Der nächste Heldt’sche Hoffnungstransfer: Dennis Aogo

Schalke 04 hat Dennis Aogo vom Hamburger SV verpflichtet. Ein Spieler für die richtigen Positionen, ein Spieler mit Potential. Allerdings auch keine sichere Verstärkung, eher wieder ein Transfer der zu Hoffen nötigt. Ein typischer Horst Heldt-Hoffnungstransfer.

Dennis Aogo kann die Position des linken Verteidigers spielen. Sead Kolasinac ist verletzt, Christian Fuchs ist gesperrt. Aogo bringt mehr Kadertiefe und Konkurrenz für diese Position. Später ermöglicht er eventuell, dass ein genesener Sead Kolasinac auf seiner in der Jugend ursprünglich gelernten Position des Innenverteidigers eingesetzt wird.
Dennis Aogo kann auf der linken Seite auch offensiv eingesetzt werden. Michel Bastos ist weg, Julian Draxler soll zentral spielen, Tranquillo Barnetta soll überhaupt nicht spielen. Auch für diese Position bringt Dennis Aogo Kadertiefe und Konkurrenz.

Aber bringt er auch einen Qualitätsschub?

In Hamburg war er zuletzt schlecht. Aus dem ehemaligen jungen Nationalspieler ist ein Mitläufer geworden. Einer, dessen Leistungen sein Gehalt nicht mehr rechtfertigte, den man eben abgeben konnte. Andererseits ist sein Potential groß, ein Spieler, der heute für einen überschaubaren finanziellen Einsatz zu bekommen ist, und der in der Vergangenheit schon bewiesen hat, was er zu leisten imstande sein kann. Diese „Hoffnungstransfers“ ziehen sich wie ein roter Faden durch die Amtszeit Horst Heldts auf Schalke.

Obasi, Barnetta, auch Raffael und Bastos waren alle irgendwann mal Spitzenkräfte ihrer Clubs und zum Zeitpunkt des Transfers zu den Blauen aus verschiedenen Gründen relativ günstig zu haben. Tranquillo Barnettas war ablösefrei zu bekommen, nachdem er zuvor 25 von 34 Spieltage verletzt war.
Raffael kam in der Ukraine nicht zurecht, wollte unbedingt zurück in die Bundesliga. Er konnte als Leihspieler geholt werden. Horst Heldt hätte ihn gerne als solchen weiterhin behalten. Dass er jemals ernsthaft in Erwägung zog, für Raffael eine Kaufoption zu 7 Millionen Euro zu ziehen, hat nie jemand geglaubt.
Michel Bastos war der Aogo Olympique Lyons. Irgendwann mal richtig gut, zuletzt stagnierten seine Leistungen und er war Lyon zu teuer geworden. Horst Heldt bekam ihn geliehen, weil Lyon schon froh war das Gehalt zu sparen, wenn man ihn schon nicht verkaufen konnte. Er bekam ihn wieder abgenommen, als Lyon von einem anderen Club eine Ablöse für Bastos erzielen konnte. Auch in diesem Fall war von Beginn an klar, dass Michel Bastos schon sehr stark hätte aufspielen müssen, damit Horst Heldt für ihn in eine Kaufoption investiert.

Alle drei Spieler kosteten Host Heldt ein überschaubares Budget. Raffael war eine Bereicherung, Michel Bastos so lala, Barnettas Verpflichtung war ein Fehlgriff. Obasis Verpflichtung war auch ein Fehlgriff und kostete sogar einige Millionen an Ablösesumme. Sein Gehalt wurde aber bislang vermutlich zu 95% von Versicherungen bezahlt.

Muss man Horst Heldt für dieses Vorgehen mit überschaubarem Erfolg kritisieren?

