Eigenniederlage

Schalke 04 verliert zu Hause mit 0:3 gegen den FC Chelsea. Ein Duell Lernender gegen geballte Erfahrung. Rookies wie Keller, Clemens, Meyer oder Draxler auf Schalker Seite, gegen Mourinho, Terry, Lampard oder Torres; coole Säcke, die alles schon mal erlebt und die auf das Meiste flott eine Antwort parat haben. Trotzdem war die Niederlage ärgerlich, weil am Ende nicht die Erfahrung siegte, sondern Schalke sich die Bälle nahezu freiwillig ins eigene Tor legte.

Eine Viertelstunde spielte Schalke richtig gut, die 15 Minuten vor der Halbzeit agierte Schalke zielstrebig. Mutige Vertikalpässe schufen Räume, der Raum wurde genutzt um zu Abschlüssen zu kommen. Es war Pech, das in dieser Phase kein Tor gelang. Es wäre verdient gewesen.

Vor dieser Phase, nach dem frühen Rückstand, fehlte Schalke der Mut. Statt Räume vorne zu suchen spielte man Sicherheitspässe hin und her, und her und hin, und noch mal zurück. So, wie wir es leider nur allzu gut aus anderen Spielen in dieser Saison kannten. Nach der starken Phase – in der zweiten Halbzeit – drang Schalke zwar weiter in Chelseas Hälfte ein, kam aber nur noch sehr selten zum Abschluss. Chelsea hatte entweder selbst den Ball oder stand tiefer und konzentrierte sich darauf, Schalke die Anspielstationen in der Spitze zuzustellen. Schalke war bemüht, fand darauf jedoch keine Antwort.

Aber es ist müßig, sich Gedanken über Taktik und Offensivspiel, über den Gegner oder über einzelne Spieler zu machen, wenn Schalke derart Tore verschenkt. Ein Eckball, den gleich vier Schalker missachteten, und eine Konter, bei dem drei Schalker in Folge sich und die Situation falsch einschätzten. Danach wars vorbei. Für solche Gegentore braucht der Gegner keine Erfahrung. Das schafft Schalke zur Not auch gegen einen Drittligisten. Schade.



87 Kommentare zu “Eigenniederlage”

  1. joschth sagt:

    Irgendwie ein sehr seltsames Spiel. Wie schon im Beitrag beschrieben spielt man eigentlich gut und fängt sich trotzdem Tore wie eine Schülermannschaft. Was nur bedingt Meyer, Clemens und Co. vorgeworfen werden kann – schließlich standen da auch sehr erfahrene Spieler bei Schalke auf dem Platz und auch der Trainer hätte die Mannschaft diesbezüglich vielleicht besser einstellen können.

    Komischerweise bin ich aber mit dem Spiel und den Spielern recht zufrieden gewesen. Klar, Clemens fiel deutlich ab, Boateng hing in der Luft und Meyer hat man mit dem Start von Beginn an sicherlich keinen Gefallen getan. Stattdessen hat Uchida, wie schon gegen Leverkusen, eine tolle engagierte Partie gezeigt und auch Matip hat mir nach langer Zeit mal wieder wirklich gut gefallen.

    Und mit etwas mehr Konzentration und ein wenig mehr Glück ist in London mehr drin als eine erneute Klatsche. Weil so stark fande ich Chelsea jetzt nicht. Weder defensiv, noch offensiv – nur halt gnadenlos effektiv.

  2. derwahrebaresi sagt:

    @Ein Eckball, den gleich vier Schalker missachteten

    … und schon wieder ein standard!
    begreifen die das denn nie?
    das lernt man doch bereits in der jugend.

    überdies keine absicherung an den pfosten.

    :-(

  3. detlef sagt:

    Schade. Genau das sagt alles aus. War was möglich diesmal.
    Selbst geschlagen. Nächstes Mal besser machen. Am besten schon Samstag.

  4. der grafschafter sagt:

    schlimm, wie schalke alles herschenkt.
    und noch schlimmer macht es natürlich, das der ungeliebte nachbar,
    und das ohne trainer zeigt , wie man kämpft und spielt.
    entscheidend ist nicht die aufstellung sondern die einstellung.
    die muss der trainer mit der mannschaft zusammen erarbeiten.
    wieso macht er das nicht? was haben wir von dem besten co-trainer der liga? was haben wir von dem kommenden weltklassespeiler wie draxler?
    wdr 2 machte heute morgen schalke 04 lächerlich, sie machen sich
    sorgen um uns. jetzt wg. des kommenden spiels, gegen den bvb. kann
    es schlimmeres geben? (außerhalb des sports).
    ich selber bin relativ ratlos. wann geht der berühmte “ruck” durch
    mannschaft und verein?

  5. Henning sagt:

    War mit der Leistung zufriedener als gegen Braunschweig. M.E. haben insb. Matip, Uchida, Aogo, Meyer und auch Clemens ein recht gutes Spiel gemacht. Von Draxler kann man hingegen(die gesamte Saison bisher) nur enttäuscht sein. Zwar hat er teils (in der CL) getroffen. Spielerisch war er aber durchweg blass. Klar, er ist immer noch sehr jung. Aber da muss noch einiges mehr kommen, damit er bei einem “Weltklasseverein” nicht bloß die Bank wärmen dürfte.

  6. Uwe sagt:

    Man k a n n gegen Chelsea verlieren, man m u s s aber nicht zwangsläufig….!

  7. Andrea sagt:

    da stimm ich Henning zu! Für Draxler wäre jetzt eine leider nicht mögliche Denkpause gut

  8. Ben sagt:

    Welches Signal sendet man an die Mannschaft, wenn man in einem Heimspiel ohne einen Stürmer antritt?

    Wieso hat Keller den Boateng nicht zur Halbzeit rausgenommen, nachdem dieser gesagt hat, dass er platt ist?

    Im Bezug auf Anspruch und Wirklichkeit ist Draxler wahrscheinlich die ideale Identifikationsfiur für unseren Verein.
    Auf der einen Seite von Weltklasse und Augenhöhe reden und auf der anderen Seite 0:4 und 0:3 Packungen bekommen.

  9. Mario sagt:

    Ich habe nicht viele CL-Spiele bislang gesehen, aber das, was ich gesehen habe, reicht für folgende Feststellung:
    Es gibt die eine Champions League, in die gehören wir und z.B. Basel, Bukarest, Pilsen, Kopenhagen, Anderlecht usw.
    In der anderen Champions League spielen die von da hinten, die von da unten, Chelsea, Real, Barcelona, Neapel, ManU und City, Aresnal and so on.
    Wir haben das Glück, dass wir auf Grund unserer Erfolge in den letzten Jahren zwei aus unserer CL in der Gruppe haben, die sich anständigerweise auch noch die Punkte geteilt haben. In der anderen CL sind wir dieses Jahr gelegentlich mal zu Besuch, um uns dann letztendlich doch nur ´ne blutige Nase zu holen.
    Vielleicht kommen ja ein oder zwei Truppen aus unserer CL weiter, und eine bekommen wir dann zugelost. Ansonsten ist wohl nach Spiel zwei nach der Gruppenphase die Sache erledigt.

    Zu Thorstens Artikel: wie meistens finde ich ihn gut geschrieben, an einer Formulierung stoße mich allerdings: Lernende.
    Wenn´s mal so wäre, daß sie lernen würden, z.B. wie man einen Eckball abwehrt, dann wäre ich noch guter Dinge.
    In diesem Falle wäre der Begriff “Stagnierende” leider der Angebrachtere. Hier passt eine schöne Formulieurng von Dir: Schade.
    Mindestens!

