Wörtlich: Julian Draxler

Ich hoffe, dass sich der Chef gefreut und nicht bereits mit dem Geld gerechnet hat.

… in einem Nebensatz zu seiner Entscheidung, trotz Ausstiegsklauselmöglichkeit auf Schalke zu bleiben, und der Mitteilung dieser Entscheidung gegenüber Clemens Tönnies.



6 Kommentare zu “Wörtlich: Julian Draxler”

  1. Baziblogger sagt:

    Seltsam, der Gedanke ist mir kürzlich auch gekommen, als Horst Heldt über Julian Draxler sprach. Ich hatte dabei ein bisschen das Gefühl, dass ihm der Haufen Geld mindestens ebenso lieb gewesen wäre, wie der Verbleib Draxlers. Dass er aber (vorerst) bleibt, freut mich für Schalke und aus egoistischer Sicht für die Liga, weil ich ihn hier sehr viel häufiger sehen kann, als es im Ausland der Fall wäre.

  2. Der Hans sagt:

    Nichts wirklich Neues dabei, aber Draxler hat der Welt ein Interview gegeben.

  3. Carsten Siegfried sagt:

    Moinsen

    ich denke da müssen wir uns auch nichts vormachen!
    Jule wird, wenn auch nicht jetzt und hoffentlich auch nicht in der nächsten Saison, den Verein verlassen und den nächsten Schritt seiner Laufbahn versuchen!
    Aber innerhalb diese Vertrages (Laufzeit bis 2018) wird er wohl wechseln und somit kann Hotte oder wer dann Manager ist mit den 45Mio rechnen… denn die bringt er dann in die Kasse! nicht mehr und nicht weniger!
    Eins ist doch klar…. Schalke kann auf die Kohle nicht verzichten und ihn irgendwann ablösefrei ziehen lassen.

    Glück auf

  4. RWDJojo sagt:

    Mal schauen, was passiert. Ich sehe das Thema sehr gelassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Juke irgendwann geht, ist sehr hoch. Wenn alles nach Plan läuft, bekommt Schalke dann aber als Entschädigung einen Batzen Kohle.
    Aber im Fußball kann viel passieren. Eine schwache Saison oder gar eine schwere Verletzung und kaum ein Verein der Welt wird die 45 Mio zahlen. Dann ist ganz schnell 2017 und dann geht es los, dass man um die Ablöse feilscht. Dann können aus den 45 Mio auch schnell mal „nur“ 20 Mio werden.
    Ich hoffe ebenfalls, dass der Chef nicht fest mit dem Geld plant.

  5. Lutt sagt:

    Hey Leudde, ein Spieler wie Draxler ist für Schalke mehr wert, als diese 45 Mios!
    Solche Spieler brauchst du als Zugpferd für andere große Talente und Spieler. Da sollen doch andere Spieler das Gefühl haben, dass da „etwas entsteht“, schließlich wollen wir wir uns als dritte Macht im deutschen Fußball manifestieren…

  6. McP sagt:

    Wie ich mich schon darauf freue, dass es bei Draxler nun permanent darum geht, wo er demnächst spielen wird um den „nächsten Schritt“ zu machen. Meine Güte, hätte man diese angeblichen Angebote aus aller Welt nicht einfach zu Kenntnis nehmen können statt diese gleich wieder medial zu vermarkten? Wir haben es doch nun verstanden, Schalke ist ein Topverein für die eigenen Nachwuchsspieler und wenn sie 20 werden und großes Talent haben, muss man neu überlegen.

Schreibe einen Kommentar