Ich bin mir sicher, dass Schalkes Manager gerne mehr Geld für vermeintlich sichere Verstärkungen ausgeben würde. Aber er muss haushalten und er hat den Auftrag, einerseits Talente zu fördern und andererseits kurzfristigen Erfolg zu ermöglichen. Dieser Spagat ist wahnsinnig schwierig, eigentlich ein Unding. Ich denke, dass Spieler wie Höger, Fuchs, Neustädter oder nun auch Szalai, Goretzka und Clemens gute Verpflichtungen waren und sind; und es gehört auch zur in Heldts Verantwortung liegenden Personalpolitik, im Kader Platz für Spieler wie Kolasinac oder Meyer geschaffen zu haben. Heldts „Hoffnungstransfers“ sind nur ein Teil seiner Transferaktivitäten. Gerade die Leihspieler erhalten ihm eine gewisse Flexibilität. Man muss das nicht mögen, aber ich halte dieses Tun für nachvollziehbar.

Nun also Dennis Aogo. Hoffen wir das Beste.



Bild: Steindy



35 Kommentare zu “Der nächste Heldt’sche Hoffnungstransfer: Dennis Aogo”

  1. Sportmedium sagt:

    Ich halte die Transferpolitik von Heldt im Allgemeinen für gut. Er hat mit Draxler langfristig verlängert und, wie im Artikel beschrieben, junge Talente wie Mayer, Goretzka und Christian Clemens verplfichtet.

    Die jungen Spieler benötigen Zeit. Zeit, die sie nicht bekommen, weil nach ein paar schlechten Spielen nicht nur die Medien aufschreien, sondern auch die Fans auf die Barrikaden gehen. Das Schalker Publikum ist einfach extrem unnachgiebig und anspruchsvoll.

    Die aktuelle Krise wurde doch schon nach dem Wolfsburg-Spiel von den Medien herbeigeredet. Da habe ich Verständnis, wenn Keller plötzlich eine ordentliche Halbzeit gegen Saloniki als herausragend beschreibt, um gegenzusteuern…

  2. matz sagt:

    Ach dieses schwierige Schalker Umfeld. 11 Freunde schreiben m.E. zu Recht, dass man sich da immer darauf rausredet, als würde auf Schalke ständig die Peitsche auf der Galeere geschwungen und die anderen Vereine schippern fröhlich auf AIDA-Kreuzfahrtschiffen. Das Umfeld in Köln, Berlin oder Hamburg ist auch nicht besser. Idylle gibt es vielleicht in Freiburg oder Mainz.

    Was extrem verwirrt: In den Testspielen gab es durchgehend Gegentore gegen Teams wie RB Leipzig, ein Oberligist im Pokal hatte Großchancen, dann 9 Tore in 3 Spielen, Platzverweise durch Überforderung in der Defensive und selbst das UEFA-Geschenk Saloniki kam zu einfachen Toren. Das bei einem Defensivverbund, der bis auf Santana schon vor Keller zusammenspielte und eingespielt sein müsste. Das ist für den einfachen Fan eben schwer nachzuvollziehen. Was wurde da im Sommer einstudiert? Das zu fragen, ist weder unnachgiebig noch anspruchsvoll.

    Zu Aogo: Qualitativ vielleicht nicht viel besser als Fuchs. Aber Fuchs, der in allen drei Wettbewerben durchspielt, das hatten wir schon mal. Und es ist ihm nicht gut bekommen, da ist ein Ersatz allemal sinnvoll. Kola kann auch andere Positionen spielen. Und das vielleicht sogar besser. Denn auf links kam er auch mehr über Willen und Kampf denn über Eignung für diese Position.

