Schalke siegt in Basel

Schalke 04 siegt 1:0 in Basel und setzt sich mit 6 Punkten an die Spitze seiner Champions League-Gruppe. Ein Spiel, das sich zunächst souverän, dann zu wuselig, später unwohl anfühlte, aber in Erleichterung mündete.

Ich beschrieb die erste Halbzeit als souverän und erhielt Kritik dafür. Es wäre wenig nach vorne gegangen, es wäre keine Idee zu erkennen gewesen. Punkte, die ich so gegen andere Gegner häufig selbst aufgeführt habe.

Ich denke aber, dass die Ausgangslage beachtet werden sollte. Dies war kein Heimspiel, bei dem man den Gewinn von 3 Punkten eingeplant hätte. Dies war ein Champions League-Auswärtsspiel, gegen einen ebenbürtigen Gegner. Ein Spiel, bei dem man auch mit einem Punkt hätte zufrieden sein können. Insofern war ich froh, dass Schalke die erste Chance erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zuließ, und dass man nach Fehlern des Gegners zu ein paar eigenen Chancen kam. Ungefähr so stelle ich mir einen gelungenen „Auswärtsteamauftritt“ vor.

Die zweite Hälfte war dann das Gegenteil davon. Es war erschreckend, wie leicht Schalke die Kontrolle über das Spiel verlor, auch wenn man noch kämpferisch dagegen hielt. Die Mischung aus mehr Engagement auf Basler Seite und eigenen, individuellen Fehlern auf Schalker Seite, sorgten für eine unnötig spannende zweite Hälfte. Nun konnte Basel Druck machen und kam auch zu Chancen, aber keine davon konnte sich mit Julian Draxlers glücklichem Treffer messen lassen.

Wenig smart, aber mit Kampf und Leidenschaft verteidigte Schalke 04 seine Führung. Am Ende stand ein meines Erachtens verdienter Sieg.



14 Kommentare zu “Schalke siegt in Basel”

  1. Bastian sagt:

    Hmm, komisch. Der in Denkpause verbannte „Aggressive Leader“ aus dem defensivem Mittelfeld ist nicht dabei, man gewinnt (wie auch immer) zum wiederholten Male zu null,niemand fliegt vom Platz. Korrelation ungleich Kausalität, schon klar. Argumente für unseren guten Jermaine sehen aber auch anders aus.

    (Dies nur anschließend an den vorherigen Beitrag.)

  2. swe sagt:

    Wenn man die Spiele gegen Leverkusen, Mainz und Bukarest sieht und nun das gegen Basel einreiht, hat man denke ich schon genug „Beweismaterial“ um daraus einen Trend und eine Linie zu sehen:

    Hinten steht man eher passiv und versucht den Gegner durch eine engmaschige Abwehr zu Fehlern zu zwingen. Auf diese Weise hat man in vier Spielen mit Neustädter/Höger null Gegentore erhalten und nur wenige Chancen zugelassen.

    Im Spiel nach vorne kann ich allerdings noch keine Linie oder gar „Masterplan“ erkennen. Phasenweise scheint man auf Kontergelegenheiten zu lauern, aber häufiger spielt man doch wieder den Sicherheitspass. Auf jeden Fall spielen die Außenverteidiger wesentlich weniger offensiv. Mir scheint Keller baut hier auf die individuelle Klasse der Offensivakteure. Das mag man zwar einfallslos finden, ABER wir Schalkefans sagen doch auch ständig, dass der Kader gut genug ist und das nur auf den Platz gebracht werden muss. Bisher bringen Boateng, Draxler und co die Qualität auf den Platz und gewinnen dadurch die Spiele.

    Fazit: Gerne sehe ich noch viele Schalker Spiele, bei denen der Gegner im ganzen Spiel nur wenige Chancen hat und vorne eine Einzelaktion zum Sieg führt. Gleichzeitig müssen jedoch zwei Dinge verbessert werden:
    1. Wenigstens eine Option im Offensivspiel: Geordneter Aufbau oder Umschaltspiel.
    2. Auch bei wachsendem Druck muss das Defensivverhalten konstant bleiben und Kontersituationen kreieren. Heute hat man zu oft den vermeintlichen einfachen Befreiungsschlag gewählt.

  3. Rjonathan sagt:

    Ich muss mich swe anschließen. Gestern habe ich zum ersten Mal vor allem in der Defensive geglaubt zu verstehen, worauf Keller hinaus will. Interessant war, wie vorne Boateng und Szalai agiert haben. Die Idee war wohl, den Ball auf eine Seite zu drängen und dann dort alle Passwege zuzustellen und zu erobern. Das hat teilweise ganz gut geklappt.

    Anderer Lichtblick: Unsere Offensive ist durchaus in der Lage, wenn gerade mal alles Gute zusammen kommt, sich auch durch eine dicht gestaffelte Abweh durchzukombinieren. Die schnellen Direktpass-Staffetten hat man ja schon gegen Hoffenheim phasenweise bestaunen dürfen. Meistens ist dann doch noch ein Pass zu ungenau, aber vielleicht wird das insgesamt besser. Mal sehen.

    Allgemein ordne ich das Spiel ähnlich wie Torsten ein. Wobei ich mich an quälende zweite Halbzeiten inzwischen gewöhnt habe, und das sogar ein klein wenig einen Schritt nach vorne fand.

  4. Rychi sagt:

    Sehr schön! ‚Mit Kampf und Leidenschaft‘ ist genau das, was ich sehen möchte. Zauberfussball kann man nicht erwarten, aber ehrliche Arbeit. Und meiner Meinung nach war es das.

