„Bastos ist in der Champions League nicht spielberechtigt“

Oder doch?!

Schalke 04 soll an einer Verpflichtung Michel Bastos’ von Olympique Lyon interessiert sein. Der Transfer soll gar kurz vor dem Abschluss stehen.

„Im Gegensatz zu Raffael wäre Michel Bastos auch in der Champions League spielberechtigt.“

So steht es geschrieben, eigentlich überall, jedenfalls in allen großen Zeitungen und Webportalen. Ich habe es ungeprüft geglaubt, war dankbar, dass das geklärt wurde, denn die Beschäftigung mit den UEFA-Statuten zum Thema ist kein lustiger Zeitvertreib.

Nun war ich aber gestern Abend zu Gast im 90elf-Fußballradio, und sowohl die Moderatoren, als auch der zweite Gast, Heiko Buschmann von RevierSport, waren anderer Meinung. Michel Bastos sei für Schalke in der Champions League nicht spielberechtigt, da er für Lyon in der Gruppenphase der Europa League gespielt hat, erklärte man mir. Wesley Sneijder hingegen sei für Istanbul durchaus spielberechtigt, da er von seinem vorherigen Club Inter Mailand lediglich in der Qualifikations-Runde der Europa League eingesetzt wurde. Ich nahm das erst mal hin, schließlich wusste ich es nicht besser.

Nach der Sendung schaute ich dann aber doch noch in die Statuten …
Das Thema wird im „Reglement der UEFA Champions League“ unter Punkt 18.07 behandelt. Im entsprechenden Abschnitt steht:

In der Regel ist ein Spieler innerhalb derselben Spielzeit in einem UEFA Klubwettbewerb (UEFA Champions League und UEFA Europa League, nicht aber UEFA-Superpokal) nur für einen Verein spielberechtigt. Ein Spieler, der in der ersten, zweiten oder dritten Qualifikationsrunde bzw. in den Playoffs der UEFA Champions League oder der UEFA Europa League eingesetzt wurde, ist jedoch ab der Gruppenphase der UEFA Champions League oder der UEFA Europa League für einen anderen Verein spielberechtigt; ausserdem kann ein Spieler ab dem Achtelfinale gemäss den Bestimmungen in Absätzen 18.18 bis 18.21 unten nachgemeldet werden.

Wie gesagt, Michel Bastos spielte nicht etwa in Qualifikations- oder Playoff-Spielen der Europa League, er wurde am Nikolaustag im Gruppenspiel gegen H.I.K. Shmona eingesetzt. Verfolgen wir aber auch noch den Hinweisen nach „außerdem“ und schauen und die Punkte 18.18 bis 18.20 an, finden wir dort …

Für alle Spiele ab dem Achtelfinale darf ein Verein höchstens drei neue spielberechtigte Spieler […] nachmelden. […] Einer der drei Spieler des oben genannten Kontingents kann ausnahmsweise nachgemeldet werden, auch wenn er bereits in einem Spiel der Gruppenphase eines UEFA-Klubwettbewerbs von einem anderen Verein in der aktuellen Saison eingesetzt wurde. Voraussetzung hierfür ist, dass er nicht

a) für einen anderen Verein im selben Wettbewerb eingesetzt wurde; oder
b) für einen anderen Verein eingesetzt wurde, der derzeit im selben Wettbewerb vertreten ist.

Ich denke, dass dies der entscheidende Punkt ist. Bastos könnte, sofern Schalke 04 ihn verpflichtet, „ausnahmsweise nachgemeldet werden“. Mich würde interessieren, ob die Formulierung „auch wenn er bereits in einem Spiel der Gruppenphase“ meint, dass er zuvor tatsächlich nur in einem(!) Spiel eingesetzt werden durfte, ob die Ausnahmeregel also mit einem zweiten Einsatz wegfällt. Im Fall Bastos ist das aber egal, er war tatsächlich nur in einem Gruppenspiel aktiv.

Ich hoffe ich habe es nun richtig verstanden.