    Hat schon jemand aus der Führungsetage den Hinweis auf den Kader als Erklärung für die Niederlage vernommen? Das wird eintönig werden in den nächsten Wochen und Monaten…

    Freuen kann ich mich nicht auf das nächste Spiel, schlimm genug.

  10. #Link11: Das Latein am Ende | Fokus Fussball sagt:

    [...] Niederlage der Knappen. Frank Leszinski (RN) verbucht die Pleite als Lehrstunde. Torsten Wieland (Königsblog) ist enttäuscht, weil Schalke sich so amateurhaft bei den Gegentoren [...]

  11. RJonathan sagt:

    War ein tolles Spiel. gegen Chelsea darf man verlieren. Auch zu Hause und 0-3.

    Traurig war, wie schnell sich das Event-Publikum aus dem Stadion verabschiedet nach einer solchen Leistung der jungen Mannschaft. Da habe ich mir ernsthaft gewünscht, dass wir in die zweite Liga absteigen, damit diese Idioten wenigstens ab Minute 1 zu Hause bleiben.

  12. Christian sagt:

    An vielen Stellen war zu lesen, die Niederlage wäre zu hoch ausgefallen
    und auch das Schalke Marketing inkl. Übungsleiter argumentiert in diese
    Richtung – ich denke nicht so.

    Das 0:3 entspricht sehr genau den gezeigten Realitäten.
    1.Die Spieler von Chelsea waren durchweg 1 bis 2 Klassen besser wie
    ihre grünen (Wortspiel) Gegenspieler.
    2.Das Spiel zeigte einen Trainer mit Konzept gegen einen Übungsleiter
    ohne.
    3.Spieler die taktische Vorgaben ihres Trainers abarbeiten gegen
    Spieler die nach persönlichem Gusto durch die Gegend laufen.

    Grundsätzlich ist gestern Abend nichts Dramatisches passiert, der
    2. Platz in der Gruppe ist nach wie vor realistisch.
    Ich habe aber erhebliche Zweifel, dass die sportliche Bilanz nach
    dieser Saison etwas Zählbares aufweisen wird. (DFB Pokal; CL;
    Bundesliga > Platz 5)
    Danach kommt dann wieder einmal eine Übergangssaison….

    Der Engländer in der Bahn nach dem Spiel drückte es gestern so aus
    “it is a nice place with nice people but why you have no team”

    Tja warum eigentlich nicht?

  13. Սաշա sagt:

    Das typische Chelsea-Spiel. War zwar zu deutlich, hat aber in ähnlicher Form auch schon gegen andere genau so funktioniert(Barca, Bayern, Benfica).
    Die können nicht Fußballspielen, im Sinne von ein Spiel machen. Die können Standards verwerten und kontern. So haben sie jetzt schon in zwei aufeinanderfolgenden Spielzeiten zwei international Titel gewonnen. Wahrscheinlich wissen sie selbst nicht wie sie das geschafft haben. Die haben doch selbst kein Team. Hier wurde zuletzt unter einen Artikel geschrieben, dass der Status quo der letzten Jahre das höchste sei, was man mit unserer Strategie und unseren Mitteln erreichen könne. Das stimmt. Und wenn man unendlich Geld mit unserer Strategie kombiniert ist das Ergebnis Chelsea. Alle zwei Monate Trainerwechsel, egal ob der davor gerade die CL/EL gewonnen hat, Kredit bekommt man bei Chelsea dafür sicher nicht, ist ja schließlich nur genau das, was erwartet wurde. Und ansonsten wird ein Star nach dem anderen gekauft und zwar solange, bis es sportlich endlich passt.
    Auf den Rängen sitzen nur noch debile Touristen mit Plastikfähnchen plus ein paar wenige Engländer, die es sich noch leisten können.
    Im Prinzip ist Chelsea ein leuchtendes Symbol für alles Schlechte im Fußball.
    Gegen die kann man mal verlieren. Auch ohne, dass die groß Fußballspielen könnten. Ist halt so. Frag mal bei Benfica nach. Die haben 90 Minuten lang Fußball gespielt, dabei leider versäumt ihre Chancen zu nutzen und in der 90.+3 trifft dann Ivanovic nach Ecke zum 2:1. Im Jahr davor gegen Bayern war es ähnlich. Bayern hat 20 Chancen, Chelsea genau eine Ecke. Reicht zumindest, um ins Elfmeterschießen zu kommen. Und wie das ausgeht, weiß man nie.

  14. Torsten sagt:

    Natürlich sind es Lernende. Spieler wie Szalai oder Clemens sind in der CL vollkommen neu. Selbst Aogo hat vor Schalke noch nie CL gespielt, beim HSV kam er über Europa League nicht hinaus, und das lag auch schon eine ganze Weile zurück (April 2010). Meyer ist nunmal sogar im Profifußball überhaupt neu. Gerade Max Meyer traf gestern m.E. viele schlechte Entscheidungen. Er war fleißig wie immer, aber mir fielen mehrmals Situationen auf, wo er wartete als er hätte schnell spielen können, wo er passte als er hätte abschließen können. Vielleicht fehlte es dann sogar etwas an Mut. Aber dass er das grundsätzlich drauf hat, daran besteht m.E. kein Zweifel.

    Julian Draxler kam nicht zur Geltung. Er erfährt aber auch stets große Aufmerksamkeit vom Gegner. Ich denke, dass er durchaus auch aufgetragen bekommt, in 1:1 Situationen auf den Gegner zu gehen, dass das nicht sein „Eigensinn“ war. Gegen Braunschweig rückte er häufiger in die Zentrale. Ich denke, gestern fehlte ihm häufig ein geeigneter Anspielpartner, was allerdings auch an Chelseas guter Defensive lag. An „Denkpausen“ glaube ich übrigens nicht. Im Sitzen wird man nicht besser.

    Was Jens Keller grundsätzlich drauf hat, das vermag ich immer noch nicht zu sagen. Fast immer kann ich seine Startaufstellungen nachvollziehen. Auch Prince vorne und Meyer dahinter machte für mich Sinn. Das funktionierte gegen Basel prima. Keller erwartete drückende Londoner, da war das flexible Duo m.E. eine gute Idee. Diese wurde nur eben mit dem sofortigen Rückstand über den Haufen geworfen. Und an der Stelle beginnt meine Keller-Kritik: M. E. ist er nicht flexibel, nicht „frech“ genug. Er wartet und hofft zu lange.
    Siehe Mourinho: Der sah sich die erste Halbzeit an. Nach der Führung hatte sein Team das Spiel im Griff. Dann folgte Schalkes Aufbäumen. Mourinho reagierte, zog die Abwehrreihen etwas zurück, lies die Passwege in den Strafraum zustellen und ließ Spieler wie Uchida in ihrer Mühe verhungern. Der fleißige Japaner rannte sich die Seele aus dem Leib, durfte ganz weit nach vorne kommen, brachte aber zum verrecken keinen Pass in den Strafraum an den Mann. So war das von Mourinho gewollt, S04 durfte weit einrücken, blieb vorne total uneffektiv und entblößte die Defensive. Auf Schalker Seite ordnete Keller in der Pause offenbar an, dass Prince weniger nach hinten ausweichen soll um als Anspielstation vorne zur Verfügung zu stehen. Als das nicht funktionierte, weil die Kollegen die Bälle dort nicht hin bekamen, erfolgte aber keine weitere Änderung – jedenfalls war für mich keine zu sehen. Personell reagierte Jens Keller erst 1 Minute nachdem das 2:0 fiel und das Spiel verloren war.

  15. bertifux sagt:

    Ich dachter in der Premier League wird nur noch 3.-klassiger Fußball gespielt. Von daher ist diese deutliche Niederlage mit einem Klassenunterschied ein Schlag ins Gesicht derer, die behaupten, dass die die Deutsche Bundesliga die stärkste Liga der Welt sei.

