Hat sich Schalke 04 tatsächlich verstärkt?

Schalke 04 hat sich gegen eine Verpflichtung Sascha Riethers entschieden. Unter dem Vorbehalt einer Reaktion bei Ausfällen durch Verletzungen wird man mit dem aktuellen Kader in die Saison starten. Für die jüngsten Transfers hat Horst Heldt durchaus nachvollziehbar viel Lob kassiert. Trotzdem ist es fraglich, ob sich Schalke 04 wirklich verstärkt hat.

Mit Adam Szalai hat Schalke nun endlich einen ernstzunehmenden Stürmer neben Klaas-Jan Huntelaar. Felipe Santana ist ein Schnäppchen, angesichts des Endes Christoph Metzelders Karriere ein guter Zug, angesichts des unabsehbaren Fortgangs Kyriakos Papadopoulos’ Karriere auf Schalke eher eine Notwendigkeit. Auf Tim Hoogland darf man hoffen, sollte man aber besser nicht bauen. Christian Clemens ist einiges zuzutrauen, Leon Goretzka vielleicht noch viel mehr. Aber gleich jetzt? Und wenn nicht, wann dann?

So nachvollziehbar es auch ist, dass Schalke 04, im Wissen um das Talent Julian Draxlers und Max Meyers, keine Millionen für Raffael nach Kiew überweisen wollte: Schalke hat seinem Mittelfeld viel „Zukunft“ hinzugefügt, aber einen wichtigen Spieler der letzten Rückrunde verloren. Trotz „Wohlfühl-Transferperiode“ wäre es keine Überraschung, würde keiner der Neuzugänge beim Saisonauftakt gegen den Hamburger SV in der Startformation stehen. Dabei sind die Punkte des 1. Spieltags soviel wert wie die des letzten. Wer jetzt schon laut über Schalkes Transfers jubelt setzt die erhoffte Entwicklung der nun im Kader stehenden Talente als bereits gegeben voraus. Ohne unken zu wollen: Möglicherweise ist das zu flott für die der Hoffnung in der Regel hinterherhechelnde Realität.



31 Kommentare zu “Hat sich Schalke 04 tatsächlich verstärkt?”

  1. Simon sagt:

    Stimmt schon alles in allem. Aber der Mittelfeldspieler C. Clemens hat durchaus schon mehr als 0 Bundesligaspiele Erfahrung – und ein Jahr zweite hier in Köln härtet in jedem Fall schon einmal gegen jedes Medienchaos ab. ;)

    Ich denke aber auch, dass wir in aller Freude über die Neuzugänge nicht schon zu Saisonbeginn zu viel erwarten sollten.
    Draxler konnte auch deswegen so gut reifen, weil in seinen ersten Spielzeiten der Blick noch eher auf Raul und/oder Holtby gerichtet war. Und wenn, gerade in den Auswärtsspielen, diese Schläfrigkeit im Spiel nach vorne und Nachlässigkeiten nach hinten nicht abgebaut werden können, dann könnten es diese jungen Spieler auch schon sehr schnell sehr schwer haben.

    Letzten Endes sind diese Transfers in dieser Form für Schalke einfach eine Notwendigkeit. Die etablierten Stars, die vielleicht sofort weiterhelfen, können wir uns schlicht nicht leisten: schon Marco Reus hat nach 1 1/2 guten BL-Jahren fast 18 Mio. gekostet! Dieses Risiko ist für Schalke nicht tragbar und ich bin ganz froh, dass die sportliche Führung das inzwischen offenbar auch so sieht.
    Spieler mit viel Perspektive können wir uns hingegen schon leisten. Das Muster mit den fixen Ablösesummen war auch klar zu erkennen: Heldt wollte bzw. konnte sich nicht auf zu viel Verhandlungen über Ablösesummen einlassen. Ich finde, dass er diesem Rahmen einen tollen Job gemacht hat.

  2. Torsten sagt:

    @Simon: Mit Blick auf Goretzka hatte ich an Clemens‘ Erstligaerfahrungen vorbeigeschrieben. Danke, ich habe die Formulierung rausgenommen, der Sinn des Satzes bleibt ja auch so erhalten.