14 Kommentare zu “„Bastos ist in der Champions League nicht spielberechtigt“”

  1. skAndy sagt:

    Genau deswegen, wegen meiner Unfähigkeit in solchen Dingen auch nur Ansatzweise Laut zu geben, ohne auf Google zurückgreifen zu können, meide ich Radio-, Fernseh- und Podcastauftritte.

  2. Detlef sagt:

    Du kannst einem aber Angst machen ;-)
    Oder doch nicht.

    Warten wir also ab. Ist der Bastos Transfer jetzt eigentlich doch fix, oder nicht?

    Mann zu viele Fragen. Eins ist sicher: der Ball ist rund.

  3. Matthias sagt:

    Wenn sich im Vergleich zum letztjährigen Regularium nichts geändert hat wäre Bastos natürlich „per Ausnahmeregel“ spielberechtigt. Wir hatten einen ähnlichen Fall (einen Fall, der zum wühlen im Reglement anspornte) doch gerade erst in der letzten Saison mit Pukki. Damals ging es zwar darum, ob das UEL-Playoff einen anderen Status hat als die vorgeschalteten UEL-Qualifikationsrunden (ja!), aber in diesem Rahmen wurde auch das „hätte, wäre, wenn“-Vergleichsszenario zur CL gezeichnet und sämtliche denkbaren Konstellationen durchgespielt. Deshalb wundert es mich, dass der doch im Thema stehende Heiko Buschmann etwas anderes behauptet.

    Allerdings: War es nicht auch der Reviersport, der damals zunächst kühn schrieb, Pukki sei doch spielberechtigt und dann kleinlaut einräumen musste, dass man den Unterschied zwischen Quali und Playoff nicht verstanden hatte. Vielleicht geht der Reviersport deshalb in diesem Jahr auf Nummer sicher und „sperrt“ Bastos im Geiste…

  4. derwahrebaresi sagt:

    wozu gedanken über ungelegte eier machen, schließlich ist er noch nicht da.

    die verantwortlichen werden hoffentlich im vorfeld über spielberechtigungsoptionen nachdenken/ bzw. dieses thema
    klären.

  5. Torsten sagt:

    Zum einen ist die Frage nach der Spielberechtigung ein generelles Problem. Unabhängig vom Namen kommen solche Fälle öfters vor. Zum anderen machen wir uns doch immer wieder mal Gedanken zu ungelegten Eiern, wenn es zum Beispiel um Ziele, das nächste Spiel oder sowas wie ESR geht. Weil uns S04 eben beschäftigt.

  6. Klopenner sagt:

    Auch wenn es nicht zum Thema passt: Wir haben Sergio Escudero bis zum Sommer an Getafe verliehen. Okay, er spielt eh nie, aber unsere löchrige Abwehr an Alternativen zu berauben finde ich irgendwie hirnlos. Aber Hauptsache wir schießen in jedem Spiel ein Tor mehr als der Gegner, hat ja so gut und vor allem oft geklappt in den letzten 8 Spielen, oder wieviele es waren.

    Irgendwie fange ich langsam an, an den Heldtschen Fähigkeiten zu zweifeln. War bisher immer ein Befürworter, aber die unverständlichen Transfers häufen sich

    http://www.schalke04.de/de/akt.....8211;.html

  7. matz sagt:

    Escudero hat 12mal in zweieinhalb Spielzeiten auf dem Platz gestanden. Bei 4 Trainern. Von einer Alternative kann da wohl keine Rede sein. Und als Fuchs in Montpellier geschont wurde, hat Kola hinten links gespielt.

  8. Torsten sagt:

    Das ist m.E. wieder einer dieser Fälle, in denen man den Trainern schlicht glauben muss, da der Fall a.G. des Sichtbaren nicht wirklich nachvollziehbar ist.

    Für mein Empfinden hat Sergio Escudero einige ordentliche Auftritte gehabt, wenn er mal auf den Platz durfte. Weshalb ihm ein Innenverteidiger vorgezogen wird, muss im Training, Gehalt oder sonstigem begründet sein.

