Blackout

Die Blauen spielten auf Schalke gegen Bayern München, und ich habe nichts davon gesehen.

Im Zuge der Kommunionsvorbereitung meines Sohnes erlebte ich ein Familienwochenende in Xanten. Jugendherberge, Singen, Kirche, neue Menschen, vor allem 48 Stunden am Stück mir Frau Wieland, Tochter und Sohn. Solch ein Programm mag nicht jedermanns Sache sein, ich fand’ es prima. Aber natürlich hätte ich lieber ein anderes Spiel verpasst.

Solche Termine kann man sich nicht aussuchen. Ein Spiel meines Vereins zu verpassen finde ich immer doof, wäre es anders, hätte ich keine Dauerkarte, gäbe es dieses Blog nicht. Aber Spiele gegen Borussia Dortmund und Bayern München sind schon anders. Als die Terminansetzung veröffentlicht wurde war ich schon enttäuscht. Ein Spiel gegen Stuttgart oder Hamburg zu verpassen hätte mich weniger gekratzt.

Und so lies ich mich gerade professionell durch das alte Xanten führen, als das Smartphone in meiner Tasche mehrfach rappelte. Eben zu Beginn und Schluss einer jeden Hälfte, und zu den Toren. Nur durch diese „Alerts“ lies ich mich informieren, im Telegramm-Stil. Auf mehr verzichtete ich.

Hätte Schalke gewonnen, wäre das wohl anders gewesen. Berichte darüber hätte ich genossen wie den Jubel im Stadion, dann wäre mir das wie und warum egal gewesen und mir hätte die Tatsache als solche zur Freude gereicht. Aber bei Niederlagen interessiert mich vor allem das warum, und da verlasse ich mich nicht gerne auf kicker, Sportschau & Co. Der Abgleich zwischen Berichterstattung und meiner Wahrnehmung passte schon zu häufig nicht.

Also habe ich meine Sportschau-Aufnahme ungesehen gelöscht. Vielleicht erzählt mir ja hier der eine oder andere Kommentator, woran es seiner Meinung nach gelegen hat. Ansonsten geht’s zum Glück ja auch Dienstag schon weiter.



37 Kommentare zu “Blackout”

  1. Oberwäller sagt:

    Ich fang mal an: Hab das Spiel nur am TV (SKY) verfolgt.

    Meine Wahrnehmung: An den „Kötteln inner Buxe“ ! daran hat’s gelegen.

    Dass man auch gegen die Bayern mithalten kann, wenn man sein Potential ausnutzt haben die letzten 5 Min. vor der HZ gezeigt. Da war der Wille, der Zug zum Tor und das „Beißen“ zu erkennen – leider aber nur ca. 5 Min. lang. Und das reicht nun mal in der Bundeslige nicht aus – gegen keinen Gegner.

    Erst Recht nicht gegen die Bayern, die nach dem 1:0 den Ball haben laufen lassen, sicher im Passspiel waren und die Schalker dies auch zugelassen haben.
    Ich habe gehofft, dass Jermaine mal irgendwie „dazwischenhaut“ – er hat sich nicht getraut. Einzig Papa hat einigermaßen Biß gehabt, alle anderen machten vor allem in HZ 2 den Eindruck, dass sie das Spiel nach dem 1:0 ad acta gelegt hatten. Es sah – und das tut mir innerlich ein wenig weh, wenn ich das Schreibe – teilweise wie ein Trainingsspiel aus in HZ 2.

    Woran hat’s also gelegen? Buxe voll gehabt, trotz großer Sprüche vorher. Vielleicht etwas mehr Demut und ein Interviewverbot vor solch einem Spiel und dafür dann mehr Kampf und Biß auf dem Platz – wie gschrieben: Dass man auf Augenhöhe sein könnte, hat man (leider nur) kurz aufblitzen sehen.

    BWG

  2. blues sagt:

    Der Festgeldkontovizemeister hat gewonnen. Geld schießt inzwischen nicht nur Tore, sondern hat auch gelernt den Ball geschickt und planvoll laufen zulassen. Sicher gibt es Tage an denen die Schalker Mannschaft und einzelne Spieler über sich hinauswachsen und gegen einen Gegner in dieser Verfassung bestehen können. Am Samstag war kein solcher Tag, auch wenn „kämpferisch“ vielleicht mehr möglich gewesen wäre. Kurzfristig tun solche Niederlagen weh. Bezogen auf die ganze Saison, können die „gesparten Kräfte“ sinnvoll zum Tragen kommen. Insgesamt 10 Punkte gegen Mainz, Düsseldorf, Montpellier und Wolfsburg wären in solch einer Sichtweise aber fast Pflicht.

