Yeah, Dritter!

Oh, das ist ein Grund zur Freude?

Natürlich, Platz 3, da gehören wir hin. Das haben Huub Stevens und Horst Heldt doch immer gesagt. Außerdem läuft in der Champions League und im DFB-Pokal auch alles bestens.

Aber Schalke hat nach zwei schwachen Halbzeiten gegen Leverkusen auch gegen Frankfurt direkt eine schwache folgen lassen.

Worauf wiederum eine gute folgte …

… in der gegen eine abbauende Eintracht-Mannschaft trotzdem kein Tor erzielt werden konnte.

Das war eben Pech. Die Jungs haben gekämpft, das zählt.

Das zählt für einen Punkt, nicht für drei. Wo bleibt denn da der Ehrgeiz?

Mit Ehrgeiz muss man uns auf Schalke nicht kommen. Ehrgeiz, das sind die anderen. Wenn bei uns einer was zu meckern hat, während die Mannschaft irgendwo zwischen Platz drei oder fünf steht, steht direkt jemand parat, der ihn daran erinnert, wo Schalke vor 15 oder 20 Jahren war.

Aber in den letzten 10 Jahren war Schalke doch immer oben dabei?! Sechsmal unter den ersten vier, dreimal Vizemeister, Pokalsieger, zweitgrößter Club Deutschlands, mittlerweile in der Champions League ein Begriff und auch was die wirtschaftliche Größe angeht unter den 20 größten Clubs Europas. Wo bleibt denn da das Selbstverständnis? Wozu dieser Aufbau, wenn das Selbstbild stets abwärtsorientiert verglichen wird?

Horst Heldt sagte zu Saisonbeginn ja, dass man sich sicher nicht gegen Erfolg wehren würde. Wir spielen und schauen dann, was dabei heraus kommt.

Und wenn dabei nix heraus kommt?

Nix kommt nicht dabei heraus. Aber zu mehr fehlt dann eben die Konstanz.

Ach ja, die Konstanz. Wie kommt man eigentlich zu Konstanz?

In dem man Ruhe walten und die Mannschaft wachsen lässt, nehme ich an.

Aber im Profifußball im Allgemeinen kann doch kaum was wachsen. Das Geschäft ist zu schnelllebig und Schalke gehört zwar zu den großen Clubs, ist aber eben nicht so groß, dass man nicht damit rechnen müsste, dass man immer wieder mal einen Leistungsträger verliert. Worauf genau soll man in der Ruhe da warten? Glaubst Du ernsthaft, Huub Stevens oder Horst Heldt würden zwei oder drei Jahre später voller Selbstbewusstsein den Angriff auf die Tabellenspitze ausrufen?

Vermutlich nicht.

Na dann sind wir uns ja einig.

Dritter.

Dritter.

Glückauf.






Yeah.



18 Kommentare zu “Yeah, Dritter!”

  1. derwahrebaresi sagt:

    oh, da ist aber jemand angefressen.

  2. heinzgeldermann sagt:

    104% getroffen, man gibt sich zu schnell mit zu wenig, gemessen an den Möglichkeiten, zufrieden. Wieder eine Chance vertan … meine ich. Und wer jetzt sagt „Man baut eine neue Mannschaft auf!“ den frage ich „Wo ist der Mut mal zu überraschen?“ Wo war ein junger RV, als Uschi verletzt war? Wo sind die A-Jugend Meister? Yeah, Dritter.
    P.S.: Torsten, Auswechselspielerraten: Holtby in der 60. Minute, jedes Spiel ;-)

  3. Hüpp sagt:

    dem ist nichts hinzuzufügen

  4. Detlef sagt:

    Dritter. genau. Soll doch jemand anderer den Bayern Jäger geben.

    Mich hat die Mannschaft am Samstag gleich 2 mal überrascht. Erst die „nicht ganz so gute“ 1. Halbzeit und dann die, aus meiner Sicht, überlegene 2. Halbzeit. In der hat sie sich zwar nicht belohnt, aber das wird wieder kommen.