  3. Chris sagt:

    Danke Hotte, jetzt weiß ich wer Samstag LV spielt.
    Aogo kann beide linke Positionen spielen, war ein großes Talent, hat immer noch Potential. Und aus einem Transfer mit dem HSV sollten wir doch als Gewinner hervorgehen. Trotzdem missbillige ich diese ganze Leihspielerpraxis. Letzte Saison war ich in Gladbach im Stadion und mein Sitznachbar, ein Borusse, meinte, der Raffael wäre aber ein Guter. Mein Gedanke war, er sollte besser nur halb gut spielen, damit wir ihn zu einem vernünftigen Preis verpflichten können. Bastos war eine mittelprächtige Aushilfe auf einer Position mit Bedarf. Ersetzt hat er einen Spieler, der auch nur ausgeliehen und zudem auf Schalke ziemlich unzufrieden war.
    Akzeptabel sehen solche Deals nur aus, weil der andere beteiligte Verein sich offensichtlich noch dämlicher anstellt und einen Spieler verleiht, den er nicht braucht oder bezahlen kann. In der abgebenden Situation waren wir letztes und vorletztes Jahr auch, nur dass ein Wahnsinniger diese Spieler zuerst verpflichtet hatte. Das ist vielleicht besser als eine Trainingsgruppe II einzurichten oder die Presse anzustacheln a la HSV, gute Geschäfte sind das aber nicht:
    http://www.fankultur.com/blog/.....ilanz-2012

    Ein Argument für Leihgeschäfte ist, jungen Spielern Praxis zu geben, bei Leverkusen klappt das leidlich gut. Philipp Hofmann nach der A-Jugend ein Jahr in die 2. Liga auszuleihen macht Sinn. Aber jetzt wieder 2 Jahre? Damit er noch größer und stärker wird? Viele von uns haben sich den Verein nicht ausgesucht, die meisten werden auch nicht mehr wechseln. Einige Spieler werden aber als Leiharbeiter angesehen, wer kann da Loyalität erwarten und wo ist das langfristige Denken? Lewis Holtby war von den ersten drei Jahren, die er bei Schalke „Vertrag“ hatte, anderthalb Jahre verliehen. Mich hat es nicht gewundert, dass er dann nicht vorzeitig verlängert und ein halbes Jahr später für ein Butterbrot geht.
    Darum fand ich die Verpflichtung von Goretzka und Clemens , den Vertrag für Meyer gut. Das erweckte den Eindruck, als ob jemand sich Gedanken macht wie das das Team in 2015 aussieht. Wie passt Aogo da rein?

  4. M-1904 sagt:

    Viele fordern schon seit langem Backups oder Alternativen für unsere Aussenverteidiger.
    Denke mit Aogo heben wir auf einem wirklich dünnen Markt das beste verpflichtet was da und bezahlbar war.

    Zu den Verpflichtungen von Clemens und Goretzka: Es wäre ein Traum, wenn sie in eine gewachsene Mannschaft hin und wieder Einsatzzeiten bekommen würden. So würden sie langsam aufgebaut, wie z. B. Hoffmann bei den Zecken.
    Da unsere Mannschaft spielt wie ein Hühnerhaufen wird von beiden direkt Leistung erwartet
    Gestern Sandhausen, heute Champions League Quali.
    In den Jubel um den Clemesn Transfer kann ich ob der Leistungen in Pflichtspielen nicht einsteigen. Zwar sehr schnell, technisch und spielerisch leider limitiert.
    Aber: lasst die Jungs erst mal auf Schalke ankommen
    Zur überzogenen Erwartungshaltung auf Schalke: Wir haben es gerade zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte geschafft zwei Mal Champions League zu spielen. Trotzdem hat man das Gefühl, der Verein steht am Abgrund.
    Ich denke, dass diese Saison eine Übergangssaison wird. Vielleicht Platz acht bis zehn.
    Das war bei vielen Quali Teilnehmern in den letzten Jahren. Denke die Vielzahl an Spielen holt uns irgendwann ein.
    Wir sind langfristig auf einem guten Weg, auch wenn wir in dieser Saison evtl. einen Rückschlag erleben werden.
    Also mal Erwartungen runter schrauben und stolz auf das erreichte sein!

  5. Rjonathan sagt:

    Hallo, ich stimme voll zu. Sehr gut, dass du Deinen Kommentar aus dem vorigen Artikel hier nochmal als Artikel ins Rampenlicht stellst. Hotte macht sehr viel aus der schwierigen finanziellen Lage. Einen Manager nach seinen Fehlgriffen beurteilen, ist immer Quatsch. Dann wären auch Allofs, Hoeness, Wenger und Fergusson Vollpfeiffen. Jeder greift mal daneben, sonst wäre Fußball langweilig.

