Ärgerlich – Schalke verschenkt zwei Punkte

Zum Saisonauftakt in Hannover spielt Schalke nur 2:2 und verliert zwei Punkte. Über 90 Minuten waren die Blauen die bessere Mannschaft. Weil Schalkes Hintermannschaft aber zweimal pennte, kam Hannover doch noch zu einem Punktgewinn.

Sicherlich war die erste Halbzeit nicht zum zungeschnalzen. Schalke hätte mehr Druck entwickeln können, die Offensivaktionen waren nicht zwingend genug. Schlecht fand ich die Leistung in den ersten 45 Minuten trotzdem nicht. Schalke griff den Gegner früh an und gewann im Mittelfeld recht viele Bälle. Lewis Holtby war bemüht das Spiel zu lenken und spielte immer wieder ordentliche Pässe. Die Defensive ließ eigentlich nichts anbrennen … bis auf in dieser vermaledeiten Szene in der 43. Minute.

Noch extremer war es in der zweiten Halbzeit. Nun war Schalkes Offensive dominanter, nun wurde „bewusster“ gespielt, der Ball wurde nicht mehr so leichtfertig abgeschenkt. Lewis Holtby wurde für mich zum besten Spieler auf dem Platz, er wurde zum Dreh- und Angelpunkt der Schalker Offensive. Weiterhin funktionierte auch das Mittelfeld, weiterhin wurde Hannovers Offensive gut in Schach gehalten, gleichzeitig wurden zwei Tore aufgeholt, das Spiel gedreht. Ein Jammer, dass es trotzdem nicht reichte.

Beim zweiten Gegentreffer schien Joel Matip die Übersicht abhanden gekommen zu sein und Christian Fuchs ging Adrian Nikci nicht konsequent genug an. Natürlich waren das Fehler, dieses Tor wurde aber immerhin noch ordentlich von Jan Schlaudraff kreiert. Wirklich richtig übel war das erste Gegentor.
Ja, Christian Pander hat einen goldenen Fuß, aber mit Verlaub, daran lag es nicht. Diesen Ball hätte jeder Bundeligaprofi dorthin dreschen können. Der Ball war nicht besonders scharf, er war nicht besonders flach. Besonders war nur, wie frei Felipe an den Ball kam, 4 Meter vor dem Tor. Ein Tor, das Schalke in dieser Art in der vergangenen Saison auch schon gefühlte 15 Mal kassiert hat. Mittlerweile mag man bei Freistößen aus dem Halbfeld nicht mehr hinschauen.

Zu Saisonbeginn neigt man zur Gutmütigkeit. Grundsätzlich haben sie ja ganz gut gespielt, die Blauen, und noch ist die Saison ja lang. Wenn am Ende der Spielzeit aber genau 2 Punkte zum Erreichen des nächst höheren Zieles fehlen, könnte einem dieses Spiel wieder ins Gedächtnis gerufen werden. Ärgerlich.



45 Kommentare zu “Ärgerlich – Schalke verschenkt zwei Punkte”

  1. blues sagt:

    „Mittlerweile mag man bei Freistößen aus dem Halbfeld nicht mehr hinschauen“.
    Leider wahr!

    Während Raul auf dem Spielfeld nicht vermisst wurde, scheint bei einigen mitgereisten Fans sein Abgang die Beißhemmung auf die eigenen Spieler aufgehoben zu haben.“Fangesänge für Unnerstall“ überschreibt die Süddeutsche die zweite Seite ihres Spielberichts im Internet. Übertreibt die bayrische Presse?

  2. Matthias sagt:

    Sie übertreibt nicht, sie schreibt schlicht die Unwahrheit. Die Ultras haben nicht „Unnerstall, Unnerstall“ sondern „Bullenschweine, Bullenschweine“ gerufen. Ich stand gestern keine zehn Meter hinter dem Ultrablock.

  3. RWDJojo sagt:

    Gegentore fallen (fast) immer nach Fehlern in der Hintermannschaft. Während das 0:1 wirklich blöd war (schon der Freistoß war unnötig), fällt das 2:2 in die Kategorie „kann passieren“.

    Dennoch finde ich, dass die Punkte vorne verschenkt wurden. Denn Schalke hatte vor dem Ausgleich die Möglichkeit, das dritte Tor zu machen. Dann ist das Spiel durch… Schon die Führung hätte früher fallen können oder gar müssen. Allein die Riesenchance von Holtby, als Zieler noch mit dem Fuß rettet.

