Leon Goretzka

Schalke 04 hat Leon Goretzka verpflichtet. Mittlerweile traue ich mich das zu schreiben, ich hoffe diesmal überlegt es sich in Bochum niemand mehr anders. 18 Jahre jung, von stattlicher Größe (1,89 Meter), in höchsten Tönen von Jedermann mit Mitteilungsdrang beschrieben. Angeblich europaweit begehrt, soll er angeblich auf Schalke eine Art Khedira werden und in einer aus Top-Talenten zusammengesetzten Traummannschaft zentral hinter Julian Draxler wirken. Ma’kucken.

Jedenfalls hat Schalke auf der Position des „Verbinders“ bedarf, häufig genug stockte es in der Vergangenheit im Schalker Aufbauspiel ebenda. Allerdings vermute ich, dass es ein schwieriges Jahr für den jungen Spieler wird, denn er will zunächst in Bochum sein Abitur machen, und von Profis wie Jermaine Jones und Roman Neustädter wird er eine neue Ebene an Konkurrenzkampf erfahren. Aber er hat einen 5-Jahres-Vertrag unterschrieben, mit grade 18 Jahren steht ihm die Zukunft offen und jedes Training gegen einen Jermaine Jones wird ihn ein bisschen besser machen.

Und dann war da noch das Transferpalaver. Ein Medien- und Fanforenevent, an das sich zumindest auf Schalker Seite in einigen Wochen kaum noch jemand erinnern wird. Trotzdem noch drei Bemerkungen dazu:

  • Jedes zukünftige Talent in Reihen des VfL Bochum sollte vor Unterzeichung eines langfristigen Vertrags explizit prüfen, ob die Formulierung der Ausstiegsklausel eindeutig ist.
  • Horst Heldt sagte von Beginn an, dass Leon Goretzka ab 01.07. zum FC Schalke 04 gehört.
  • Als die ersten Meldungen besagten, dass der Spieler für 4 Millionen Euro wechselt, hielt ich das für fair und Bochum-Fans spuckten Galle. Nun gibt es Bochum-Fans, die 4 Millionen Euro als Ablösesumme vermuten und den VfL Bochum als „Sieger des Transferpokers“ wähnen.


11 Kommentare zu “Leon Goretzka”

  1. eakus1904 sagt:

    Ich glaube, dass man in der Bochumer Geschäfststelle noch immer Dartpfeile auf das Konterfei von Jens Todt wirft, der ja maßgeblich für den Goretzka-Vertrag verantwortlich war.
    Alles andere war Show von Hochstätter und Neururer, um halbwegs glimpflich aus der Geschichte raus zu kommen.

    Ansonsten bleibt für den Jungen(und natürlich auch für den Verein) zu hoffen, dass er die prognostizierte Entwicklung verwirklichen kann. Top-Talente haben wir ja schon häufiger kommen,und ebenso oft wieder gehen sehen!

  2. Ney sagt:

    Wieso Dartpfeile auf Todt? Mehr als 4 Millionen Ablöse plus Erlösbeteiligung bei einem eventuellen Weiterverkauf ist für einen 18jährigen Zweitligaspieler doch wohl kaum zu erzielen. Die drei Male, die ich ihn im Ruhrstadion gesehen habe, hat er derart nun auch nicht herausgeragt.

  3. Joe Mahony sagt:

    Habe Goretzka nur einmal über 90 Minuten gesehen. Fand einfach bemerkenswert, dass er (gerade auf dieser Position als 18-jähriger)immer wieder kluge Akzente setzen konnte und völlig unaufgeregt spielte.
    Glaube allerdings wie Thorsten nicht, dass er gleich im ersten Jahr gut in Tritt kommen wird -dafür sind die anderen auf seiner Position einfach noch viel weiter.
    Ich fürchte mich ehrlich gesagt eher vor einer Nummer, wie mit Holtby. Ein Jahr Bank, zwei Jahre verliehen, 1,5 Jahre ordentlich spielen und dann -gerade richtig angekommen- wieder wechseln.

