Ádám Szalai, Blaze Green, Jan-Pieter Martens

Schalke 04 hat Ádám Szalai von Mainz 05 verpflichtet. Angeblich soll dafür eine Ablösesumme um 8 Millionen Euro fällig gewesen sein.

Ádám Szalai ist 25 Jahre alt und hat vor allem in der Hinrunde der vergangenen Saison gezeigt, welch ein guter Stürmer er sein kann. Auf Schalke bestand Bedarf, keine Frage, zu abhängig war man zuletzt von Klaas-Jan Huntelaar. Ciprian Marica traf einfach das Tor nicht und Teemu Pukki ist zwar freundlich und gutaussehend, von seinen Anlagen her aber auf Schalke eh vollkommen falsch. Trotzdem stellt der Szalai-Transfer für Schalke 04 eine Zäsur dar. Dass Schalke 04 soviel Geld in die Hand nimmt, um eine Position abzusichern, die mit Klaas-Jan Huntelaar als 1A-Lösung hochkarätig besetzt ist, gab es meines Wissens in den „modernen Zeiten“ des Clubs noch nie. Entsprechend groß ist die Tragweite dieser Entscheidung Horst Heldts. Mutig. Hoffentlich von Erfolg gekrönt.

Ein grandioser Transfer ist diese Personalie in jedem Fall für Mainz 05. Christian Heidel holte Ádám Szalai im Januar 2010 für eine Ablösesumme von um die 500.000 Euro an den Bruchweg. Mainz macht sehr viel sehr richtig und hält sich deshalb trotz kleinem Markt wirtschaftlich gesund in dieser Liga. Das ist aller Ehren wert.

Blaze Green

Wir wussten, was kommt, nun wissen wir, wie es genau aussieht. Schalke 04 spielt demnächst statt in Ultra Beauty auch in Grün und Schwarz, den Farben der Stadt Gelsenkirchen.

Ob Rot, Gelb, Orangefarben, Ultra Beauty oder Blaze Green: Diese alternativen Farben zieren ausschließlich dem Kommerz gewidmete Leibchen. Galten diese falschen Farben bislang als „Ausweichtrikots“, für den seltenen Fall, dass sich Schalke weder in Blau, noch in Weiß ausreichend vom Gegner unterscheidet, wurden die nun neuen, grünen Dinger als „internationale Trikots“ eingeführt. Schalke wird damit also regelmäßig antreten. Ich finde das falsch. Noch schlechter finde ich, dass das Wappen des Vereins erneut nur weiß auf die falschen Farben gedruckt wird. Meines Erachtens sollte man sein Wappen in Ehren halten und es stets und an allen Stellen in den korrekten Farben reproduzieren.

Aber mit ist klar, dass ich mit meiner Meinung zu diesen Dingen als kurioser Zausel und Angehöriger einer Minderheit im Meer der Käufer untergehe. Ihr findet dieses Grün „mal was anderes“ oder „schick“. Ihr nennt unser Wappen „Logo“. Ihr findet, dass sich Blau-Weiß mit dem Grün beißen würde und Euch ist egal, für welche Firma ihr auf Eurer Wampe Reklame tragt. Für Euch wird dieses Polyestershirt produziert, ihr zahlt 100 Euro und per Eurem Kaufentscheid bestimmt ihr, wie die Zukunft aussieht. Schließlich gilt es nicht zu zauseln, sondern zu verkaufen. Ich, und die mit mir sind, haben verloren, und verlieren stets aufs Neue.

Jan-Pieter Martens

Belgischen und niederländischen Medien zufolge wird Jan-Pieter Martens Teammanger bei Schalke 04. Auch Heiko Niedderer (Bild) deutete so was Mittwochabend an. Von Schalke selbst wurde das bislang noch nicht publiziert. Ab und an lässt Schalke solche Meldungen aber auch ausfallen.

