Schalke steigert sich zur rechten Zeit

Schalke 04 erarbeitet sich ein 1:1 in Galatasarays „Hölle“. Ein gerechtes Ergebnis und eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 12. März, mehr aber auch noch nicht.

Am Ende war die Hölle doch recht leise. Die Fans Galatasarays hatten sich das anders vorgestellt. Sie hörten von Schalkes Abwehrschwäche, sahen Drogba im eigenen Trikot und hatten die entsprechende Erwartungshaltung. Ein gedankliches Bild, welches durchaus meiner Befürchtung entsprach.

Auf dem Platz war Schalkes Abwehrarbeit dann tatsächlich kurios. Mit unfassbaren Böcken lud man den Gegner geradezu ein. Abgesehen von diesen Aussetzern zeigte sich die Defensive aber richtig gut, zeitweise fast souverän. Schnell war klar, dass Schalke 04 dieses Spiel entscheiden würde. Die Frage war nur, ob für oder gegen sich.

Wie viele große Chancen Schalke in der ersten Halbzeit ungenutzt lies, war zum Haare raufen. Ebenso aber auch die Aussetzer zwischen defensivem Mittelfeld und Innenverteidigung. Ich fühlte mich ständig zwischen den Gedanken „jetzt sind wir aber klar die besseren“ und „ach Du scheiße“ hin und her geschubst. Dass legte sich in der zweiten Hälfte ein wenig, weil sich auch das Spielgeschehen etwas beruhigte. Ergebnisorientiert wohl die perfekte herangehensweise, das Spiel etwas kontrollierter zu gestalten und dann mittels Kontern den sich bietenden Platz nutzen. Wenn doch nur erstens diese Chancen besser ausgespielt worden wären, wenn nicht zweitens weiterhin stets ein Abwehr-Bock gedroht hätte und wenn man drittens nicht doch irgendwie das Gefühl gehabt hätte, mit etwas mehr Druck hätte man doch gewinnen können …

Nein, dieses Spiel war nicht hochklassig. Für neutrale Zuschauer mag die erste Hälfte unterhaltsam gewesen sein, die zweite war für sie wohl eher hartes Brot. Für mich als Mitzitternden war das Spiel hingegen sehr intensiv, und als „sehr intensiv“ würde ich auch die Leistung der Schalker beschreiben wollen. Es gab keine Unaufmerksamkeiten. Es wurde kaum mal gehadert, weder mit dem Schiedsrichter noch mit sich selbst. Man gönnte sich keine Pausen. Man trat selbstbewusst auf.

Angesichts der Krise in der Bundesliga hatte ich das so nicht für möglich gehalten, erst recht nicht nach dem frühen Rückstand. Vor diesem Hintergrund war die Leistung der Schalker eine enorme, eine plötzliche und eine überraschende Steigerung. Zum wichtigen Zeitpunkt. Schön!



47 Kommentare zu “Schalke steigert sich zur rechten Zeit”

  1. McP sagt:

    Na, ja. Ich habe lange an mein 3:1 geglaubt. Denke, das es auch möglich war. Gala war der für mich erwartete schlagbare Gegner. Schalke leider im Angriff erst mit Pech und zunehmend mit Unvermögen. In der Abwehr dafür auch mit Glück und einem ordentlichen Timo. Das Spiel wurde spätestens in der zweiten Halbzeit schon ziemlich grottig. Keine Ahnung, ob die dennoch gute Ausgangssituation nun ein Hoffnungsschimmer sein wird oder nur das trügerische Ruhekissen auf dem sich jetzt alle wieder ausruhen.

  2. Die Blog- & Presseschau für Donnerstag, den 21.02.2013 | Fokus Fussball sagt:

    […] den Schalker Fußball, bzw. dass endlich überhaupt wieder Fußball in königsblau gespielt wird. Torsten Wieland sah “unglaubliche Böcke” in der Defensive, aber auch endlich wieder ein sehenswertes […]

  3. eakus1904 sagt:

    Ich bin hin-und hergerissen! Eigentlich möchte ich sagen: „Kehr,dat hätten wa aber auch gewinnen können!“ Aber andererseits wäre das nun schon wieder jammern auf hohem Niveau! Ich denke, mit dem Spielausgang kann, nein muss man derzeit zufrieden sein!

