Blutleer

Der FC Schalke 04 lässt sich vom HSV vorführen und verliert in Hamburg mit 1:3. Dabei machte die Mannschaft den Eindruck, als sei sie moralisch völlig am Boden.

Wenn eine Mannschaft in der 80. Minute per Zufall zu einem Elfmeter und dadurch zu einem glücklichen Anschlusstreffer kommt, wenn sie dann nicht in der Lage ist, in der verbleibenden Zeit auch nur einen vernünftigen Angriff zu fahren, wenn der einzige Schuss aufs Tor in dieser Zeit aus einem Freistoß aus 25 Metern resultiert, dann sagt das eigentlich alles über die Verfassung dieser Mannschaft aus.

Schalke spielte knappe 15 Minuten ordentlichen Fußball, von der 10. bis zur 25. Spielminuten. Ansonsten fühlte es sich an, als stünde Hamburg auf Platz 3 der Tabelle und als wäre Schalke seit 2 Monaten ohne Punktgewinn. Schalke stand defensiv tief, erwartete den Gegner in der eigenen Hälfte, nicht nur beim Stand von 0:0, auch dann noch, als man 0:2 zurücklag. Es wirkte ängstlich. Sollte das so sein? Wurden die Anweisungen nicht geändert, obwohl man von dort große Schwierigkeiten hatte, ein schnelles Angriffsspiel zu entwickelt? Oder reichte die Kraft für die längeren Wege zu einem Angriffspressing nicht?

Hätte sich Lars Unnerstall nicht bewegt, Maximilian Beisters Schuss in der 52. Minute wäre an ihm abgeprallt. Lars Unnerstall windete sich irgendwie aus der Schussbahn, ein bisschen nach unten, ein bisschen zur Seite, war dann noch mit den Händen dran, aber eben doch auch nicht richtig, und plötzlich führte der HSV und wurde prompt selbstsicher.

Für Schalke-Fans brauchte es keine weiteren 5 Minuten, um zu der Erkenntnis zu gelangen, dass für die Blauen in diesem Spiel nichts mehr zu holen ist. Denn Schalke fehlte es an restlos allem, was guten Fußball ausmacht. Man war weder lauffreudig noch aggressiv genug, war im Angriff planlos und zu unpräzise. Schalke war nicht cool sondern müde. Schalke zeigte sich nicht wütend sondern resignierend. Nicht mal das Verwandeln des Strafstoßes funktionierte reibungslos.

Am Ende lag es nicht an Lars Unnerstall. Es lag auch nicht an Chinedu Obasi, Teemu Pukki oder sonst einem Einzelspieler, dass dieses Spiel verloren wurde. Es war viel schlimmer, denn das gesamte Paket Schalke 04 passte nicht: Die moralische Einstellung passte nicht, die Taktik passte nicht, die vor Wochen noch wie automatisch abgelaufenen Spielzüge funktionierten nicht mehr, durch die Einwechselungen änderte sich nichts, die Kraftreserven fehlten. Gar nichts passte.

Angesichts der desolaten Leistung in diesem Spiel verbietet sich ein Blick auf die Tabelle. Fünf Pflichtspiele hat Schalke bis zur Winterpause noch zu bestreiten, diese Erkenntnis verursacht bei mir recht anstrengende Gedanken. Bleibt wohl tatsächlich nur zu hoffen, dass es irgendwie gut geht, dass nicht mehr allzu viel vom so guten Saisonstart kaputt gemacht wird.



37 Kommentare zu “Blutleer”

  1. peterausge sagt:

    Sehr gut beschrieben. Passt alles, leider.
    Wie ein Torwart halten kann hat man heute beim HSV gesehen. Wenn der ein oder andere Ball hinein gegangen wäre, hätte keinen dem Adler einen Vorwurf machen können. Aber er hält sie grandios. Unser TW leider nicht.
    Aber viel schlimmer ist es meiner Meinung die systemlose Spielerei von unserer Mannschaft. Sie erscheint mir auch nicht richtig fit zu sein. Unsere Spielweise ist ohne Überraschungen und zudurchsichtig.
    Glück auf!

  2. Maddin sagt:

    Torwart raus! Trainer raus! Obasi raus! Ultras raus! Sitzplatz-Eventies raus! Raus Raus Raus!!!
    Endlich wieder mein Schalke wie ich es kenne.
    Hach, täten wir uns doch nicht alle insgeheim an den Gelben der letzten 2 Jahre messen: es wäre fast alles in Ordnung. Aber so….
    Man kann nur hoffen, dass bald Winterpause ist.
    Und sollten wir am Samstag gegen Gladbach glücklich, kämpferisch oder sonstwie gewinnen, es wird die Kritiker nicht besänftigen.
    Verbal gegen die eigene Truppe zu schiessen ist derzeit wohl State of the Art auf Schalke.
    Ich weiss nicht was mir zur Zeit peilicher ist: Die Leistung der Mannschaft oder das Verhalten des GROSSTEILS der Fans.