    Auch wenn man gestern zwei Punkte verloren hat, war es ein guter Auftakt. Hannover hat schon drei Pflichtspiele mehr und dürfte daher eingespielter gewesen sein. Hinzu kommt, dass Hannover (insbesondere zuhause) eine der stärksten Mannschaften in der Liga hat. Schalke hat gegen dieses Team unverdient zwei Punkte verloren, was für die Qualität spricht. Es war ein guter Auftakt und wenn es in den kommenden Monaten so weitergeht, gehe ich davon aus, dass die vergangene Saison wiederholt werden kann!

    @blues
    Also am TV hat man von Pro-Unnerstall-Gesängen nichts gehört. Vielleicht war es ja beim Aufwärmen. Gesänge für einen Spieler bedeuten aber nicht, dass man den anderen nicht mag. Ohne Bild- bzw. Tonmaterial würde ich sagen, dass es lediglich darum ging, Unnerstall wieder aufzubauen.

  4. Etwas Neues, viel Altes | unter Flutlicht… sagt:

    […] Stimmen: Web 0.4 – Irgendwie (un)zufrieden Turnhallengeruch – Vier Abwehrfehler Königsblog – Schalke verschenkt zwei Punkte This entry was posted in Schalke, Spielberichte and tagged Atsuto Uchida, Bundesliga, Christian […]

  5. hoffedocS04 sagt:

    @RWDJojo
    „Auch wenn man gestern zwei Punkte verloren hat, war es ein guter Auftakt“
    Finde ich auch!
    Stimme auch Torsten zu. Ein hoffnungsfroh stimmendes Spiel, v.a. wegen schnellem Spiel nach vorn. Noch zu verbessern: Effektivität und Aufmerksamkeit/Stellungsspiel in der Abwehr.
    Trotzdem ärgern natürlich die zwei Punkte.

    Von den „großen Drei“ hatte Schalke mit Abstand das schwerste Spiel, da die Fürther und Bremen beide gerade schwächeln, und Dortmund auch noch zuhause gespielt hat. Hannover gerade im Höhenflug und zuhause eine Macht.
    Ich persönlich habe mir vorgenommen, während der gesamten Saison die Spiele der drei Topteams am jeweiligen Spieltag miteinander zu vergleichen plus Vergleich zur Vorsaison. Da war Schalke auch beim ersten Spiel auswärts, hat eher kläglich gespielt, verlor in Stuttgart 0:3.
    Verglichen damit diesmal Jammern auf sehr hohem Niveau.

    Und schon jetzt zeigt sich, ohne Raul wird es eine deutlich größere Flexibilität in der Spielanlage geben.

  6. elbdeichrutscher sagt:

    Leider brauchte Schalke immer noch zu viele Chancen für ein Tor…sonst hätten wir gestern deutlich gewonnen – aber mit diesen beiden Gegentoren…zigfach gesehen, stimmt leider. Man konnte nach dem EuroLeague Spiele der Roten ja auch vor der Offensive gewarnt sein. Hätte hääte Fahrradkette…

    Auf jeden Fall (soweit ich das in der Zusammenfassung im WDR sehen konnte) ein sehr gutes Spiel von Holtby. Wie es scheint, nimmt er die Aufgabe an…

    Übrigens haben wir letzte Saison in Hannover auch 2:2 gespielt, so gesehen also keine Verschlechterung ;-)

  7. hoffedocS04 sagt:

    Nochmal kurz ein paar Fragen zur Viererkette. Da würde mich Eure Meinung interessieren.
    Höwedes: ist der jetzt endgültig als IV eingeplant, weil er das in der Nationalmannschaft eher spielen würde? Wird er jetzt als RV gar nicht mehr gehandelt?
    Dann Papadopoulos: gestern wurde in Sky 90 darauf herumgeritten, Gazprom setze Schalke unter Druck, Papadopoulos zu dem ebenfalls von Gazprom gesponserten Zenit St. Petersburg abzugeben. Transfersummen ab 13 Mio bis zu 20 Mio würden gehandelt. Es wurde diskutiert, wie schwierig es sei, dem Hauptsponsor eine „Bitte“ abzuschlagen.
    Kann jemand Licht ins Dunkel bringen?

  8. blues sagt:

    @ Matthias u. @RWDJojo
    Matthias danke für die Klarstellung. RWDJoj, eben, ich hatte im TV auch nichts gehört.