  4. björn sagt:

    ich denk die ganze zeit wie geil es wär wenn kola und papa die zukünftige innenverteidigung von schalke stellen würde. die hälfte der stürmer würd sich schon umdrehen wenn die die nur sehen würden. klar linker verteidiger ist nen ganz anderes anforderungsprofil, aber so wie ich gehört hab, hat kolasinac in der jugend offensiv angefangen, also warum nicht auch innenverteidiger? dann koennen so möchtegern führungsspieler wie höwedes auch gerne nach spartak absurdistan verkauft werden. und vielleicht gibts ja in der jugend noch mehr aussenverteidiger die sich zumindest auf dem niveau von japanischen und österreichischen auswahl-aussenverteidigern befinden!

  5. Carlito sagt:

    Ja, es ist eindeutig ein Aufwärtstrend erkennbar, finde ich. Hoffentlich kommt am Samstag der nächste Schritt in die richtige Richtung!

  6. Ollitauchtwas sagt:

    Danke Torsten, besser kann man Spiel und Seelenlage des geneigten Fan nicht beschreiben! Natürlich heißt Fan sein auch leiden aber schon aus Rücksicht auf mein Herz würde ich mir zwischendurch auch einmal ein Spiel wünschen, bei dem Matip und Neustädter keinen kollossalen Bock schießen.

  7. Jan sagt:

    Das Spiel unterstützt meine Theorie, dass die Mannschaft in sich nicht besonders harmonisch ist.
    Sobald die große Bühne zur Verfügung steht, sind sich die Herren mit den dicken Gehaltschecks wieder fein genug. Die Jungs die sowieso schon nur für ein Bruchteil der Kohle laufen müssen freuen sich, wenn sie mal wieder Championsleague spielen dürfen.
    Mit dieser Manschaftsstruktur gewinnen wir über Jahre hinweg garnix.

  8. Matthias sagt:

    Sie hörten von Schalkes Abwehrschwäche, sahen Drogba im eigenen Trikot und hatten die entsprechende Erwartungshaltung.

    Meisterhaft auf den Punkt gebracht! Der türkische Fan neigt offensichtlich zu einer besonderen Art der euphorischen Übertreibung – und wir alle haben uns davon anstecken und einschüchtern lassen. Um so schöner war es zu sehen, wie gerade Kolasinac den großen Didier in vielen Szenen des Spiels einsackte.

    Noch enttäuschender als Drogba fand ich gestern jedoch Sneijder. So enttäuschend gar, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das seine Normalleistung war. So unbegründet es war, dass wir Fans vor dem Spiel vor Drogba und Sneijder in Furcht erstarrt sind, so gefährlich wäre es nun, die beiden vor dem Rückspiel abzuschreiben. Das wird noch’n heißer Tanz. Aber zumindest haben wir uns gestern eine gute Ausgangslage bei der Wahl der Tanzpartnerin erarbeitet.

  9. McP sagt:

    Wie ich oben geschrieben hatte, erwartete ich einen Schalker Sieg und bin daher eher enttäuscht. Mag vermessen klingen angesichts der Schalker Vorleistungen, ist aber so. Für das Rückspiel bin ich – Stand heute – deutlich weniger optimistisch. Ein echtes Heimspiel wird es nicht werden. Drogba und Schneider werden besser integriert und v.a. auf einem besseren Fitnesslevel sein. Wobei Sneijder schon seit Monaten Mist spielt und hier Hoffnung besteht, dass er ein Fremdkörper bleibt. Vermutlich werden bessere Platzverhältnisse auch eher Gala entgegen kommen. So günstig die Konstellation für das Hinspiel war, im Rückspiel wird Schalke sehr viel besser spielen müssen. Ich hoffe, die Mannschaft bildet sich nicht zu sehr was auf die ganzen lobenden Worte (die mMn nur von der extrem niedrigen Erwartungshaltung herrühren) ein. Andererseits kann ein wenig Balsam für die Seele natürlich auch belebend wirken.

