Machen statt moppern: Jederzeit in erster Reihe

Ähnlich wie zu den Themen Bahn, Kirche und Schalke-Trainer bekommt man auch zum Thema ARD & ZDF schnell eine sich beschwerdende Menge zusammen, wenn man mal umfragt. Zu Beginn des Jahres, anlässlich der Umstellung von GEZ-Gebühr auf Rundfunkbeitrag, war dem auch wieder so. Soviel Geld als Zwangsabgabe für Musikantenstadl und Wetten Dass?!, für Dauerübertragungen von Karnevalsumzügen oder Papstwahlen, das könne doch wohl nicht wahr sein, wo bleibe da denn die Qualität?!

Natürlich bin auch ich grundsätzlich gegen jegliche Abzüge von meinem Konto. Über das Programm von ARD & ZDF wird man mich trotzdem nicht meckern hören. Meines Erachtens geht es „uns Deutschen“ mit „unserem öffentlich rechtlichen Programm“ sehr gut. Die einzige Voraussetzung, um daran teilhaben zu können, ist die Änderung des eigenen Verhaltens. Weg davon, das TV-Gerät einzuschalten und zu erwarten, dass im richtigen Moment das für einen persönlich richtige Programm geliefert wird. Hin dazu, sich über Mediatheken sein Programm selbst zusammenzustellen. Die 23 TV- und 11 Hörsender liefern derart viel Gutes, dass ich kaum noch Zeit für anderes hätte, nähme ich mir vor, alles was mich interessiert zu sehen und zu hören.

Für das bundesligafreie Wochenende kann ich beispielsweise drei Halbzeiten „Verrückt nach Fußball“ empfehlen. In allen drei Teilen geht es um Fans und ihr Verhältnis zu ihrem Lieblingsprofisport. Mir gefällt vor allem der dritte Teil, in dem es um England geht, und in dem auch die Entwicklung vom Volksereignis Fußball zum sterilen Qualitätsprodukt beleuchtet wird. Aber auch die beiden andern Folgen, über italienische Ultras (Folge 2) und den Fußball in Polen und der Ukraine (Folge 1), halte ich für sehr sehenswert.



PS: Bestimmte Sendungen dürfen in den Mediatheken nur zeitlich beschränkt angeboten werden. Außerdem ist die Suche in den Mediatheken manchem zu kompliziert. Hier kann das Programm MediathekView helfen. Zum einen fasst es alle Mediathek-Suchen zusammen, zum anderen ermöglicht es das Herunterladen der angebotenen Sendungen und Filme.



10 Kommentare zu “Machen statt moppern: Jederzeit in erster Reihe”

  1. hellwach sagt:

    Witzig, am vergangenen Sonntag, habe ich MediathekView auf meinem Rechner installiert und einige Sendungen ausprobiert. Leider habe ich daheim eine langsame Internet-Anbindung, die es mir nicht ermöglicht, die Beiträge in einer ansprechenden Qualität auf meinen Fernseher zu übertragen. Ansonsten kann ich dir nur beipflichten.

  2. malte sagt:

    Ein andere Alternative wären auch Online-Recorder wie http://www.onlinetvrecorder.com oder http://www.save.tv. Die haben eine deutlich längere Vorhaltezeit als die Mediatheken und bieten die Sendungen oft auch in verschiedenen Qualitätsstufen an (und auch Sendungen von Sendern, die selbst keine Mediatheken bereitstellen). Man darf dort allerdings nur Sendungen sehen/runterladen, die nach dem Anmeldedatum beim jeweiligen Dienst ausgestrahlt wurden.

  3. Detlef sagt:

    Ich zahle lieber ein paar Euronen und muss mich nicht auf die Wahl zwischen SAT1 und RTL2 einlassen ;-)

    Das Programm der Öffis ist in meinen Augen mehr als nur in Ordnung und selbst ohne die Nutzung der Mediathek ausreichend. Ich schau besonders gerne mal bei 3Sat und den digital Kanälen von ARD und besonders ZDF rein. Speziell letzterem trauen wahrscheinlich viele die Programme gar nicht zu die dort gesendet werden.