    Egal, Samstag stehe ich endlich mal wieder biertrinkender Weise in Block I, werde mir meine Gedanken über das Loch in Block K machen, all die Unnerstall-Matip-Neustädter-Holtby-Pfeifer weiterhin ignorieren und mir die Kehle wund schreien.
    So wie immer. Es geht immer weiter, und weiter, und weiter….

  3. Oberwäller sagt:

    WIR SCHAFFEN ES !!!

    … auch am Samstag die Gladbacher wieder aufzubauen, ebenso den VFB und gg. Freiburg erkämpfen wir uns ein 1:1

    IN der CL gibt’s ein 0:0 in Frankreich und im Pokal – nach dem heutigen Zustand der Mannschaften zu urteilen – das Ausscheiden, spätestens in der Verlängerung.

    So fühlt es sich im Moment an.

    Wo ist das schnelle Kurzpaßspiel in die Spitze geblieben? Wo die Souveränität Neustädters im Mittelfeld (man möchte fast meinen der Bundesschal hat ihm ins Ohr geflüstert, dass er sich Gedanken machen muß und dass nur ein Wechsel zum … ach lassen wir das)

    Wäre es mal ein Spiel gewesen … okay, das hat jedes Team innerhalb einer Saison, aber seit der unnötigen Niederlage in Hoffenheim geht’s erschreckend ‚bergab‘ mit der Leistung der Mannschaft.

    ‚Mühe allein reicht nicht‘ hat mein ehemaliger Chef mal gesagt…das müßte der Truppe auch mal gesagt werden.

    BW enttäuschte und frustrierte Grüße

  4. Michilinmaennchen sagt:

    Ich muss hier ja ein klein wenig widersprechen. Ich fand es heute gar nicht so schlimm, wie es das Ergebnis aussagt. Ja, Hamburg hat verdient gewonnen, ja von mir aus auch mit 2 Toren Vorsprung.

    Aber ich fand es lange nicht so schlimm wie die 1. Halbzeit gegen Frankfurt oder das Spiel gegen Leverkusen.

    Pukki zumindest brachte ein paar Änderungen, lief viel und hätte womöglich in der ein oder anderen Situation besser abspielen sollen. Aber trotzdem hat er ein wenig das Spiel verändert. Wären andere denn in der Lage gewesen, sein Spiel zu erkennen und ihm zuzuspielen.

    Und ja, ich finde viele sind zu überspielt. Das merkt man insbesondere daran, dass zu wenig Bewegung herrscht, wenn es unbedingt gefordert ist. Nach dem Anschluss hätten die Spieler in der Lage sein sollen sich mit 3 Leuten den Ball vom Gegner zu erkämpfen, aber nicht gleich alle Positionen im Feld offen liegen zu lassen, wie es beim 2:1 der Fall war.

    Unterm Strich ist es niederschmätternd, aber für mich persönlich nicht so schlimm wie andere Spiele. Es fehlt neben dem Einsatz, beim ein oder anderen, eben auch mal das Glück (beim Freistoß von Fuchs z.B.).

  5. Der Grieche sagt:

    Danke für den schnellen und präzisen Text.
    Da ich Schalke leider nur aus der Ferne verfolgen kann und das auch noch nicht so lange und intensiv wie ihr, mal eine Frage an die erfahreneren Schalke-Anhänger:
    Was haltet ihr denn von diesem Text hier:
    http://www.goal.com/de/news/82.....B6gern-mit

    Ich hab ihn vor ein paar Tegen entdeckt und seitdem lässt er mir keine Ruh mehr. Meint ihr, da ist was dran? Sind diese atmosphärischen Störungen vielleicht der Grund für die schlechten Leistungen in letzter Zeit? Und was war der Auslöser dafür? Dass Timo Hildebrand kein Stevens-Freund mehr wird, kann man sich leicht ausmalen, aber meint ihr dass z.B. Holtby, der über Monate hinweg immer den tollen Teamgeist und das tolle Mannschaftsklima lobte, auf einmal keine Lust mehr hat, unter Stevens zu spielen? Und dass Horst Heldt auch schon an die zeit nach Stevens denkt? Meistens ist es ja so, dass wenn einem Trainer noch eine „Gnadenfrist“ gegeben wird (wie z.B. van Gaal vor zwei Jahren bei Bayern bis Saisonende), dass er noch vorher entlassen wird. Meint ihr, solche „inneren Zerfallserscheinungen“, wie ich sie mal nenne, also ein intern angezählter Trainer, sind der Grund für die schlechten Leistungen der letzten Wochen?
    Ich bin gespannt auf eure Meinung und hoffe natürlich, mit meinen Vermutungen nicht recht zu haben.