  16. tenkelberry sagt:

    Ich empfinde das schalker Spiel mittlerweile fast schon grausam!
    Quälendes Ballgeschiebe, ideenlos und pomadig. Egal ob gegen Braunschweig oder Chelsea. Gegentore die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Wie kann man bei einem Eckstoss so stümperhaft verteidigen? Mag sein, dass Keller taktisch agieren wollte und mit Boateng in der Spitze etwas besonderes reissen wollte. Aber man hat doch in der 1. Halbzeit deutlich gesehen,dass jede Flanke die durch kam ins leere flog. Kein Abnehmer da. Bei dem Gedanken an Samstag wird mir Angst und Bange!

  17. peterausge sagt:

    Ich fand das Spiel gestern eigentlich nicht so schlecht. Die Einstellung war ok.
    Das wir bei den Gegentoren zweimal so blank stehen, darf natürlich nicht passieren.
    Auch das 0-1 nach einer Ecke darf so nicht fallen. Leider nicht zum ersten Mal. Wieder waren die Pfosten nicht besetzt. Hilde lernt es nicht. Als Entschuldigung ist immer wieder zu lesen, das der Kader so unerfahren und sehr jung ist. Ich frage mich dann, wieso wir für so einen jungen und unerfahrenen Kader 80 Mio. jährl. ausgeben müssen. Der Ausfall von Hunter und Farfan ist sicher schmerzlich, muss aber kompensiert werden. Das entschuldigt auch nicht warum wir so dilettantische Tore kassieren. Denke das da der Trainer gefordert ist.

  18. tenkelberry sagt:

    Der Trainer ist nicht gefordert, der Trainer ist ÜBERfordert!

  19. peterausge sagt:

    @tenkelberry Da hast du leider Recht. Ich nenne ihn eigentlich auch nicht Trainer, sondern nur Übungsleiter.

  20. Սաշա sagt:

    @bertifux: Zumindest was Chelsea angeht wird in der PL überhaupt kein Fußball gespielt. Für Menschen, die das, was Chelsea in den letzten Jahren – überaus erfolgreich – präsentiert hat, als guten Fußball empfinden, ist hoffentlich ein besonderer Platz in der Hölle reserviert.

    Chelsea hat großartige Spieler, die wundervollen Fußball spielen könnten(Schürrle – Oscar – Hazard, auf der Bank noch Juan Mata – man könnte wirklich Fußball vom Allerfeinsten spielen), wie sie in ihren vorherigen Vereinen oder auch immer wieder in ihren Nationalmannschaften bewiesen haben und beweisen.
    Chelseas Erfolg besteht jedoch nicht darin, sehr gut Fußball zu spielen, sondern das Spiel derer zu zerstören, die gut Fußball spielen können und wollen(nur um Missverständnisse zu vermeiden: Dazu zähle ich uns ausdrücklich nicht. Mir geht es nur um’s Prinzip). Wenn das Schule macht, wenn das als “gut” gelten soll, dann sehen wir in Zukunft auch auf der großen europäischen Bühne nur noch ekelhaftesten Fußball, ohne Spielkultur und mit Toren, die ausschließlich nach Standards fallen – die Kontertore fallen dann nämlich auch noch weg. Wenn keiner spielt, kann schließlich auch keiner ausgekontert werden.

  21. Ney sagt:

    Lernen wir halt aus dem Hinspiel und kopieren das. Ein 0:0 brächte immerhin einen Punkt. Bevor wir nicht Casillas oder so verpflichtet haben, darf dabei allerdings keine Ecke mehr durch den 5meterraum fliegen, sonst klappt’s nicht.

  22. Սաշա sagt:

    @Ney: Wenn selbst der besteste Torhüter der Welt koane Schangz dahoam gegen diese Ecken hatte, kann ich mir nicht vorstellen, dass Casillas dagegen helfen kann. Auch wenn ich natürlich nach wie vor überzeugt bin, dass er in der Winterpause zu uns wechselt. Der Hausmeister vom Bernabeu hat von der Putzfrau gehört, dass die gehört hat, wie Perez mit dem Berater von Casillas beim Kaffetrinken über den Wechsel gesprochen hat. Ist schon alles fix.

    Allerdings sehe ich den Fußball, den Chelsea spielt, tatsächlich als probates Mittel für schwächere Teams(wie uns), die nicht anders spielen können. Was das Inter von 2010 oder das Chelsea der letzten Jahre angeht, habe ich aufgrund des Spielermaterials allerdings eine andere Einstellung.
    Ich würde mich schämen, wenn ich mit diesen Spielern so einen Fußball spielen würde. Das können die PL-Fanboys abfeiern wie sie wollen.
    Die einzige englische Mannschaft, die aktuell (endlich wieder guten) Fußball spielt, hat gestern unglücklich gegen die Nachbarn verloren.
    Man schaue sich nur Wilsheres Tor gegen Norwich an:
    http://www.youtube.com/watch?v=reTBIJnsRLM

    Allerdings ist der normale englische Fußball, der wohl einfach nicht meinem Geschmack entspricht, auch nochmal abzugrenzen vom extrem destruktiven, widerlichen Chelsea-Antifußball.

  23. Stephan sagt:

    Samstag wird es noch viel schlimmer…
    Alle reden drumrum, ich sach et: Keller raus!

  24. Christian sagt:

    Vielleicht noch ein paar Worte zu einem ganz anderen Thema:
    CL Eventpublikum – ja das gibt es offenbar wirklich!

    Gestern Nacht auf dem Heimweg fiel mir ein das ich meine
    Knappenkarte für Samstag aufladen sollte.
    Spiel schön trinken usw. :-)
    Ich also noch mal schnell in den Block E zum Kassenhäuschen,
    dort eine (überraschend!?) lange Schlange von ca. 10 Personen.
    Durchweg alle Frauen & Männer vor mir haben sich ihren Kartenbetrag
    auszahlen lassen, ich war der einzige mit einem Aufladewunsch.

    Erstaunlich wie ich finde, schließlich ist am Samstag das Derby?!
    Offenbar alles Einmalbesucher die zumindest in naher Zukunft kein
    weiteres Spiel in der Arena planen oder sieht jemand andere Gründe?

    Die gute Nachricht für das Marketing um Herrn Jobst:
    Obwohl viele ihr Schalke total Abo auf Bundesliga downgegradet
    haben, findet er noch genug Deppen für ein CL Tagesticket.
    Glückwunsch!

  25. Torsten sagt:

    Was ist denn daran schlimm, dass sich Leute, die keine Dauerkarte haben, für die CL Tickets kaufen, und ihre Knappenkarte abgeben, weil der nächstmögliche Ticketkauf nicht absehbar ist?

    Um meinen Platz herum sind bei CL-Spielen stets sehr viele fremde Gesichter zu sehen. Offensichtlich haben da viele Dauerkartenbesitzen nicht mehr “Total” sondern nur noch Liga gebucht. Über die Gründe kann man spekulieren, muss man aber eigentlich gar nicht. Sollen da doch diejenigen sitzen, die sich bewusst für den Kauf entschieden haben und sich darüber freuen.

    Ich kann daran nichts schlechtes finden.

  26. Stephan sagt:

    Für mich die einzige Chance S04 mal live zu erleben…

  27. Stephan sagt:

    Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wäre jetzt frei. Neuer Manager auf Schalke? Der würde für uns im Winter nochmal richtig einkaufen… Im Frühjahr kommt dann Peter Zwegat…

  28. Christian sagt:

    Ok dann entferne bitte meinen Beitrag oder ergänze ihn um die Begriffe “schlimm & schlecht”.

  29. Torsten sagt:

    Vielleicht habe ich das in den falschen Hals bekommen, weil an anderen Stellen im World Wide Web derzeit wieder intensiv über “die anderen” Schalke geschimpft wird.