  10. mettskillz sagt:

    Ob es nun die „besondere Art der euphorischen Übertreibung“ des „türkischen Fans“ war, sei mal dahingestellt. Ich kann mir die Situation auch sehr gut umgekehrt vorstellen: Schalke mit Erfolg in der Liga, verstärkt sich mit zwei internationalen Top-Stars zur Winterpause und trifft auf einen normalerweise favorisiertes Team, das aber derzeit in einem heftigen Formtief steckt. Da muss man wohl kaum bis in die Türkei fahren um Fans mit „euphorischer Übertreibung“ zu finden.

  11. Matthias sagt:

    mettskillz, im Prinzip hast du komplett recht. Aber kannst du dich noch an das Gemurmel erinnern, als Raúl damals zu uns kam? Zu alt, Abkassierer, Schaulaufen, reines Trikot-Marketing etc. pp. Der Name Raúl faszinierte damals alle, aber am sportlichen Wert dieses Transfers hatten doch sehr viele ihre Zweifel.

  12. mettskillz sagt:

    Zweifellos. Wobei Drogba letzte Saison als Stammspieler die Champions League gewonnen hat und Sneijder gerade mal 27 Jahre alt ist. Daher glaube ich, dass ein Großteil der Fans auf Schalke mit den gleichen Zugängen und der gleichen tabellarischen Konstellation ähnlich euphorisch gewesen wären.

    Wie dem auch sei – sicherlich waren sich die Galatasaray-Fans gestern Abend ihrer Sache vermutlich eine ganze Ecke zu sicher. Und wie man gesehen hat, helfen einem auch ein Drogba und ein Sneijder nicht unmittelbar weiter. Aber wie du in deinem Kommentar schreibst: stark sind sie trotzdem und daher gehe ich davon aus, dass das Rückspiel kein Selbstläufer wird.

  13. blues sagt:

    Meine schlimmen Befürchtungen trafen nicht ein. Schalke lieferte defensiv sein bestes Spiel seit langem ab. Bastos/Kolasinac und Farfan/Höger und Jones gegen Seijder agierten sehr, sehr konzentriert und waren meist ganz nah am Mann. Mal abgesehen von den gewohnten Aussetzern, (diesmal besondersHöwedes und Neustätter ) kauften sie den Spieler von Gala in vielen gewonnen Zweikämpfen den Schneid ab. Schön wars nicht, aber intensiv. Freut mich für Keller, dass sein taktisches Konzept von den Spielern dieses Mal umgesetzt werden konnte.

  14. Ney sagt:

    @Ollitauchtwas
    Matip hat gestern keinen kollosalen Bock geschossen
    (sein IV-Kollege war’s), insofern ist Dein Wunsch 1/2
    in Erfüllung gegangen.

  15. Dreiköpfiger Affe sagt:

    Schalke legt Protest gegen die Wertung ein…
    Drogba hat evtl. keine korrekte Spielerlaubnis.

    Sollen Sie doch froh sein, dass er gespielt hat. Eine Verstärkung war der ja nicht gerade…

    Ich seh das etwas kritisch…auch wenn es eine gewisse Grundlage für den Einspruch gibt.

  16. hoffedocS04 sagt:

    Also, viel Hoffnung!

    Kolasinac eine wirklich positive Überraschung. Ein sehr gutes Spiel.
    Sogar ein taktisches Konzept war zu erkennen…und wurde auch eingehalten.
    Hildebrand steigert sich von Spiel zu Spiel.
    Erste Halbzeit CL-Niveau, zweite Halbzeit Pferdeweide mit Hufeinschlägen.