  3. RJonathan sagt:

    Ja stimmt. Aber das ist ja nicht schlecht. Meisterschaft ist ohnehin entschieden, Derbys bleiben spannend, vierter Platz ist machbar, und mehr Tiefe im Kader gibt Hoffnung, dass Doppel/Dreifach-Belastung besser weggesteckt werden können. Wer kein Geld hat, muss manchmal eben dieses Risiko gehen, und die Leihspieler-Taktik der letzten Saison ist eben weniger nachhaltig. Kann mir aber auch vorstellen, dass Heldt in letzter Minute noch so einen Bastos/Afellay/Rafael-Transfer aus dem Hut zieht. Das kann man aber wohl erst kurz vor der Saison machen, wenn sich abzeichnet, wer nach der Vorbereitung in seinem Verein auf dem Abstellgleis landet.

  4. eakus1904 sagt:

    Es ist definitiv ein Risiko, auf die jungen Talente zu setzen. Andersherum hat man bei erfahreneren und dadurch teureren Spielern auch keine Garantie, dass diese einschlagen und der Mannschaft weiterhelfen, siehe z.B. Jurado.

    Ich finde es unheimlich wichtig, dass die Neuzugänge alle schon zu Beginn der Vorbereitung dabei waren. Das bringt die nötige Zeit, die neuen auch passend zu integrieren. Alles andere wird sich zeigen. Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Horst Heldt hat in diesem Sommer gute Arbeit gemacht. Es wäre eine sehr gute Arbeit, wenn man für die Position „hinten rechts“ noch eine Alternative bekommen hätte.

  5. #Link11: Verpflichtet Bangkok United deutschen WM-Star? | Fokus Fussball sagt:

    […] Torsten Wieland fragt sich, ob sich der FC Schalke 04 wirklich verstärkt hat (Königsblog) […]

  6. RWDJojo sagt:

    Also ich bin zufrieden mit der Transferpolitik. Qualitativ wäre Schalke auch ohne Neuzugang gut aufgestellt gewesen. Immerhin musste man aus dem Stamm der Rückrunde nur einen Spieler abgeben. Mit den Neuzugängen hat man sich zum Einen Qualität in der Breite dazugeholt, so dass auf (fast) jeder Position nun ein Ersatz vorhanden ist, der qualitativ nicht allzu sehr abfällt. Zum Anderen gefällt es mir, dass man weitere vielversorechende Talente dazugewinnen konnte, die bei planmäßiger Entwicklung in 1-2 Jahren in die Stammelf rücken können. Vielleicht zeigt ja auch mal die ein oder andere Enttäuschung (Obasi, Barnetta, Hoogland), dass sie Fußball spielen kann.

    Also meine Elf würde wie folgt aussehen:

    TW: Hildebrand (Fährmann)
    RV: Uchida (Hoogland)
    IV: Höwedes, Matip (Santana)
    LV: Fuchs (Kolasinac)
    ZM: Jones, Neustädter (Goretzka)
    RA: Farfan
    OM: Draxler
    LA: Clemens (Bastos)
    ST: Huntelaar (Szalai)

    Mit Höger, Barnetta, Obasi, Pukki, Unnerstall, Ayhan und Meyer hat man dann noch weitere Spieler, die ich derzeit nicht als erste Alternative sehe, die aber zum Teil auch mehrere Positionen bekleiden können. Da man mit Szalai einen weiteren richtig guten Stürmer im Kader hat, würde sich auch immer mal wieder ein 4-4-2 anbieten. Dies könnte immer dann zum Einsatz kommen, wenn Draxler mal ne Pause braucht oder auf außen benötigt wird. Denn das ist die einzige Position, wo es (noch) keine echte Startelfalternative gibt.

  7. bea04 sagt:

    Abwarten und Ruhe bewahren. Gegen Besiktas wirds schon deutlich schwieriger…

    Aber an den Carlos auf der 5 muss ich mich echt erst einmal gewöhnen…auch wenn er Felipe heißt…

  8. Christian sagt:

    Ich habe mit diesem Santana so meine Probleme.
    Nicht wegen seiner Vorgeschichte sondern weil ich ihn schlicht für einen
    beschissenen Fußball Spieler halte. Das Testspiel gestern in Aachen hat
    mich in meiner Beurteilung bestärkt. Selbst Stürmer aus der 4. Liga überfordern
    ihn offenbar.
    Mir scheint es deutlich sicherer mit Kolasniac und Ayhan ein 2. IV Pärchen
    für de Zukunft und als Alternative aufzubauen.
    Und ja ich weiß das wir eine Alternative zu Fuchs als LV benötigen.

