Artikel im Juni 2012

Schalke 04 Google Kalender: Saison 2012/2013

Ab sofort sind in meinem „FC Schalke 04 Google Kalender“ auch die Spieltage der Bundeligasaison 2012/2013 hinterlegt. In den Bermerkungen zu den Terminen des FC Schalke sind die restlichen Spiele des jeweiligen Spieltags nachzulesen.

Dieser Kalender steht im XML, iCal und HTML-Format zur Verfügung und kann mit den meisten Online-Endgeräten (auch iPhone, iPad, Android Phones etc.) abonniert und genutzt, per Feed empfangen oder in Webseiten integriert werden. Mehr Informationen und die entsprechenden Links gibt es hier.

Wörtlich: Horst Heldt

Als deutscher Verein, der sehr solide arbeitet und eine sportliche Qualifikation vorweisen kann, sind wir inzwischen für Spieler interessant, die wir früher nicht angeboten bekommen hätten.

Sehr solide. Habe ich doch immer geahnt. Alles andere ist üble Nachrede.



Quelle: Interview in RevierSport (Print)

Die unromantischste Vertragsverlängerung

… die er je miterlebte, war die von Timo Hildebrand auf Schalke, sagt Jörg Neblung. Er ist Spielerberater. Die ARD hat eine 45-minütige Dokumentation über ihn und seinen Job gedreht, um diese dann Dienstagnacht um 0:15 Uhr hinter Waldis EM-Club flöten gehen zu lassen.

Okay, es ist kein sensationeller Film. Das Meiste des Gezeigten stellte man sich so vor. Es wird auch nichts Negatives aufgezeigt, man lässt Jörg Neblung sprechen und lässt ihn unwidersprochen. Und doch sind diese 45 Minuten interessanter als vieles von dem derzeitigen EM-Trallala abseits des Sports, grade für Schalke-Fans.

Denn tatsächlich ist Timo Hildebrands Vertragssituation auf Schalke der rote Faden des Films und auch dessen Happy End. Drumherum geht es um junge Spieler und ums Scouting, um die Berater-Konkurrenz, es kommen Väter und Hände schüttelnde Manager vor, und ganz kurz auch Thomas Schlieck, auch wenn er nicht zu Wort kommt und nicht genannt wird.

Der Film heißt schlicht „Spielerberater“ und kann derzeit noch in der ARD Mediathek angesehen werden, hier.

„Blogsport 360“: Eine Sendung zur EM

Leser dieses Blogs könnten meinen, dass mich die Europameisterschaft nicht interessieren würde. Dem ist nicht so. Ich schaue mir die Spiele an, ich habe Spaß daran, ich habe lediglich keine Lust, des Nachts noch darüber zu schreiben.

Gestern habe ich mich aber nach dem Spiel noch über die EM unterhalten. Erneut war ich in der Podcast-Sendung „Blogsport 360“ zu Gast. Unter der Gesprächsleitung von Patrick Völkner ging es diesmal mit Tobias Singer und Axel Goldmann um mehr oder weniger alles, vor allem aber natürlich um die Deutsche Mannschaft.


Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(41:01 Min)
Webseite / Podcast-Feed

Leermeldung zur JHV

Ich wollte hin, am Ende war ich doch nicht da, weil mir Wichtigeres dazwischen kam. Die Jahreshauptversammlung 2012 meines Vereins, des FC Schalke 04, fand ohne mich statt.

Man kann viel nachlesen. Auf der offiziellen Homepage wird viel beschrieben, der Twitter-Account des Vereins zeigte sich während der Veranstaltung auch recht fleißig. Eigentlich genügt mir so was nicht, weil sich Zwischentöne in der Regel dort nicht nachlesen lassen, weil live eben doch immer mehr zu erfahren gibt – im Wortsinn.

Aber Marius Winzler und Heinz Geldermann waren vor Ort. Der eine beschrieb die Versammlung als ruhig, der andere gar als „das erwartete, königsblaue Gruppenkuscheln“. Ich scheine also tatsächlich nicht viel verpasst zu haben.

Gegen Schalke mehrmals stark: Eljero Elia

Schalke 04 soll an Eljero Elia interessiert sein. Liest man so. Dieser kam zuletzt in Turin nicht zurecht, was unter mir bekannten Schalkern zu einer eher verhaltenen Meinung über ihn führte. Natürlich wird das Risiko eines solchen Transfers auch durch die Höhe der Ablösesumme und das vereinbarte Gehalt bestimmt. Ganz grundsätzlich stehe ich einer Verpflichtung Elias aber sehr positiv gegenüber. Das liegt daran, dass ich ihn aus den direkten Begegnungen mit dem FC Schalke 04 in so guter Erinnerung habe. So gut, dass ich ihn nach solchen Spielen in diesem Blog hier dreimal explizit nannte, was ansonsten ziemlich selten vorkommt.

Er war damals gut, 2008, als er für Twente spielte dazu beitrug, dass Schalke in der UEFA-Cup Gruppenphase scheiterte.

Twente agierte deutlich enger und war damit sehr häufig in Ballnähe in der Mehrheit. Außerdem sind Spieler wie Perez, N’Kufo oder Elias technisch gut und einfach zu schnell für Schalkes dagegen hausbacken wirkende Mannschaft, die über die gesamte Spielzeit kaum einmal kombinierte, deren Chancen fast ausschließlich aus Zufälligkeiten entstanden.

Er war 2009 gut, als er in einem tollen Spiel gegen den HSV für die Hamburger den armen Carlos Zambrano schwindelig spielte.

Dem Tempo eines Eljero Elia hat kein Schalker etwas entgegenzusetzen.

Und er war auch 2010 stark, als der von Felix Magath geführte FC Schalke 04 beim von Armin Veh geführten HSV verlor.

Pitroipa und Elia waren für Hao und Matip zu gut.

Ich hätte da ein gutes Gefühl.