Jan-Pieter Martens ist Belgier, 38 Jahre alt, hat zuletzt als technischer Direktor beim belgischen Club Sint-Truidense VV gearbeitet, wurde aber kürzlich nach Abstieg entlassen. Zuvor war Martens bereits als Scout für den VfB Stuttgart und auch für Schalke 04 tätig. Horst Heldt hat einst mit ihm bei Sturm Graz zusammen gespielt. Außerdem ist Jan-Pieter Martens mit Schalkes Sportdirektor Gerhard Zuber bekannt. Zuber gründete 2007 den 1. Futsal Club Graz, Jan-Pieter Martens war dort als Spieler aktiv.



39 Kommentare zu “Ádám Szalai, Blaze Green, Jan-Pieter Martens”

  1. derwahrebaresi sagt:

    @Ich, und die mit mir sind, haben verloren, und verlieren stets aufs Neue.

    ich fühle mich nicht als verlierer.
    ich mache den scheiß nicht mit, und gut ist!

  2. nedfuller sagt:

    Das Wappen ist nicht blau weiß?
    Was machen die mit euch? Krass!

  3. Carsten Siegfried sagt:

    moinsen

    das wird sich doch nie ändern….Angebot und Nachfrage…..

    Das Trikot soll die Wurzeln des Vereins präsentieren? als 1904 „Westfalia Schalke“ gegründet wurde waren die Vereinsfarben noch GELB und ROT….

    man muß ja nicht alles mitmachen was die Marketingspezis sich ausdenken

    ich sag mal….Royal blue Greetings und Glück auf

  4. papa04 sagt:

    Ich finde Szalai für 8 Millionen zwar auch ziemlich teuer, denke aber, dass das grundsätzlich ein guter Transfer ist. Bei drei Wettbewerben ist es mMn einfach nötig zu rotieren und so auch dem Hunter mal eine Pause zu gönnen. An sich ein guter Transfer.

    Bin mal gespannt, wie die Aussage von Tönnies künftig umgesetzt wird, mehr auf Mentalität und Charakter zu setzten.

    Und zum Trikot hast du schon alles gesagt…

  5. RWDJojo sagt:

    Adam Szalai:
    Ich finde, dass das ein guter Transfer ist! Habe mich schon öfters mal gefragt, warum Schalke solche Leute nicht entdeckt. Naja, 8 Mio ist nicht wenig, aber die letzte Saison hat gezeigt, dass wir auf der Position Bedarf haben. Unter 5 Mio bekommst du maximal einen Akteur mit der Klasse von Pukki oder Marica, will man sich also verstärken, dann muss man entweder Glück haben und ein Schnäppchen bekommen oder tiefer in die Tasche greifen. Wenn Szalai den Erwartungen gerecht wird, und davon gehe ich aus, waren das gute 8 Mio.

    Blaze Green:
    Die Idee mit dem Ausweichtrikot einen Bezug zu Gelsenkirchen herzustellen finde ich gut. Ich hätte mir jedoch ein dunkleres Grün und mehr Schwarz gewünscht.

    Das Trikot soll die Wurzeln des Vereins präsentieren? als 1904 “Westfalia Schalke” gegründet wurde waren die Vereinsfarben noch GELB und ROT….

    Die Wurzeln in seiner Heimatstadt Gelsenkirchen. Die Stadtfarben von GE sind eben Grün und Schwarz!

    Noch schlechter finde ich, dass das Wappen des Vereins erneut nur weiß auf die falschen Farben gedruckt wird. Meines Erachtens sollte man sein Wappen in Ehren halten und es stets und an allen Stellen in den korrekten Farben reproduzieren

    Stimmt!!!

    Jan-Pieter Martens
    Name und Gerücht höre ich zum ersten Mal! Aber bei dir glaube ich, dass da was dran sein könnte!

  6. eakus1904 sagt:

    Ich sehe es wie „derwahrebaresi“
    Jeder kann und soll selbst entscheiden,ob er sich so ein Trikot zulegt oder nicht. Der,der es nicht möchte wird nicht automatisch zum Verlierer. Ich persönlich habe noch nie 80€ für ein Trikot ausgegeben und werde das auch weiterhin nicht tun, egal wie toll es auch aussehen mag.