  3. meinzu sagt:

    Hab mich einwenig erschrocken als ich dein Titelbild gesehen habe und die dazu passende Überschrift. Der Effekt des direkten lesens war da.
    Zum Spiel – wie meine beiden Vorredner schon sagten – es reichte einfach nicht. Erste Halbzeit noch relativ mitgehalten. Defensiv zwar unordentlich aber effektiv. Vorne ging bis auf zwei/drei Halbchancen nichts.
    Beste Phase war wirklich vor dem Halbzeitpfiff, die Mannschaft eroberte sich Bälle und leitete teilweise damit Offensivaktionen ein. Es sah gut aus. Wohl nur bis zur Halbzeit.
    Die zweite Hälfte war NIX gar NIX, Angsthasenfussball. Die Krönung war das zweite Gegentor. Die Situation war fast bereinigt, da meint der Müller er könnt Fuchs tunneln, der nächste greift nicht an um keinen Elfer zu verursachen und der dritte kommt zu spät. Ob Unnerstall den halten kann/muss, ich bin mir nicht sicher. Einen Ball mit der Picke getreten, ich weiß nicht.

    Wenn dein Wochenende mit der Familie schön und gut war, du hast auf Schalke nichts verpasst und eine Zusammenfassung im TV würde ich mir schenken. Dann jetzt halt Mainz. :-)

  4. Ney sagt:

    Bis zum 0:1 ausgeglichen, beide haben sich weitgehend neutralisiert.
    Wenig Schwung im Spiel beiderseits.

    Nach dem 0:2 war’s halt schwer.

  5. Detlef sagt:

    Halbzeit 2 war teilweise desaströs. Kein Zugriff auf den Gegner. Es sah teilweise aus, als hätten unsere keinen Mumm. Wieder mal, wenn es gegen „Große“ geht.

    Ich war tief enttäuscht nach dem Spiel. man kann gegen Bayern verlieren, aber bitte nie wieder so.

  6. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Zusammengefasst wurde bereits ausgiebig. Einige Anmerkungen zu einzelnen Beobachtungen meinerseits:

    Auf den AV Positionen ging nur wenig bis gar nichts. Es fehlte aber auch generell das Nachrücken und damit oft auch die Anspielstationen für den Spieler im Ballbesitz.

    Fuchs defensiv war oft zu leicht zu überwinden und wurde mehr als einmal getunnelt.

    Unnerstall war nervös und unsicher, ganz im Gegenteil zum wieder
    massiv angefeindeten Manuel Neuer.

    Bayern München hat kein Feuerwerk abgebrannt und in der ersten Halbzeit gezielt Holtby durch verschiedene Spieler bisweilen ruppig auf den Rasen geschickt. Die Räume waren sehr eng und wären nur durch konsequentes Auf- und Nachrücken, sowie generell mehr Bewegung zu überwinden gewesen. Es wurde auch viel zu wenig Pressing gemacht und den Gegenspielern generell zu viel Raum gegeben.

    Nach 58. Minuten aufzugeben und gar nichts mehr zu versuchen, war eine Riesenenttäuschung. Gegen meine Gewohnheit immer bis zur Verabschiedung unserer Mannschaft zu bleiben, bin ich in der 88. Minute gegangen,
    weil ich für das Dargebotene nicht auch noch applaudieren wollte.

    So sind wir auch nur Angsthasen und Kanonenfutter für den FCB. Ich dachte da kommt in dieser Saison mehr.

    Gut, dass morgen wieder gespielt wird.

  7. Kowski04 sagt:

    In der Zweiten hat 04 aufgehört zu spielen. Neuer und Co haben lediglich weiterspielen müssen.

    HS ist hier in der Verwantwortung, warum dieser Filmriss? Er hätte schon in der seine Einwechselung ziehen müssen. Das wird er aber eh nie begreifen und seine 75 min wechselei hat uns schon letzte Saison Punkte gekostet.