    @hoffedocS04
    Mich würde es nicht wundern, wenn Papa zu Zenit wechseln würde. Schalke hat statt 50 Mill. Euro nur schlappe 35 Mill. Euro mit seiner Anleihenemission erlöst. Fehlen noch mind. 15 Mill. für eine gelungene Umschuldung der Tönnieskredite.
    Entweder treibt Zenit den Preis für Papa hoch, was ich nicht glaube. Vielleicht war Papa der Preis für den Gazpromanteil an den 35 Mill. gezeichneten Anleihen.
    Was wir die kommende Woche hören werden, wird tränenmäßig an das tönniessche Ringen um Manuel Neuers erinnern. So jetzt habe ich mich aber schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt.

    Achso, Christoph Metzelder hat noch ein Jahr Vertrag und Sead Kolasinac liegt in Lauerstellung, passt zeitlich bestens zusammen um ihn in der Viererkette einzuspielen.

  9. RWDJojo sagt:

    Ich denke, dass Höwedes in erster Linie als IV eingeplant ist. Das liegt jedoch nicht daran, dass er dorrt im Nationalteam eher spielen würde, sondern daran, dass er ein besserer IV als RV ist! Als RV ist er jedoch weiterhin eine Alternative, falls dort Bedarf besteht. Gestern hat er nicht gespielt, da seine beiden Konkurrenten in der IV ebenfalls stark sind und Höwedes eben nicht trainieren konnte.

    zu Papadopoulus:
    Ich denke, dass Schalke bei einer Ablöse über 15 Mio schon ins Grübeln kommt. Horst Heldt hat jedoch auch gesagt, dass er nicht gewillt ist Papa abzugeben. Daher ist das wohl kein Thema. Dass Gazprom einen Transfer befürwortet oder gar Druck auf Schalke ausübt, wage ich zu bezweifeln. Hier wird eher von den Medien ein Szenario aufgebaut, um weitere Nahrung für Spekulationen zu haben. Ich denke nicht, dass Gazprom Schalke als Ausbildungsverein für Zenit ansieht!

  10. Torsten sagt:

    Schalke hat statt 50 Mill. Euro nur schlappe 35 Mill. Euro mit seiner Anleihenemission erlöst. Fehlen noch mind. 15 Mill. für eine gelungene Umschuldung der Tönnieskredite.

    Es wurde nach meiner Kenntnis nie eine Summe als Ziel für die Emission genannt, sondern es wurde von einem „mittleren zweistelligen Millionenbetrag“ gesprochen. Das übersetzten Journalisten dann nach „rund 50 Mio“.
    Als Mitte des Jahres erstmals öffentlich bestätigt wurde, dass Tönnies selbst damals die Ablösung der Schechter-Anleihe mitfinanzierte, hieß es, dass davon noch 25,3 Mio bei Tönnies lägen und der Rest mittlerweile an Banken übergegangen wäre (Originalartikel der WAZ habe ich nicht gefunden, hier berichtet dapd darüber).

    Selbstverständlich könnte S04 eine hohe Ablöse für Papadopoulos trotzdem gut gebrauchen. Und selbstverständlich ist Gazprom alles zuzutrauen.

  11. Matthias sagt:

    Zu Gazprom: Seit dem Einstieg als Sponsor wird immer wieder versucht, Schalke als einen aus Russland ferngesteuerten Marionetten-Verein darzustellen. Der überwiegende Teil der Fußballfans in Deutschland glaubt gar, dass Gazprom Schalke gekauft habe. Eine Mär, die von den Medien immer und immer wieder in Halbsätzen verbreitet wird weil es so gut ins liebgewonnene Klischee passt. Konkret kann ich mich an keine Situation – positiv wie negativ für Schalke – erinnern, in der Gazprom direkt in die Entscheidungen eingegriffen hat. Selbst beim hier immer wieder als Negativbeispiel angeführten Neuer-Wechsel hat die vermeintliche Intervention von Gazprom/Putin/wasweißichwem so wenig gebracht, dass ich mittlerweile längst glaube, es hat sie nie gegeben.

    Nichts desto trotz weiß ich nicht ob Schalke es sich wirklich leisten kann, einen 15-Millionen-Euro-Spieler, der aktuell noch 1:1 aus dem bestehenden Kader ersetzt werden kann, mit allen Mitteln zu halten. So gerne ich den Papa habe, aber sein Weggang wäre eine Lücke, die man verschmerzen und mit Höwedes (Backup Metzelder + Kolasinac) exzellent stopfen könnte. Nicht umsonst ist die vorherrschende Meinung, dass wir in der Abwehr ein ‚Luxusproblem‘ haben.