    Welche Aussage oder Meinung steckt denn dann hinter Deiner Beschreibung?

  30. Սաշա sagt:

    Ich glaube, es geht weniger um den Umstand, DASS da andere sitzen als sonst, sondern mehr die Ursache WARUM da andere sitzen als sonst.
    Da ist man dann schnell bei den Ticketpreisen als alleinige Ursache, die dafür sorgen, dass viele neben 17xBL(sprich Dauerkarten, deren Preise extrem angezogen wurden) nicht auch noch 3x(+1-3) CL-Tickets bezahlen können oder wollen.
    Die gehen dafür an Leute, die sowieso maximal 1-2 mal ins Stadion gehen und diese Preise für den seltenen Anlass noch verschmerzbar finden. Das ist dann meiner Ansicht nach auch gar nicht wertend gegenüber den jeweiligen Besuchern gemeint – schließlich gibt es viele denkbare Gründe, warum man nur selten die Möglichkeit hat, ein Heimspiel zu besuchen – allerdings ist es deutliche Kritik an der Preispolitik, die so gar nicht kumpel- und malocherhaft ist.
    So sehr ich mir wünschen würde, dass keiner diese unverschämten Preise bezahlt, so sehr verstehe ich es, dass es Menschen gibt, die sie bereit sind zu zahlen, wenn sie sonst nicht an Karten kommen(oder zumindest glauben, sonst nicht an Karten kommen zu können).

  31. Blauer Ys sagt:

    Stephan, ich mach mit: “Keller raus! Keller raus!”

    Hoffentlich bleibe ich da nicht der einzige und dieser Untrainer wird mal flächendeckend hinterfragt und dann gefeuert! Der einzige Grund, der mich in der Sommerpause für Keller Partei ergreifen liess, war die Angst vor Babbel (kann man in früheren Posts von mir nachlesen). Aber mittlerweile fände ich vielleicht sogar das erträglicher…

    Zum Thema “Eventpublikum”: Ich finde es in der Tat auch nicht negativ, wenn Menschen zu den CL-Spielen kommen, die sonst nicht da sind (aus welchem Grund auch immer – vielleicht auch, weil Sie wie Stephan sonst keine Chance haben, Tickets zu ergattern). Auch in unserem Block, in dem ich eine Dauerkarte habe, sehe ich bei solchen Spielen um mich herum einige Gesichter, die sonst nicht da sind. Und daß die ihre Knappenkarte nach dem Spiel wieder leer machen, ist ja wohl auch normal.

    Was mir aber auch wirklich richtig heftig auf die inneren Geschlechtsorgane geht, ist, daß viele von denen ab der 80. Minuten nicht schnell genug aus der Arena kommen können, weil sie erste auf’m Parkplatz oder anne Haltestelle sein wollen. Da könnte ich mich jedesmal im Strahl übergeben! Das ist nicht nur den anderen Zuschauern wie mir gegenüber total asozial, weil wir uns die letzten zehn Minuten den Hals verrenken müssen, um das Spiel zu sehen, sondern auch unserer Mannschaft gegenüber das Allerletzte! Das finde ich dann sogar wieder so gravierend, daß sich auch in mir eine Abneigung gegen die “Arena-Touristen” regt!

    Samstag kriegen wir den Arsch voll. Schade!

    Aber vielleicht hat dann auch dies etwas Positives und es ist der Beginn vom Ende des Herrn K., diesem komischen Untoten, der uns hier seit ein paar Monaten als “Trainer” verkauft wird…

    “Glück auf!”

  32. Christian sagt:

    Es war die schlichte Beschreibung selbst erlebter Fakten gepaart mit der Erkenntnis das
    diese Preispolitik der ständigen Erhöhung ohne Gegenwert offenbar nicht nur aufgeht
    sondern sich sogar ganz gut rechnet.
    Und ja ich würde mir das Gegenteil wünschen verbunden mit der Hoffnung das sich
    die Preise nicht weiter erhöhen. Aber das wird wohl nicht eintreten.
    Fußball ist kein Sport mehr, sondern zu einem Event verkommen.

  33. Blauer Ys sagt:

    Sagen wir mal so: Fussball ist ein Sport-Event…

  34. Christian sagt:

    @blauerys
    Sind wir mal ehrlich, das Geld hat dem Sport in diesem “Event Business” längst den Rang abgelaufen.
    Welchen sportlichen Wert hat es wenn in den nationalen europ. Ligen ( inkl. Bundesliga) 2-3 Teams
    den Rest dominieren und die Titelzuteilung unter sich ausspielen?
    Es hat nur einen Wert:
    die Sponsoren können die hohen Ausgaben rechtfertigen und diese “Erfolge” in Werbung
    für ihre Produkte umwandeln.

  35. Dropkicker sagt:

    Das ist doch nicht zu fassen: In einem CL-Heimspiel spielen die Royalblues gegen die Blues nicht in blue! Das macht mich nicht nur blue, sondern sauer – geht’s noch?

    Ansonsten sollten die im August verhängten Geldstrafen für versaute Standardsituationen drastisch erhöht werden, ich plädiere für Jahresgehalt und gestrichenes Abendbrot:

    Standard -> Torres -> Tor
    Standard -> Torres -> Latte
    Standard -> Torres -> Milimeter neben den Pfosten

    Guten Morgen, Herr Keller! Was machen Sie eigentlich so unter der Woche?

    P.S.: Btw, bei Sky Britain haben sich alle gewundert, ja fast geschmunzelt, dass Keller einer unfitten Midfielder ins Sturmzentrum stellt und einen topfitten 8-Mio Stürmer auf die Bank setzt.
    Es wurde mir auch berichtet, dass beim Sport1-Fantalk aus Essen, u.a. mit den Kollegen Helmer, Strunz und Neururer, alle angesicht dieser Aufstellung die Hände übern Kopf zusammengeschlagen haben. Kann ich verstehen.

  36. Blauer Ys sagt:

    @Christian:
    Da hast Du völlig Recht, das würde ich voll unterschreiben. So ist es, wie in vielen anderen Dingen unseres Lebens neben dem Fussball oder in anderen Sportarten auch.
    Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, daß da unten auf dem Rasen unser geliebter Fussball-Sport betrieben wird. Nur unter den von Dir genannten Rahmenbedingungen eben, mit denen wir uns wohl abfinden müssen. Wer das nicht kann, sollte so ehrlich zu sich selbst sein, daß er eben nicht mehr hingeht.

  37. RWDJojo sagt:

    Zum Spiel:
    Ich war und bin grundsätzlich nicht unzufrieden. Anfangsphase etwas verschlafen und ein dämliches Gegentor bekommen. Danach dann 60 Minuten lang Spiel auf ein Tor, Chelsea ab Mitte der 1. Halbzeit mit Zeitspiel. Phasenweise hat mich das Spiel an Handball erinnert. Leider war die Ballzirkulation etwas zu langsam, so dass man in Relation zu den Spielanteilen wenig Torabschlüsse hatte. Mit dem 2. Gegentor war das Spiel dann durch. Dies merkte man den Akteuren auf und neben dem Rasen deutlich an. Leider versaut man sich dann durch ein unnötiges 3. Gegentor eine schönere Bilanz.