  4. Oberwäller sagt:

    Interessant, dass Du ein Thema aufgreifst, bei dem es ja nur relativ periphär um Fußball geht.
    Vergleicht man z.B. die Programme von RTL, Pro7, etc. (komme ich beim Zappen ab und an vorbei) mit den Öffentl. Rechtlichen, dann stellt man – bei eingeschaltetem Hirn – doch einen argen Qualitätsunterschied fest. Daher find auch ich die Gebühren okay.
    Feststellbar ist aber auch, dass die ÖR ‚am Rand‘ sich den Privaten annähern um die jugendliche Klientel mehr zu erreichenn

    In unserer Tageszeitung war just heute zudem ein Artikel drin, in welchem berichtet wurde, dass ca. eine Zweidrittelmehrheit der Jugendlichen glaubt, dass die Kandidaten bei „DSDS“ & Co. es alle toll finden und diese Formate eine Chance für ein erfolgreiches Leben geben, etc. etc. – ‚Hirn einschlten‘ müßte man den knapp 70 % zurufen.

    Empfehlen kann ich von den ÖR auch den Sender ‚Phoenix‘ – oft zwar auch mit Wiederholungen, aber generell ohne Werbung und oft mit guten Hintergrundberichten.

  5. s_we sagt:

    Unabhängig von der Qualität der Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten und der minderen Qualität der Privaten muss man das Ganze finde ich dennoch in Relation sehen, hier schön dargstellt:
    http://blog.fefe.de/?ts=ae825b21

    Kurz zusammengefasst:
    Für eine „Grundversorgung“ leisten sich die Öffentlich-Rechtlichen ein Budget welches größer ist als Kino, DVD, Videospiele und Musik ZUSAMMEN. Natürlich beschweren sich dabei die Leute zurecht über eine Zwangsgebühr von 18€ im Monat. Das Problem sind ja nicht die Dokumentationen wie oben beschrieben sondern die Millionengehälter von Moderatoren die auch noch von Privatsendern abgeworben werden.
    Wieso es zur Grundversorgung gehört bei den Übertragungsrechten von Sportereignissen andere Free-TV-Sender regelmäßig zu überbieten erschließt sich wohl auch niemanden, denn die Versorgung wäre ja auch ohne das Eingreifen der Öffentlich-Rechtlichen sichergestellt.

  6. Lutt sagt:

    Schön, dass Euch das Programm der Öffis gefällt.

    Aber: 63 Radiosender, 9 Rundfunkanstalten, 23 Fernsehsender. Dazu kommen hohe Gehälter, „Goldrenten“ für Ehemalige (allein 1,5 Milliarden bis 2016) und viele andere Geldverbrenner (bspw. die Anreise mit nahezu doppelt soviel Personal bei einer WM wie andere Länder usw.). Von vermeintlichen Schiebereigerüchten will ich gar nicht sprechen.
    Keiner will den Laden abschaffen, aber… die spinnen doch! Warum muss ich das denn bezahlen? Die Hälfte würds doch auch tun…?

  7. ReinerEdelmann sagt:

    Sorry, Torsten, sehe ich (no pun indended!) komplett anders!

  8. blues sagt:

    @Lutt
    Ich halte auch die Hälfte für UNVERZICHTBAR. Die Mediatheken sind trotzdem klasse.

    Hast du eine seriöse Quelle für die Gehälter- und Goldrentenzahlungen? Ich dachte die Leute sind alle zum Großteil journalistisch tätig oder Künstler und die gehören ja „rentenmäßig“ in die Künstlersozialkasse. Gibt es denn seriöse Aufstellungen für die Zahlungen bei den ÖR Anstalten?

  9. Lutt sagt:

    @blues: Ich bin eine seriöse Quelle ;-)
    Aber ich habe das aus unterschiedlichen Artikeln. Das meiste hab ich im Fokus gelesen. Z.B. http://www.focus.de/kultur/kin.....91871.html

  10. Torsten sagt:

    Nachträglich noch ein dickes Danke an Malte, für den Tipp zu http://www.onlinetvrecorder.com! Ich bin bereits Fan, eine großartige Sache.

Schreibe einen Kommentar