  6. Matthias sagt:

    Grieche, was ich von dem Text halte? Gar nichts! Aus Gründen.

  7. Guybrush sagt:

    Ein Text auf goal.com? Ignorieren!

  8. blues sagt:

    „Blutleer“

    Es reichte nicht gegen Leverkusen und nicht gegen Frankfurt und auch nicht gegen Hamburg.

    Solche Auftritte – zu willenlos, zu weit weg vom gegnerischen Spieler, zu schwach im Spielaufbau, Kombinationsspiel und Spielabschluss – reichen in der Bundesliga für Spitzenplätze derzeit nicht mehr aus. Insofern gibt die Tabelle das Bild von vorgestern wieder. Allein mit „von Spiel zu Spiel denken“ kommt man auf Schalke, so scheint es derzeit nicht weiter.

    Auch wenn das gestern Abend mit der Rotation erst mal gründlich schief ging, Spielpraxis und damit nicht nur einen zahlenmäßig sondern auch einen spielfähig großen Kader, gibt es auch zukünftig nur durch Einsätze der Spieler auf dem Platz und nicht auf der Bank. Insofern ein richtiger, wenn auch miserabler Anfang.

    Den richtigen Ort hat die Rotation mit der Stadionstimmung gemeinsam. Auch sie hat ihren Ort in der Arena. Aber nicht auf dem Platz oder auf der Bank wie bei den Spielern, sondern in der Kurve. Das war selbst in der Kneipe zu merken. Die Forderung einiger Kneipenbesucher „doch den Ton lauter zu stellen, weil ja nichts zu hören sei“, ging bis zur 13. Minute völlig ins Leere. Gute Aktion.

  9. Torsten sagt:

    @Der Grieche:

    Ich selbst bin nicht nah genug dran, um so was mitzubekommen. Deshalb habe ich, als Hassan den Text vor einer Woche veröffentlichte, bei Leute nachgefragt, die näher dran sind, und mir wurde gesagt, dass das „wohl so sei“, dass man so was auch schon „anderweitig gehört“ hätte.

    Das Ganze ist also nicht völlig aus der Luft gegriffen. Ich bin aber nicht gut genug informiert, als das ich das weiter thematisieren oder gar im Blog darüber schreiben möchte. Erst recht will ich keine Meinung kundtun und auch nicht spekulieren, „woher das wohl kommt“. Ich weise lediglich noch mal darauf hin, dass Huub Stevens einerseits ordentliche Ergebnisse einfährt, andererseits das Thema Vertragsverlängerung bislang keins ist.

  10. Detlef sagt:

    Eigentlich bin ich ja der, der immer was positives sieht, oder sehen will.
    Fehlanzeige diesmal. Blutleer trifft es sehr gut. Woran liegt es? Können die Spieler einfach nicht genug regenerieren? Fehlen personelle Alternativen um Spielern mal eine Pause zu geben? Zumindest das wurde gestern teilweise deutlich, obwohl auch die eingewechselten Stammkräfte dann kein Feuerwerk abbrandten.

    Und ja, es lag nicht an Unnerstall, aber den Schuß von Beister darf man auch halten als Torwart. Das macht es für den Langen sicher nicht einfacher.

    Ich wünsche Huub Stevens eine glückliche Hand bei den Aufstellungen für die nächsten Spiele. Es gilt jetzt nicht völlig den Anschluß an den 2. zu verlieren und sich für die nächste Runde im DFB Pokal zu qualifizieren. Und ja, Champions League ist ja auch noch…

    Zu dem Text am Goal.com
    Hassan hatte sowas schon vor Wochen mal in einem Tweet oder einer PN erwähnt. Der Artikel kam also nicht ganz unerwartet für mich. Beurteilen kann ich das auch nicht.

  11. Kowski04 sagt:

    Leider alles auf den Punkt gebracht.

    HH plant nicht mehr mit HS. Nachvollziehbar. Die Frage ist doch nur noch wann. Diese häufigen kollektiven Totalausfälle sind mehr als ein Indiz dafür, dass HS nicht mehr am Team ist. Zu einem, sorry, Klopp fehlen Welten. Wir sind entschlüsselt und mit HS limitiert.