    Zum Thema Stimmung / Kartenpreise:
    Ich bin entäuscht, dass sich ab der 80. Minute das Stadion mal wieder leerte. Das 0:3 war dann das Zeichen für eine wahre Massenflucht, die mir völlig unerklärlich ist. Ich kann verstehen, dass man sauer ist, aber es muss doch jeder gesehen haben, dass die Mannschaft wollte, leider nicht konnte. Es war definitiv nicht so, dass die Mannschaft sich aufgegeben hat oder totalen Bockmist gespielt hat. Warum geht man dann früher? Warum bleibt man nicht bis zum Ende und zollt der Mannschaft mit aufmunterndem Applaus Respekt für eine glücklose, aber engagierte Leistung?
    Dass das Publikum bei sog. Sonderspielen (alles außer Bundesliga) ein anders ist, ist ja schon länger bekannt. Ich habe gelesen, dass gerade mal 10.000 der 40.000 Dauerkarten noch ein Schalke-Total-Abo sind. Die Gründe sind in erster Linie in den stetig steigenden Kartenpreisen zu suchen. Wobei ich 15,50 € für eine NK-Karte gegen Chelsea und Basel (bzw. 12,50 € für Saloniki und Bukarest) nicht als überteuert bezeichnen würde. Bei den regulären Sitzplatzkarten sieht das jedoch wahrscheinlich anders aus. Doch neben den Preisen gibt es sicherlich weitere Gründe, weshalb viele ihr Abo nur noch auf die Bundesliga beschränken. Schalke spielt regelmäßig international. In den letzten 10 Jahren war fast jeder namhaftere Club aus Europa mal zu Gast auf Schalke (ich glaube es fehlt nur noch Real Madrid). CL-Abende scheinen nicht mehr so besonders zu sein. Außerdem dürfte es viele Leute geben, die nicht gerade um die Ecke wohnen. 100 km An- und Abreise unter der Woche sind auf Dauer nicht mehr ganz so witzig. Diese drei Faktoren zusammen genommen, führen dazu, dass man etwas “arenamüde” geworden ist. Diese Lücke wird dann eben von anderen Fans gefüllt, die bereit sind, für 1-2 Spiele im Jahr die o.a. “Strapazen” auf sich zu nehmen. Für die Stimmung ist dieser Publikumsausstausch sicherlich nicht förderlich, da die Neuen eben nicht so sicher sind, wie das alles stimmungstechnisch zu laufen hat. Die Massenflucht würde ich jedoch nicht auf die Neuen schieben. Da sind “alte Hasen” genauso involviert…

  38. Blauer Ys sagt:

    @RWDJojo:
    Du wirst mit Deiner Vermututng, die die Anreise der Fans betrifft, die nicht direkt aus GE kommen, vermutlich Recht haben. Ich selbst komme auch aus Köln zu jedem Heimspiel und es ist in der Woche spät abends, so wie gestern, schon eine ziemliche Strapaze, die man da auf sich nimmt. Normalerweise versuche ich, so oft es geht mit dem Zug zu kommen (da ist der Zeitaufwand dann viel größer als mit dem Auto, was der Familie nicht gefällt, aber es ist halt etwas entspannter und man kann auch mal ein Bierchen trinken), aber versuch’ mal zu so Uhrzeiten wie gestern Abend halbwegs vertretbar mit dem Zug von GE nach Köln zu kommen…

    Und noch schwerer wird es, wenn optional noch eine Verlängerung oder ein Elfmeterschiessen dazu kommen kann.

    Aber trotzdem mache ich es und setze mich eben schon um 17:30 Uhr in’s Auto, um mich von einem Stau in den nächsten zu kämpfen und dann, wie gestern trotzdem erst zum Steigerlied auf meinen Platz zu kommen, weil zu guter Letzt an der Ausfahrt der AB und der Auffahrt zum Parkplatz anscheinend ausnahmslos Vollpfosten auf der Strasse sind, die alles dafür tun, daß es noch länger dauert…

    Das mache ich jetzt schon im neunten Jahr so und ich lasse kein Heimspiel aus, wenn es keinen wichtigen Grund gibt. Aber ich habe in diesen neun Jahr noch kein einziges Mal die Arena verlassen, bevor die Mannschaft bei uns an der Gegengerade vorbeigekommen ist. Egal, wie grottig sie auch gespielt hat.

    Und ich kann zumindest für unseren Block sagen, daß das für (fast) alle gilt, die immer da sind. Die, die früher gehen, sind zum allergrößten Teil immer die, die nur zu einem oder wenigen Spielen kommen. Und das ist doch echt arm, oder?! Ich meine: Wenn ich doch einmal die Gelegenheit habe, in die Arena zu kommen und meinetwegen ist der Antrieb auch eher der Event als der Verein – dann geniesse ich diesen Event doch auch bis zum Ende?! Oder liege ich jetzt so falsch…?

  39. feustelfan sagt:

    Bei Keller stört mich am meisten sein stures Festhalten an Spielern,
    die seit längerer Zeit konsequent versagt haben – ich meine hiermit
    vor allem Jermaine Jones. Er hat uns diese Saison schon so viele
    Spiele geschwächt, dass ich nicht verstehe, was denn noch passieren muss, damit Leon Goretzka mal von Anfang an (und auf seiner Position) spielen darf – schlechter als Jones kann er es doch auch nicht machen.
    Aber hier hat Keller NULL Gerechtigkeitssinn. Wenn er wenigstens mal
    offen ansprechen würde, was ihm an Goretzka missfällt! Stattdessen
    kommen nur Platitüden wie “ich tu ihm keinen Gefallen, wenn ich ihn von
    Anfang an bringe”. Das Schlimme ist, dass er dann auch noch Kolasinac
    für Jones einwechselt, und Goretzka erst später auf einer anderen Position. Goretzka dürfte zu sehr Diplomat sein, um sich etwas anmerken zu lassen,aber er wird sich seinen Teil denken. Da Keller oft Max Meyer von Beginn an bringt, glaube ich nicht an eine prinzipielle Teenagerphobie bei Keller,sondern dass er aus irgenwelchen Gründen, die er nie nennen wird, überhaupt kein Vertrauen zu Goretzka hat und ihn meist nur spät einwechselt, wo er dann natürlich auch nicht mehr viel zeigen kann. Aus meinen Ausführungen lässt sich klar ablesen, dass ich joschth’s Kritik an Meyers Startaufstellung nicht teile. Er hat in den letzten Spielen voll überzeugt, also ist es GERECHT, zumal die Verletzungsprobleme wirklich nicht den Luxus erlauben, vorsätzlich einen
    schwächeren Spieler aufzubieten aus Angst, das Jungtalent könne verheizt
    werden. Hier ist der Trainer gefragt, eine eventuell schlechte Leistung
    passend zu gewichten und das Talent wieder aufzubauen.
    Aber bei Goretzka baut Keller nur ab.
    ICH HABE FERTIG!

  40. dreiköpfiger Affe sagt:

    Erstmal war die Stimmung gestern gut…und zwar deutlich besser als die letzten Wochen der Bundesliga. Und das “trotz” der einmalig anwesenden Eventfans die ja anscheinend in der Bundesliga nicht da sind.

    Ich halte es für sehr anmaßend, den schwarzen Peter der Abhauer den “Eventfans”, “Sesselpupsern” und “Scampiessern” zuzuschreiben. Wenn ein Spiel am Samstag um 17:15 Uhr zuende ist, dann ist das für alle machbar nach Hause zu kommen.
    Ein Spielende um 22:30 Uhr sieht unter der Woche schon anders aus. Da wundert es mich nicht, dass die Leute mal früher gehen. Ich unterstütze das in keiner Weise und bleibe auch (toll, gestern nach dem Blitzeinschlag fuhr keine Bahn mehr und ich bin bis 1:30 Uhr in Essen versackt) aber ich finde das “bashing” nicht gerade famos.

    @BlauerY: Woran erkennst du, dass “zum allergrößten Teil immer die, die nur zu einem oder wenigen Spielen kommen” früher gehen? Erkennt man die? Bist du Ornitologe und hast einen Feldstecher dabei womit du das erkennst?