  12. Niklas Hüttner sagt:

    Mal ein kleiner Themenwechsel: Ich stand gestern im Block S8, das ist der Block direkt unter den Stehplätzen gewesen. Plötzlich habe ich dann lauter Schreie gehört. Dann ist 5 Meter rechts von mir ein Typ die Treppe runter gerannt. Hinter ihm waren ca. 15 bis 20 Polizisten mit Sturmtruppenuniform. Dahinter waren nochmal 10 Ordner. Danach wurde der Mann brutal von den Polizisten auf Knien nach oben gezogen.
    Danach sah ich immer wieder wie ein paar Ultras nach unten spuckten und Bierbecher flogen. Daraufhin kamen dann diese „Bullenschweine“ Gesänge. Der Markus (Auch bekannt unter @Msorghum) und der Eppinghovener sprachen beide auch von Pfefferspray. Teilweise sogar auf Rollifahrer. Mitten in die Menge.

    Kann mir einer den Grund nennen?

  13. Der Hans sagt:

    Konkret kann ich mich an keine Situation – positiv wie negativ für Schalke – erinnern, in der Gazprom direkt in die Entscheidungen eingegriffen hat.

    Von oben herab dirigierte Entscheidungen kann ich mir auch nur ganz schwer vorstellen, aber immerhin sitzt mit Sergey Kupriyanov ein Gazprom-Angestellter im Aufsichtsrat.

  14. Maddin sagt:

    @Niklas:
    Ich stand im Oberrang und von oben sah es so aus, als hätte es ein Scharmützel zwischen einigen Fans gegeben. Ein Kerl im grauen Hoodie hatte sich aus mir nicht ersichtlichen Gründen den Unmut der Umstehenden zugezogen und als plötzlich ne halbe Hundertschaft in den Block stürmte und ziemlich wahllos das Pfefferspray einsetzte drohte die Situation kurzzeitig zu eskalieren.
    Daraufhin flogen dann halt einige Becher unserer Ultras. Da besagter Kerl im grauen hoodie von der Polizei auf die neutrale Tribüne eskortiert wurde dachte ich mir: „schau an, da wurde wohl ein Spitzel enttarnt“.

  15. Niklas Hüttner sagt:

    Also kein Schalker. Ein Hannoveraner oder wie?

  16. Rudinho sagt:

    Noch mal zum Spiel zurück:
    Jermaine Jones auf der Halbposition war nicht die beste Idee, Farfan ist aber auch nicht leicht zu ersetzen.

    Und Einwechselspielerraten wäre gestern lustig gewesen.

  17. Torsten sagt:

    Ich fand Jermaine Jones „da vorne“ auch nicht überzeugend. Andererseits war es nett anzusehen, dass Roman Neustädter den defensiveren Part auch mehr oder weniger alleine sehr gut im Griff hatte.

    Der SZ-Artikel mit der Unnerstall-Rufe-Behauptung wurde übrigens mittlerweile abgeändert. Von Unnerstall ist da nun nichts mehr zu lesen.

  18. RWDJojo sagt:

    @Hans
    Ja, im Schalker Aufsichtsrat sitzt schon immer ein Gazprom-Vertreter. Woher saßen da aber auch Veltins- und Kärcher-Vertreter…

  19. Die Blogschau für Montag, den 27.August 2012 | Fokus Fussball sagt:

    […] Torsten Wieland sieht das auch so und freut sich über das gute Spiel von Lewis Holtby. Lewis Holtby wurde für mich zum besten Spieler auf dem Platz, er wurde zum Dreh- und Angelpunkt der Schalker Offensive. Weiterhin funktionierte auch das Mittelfeld, weiterhin wurde Hannovers Offensive gut in Schach gehalten, gleichzeitig wurden zwei Tore aufgeholt, das Spiel gedreht. Ein Jammer, dass es trotzdem nicht reichte. […]

  20. blues sagt:

    @ Torsten
    Das Erlösziel 50 Mill Euro wird im Emissionsprospekt zum Börsengang genannt. Dort wird auch präzise festgelegt, dass die 50 Mill. Euro zur Umfinanzierung von Altschulden verwendet werden sollen. (Der Prospekt ist über die Schalker Homepage (Navigation: IR/Anleihe) etc. zu finden. Nichts für ungut ;-)

    @matthias
    Auch wenn Verschwörungstheorien den Charme haben, die Komplexität der (Fußball)- Welt kräftig zu reduzieren und so einfache Erklärungen für kompliziertere Dinge liefern, lebt nicht jeder, der sich bei der Geschäftsbeziehung zwischen Schalke und Gazprom an Absprachen und Vereinbarungen mehr vorstellen kann, wie für das Bedrucken von Textilien mit einem Logo notwendig ist, gleich in einer russischen Matrix, oder verbreitet eine Verschwörungstheorie.