    Auch im Block war schon mal mehr los

  8. Don Altobello sagt:

    Lange Zeit sah das eher wie ein typisches 0:0 aus. Leider hat sich unsere Defensive 2mal stümperhaft übertölpeln lassen und wir haben nun mal keinen Torwart, der auch mal die unhaltbaren oder schweren Bälle hält. Ärgerlich finde ich auch, dass jeder Abstoß bzw. Abschlag beim Gegner oder im Aus landet. Das war zwar nicht spielentscheidend, aber ich möchte auch einen Höwedes nicht mehr auf der Außenbahn sehen, das kann er einfach nicht. Eine einzige kümmerliche Flanke war seine Bilanz am Samstag. Auch Fuchs defensive Aussetzer sorgen bei mir regelmäßig dafür, dass mein Gesicht im Uli-Hoeneß-Gedächtnis-Look erscheint.

    Kurz vor der Halbzeit hatte ich auch das Gefühl, dass, wenn die noch ein paar Minuten weiter spielen dürfen, früher oder später das 1:0 für uns fällt. Die Hilflosigkeit, mit der von unserer Seite in der 2. Hälfte agiert wurde, fand ich allerdings erschreckend, vor allem in der Phase, als die Bayern ca. 5 Minuten den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren ließen, ohne dass auch nur ein Schalker an den Ball gekommen ist, oder zumindest den Versuch dazu unternommen hätte. Ich denke, mit agressiverem (nicht unfairem!) und konsequenterem Auftreten in Hälfte 2 wäre das nicht so leicht für die Bayern geworden.

  9. RWDJojo sagt:

    Die ersten 35 Minuten waren recht ausgelichen. Zwar hatten die Bayern etwas mehr Spielanteile, aber das ist auch kein Wunder, da die Bayern die bessere Mannschaft stellen. Schalke hielt aber gut dagegen. Die letzten 10 Minuten in HZ 1 waren gut. Bayern geriet unter Druck, wusste aber Großchancen zu vermeiden. Heynckes sagte später, dass man froh gewesen sei, unbeschadet in die Pause gekommen zu sein.
    Nach der Pause wurden die Bayern wieder stärker und gingen nach einem guten Angriff in Führung. Die kurzfristige Unordnung nach dem Gegentreffer nutzten die Bayern dann für ein schnelles 2:0, bei dem die gesamte Schalker Hintermannschaft schlecht aussieht.
    Die letzte halbe Stunde war dann ein lockeres Auslaufen für den Gast. Man lies Ball und Gegner perfekt laufen. Schalke bekam einfach keinen Zugriff auf den ballführenden Spieler, da der Ball mit 2-3 Kontakten durch die bayerischen Reihen lief. Wenn Schalke dann kurzfristig am Ball war, wurde dieser schnell wieder verloren, da das Hinterherlaufen Kraft und damit Konzentration kostet und die Bayern sofort Druck ausübten.

    Schade war, dass Schalke sich nach dem 0:2 nicht mehr gegen die Niederlage stemmte, was aber auch daran lag, dass die Bayern absolut ballsicher waren und Schalke es schwer hatte in die Zweikämpfe zu kommen.

    Bitter war es, als im Bayernblock „gegen Bayern kann man mal verlier`n“ gesungen wurde. Aber es stimmt…

  10. eakus1904 sagt:

    Es war einfach ein Tag, an dem nichts zusammenpasste! Ich wäre zur Halbzeit mit einem Punkt mehr als zufrieden gewesen,Bayern war zwar optisch überlegen, wir konnten jedoch einigermaßen dagegen halten und sogar einige Akzente nach vorne setzen.
    Durchgang 2 war dann einfach zum vergessen. Gegentore,gerade gegen Spitzenmannschaften, kann man immer kassieren, aber dieses kollektive Kopf in den Sand stecken hat mich dann schon erschüttert. Keine Gegenwehr, kein Aufbäumen, nichts!