    PS: Stimmt es, dass man für jeden Sieg in der CL (auch Gruppenphase) eine weitere Million bekommt?

    PS2: Ich schäme mich schon immer für unseren Trikotsponsor. Kann das nicht wieder Veltins (oder Kärcher) werden? *schnüff*

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....24156.html

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....25661.html

  5. Grieche sagt:

    @ Rychi: Ja, pro Sieg gibts eine Million.

    Schalkes Hauptproblem ist meiner Meinung nach in folgendem Artikel sehr gut zusammengefasst:

    http://www.tagesspiegel.de/spo.....69312.html

    Zitat: „Es erscheint geradezu als kurios, wie verunsichert die Spieler von einer auf die andere Sekunde sind, wenn sie einen Gegentreffer hinnehmen müssen. Es ist bedenklich, wie schnell sie dann die Ordnung verlieren und welch selbstzerstörerische Fehlpässe sie dann spielen. Es ist unerklärlich, wie schnell dieses Team bei kleinstem Gegenwind in sich zusammenfällt. Leidenschaft, Zielstrebigkeit, eine Portion Rücksichtslosigkeit, all diese Tribute fehlen der Schalker Mannschaft bisher.“

  6. RWDJojo sagt:

    Stimmt es, dass man für jeden Sieg in der CL (auch Gruppenphase) eine weitere Million bekommt?

    Ja!
    Für das Erreichen der Gruppenphase gibt es 8,6 Mio
    Für jeden Sieg in der Gruppenphase gibt es 1,0 Mio
    Für jedes Unentschieden in der Gruppenphase gibt es 0,5 Mio
    Für das Erreichen des 1/8-Finals gibt es 3,5 Mio
    Für das Erreichen des 1/4-Finals gibt es 3,9 Mio
    Für das Erreichen des 1/2-Finals gibt es 4,9 Mio
    Für Erreichen des Finals gibt es 6,5 Mio
    Für das Gewinnen im Finale gibt es nochmal 4,0 Mio zusätzlich

    Quelle: http://www.rp-online.de/sport/.....-1.3592527

    In Summe kann man also bei optimalem Verlauf (6 Siege in der Gruppenphase + Gewinn im Finale) 37,4 Mio an Prämien einstreichen. Hinzu kommen dann noch die Fernsehgelder, die nach einem Länderschlüssel verteilt werden. Deutsche Vereine kassieren hier mehr als bspw. französische Vereine. Kommen jedoch mehrere deutsche Vereine weit(er), muss das Fernsehgeld aufgeteilt werden.

  7. #Link11: Gibts doch gar nicht | Fokus Fussball sagt:

    […] Torsten Wieland ist am Morgen danach froh, dass Schalke das Auswärtsspiel bei einem gleichwertigen Gegner gewann und sieht das nicht als selbstverständlich. […]

  8. blues sagt:

    Basel schlug letztes Jahr zu Hause Bayern München und vor zwei Wochen Chelsea, diese sogar auswärts. Schalke gewann verdient, wenn auch etwas glücklich, gegen einen starker Gegner. Keller machte demnach vieles richtig. Die Mannschaft auch.

    Bin auch gespannt ob Jones nun direkt von der Denkpause auf die Bank wechselt. Nichts spricht dafür,sofern kein defensiver Spieler erkrankt, daß er in der Startformation steht.

  9. Oberwäller sagt:

    …war ein prickelnder Fußballabend – für Nicht-S04-Fans ggf. ein wenig zäh.

    Zuzdem haben wir in der „Ewigen CL-Tabelle“ die Bremer jetzt überholt (nur mal am Rande bemerkt).

  10. blues sagt:

    „Making-of Video“ des Greenpeace Protestes gegen Gazprom aus der Perspektive des Stadiondaches /der Helmkamera im Basler Stadion gibts hier:

    http://www.20min.ch/videotv/?vid=332534&cid=1

    Und akustisch immer im Hintergrund die Schalker Kurve!

  11. Guido sagt:

    Zum Thema Santana-Matip wäre noch anzumerken, dass Santana für mich der abgeklärtere in der Innenverteidigung ist. Auffallend das Übersichtspiel und keine kopflosen ,,nach Vorne“ Attacken! Kopfballstärker in der Abwehr und kaum Stellungsfehler!

    Fazit: Es gibt keinen Grund, Santana aus der IV herauszunehmen!

  12. Lennard sagt:

    mensch, der jule! war doch genauso wichtig wie das jones-fehlen. ich bin ziemlich sicher, wenn die mannschaft nicht anfängt, in die spur zu kommen und schleunigst punkte holt, hilft auch keine super-rückrunde mehr: ohne cl ist jule wech, spätestens im sommer! :_( (und selbst mit cl ist ein bleiben fraglich – auch wenn dann die gefixte ablöse eingehalten werden dürfte!)

  13. Torsten sagt:

    Julian Draxler hat das entscheidende Tor geschossen, also war er natürlich wichtig. Gut gespielt hat er trotzdem nicht. Abgesehen von diesem Schuss hat er kaum gute Szenen gehabt. Bis zur Auswechslung Farfán lief Schalkes Spiel nahezu ausschließlich über rechts.

  14. Ney sagt:

    Den Wechsel Santana für Matip habe ich nicht recht verstanden. War das gegnerbedingt? Oder soll sich Matip auf eine kommende Aufgabe als Jones-Ersatz im defensiven Mittelfeld konzentrieren?

Schreibe einen Kommentar