    Und JA…ein Spiel in der CL gegen Chelsea am Abend ist geiler als ein Spiel am Samstagnachmittag gegen Hannover. Das ist doch klar…
    Sollen wir die Karten nur noch im Bundle verkaufen? Wer Chelsea will muss auch Augsburg gucken?

    Das ist doch alles Käse…

  41. Blauer Ys sagt:

    @dreiköpfiger Affe:
    Ich habe in meinem Post geschrieben, daß ich die Aussage über die Leute, die früher nach Hause gehen, nur über den Block treffen kann, in dem ich sitze (habe ich doch, oder?!). Und dafür muss ich weder Ornitologe sein noch einen Feldstecher haben – die meisten kenne ich schon sehr, sehr lange und ich kann Dir sehr genau sagen, wer in “unserem” Block immer da ist, wer selten und wer sonst nicht. Und von denen, die immer da sind, sind gestern Abend die allerwenigsten gegangen, so ist das nunmal so. Das ist eine Tatsache.

    Vielleicht sind wir ja auch nur ein ganz besonderer Block und noch besser als die anderen Blocks alle (…).

    Und vor diesem Hintergrund würde ich mal festhalten: Das Spiel ist für alle erst um 22:30 Uhr zu Ende – für die Immerkommer genau so wie für die Einmalkommer. Daß jetzt die Einmalkommer früher ins Bett müssen als die Immerkommer … hmmm … vielleicht ein Fall für den Ornitologen?!

    Aber kann uns der Ornitologe hier wirklich helfen? Der kennt sich doch nur mit Harnröhren aus.

    Egal, wir schweifen hier sowieso völlig vom Thema ab und sollten etwas ganz Wichtiges nicht vergessen:

    “Keller raus! Keller raus!”

  42. Dropkicker sagt:

    Übrigens, fällt mir gerade ein und es passt so schön. Vor fast haargenau einem Jahr wurde unter Huub der beste Saisonstart nach 41 Jahren bejubelt, in Dortmund und bei Arsenal ziemlich souverän gewonnen (bei Arsenal als erste nichtenglische Mannschaft überhaupt!).
    In dieser Saison verzeichnet man die höchste Heimpleite in Europa aller Zeiten, in der Liga die höchste Heimpleite seit 30 Jahren und die höchste gegen die Bayern ever. Apropos Bayern München, in den 3 Spielen unter Kellers Regie steht das Torverhältnis bei 0:13, aber das nur nebenbei.
    In der Medizin nennt man diese Entwicklung Degeneration.

    Jens Keller – schon jetzt ein Mann mit Meilensteinen in den Schalker Geschichtsbüchern.

  43. Eigenniederlage | Fanecho Bundesliga sagt:

    [...] Artikel weiterlesen… [...]

  44. dreiköpfiger Affe sagt:

    @Blauer Ys
    Da gebe ich Dir Recht. Du beziehst dich nur auf deinen Block. Das habe ich überlesen. Da war ich durch die Kommentare der Vorredner auf Gesamtarena Kurs. Mein Fehler. Für deinen Block stimme ich zu, dass du einen Überblick hast.

    Ob Vögel eine Harnröhre haben, finde ich eine sehr interessante Frage… ;-)

    dreiköpfiger Affe

  45. Carlito sagt:

    Es ist einfach nur ärgerlich, dass man sich mit so dummen Fehlern ein gar nicht so übles Spiel kaputt macht. Vermutlich ist auch ein Großteil Lehrgeld für die jungen Burschen dabei, aber schöner wird es dadurch leider auch nicht.

    Nebenbei, ist es eigentlich der neue heiße Scheiß, sich jetzt auf Clemes und Draxler einzuschießen als Sündenböcke? Gestern in N5 hat einer quasi durchgehend den Clemens nieder gemacht, den ich so schlecht gar nicht fand. Danach ging es dann aus anderer Richtung gegen Draxler, der zugegebenermaßen kein gutes Spiel hatte. Dazu dann in der 2. HZ in der NK noch in einer Situation höhnischer Applaus für Hildebrand, als er nen Stück raus kommt und nen Ball abfängt.

    Macht unsere Spieler sicherlich besser, solch ein Verhalten während des Spiels, was die Jungs sicherlich, zumindest in Teilen, auch mitbekommen.

    Sowas geht mir noch viel mehr auf die Nüsse, also diese ganzen 10-Minuten-vor-Schluss-nach-Hause-Geher! Da möchte ich im Strahl kotzen!

  46. Blauer Ys sagt:

    @Carlito:
    Ich bin völlig und ohne Einschränkung bei Dir, was das Anstänkern unserer Spieler angeht! Das ist mein zweiter Strahl, in dem ich…

    @dreiköpfiger Affe:
    Schon O.K., ich wollte jetzt auch nicht so rechthaberisch rüberkommen (und wahrscheinlich liegt die Realität irgendwo in der Mischung aus allem: Natürlich gehen auch ein paar Dauerkarten-Inhaber früher nach Hause und die späte Uhrzeit wird auch eine Rolle spielen). Ist aber doch schon ein komisches Phänomen, oder?! Als ob der Parkplatz an einem “normalen” Samstag nicht auch voll wäre…

    “Keller raus! Keller raus!”

    Hoffentlich ist bald Samstag! Ich hoffe ja immer noch auf eine Überraschung…!

  47. Stephan sagt:

    Ist euch auch aufgefallen, dass die guten Spieler nach Schalke kommen und hier schlechter werden? Mit Ausnahme von Raúl, dieses Talent haben wir nicht klein gekriegt… Ich glaube, das liegt an der falschen Auf- und/oder Einstellung. Die Spieler sollten wir halten, der Trainer sollte aber getauscht werden, d.h. es sollte ein Trainer geholt werden. Falls der Verantwortliche das nicht erkennt, soll er auch gehen.

  48. Torsten sagt:

    Ich bin gestern auch früher gegangen, nämlich exakt nach dem 3:0.

    Ich halte es immer so, dass ich recht früh im Stadion bin, dafür aber sofort nach Abpfiff abhaue. Ich sehe dann zu, in eine der ersten Bahnen Richtung Bahnhof zu kommen. nach 15:30-Spielen erreiche ich so die S-Bahn um 18:02, bin gegen 19:00 zu Hause und kann mit meiner Familie zu Abend essen. Das ist mir wichtig. Ich will Abends zumindest beim Essen noch für meine Kinder da sein, nachdem ich schon so frei war und mir einen halben Wochenendetag für meine Leidenschaft genommen habe.

    Bei CL-Spielen komme ich erst recht spät nach Hause, aber gestern wollte ich durch mein früheres Abhauen nichts gewinnen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht mal, wann genau die Bahn nach DU fuhr (erst recht nicht dass sie überhaupt nicht fuhr, weil das Unwetter Scherereien machte. Auch ich hing deshalb fest). Bei mir war es eine Affektreaktion. Ich war eh auf dem Sprung, wie immer, und als das Tor fiel, bin ich los.

    Warum ich das überhaupt erzähle?
    Mir geht das Gemecker von Schalkern über andere Schalker total auf den Sack. Jeden Tag ist irgendwo die Meinung von irgendjemandem zu lesen, der sich darüber echauffiert, dass andere nicht so funktionieren wie er es gerne hätte. Die einen Singen nicht, die anderen Klatschen nicht, dritte nörgeln zuviel, wieder andere Essen und Trinken nur, und alle Doofen gehen sowieso früher.

    Immer wieder schreiben diese Schreiber dann davon, dass „Wir Schalker“ so oder so sind, und immer meinen sie aber andere, wenn sie sich ärgern, und sich, wenn sie darstellen, wie sie es für richtig halten. Da wird richtiggehend beleidigt, „Eventfans“ ist ja noch das harmloseste.