  9. Grieche sagt:

    Die Nichtverpflichtung von Riether überrascht mich schon sehr. Immerhin hieß es seit Anfang der Transferperdiode, Schalke suche dringend einen Spieler für hinten rechts. Außerdem fand ich das Argument, noch einen älteren und erfahreneren (und außerdem wohl sehr mannschaftsdienlichen) Spieler zu holen, ziemlich überzeugend. Schade deshalb, dass es nicht geklappt hat (vor allem wegen so wenig Geld – waren die Einnahmen aus dem viagogo-Vertrag vielleicht doch schon eingeplant?). Oder hat Tim Hoogland in so kurzer Zeit alle überzeugt? Ich glaubs eher nicht und kann mir deshalb auch noch einen Transfer in letzter Minute à la Affelay vorstellen.

  10. Roif sagt:

    @Christian: Ja Santana war gegen Aachen leider ein Vorgabe aber am Donnerstag gegen Salzburg war er der einzige der sich den A… aufgerissen hat! Obwohl wir 3:1 verloren haben hat er fast jeden Zweikampf gewonnen. Dafür war im Spiel gegen Salzburg kein defensives Mittelfeld zu erkennen!
    Und das Traurigste war als Draxler in Salzburg in der 2. Halbzeit auf der Bank Platz nahm, fehlte es uns wiedermal an jeglicher Kreativität! Man kann bei unseren Kader von mir aus diskutieren ob uns ein besserer Rechtverteidiger, besserer Torwart oder sonst irgendjemand abgeht. Mir bereitet ehrlich gesagt die 10er Position am meisten Sorge. Wenn Draxler nicht spielt haben wir nur Max Mayer als 10er Ersatz. Der ist sicher ein Talent, aber noch sicher nicht soweit dass Mann ihn als Perspektivspieler für CL Einsätze oder stärkere Gegner aus der Liga aufstellen kann. Ich hätte definitiv Raffael wenn möglich gehalten.

  11. Rolf sagt:

    Das gestrige Spiel in Aachen hat gezeigt, dass Goretzka sehr, sehr schnell und zudem passicher (mit Ausnahme in den Anfangsminuten) ist. Gefallen hat mir Barnetta, der sehr zielorientiert zu Werke gegangen ist. Extrem schwach fand ich die Außenpositionen mit Fuchs, Farfan und Kolasinac. Inbesondere von einem Fuchs muss man im Defensivverhalten mehr erwarten können, obwohl so viel offensiv von der Alemannia nicht ausging. Hervorheben konnte man Clemens, der richtig mit Elan zur Sache ging und eine gute Technik hat aufblitzen lassen. Ich denke mit Clemens und Goretzka und Szalai hat man sinnvolle Verpflichungen vogenommen. Für Clemens und Gortezka stellt sich die Situation nicht so schwierig dar, da des auf ihren Postionen Alternativen gibt. Schwierig wird es, wenn ein Draxler verletzt ist und dann ein Spieler wie Meyer auf Anhieb funktionieren muss, dann sehe ich Schwierigkeiten auf uns zukommen. Gleiches gilt für die RV-Positon. Hoogland machte einen vitalen Eindruck, aber man sah die fehlende Spielpraxis an. Ich denke und hoffe, dass eine Verpflichtung bei einer gelungenen CL-Quali noch nachträglich erfolgt..

  12. Rolf sagt:

    @rolf: das ist ja fast unheimlich, dass wir zur annähernd gleichen Zeit zur gleichen Erkenntnis kommen, was die 10 er Position anbetrifft, oder auch nicht, wenn man den gleichen Namen hat..

  13. Torsten sagt:

    @Rolf: Roif ist absichtlich Roif, nicht Rolf. Dieser Hinweis nur, um das auch für die nicht ro(i/l)figen hier etwas zu entwirren ;)

    @Grieche: Es mag bezüglich der Ablöse für Sascha Riether um „wenig Geld“ gegangen sein. Aber ein Vertrag über zwei oder drei Jahre macht dann eben auch noch zusätzlich wegen des Gehalts einen Batzen zwischen 3 und 6 Mio als Belastung aus. Im Moment pumpt Schalke den Kader ja eher auf, statt irgendwo Erlöse zu erzielen. Ich vermute, dass Horst Heldt auf einen Papadopoulos-Transfer gehofft hat, aber das war eben nix.

  14. Detlef (Doktor_d) sagt:

    Meiner Meinung ist nicht die personelle Verstärkung wichtig, sondern die spieltaktische Verstärkung. Da ist Schalke mit Peter Hermann als Co Trainer ein nicht unwichtiger Coup gelungen.

    Bei den Neuzugängen auf Spielerseite bin ich vorsichtig optimistisch. Szalai ist definitiv eine Verstärkung, er ist eine anderer Mittelstürmertyp als der Hunter.

    Und bei den jungen Spielern wird man vielleicht erst in der nächsten Saison die Verstärkung merken.

  15. Carlito sagt:

    Mir sind Verpflichtungen mit Blick auf die Zukunft auf jeden Fall lieber, als ggf irgendwelche satten Spieler zu kaufen, die dann sicherlich auch noch mehr Gehalt bekommen.

    Ohne Erfahrung geht es natürlich auch nicht, is ja aber auch nicht so, als hätten wir sonst nur Schülerspieler in der Truppe.

  16. s_we sagt:

    Ich stimme Detlefs Aussage zu 100% zu:
    Das Personal war letzte Saison schon stark genug, die Spieltaktik zu schwach.

    Vor diesem Hintergrund finde ich die personellen Veränderungen sehr stark:
    Die jungen Spieler haben Perspektive auf die Zukunft. Trotzdem spricht vieles dafür, dass zumindest 1-2 neue Spieler schon diese Saison den Durchbruch schaffen.

    Zu der Wunschaufstellung RWDJojos: Ich BETE, dass wir nicht mehr mit der Kombination Neustädter/Jones auflaufen. Meiner Meinung nach ist Jones auf der ‚8‘ verschenkt. Ich hoffe dass die Kombination (im Normalfall) stets [Jones|Neustädter] und [Höger|Goretzka] lauten wird.

  17. MrTom sagt:

    Hi,
    Ich denke es ist gut, dass Raffael nicht für viel Geld verpflichtet wurde und dieses lieber in Perspektivspieler gesteckt wird.

    Ich gehe nämlich stark davon aus, dass Meyer nicht die direkte Alternative von Draxler ist, sondern wahrscheinlich eher Pukki oder Szalai (als hängende Spitze) spielen würden.
    Deswegen wurde Pukki, meiner Meinung nach, auch nicht verkauft, obwohl ja mehrere Vereine angeblich interessiert waren.

  18. Oebel sagt:

    @mrtom: leider fehlt Pukki die Übersicht und Ruhe auf dieser Position und Szalai wirkt nicht so wendig…

  19. Vtodai sagt:

    Dadurch das „Zukunft“ verpflichtet wurde, hoffe ich, dass der Trainer in einem konzentriertem und (für Schalker Verhältnisse) relativ ruhigen Umfeld an der Mannschaft arbeiten kann und dass nicht nur bis zum November, weil Ergebnisse nicht sofort stimmen.

    Keller soll ruhig auf den Internationalen Wettbewerb zuarbeiten und dabei die jungen einbinden. Das ist mein einziger Wunsch für diese Saison.

    Wer bei den Investitionen im Süden der Republik an Titel denkt, muss schon stark darauf Vertrauen das Guardiola komplett versagt.

    Ich hoffe das die Erwartungshaltung realistisch bleibt und dadurch Ruhe einkehrt.

  20. bernd sagt:

    @Oebel, @Mr Tom: Ich denke die Alternative bei Draxlerpause ist eine Systemumstellung auf ein 4-4-2 mit Szalai oder Pukki

  21. matz sagt:

    Laut heutiger Sportpresse hat sich der AR beim Riether-Transfer quergestellt. Das fand ich schon recht überraschend. Es wurde gemutmaßt, dass man den späteren Verkaufswert von Riether als zu gering und/oder die Erlöse aus dem Escudero-Transfer als zu gering erachtet hat.

  22. blues sagt:

    Für ein paar Talente sind wir jetzt „Chance 04″. Ich gehe davon aus, dass Goretzka & Co. mit Einsatzzeitenvoluminas gelockt wurden. Hochkaräter sehe ich daher höchstens nach einem Einzug in die CL-Gruppenphase und dann auch nur auf Leihbasis. Einer der schnell ist, und der auf der 10 einen starken Pass spielen kann, fehlt uns schon noch.

  23. McP sagt:

    Bei den Transfers ist irgendwie für jeden was dabei. Junge vielversprechende Spieler sind ja immer toll, weil man da so schön Hoffnung reinlegen kann. Wenn die Hoffnung in der Gegenwart etwas enttäuscht wird, dann bleibt ja noch immer jene auf die Zukunft. Der Kader scheint in der Breite gestärkt, was über eine Saison auch Punkte bringen sollte. Große qualitative Quantensprünge sehe ich nicht unmittelbar. Da wäre dann das Trainerteam gefragt, eine sprunghafte Verbesserung heraus zu arbeiten.

    Ob sich Schalke verstärkt hat, hängt aber nicht nur davon ab, ob man nun ein oder zwei Ticks besser als in der vergangenen Saison besetzt ist. Es hängt genauso davon ab, was bei der Konkurrenz passiert. Und wenn diese sich um drei oder mehr Ticks verbessern, ist Schalke unterm Strich schlechter geworden. Ob da jetzt Szalai, Goretzka, Santana, Clemens mehr bringen, als die Einkäufe der anderen, bleibt abzuwarten; mindestens bis zum Ende des Transferfensters. Und wieder wäre dann noch die Frage: Können Keller & Co trainingsmethodisch und spieltaktisch mehr aus dem Kader holen als die anderen Trainer aus ihren Kadern?

  24. RWDJojo sagt:

    Ich bin davon überzeugt, dass Schalke in der kommenden Saison die Lücke zum BxB schließen kann. Das wird ein spannender Dreikampf zwischen S04, BxB und Bayer um Platz 2 + 3. Lediglich Platz 1 scheint wieder an einen Verein aus Süddeutschland vergeben zu sein.

  25. McP sagt:

    RWDJojo, zwei Verstärkungen aus der 2. Liga, eine aus Mainz, eine von der Ersatzbank sollen den Job schon in der nächsten Saison machen? Das wäre dann wirklich ein goldenes Transferhändchen.

  26. blues sagt:

    @RWDJojo
    Hoffentlich ist, bis wir die Lücke geschlossen haben, der schnelle Aubameyang nicht schon ein paar Mal durch diese Lücke durchgelaufen. ;-)

    Ich spiele ab und zu mit Szalai, im Doppelsturm mit Sio, in einem Fifa 13 Ultimate Silber Team. Da haut der Szalai die Bälle sowas von gnadenlos ins gegnerische Tor… :-)

  27. RWDJojo sagt:

    @McP
    Der Unterschied zwischen Schalke und BxB war auch in der letzten Saison nicht mehr so groß. Schalke fehlte die Konstanz und man hatte eine Schwächephase vor der Winterpause, die sich auch ohne Neuzugänge nicht wiederholen dürfte.
    Es ist nicht unrealistisch, dass keiner der Neuzugänge sofort den Sprung in die erste Elf schafft. Aber das ist auch nicht notwendig, da auch die alte Mannschaft grundsätzlich genügend Qualität besitzt. Die Neuen werden den Konkurrenzkampf anfachen, so dass der Schlendrian, der letzte Saison immer wieder Einzug gehalten hat, damit geschwächt sein dürfte.
    Übrigens ist es Quatsch, den Neuen nix zuzutrauen, weil sie aus der 2. Liga kommen, in Mainz gespielt haben oder beim BxB meist auf der Bank saßen.
    Szalai hatte in der letzten Saison eine bessere Torquote als der Hunter (0,45 zu 0,38 bzw. alle 184 Minuten zu 222 Minuten), obwohl er in Mainz sicherlich die schlechteren Mitspieler hatte und daher schlechtere Zuspiele bekommen hat.
    Clemens kommt zwar aus der 2. Liga, dürfte sich aber dennoch auch auf hohem Buli-Niveau bewegen. Schlechter als Barnetta ist der auf keinen Fall.
    Santana hatte es zwar schwer, an den etablierten IVs vorbeizukommen und wird voraussichtlich auf Schalke auch nur der dritte IV sein, aber er ist jemand, der in die Startelf drängt, damit Druck auf die beiden anderen ausübt und ohne Bauchschmerzen gebracht werden kann.
    Goretzka ist ein Talent. Ich erwarte nicht von ihm, dass er große Dinge vollbringt. Aber auch er sorgt für mehr Konkurrenz und damit für Verbesserung der anderen.

  28. McP sagt:

    RWDJojo, während Du schon überzeugt bist, dass Schalke mehr aus dem Kader holt und konstanter ist als vergangene Saison, brauche ich wohl noch ein paar mehr Bestätigungen dafür. Meine Gefühlslage ist momentan, 30% dass es besser wird, 50% dass es mehr oder weniger so bleibt wie letzte Saison, 20% das es schlechter wird. Das hat nicht nur mit Schalke zu tun. Ich erwarte halt auch Mannschaften wie Gladbach und Wolfsburg deutlich stärker, dazu ein, zwei Überraschungsmannschaften. Als eine TOP3 Mannschaften hat man im Prinzip 2 Punkte pro Spiel über die ganze Saison abzuliefern, nebenbei noch DFB-Pokal, Länderspiele, Europapokal. Da braucht man sicher 16 konstant(!) gute und clevere Spieler, bei Verletzungen eher mehr.

  29. RWDJojo sagt:

    Ich glaube, dass sich die Liga in der kommenden Saison in vier Gruppen teilen lässt:

    1. Gruppe (Meisterkandidat): Bayern
    2. Gruppe (CL-Kandidat): BxB, S04, Bayer
    3. Gruppe (EL-Kandidat + oberes Mittelfeld): BMG, HSV, Wolfsburg, Bremen, Hannover, Freiburg, Stuttgart
    4. Gruppe (unteres Mittelfeld + Abstiegskandidat): Hertha, Braunschweig, Augsburg, Mainz, Hoffenheim, Frankfurt, Nürnberg

    Positive Überraschungen wird es lediglich in Gruppe 3 geben (also eine Mannschaft, die man in Gruppe 4 sieht, die plötzlich um die EL mitspielt).

  30. Սաշա sagt:

    Ich finde es grundsätzlich sinnvoll und gut, dass sich Schalke in der Breite verstärtkt hat. Die zu erwartende erste Elf wurde in der Tat nicht wirklich verstärkt. Allerdings war die auch schon letzte Saison gut, nur nicht konstant gut. Dabei kann die nun stärkere Breite helfen, wodurch sich Schalke meiner Meinung nach tatsächlich verstärkt hat.
    Ich bin lediglich etwas irritiert, dass man keine Alternative zu Uchida verpflichtet hat, in diesem Fall eine direkte Verstärkung, weil ich Uchida defensiv für ein Problem halte.
    Einen neuen, starken Torhüter würde ich auch begrüßen. Einen, den man vor der Saison aus voller Überzeugung zur Nummer 1 erklären kann. Bzw. einen, wo sich erst gar nicht die Frage stellt, ob er die Nummer 1 ist, weil es jedem klar ist, dass er sich gar nicht erst mit Unnerstall oder Hildebrand vergleichen lassen muss.
    In der aktuellen Vorbereitung sah Hildebrand jedenfalls selten aus wie eine klare Nummer 1. Momentan würde ich Fährmann reinstellen.

  31. Strukturarm und altbacken gegen Hamburg sagt:

    […] über Schalkes „neue Mannschaft“ die Rede. Tatsächlich gab es gestern gegen den HSV keine neue Mannschaft. Tatsächlich war dies das pomadige Schalke der letzten […]

Schreibe einen Kommentar