  21. hendrik sagt:

    Ich mag unsere Defensive ohne Papadopolous nicht wirklich. Matip, Höwedes, Metzelder, Kolasinac. Das sind zwei, denen ich wirklich vertraue, einer der recht solide ist und einer, von dem man gar nicht sagen kann, wie er diese Saison Einsatzminuten handlen würde. Es kann so viel passieren. Verletzungen der beiden Stamm-IVs natürlich. Sperren. Vielleicht schwächelt Höwedes wieder wie zeitweise letzte Saison. Vielleicht verletzt sich Uchida oder gerät ausser Form, sodass der Captain wieder rechts spielen muss. Letztes Jahr gegen Twente hatten wir nur zwei IVs zur Verfügung, weil Matip entsperrt wurde. Ich möchte ehrlich gesagt nicht, dass uns so etwas diese Saison gegen United passiert.

    Außerdem zeugt es von wenig Ambition, 20 Mio (wie von BILD berichtet, also zu bezweifeln) zu nehmen und in den schuldenabbau zu stecken.

  22. hoffedocS04 sagt:

    Horst Heldt hat jetzt Wechsel von P abgelehnt, aber Ihr könnt besser einschätzen als ich, ob jetzt das von mir neu gelernte „Basta“ kommt, mit dem Tönnies das Geld einstreicht.

    Papadopoulos würde allerdings sicher in den nächsten Jahren im Wert noch steigen, und dann käme vielleicht auch ein für P attraktiverer Klub aus Spanien oder England statt des russischen „Schattenvereins“.
    Und finde auch, bei drei Wettbewerben incl. CL(!) würde man sich zu sehr schwächen.

    Also, Papa, bleib! Heldt, bleib stur! Tönnies, halt Dich zurück!!!
    (insbes. keine Bastas zur Unzeit..)

  23. Torsten sagt:

    dann käme vielleicht auch ein für P attraktiverer Klub aus Spanien oder England statt des russischen “Schattenvereins”.

    Darüber mache ich mir keine Sorgen. Tatsächlich frage ich mich zwar auch, ob ihn die russische Liga reizt. Aber wenn er wechselt, wird das nicht ohne sein Einverständnis geschehen. Dann hat er sich eben für die Rubel und gegen eine attraktive Liga entschieden.

    Sollte es sich bei dem aktuellen Angebot tatsächlich um 20 Mio Euro handelt, halte ich das für einen „Mondpreis“. Vielleicht verbessert sich Papadopoulos noch, aber dass S04 nochmal ein derart hohes Angebot für ihn bekommt, glaube ich nicht.

  24. blues sagt:

    „Mondpreis“…schön gesagt, Torsten. Das ist kein Geldsegen, das ist nichtmal unglaublich.Ich finde das ist ärgerlich. Nett von den Vorständen, dass sie uns das nur ein paar Tage zumuten.

  25. Maddin sagt:

    Zum Thema „Mondpreise“:
    Mal unabhängig vom Transfergebaren einiger Instant-Clubs wie ManCity, PSG und AnschiBlaBlaBla Frage ich mich ob diese ganze UEFA-Fairplay bloß ein schlechter Witz ist. Hat dieses Fairplay lediglich „Empfehlungscharakter“? Gibt es da eine zeitliche Staffelung? In diesem Zusammenhang kann man leider wieder nur einmal feststellen, dass lediglich die Bayern es wagen einmal Forderungen gen UEFA zu stellen…
    Abgesehen denke ich, dass kein IV der Welt 20Mio wert ist…

  26. Ney sagt:

    wikipedia sez:
    „Die aufgeführten Regeln sollten ursprünglich ab der Saison 2013/2014 gelten. Die Einführung wurde im März 2010 durch die UEFA und European Club Association (ECA) auf 2015 verschoben.“

    Kernregel:
    „Im Verlauf der letzten drei Jahre müssen relevante Einnahmen die relevanten Ausgaben mindestens ausgleichen. Sollte dies nicht der Fall sein, wird auch das davor liegende Jahr betrachtet, um zu beurteilen, ob zumindest eine positive Entwicklung zu erkennen ist.

