Erfolg im Kirschenspiel

Schalke 04 gewinnt mit 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg, rückt damit auf Platz 2 vor und liegt nur noch vier Punkte hinter dem Tabellenführer. Womit gleich im ersten Satz das Grund-zur-Freude-Verhältnis angesprochen ist. Die jetzige Situation als solche sorgt für viel mehr Spaß als es das Spiel gegen den Club vermochte.

Dieter Hecking schickte seine Mannschaft sehr defensiv auf den Platz. Nürnberg gelang es, Schalkes Offensive lahmzulegen. Nürnberg zog sich weit zurück, bot Schalke keine Räume, stand stets jeder Anspielstation auf den Füßen und bot den Blauen einen Test, in dem diese sich keine guten Noten verdienten.

Schalke war unpräzise und zu langsam. Sich durch das Abwehrdickicht zu spielen hätte Kurzpassstafetten gebraucht, aber spätestens der dritte Pass ging nicht mehr in des Mitspielers Fuß. Gegen derart kompakt auftretende Nürnberger stach nicht mal individuelle Klasse. Ibrahim Afellay war der fleißigste Schalker, versuchte es links, zentral, rechts, war immer in Bewegung, lief sich stets frei. Aber mit seinem häufigen Einrücken machte er die engen Räume noch enger und nahm Lewis Holtby die Luft. Was in anderen Spielen funktionierte, half gegen Nürnberg nicht.

Schalke kam (wie eigentlich auch Nürnberg) hauptsächlich dann zu Chancen, wenn der Gegner im Aufbau selbst patzte. Wie eben auch in der 77. Minute, als sich Nürnbergs Innenverteidiger ins „offene Mittelfeld“ vorwagte und gleich von drei Schalkern gestellt wurde. Als er sich wieder im eigenen Strafraum orientierte, flog der Ball grade an ihm vorbei, zu Jefferson Farfán.

Ein bisschen glücklich war es schon, und für Dieter Hecking entsprechend ärgerlich, dass eine der wenigen Chancen doch noch rein ging. Aber so ist das nun mal, Schalke mühte sich, versuchte das Spiel zu machen, hatte es gegen eine Mannschaft, die sicherlich auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre, entsprechend schwer. Und doch nutzte Schalke eben eine Chance, ohne sich völlig zu öffnen und Nürnberg auch noch einen Lucky Punch zu ermöglichen. Es mag als Phrase gelten, aber wer oben stehen will, muss auch mal schlechtere Spiele irgendwie gewinnen, denn stets gut zu spielen schafft kein Team.

Und so steht Schalke nun also bestens da! Die Siege gegen Dortmund und Arsenal gaben Selbstbewusstsein, der Sieg gegen Nürnberg war die „Mache es wie ein Favorit“-Kirsche auf dem Kuchen. Aktuell ist Schalke in allen Wettbewerben bestens dabei, überall kann man sich ambitionierten Zielen stellen, immer geht es um was, das macht Laune. Und das alles obwohl Klaas-Jan Huntelaar nicht mal gut drauf ist. Man stelle sich mal vor, der trifft wieder so sicher wie letzte Saison …



Foto: Arijit Saha



11 Kommentare zu “Erfolg im Kirschenspiel”

  1. hoffedocS04 sagt:

    So, alle aufwachen. Uhr ist umgestellt.
    Und auch nach IndenArmkneifen und beim hellen Licht des blauhimmligen Tages hat Schalke in dieser Woche 9 muntere Pünktchen geholt: . . . . . . . . .

  2. elbdeichrutscher sagt:

    Schalalalala…*jubilier*
    die Spielqualität qar nicht gleichbleibend, aber dafür die Defensivarbeit! Was für eine erfolgreiche Woche. Hoffentlich trifft der Hunter auch in der Liga bald wieder, auch wenn der Treffer von Farfan gestern sehr sehenswert war

  3. Ney sagt:

    Und in der ewigen Tabelle von fussballdaten.de liegen wir
    nur noch 1 Punkt hinter dem 1. FC Köln (Platz 7).

    Nur mal so nebenbei.

  4. Don Altobello sagt:

    Wenn man sich die Ergebnisse vom Sonntag anschaut, muss man sagen, ist dieser Spieltag perfekt verlaufen. Gerade gegen Abstiegskandidaten muss auch einfach mal ein dreckiger Arbeitssieg reichen, zumal die sich konsequent hinten reinstellen. Nach dieser für die Mannschaft sicherlich anstrengenden Woche bin ich trotz fehlender spielerischer Höhepunkte sehr zufrieden. Die Mannschaft hat eine gewisse Stabilität entwickelt und ist immer wieder auch zu glanzvollen Auftritten fähig. So kann es weitergehen!

  5. derwahrebaresi sagt:

    ist dieser Spieltag perfekt verlaufen.

    PERFEKT wäre gewesen: hätte Schwach-Gelb auch Punktverlust/e zu verzeichnen!

  6. Maddin sagt:

    Mit jeder verbasselten Grosschance wird es wahrscheinlicher dass der Hunter verlängert. Der für mich jedoch erstaunlichste Unterschied zur letzten Saison: wir haben die zweit beste Abwehr der Liga.

  7. Die Blogschau für Montag, den 29.10.12 | Fokus Fussball sagt:

    […] Torsten Wieland ordnet den Sieg irgendwo zwischen glücklich und verdient ein, wobei man sich über ein Remis nicht hätte beklagen dürfen. Ein bisschen glücklich war es schon, und für Dieter Hecking entsprechend ärgerlich, dass eine der wenigen Chancen doch noch rein ging. Aber so ist das nun mal, Schalke mühte sich, versuchte das Spiel zu machen, hatte es gegen eine Mannschaft, die sicherlich auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre, entsprechend schwer. Und doch nutzte Schalke eben eine Chance, ohne sich völlig zu öffnen und Nürnberg auch noch einen Lucky Punch zu ermöglichen. Es mag als Phrase gelten, aber wer oben stehen will, muss auch mal schlechtere Spiele irgendwie gewinnen, denn stets gut zu spielen schafft kein Team. […]

  8. Jörn sagt:

    Aufm Weg zur Arena hab ich alle damit genervt wie gut Neustädter diese Saison spielt und dass er kaum mal einen Fehlpass spielt und dann macht er natürlich sein schlechtestes Spiel bisher und son paar Pässe drin die ich so noch nie von ihm gesehen hab :D Egal, alles super, bin mal gespannt wer gg Sandhausen alles aufläuft.

  9. RWDJojo sagt:

    Wer solche Spiele gewinnt kann Großes schaffen. Dass es nach 2 super Auswärtssiegen keinen Leckerbissen in der Arena gab war ja zu erwarten.

  10. hoffedocS04 sagt:

    So, jetzt bricht also ein Schalkegemetzel in meine „Wohnheimat“ ein.

    Sandhausen ist ein Vorort von Heidelberg und liegt 10km von meiner Hütte entfernt. Viele meiner Patienten, die selber in der Kreisklasse kicken, gehen regelmäßig zu den Sandhausenspielen. In der Mannschaft sind einige BVB-Fans. Als der BVB im Pokal dort zu Gast war, haben sie fast gerne verloren. Das sollte Schalke motivieren?!!

    Hoffenheim, ein Stadtteil von Sinsheim, ca. 45km von meiner Hütte, ist der nächste Gegner. Die TSG leistet sich zur Zeit eine desolate Phase. Wenn Schalke seine Qualitäten abruft, gibt es dort einen Kantersieg. (Wäre insbesondere gut für das Torverhältnis!) Habe mich entschieden, während des Spiels am Samstag einen Waldspaziergang zu machen. Wegen der Brisanz in dieser Saison halte ich zu Schalke, will mir das Abschlachten aber nicht angucken. Danach sollte die TSG wieder zusammengeflickt werden und endlich wieder AUFSTEHEN!!

    Für den Rest dieser in mir widerstreitenden Woche melde ich mich ab.
    Glück auf!

  11. hoffedocS04 sagt:

    Hoffe(doc) : S04
    3 : 2

    Unerwartet.
    Hätte mir das Wiedererwachen der TSG ein Spiel später gewünscht.
    Schade.
    Ärgerlich zu diesem Zeitpunkt.
    Jetzt mal gucken, dass die Hamburger was reißen.

Schreibe einen Kommentar