    Ansonsten kann ich wie meine Vorredner nur ergänzen, dass die erfolgreiche Strategie Draxler und Höwedes zu halten und Vertragsverlängerungs-Argumente für jemanden wie Huntelaar parat zu haben, auch nicht selbstverständlich ist. Aufgrund dieser allgemein guten Situation möchte jemand wie Goretzka unbedingt zu Schalke und nicht zu Dortmund oder Leverkusen, wo er auch nicht all zu weit von zu Hause weg gewesen wäre.

    Wenn er jetzt noch Jones abstößt, ist alles gut. ;-)

  6. Torsten sagt:

    Bei jedem Anzünden einer Zigarrette an einer Kerze stirbt irgendwo ein Seemann. Bei jedem „wir müssen den Schalter umlegen“ explodiert irgendwo ein Mikrofon. Und bei jedem „Erwartungen runterschrauben“ verkrampfen sich einem Blogger irgendwo die Finger.

    Ihr wollt mich fertig machen, da bin ich mir sicher.

  7. Carlito sagt:

    Sehr gute Einschätzung deinerseits. Und das nicht nur, weil sie sich sehr mit meiner deckt. ;)

  8. Kowski04 sagt:

    Am Montag werden wie sehen wer noch alles gekommen und gegangen sein wird.

    HH vs FM, wo ist der Unterschied? Wer hat den tatsächlich mehr dauerhafte Leistungsträger eingekauft?

  9. RWDJojo sagt:

    Grundsätzlich macht es Sinn Aogo zu verpflichten. Kolasinac fällt noch länger aus und wird dann auch noch ein paar Wochen brauchen, um wieder ranzukommen. Daher braucht Fuchs einen neuen Konkurrenten. National sehe ich auch keinen anderen Kandidaten. Und bevor man jetzt irgendeinen osteuropäischen unbekannten Linksverteidiger holt, leiht man lieber Aogo aus. Bei dem weiß man ziemlich genau was man bekommt.

    Andererseits sehe ich Aogo auch in einer Reihe mit Obasi, Barnetta, Bastos, Afellay und Raffael. Begründbarer und erstmal günstiger Transfer. Leider hat keiner so richtig einschlagen können. Aber lieber ein Leihgeschäft als ein fester Transfer. So kann man sich Aogo nun 9 Monate anschauen und dann entscheiden, ob eine Verpflichtung Sinn macht.

  10. Detlef (Doktor_d) sagt:

    ich halte Dennis Aogo für einen sinnvollen Transfer, weil er eben vielfältig einsatzbar ist. In Hamburg hat er letzte Saison sogar auf der 6 gespielt, meine ich mich erinnern zu können.
    Das man bei Transfers keine Garantie hat, dass der Spieler einschlägt weiß jeder. Und eine Rückgabefrist gibt es auch nicht ;-)

    Mal gewinnt man, mal verliert man.

    Zu Bastos noch etwas. Er fing stark an und hat uns in einigen Spielen sehr geholfen, leider war das nur ein Strohfeuer und einen Rafael hätten wir jetzt gerne. Eine Spielertyp wie Rafael wohlgemerkt, der auch nicht ganz so teuer ist.

  11. Packer sagt:

    Wenn der Preis stimmt, halte ich den Transfer auch für sinnvoll.
    Aogo hat Erfahrung und kann mehrere Positionen spielen. Er wird froh sein vom Hamburger Theater und Fink weg zu kommen. Vielleicht kann ihm der Neuanfang einen Schub geben.
    Irgendwas musste auf links geschehen und daher finde ich den Transfer mindestens ok.

    Leider befürchte ich nur, dass die besten Fans der Welt nach Matip und anderen nun Aogo bei nicht herausragender Leistung als Zielscheibe sehen, um ihn mit Pfiffen zu noch besseren Leistungen zu bringen. Dem einen oder anderen scheint ja schon eine Bild-Überschrift mit Mallorca zu reichen um sich eine abschließende Meinung zu bilden.