    Ich werde am Samstag wieder im Block stehen und alle werden wieder auf die 70 Minute warten, bis HS endlich wieder wechselt.

    Nur der Hoffenheim Trainer kann genauso wenig wie der HS Einkauf Obasi.

    Kaum zu glauben was gerade abläuft.

    Glück Auf

  12. nur mal so sagt:

    also ich fands gestern extrem unterhaltsam…..

    der trowart versteckt sich vor dem ball, der allseits geliebte innenverteidiger macht den eindruck als würde er bei bauer ewald enten jagen und der rest der mannschaft erfreut sich des schönen neuen rasens in hamburg.

    Moin Moin

  13. eakus1904 sagt:

    Ich finds klasse, ist doch alles so wie vor sechs Wochen!
    (Fast) alle schreien: „Unnerstall kann nix“ „Stevens ist nicht der richtige“ „Obasi ist ein Fehleinkauf“ „Wenn ich den Marica schon sehe!“ „Huntelaar,hau bloß ab im Winter“ „Holtby, du denkst doch nur noch ans Geld“

    Das einzige was passiert ist: Die Leistung der Mannschaft hat sich der Kritik angepasst! Da habt ihr doch endlich das,was ihr scheinbar alle wolltet,oder?

    (P.S.: Damit meine ich nicht den Text von Torsten, er trifft nämlich die richtigen Worte!)

  14. Die Blog- & Presseschau für Mittwoch, den 28.11.2012 | Fokus Fussball sagt:

    […] Torsten Wieland will keine einzelnen Charaktere für die Niederlage verantwortlich machen. Es war viel schlimmer, […]

  15. mein Schalke… | meinzu | laufend blau weiß sagt:

    […] sitzender Stäncker verurteilt worden. So gar zurecht. Heute morgen nachdem ich die Texte von Torsten und Marius gelesen habe, legt sich langsam der Frust. Ja, wir sind in der Tabelle immer noch oben […]

  16. Tobias sagt:

    Da hilft nur eins. Durchschleppen bis zur Winterpause. Interessant, dass jetzt mal wieder „Teile der Mannschaft“ ein Problem mit dem Trainer haben sollen. Vielleicht so Leuchten und ansonsten immer auf des Trainers-Welle-schwimmenden „Profis“ wie Jefferson Farfan? Diese Mannschaft erscheint einfach schwierig von den Charakteren. Da kann man im Erfolgsfall noch so viel davon erzählen, wie toll doch das Miteinander ist, Herr Holtby. Im Misserfolg zeigt sich, was geht… Und zur Zeit halt nicht so richtig viel, was so verdammt ärgerlich ist, weil der klasse Start und die gute Stimmung (mal wieder) ins Gegenteil umschlagen. Hysterie, Hysterie allenthalben. Bäh…

  17. David sagt:

    „Die moralische Einstellung passte nicht, die Taktik passte nicht, die vor Wochen noch wie automatisch abgelaufenen Spielzüge funktionierten nicht mehr, durch die Einwechselungen änderte sich nichts, die Kraftreserven fehlten. Gar nichts passte.“

    Nun gut, man muss zu diesem Zeitpunkt und bei auslaufendem Vertrag nicht „Stevens raus“ rufen, aber all das ist Sache des Trainerteams bzw. auf interne Probleme zurückzuführen! Wenn in der Winterpause die drei bekannten Personalien nicht geklärt werden, dann wird der sportliche Erfolg in dieser Saison gefährdet.

  18. McP sagt:

    Zu goal.com habe ich auch eine Nachfrage. Der Autor schreibt dort in den Kommentaren:

    „wir von Goal.com haben im Bezug auf Schalke in der jüngeren Vergangenheit bewiesen, dass wir seriös arbeiten und über gute und vor allem zuverlässige Quellen verfügen. Ich möchte euch erinnern, was diesen Sommer gewesen ist.

    Goal.com hat exklusiv von dem Gerücht zu Rafael van der Vaart und Schalke 04 berichtet, was von Vereinsseite öffentlich bestätigt wurde! Goal.com hat als erstes exklusiv über ein Interesse an Tranquillo Barnetta berichtet. Wir waren es auch, die diesen Transfer exklusiv verkündet haben. Das Gleiche gilt für Ibrahim Afellay. Wir haben die ersten Kontakte als erstes öffentlich gemacht und auch den Transfer als erstes als „perfekt“ nach eigenen Informationen ans Tageslicht gehieft.“

    Wenn dem so war, sind das doch bemerkenswerte Fakten. Gibt es denn andere Fakten, welche die Glaubwürdigkeit der Seite in Sachen Schalke zerstören?