    Konstanz liegt übrigens am Bodensee ;-)

  5. Lutt sagt:

    Ob Zweiter oder Dritter ist mir eigentlich Schnuppe. Die Eins ist diese Saison wohl leider schon belegt. Schön wäre, wenn man sich am Ende der Saison vor BxB platziert, aber das bringt uns auch nicht wirklich weiter (es sei denn, BxB wird Zweiter ;-)

    Ganz ehrlich, am Anfang der Saison hat HH gut konsolidiert, aussortiert und einen Riegel vor das „große Geldverbrennen“ geschoben. GUT SO!
    Wenn wir international noch ein, zwei Runden weiterkommen, uns für die nächste Saison wieder für die CL qualifizieren und die Führung konstant solide bleibt, bin ich absolut happy.
    Wenn wir uns da oben über ein paar Saisons festsetzen, sinnvoll und mit Maß die Mannschaft verstärken, wird zwangsläufig der gewünschte Titel dabei rumkommen. Anders geht’s nicht.

    In diesem Sinne: Kopf hoch, geduldig bleiben ;-/

  6. mettskillz sagt:

    Was heinzgeldermann bereits ansprach – was ist eigentlich mit Huub und den Einwechslungen los? Die regelmäßig wiederkehrenden Holtby-Wechsel machen ja meist Sinn, aber darüber hinaus: nichts.

    Wieso ist Pukki plötzlich Einwechselspieler Nummer 1 geworden, nachdem er doch zu Beginn der Saison quasi abgemeldet schien? Was hat Barnetta verbrochen, dass er nach einigen vielversprechenden Kurzeinsätzen überhaupt keine Chance mehr bekommt? Wieso kauft man einen Obasi, wenn dieser gar keine Spielzeit mehr bekommt?

    Und wieso wechselt man nur einmal, wenn man ein Tor schießen muss, ausreichend Offensivkräfte auf der Bank hat und eine völlig überspielte Mannschaft auf dem Platz?

    Fragen über Fragen.

  7. Matthias sagt:

    Wieso ist Pukki plötzlich Einwechselspieler Nummer 1 geworden, nachdem er doch zu Beginn der Saison quasi abgemeldet schien?

    Ich verstehe diese Frage nicht. Nicht übel nehmen. Ich verstehe die dahinter stehende Motivation wirklich nicht. Ich würde mal vermuten, er hat sich über das Training angeboten.

  8. mettskillz sagt:

    Hm. Okay, das ist natürlich eine Erklärung. Wobei ich bei diesem „Er hat sich im Training angeboten“ immer etwas skeptisch bin. Klar, die Leistung im Training ist nicht irrelevant, aber ein Trainer weiß ja in der Regel was seine Spieler zu leisten sind. Sprich Farfan spielt auch, wenn er im Training eher lustlos kickt und Moritz kann sich wahrscheinlich den Arsch aufreißen ohne dass er an Jones und Neustädter vorbeikommt.

    Aber wenn wir davon ausgehen, dass es wirklich mit Pukkis Leistung im Training zu tun hat, so ist der Sprung von „Spielt überhaupt nicht“ zu „Ist Einwechseloption Nummer 1″ ziemlich groß, wie ich finde und lässt sich meines Erachtens nicht ausschließlich mit der Trainingsleistung erklären (ohne jetzt Verschwörungstheorien bemühen zu wollen).

    Letztlich will ich aber den Status Pukkis auch nicht zu hoch hängen – es ist einfach ein Baustein des sehr undurchschaubaren Wechselverhaltens von Huub. Viel mehr als Pukkis Einwechslung wundern mich die Wechsel, die nicht stattfinden.

  9. Ben sagt:

    Ich kann mich an die EM erinnern, da war ein Marco Reuss mit seiner Schnelligkeit und Wendigkeit Gold wert. Die Griechen sind gar nicht mit dem zu recht gekommen. Leider wurde er dann gegen Italien nicht eingesetzt…

    Wen ein Gegener wie Piräus, Eintracht oder ca. 13 andere Buliteams zwei 4er Ketten einsetzten und das Spiel eng und dicht machen, ist ein Pukki genau der Richtige. Er kann sich zwischen den beiden Reihen bewegen und mal etwas überraschendes machen. Deshalb habe ich in der Verangenheit nie verstanden, warum ein Marica gebracht wird, da er der gleiche Spielertyp aller Hunter ist.