    Ich hatte gehofft, dass Held doch noch Riether verpflichtet. Ich glaube der hätte der Mannschaft wirklich geholfen. Ob hinten rechts oder für Jones.
    Seine Erfahrung und Ruhe, gepaart mit intelligentem mannschaftsdienlichem Spiel wäre m.M.n. genau das, was die Mannschaft gebracht hätte.
    Vielleicht kommt ja noch was.

  12. Raul 04 sagt:

    Also wenn ich immer lese, dass S04 kein Geld ausgeben kann und sich von der Resterampe bedienen muss, zweifele ich immer an meiner eigenen Wahrnehmung. Daher habe ich mal auf tranfermarkt.de nachgeschaut und bin nun doch wieder davon überzeugt, dass S04 seit Jahren wirtschaftlich gesehen bei den Clubs ist, die die schlechteste Transferpolitik machen. Und ich denke da kann auch eine betriebswirtschaftliche Ausbildung die ja bei Watzke da ist, bei HH aber nicht, nicht schaden:

    Saldo(Verkäufe./.Käufe)Saison 13/14

    1. Wolfsburg -26 Mio. EUR
    2. Bayern -21 Mio. EUR
    3. Schalke 04 -11 Mio. EUR

    Ausgabe für Transfers Saison 13/14

    1. Bayern -62 Mio. EUR
    2. Dortmund -50 Mio. EUR
    3. Wolfsburg -27 Mio. EUR
    4. Leverkusen -21 Mio. EUR
    5. Schalke 04 -15 Mio. EUR

    Wenn man in den Statistiken einen 3. und 5. Platz belegt, soll man nicht jammern, dass man bei Transfers die finanziellen Mittel nicht hat.

    Schalkes Transferpolitik ist gekennzeichnet durch zu teuere Einkäufe, zu hohe Gehälter und Abgängen von Topspielern, für die man keine (Kuranyi) oder nur geringe Ablösesummen (Holtby) erhält. So was kann man sich auch nur erlauben, weil man soviel Geld über den Hauptsponsor erhält.

  13. Mario sagt:

    Es stimmt natürlich, daß es finanziell nicht gut steht um Schalke.
    Dennoch kann meiner Meinung nach ausleihen, Option verstreichen lassen, abgeben, verkaufen, neu ausleihen, auch nicht verpflichten usw. keine vernünftige Strategie sein.

    Welcher Spieler, der für ein paar Monate ausgeliehen wird, identifiziert sich denn genauso mit dem Verein, wie es (hoffentlich) die Spieler tun, denen die Vereinsführung durch ein langfristiges Arbeitspapier signalisiert, daß man auf sie baut und mit ihnen plant, weil man ihnen zutraut, der Mannschaft zu helfen?
    Und wie sollen sich auf einem solchen Verschiebebahnhof Automatismen entwickeln, Hierarchien herausbilden, wie sollen die Spieler das Verhalten ihres Nebenmannes in bestimmten Situationen antizipieren können?

    Dann stellt sich mir noch die Frage nach der charakterlichen Tauglichkeit.
    Herr Aogo bekommt nach einem desaströsen Saisonstart zwei Tage frei, um sich Gedanken über eben jenen zu machen, und nutzt die Zeit, um nach Malle zu fliegen. Profesionelle Einstelllung sieht anders aus.
    Ich will nicht hoffen, daß wir uns da den nächsten Problemfall eingehandelt haben.
    Was er fußballerisch drauf hat, kann er ja in den nächsten Wochen zeigen, ich würde mich wirklich freuen, wenn ich meine sehr negative Meinung über ihn ändern könnte.
    Es stimmt, daß er grundsätzlich für viele Positionen, auf denen wir dünn besetzt sind, geeignet ist. Schön wäre, wenn er das auch beweisen könnte.

    Und noch schöner wäre, wenn Herr Held uns in den nächsten Tagen noch mit einem richtigen Knaller erfreuen könnte.

