Bitterer Ausklang

Schalke verliert auch gegen Mainz 05 und scheidet aus dem DFB-Pokalwettbewerb aus. Dabei gab es durchaus Hoffnung schürende Aspekte. Als einzig wirklich positive Erkenntnis bleibt am Ende aber doch nur, dass nun Pause ist, dass der Spielbetrieb, der ganze Absturz endlich unterbrochen wird.

Schalke hat nicht toll gespielt. Schalke hat aber weder moralisch aufgegeben, noch im Anrennen jegliche Form verloren. Das war durchaus mehr, als man zuletzt erleben musste. Jens Keller hat die Mannschaft umformiert und damit durchaus Mut bewiesen. Der Einsatz Metzelders für Matip erwies sich als ok, Ciprian Marica machte ein sehr gutes Spiel und erwies sich als guter Griff. Tranquillo Barnetta erwischte es hingegen hart. Als Rechtsverteidiger eingesetzt war er ab und an nicht auf der Höhe, vor allem bei beiden Gegentoren.

Atsuto Uchida ist verletzt. Nach langer Verletzungspause und mit frischem Jochbeibruch kam Marco Höger offensichtlich auch nicht in Frage, und dass Benedikt Höwedes in der Innenverteidigung gebraucht wird, das ist einer der ganz wenigen Punkte, über die auf Schalke Einigkeit herrscht. Keller stand für den Rechtsverteidiger-Posten schlicht keine gute Alternative zur Verfügung.

So platt es auch klingt, Schalke hat über den Kampf in dieses Spiel gefunden und sich Chancen erarbeitet. Man hatte nicht wirklich den Eindruck, die Mannschaft hätte einen geeigneten Plan, wie man Mainz’ Abwehr auseinander nehmen könne. Aber der Drang war da, mit hoher Laufbereitschaft wurden verloren gegangene Bälle zurück geholt und erneut nach vorne getragen. Es reichte nicht. Neben allem, was berechtigt kritisiert werden kann, hat Schalke eben auch noch „Scheiße am Hacken“. Da hüpft der letzte Pass vom Schuh, da klatscht der Fernschuss nur an die Latte, und gleichzeitig fühlt es sich an, als sei jeder Schuss des Gegners ein Treffer.

Welch ein bitterer Abschluss. Unfassbar, wie sich dieser Verein innerhalb von nur viereinhalb Wochen und ohne Fremdeinwirkung selbst in die Grube rammen kann. Schalke 04 ist eben ein besonderer Verein. In jeder Hinsicht.



24 Kommentare zu “Bitterer Ausklang”

  1. Tobi sagt:

    War doch nicht zu schlecht mit Keller. Viel Pech im Spiel. Denke das wird noch besser.

  2. elbdeichrutscher sagt:

    Leider wird’s in diesem Jahr nix mehr mit dem Double ;)

    Schade, dass der Kampfgeist nicht belohnt wurde. Zwei Dinger kassiert, die wir leider so nicht hinbekommen…weil wir es nicht schaffen, so frei am Strafraum zu stehen und zu schießen – und wenn doch, klingelt es an der Latte…
    Wieviele ungenutzte Chancen waren das wieder? 8? 10 oder mehr?
    So lange das nicht aufhört, ist leider völlig egal, wer Support leistet und wer auf dem Trainerplatz sitzt.
    Winterpause. Durchschnaufen.Hoffen.
    Vier Wochen Zeit für Ideen, Konzepte, für Regeneration und Aufbau von Spielwitz.

  3. Detlef sagt:

    Die Mannschaft hat es versucht, das muss man unterstreichen. Es gab kein hängen lassen. Das ist gut so. Einen Plan gab es nicht, so schreibst du, kann es auch nicht geben unter einem neuen Trainer, der nur 2 Tage Zeit hatte, füge ich mal hinzu.

    Und noch eins aus der Rubrik Fussballweisheit: Wenn du kein Glück hast, kommt auch noch Pech dazu.

    In diesem Sinne. Viel Glück im neuen Jahr wünsche ich dem FC Schalke 04, dem “etwas” anderen Verein…

  4. blues sagt:

    Der den Schalker Finanzen geschuldete, fehlende (gelernte!)Backup auf der rechten Aussenverteidigerseite führte zu beiden Toren.Das Heldtsche “Management bei Vodoo”, ist direkt im ersten Spiel nachdem Jahrhundertfehler an einem der trainerunabhängigen Schalker Problemen gescheitert. Wie bitter.