    Von allen möglichen Farbkombis halte ich für das 3. Trikot die schwarz-grüne Kombination in Anlehnung an die Stadtfarben noch am gelungensten. Es wäre natürlich schön gewesen,hätte man sich für einen dunkleren Grünton entschieden,aber das wäre wahrscheinlich dem Heimtrikot zu ähnlich.

  7. Սաշա sagt:

    Mir gefällt es sowieso schon seit Jahren nicht, dass unser Wappen auf den Heimtrikots farblich verkehrt wird. Meist war das nur weiß in das jeweilige blaue Trikot eingestickt. Aber selbst beim aktuellen Heimtrikot, bei dem das Wappen auf einem Aufnäher ruht, konnte man diesen Aufnäher offensichtlich nicht farblich korrekt darstellen.
    Keine Ahnung was das soll. Die künstlerische Freiheit sollte jedenfalls deutlich vor dem Wappen aufhören.

  8. skAndy sagt:

    Funfact: Martens hat in der UEFA-Cup-Saison 1996/97 für Roda (unter Stevens) gegen Schalke gespielt.

  9. Deanwalk sagt:

    Wollen wir weiterhin Transfers wie Szalai tätigen? Dann brauchen wir auch „internationale“ Trikots.
    Natürlich ist das eine Marketingstrategie und nichts anderes. Es wird auf Gelsenkirchen und die Heimatverbundenheit gesetzt, was sicherlich viele Fans anspricht. So gesehen macht Jobst alles richtig.
    Was mich viel mehr als das weiße „Wappen/Logo“ stört ist die Tatsache, dass wir schon seit Jahren mit Gazprom auf der Brust spazieren gehen. Gazprom als einer der mächtigsten, gefährlichsten und menschenverachtensten Konzernen der Welt. Aber ohne Gazprom kein Geld. Ohne Geld kein Erfolg. (Zumindest nicht in dem Maßstab mit dem sich das Gros der Schalker zufrieden gäben)

    Ich fürchte als Schalker mit Anspruchsdenken muss man sich mit dem Kommerz abfinden und die ein oder andere Tradition hinten anstellen…

  10. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Bei den Trikots ist das ganz einfach, ich hab mir immer nur die königsblauen geholt noch nicht mal die weißen, deswegen kümmert
    es mich überhaupt nicht, wie das weiße oder Ausweichtrikot aussieht.
    Gewinnen muss man sowieso, egal was man trägt. ;-)

    Szalai. Herzlich willkommen. Fragte mich nur, wo wir 8 Mio € her haben?

  11. Heiko Gauditz sagt:

    Ich fürchte als Schalker mit Anspruchsdenken muss man sich mit dem Kommerz abfinden und die ein oder andere Tradition hinten anstellen…

    Ich fürchte da hat Deanwalk recht ! „Die Welt ist im Wandel“ und der Fußball – Zirkus auch !

  12. Phil sagt:

    Als das letzte Mal ein Trikot als Europapokal-Trikot (bzw. internationales Trikot) im Shop eingeführt wurde (07/08, meine ich), kamen trotzdem auch andere Trikots zum Einsatz. Abwarten.

    @nedfuller: Das ist auf andersfarbigen Trikots schon seit mindestens 1990 der Fall. Da ist es inzwischen fast ein wenig zu spät für Empörung.

    Aber bestimmt darf ich zum Trikot gar nicht mitreden, weil ich zu den bösen marketinghörigen „Ihr“ gehöre, (obwohl ich nicht „Logo“ sage. Logo!) ;-)

  13. Erle72 sagt:

    Blaze green:

    „Ohne das Wirken von Peters, der vor einer Woche seinen 51. Geburtstag feierte, wäre der FC Schalke 04 nicht der erfolgreiche Fußballclub und die starke Marke, die er nicht nur in Deutschland, sondern auch im globalen Wettbewerb darstellt…“ (Schalke-Site)

    Da will einer KEIN Verlierer sein.