    Zum Schluß noch eine Frage, bei der ich froh darüber bin, daß ich sie nicht beanworten muß: was macht man als Manager, wenn man so um die 50 Millionen für einen 19-jährigen geboten bekommt? Das sind ca. 25% unserer Verbindlichkeiten…
    Ich würde ihn-?

    Mal sehen, was passiert.

    Mario

  14. Der Hans sagt:

    bin nun doch wieder davon überzeugt, dass S04 seit Jahren wirtschaftlich gesehen bei den Clubs ist, die die schlechteste Transferpolitik machen

    Aus der Betrachtung einer Transferperiode zu schließen, dass Schalke seit Jahren auf dem Transfermarkt finanziell schlecht aussieht, ist doch sehr gewagt.

    2012/13: 6,5 Mio. € Ausgaben (#11 in der Liga), +350.000€
    2011/12: 7,3 Mio. € Ausgaben (#9 in der Liga), +24,3 Mio. €

    Das sieht dann doch eher wieder wie graues Mittelfeld aus.

    On topic: Ich denke, dass Aogo eine der besten Optionen ist, wenn man den überschaubaren Markt an Spielern in Betracht zieht, die auf der linken Seite so universell einsetzbar sind.

  15. Raul 04 sagt:

    Lieber Hans,

    ich wollte nicht in die Vergangenheit gehen und mit Albert Streit und Ze Roberto II usw. anfangen. Und dass man 2011/2012 wirtschaftlich den Traumtransfer des Jahrzehnts mit Neuer gemacht ist ja auch klar.

  16. hoffedocS04 sagt:

    Es gibt nun mal keine „reine Lehre“ bei einem verschuldeten Verein. Torsten, dessen Beitrag irgendwie befreiend auf mich gewirkt hat, weil er so wunderbar richtig lag, preist ja nicht das Leihmodell an, sondern sieht es als Chance, zu den langfristig engagierten Perspektivspielern noch bezahlbare Möglichkeiten zu nutzen, um die Löcher im Team zu stopfen —- bis wir wieder mehr Penunse haben!!

  17. us.online sagt:

    Kein Spieler bei dem man drei Luftsprünge macht. Aber nachvollziehbar.
    Gerade zum jetzigen Zeitpunkt.

    BWG

    U.

  18. #Link11: Das Karussell wird sich weiterdrehen! | Fokus Fussball sagt:

    […] +++ Neuzugang: Dennis Aogo scheint Horst Heldts nächster Hoffnungstransfer zu sein (Königsblog) +++ Chance: Faruk Arslan wagt den Sprung aus der 7. Liga in die Türkei – zum Spitzenclub […]

  19. RWDJojo sagt:

    Aogo und sein Malletrip… also ich finde nicht, dass Aogo mit seinem Malletrip was Falsches gemacht hat. Klar sieht es erstmal doof aus, wenn ein Spieler nach einer 1:5-Niederlage nach Mallorca fliegt. Aber in seiner Freizeit darf ein Spieler machen was er möchte und hinfliegen wohin er möchte. Entscheidend ist ausschließlich, dass er die freien Tage so verbringt, dass er zum nächsten Training wieder fit ist. Er war ja nicht am Ballermann und hat sich dort volllaufen lassen. Ob er nun 2 Stunden im Flieger sitzt und nach Malle jettet oder mitm Auto 4 Stunden auf der Autobahn ist, um nen Kumpel im Ruhrgebiet zu treffen macht für mich keinen Unterschied. Da finde ich den Malletrip sogar noch nen Tacken besser.

  20. ReinerEdelmann sagt:

    Der Mallorca-Trip wurde in erster Linie vom Boulevard hochgejazzt. Dort hielt sich zudem sein Berater auf – der hat mit ihm wahrscheinlich besprochen, zu wechseln…

    Von den „Hoffnungstransfern“ tut momentan nur Raffael richtig weh.

  21. Torsten sagt:

    Von den “Hoffnungstransfern” tut momentan nur Raffael richtig weh.