  5. Don Altobello sagt:

    Was besonders auffällt, ist, dass wir pro Spiel 1-3 Tore kassieren. Das finde ich, fällt noch schwerer ins Gewicht als die ausgelassenen Torchancen. Die Defensivprobleme sind auch nicht ausschließlich auf die dünne Personaldecke auf der Rechtsverteidigerperson zurückzuführen. Ich denke, hier liegt auch systemisch einiges im Argen was die Defensivarbeit der gesamten Mannschaft angeht. Ich habe auch so langsam das Gefühl, dass das Potential des Kaders doch überschätzt wurde bzw. dass einige eine Zeit lang über ihren Verhältnissen gespielt haben. Ich fürchte, ohne Verstärkungen, am besten noch in der Winterpause, werden wir die Saison voraussichtlich auf einem zweistelligen Tabellenplatz beenden. Ich sehe im Moment nichts, was auf bessere Ergebnisse in der Rückrunde hoffen lässt, egal, wer auf der Trainerbank sitzt. Mir geht dieses personenbezogene Bashing allerdings mächtig auf die Nerven, ob es den jeweiligen Trainer, einzelne Spieler oder Horst Heldt betrifft. An so einer Fehlentwicklung sind viele Personen beteiligt. Das an einer Person festzumachen, ist mir zu einfach. Deswegen hielt ich die Entlassung von Stevens auch für einen Fehler. Jens Keller kann einem jetzt schon leid tun.

  6. Erle72 sagt:

    Letztlich ist, warum auch immer, das Mannschaftsgefühl verloren gegangen. Auch zu sehen an der resignierten Reaktion von Höwedes, nachdem Huntelaar ihm einen Kopfball verstellte.
    Diesen Zusammenhalt wieder herzustellen mit einem, bis dahin hoffentlich wieder kompletten, Kader mit geklärten Vertragsverhältnissen wird eine schwierige Aufgabe werden für alle beteiligten Personen. Auch die Bankdrücker der letzten Wochen gilt es wieder zu aktivieren.
    So ein Wischiwaschikurs wie bei Huub wird man dann aber vermeiden müssen. Ob das gelingt?

  7. Die Blog- und Presseschau für Mittwoch, den 19.12.2012 | Fokus Fussball sagt:

    [...] Torsten Wieland (Königsblog) erlebte einen “Bitteren Jahresausklang“, findet dennoch lobende Worte für Trainer und [...]

  8. werna sagt:

    “Jens Keller hat die Mannschaft umformiert und damit durchaus Mut bewiesen.”
    Mit der Umformierung hat versucht, dem überflüssigen Trainerrauswurf einen Sinn und eine Existenzberechtigung zu geben. Wenn er die gleiche Elf hätte antreten lassen, die auch Stevens aufgestellt hätte, wäre der Rauswurf kurz vor der Weihnachtspause ja noch bizarrer und absurder gewesen, als er eh schon ist.
    Also so schnell wie in dieser Saison haben wir den Wechsel von “Es läuft prima” zu “Alles Scheiße” wohl noch nie hinbekommen.
    Schalke wird immer schalker!

  9. Maddin sagt:

    Selten ist es mir so leicht gefallen meine Dauerkarte weiter zu reichen und lieber arbeiten als ins Stadion zu gehen. Da die Winterpause gerade einmal 4 Wochen kurz ist habe ich auch nicht wirklich die Hoffnung das sich irgendetwas bis zur Rückrunde verbessert. Ich setze – für mich persönlich – alles auf das Handeln von Horst Heldt. Huntelaar und Holtby sollten im Winter abgegeben werden oder in der Rückrunde zumindest nicht mehr als Stammspieler gesetzt sein. Da der Verein immer zu erst kommt müssen die Perspektivspieler nun Einsatzzeiten bekommen. Durch die eingesparten Gehaltskosten von H&H dürfte das Erreichen der EL kein all zu großer finanzieller Beinbruch sein.
    Das jetzt einige hier dem “starken Saisónauftakt” hinterher trauern scheint mir doch ein wenig verlogen: ich erinner mich noch an so manchen Düsseldorf-Montpellier-Hannover Kommentar…

  10. Dreiköpfiger Affe sagt:

    Leider hat es keine Initialzündung durch den Wechsel gegeben.