  14. andres sagt:

    ich sag mal so:
    wer blaze green trägt, begeistert sich auch für’s We Will Rock You Musical
    (sorry, muss meiner persönlichen Abneigung dieses Kulturverständnisses Luft machen)

    war der Bezug zu GE nicht sogar zuerst von Torsten ins Spiel gebracht worden?

  15. Detlef (Doktor_d) sagt:

    Das Szalai nicht billig ist, klar, aber einen Backup der Qualität hat, den brauchen wir, das hat die letzte Saison gezeigt. Ich traue Adam sogar zu mit dem Hunter um die Sturmposition zu konkurrieren.

    Zum Trikot nur so viel. Ich mag Grün nicht, jedenfalls nicht als Farbe für Bekleidung. Die Idee ein Ausweichtrikot in den Farben der Stadt zu kreiren ist an sich eine gute Idee, aber dieses Trikot dann als internationales Trikot „auf den Markt zu werfen“ ist total daneben.
    Wie du richtig schreibst, geht es hier einzig und allein darum Umsatz zu generieren.

  16. s_we sagt:

    Blaze Green: Ich warte erstmal ab ob das Trikot wirklich in den internationalen Spielen zum Einsatz kommt. Fakt ist, man braucht ein 3.Trikot um gegen in blau-weiß spielende Mannschaften eine Ausweichmöglichkeit zu haben. Fakt ist auch, dass man dieses Trikot zumindest ein paar mal tragen muss (Marketingbedenken, Adidas-Forderungen usw.). So lange das Trikot außer den „Muss“-Spielen nicht mehr als 2-3 mal getragen wird um es zu promoten habe ich nichts dagegen.

    Wappen: Aus nostalgischen Gründen mag ich Torsten wegen des Wappens zustimmen, aus design Gründen (heftig) widersprechen. Es gibt nunmal sowas wie ordentliches Design und da gehört ein Wappen eben so draufgedruckt wie es gemacht wird und nicht mit zum Rest des Trikots invertierten Farben (oder gar neuen)

  17. SebNeu sagt:

    @Phil
    Als wir noch Veltins auf der Brust trugen, gab es ja schon mal ein grünes Trikot – das war glaub ich die letzte Veltins Saison, bevor Viktoria kam – da war das Wappen/Logo noch in blau/weiß (als Aufnäher). Allerdings waren da auch die Ärmel in Blau und auch die Butzen – soweit ich mich erinnere… Es ging zumindest mal (damals). Aber das würde dann vielleicht heute als schlechtes Design abgetan oder es ging weil auch sonst blau im Spiel war.

    Das es ein andersfarbiges Trikot gibt, ist ja notwendig – es hängt ja also nur davon ab, wie häufig es getragen wird.

  18. Grieche sagt:

    Ich find auch, dass Szalai trotz der hohe Ablösesumme ein guter Transfer ist. Ich frag mich allerdings, warum Pukki nicht verkauft wird. Letztes Jahr hat Hoffenheim anscheinend 5 Millionen geboten und nächstes Jahr wäre er ablösefrei. An eine Vertragsverlängerung glaub ich auch nicht.

    Und was macht ein Teammanager? Weiß das jemand? Wenn das so jemand ist wie Sammer bei den Bayern, den die ZEIT mal als „Mann ohne Aufgabe“ beschrieben hat, brauchen wir den nicht, finde ich. Auch wenn ich Belgiern grundsätzlich positiv gegenüberstehe.

  19. Torsten sagt:

    „Schlechtes Design“, weil das Wappen in den richtige Farben dargestellt wird? Geht’s noch, werte Herren?!

    Wenn uns ein entsprechender Sponsor mit Geld zuballern würde, um seinen dreifarbigen Schriftzug aufs Trikot zu drucken, würde sich kein Entscheidungsträger um das Design scheren! Man vergleiche dazu das Trikot Gladbachs, mit den Clubfarben Schwarz, Weiß, Grün und den Sponsorenfarben Gelb, Blau, Rot. Aber das Wappen entfärben wir, um das „Design“ hübsch zu halten?

    Ihr designt m.E. am falschen Ende.