    KOMMENTARE
    in ZDF (Betonung auf „Abwehrböcken“, Miesepeter Kahn)
    und SKY (Begeisterung über großartige Leistung von Schalke04, Kai Dittmann, Christoph Daum, Erik Meijer und – bzgl. erster Halbzeit – sogar Jens Lehmann, der auch meist miesepetert)
    UNTERSCHIEDLICH WIE TAG UND NACHT.

    Und die SCHALKEFANS haben sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr durchgesetzt. Auf Sky „Stadion“ hörte man 2.HZ zeitweise nur die Schalker mit ihrem „Valencia….“

    @Dreiköpfiger Affe
    Ich war auch erst etwas peinlich berührt von dieser Nachricht, aber im Rahmen der Konsolidierung ist das schlau. Es geht schließlich um Millionenbeträge. Man wahrt juristisch noch eine Möglichkeit, falls Schalke ausscheidet … was natürlich nicht passiert;-)

  17. Matthias sagt:

    Ich seh das etwas kritisch…auch wenn es eine gewisse Grundlage für den Einspruch gibt.

    Ich finde es auch besser, wenn Fußballspiele auf dem Rasen entschieden werden. Aber kritisch sehe ich an dem Einspruch (der nur deshalb ein Einspruch ist, um die UEFA zu einer Überprüfung zu veranlassen – also ist es eher ein „Klärungsaufforderungsspruch“) gar nichts. Seit Wochen wird öffentlich darüber berichtet, dass beim Drogba-Transfer schmuh gemacht wurde. Wenn es stimmt, dass zusätzlich zur provisiorischen Spielerlaubnis der UEFA keine Meldung für die CL vorlag, dann ist das ein klarer Fehler von Gala. Hätten wir gestern Raffael eingewechselt, würde uns dasselbe ins Haus stehen.

    Ich gehe allerdings ehrlich gesagt nicht davon aus, dass die Spielwertung einkassiert wird.

  18. McP sagt:

    Soll die Uefa halt ein Wiederholungsspiel ansetzen, wenn Schalke der Meinung ist, Gala hätte einen Vorteil gehabt.

  19. Matthias sagt:

    Hihi, die liebgewonnene Schalker Selbstkasteiung.

    Ich frage mich ja, was passiert wäre, hätte Schalke sein Recht auf den Einspruch einfach verfallen lassen. Dann wahrscheinlich wieder alle so: „Heldt ist unprofessionell… Ommmm…. Heldt ist unprofessionell… Ommmm….“

    Schalke hat genau das gemacht, was den Regeln des Fußballspiels entspricht. Genau so wie man den Ball im Strafraum nicht mit der Hand spielen darf, darf man eben nur spielberechtigte Spieler einsetzen. Beim Ball an der Hand im Strafraum entscheidet der Schiri, bei der Spielberechtigung entscheidet der zuständige UEFA-Ausschuss. Nun muss die UEFA entscheiden, denn sie – und nicht Schalke! – stellt diese Regeln auf. Wenn die Regeln für diesen Fall ein Wiederholungsspiel vorsehen, dann soll es eben ein Wiederholungsspiel geben. Aber wenn in den Regeln für diesen Fall eine 3:0-Wertung steht, dann muss es auch 3:0 gewertet werden. Man kann doch nicht dem einen Regelbruch mit einem anderen Regelbruch begegnen!

    Ich gehe weiterhin davon aus, dass irgendwo in Nyon noch ein FAX vom letzten Meldetag, 23:59 Uhr, auftaucht, in dem Drogba doch gemeldet wurde. Und dann ist es auch gut so.

    Abgesehen davon hat Schalke bislang (16:48 Uhr) noch keinen offiziellen Einspruch eingelegt. Es besteht also noch Hoffnung für das Heldt-Mantra.

  20. hendrik sagt:

    Matip fand ich gestern echt stark! Dafür Höwedes diesmal mit 2,3 klaren Fehlern

  21. blues sagt:

    @Mantra-Matti

    versucht du jetzt das Warten auf des Meisters oder besser des Heldten großen Plan mit Meditationen zu überbrücken? Sag Bescheid wenn es funktioniert! ommmmmm!…. :-))

  22. blues sagt:

    Wauu! Das „Ommmm-Mantra“ ist ne echte Zeitmaschine: Der Schalker Widerspruch wegen Drogbas Einsatz ist offiziell (18.11 h).

    http://www.schalke04.de/de/akt.....8211;.html

  23. Flo sagt:

    @Matthias: Bin ganz Deiner Meinung. Der Antrag auf Überprüfung der Spielberechtigung von Drogba ist absolut nachvollziehbar und auch notwendig. Denn damit Spiele auf dem grünen Rasen ausgetragen werden können, müssen Regeln eingehalten werden. Es ist absolut unfair (und selten dämlich) einen Spieler ohne Spielberechtigung auf den Platz zu schicken. Erst recht, wenn die gegnerische Mannschaft nicht spielberechtigte Spieler auf der Bank sitzen hat. Sollte sich der Verdacht bestätigen, kann die Strafe gar nicht hoch genug ausfallen.

  24. McP sagt:

    Ich frage mich halt, wie man auf die Idee kommt, Drogba wäre nicht spielberechtigt. Man verweist auf Medienberichte, was immer damit genau gemeint ist. Konkret angesprochen werden die Umstände für den Wechsel. Diese haben aber für die Spielberechtigung mMn keine Auswirkung. Genauso wenig, ob die Spielberechtigung erst nach dem 1.2. erteilt wurde, weil sie rückwirkend zum Meldedatum Galas gilt. Aber meinetwegen kann Schalke sich das auch alles nochmal von der Uefa vorlesen lassen.

  25. Matthias sagt:

    McP, ich würde Schalkes Justiziare da nicht unterschätzen. Als man vor einem Jahr wegen Matip nach Nyon zog, haben auch alle gelacht. Das Ende ist bekannt. Die werden schon mehr in der Hinterhand haben als eine Meldung aus der Hürriyet. Und selbst falls nicht: Sie haben durch den Einspruch lediglich um eine Klärung gebeten. Völlig legitim.

  26. Markus sagt:

    Find den Einspruch auch Scheisse. Ist doch von langer Hand geplant. Gestern noch mit dem Galatasaray Präsidenten abgeklatscht und kaum wieder auf Schalke schnell Einspruch einlegen. Vor dem Spiel war davon nicht die Rede. Naja…

  27. McP sagt:

    Matthias, ich kann Dich ja verstehen und ich habe ja gar nichts gegen die Prüfung einer Spielgenehmigung. Kann Schalke gerne für alle 23(?) Spieler von Gala machen. Aber wir sind doch sicher nicht naiv genug, andere als den wahren Grund des Protestes zu vermuten. Schalke will ein 1:1 in einen 3:0 Sieg drehen.

    Man sieht sich immer zweimal im Leben sagt man. Im Fußball meist auch öfters. Da sollte man sich nicht wegen einer 0,0001% Chance derart unbeliebt machen. Aber vielleicht verschätze ich mich hier auch komplett. Nur die Begründung geht halt in Bereiche, die mit der (provisorischen) Spielgenehmigung nichts zu tun haben.

    Das zweite Mal sieht man sich sogar recht schnell, schon beim Rückspiel. Was ist wohl wahrscheinlicher, das Schalke mit dem Protest Erfolg hat oder das der Protest zu einer Leistungssteigerung von Gala führt? Von der Antwort auf diese Frage hängt dann wohl auch ab, wie toll man diesen Protest findet.

  28. hoffedocS04 sagt:

    So ein Einspruch ist ein ganz normaler juristischer Vorgang zur Wahrung der eigenen Interessen.
    Nicht mehr.
    Nicht weniger.
    Auch Schalke, ja, sogar Schalke, hat das Recht (und aus Konsolidierungsgründen die Pflicht), seine Interessen zu wahren.
    Jeder Verein, der bei Trost ist, hätte das getan.