    Interessante Sichtweise. Irgendwie andersrum.

    Der Wechsel von Teemu Pukki zu Celtic soll übrigens fix sein. Angelblich erhält Schalke für ihn 2.5 Mio Ablöse. Er soll einst für 1.5 Mio geholt worden sein. Vielleicht muss man Spieler also einfach nur lange genug auf der Bank sitzen lassen, um ihren Wert zu steigern …

    Die spannendere Frage ist aber: Wie wird Horst Heldt ihn ersetzen? 2 Mittelstürmer sind definitiv zu wenig.

    .. um nen Kumpel im Ruhrgebiet zu treffen macht für mich keinen Unterschied. Da finde ich den Malletrip sogar noch nen Tacken besser.

    Dem Kumpel gegenüber ist das aber nicht so nett.

  22. ReinerEdelmann sagt:

    Von mir schlecht formuliert.

    Ich konnte Heldt gut verstehen, als er die 6 oder 7 Mio. nicht zahlen wollte. Im Nachhinein war es jedoch in meinen Augen ein Fehler – das Geld wäre sehr gut angelegt gewesen.

    Dennoch kein Vorwurf – man kann immer nur sagen, zum damaligen Zeitpunkt schien es die richtige Option zu sein.

  23. McP sagt:

    Bezahlt Schalke das volle Gehalt für Aogo? Dann würde ich die Leihe als kompletten Irrsinn empfinden. In der Mannschaft scheint eh nicht alles zu stimmen. Da würde ein Spitzenverdiener mit mageren Leistungen noch mehr kaputt machen.

    Falls Schalke nur einen Bruchteil des Gehaltes zahlt, finde ich es immer noch sportlich fragwürdig. Ich wüsste auch nicht, wann Aogo mal richtig gut gewesen sein soll. Das waren doch nur punktuelle Topleistungen. Jetzt ist er bei einem Verein überflüssig, den viele im erweiterten Abstiegskampf sehen. Wie das jetzt Schalkes CL-Niveau verbessern soll, ist mir rätselhaft.

  24. hoffedocS04 sagt:

    Wenn jetzt also Pukki und Barnetta weg sind, was ist dann mit Valentin Stocker?

  25. hoffedocS04 sagt:

    Wer sich übrigens plötzlich auf Sky pausenlos für Königsblau positioniert, ganz ruhig, seriös kommentierend, vorsichtig optimistisch, positiv stimmend und gestimmt, Sieger-gen für S04 verströmend, humorvoll und schmunzelnd, zurückhaltend werbend, sich gezähmt und interessiert zeigend, den Schafspelz zur Schau stellend, ein Robert-Redford-Lächeln auf den Lippen, schwarz-gelb schmähend, kurzum sich auf Freiersfüßen mit Schalke04 befindend: Herr S. Effenberg

  26. Lutt sagt:

    Finde den Vergleich HH/FM interessant. Hat einer die Zahlen für Transfergelder der beiden parat? Gefühlt hat HH nicht mal die Hälfte von FM in zwei Jahren ausgegeben… oder?

  27. DeepBlue sagt:

    Effenberg!

    Doch wie macht sich Santana dann den Tiger in Haar?

    Glück Auf!

  28. hoffedocS04 sagt:

    Sitze gerade mit ein paar Kollegen vor der Auslosung:

    …sind ja auf Antrag von Watzke in Topf 4 strafversetzt^^

    Na?? Ah, CHELSEA!°° …. putzen wir weg! … herrscht hier Einigkeit!

    Und?? Ach, BASEL(!) GUT .. von denen holen wir ja gerade den Valentin

    (außerdem ist „E“ unser aller Glücksbuchstabe, Platz 5 im Alphabet: bringt Glück!)

    Jetzt fehlt noch: … … … Ste—aua

    Na, wer PAOK Saloniki zwar mit Mühe aber doch geschlagen hat, der holt doch diese Fischchen aus dem Teich

  29. hellwach sagt:

    @hoffedocS04
    ich wünsch mir jetzt ganz lange und ganz fest, dass du Saisonstart besser kannst als Trainer…

  30. hendrik sagt:

    Verkauft uns Basel jetzt noch Stocker?