  19. Raul 04 sagt:

    … finde die Kritik, die hier teilweise als überzogen angesehen wird, für vollkommen in Ordnung.

    Das ist hier ein Kader, der von den Kosten schon ganz vorne in der Bundesliga steht und da will man auch den Tabellenplatz sehen. Vom spielerischen Potential müsste das ja auch machbar sein. Da steht man nun 4 Punkte vor Hamburg, die die Saison im Abstiegskampf begonnen haben.

    Was ich nicht verstehe, dass wir alle die Winterpause herbeisehnen, weil die Mannschaft ausgelaugt zu sein scheint. Dann müssten da Defizite im Training sein, weil immerhin sind es ja in der Bundesliga 7 Mann- schaften, die fast das gleiche Pensum mit Europäischen Wettbewerben haben. Und zu den übrigen Mannschaften sind es dann 5 Spiele in der Championsleague mehr gewesen (jetzt zähle ich mal nicht die Spiele im DFB Pokal gegen unterklassige Gegner). Vielleicht kann man Felix als Konditionstrainer verpflichten, der hat bestimmt Zeit :-)

    Die Mannschaft ist natürlich auch etwas gehypt worden durch die Auswärtssiege in Dortmund und Arsenal. Wenn man die wegnimmt, was bleibt dann an überragenden Ergebnissen?

    Auch hier ein Kompliment an Torsten, der immer dies relativiert hat, da Arsenal und Dortmund nicht auf dem Niveau der Vorjahre sind.

    Was mir nur auffällt, dass es teilweise von vielen Offensivspielen ein Geballere auf das Tor gibt mit einer sehr geringen Torausbeute, was nicht reicht, wenn man sich in jedem Spiel auch Tore fängt. In den Vorsaisons gab es da eher ein paar ganz wenige Chancen, die dann Huntelaar und Raul reingemacht haben.

    Was mir wirtschaftlich am meisten Sorge macht ist, dass so Spieler wie Huntelar und Holtby, für die man zusammen im günstigen Fall über 30 Mio. EUR erzielen kann, umsonst in einem halben Jahr gehen.

    WEnn Hunterlaar geht, kann man mit Ivanschitz von Mainz was als Ersatz anfangen? … Vertrag läuft aus oder …

  20. Torsten sagt:

    @McP:

    Ob dem so war kann ich auswendig nicht sagen und ich habe auch keine Lust, das zu überprüfen. Aber selbst wenn dem so war, wären diese Meldungen nur die Lichtblicke in einem Wust von Meldungen zu Gerüchten und Hörensagen, zu Pupsen im Wind. Eine Webseite, die alles, was News-Feeds zu den Keywords „schalke“ und „s04″ findet, ungeachtet einer Einschätzung von Wahrscheinlichkeiten, weiterverbreitet. Ich nenne Seiten wie goal.com „Revolverwebseiten“, weil sie eben auf alles schießen, was sich bewegt. Gehört m.E. in die gleiche Kategorie wie fussballtransfers.com.

  21. meinzu sagt:

    guter Text. Besonders die Passage mit unserem Torwart L. Unerstall. Deine Formulierung bezüglich des Tores war gut wiedergegeben. Ich fühlte mich in dieser Situation ein wenig an den Streifen Matrix erinnert. Wie weiche ich Geschossen am besten aus. In Zeitlupe sähe es bestimmt spektakulär aus.
    Und wie immer hardern wir mit unserer Mannschaft und ab Donnerstag freuen wir uns wieder auf das Heimspiel gegen Mönchengladbach.
    Muss das Liebe sein!

  22. blues sagt:

    @McP zu goal.com

    ich guuugle meine schalke news schon lange mit -goal.com. Das kleine Minus vor der Adresse hat den Vorteil, dass Nachrichten solcher „Internet-Plagen“ nicht mehr angezeigt werden.

  23. Uwe sagt:

    @eakus1904: Du schriebst

    ]..] Das einzige was passiert ist: Die Leistung der Mannschaft hat sich der Kritik angepasst! Da habt ihr doch endlich das,was ihr scheinbar alle wolltet,oder? [..]

    Na prima, dann müssen wir jetzt also einfach nur noch Positives, dann stimmt’s auch mit der Leistung der Mannschaft?!?

    Denk nochmal drüber nach…

  24. matz sagt:

    Die Internet-Hooligans sind sowieso an allem schuld. Und die Sitzplatzfans.

  25. Der Grieche sagt:

    Danke für die vielen Rückmeldungen. Als Fazit kann man wohl zusammenfassen, dass der Artikel wohl einen wahren Kern hat, das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft also wohl tatsächlich nicht konfliktfrei ist, aber Stevens auch nicht direkt vor dem Rauswurf steht. Denn ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Horst Heldt sofort zuschlägt, sollte Babbel demnächst entlassen werden (der soll ja Heldts Wunschtrainer sein). Was die von Torsten erwähnte Vertragsverlängerung von Stevens‘ Vertrag angeht, kann ich mir allerdings durchaus vorstellen, dass Stevens selber nocht nicht sicher weiß, ob er nächstes Jahr weitermacht oder lieber mehr Zeit mit seinen Enkeln verbringt (er sagte mal sowas in einem Interview). Ich hoffe allerdings, er bleibt noch eine Weile auf Schalke! Meiner Meinung nach hat er seit seinem Antritt vor einem Jahr sehr viel richtig gemacht.

  26. blues sagt:

    …das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft also wohl tatsächlich nicht konfliktfrei ist,

    Häh? Nicht Konfliktfrei? Konfliktfreiheit zwischen Trainer und Spieler ist unmöglich bei einer völlig überbezahlten Profifussballertruppe. Vielleicht ist schon aufgefallen das die „Gier“ aus den Finanz-, Bank- und Börsenhändlern heraus und dann direkt in die Dortmunder Mannschaft hinein gefahren ist. Nirgendwo ist derzeit öfter von Gier die Rede als bei Kloppos Truppe. Gier und Fussball.
    Wir haben es nicht mit 11 Freunden sondern mit 25 Konkurrenten mit je ganz eigenen Interessen zu tun. Und jeder kocht sein Süppchen und das so gut er eben kann. Und einer kocht vielleicht mit Hassan Talib Haji. Es gibt immer einen Frank Rost.

  27. eakus1904 sagt:

    @ Uwe:

    Nein, du verstehst mich falsch! Ich möchte die gestrige Leistung nicht schönreden und bin auch der Meinung,dass es derzeit einiges zu kritisieren gibt. Was ich nur sagen wollte, ist,dass die Kritik,die nun berechtigt ist,auch schon vor einigen Wochen da genau so da war, als sie weitaus unberechtigter war. Beispiele:

    Derbysieg-lag an der falschen Taktik von dem wahnsinnigen Zeckentrainer!

    2:0 in London gewonnen- Tja, London ist ja auch nicht mehr das,was es mal war!

    3:0 Sieg gegen Mainz- Unnerstall wird ausgepfiffen,weil er beim Stand von 1:0 vermeintlich das Spiel nicht schnell genug eröffnet hat

    2:2 nach 2:0 Führung in Düsseldorf, wo phasenweise wirklich klasse Fußball gespielt wurde- fast ein Weltuntergang in der S04-Online Welt!

    3:0 Sieg gegen eine Wolfsburger Millionentruppe- Boah,waren die Wölfe schlecht!

    Das konnte man alles nach den Spielen so lesen (bzw. hat es während der Partien erlebt), nicht unbedingt hier im Königsblog,sondern allgemein. Das ändert nichts an der schlechten Leistung beim HSV, ganz klar. Aber wenn man auch in vermeintlich guten Zeiten eher das negative in den Vordergrund stellt, dann darf man sich nicht wudern,wenn das ganze dann auch ins negative umschlägt!

    Denn leider ist die negative Grundstimmung nicht „nur“ im Internet zu lesen(damit könnte ich grundsätzlich leben) sondern wird auch bis ins Stadion getragen, und da ist aus meiner Sicht der Punkt gekommen, wo sich auch Fans hinterfragen müssen!

  28. Ney sagt:

    Wir kreieren in den letzten Spielen wenig torgefährliche
    Situationen, außer wenn dem Gegner ein eklatanter Fehler
    im Spielaufbau unterläuft (den dann auszunutzen, ist
    allerdings auch eine Qualität).

    Ca. 10 Pflichtspiele vor der Winterpause begann das
    andauernde Lamento über Überbeanspruchung, Übermüdung,
    Ausgelaugt-Sein.

    Taktisch, spielerisch und läuferisch zu viele Halbzeiten
    zum Wegsehen. Das kann doch nicht noch alle 5 Spiele bis
    zum Winter so anhalten!

  29. elbdeichrutscher sagt:

    Ich kome mir langsam vor wie bei „Täglich grüßt das Murmeltier“…und ich finde es so ermüdend und frustierend, was die Mannschaft in den letzten Spielen gezeigt hat. Seit Hoffenheim gab es kein Spiel mehr, in dem wirklich Spielwitz und Kreativität zu sehen waren. Gegen Bremen mit Mühe gewonnen…und dann kam fast nur noch Distanzschüsse, mehr oder weniger „gezielt“ auf das Tor.
    Natürlich ist die ewige Torwartfrage nicht leistungsfördernd für Unnerstall…aber er tut eben auch einiges dafür, sie am Leben zu erhalten, so eben wie gestern. Es sind immer wieder diese Szenen ( gegen Hoffenheim, Leverkusen, Frankfurt und in einigen Spielen davor), in denen ich denke, er fällt wie eine Bahnschranke…oder er springt, indem er einfach die Füße vom Boden wegreißt, ohne sich in Flugrichtung des Balles abzudrücken oder schaut nur hinterher- und dann wieder, wie gegen Arsenal, hat er punktrettende Reaktionen oder hält gegen Leverkusen drei schwere Bälle. Könnte er stabiler sein ( ja, ich weiß schon, Schalker , noch jung, bla blubb), gäbe das der Mannschaft sicher mehr Rückhalt.
    Dass es ausgerechnet Jones ist, der als starker Umschaltspieler auffällt, ist schon bemerkenswert. Die offensiven Kreativkräfte kriseln gewiss nicht aus Solidarität gemeinsam – und mir erscheint „überspielt“ nur als Floskel. Es kann wohl nicht sein, dass das Team nicht in der Lage ist, neue Spielzüge einzustudieren, wenn so offensichtlich jeder Gegner in der Lage ist, uns auszurechnen – und damit auszuschalten.Nachdem es am Wochenende noch hieß Yeah,Dritter, – lautet dann die neue Parole morgen Hurra, Vierter! und in zwei Wochen Fünfter, na endlich! ?
    Logisch, in ‚kusen kann man verlieren und ein unentschieden gegen starke Frankfurter geht im Endeffekt in Ordnung ( bei d e r ersten Halbzeit zumal), aber man muss damit nicht zufrieden sein.
    Hoffen wir, dass es nicht erst der Winterpause bedarf, um wieder besseren Fußball von unserem Team zu sehen.

  30. Spook sagt:

    Warum bis Morgen warten? Hurra, Vierter……..

  31. elbdeichrutscher sagt:

    Ich wollte Torsten nicht vorgreifen ;)
    …dafür muss ich mich auch hinsichtlich der zwei Wochen korrigieren…das kriegen wir sicher am Samstag hin

  32. Maddin sagt:

    Ich muss zugeben: auch ich bin natürlich arg enttäuscht von der Punktausbeute und dem Auftreten der gesamten Mannschaft in den letzten Wochen. Aber: hinter den Bauern knubbeln sichdich tabellarisch so einige Topteams die ihren eigenen Ansprüchen zur zeit nicht gerecht werden. Der Unterschied ist, auf Schalke wird wieder fleißig auf alles eingedroschen was Schuld haben könnte. Da wird im Stadion die halbe Mannschaft ausgepfiffen, Fans keilen auf Fans ein, der Trainer wird in frage gestellt und überall wird schon die finsterste Sarkasmuskeule geschwungen.
    In schlechten Zeiten sollt ihr Schalker sein. In guten Zeiten haben wir genug davon

  33. Uwe sagt:

    @eakus1904: Ok, aber das ist doch praktisch alles wie immer…. Die Erwartungshaltung ist eben immens gestiegen!

    Damit die eigene Mannschaft ausgepfiffen wird, dazu muss schon viel mehr passieren, da bin ich ganz bei Dir. Kritik hier und in anderen Foren kann und muss doch aber sein – und aus meiner Sicht sogar eher bei guten als bei schlechten Spielen. Nach einer Niederlage kritisieren, das kann jeder. Sieht man ja auch an der Anzahl der Postings.

    Im Erfolgsfall aber das kritische/schlechte zu sehen und anzusprechen ist wichtig. Solange es konstruktive Kritik ist!

    Ich bin seit ein paar Spielen zum Beispiel auch klar gegen Unnerstall und für Hildebrand, weil ich sicher bin, dass es uns voranbringen würde. Da muss ich nicht jede einzelne Szene kritisieren, aber die Leistung sollte ich in jedem Fall richtig einschätzen können- egal wie das Spiel ausgegangen ist.

    Glückauf, uwe

  34. Kowski04 sagt:

    Die Leistung ist mit blutleer richtig beschrieben.