    Woher kommt diese Arroganz? Niemand in diesem Stadion ist besser oder schlechter als der andere. Ich kenne dufte Typen, die schon mal in einer Loge saßen. Ich kenne tolle Leute, die nur ganz selten ins Stadion gehen. Ich kenne tolle DK-Inhaber und ich kenne DK-Inhaber-Arschlöcher. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade die, die nur ab und an eine Karte bekommen (Eventfans?), viel begeisterter bei der Sache sind als die routinierten Immerdasitzer. Aber auch das sollte man nicht pauschalisieren. Schalker sind viele, und zwar von allem.

  49. sebneu sagt:

    Eigentlich zählen ich mich ja auch zu den Event Fans. Bin Mitglied geworden um doch zumindest ein paar Spiele pro Saison zu sehen. Darunter eigentlich alle internationalen und was es so gibt, wenn man dann endlich ins Ticketcenter rein kommt. Früher kam noch das ein oder andere Spiel über den Fansale hinzu – also zwischen 2 – 8 Spiele. Dennoch kann ich es überhaupt nicht verstehen, wenn man ab der 80min den Aufdruck FC Schalke 04 auf der Gegengrade lesen kann – vor allem, wenn ich verzweifelt versucht habe Karten zu bekommen und es nicht schaffte – Halbfinale CL gegen ManUtd. Da frage ich mich doch, geht doch bitte bitte zu Spielen gegen Mannschaften gegen die Schalke sicher gewinnt. Um schönen/ehrlichen Fussball oder um Schalke 04 kann es Euch ja nicht gehen, sonst würdet ihr auch die letzten Minuten bleiben. Also was wollt ihr bei so einem Spiel? Nachher stolz erzählen, dass ihr dabei wart wohlmöglich. Regt mich auf jeden Fall immer wieder auf. Und ich bin auch erst nach 1 wieder zuhause nach so einem Spiel.

    Zur Trainerdiskussion:
    Ich bin da ja doch meist so ein Romantiker und bei jedem neuen Trainer Manager Gespann wünsche ich mir so ein Alofs Schaaf Nummer. Ums kurz zu machen wünsche ich keinem Schalker Trainer den Rausschmiss, das war neu bei mir zur Magath Zeit. Der Wunsch ist aber wieder da. Was meiner Meinung meist zu kurz kommt (neben all den richtigen Argumenten hier); Wie viele Spiele gab es jetzt, indem bei knapper Führung oder gar Unentschieden defensiv gewechselt wurde. Ergebnissicherung defensiv. Wie häufig ist das denn schon schief gegangen?

  50. Torsten sagt:

    Ich bin davon überzeugt, dass es ein riesiger Unterschied ist, wie wir die (fehlende) Entwicklung unter Jens Keller empfinden und wie Horst Heldt die Personalie bewertet. Ich denke, dass Heldts Realität ausschließlich aus Ergebnissen besteht, und dass Jens Keller deshalb derzeit absolut fest im Sattel sitzt. Ein Punkt hinter Platz 4, in der CL noch alle Chancen aufs Weiterkommen, im DFB-Pokal noch dabei. Ich bin überzeugt davon, dass er nicht im geringsten über einen Trainerwechsel nachdenkt.

    Ebenso sehr bin ich davon überzeugt, dass er Jens Keller abserviert, wenn Platz 4 aus den Augen verloren zu gehen droht. Egal welchen Fußball Schalke spielt.

    Und eine Sache noch …

    Sollen wir die Karten nur noch im Bundle verkaufen? Wer Chelsea will muss auch Augsburg gucken?

    Im Prinzip macht Schalke das mit dem Total-Abo ja, denn dabei geht es ja nicht nur um die CL, sondern auch um den DFB-Pokal. Außerdem weiß man zu Beginn der Saison nicht, welche Clubs man zu sehen bekommt. In der letzten Saison gab es dadurch bspw. das „Bundle“ Arsenal & Sandhausen …

  51. Blauer Ys sagt:

    @ sebneu:
    Danke! Das ist in beiden Punkten genau auch meine Meinung.

    @Torsten:
    Vielleicht habe ich meine Position nicht ganz deutlich gemacht. Es geht mir nicht um “Gute Schalker, schlechte Schalker” – auf gar keinen Fall! Bei mir ist es auch so wie bei Dir: Ich gebe Samstags nach dem Spiel auch Gas, damit ich mit meiner Frau und meinen beiden Jungs zusammen Abendessen kann, weil es mir sehr wichtig ist. Und zufällig ist das auch bei uns immer so um 19:00 Uhr der Fall, was ich manchmal knapp nicht schaffe (…). Ich gehe aber nie aus der Arena, bevor die Mannschaft nochmal bei uns auf der Gegengerade vorbeigekommen ist – aber dann gebe ich Gas.

    Ich hab’ gar nichts gegen die Leute, die ab und zu oder nur einmal in die Arena kommen. Nichts gegen die, die nicht singen. Nichts gegen die, die nicht klatschen. Und wenn jemand wie Du, den ich für einen sehr treuen Anhänger halte, nach einem 0:3 schnell aufsteht und in einer “Affektreaktion” nach Hause geht, dann finde ich das auch völlig OK.

    Trotzdem gibt es zwei Dinge, bei denen ich extrem dünnhäutig reagiere und sauer werde: Das ist, wenn die eigene Mannschaft oder einzelne Spieler ausgepfiffen werden und wenn ich ab Minute 80 sehe, wie sich die Blocks leeren. Das finde ich beides totale Kacke und diese Meinung werde ich standhaft verteidigen. Auch “gute Schalker” können sich scheiße verhalten!

  52. Ney sagt:

    Du hast viele Träume
    Weißt genau wohin du willst
    Immer auf der Suche
    Bis du deine Sehnsucht stillst

    Ich seh in dein Herz
    Sehe gute Schalker, schlechte Schalker
    Ein Leben, das neu beginnt
    Durch Liebe und Schmerz
    Wird bei guten und bei schlechten Schalkern
    Das Schicksal bestimmt

  53. Blauer Ys sagt:

    …wäre doch was für die Nordkurve! :-))

  54. Torsten sagt:

    Ihr seid bekloppt ;))

  55. Torsten sagt:

    Ach kuck, jetzt werde ich auch noch berühmt …

    tweet bei sky
  56. Carlito sagt:

    Cool! Aber warum haben sie meine Antwort nicht auch noch veröffentlicht? ;)

  57. tenkelberry sagt:

    aus Spiegel-Online: “……Andere Teams versuchen, so ein Europapokal-Heimspiel zum Spektakel zu machen, statt sich in Demut zu verlieren, wollen das Publikum mitreißen und die eigene fußballerische Unterlegenheit mit Leidenschaft kompensieren. Dieser Zauber war noch nicht einmal in einer Mini-Dosis vorhanden……”

    Evt. Bleiben dann auch die Event-Fans bis zum Ende!

  58. Links anne Ruhr (24.10.2013) » Pottblog sagt:

    [...] Zum Champions League-Spiel FC Schalke 04 gegen den FC Chelsea: Eigenniederlage (Königsblog) – [...]

  59. Torsten sagt:

    @tenkelberry:
    Eine sehr passende Beschreibung, nicht nur zu Phasen in diesem Spiel sondern zu > 80% des Jens Keller-Fußballs auf Schalke insgesamt.

  60. eakus1904 sagt:

    Torsten sagt:

    Warum ich das überhaupt erzähle?
    Mir geht das Gemecker von Schalkern über andere Schalker total auf den Sack. Jeden Tag ist irgendwo die Meinung von irgendjemandem zu lesen, der sich darüber echauffiert, dass andere nicht so funktionieren wie er es gerne hätte. Die einen Singen nicht, die anderen Klatschen nicht, dritte nörgeln zuviel, wieder andere Essen und Trinken nur, und alle Doofen gehen sowieso früher.