  31. Torsten sagt:

    sport1.fm Interview:
    Nach Schalkes Champions League-Qualifikationsspiel in Saloniki und nach dem Aogo-Transfer wurde ich vom Webradio sport1.fm um meine Meinung geben. Dieses knapp 15-minütige Interview kann nun nachgehört werden. Entweder oben rechts, in der Sidebar, oder in „meinem Podspot-Channel„.

  32. Rjonathan sagt:

    @Mario
    ZUm Thema Identifikation: Es gibt zwei Sorten von Leihspielern: ich denke Heldt versucht immer, Spieler zu bekommen, die eine neue Chance suchen und deswegen eben Gas geben. Das hätte bei Afellay so sein können. Bastos hätte ja tatsächlich gerne verlängert, wurde im Frühjahr berichtet. Und Raffael wollte auch unbedingt zurück in die Bundesliga. Und Aogo würde sich sicher auch freuen, wenn er die Stütze bei einem „Champions-League-Kandidaten“ (Sorry, Torsten) wäre und nicht Bankdrücker bei einem völlig aus den Fugen geratenen Traditions-Verein. Da ist vielleicht nicht die gleiche Identifikation wie bei Draxler & Höwedes vorhanden. Aber dass jemand mit seinem Arbeitgeber die Chance auf tolle Perspektiven verbindet, ist nun auch nicht die allerschlechteste Motivationsgrundlage. Insofern finde ich das Konzept: Ausleihen und Chance auf Verlängerung geben, also „Schalker auf Probe“ ganz gut. Wie schlimm wäre das bitte, wenn wir für Afellay und Bastos jeweils Ablöse bezahlt hätten!

  33. hoffedocS04 sagt:

    @Hendrik

    Die Auslosung ist sicher nicht hilfreich.

    @Torsten

    Glückwunsch zum Interview!
    Inhaltlich: sollte am Samstag im „Topspiel der Woche“ deutlich zutage treten, dass ein „planloses“ (dies ist das am häufigsten verwendete Wort in den Medien in Zusammenhang mit S04 zur Zeit) Schalke gegen eine gut strukturierte Leverkusener Mannschaft keine Chance hat, wird nach Schließen des Transferfensters in der „Trainerfrage“ gehandelt. Davon gehe ich aus.
    Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass eine Festlegung schon geschehen ist.

  34. Torsten sagt:

    Tatsächlich wäre „nach Leverkusen“ ein möglicher Zeitpunkt, da bis zum Spiel in Mainz 14 Tage Zeit sind. Nach Mainz gehts direkt rund: Innerhalb von 2 Wochen das erste CL-Spiel, gegen München, Pokalspiel in Darmstadt, in Sinsheim. Da steht schon die ganze Saison auf dem Spiel.

    Ich glaube allerdings, dass Horst Heldt auch nach einem schlechten Spiel und einer Niederlage gegen Leverkusen an Jens Keller festhält. Das Eingesständnis der eigenen Fehleinschätzung wäre zu deutlich. Er wird lieber weiter hoffen.

    Kosta Runjaic übernimmt übrigens den Trainerposten in Lautern. Sehr guter Mann, hat in Duisburg quasi ohne Geld in kurzer Zeit verlgeichsweise viel bewirkt. Ich hätte gedacht, dass er auf eine Chance bei einem Erstligisten wartet, die er sicherlich demnächst bekommen hätte. Aber er war früher schonmal beim FCK und wohnt mit seiner Familie im Südwesten.

  35. Schalke 04 verpflichtet Kevin Prince Boateng! sagt:

    […] locker überschreiten. Nachdem Schalkes Manager zuletzt ausschließlich auf Talente und „Hoffnungstransfers“ setzte, ist die Verpflichtung Kevin Prince Boatengs ein ziemlicher Bruch. Angesichts des schlechten […]

Schreibe einen Kommentar