    Das tut jeder nationale Verband bei olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften in jeder Sportart.
    Davon geht die Welt nicht unter, und auch Mäxchen Meyer wird das nicht mehr seinen Enkeln erzählen oder deshalb schlechter spielen;-)

  29. McP sagt:

    hoffedocS04,
    aber warum protestiert Schalke und begründet das lediglich mit Drogba? Wenn Schalke glaubt, bei Gala liefen Idioten rum, dann können sie doch auch die Spielberechtigung aller anderen Spieler anzweifeln. Ist schließlich ein ganz normaler Vorgang, dass man nach einem Spiel erstmal protestiert. Ist ja lediglich eine Interessenwahrung.

    Die Fakten am Ende des Tages:
    – Die Fifa bestätigte (vorläufig) den Transfer Drogbas
    – Die Fifa stellte eine provisorische Spielgenehmigung aus
    – Die Uefa hat bestätigt, dass Drogba auf der Meldeliste steht (siehe hier z.B. http://www.uefa.com/Multimedia.....WNLOAD.pdf
    – Schalke legt Protest ein

  30. blues sagt:

    „Ich frage mich ja, was passiert wäre, hätte Schalke sein Recht auf den Einspruch einfach verfallen lassen. Dann wahrscheinlich wieder alle so: “Heldt ist unprofessionell… Ommmm…. Heldt ist unprofessionell… Ommmm….”“

    Wer, wie der S04-Vorstand, einen Teil der Schalker Seele für etwas mehr als eine Million an den legalen Schwarzmarkt (ViaNOgo) verhökert, steht ab diesem Zeitpunkt bei Geschäften in dieser Größendordnung mächtig unter Druck. Da darf ihm nichts mehr durchgehen. Da hat Matthias recht. Da ist der Vorstand aber selbst für verantwortlich und nicht die kritischen Fans. Da irrt Matthias.

  31. Marc sagt:

    Schalke hat mich überrascht. Das war schon verdammt stark. Eine geschlossene, disziplinierte Mannschaftsleistung und hohe Einsatzbereitschaft. Was der Farfan die Linie hoch und runter gerannt ist…

    Wäre echt ein Sieg drin gewesen und vielleicht hätte man die Konterchancen auf einem besseren Platz ausgespielt.

    Jedenfalls hat mich die tolle Leistung zu einem Brief an den gebeutelten Jens Keller inspiriert. Der hat ja wirklich anstrengende Wochen hinter sich.

  32. Frankblauweiss sagt:

    „Jedenfalls hat mich die tolle Leistung zu einem Brief an den gebeutelten Jens Keller inspiriert. Der hat ja wirklich anstrengende Wochen hinter sich.“

    So blöd es sich anhört, für ihn freut es mich mit am meisten. Endlich mal die Bestätigung seiner Arbeit. Mal Aufbaubalsam für das Seelenleben.
    Morgen abend werden wir sehen, ob der Effekt auch gegen D`dorf wirkt?
    Mit einer spielerischen Vorstellung wie gegen Stambul sollte/muß ein Sieg drinsein.

  33. Der Hans sagt:

    aber warum protestiert Schalke und begründet das lediglich mit Drogba?

    Weil Schalke bei keinem anderen Spieler die Möglichkeit sieht, dass an den Spielgenehmigungen etwas nicht richtig sein könnte. Formal könnte sicher jeder Verein nach jedem Spiel jede Spielberechtigung jedes eingesetzten Gegenspielers überprüfen lassen, Sinn macht das aber nur, wenn begründbare Zweifel da sind. Und die gibt es, angesichts der Tatsache, dass Galatasaray die Austellung der Spielberechtigung Drogbas erst mehr als eine Woche nach CL-Meldeschluss nach außen hin bestätigt hat, in diesem Fall.

    War in den Augen der Einspruchskritiker das Vorgehen gegen den Matip-Platzverweis in Enschede eigentlich auch reine Wichtigtuerei von Vereinsverantwortlichen?