    @andres:
    Nicht von mir „ins Spiel gebracht“, nur dargestellt.
    http://koenigsblog.net/2013/03.....ra-beauty/

  20. Torsten sagt:

    Personalie Martens offiziell:
    http://www.schalke04.de/de/akt.....8211;.html

  21. Julian sagt:

    Nur zur Erinnerung: Wir reden hier über ein _Ausweichtrikot_. Das ersetzt ja nicht die beiden Heim und Auswärts Leibchen. Wie oft wird das schon getragen?

    Mir persönlich gefallen die Farben sogar ganz gut und ich überlege auch mir das Ding zu kaufen. Einfach so. Aus Jux :-)

  22. McP sagt:

    Ich habe nicht viele Spiele von Mainz über 90 Minuten gesehen. Daher ist meine Meinung weniger von Wissen, denn von Gefühlen geprägt – vielleicht mag mich jemand korrigieren? Mein Gefühl sagt mir, dass Szalai in ca. 25% seiner Spiele ein richtig Guter ist und in den restlichen kaum zu gebrauchen. Da muss man schon verdammt viel Glück haben, dass man die richtigen Spiele trifft, wenn er denn Hunterlaar ersetzen soll. Vielleicht steigt seine Quote aber auch, wenn er bessere Mitspieler hat.

    Allerdings meine ich, Szalai wäre mehr vom Gleichen, also von dem, was Hunterlaar schon anbietet; jemand der trifft, wenn er gut in Szene gesetzt wird. Ich hätte mir eher gewünscht, dass ein Backup andere Fähigkeiten hat, einen Plan-B begünstigt. Also vorzugsweise ein Stürmer des Typus Mandzukic der da vorne rumrackert und/oder Bälle hält und mehr nachrückende Spieler zu Chancen bringt, wenn Plan-A „Der Knipser“ nicht funktioniert. Von daher wahrlich eine sehr teure Ergänzung. Denn mehr wird es nicht sein, da Hunter ja einen Rentenvertrag hat. Aber falls meine Gefühle zu negativ sind, bitte ich um Richtigstellung.

  23. blues sagt:

    @McP
    Horst Heldt wird Szalai richtig einschätzen können. Er hat Szalai, seit dieser 2006 zum VFB Stuttgart kam, auf dem Schirm. Horst Heldt startete zu dieser Zeit seine Karriere als Sportdirektor bei den Schwaben.

  24. lennard sagt:

    ich kaufs mir nicht weil ichs hässlich finde. und kommerz ist es obendrein.

  25. Steffen sagt:

    Bei Auswüchsen die zur Finanzierung von Schalker Träumen beitragen wird dann immer geweint.
    Schalke versucht trotz großer Verschuldung den Anschluss an die Spitze nicht zu verpassen und da gehört die Erschliessung neuer Einnahmequellen und Ausreizung des Marketing (Gazprom, Viagogo und BlazeGreen) dazu.
    Tradition und Image sind nur Teil der Marke, wenn es in der Bundesliga weiter gehen soll muss halt knallhart Geld gemacht werden. Das muss man nicht befürworten und auch nicht gut finden, die realistische Alternative ist aber Mittelmass.

  26. Ney sagt:

    Die realistische Aternative zu Gazpron, Viagogo und fehlfarbenen Trikots
    ist nicht Mittelmaß, sondern ein weniger ekliger Sponsor, der Verzicht auf
    Deals mit Schwarzhändlern und eine passende Trikotfarbe. Wobei ich im
    vorliegenden Fall durch den Bezug zu Gelsenkirchen die Farbauswahl
    vertretbar finde.

  27. Jens sagt:

    Zum Transfer von Szalai kann ich Schalke nur gratulieren – auch wenn ich die 8 Mio. € vielleicht für ein klein wenig überteuert halte. Sicher, Adam hat in der letzten Saison immer wieder gezeigt wie torgefährlich er ist – aber wenn ich an seine fatale Rückrunde denke (die symptomatisch für alle Mainzer Spieler war) dann habe ich so ein paar klitzekleine Bedenken.