    Des Weiteren merkt man wie wichtig Höger war. Diese konnte das Spiel auf aufbauen und mal einen kreativen Moment haben. Unsere IV`s und Jonmes können das nicht. Also stelle ich als Gegener einfach Neustädter zu und der Spielaufbau ist gestört.

  10. Die Blogschau für Montag, den 26.11.2012 | Fokus Fussball sagt:

    […] Schalke ist nun Dritter. Torsten Wieland (Königsblog) ist angefressen: Yeah, Dritter! […]

  11. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Schwierig hier einen Ansatz zu finden wie es besser laufen könnte. Zum einen fragt Stevens die aktuellen Stammspieler wie sie sich fühlen, da die immer spielen wollen, sagen sie gut und ich bin fit, dann nimmt er das als ehrliche Antwort und stellt wieder so auf. Sieht das dann so aus wie in der ersten Halbzeit, könnte man direkt 4-5 Spieler tauschen
    oder wie in Leverkusen alle außer Unnerstall.

    Marica hat mit ein paar Mal schon ganz gut gefallen, da er ordentlich Action machte, als er reinkam, aber ein Spiel entscheidend zu beeinflussen, da bin ich mir keinesfalls sicher, dazu gibt es auch keinen Beweis von ihm.

    Obasi hatte die gesamte Vorbereitung verpasst und ich kenne den Stand der Fitness überhaupt nicht, da darüber nichts zu lesen ist, also da, wo ich lese.

    Moritz ist wieder verletzt.

    Barnetta macht auch wie Marica ordentlich mit, aber was reißen tut er bisher nicht. Vielleicht jetzt mit Super Mario Schnautzer.

    Höger ist hingegen eine starke Alternative,denn das Zusammenspiel lief mit ihm deutlich flüssiger als mit Jones.
    Bei Jones meint man manchmal er hat über Nacht das Gefühl in
    den Füßen verloren oder gewonnen, je nach Auftreten im Spiel.
    Jones wie Papadopoulos sind die kompromisslosen Abräumer wenn
    es brennt, dafür in der Spieleröffnung keine Hilfe.

    Höwedes als RV harmoniert nicht mit Farfan, da ist rechts weitaus
    weniger Gefahr und Dampf. Uchida braucht noch 1-2 Spiele, dann geht
    das wieder auf rechts richtig ab.

    Afellay ist einer der den Unterschied machen kann und selbst wenn nicht, kann eine frischer Draxler ihn bestens ersetzen, was die linke Seite deutlich gestärkt hat. Fuchs scheint mit beiden ordentlich zu harmonieren, nur defensiv ist er mir oft zu weit weg vom Gegenspieler und manchmal die ganze Seite offen wie gegen die Eintracht mehrfach zu sehen.

    Die Verletzungen und Umstellungen haben unser Spiel negativ beeinflusst und es ist eben nicht wie bei anderen Mannschaften möglich hier gleichwertig zu ersetzen, geschweige denn einen „Baustein“ auf seiner Position zu besetzen.

    Die Frische fehlt momentan ganz eindeutig und das schlägt sich im Spiel nieder. Ich hab am Samstag nur noch wiederholt geschrieben, hoffentlich ist bald Winterpause. Der HSV und Gladbach sind machbare Aufgaben. Stuttgart auswärts, Freiburg und Mainz sind noch mal ordentliche Herausforderungen. Gut und Montpellier ist ja auch noch dran. Ich hoffe, die Jungs haben noch ein paar Körner drin.

    Trotzdem ist diese Saison bisher eine starke mit teilweise sehr guten Spielen und wenigen schlechten.

  12. Philipp1234 sagt:

    Wir Fans dürfen ja meckern, ich wär auch lieber vor den Schwachgelben, aber egal…

    Was ich NICHT gut finde: Wenn Horst Heldt mal wieder auf die Mannschaft einprügelt. Von wegen Entwicklung in Ruhe, wenn mal n schwaches Spiel kommt wird direkt wieder gemeckert.