  34. elbdeichrutscher sagt:

    Das ist doch mal echt schalkig hier…nach einem ziemlich gelungenen Spiel wird hier vorwiegend diskutiert, ob es richtig oder falsch ist, moralisch vertretbar, dumm, schlau, professionell, unprofessionell, Protest einzulegen.

    Sa-gen-haft

  35. Flo sagt:

    …eben weil das Spiel so gelungen war, wird hier vorwiegend über den Antrag auf Überprüfung der Spielberechtigung diskutiert. Eigentlich positiv – im Vergleich zu den Kommentaren der vergangenen Wochen ;-)

    Kommt ja glaube ich nicht so oft vor, dass ein Verein diese Möglichkeit wahrnehmen kann. Daher scheint es den einen oder anderen zu interessieren. Von daher glaube ich nicht, dass es hier „schalkig“ zu geht.

  36. Torsten sagt:

    Diskutieren geht eben nur bei unterschiedlichen Meinungen. Bezüglich des Spiels herrscht im Großen und Ganzen Einigkeit.

    Aber: Viele unterschiedliche Leute mit vielen Meinungen, diese mit Engagement vertreten und zu allem, dabei jeder für seinen Club das beste wollend. Ich denke, an „schalkig“ ist überhaupt nichts schlecht und ich hoffe doch sehr, dass „das“ hier so ist.

  37. hoffedocS04 sagt:

    Ja, „schalkig“ ist doch was Positives, odder??

    „Beißknochen“ für den Hund/Fan, so bleibt die Hunde-/Fußballwelt relativ friedlich;-)

    Heynckes: schnapp
    Einspruch: schnapp
    Heldt: schnapp, rrrrrrrrrrrrrrrrrhhhh, beißbeißbeiß

  38. elbdeichrutscher sagt:

    @ Torsten und hoffedocS04
    Ja, ich hab das auch gar nicht negativ gemeint, mehr amüsiert.
    Ich mag „schalkig“!
    Ich denke zwar, die Leistung ist nicht so gewesen, dass unisono Zufriedenheit herrschte, überrascht hat mich eher, wie viele Kritiker es am Einspruch gab.
    Ich sehe das so, als ob jemand nicht wählen geht und sich dann über das Ergebnis beklagt.
    Es stimmt, was Horst Heldt sagte, es nicht zu tun, wäre fahrlässig gewesen.
    Inzwischen ist der Einspruch als berechtigt betrachtet worden, d.h., die UEFA hat Galatasaray Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Verhandelt wird am 26.02.

  39. Torsten sagt:

    Kleine Korrektur:

    Bis zum 26. muss Galatasaray eine Stellungnahme abgeben, verhandelt wird die Sache dann am 27. Hier wird der Fall nach meinem Dafürhalten gut zusammengefasst: http://www.gazetefutbol.com/ne.....ebruar.htm

  40. Flo sagt:

    „Schalke versucht nur, haltlos zu provozieren! Was ist das für ein Verhalten!“…witzig!

  41. McP sagt:

    elbdeichrutscher, aus der anderen Seite des Raumes kann ich Dir zurufen, mich wundert’s auch. Aber halt darüber, wie viele Befürworter des Protestes es gibt. Die Sichtweisen mögen da grundsätzlich anders sein. Für mich (und meine Sichtweise) ist es völlig unstrittig, dass Drogba per Tag des Antrages (also rückwirkend) spielberechtigt ist, unabhängig davon, wann die Spielberechtigung tatsächlich ausgestellt wird. Es kann doch nicht sein, dass Drogba alleine deswegen nicht spielen darf, weil bei der FIFA am 31. Januar kein Stempel gefunden wurde.

    Zudem scheint es Präzedenzfälle zu geben, wo auch die Berechtigung rückwirkend gültig wurde. Allerdings sind meine Sprachkenntnisse nicht gut genug, dem nach zu gehen. Warum nimmt sich eigentlich keine Sportredaktion des Landes mal dieses Themas an? Überall gibt es nur die gleichen Zitate und Agenturmeldungen zu lesen. Sachlich setzt sich kein(?) Journalist mit dem Thema auseinander.