    Wobei Tuchel das mit den Worten, das Szalai dauernd über seinem Limit agierte und deshalb in einem Loch sei, zu relativieren versuchte.

    Doch glaube ich auch, das mit einer gescheiten Mannschaft Adam sicherlich für Tore sorgen kann und wird und Schalke noch viel Freude bereiten kann/wird.

  28. McP sagt:

    Steffen, sieh Dir einfach mal diverse Videos an, mit welchen äußerst zwielichtigen Praktiken viagogo arbeitet. Und wenn die tatsächlich so hilfreich als neue Einnahmequelle sind, dann sollte man konsequenterweise alle Schalker Tickets über sie abwickeln. So kann man das Einnahmepotenzial am besten ausreizen.

  29. Սաշա sagt:

    „Die realistische Aternative zu Gazprom, Viagogo und fehlfarbenen Trikots
    ist nicht Mittelmaß, sondern ein weniger ekliger Sponsor, der Verzicht auf
    Deals mit Schwarzhändlern und eine passende Trikotfarbe.“

    Tatsächlich ist genau das die Alternative. Mit Veltins z.B. hatte man fünf(?) Jahre lang einen guten Deal(wenn auch finanziell sicher nicht vergleichbar mit Gazprom) und das ganz ohne menschenverachtenden „lupenreinen Demokraten“-Flair…
    Manche verwechseln da auch ein bisschen was: Gazprom ist nicht etwa ein Sponsor, der „uncool“ ist und der uns deshalb lächerlich macht, Gazprom ist ein Konzern, der ganze Länder erpresst und untrennbar verflochten ist mit dem russischen Staat, der mindestens fragwürdige Ansichten zu Menschenrechten hat.
    Dagegen ist die Legalisierung des Schwarzmarkts und das Verbrecher-ins-Haus-holen des Viagogo-Deals quasi ein kleiner Scherz am Rande…
    (man muss sich nur mal anlesen, was Viagogo alles unternommen hat, um an zusätzliches Kartenkontingent für BxB-Spiele zu kommen – da wurden u.a. Fanclub-Vorsitzende bezahlt)

    Bei den dritten Trikots bin ich ehrlich gesagt sehr offen. Es sind dritte Trikots, die nur im Ausnahmefall getragen werden sollten. Solange die nicht gelb sind(und selbst das gabs schon dank Kärcher), ist mir das völlig gleich. Kaufen werde ich es in aller Regel eh nicht.
    Vielleicht kann man ja grün als ständige dritte Farbe etablieren, so dass mit den Stadtfarben selbst beim Ausweichshirt ein Bezug zum Verein langfristig gegeben ist. Ist aus traditionsbewusster Sicht sicherlich angenehmer als z.B. Ultrabeauty, was mir aber auch ziemlich egal war.

  30. SebNeu sagt:

    Torsten,
    mit dem schlechten Design habe gemeint, wenn auf ein Trikot egal welcher Farbe ein blau weißes Wappen auf gebracht wird. Besonders wenn diese beiden Farben nicht zu einander passen. Allerdings würde ich von einem guten Designer erwarten dass er eine passende Farbe wählt – aber es scheint ja auch andere Gründe für die Farbwahl zu geben.

    Bin schon gespannt auf deinen Kommentar über die JHV. Komisch, die Homepage von Schalke sagt gar nichts zu den viagogo Diskussionen – vielleicht gelernt von den großen Marketing Partnern…

  31. Ney sagt:

    @SebNeu
    Man hat den Eindruck, sie lernen es einfach nicht. Die
    ganzen kritischen Beiträge auf der JHV werden nicht
    erwähnt, geschweige denn zitiert.

    Was umso alberner ist, als bis zu 9000 Mitglieder das
    verfolgt haben und es allenthalben in der Presse stand.

  32. StanLibuda sagt:

    Mahlzeit!

    Die Klamotte mit den Ausweichtrikots habe ich nie so recht
    verstanden. Wenn beide „Vereine“ eigentlich in blau spielen,
    sollte der andere in weiß spielen können. Da ruft dann der eine
    Zeugwart den anderen an, vor der Abreise am besten, und man einigt
    sich auf die Trikotfarben.