  9. Klopenner sagt:

    @Matz: Das sagte ich ja auch, dass er „nie“ gespielt hat. Ich wollte ausdrücken, dass ich den Transfer nicht verstehen kann, weil unsere Abwehr nicht gerade unser Aushängeschild ist. Wenn ich dann noch auf der Pressekonferenz höre, dass Journalisten direkt nach der Schwachstelle Außenverteidigung fragen, sollte dem Verein das doch intern auch schon aufgefallen sein. Gebe ich dann einen weiteren Außenverteidiger ab? Egal ob er gespielt hat, oder nicht?! Er hatte sicher auch viele Verletzungen, die ihn nie in die Mannschaft gebracht haben. Vielleicht hat er auch noch Sprachprobleme…nichtsdestotrotz bin ich da absolut auf Torstens Seite. Ich hab ihn bei seinen wenigen „Auftritten“ nicht als schlecht empfunden. Was nicht heißen soll, dass er besser ist als Fuchs, aber er ist Konkurrenz und sollte Fuchs damit automatisch Feuer unter Arsch machen.

    Wie Keller mit dem Team umgeht, kann noch keiner wirklich abschätzen. Und in der kurzen Zeit wird er Escudero wohl kaum bewertet haben können. Aber, und das ist das einzige was ich beobachten konnte, scheint es unter Keller auch keine großen Veränderungen im Team zu geben. Das spricht einfach nicht für unseren Kader, der als bestes Team der Schalker Geschichte galt. Oder so ähnlich…

    Wir drehen uns einfach irgendwie im Kreis und das bereitet mir ein wenig Kopfzerbrechen. Ich erwarte keine Wunder vom Team, und auch nicht vom Trainer, aber Konkurrenz belebt das Geschäft, aber wenn der Trainer diese Konkurrenzsituationen nicht heraufbeschwört, sind sich die etablierten einfach zu sicher und dann kommt dieser Schlendrian zu Stande, den wir zum Ende der Hinrunde gesehen haben.

  10. matz sagt:

    Schlecht habe ich ihn auch nie gesehen bei seinen wenigen Einsätzen. Dennoch hat er offensichtlich das von dir erwähnte „Feuer unterm Arsch“ bei Fuchs nie entfachen können, denn er stand selbst dann nicht zur Debatte, wenn Fuchs offensichtliche Durchhänger hatte. Und wenn das von vier ganz unterschiedlichen Trainern so gesehen wird….

    Meine Hoffnung ist, dass HH auf beiden Außenpositionen im Sommer nachlegt. Dann wäre Escudero aber überzählig. Dass sein Vertrag über 2014 bei der Leistungsbilanz verlängert wird, ist äußerst zweifelhaft. Wenn aber noch ein kleiner Erlös erzielt werden soll, muss er im Sommer verkauft werden. Da bietet sich wohl nur der spanische Markt an. Und so gesehen, ergibt eine Ausleihe nach Spanien zum jetzigen Zeitpunkt Sinn, um die Verkaufschancen im Sommer zu erhöhen.

  11. matz sagt:

    Im Übrigen hat der von S04 umworbene Bastos, um den es hier eigentlich ging, für Brasilien doch auch schon Linksverteidiger gespielt, oder?

  12. Ney sagt:

    Die linke Seite machen wir dann also mit Bastos zu,
    das Zentrum mit Raffael (wird im Obasi-Stil gekauft
    werden) — soll Draxler bei dieser Strategie sich
    in der nächsten Saison erst nochmal ausleihen lassen,
    oder lieber gleich einen neuen Verein suchen?

  13. matz sagt:

    Die Frage stellte sich aber schon bei der Verpflichtung von Affelay

  14. us.online sagt:

    Ich hoffe nur es wird bei der Nachmeldung etwas seriöser gearbeitet als beim Visum für Farfan oder Edu…

    BWG

    U.

Schreibe einen Kommentar