    Heißt für mich aber auch, die Stimmung zwischen Team und Trainer war nicht kaputt.
    Ob der Trainer (mit)schuld ist, dass die Stürmer nicht treffen und die Abwehrspieler straucheln ist ein anderes Thema. Da ist wohl was dran und das ist auch nicht in zwei Tagen zu ändern.

    Die Spielart war dieselbe wie die letzen Wochen auch: Dem Gegner überlegen.
    Das Mittelfeld incl. der Außenläufer hat super gearbeitet aber in der Mitte war das kalte Grausen.
    Die Abwehr war wackelig wie immer, egal wer da spielt. Einen Bock schießen die immer.

    Da wartet viel Arbeit…

    @Maddin:
    Wer soll den Job von Huntelaar denn übernehmen?
    Obasi? Marica? Pukki?
    Da hoffe ich doch mal ehrlich eher darauf, dass JKH sich mal wieder fängt.
    Wer weiß, wie HH oder Tönnies den unter Druck setzen mit dem Vertrag. Vielleicht geht das nicht spurlos vorüber…

  11. blues sagt:

    Huntelaar verlängert ganz plötzlich?? Soll man jetzt einen Zusammenhang herstellen zwischen der Entlassung von Huub Stevens und der von der WAZ berichteten Vertragsverlängerung von Huntelaar? Ausgerechnet jetzt, wo Schalke so perspektivlos auf Titelgewinne ist wie noch nie in den letzten 15 Monaten, verlängert Huntelaar??? Hat Heldt u.a. wegen einem Strafraumspieler der mit kaum einem Trainer klar kommt , Huub Stevens vor die Tür gesetzt? Wie bitter ist das denn?

  12. Jan sagt:

    Und wieder einmal beweisen die “11 Freunde” mit einem Schalke-Thema brilliantes Timing. Die aktuelle Ausgabe (gestern im Briefkasten) titelt “Schalke 04 – Wie der Klub unter Stevens und Tönnies funktioniert”. Innen drin eine mehrseitige Reportage mit der Überschrift “Eine schrecklich nette Familie”, dazu die Konterfeis von Tönnies, Stevens, Heldt und Höwedes.

    Prost Mahlzeit.

  13. MarkusWiesbaden sagt:

    @Jan
    11 Freunde hat in seiner Onlineausgabe bereits einen entsprechenden Artikel dazu herausgegeben.

    http://www.11freunde.de/artike.....reunde-134

    Das Ende einer Dienstfahrt. Irgendwie stimmig…

  14. hoffedocS04 sagt:

    @werna
    ;-)

    @Maddin
    Wieso Huntelaar und Holtby abschreiben, die Leistungsträger sind?
    nicht polemisieren, bitte, antworten: WIESO??

    @Torsten
    Ja! Bitter. Aus mehreren Gründen. Aber nicht nur bitter. Wo Leben ist, ist Hoffnung.

    Blues, mein Freund, positiv denken! Oder wirst Du jetzt wütend?
    (Barnetta war auf der “falschen” Position eingesetzt, aber das hatte ja auch Gründe!)

    Ich wette, dass Schalke in den Jahren bis 2015 mindestens eine Meisterschaft gewinnt und bis 2022 keine Schulden mehr hat. Überlegt Euch gut, ob Ihr dagegen wettet!

  15. Carlito sagt:

    Neben allem, was berechtigt kritisiert werden kann, hat Schalke eben auch noch „Scheiße am Hacken“. Da hüpft der letzte Pass vom Schuh, da klatscht der Fernschuss nur an die Latte, und gleichzeitig fühlt es sich an, als sei jeder Schuss des Gegners ein Treffer.

    Damit gibst Du ziemlich genau meine Gefühle seit gestern Abend wieder.

    Und damit auch:

    Unfassbar, wie sich dieser Verein innerhalb von nur viereinhalb Wochen und ohne Fremdeinwirkung selbst in die Grube rammen kann.

    Schalke 04 halt…

  16. Detlef (doktor_d) sagt:

    @Jan und Markuswiesbaden
    Es ist schon ziemlich bizarr wenn man den Artikel in der 11Freunde liest. Vor allem heute liest. Aber als Abonnent wurde man ja immerhin per Mail vorgewarnt.

  17. blues sagt:

    @hoffedocS04
    Wieso wütend, läuft doch wie erwartet. Die Ursachen der aktuellen Schalker Misere wurden ausreichend beschrieben. Mein Schluß daraus war, dass sie nicht durch kleine Wunder wie Trainerwechsel oder mit Hilfe der Boulevardzeitungen kurz mal beseitigt werden können.