    Sollten die Ausgaben die Einnahmen übersteigen, kann die Differenz (vorerst nicht mehr als 45 Millionen Euro) durch private Geldgeber oder Investoren ausgeglichen werden.“

  27. hoffedocS04 sagt:

    Aber Kirchhoff, den ich kaum kenne, sollte vielleicht doch kommen. Papadopoulos wird wohl auf Dauer nicht gehalten werden, Metzelder ist „alt und grau“ und drei Wettbewerbe sind durchzustehen.

    Auch Vorsah ist auf dem Markt, und den fand ich in Hoffenheim wesentlich stabiler als Obasi (leistungsmäßig, natürlich ganz andere Position). Er ist ein ähnlicher Typ wie Papadopoulos, bullig, zweikampfstark, engagiert und hat bei Ecken einige Kopfballtore erzielt.
    Aber auch er hatte genau wie Obasi die beste Zeit unter Rangnick.
    Noch nie ist mir so klar gewesen wie nach Rangnicks Weggang aus Hoffenheim, welch großen Anteil ein Trainer an der Leistung/sbereitschaft der Spieler hat. Nach seinem Weggang hat praktisch niemand mehr an seine vorhergehenden Leistungen anknüpfen können.

  28. hoffedocS04 sagt:

    So, jetzt soll Schalke also Papadopoulos einen neuen Vertrag bis 2016 mit erhöhten Bezügen angeboten haben…

    Sollte ich Euch nerven, bitte, melden;-)

  29. blues sagt:

    @hoffedocS04
    Mit Rangnick war das (heimliche) Ziel von Hoffenheim, im europäischen Fussball mitzuspielen. Rangnick ging dann von Hoffenheim weg, weil Eduardo und Gustavo verkauft wurden und statt europäischem Fussball nur noch Bundesligamittelmass als neues Ziel vom Hopp ausgegeben wurde. Ich denke, dass sich die geänderte Zielvorgabe und die damit verbundene Einkaufspolitik dann direkt negativ auf die Leistungsbereitschaft der anderen Spieler ausgewirkt haben. So gesehen wäre aus meiner Sicht, mehr die geänderte Einkaufspolitik mit neuer Zielvorgabe, als das abwesende Charisma von Rangnick für das Absinken der Leistungsbereitschaft verantwortlich. So gesehen, mit der Schalker CL Teilnahme, könnte dann auch Obasi ohne Rangnick an die Form der 1. Hoffenheimer Bundesligahinrunde anknüpfen…

  30. Kowski04 sagt:

    FM Erblast Papa wollte ja unbedingt, hat sich aber verzockt. Alle Verschwörungstheorien vgl oben sind schon voll 318. Papa muß dann erst mal bleiben, außer Putin macht moch Alarm

  31. Ney sagt:

    Mann, Kowski04, endlich auch wieder am Start!

    (wobei ich schon wieder die Sache mit den Straßenbahnlinien
    nicht mehr weiß — 318 von Bochum-Gerthe nach Hattingen?!)

  32. McP sagt:

    Aus meiner Sicht hat Rangnick einfach nur zu viele Spieler mit fragwürdigem Charakter eingekauft. Man muss es doch nicht komplizierter erklären, als es offensichtlich ist. Oder für hoffedoc medizinisch formuliert: „Wenn du einen Hufschlag hörst, denke an Pferde, nicht an Zebras!“

    Ist ja auch egal. Wenn man keine 10-15 Mio Leute holen will aus (nachvollziehbaren) finanziellen Gründen, dann muss man aus den gleichen Gründen für Leute wie Papa auch 15 oder 20 Mio Angebote annehmen. Alles andere ist mMn unlogisch. So richtig glauben kann ich es immer noch nicht.

  33. hoffedocS04 sagt:

    Wollte eigentlich nur Vorsah erwähnen, der ein ähnlicher Spielertyp ist wie Papadopoulos, aber – zum Teil trainerbedingt – momentan nicht auf Augenhöhe mit ihm.

    Was P angeht, stelle ich meine Infos in den Raum, weil sie mich etwas aufregen. Ich würde ihn nicht gehen lassen, auch für 20 Mio nicht, und alles versuchen, um ihn zu halten (was Heldt anscheinend gerade auch versucht). So schlecht steht Schalke finanziell nicht mehr da, und nach sportlichen Zielen und Gesichtspunkten sollte man ihn halten. Und ich zähle, ehrlich gesagt, die Stunden bis das Transferfenster schließt.
    Und bis dahin halte ich mich hier jetzt zurück. Sicher!

    (Während ich diese Zeilen schrieb, hat Gladbach zwei(!) Tore gemacht. Außer dem Glückskater sind alle aufgesprungen.)

  34. Maddin sagt:

    Diese „Konsolidations-Kiste“ hat ja auch einen entscheidenden Vorteil:
    Wir können uns entspannt zurücklehnen und zuschauen wie die ganzen Matinezs, van der vaarts und de Jongs ihre übertriebenen Ablösesummen rechtfertigen müssen und bei den Bauern, Hamburgern und Gladbachern die Nervositäten mit jedem verlorener Spiel steigen.
    Das der neue ligaweite Rekordtransfer die entsprechenden Erwartungen nicht erfüllen wird halte ich für ähnlich wahrscheinlich wie den totalen Überhype in Sachen De Jong…
    Und endlich sind wir mal nicht die Deppen!

  35. Elbdeichrutscher sagt:

    Maddin,
    aus verschiedenen Gründen hast Du bezüglich zwei der drei erwähnten Spieler vermutlich recht:
    VdV alleine wird in Hamburg das Team nicht retten, da ist zu viel Mittelmaß um ihn herum, das er nicht kompensieren kann.
    Sich in München durchzusetzen gelingt fast niemandem auf Anhieb, beste Beispiele sind die Weltstars Luca Toni, Ribery, Robben – und so, wie die Münchener Zuschauer teilweise drauf sind, kann es bis zu ersten Pfiffen schnell gehen. Und dann bekommt Herr Hoeneß wieder einen roten Kopf. und läuft in diversen Clips bei Stefan Raab.
    De Jong…mal sehen. Ich denke, das könnte besser laufen, weil der Trainer sein psychologisches Geschick schon beweisen hat, das könnte auch über eine längere Durststrecke helfen.

    Aber vor allem stimme ich Deienm letzten Satz zu! Wie schön das ist!

  36. hoffedocS04 sagt:

    Also, souveräne Menschen setzen sich auch mal souverän über die eigenen Absichten hinweg;-))

    Ihr seht ja jetzt auch sicher alle die Pressekonferenz:
    also Affelay kommt für Jurado, der nach Moskau geht und kann/soll – lt. Stevens – zentral (oder rechts) spielen. Beides Leihgeschäfte für ein Jahr.

    Papadopoulos hat offensichtlich Vertrag bis 2017 auf dem Schreibtisch und bleibt (wahrscheinlich!).

  37. Ney sagt:

    Nachdem die Torwartposition und das defensive Mittelfeld dreifach
    besetzt sind, soll dasselbe jetzt auf den Außenbahnen passieren?
    Barnetta bereits durchgefallen?

  38. RWDJojo sagt:

    @Ney
    Mit wem ist denn das DM dreifach besetzt? Ich gehe davon aus, dass Schalke meistens mit einer Doppel-6 agieren wird. Daher finde ich nicht, dass wir mit Jones und Neustädter dreifach besetzt sind. Alle anderen, die für diese Position infrage kommen könnten, können auch woanders spielen (Matip, Holtby) bzw. sind klare Ergänzungsspieler (Moritz, Höger, Kolasinac), die dazu auch noch andere Positionen bekleiden können.
    Afellay kann auch auf mehreren Positionen eingesetzt werden (beide Außenbahnen, zentrales MF).

    Schalke wird in dieser Saison (hoffentlich) viele Spiele bestreiten und braucht daher Alternativen auf allen Positionen. Man hat doch schon am Sonntag gesehen, wie schnell ein Kader ausdünnen kann, wenn diverse Spieler verletzt oder nicht bei 100% sind (Farfan, Metzelder, Höger, Jurado, Obasi, Höwedes und Escudero)

  39. MarkusWiesbaden sagt:

    Bin ganz klar bei RWDJojo. Sehr schön und auch ein wenig beachtlich (in Anbetracht der kolportierten Ablöse)finde ich, dass Papadopoulos gehalten werden konnte. Und die (hoffentliche) Verpflichtung von Afellay, auch in Bezug auf eine mögliche Vertragsverlängerung von Huntelaar, gefällt mir außerordentlich gut. Meiner Meinung nach hat Heldt da alles richtig gemacht. Und jetzt gegen Augsburg den ersten Dreier und dann war das eine richtig nette Woche…

  40. blues sagt:

    @Ney

    kurz teilte ich deine Skepsis und dachte sogar, Afellay soll wahrscheinlich medicos auslasten. Schaute mir dann diese Video (s.unten) an. War überrascht, denn im Film spielte er öfters auch rechts und fand den Torabschluß. Wär demnach auch als Backup für Farfan vorstellbar.