    Es stimmt einfach nicht.
    Dies muss sich zeitnah verbessern bzw auf das realisierbare Niveau zurückgeführt werden.

    Wenn dies mit einem cut verbunden ist, dann ist das so. Hier fließt viel Geld und dieses lahme Gekicke entäuscht.

    Torwart und Trainer sind Geschichte, alles andere ist doch scheinheiliges Getue.

    Glück Auf

  35. feustelfan sagt:

    Meiner Meinung nach hat die ganze Misere mit der Verpflichtung von Afellay – zweifelsohne ein starker Spieler – angefangen, weil Horst
    Heldt hierbei offenbar nur an die Bauchpinselung von Huntelaar dachte,
    der aber immer noch nicht verlängert hat. Nun besteht besonders im
    linken offensiven Mittelfeld ein Überangebot an Spielern, weil Holtby
    bei Stevens als 10er gesetzt ist, Afellay also nur als Linksaußen in
    Frage kommt. Dass dabei Schalkes größtes Talent Julian Draxler kaputt-
    gemacht wird (hat im Gegensatz zu Afellay und Holtby auch noch Vertrag
    bis 2016)- das hat Herr Heldt, der offenbar wirklich nur an Huntelaar
    dachte, nicht bedacht. Und Stevens ist offenbar nicht der Trainer,
    der mit einem großen Kader umgehen kann. Wer manchmal nur einmal versagt
    hat, bekommt keine neue Chance. Beispiel Draxler: Im Vorbereitungsspiel
    gegen Sampdoria Genua auf der 10er-Position nicht überzeugt, von da an
    Linksaußen (oder Bank) forever. Wenn nach der Saison Afellay und Holtby
    weg sind, ist Draxler möglicherweise für die 10 verbrannt – ich hoffe
    nicht für noch mehr. Vielen Dank, Horst Heldt und Huub Stevens!

  36. Tobias sagt:

    @feustelfan:
    Naja…. Reichlich viel Vermutungen…. Man sollte mal davon ausgehen, dass der beste auf seiner Postition spielt. Und dass Affelay zweifelsohne nen guter Kicker ist, steht außer Frage. Wenn, der mir ebenfalls ausgesprochen symphatische, Julian Draxler dann keinen Platz in der ersten Elf findet, hat das eher weniger mit „kaputt machen“ zu tun, als vielmehr damit, dass ein anderer stärker ist. Denn bei Draxler bleibt das Problem auch dieses Jahr: Auf großartige Leistungen, folgt doch sehr oft Durchschnitt.

  37. feustelfan sagt:

    @Tobias
    1.Zum einen bin ich mir da nicht so sicher, ob es langfristig gesehen
    immer Sinn macht, 2 (möglicherweise) etwas Bessere (Affelay und Holtby)
    konsequent zu bevorzugen, wenn sie (wahrscheinlich) am Ende der Saison
    gehen – was kommt danach?
    2.Neben Draxler ist da zumindest auch noch Barnetta, der nach der
    Affelayverpflichtung nur noch mit Alibieinsätzen abgespeist wird.
    Spätestens im Falle längeren Misserfolges gibt es dann oft Missstimmungen innerhalb der Mannschaft, unabhängig davon, wer nun objektiv besser ist.
    3.Bezüglich der Leistungsschwankungen bei Draxler stimme ich voll und
    ganz zu. Allerdings hat er m.E. NIE das Gefühl bekommen, mal wirklich gesetzt zu sein und nicht oft ein – oder ausgewechselt zu werden. In der letzten Saison gab es sicherlich noch körperliche Defizite, dazu die Doppelbelastung mit der Schule. Das alles fehlt nun, dafür hat man nun den Kader auf seiner Position aufgebläht. Ein deutliches Indiz für
    das fehlende Fingerspitzengefühl von Huub Stevens sehe ich auch in
    Arsenal. Draxler macht gegen Montpellier ein Bombenspiel, wird dann nach
    seiner Verletzung nach London mitgenommen und bekommt noch nicht einmal
    nach dem 2-0 ein paar (symbolische) Minuten.
    Ich mag mich täuschen, aber ich schätze Draxler als sehr sensibel ein,
    der eher einen Trainertyp Slomka bräuchte. Die Aktion nach dem Tor
    gegen Bremen sah doch sehr danach aus, dass das Vertrauen zu Stevens
    zumindest beschädigt ist. Und ohne Vertrauen in den Trainer ist es
    schwierig, konstant gute Leistung zu bringen.

Schreibe einen Kommentar