    Huntelaar und Leistungsträger, in einem Satz. Wusste gar nicht das das aktuell geht.

  18. Markus sagt:

    Seitdem Neustätter, Draxler und vor allem Holtby gegen Holland für Deutschland aufgelaufen sind läuft es nicht mehr.
    Vor allem Holtby sieht sich als großen Spielmacher und fordert eine Vervierfachung seines Gehaltes.
    Magath komm wieder und schick ihn nach Bochum und Mainz, damit er weiß, dass er nicht abheben sollte.
    Vertragsverhandlungen sofort stoppen.
    Stattdessen zwei Keeper verkaufen und eine unumstrittene Nummer 1 holen.

    Glück auf

  19. Detlef sagt:

    @markus
    “Seitdem Neustätter, Draxler und vor allem Holtby gegen Holland für Deutschland aufgelaufen sind läuft es nicht mehr.”
    Vom Zeitpunkt her stimmt das, aber ob es auch der Grund dafür ist ist pure Vermutung. Ausserdem ist Ibi seit dem Spiel verletzt.

    Holtby sollte man meiner Meinung nach zu halten versuchen. Allerdings sicher nicht wenn seine Forderungen auch nur in der Nähe von dem sind was die Spatzen von den Dächern pfeifen.
    Das Problem sind meiner Meinung nach auch nicht die Spieler, die so viel Geld verlangen, sondern die “Berater”.

  20. McP sagt:

    Manchmal wünsche ich mir, Schalke würde einfach alle Spieler abgeben, die über 1 Mio jährlich kosten und ein neues Team auf kostengünstiger Basis zusammensetzen. Mir scheint da finanziell einiges verkorkst zu sein. Hunter soll ein Angebot über 7 Mio/Jahr vorliegen. Wer sich solche Verträge leistet, muss sich nicht wundern, wenn auch andere Verträge schnell sehr teuer werden. Und wenn der 7 Mio-Mann nicht Woche für Woche liefert, ist der Unfrieden im Team doch auch vorprogrammiert.

    Vereine wie Schalke sind doch eigentlich in einer super Verhandlungsposition. Die Bundesliga boomt und Schalke hat eine hohe Attraktivität.In Spanien herrscht abseits der großen Zwei Geldmangel und die Lex Beckham (niedrige Steuern für Profispieler) läuft aus. In Italien dampfen fast alle Vereine ihre Budgets ein. In Frankreich kommt die neue Reichensteuer (75% Steuern auf Einkommen über 1 Mio). Einzig England ist ein wirtschaftlicher Konkurrent.

    Ideale Voraussetzungen, um mit weniger Geldeinsatz bessere Kader zusammenstellen zu können. Und gute Voraussetzungen, die Schulden nennenswert abzubauen.

  21. blues sagt:

    Nur mal so, dass es nicht untergeht.. Horst Heldt dementiert innerhalb von 24 Stunden zwei Gerüchte zu Personalien (Huntelaar und Di Matteo).

  22. McP sagt:

    Horst Heldt ist doch eh ein Lügner (aka Pragmatiker, aka Taktiker) von daher, pffffh. Wenn der dementiert, wird’s vermutlich noch ne Mille teurer als spekuliert.

  23. CR sagt:

    Also, dass S04 alle teuren Spieler abgeben muss könnte schneller passieren als uns allen lieb ist. Oder glaubt jemand, dass ohne eine CL Teilnahme langfristig Spieler wie Farfan, Holtby, Huntelaar, Höwedes … gehalten werden können?

    Und im Moment schätze ich Lev/BVB klar besser ein als Schalke. Ob SCF und Mainz/Frankfurt länger oben bleiben können ist fraglich aber ich mache mir mehr Sorgen über den VFB und HSV, die Schalke im Nacken liegen.

    Kann gut sein, dass wenn die CL nicht erreicht wird, Schalke längere Zeit im Mittelfeld der Liga herumdümpelt, wie einige andere Vereine es vorgemacht haben bzw noch machen.

  24. 100 Tage Jens Keller: Ein Rückblick sagt:

    [...] 18.12.2012: Nur zwei Tage nach Jens Kellers Amtsantritt, verliert Schalke sein Pokalspiel gegen Mainz 05 und scheidet aus diesem Wettbewerb aus, trotz lebhafterem Auftreten als zuletzt unter Huub Stevens. [...]

Schreibe einen Kommentar