    Also bei den Schwachgelben sind die anders drauf. Obwohl es nicht lief wurd da weiter von „CL-Quali reicht“ gesprochen und die Mannschaft in Schutz genommen. Würd ich mir hier auch wünschen!!

    Wir sind noch im Pokale, noch in der Champions League und immerhin noch auf Platz 3. (Auch wenn Kusen verdammt nah ran gegrückt ist.)

  13. Carlito sagt:

    @ Frank aus Rheinhessen:

    Die Frische fehlt momentan ganz eindeutig und das schlägt sich im Spiel nieder. Ich hab am Samstag nur noch wiederholt geschrieben, hoffentlich ist bald Winterpause. Der HSV und Gladbach sind machbare Aufgaben. Stuttgart auswärts, Freiburg und Mainz sind noch mal ordentliche Herausforderungen. Gut und Montpellier ist ja auch noch dran. Ich hoffe, die Jungs haben noch ein paar Körner drin.

    Genau das ist auch meine Einschätzung. Ich denke die Winterpause kann nicht schnell genug kommen. Ohne die Verletzungen/Erkrankungen von Höger, Uchida und Papa hätte das ggf. noch etwas anders ausgesehen, aber die waren für die letzten Wochen Gift.

    Hoffen wir mal, dass unsere Jungs sich noch einigermaßen in die Pause retten und bis dahin noch ausreichend Punkte sammeln können.

  14. hellwach sagt:

    Torsten, schönes Stilmittel, du wirst mir nicht böse sein, wenn ich noch ein paar Fragen hinterher schiebe.

    Glaubst du wirklich, die Spieler, die immer spielen und nie ausgewechselt werden, haben in Leverkusen gegen den Trainer gespielt?

    Glaubst du ernsthaft, dass die Verantwortlichen intern die selbe Marschrichtung/Zielsetzung vorgeben, wie sie dies gegenüber der Presse tun?

    Hat uns das Jahre lange predigen, die zweite Kraft hinter Bayern sein zu wollen, etwas gebracht?

    Haben wir eine so junge Mannschaft, dass man Rückschläge hinnehmen muss?

    Hätte Schalke am vergangenen Samstag gegen die SGE gewonnen, wenn der Trainer 3 mal gewechselt hätte?

    Das waren -u.a.- Themen der letzten Tage/Wochen.

    Ich sage dazu nein, nein, nein, nein und nochmals nein.

    Zur Vorsaison fehlt der Mannschaft nach 13 Spieltagen ein Punkt und Raul. Dafür hat sie -ein erheblicher Fortschritt- in einigen Spielen den Gegner absolut dominiert. Nicht nur schwache Gegner. Auch Arsenal, Dortmund. Außerdem Rückschläge verkraftet, Spiele gedreht. Das kostet Kraft.

    Zur Vorsaison gewinnt die Mannschaft durch Neustädter und doch fehlen 7 Punkte aus Hoffenheim, Düsseldorf und Hannover. Das kostet Nerven.

    Es hat sich entwickelt, das Glas ist halb voll.
    Samstagabend 30 Punkte und S04 ist voll im Soll.

    Glückauf

  15. Torsten sagt:

    Nein, nein, nein, nein, keine Ahnung.

    Ich noch kurz darauf hinweisen, dass es nicht mein Anliegen war, mit dem obigen Beitrag die Situation insgesamt schlecht zu machen. Es geht mir um das m.E. zu leichte Abhaken von Misserfolgen wie solchen Punktverlusten wie gegen Frankfurt.

    Es geht mir nicht um die große Zielsetzung. Ich muss es nicht haben, dass sich Horst Heldt hinstellt, und den Angriff auf die Bayern ausruft. Aber Schalke war in der zweiten Halbzeit am Drücker, die Eintracht war mehr oder weniger durch mit Kraft und Ideen, Schalke brachte trotzdem nur 4 Schüsse auf Trapp und eben kein Tor zustande und am Ende waren trotzdem (gefühlt) alle zufrieden.
    Gespräche im Zug, meine Twitter-Timeline, Spieler wie Huntelaar oder Fuchs in Interviews gaben alle mehr oder weniger die Meinung wieder: Nach der ersten Halbzeit gut „zurückgekommen“, alles gegeben, gerechtes Ergebnis, schon ok.