  4. McP sagt:

    Meine Einschätzung nach Scouting im Football Manager 12/13: Goretzka wird ziemlich schnell richtig stark und zeigt dann konstant gute bis sehr gute Leistungen. Seine stärksten Positionen sind das zentrale Mittelfeld und die 6er Position, allerdings kann er auch recht passabel auf allen anderen Mittelfeld-/Flügelpositionen eingesetzt werden. Seine bevorzugten Spielweisen sind „geht bei jeder Gelegenheit nach vorne“, „diktiert das Tempo“ und „schießt kraftvoll“. Sein starker Fuß ist rechts, aber mit links ist er auch recht passabel. Ihn zeichnen v.a. seine technischen Fähigkeiten und eine hohe Spielintelligenz aus. Schwächen sind eher Antritt und Beweglichkeit. Er hat öfter mal Probleme mit dem Knöchel und am 24. November wird ihn ein Armbruch für 6 Wochen außer Gefecht setzen.

  5. matz sagt:

    Der Talentewahn wird sich hoffentlich bald wieder legen und realistischen Einschätzungen Platz machen.

  6. Detlef (Doktor_d) sagt:

    Es ist eine Investition in die Zukunft, so viel ist mir klar. Wie viel Goretzka den S04 schließlich kostet ist mir unklar, genau so unklar wie seine Spielstärke. Aber wenn man den Experten glauben darf, hat er sehr viel Talent.
    Ich hoffe das Beste. Für Goretzka und damit auch für Schalke.

  7. Torsten sagt:

    @McP: Großartig!

  8. eakus1904 sagt:

    Ney sagt:

    2. Juli 2013, 11:43 Uhr #

    Wieso Dartpfeile auf Todt? Mehr als 4 Millionen Ablöse plus Erlösbeteiligung bei einem eventuellen Weiterverkauf ist für einen 18jährigen Zweitligaspieler doch wohl kaum zu erzielen.

    Das ist das mutmaßliche Ergebnis, welches nun in den Nachverhandlungen erzielt wurde.
    Vorher wurde ja von „nur“ 2,75 Millionen gesprochen. Und das schien zumindest so sicher zu sein,als das Schalke einen Vertrag ab 01.07 abgeschlossen hatte und das sogar öffentlich gemacht hat.

    Aber wie auch immer, ich freue mich auf Goretzka.

  9. Bastian sagt:

    Ich freue mich ebenfalls auf Goretzka, auch wenn man den Ball für die nahe Zukunft noch flach halten sollte. Mein Hoffnung ist, dass wir perspektivisch auf einer Schlüsselposition im modernen Fußball (Sechs) mehr offensive Impulse im Aufbauspiel bekommen. Auch wenn ich keine (neue) Diskussion über Jones und co entfachen will, muss man objektiv feststellen, dass wir in der Spieleröffnung zu träge und einfallslos agieren.

    Interessant wird, ob Keller ihn überhaupt im zentralen Mittelfeld sieht. Peter der Große hält Goretzkas Wechsel zu Schalke nämlich wegen eben dieses (hypothetischen) Positionswechsels für falsch. Mal schauen wie der Bursche damit klarkommen wird. Empfinde (zumindest sportlich) für die nächste Saison Vorfreude wie schon lange nicht mehr.

  10. blues sagt:

    @matz

    „Der Talentewahn wird sich hoffentlich bald wieder legen und realistischen Einschätzungen Platz machen.“

    Wahrscheinlich dann, wenn die beiden Achtzehnjährigen und die beiden Zwanzigjährigen siegen müssen, findet der geschickt inszenierte Talente-Hype des Schalker Marketings auf dem Platz sein vorläufiges Ende. Ich lege mir jetzt eine Eselsgeduld zu, um die nächsten eineinhalb bis zwei Jahre, gut zu überstehen.

  11. Thorsten Podlech sagt:

    Hallo, man sollte am besten vorher nicht so viel prognostizieren. Am Ende kommt eh immer alles anders als man denke. Von daher lassen wir uns einfach überraschen. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar