Schalke will Normal

Jedes Mal, wenn in Fußballdeutschland der Satz vom Schalter, der nun umgelegt werden müsse, gesprochen wird, explodiert irgendwo auf der Welt ein Mikrofon. Befürchte ich.

Ich glaube ja, dass die Leser dieses Blogs ähnlich ticken wie ich. Wer in diese Ecke des Internets findet muss ein Sucher sein, und diese Sucher saugen auf was ihnen unterkommt; eben wie ich. Statt Dinge, von denen man weiß dass sie einem nicht gut tun, unbeachtet vorbeiziehen zu lassen, beachtet man sie eben doch: Stets mit der Hoffnung auf das Überraschende. Aber nein, es gab nichts Überraschendes zu hören in diesen Tagen, nach Wolfsburg und vor Saloniki. Nicht von Jens Keller, nicht von Benedikt Höwedes, auch nicht von Horst Heldt. Ich nehme es ihnen nicht übel, ich hörte wider besseren Wissens hin, bin selbst schuld.

Gut, den Schalter hätten sie sich wirklich sparen können und ich bin nach wie vor der Meinung, dass es für die Außendarstellung von Vorteil wäre wenn man mal versuchen würde, Kompliziertes zu erklären. Kein „das würde jetzt zu weit führen“, sondern wirklich klarmachen, was die Analyse des letzten Spiels ergeben hat. Durchaus auf einzelne Situation eingehen, darstellen, wie man im Training dagegen vorgeht. Das braucht keine Namen, dadurch werden auch keine Geheimnisse verraten. Es würde die sicherlich vorhandenen Kompetenzen präsentieren, es würde das übliche Blabla aufbrechen und ein geschärftes Bild einer fachlich kompetenten Führung hinterlassen. Aber das wäre wohl über Normal, und offensichtlich will man nur normal sein, eben „professionell bedienen“. Glatt. Das schaffen sie.

Auch für das heutige Spiel muss man „normal“ Spielen, sagte Benedikt Höwedes, was selbstverständlich impliziert, dass die Leistungen gegen Hamburg und Wolfsburg unter Normal waren. Die Mannschaft müsse „ihre Leistung“ abrufen. Und tatsächlich ist diese Qualifikation so wichtig, dass das Wie zurücktritt, da wird aus Wie ein Irgendwie.

Hoffentlich schafft Schalke sein Normal. Hoffentlich reicht Schalkes Normal gegen Saloniki tatsächlich. Sollte gegen Saloniki Besonderes notwendig sein, würde das wohl arge Probleme aufwerfen.



20 Kommentare zu “Schalke will Normal”

  1. Palloo sagt:

    Also in der Halbzeitpause in Wolfsburg, so kann ich mich genau erinnern,sagte ich noch, dass das Spiel total offen ist. Jeder hätte dieses Spiel gewinnen können. Man darf nicht vergessen, dass auch Wolfsburg gute Spieler hat, die in den letzten Wochen immer besser zusammenspielen. Nach der Pause aber wirkte Schalke vll, nicht konfus, aber wohl ungeordnet in der Defensive.

    Das wird aber gegen Saloniki nicht der Fall sein,wenn der Druck da ist.Auch wird Szalai treffen, in meinen Augen auch langfristig 1.Stürmer bei S04.

  2. detlef sagt:

    Nicht hinhören ist die einzige Lösung. Aber trifft nicht nur auf Schalke zu.

    Ich hab trotz nicht hinhören aufgeschnappt, das es ein Traing in der Arena gab in dem Sachen einstudiert werden sollten. Man tut also was.

  3. francois04 sagt:

    Zu „Normal“ gehört aber auch das Personal. Ich fürchte, dass wir ohne Papa, Kola und dem Hunter unter der Norm spielen. Wenn man obendrein noch von der Abwesenheit dieser drei Leistungsträger absieht und darüber hinaus die Leistung einiger unserer weiteren sehr wichtigen Spieler betrachtet, dann wird einem vor heute Abend …. Angst und Bange :-)

  4. toms3n sagt:

    Ich habe mir bereits letzte Saison abgewöhnt S04 Interviews/PKs und ähnliches anzusehen, da ich mir irgendwann sicher war, dass der Informationsgehalt gegen Null geht und die Phrasendrescherei mir dagegen einen maximal breiten Hals verschafft.
    Sollte einem Interviewten doch was durchrutschen, wird es eh innerhalb von Minuten in allen Medien durchgekaut (gutes Beispiel: Hotte beim Fanclub).

    Ich erwarte heute spielerisch nicht viel, hoffe jedoch auf einen fitten Jeff und einen Draxler, der seine jugendliche Leichtigkeit wenigstens für ein Spiel wiederfindet und somit die individuelle Klasse der Blauen uns einen Sieg besorgt.

  5. bernd sagt:

    „Statt Dinge, von denen man weiß dass sie einem nicht gut tun, unbeachtet vorbeiziehen zu lassen, beachtet man sie eben doch: Stets mit der Hoffnung auf das Überraschende“ Danke Torsten für diesen Satz. Er beschreibt wunderbar die Vergangenheit, die Gegenwart und wohl auch die Zukunft des Schalkefans.

  6. eppinghovener sagt:

    Ich find es – auch wenn die zweite Halbzeit gegen Wolfsburg miserabel war – medial deutlich übertrieben wie schlecht alles und jeder geredet wird.

    Ich kann mich noch an nen Haufen Tweets aus der ersten Halbzeit erinnern mit den (sinngemäßen) Inhalten „Wow, heute spielen wir mal mit Abwehr“. Schalke stand tatsächlich gut, konnte seinerseits aber auch kaum Chancen generieren.

    Ich denke das lag hauptsächlich an der sehr defensiven Grundordnung. Schalke spielt seit Jahr und Tag (eigentlich seit Rafinha) viel, vieleicht viel zu viel über die Außenverteidiger. Bleiben die hinten, passiert nach vorne nicht viel, die Außen“stürmer“ bekommen keine guten Bälle, es wird nicht hinterlaufen bis zur Grundlinie etc pp.

    Von daher bin ich immer noch guter Dinge dass wir die Quali ohne größere Probleme (nicht: mit links) packen werden.
    Aber es wär ja nicht Schalke wenns nicht spannend wär.

  7. andres sagt:

    genau, es ist immer das Gleiche
    aber das Auf und Ab bei Schalke auch
    also: heute gibts eine Gala – dafür am Samstag wieder ne Klatsche

  8. McP sagt:

    Normal legen die Schalkespieler in Europa ein paar Schippen drauf. Man hat einen vergleichsweise leichten Gegner. Also normalerweise sollte das eine klare Sache sein. Trotz der Anlaufprobleme in die Saison erwarte ich das auch so. Und werde mich dann kurz danach ärgern, warum in der Bundesliga normale Leistungen Glückssache sind.

  9. Ney sagt:

    Matthias (r.i.p.) hat uns doch zum Trost das Schalker Krisen bullshit-Bingo hinterlassen…
    http://www.schalkefan.de/2013/.....hit-bingo/

  10. Franzi sagt:

    Ich muss ehrlich sagen, ich bin wirklich sehr gespannt auf heute Abend.
    Ja, sogar etwas nervös..

    Habe mich so darauf gefreut, dass endlich wieder Fußball ist, aber insbesondere nach dem Spiel in Wolfsburg mag ich gerade nicht mehr.
    Arbeite in Hamburg und zum Glück haben die auch gerade nichts zu lachen, somit bleiben mir die dummen Sprüche wenigstens erspart. ;-)

    Aber Schalke ist halt Schalke .. und der geilste Club der Welt!!!

  11. RJonathan sagt:

    Ich habe es mir abgewöhnt zuzuhören. In Krisenzeiten stelle ich meine Ohren auf Durchzug. Und hoffe, dass das Gefühl aus besseren Zeiten, dass doch alles nicht so schlimm ist und wir gute Leute in der Verantwortung haben, das realistischere ist. Aber man weiß es nicht, und das ist immer ein ungutes Gefühl, wenn man keinen Einfluss hat.
    Über eine andere Art zu kommunizieren würde ich mich natürlich trotzdem freuen. Aber vielleicht wäre es falsch, weil gewisse Medien wieder jeden Satz auf die Goldwaage legen würden und zum Skandal hochjazzen. Man muss nur mal verfolgen, was so beim HSV los ist. Da wird öffentlich Tacheles geredet, aber es schadet dem Verein konstant und das seit Jahren.

  12. hoffedocS04 sagt:

    Sehe alles gelassen.

    Hamburgspiel: da lief der HSV auf im völlig unerwarteten 4-2-4, haben nach den geringen Vorerwartungen, die sie geweckt hatten, Schalke damit kalt erwischt. (die TSG war darauf vorbereitet – eben durch dieses Schalkespiel – und hat die Leere im HSV-Mittelfeld durch schnelle Konter für sich genutzt)

    Wolfsburgspiel: da geriet Schalke in die Luiz-Gustavo-Transfer-Euphorie; schlechtester Zeitpunkt für ein Heimspiel gegen Wolfsburg in der ganzen Saison. (wobei Wolfsburg insgesamt in dieser Saison sicher für einen europäischen Platz gut ist)

    Jetzt ist Schalke gewarnt. Schalke wird von anderen erst mal nicht mehr als „Übermacht“ empfunden wie noch kurz vor dieser Saison.
    Diesen zentralen Punkt vergessen hier
    viel zu viele
    viel zu oft.
    Beides kann nur von Vorteil sein.

    War alles nur Vorgeplänkel. Heute Abend geht die Saison los.

  13. Bastian sagt:

    Bin sehr froh, dass ich nicht der einzige bin, dem dieses „das würde zu weit führen“ auf PKs einen hochroten Kopf bereitet. Etabliert von Hotte Heldt, übernimmt nun der Cheftrainer (= sportlich Verantworlicher) diese billige Floskel. Nein, Kollegen, es führt nicht zu weit! Es würde eher den Eindruck vermitteln, dass man sich intensiv mit seinen Schwächen beschäftigt hat, um an diesen zu arbeiten. Jeder Kind in der achten Klasse muss in der Lage sein ein Buch kurz und bündig zusammenzufassen, warum ist die Analyse eines Spiels in Kurzform zu viel verlangt von hochbezahlten Funktionären und Trainern?!

    Aber Recht hast du, warum schaut man nur hin? Eben.

  14. hellwach sagt:

    hoffedocS04 genau das macht mich nervös: Sind ja nur die Griechen, im Rückspiel ohne Kulisse. Wir sind also eigentlich schon weiter, was soll ich mich denn da noch anstrengen?
    Gleichwohl hoffe ich, dass heute diese großartige Saison losgeht.

  15. Carsten Siegfried sagt:

    vor wem haben wir eigentlich Angst? vor den Griechen? die sich sportlich gar nicht qualifiziert haben oder vor Huub??

    die Mannschaft MUSS das gewinnen…. sie will in die Gruppenphase… also mein Tipp 3:0 und beim Geisterspiel machen die das dann alles klar!!

    Glück auf

  16. Ney sagt:

    Also, ich hab Angst vor unserer Abwehr, unserem defensiven Mittelfeld und unserem Trainer.

  17. Marc sagt:

    Es ist traurig zu sehen, wie realitätsfern die Spieler und der Trainer nach Spiel in die Interviews gehen. Von einer „herausragenden“ ersten Halbzeit konnte man aus der Ferne nichts, aber auch rein gar nichts sehen.
    Und Kommentare von Herrn Draxler, dass es ihm egal sei, ob Fans nun da seien oder nicht, mögen zwar nach den Pfiffen (menschlich) verständlich sein, trägt aber nicht wesentlich zu einer Verbesserung der Stimmung auf Schalke bei.

  18. hellwach sagt:

    hoffedocS04, ich hoffe, du hast dich nur im Datum geirrt und die Saison geht erst am Samstag in Hannover los.

  19. Marc sagt:

    Wie kann man denn bitte nach solch einer Leistung von überragenden Leistungen sprechen? Das ist ja fast schon ‚ne Frechheit und das Schlimmste daran ist… Dachte man die Spieler seien realitätsfremd, kommt der Keller und haut noch größere Brüller raus. Ich finde es echt unfassbar.

  20. wir_sind_mit_Dortmund_auf_Augenhöhe sagt:

    erbärmlich hatte ich nach dem spiel in wolfsburg geschrieben,
    nach gestern kann man nur noch sagen:

    lächerlich

    gruß
    derwahrebaresi

Schreibe einen Kommentar