    Aber auch von uns Fans muss in dieser Phase mehr kommen. Wir haben mit einer Ausnahme gegen die schwach-gelben,wo wir aber ein tolles Spiel geliefert haben, seit fast einem Jahr kein Heimspiel mehr verloren und dabei sicherlich in der letzten Saison auch sehr viele gute Spiele in der Arena gesehen. Jetzt haben die Jungs am Samstag ein richtig schlechtes Spiel abgeliefert. Man hätte versuchen können, die Mannschaft von ausssen aufzubauen und eben trotz der klaren Unterlegenheit weiter anzufeuern. Aber nach dem 2:0 war die Luft komplett raus. Schlimm genug, dass die Bayern bei uns die Punkte mitnehmen, da muss ich nicht noch den Gästeblock hören!

  11. Svenja sagt:

    Hat mich stark an Jogi Löw erinnert. Nach guten Spielem folgt dann zuverlässig der tiefe Fall. Auch die Analyse ist vergleichbar. Mehr ist halt nicht drin. Das Mächtegleichgewicht in der BuLi wollen wir doch nicht ernsthaft in Frage stellen.

  12. Erle 72 sagt:

    Wieso konnten die Spieler des Bayernmittelfeldes über 70 Minuten fast jeden Ball in Ruhe annehmen, dann den Kopf hochnehmen um zu schauen wo der nächste, genauso freie Spieler steht? Es ist mir ein Rätsel wieso die Schalker auf taktischer (läuferischer?) Ebene nicht in der Lage sind dem Gegner näher auf die Pelle zu rücken. Bestenfalls bedarf es noch etwas Zeit die jungen Spieler zu mehr taktischer Disziplin und kämpferischem Einsatz zu erziehen. Bis dahin reichts halt nicht gegen die Großen.

  13. Maddin sagt:

    @ Kowski

    „Im Block war schonmal mehr los“?
    Verdammt, im ganzen Stadion, in den Bahnen, den Kneipen und im gesamten Rest Gelsenkirchens war die Stimmung eine Katastrophe! Mich selbst schließe ich da ausdrücklich mit ein. Zum ersten mal seit Jahren habe ich die letzte halbe Stunde anne Bierbude auf dem Fernseher verfolgt. Mal ehrlich: man konnte es in jeden Winkel der Arena bereits vor Anstoß spüren, dass niemand wirklich an Einen Sieg geglaubt hat. Deswegen weiß ich auch garnicht was das ganze mediale Geschiss um „Angsthasen-Fußball“ soll, wer ernsthaft geglaubt hat, dass wir ne Schnitte gegen die Bayern haben, womöglich sogar einen Rückstand umbiegen und die Größe haben einen MN zu ignorieren – der muss sämtliche Bundesligapartien gegen die Bayern in den letzten Jahren verpasst haben. Memo an mich: nächste Saison klemm ich mir diese Partie…

  14. mettskillz sagt:

    Zum Spiel ist alles gesagt. Ein Abziehbild der letzen Partien gegen die Bayern.

    Was mir gerade etwas Sorgen macht: offensichtlich gibt es heftige, öffentliche Kritik an Draxler. Zumindest berichtet die BILD darüber. Sollte es sich tatsächlich so zugetragen haben, ist das nicht nur eine ziemliche Sauerei, sondern spricht auch nicht unbedingt für das Mannschaftsgefüge.

  15. matz sagt:

    Ehrlich Torsten, wie auch schon Maddin schrieb: Die Partie gegen Bayern ist eigentlich in letzter Zeit die, auf die man ehesten verzichten kann. War eigentlich eine Kopie des letzten Jahres.

  16. ney sagt:

    „Offensichtlich gibt es heftige, öffentliche Kritik an Draxler“
    ist bloß die Zusammenfassung der Kommentare über die
    vergebene Konterchance. Ob das eine Sauerei ist und gleich
    tiefgründige Interpretationen des Mannschaftgefüges erlaubt,
    sei erstmal dahingestellt. Man muss sich da nicht von der
    reißerischen BILD-Überschrift leiten lassen.

  17. mettskillz sagt:

    Völlig schnuppe wie BILD ihren Krempel überschreibt. Kritik an einem einzelnen Spieler, zumal einem solch jungen, hat in der Öffentlichkeit nichts verloren, sondern gehört intern geäußert.

  18. Die Blogschau für Montag, den 24.09.2012 | Fokus Fussball sagt:

    […] Torsten Wieland hat das Spiel nicht gesehen und wollte nach dem Bekanntwerden des Ergebnis das Spiel auch nicht mehr in der Sportschau anschauen. Also habe ich meine Sportschau-Aufnahme ungesehen gelöscht. Vielleicht erzählt mir ja hier der eine oder andere Kommentator, woran es seiner Meinung nach gelegen hat. Ansonsten geht’s zum Glück ja auch Dienstag schon weiter. […]

  19. Social Schalke sagt:

    Mir ging es ganz ähnlich: Konnte das Spiel nicht live schauen und habe mir daher lediglich in einer Nachrichtensendung die beiden Tore angeschaut. Hat wohl auch gereicht…

  20. Conti sagt:

    Ich habe ja als grün-weißer auch schon die ein oder andere Abreibung durch den FCB miterlebt. Eins muss man aber in jeden Fall konstatieren, ihr habt euch nicht nach dem 0:2 abschlachten lassen und seit mit einem 1:6 nach Hause gegangen. Im Endeffekt ist ein 0:2 gegen diese Bayern in dieser Form vom Prinzip her nicht mehr zu reparieren. Einsatz hin oder her. Das ist dann nur noch Schadensbegrenzung oder vielleicht eben auch Körner für Dienstag sparen. Es ist ja kein KO-Spiel wo man nur diese eine Chance hat.

  21. Raul 04 sagt:

    noch ein Wehrmutstropfen: 21,7 Mio. Verlust im 1. Halbjahr 2012

    Finanzbericht Internetseite

  22. Kowski04 sagt:

    @maddin
    Kann Dir nur zustimmen.
    Es tat weh, dass die Neubauers komplett den Ton angaben. Irgendwie schwer irritierend.

  23. derwahrebaresi sagt:

    @don altobello

    ja, höwe geht auf rv überhaupt nicht.

  24. blues sagt:

    @Raul 04

    „21,7 Mio. Verlust im 1. Halbjahr 2012″

    Danke, dass du darauf hinweist. Bei der Bilanzierung gibt es ja immer Spielräume. Peter Peters kennt sich bestens damit aus. Welche Botschaft will die Finanzabteilung also transportieren, wenn sie einen Verlust in dieser Höhe ausweist? Ich meine: ohne Champions League Teilnahme keine finanzielle Gesundung des Vereins und CL Teilnahme geht vor Meisterschaft.

  25. matz sagt:

    Ich fürchte, bei unserer Bilanzierung gibt es nicht mehr viel Spielräume. 50, 6 Millionen Personalaufwand im 1. Halbjahr sind schon niederschmetternd

  26. Torsten sagt:

    Meines Erachtens offenbaren die dargestellten Personalkosten nicht mehr, als dass es keine Wunder gibt. Horst Heldt wird seit einem Jahr von vielen Fans und Journalisten dafür gefeiert, dass er den übergroßen Kader seines Vorgängers auf Normalmaß reduziert habe. Tatsächlich sind die Kosten aber trotzdem nicht signifikant gesunken. Eben weil die überzähligen Spieler, die niemand haben wollte, mehr oder weniger „verschenkt“ wurden, weil sich Schalke dem Vernehmen nach in manchen Fällen weiter an den Gehältern beteiligt. Und nicht umsonst wird heute schon mal darauf hingewiesen, dass auf Grund von „Abfindungszahlungen“ auch die „Personalkostenabrechnung“ für das nächste Halbjahr nicht viel besser ausfallen wird.

    Diese missliche Lage hat Horst Heldt nicht verschuldet. Schuld daran sind die, die Felix Magath keine Einhalt geboten haben. Aber Horst Heldt hat die Probleme eben auch nicht gelöst, und die anders anmutenden Lobenshymnen auf die Arbeit des Managers müssten ihm selbst eigentlich unangenehm sein.

    PS für alle Mitleser: Es geht um die vom Verein hier veröffentlichten Zahlen …
    http://www.schalke04.de/aktuel.....-2012.html

  27. RWDJojo sagt:

    @mettskillz
    „Völlig schnuppe wie BILD ihren Krempel überschreibt. Kritik an einem einzelnen Spieler, zumal einem solch jungen, hat in der Öffentlichkeit nichts verloren, sondern gehört intern geäußert.“

    Die „Kritik“ an Draxler wird aber medial aufgebauscht. Es geht lediglich um die Szene kurz vorm 0:1, in der Draxler weder abspielte noch zielstrebig zum Tor ging. Ich finde es absolut legitim, die Szene (auch öffentlich) zu kommentieren. Das war einfach schlecht gemacht. Fertig. Das hat ja nichts damit zu tun, dass man Draxler jetzt die Niederlage anlasten will.

  28. Gonzo sagt:

    Warum gehen wir nicht zur EZB oder unter den ESM. Den EU Inspektoren kann HH dann erklären FM ist schuld.

  29. Ney sagt:

    Da kann HH den EU Inspektoren zwar viel über FM erzählen,
    doch die Fäden hält der AR in der Hand oder besser gesagt
    CT. Wie auch immer, es kommt entscheidend nun auf HS an und
    die Jongens. JKH muss treffen und die Defensive muss sich
    stablisieren, Problemposition Tw hin, Personalie LU her. Mal
    sehen, ob heute BH für JM kommt und wer JJ vertritt.

    vG

    N

  30. DanielKu sagt:

    Hat irgendwer gedacht, dass die Schulden auf einmal weg sind?
    Aber keine Panik, unsere Situation hat sich nicht verschlimmert, sie ist nur unverändert scheisse, was das finanzielle anbelangt und das bleibt auch noch ne ganze Weile so.
    Noch was zum Spiel: Mir geht diese neue Floskel, „Wir hatten keinen Zugriff“ so dermassen auf den S***!
    Das heisst nichts anderes als, wir sind nicht genug gelaufen und haben uns nicht genügend reingehangen!!!

  31. Torsten sagt:

    Das heisst nichts anderes als, wir sind nicht genug gelaufen und haben uns nicht genügend reingehangen!!!

    Ich weiß, klingt klugscheißerisch, aber trotzdem: Es geht dabei nicht um mehr, sondern um „richtiger“ laufen. Das Laufen der einzelnen Spieler muss koordiniert sein, um dem ballführenden Spieler zum einen keine Anspielstation zu bieten, zum anderen in die Enge zu treiben und zu Fehlern zu zwingen. Die Einzelspieler des FC Bayern sind allesamt gut genug, um nicht von sich aus falsch zu spielen und auch in der Lage, unter Druck präzise zu spielen. Wenn das Pressing nicht gut organisiert ist, kann man laufen wie 11 Kreuzungen aus Haile Gebrselassie und Usain Bolt und bekommt doch „keinen Zugriff“ …

  32. Svenja sagt:

    #Gonzo
    Schulden sind nun mal Schulden. Gibt es eigentlich irgendwelche Infos welche Entwicklung der Trikot Verkauf ohen Raul genommen hat ? Bei uns in der E Jugend haben alle die magische 7 !

  33. steigersohn sagt:

    Heute gab es etwas, das war NOCH unschöner als Samstag. Wie geht dat?- Zu viele vereinzelte Pfiffe gegen die eigene Mannschaft inklusive dadurch gesteigerte Verunsicherung ebendieser.
    Wichtig war, dass die Kurve von Anfang an Gas gegeben hat und auch auf die genannten Pfiffe mit Gesang reagierte.
    Enger zusammenrücken, sollte man. Vielleicht ja, dass wir Sitzenden uns mal öfter von der Kurve anstecken lassen.

  34. Ney sagt:

    Ich habe 2 Leute freundlich gebeten, in meiner
    unmittelbaren Umgebung nicht herumzupfeifen,
    weil’s nervt und in den Ohren wehtut. Hat geholfen.

  35. hoffedocS04 sagt:

    Ihr seid mir zu kleinmütig. Das finde ich anstrengend. Nächste Saison erwarte ich ein anderes Spiel gegen die Bayern!

    Heute ist etwas Furchtbares passiert. Vukcevic liegt bei uns in Lebensgefahr. Vorgestern das erste gute Spiel von Hoffenheim, und er war überzeugend daran beteiligt. Hoffentlich kommt er durch, und es bleibt nichts zurück.

  36. Brian sagt:

    hätte man nicht treffender formulieren können! Blackout trifft es sehr gut^^

  37. Torsten sagt:

    Hoffentlich kommt er durch, und es bleibt nichts zurück.

    Ja. Und scheißegal, ob er je an was Gutem beteiligt war oder nicht.
    (Ich weiß, dass das nicht Deine Intention war)

Schreibe einen Kommentar