    Ich kann förmlich vor mir sehen, wie Heldt und Peters schon tagelang hofften, Drogba würde eingesetzt werden, weil sie sich so einen cleveren Plan ausgedacht haben. Alles spricht bisher dafür, das Drogba von den Chinesen betrogen wurde. Und Schalke will aus dieser Betrügerei (die zu Terminproblemen in Sachen CL führte) Kapital ziehen. Mag abgezockt sein, mag legitim sein, ich empfinde das widerwärtig oder schlichter ausgedrückt – sehr unsportlich.

    Für Schalke ist das europäische Geschäft kein once in a lifetime Projekt. Da sollte man seinem Ruf auch einen Wert beimessen und nicht für ein juristisches Abenteuer verhühnern.

  42. Ney sagt:

    Mutmaßungen, wer da tagelang auf was hofft oder
    nicht und wer wen betrogen hat oder nicht sind
    doch müßig. Am kommenden Mittwoch wird
    entschieden, dann wissen wir was Ambach ist.

    Was den Ruf angeht, welcher europäische Verein
    hat denn den seinen durch Einlegen eines formellen
    Protests beschädigt?

  43. elbdeichrutscher sagt:

    @McP
    Unsportlich wäre es, wenn Schalke erreicht hätte, dass auf Grund eigenen Handelns ein Fehler durch Gala begangen wurde. Also, besipielsweise, wenn Horst Heldt jemanden dafür gewonne, Bengalos in Gala-Kleidung im Gala-Block zu zünden, das Spiel wäre abgebrochen und für uns gewertet worden… Ist das so? Nein. Der Fehler lag – egal seit wann das bekannt war – auf Istanbuls Seite.

    Erinnert sich noch jemand an das Ausscheiden Stuttgarts aus dem EP der Landesmeister, unter Daum 1992? Er hatte einen nicht-Inländer zu viel ins Spiel gebracht. Auf das Ergebnis an dem Tag hatte das keinerlei Auswirkung…der Protest Leeds führte dazu, dass das Spiel nicht wie gespielt 4:1, sondern 3:0 gewertet wurde. Nach 3:0 Hinspielsieg für den VfB war damit ein Entscheidungsspiel notwendig…das der VfB verloren hat…Unsportliches Verhalten von Leeds? Nein, professionell. C‘ est ca!

    Ich glaube nicht, dass das Renomée irgendeines Vereins darunter leiden muss, von legalen Mitteln Gebrauch zu machen. Und da es sich nicht um geheim, Istanbul unbekannte Regeln handelte, sehe ich auch keine Unsportlichkeit. Klar, dass Galatasaray und deren Fans momentan meckern.
    Dass man auch nach einem 3:0 Hinspielerfolg ausscheiden kann, passiert nicht oft, aber es passiert.

    Abgesehen davon glaube ich auch nicht, dass wir darauf angewiesen sein werden.

  44. McP sagt:

    Ein paar Zweitquellen schreiben vom abgelehnten Protest, etwa hier

    http://dtj-online.de/news/deta.....ba_ab.html

  45. Andi sagt:

    Noch eine Woche! Ich bin schon total gespannt auf das Rückspiel. Aber heute verliert erstmal der BVB! ;)

  46. Klopenner sagt:

    Jo, ich bin auch mächtig gespannt, aber ich will mal nicht hoffen, dass die Lüdenscheider heute ausscheiden. International sollte jedes deutsche Team unterstützt, oder zumindest nicht niedergemacht werden. Wenn sie dann im Viertelfinale auf uns treffen, dann sieht das natürlich anders aus. :-D

  47. 100 Tage Jens Keller: Ein Rückblick sagt:

    […] 20.02.2013: In Instanbul, beim Champions League Achtelfinal-Hinspiel gegen Galatasaray, kam Schalke zu einem gerechten 1:1. […]

Schreibe einen Kommentar