    PS. Da er auch links und zentral spielen kann, darf Pukki vielleicht zu Rote Brause Salzburg. Wobei die meisten Blauweißen lieber Marica sowas wünschen würden. Ich nicht.

    http://www.youtube.com/watch?v=gT2jDOgJG8M

  41. hoffedocS04 sagt:

    Dann kann jetzt Jurado gleich gegen Barcelona spielen.

    Und Schalke gegen Dortmunds Ex: Arsenal und Olympiakos
    (und Montpellier).

    Bayern hat wieder ein Freilos.

    Der BVB hat nur so kleine Kaliber wie Real Madrid, Man City und Ajax. Na, ist für den BVB doch machbar;-))

  42. blues sagt:

    @hoffedocS04
    Ja, gegenüber Dortmund hatten wir Losglück. Montpellier steht nach drei Spieltagen auf dem drittletzten Tabelllenplatz. Ob das noch zwei Heimspiele für Papa werden? Arsenal ist im Umbau, schwer dazu was zu sagen.

    Dortmund will eigentlich sowieso nur die Gruppenphase spielen um sich dann sofort wieder auf die Meisterschaft zu konzentrieren.;-)) So haben sie dann auch weiter ein Dauerabo auf die Losgruppe 4. Die Teams lesen sich ja gefühlt wie Teilnehmer aus der Europa League..

    Französiche Liga 12/13:
    http://www.kicker.de/news/fuss.....eltag.html

  43. Don Altobello sagt:

    Angesichts der Verletzungsanfälligkeit von Farfan und der Zahl der zu erwartenden Pflichtspiele finde ich den Transfer von Affelay sehr sinnvoll, zumal mit einer Ausleihe kein großes wirtschaftliches Risiko verbunden ist. Außerdem kann er ja auch noch links und hinter den Spitzen spielen. Dass Papa, wie heute Abend verkündet, bleibt, macht mir Mut für die kommenden Spielzeiten. Erstens heißt das, dass man nicht mehr zwangsläufig Angebote nicht mehr ablehnen kann (aus finanziellen Gründen), zweitens bedeutet das, dass Schalke durch regelmäßige Champions-League-Teilnahmen und angesichts eines sehr entwicklungs- und leistungsfähigen Kaders ein sehr attraktiver Arbeitgeber geworden ist. Papa abzugeben, wäre das falsche Signal gewesen. Ich möchte auch abschließend Horst Heldts Wirken mal würdigen. Er wurde manchmal hier (teilweise zu Recht) gescholten. Er hat aber fast alle Ladenhüter, die Altlasten, an den Mann gebracht, einen schlankeren Kader zusammen gestellt und günstig und klug neue Spieler verpflichtet, die sinnvolle Ergänzungen bzw. Verstärkungen ergeben. Außerdem hat er die Verträge mit wichtigen Leistungsträgern und entwicklungsfähigen Spielern verlängert. Bei Huntelaar und Holtby bin ich auch guter Hoffnung, dass das klappt. Nur für den Posten des rechten Verteidigers hätte ich mir noch einen 2. Spezialisten gewünscht (bei aller Liebe für Uschi).

  44. hoffedocS04 sagt:

    @Don Altobello
    Gebe Dir in allem Recht. Ich finde auch, dass das Ende der Transferperiode ein paar lobende Worte wert ist. Horst Heldt „wirkt“ mit Sachverstand, in aller Stille, seriös und nachhaltig. Schalke wird sanft saniert und konkurrenzfähig gehalten.

    @McP
    Vorsah hat keinen „fragwürdigen Charakter“, im Gegenteil. Er ist ein Spieler, auf dessen Einsatz man sich immer verlassen konnte.

  45. Eine Sache der Einstellung sagt:

    […] Punktverluste auch nicht mit anderen vergleichbar. Trotzdem sind es die Punkte 3 und 4, nach den Punktverlusten am ersten Spieltag in Hannover, die sich Schalke 04 meines Erachtens vollkommen selbstverschuldet zugefügt hat. Ein Jammer. […]

Schreibe einen Kommentar