    Meines Erachtens mangelt es da an Anspruch an sich selbst. Ob das Ergebnis insgesamt „gerecht“ ist, ist doch wumpe. Schalke hat in der zweiten Halbzeit die Chance verpasst, drei Punkte zu holen. Schalke hat in Hannover und in Düsseldorf verpasst, die Siege einzufahren. Und immer wieder kommt als Reaktion dieses „insgesamt ist doch alles gut“. Wenn man das weiterdenkt ist diese Zufriedenheit mit „den Niederlagen im kleinen“ wohlmöglich ein Grund, weshalb S04 so häufig zweiter und eben seit ’58 nicht mehr erster wurde.

    Und noch was:

    Ich weiß nicht ob es Deine Intention war, aber Du hast die Frage „Haben wir eine so junge Mannschaft, dass man Rückschläge hinnehmen muss?“ auch mit Nein beantwortet und ich will diese m.E. korrekte Antwort noch mal unterstreichen.

    Allenthalben wird davon gesprochen, Schalkes Mannschaft sei noch so jung, die müsse sich entwickeln, man müsse abwarten usw. usf.. Das stimmt aber nicht. Schauen wir uns doch die derzeitig „beste Aufstellung“ genauer an:

    Unnerstall – Uchida, Höwedes, Papadopoulos, Fuchs – Neustädter, Jones – Farfan, Holtby, Afellay und Huntelaar
    … sind …
    22 – 24, 24, 20, 26 – 24, 31 – 28, 22, 26 – 29
    … Jahre alt.

    In Zeiten, in denen die Talente wie Özil, Götze oder Draxler mit 17 oder 18 in der Liga aufschlagen sind Profis mit 24 nicht mehr jung, sondern im besten Alter. Mit Papadopoulos und Holtby und Unnerstall stehen in Schalkes „Top 11“ grade mal 3 Spieler, die jünger als 24 sind. Bezüglich des Torwarts würde ich „selbstverschuldet“ meinen und die Erfahrung eines Timo Hildebrands favorisieren, aber sei’s drum. Papdopoulos spielt mittlerweise seine dritte, Holtby seine vierte Erstligasaison. Als unerfahren gehen diese beiden sicher auch nicht mehr durch. Welcher „junge Mannschaft/Babybonus“ soll da also genau greifen?

    Schalkes Mannschaft ist eine Mannschaft für hier und heute.

  16. blues sagt:

    „Und immer wieder kommt als Reaktion dieses „insgesamt ist doch alles gut““

    …aber für mich nur dann, wenn heute Abend die durch den Ausfall von Van der Vaart und Son stark geschwächten Hamburger klar besiegt werden.

  17. Torsten sagt:

    Übrigens durfte ich meine Meinung zu den Dingen gestern Abend auch verbal ausführen. Habe mich ein bisschen aufgeregt dabei, aber im Großen und Ganzen wird wohl doch deutlich was ich meine, denke ich ;)

    Den Podcast gibt es jetzt hier oder in meiner Sidebar, oben rechts, zu hören.

  18. Rjonathan sagt:

    Danke für die Ausführungen Torsten, ich hatte beim ersten Lesen Probleme zu verstehen auf welchen Punkt du genau raus willst. Ich denke nicht, dass das Problem die Erfahrung & das Alter ist. Aber es ist – da schließe ich mich Frank an – die Tiefe im Kader. Wir können nicht genug rotieren und manche Spieler haben nicht genug Konkurrenzdruck (Huntelaar, Holtby, Fuchs, Farfan). Erst recht wenn es noch Verletzte gibt, dann weitet sich das Problem eigentlich auf die gesamte Mannschaft aus.

    Außerdem: Mit einem Huntelaar in der Form vom letzten Jahr hätten wir sicher mehr Punkte.

Schreibe einen Kommentar