    Kann mir einer sagen, wann man mit diesem Driß (Ausweichtrikots) angefangen hat?

    Ich persönlich finde diese Farben unzumutbar.
    Für sone Kacke gebe ich kein Geld aus.

    Auch das Logo hat nicht in Falschfarben zu erscheinen.

    Was sagt eigentlich unsere Marketingabteilung zum Thema Branding?
    Entweder, man nimmt das Thema Marketing ernst oder man läßt es.

    Ich würde die Abteilung für Hälfte des Gehaltes führen.
    Ich opfere mich.

    In diesem Sinne
    Glückauf

  33. StanLibuda sagt:

    Noch was vergessen:

    Es spielt unser Verein, da spielt nicht Gelsenkirchen.
    In der Vereinssatzung sind die Farben extra aufgeführt.

    Da steht nix von drin, daß adidas das Trikot oder die Farben
    ändern darf, kann oder soll. Da steht auch nix drin, daß die
    Vereinsverantwortlichen es dürfen, können oder sollen.

  34. Սաշա sagt:

    Die Vereinssatzung verhindert aber nun leider auch nicht, dass es unverschämte Vereine wie den MSV Duisburg gibt, die gleich blau-weiß gestreift daherkommen, so dass weder unser Heim- noch Auswärtstrikot entscheidend genug von deren Heimtrikot abweichen.

  35. StanLibuda sagt:

    Mag ja sein, aber der MSV ist im Moment kein Maßstab. ;)

    Vielleicht sollten wir das Thema vertiefen in dem wir so Fragen
    stellen, warum sich Vereine überhaupt Farben geben.
    Das wird ja wohl mal einen Grund gehabt haben.

  36. Leermeldung sagt:

    […] es gestern in einem Kommentar. Da wird es keinen geben. Aus persönlichen Gründen konnte ich leider […]

  37. Սաշա sagt:

    Ich denke nicht, dass wir das Thema vertiefen müssen oder sollten. Dass sich Vereine bestimmte Farben geben, hat in der Regel keinen tieferen Sinn(was man nicht zuletzt daran sieht, dass sowas in den Anfangsjahren eines Vereins auch gerne mal wechselt). Es ist eine Notwendigkeit, eben weil man im Wettbewerb für Unterscheidungsmerkmale sorgen muss.
    Der MSV steht hier beispielhaft für sämtliche Vereine, die in ihren Heimtrikots relativ gleich verteilt Blau und Weiß verwenden.
    Wenn es dir zum besseren Verständnis verhilft: Die Hertha ist in dieser Saison auch so ein Fall, in dem wir weder mit blauen Heim- noch mit weißen Auswärtstrikots weiterkommen.
    Die Notwendigkeit eines dritten Trikots, das bedeutend von den beiden ersten abweicht, ist nunmal einfach gegeben.
    Bei diesem in den Vereinsfarben zu bleiben ist schlichtweg unmöglich und sogar widersinnig. 7
    Man könnte vielleicht ein Blau verwenden, das schon fast schwarz ist, aber ich bin mir nicht sicher, ob das abweichend genug wäre. Oder man verwendet Schwarz, weil es irgendwie neutral ist und versieht es mit kleinen blauen Akzenten.
    Allerdings kommt schwarz auch nicht in unseren Vereinsfarben vor. Was also tun?

  38. Ney sagt:

    Unser Auswärtstrikot verwendet marineblau. Sieht zwar gut aus, geht aber eigentlich auch nicht.

  39. Rudinho sagt:

    Letztes Jahr: Ab jetzt steht auf den Trikotflocks der Verein oben, weil er wichtiger als der Spielername ist.
    Dieses Jahr: Wir spielen in den Farben der Stadt Gelsenkirchen.

    Der ganze Kommerzdingsbums würde mir besser ohne solche Sprüche gefallen.

    Jobst, sinngemäß: Unser Leitbild ist ein starker Bestandteil unserer Marke, und ich bin dazu da, das zu Geld zu machen.

Schreibe einen Kommentar