    Grundsätzlich gebe ich dir völlig recht. Schalker sein hat für mich schon immer viel mit Toleranz zu tun gehabt. Das heisst, ich akzeptiere die rotzevolle Kutte in der Kurve genauso,wie den Autohändler in der Loge. Ich würde aber auch den Autohändler in der Kurve tolerieren, ob das mit der Kutte umgekehrt auch so ist, vermag ich nicht zu sagen.:-)

    Es treffen im Stadion so viele verscheidene Menschen aufeinander,die ansonsten im Leben nicht viel miteinander gemein haben, die aber alle den kleinsten gemeinsamen Nenner haben-Schalke 04. Das ist doch toll.

    Diese Toleranz hat natürlich Grenzen. Wenn ein Schalker(ich setze ihn bewusst nicht in Anführungszeichen,denn ja-auch solche Menschen sind Schalker) im Sonderzug zurück von Hannover einen Flaschensammler nur aus Spaß mit einer halbvollen Wasserflasche bewirft, dann sage ich ihm,dass er ein völliges Arschloch ist! Rassistische,diskriminierende Sprüche,Gesten oder sonstiges sind ebenfalls nicht zu tolerieren.

    Aber, und deswegen eigentlich mein Kommentar:
    Muss das von dir angeprangerte dann nicht auch für alle gelten?? Oder sind die auf dem Feld oder auf der Bank-derzeit-keine Schalker? Die funktionieren doch gerade auch nicht so,wie die meisten sich das vorstellen. Sachliche Kritik (wie z.B. von dir am Trainer)-völlig ok! Aber soll man es hinnehmen, wenn selbst nach Siegen ohne Ende gemeckert wird? Notfalls dann über zu viel Jubel oder die Aussagen des Trainers!?
    Oder wenn es darin gipfelt,das höhnischer Applaus durchs Stadion geht, wenn der Keeper einen Ball festhält!?
    Auch das hat aus meiner Sicht Grenzen.
    “Niemand in diesem Stadion ist besser oder schlechter als andere”-trifft es aber völlig auf den Kopf!

  61. Carlito sagt:

    Sehr guter Kommentar von Dir, eakus! Dem kann ich mich nur vollumfänglich anschließen.

  62. Torsten sagt:

    @eakus:

    Natürlich muss Toleranz Grenzen haben, sonst wird es egal. Ich finde es nur doof, wenn die Toleranzschwelle so niedrig angesetzt wird, dass man zu geifern beginnt, wenn jemand das Stadion (vermeintlich) zu früh verlässt. Und zu …

    Aber soll man es hinnehmen, wenn selbst nach Siegen ohne Ende gemeckert wird?

    … sage ich auch ganz klar: Ja, meines Erachtens MUSS man das hinnehmen. Wenn Du Lust hast, setze Dich damit auseinander, diskutiere, versuche zu überzeugen. Wenn es Dich ankotzt, beachte es nicht. Aber was Du meckern nennst, nennt der Absender ziemlich sicher Meinung, und seine ist soviel Wert wie Deine oder meine.

    Und das Thema Pfeifen hatten wir hier letztens ja ausführlich diskutiert. Ich wünschte, wir schaffen es, das abstellen. Aber ich bin mir sehr sicher, dass niemand derartige Argumenten aufsagen oder aufschreiben kann, um das zu erreichen. Ich denke, dass da auch keine Beleidigungen den Pfeifern gegenüber helfen, vermutlich nicht mal verprügeln. Das Abzustellen funktioniert nur über eine positive Grundstimmung und eine passende Erwartungshaltung, und dazu, davon bin ich überzeugt, ist entsprechender Fußball und eine entsprechende Vereinspolitik notwendig.

  63. P.Howard sagt:

    Könnte mir jemand helfen. Ich leide, gerade nach dem Lesen obiger Kommentare, unter argen Gewissensbissen und habe das Bedürfnis mich zu outen:

    – Ja,es kann passieren, dass ich nach dem x-ten unmotivierten Rückspiel im Stadion laut aufstöhne (z.B. “Mann-Mann-Mann!!!!”)
    – Ja, es kann passieren, dass ich bei einem “Grottenkick” mit einem äußerst missmutigen Gesicht sitzenbleibe und mich nicht an stehenden Anfeuerungsmaßnahmen beteilige
    – Ja, ich bin auch am Dienstag nach dem 0:3 gegangen
    – Ja, ich habe mich fürchterlich über die Aussagen des Trainers geärgert

    Und muss somit feststellen, dass ich also kein guter Schalker bin.
    Ich möchte mich aber ändern.
    Deshalb meine Bitte: Gibt es da vielleicht eine Art “Verhaltenskodex für den guten Schalkefan”, an die ich mich dann halten könnte?
    Dieser Kodex könnte mir dann auch helfen andere Schalkefans richtig einzuschätzen und in gute und schlechte Fansen zu unterscheiden.
    Für mich waren bis jetzt nämlich alle irgendwie Schalkefans, vielleicht mit unterschiedlichen Macken oder Gewohnheiten – die besten Fans der Welt halt.
    Ich sehe aber jetzt meinen Irrtum ein – deshalb die Bitte um Hilfe.

  64. McP sagt:

    Kann mal bitte jemand bei der nächsten MV beantragen, dass Schalke in Heimspielen in den Vereinsfarben aufläuft? Ich bekomme echt schlechte Laune, wenn ich zu Hause dieses Grün sehe und wenn dann noch der Gegner in blau aufläuft, schwillt die Halsschlagader. Das kann nicht wahr sein, dass man für diese Marketing-Rotze seine Großmutter verkauft. Und was ist das überhaupt für eine provinzielle Markenbildung, wenn man Europa und der Welt nicht stolz seine Farben präsentiert?

  65. Frankblauweiss sagt:

    Selbstzerfleischung ist so geil, das haben wir wirklich gut drauf.
    Als selbsternannter “Eventgänger”, halt keine Dauerkarte und die wäre mir bei meinem Anreiseweg auch nicht über alle Maßen wichtig, aber froh, wenn er mal ein Spiel in der Donnerhalle sehen kann, der das Spiel aus guter Position verfolgen konnte, frage ich mich, warum hier noch nichts zur Leistung der Weltschiedsrichters a.D. geschrieben wurde. Schachtelsatz Ende, aber zumindest in HZ1 war er der zwölfte Gegenspieler. Öfters fassungslos habe ich über seine Auffassung das Geschehens meinem Ärger Luft gemacht.
    Was mich nicht erfreut hat, war die Nichtaufstellung von Szalai in der Startelf, das “Warum auch immer?” keinen Bock aufs Spiel haben von Jule (Bitte besinne Dich auf Deine Tugenden). Alles andere, Fehlpassquoten, Standardsituationsverhalten und fehlender Mumm vorm Tor, das muß dem Team vom Trainerkollektiv eingebläut werden, aber wenn ich JK an der Bank beobachte, das sieht aus wie Dauerresignation, warum auch immer. Z.B. möchte ich den Mourinho nicht in der Kabine zum Pausentee erlebt haben, da wird die Bude gequalmt haben. Bei uns ist zu viel Wischiwaschi und Schönrederei am Start, da muß mal Klartext her, den ich mir von Kapitän Höwedes auch schon länger abgeschminkt habe.
    Die Leistung am Dienstag so schlecht nicht, nur die Anstrengungen konnten nicht in Zählbares umgemünzt werden. Meinen Vorredner möchte ich mich anschliessen und feststellen, CFC war so stark nicht und für das Rückspiel möchte ich den Teufel noch nicht an die Wand malen. Samstag steht auf einem anderen Blatt Papier.
    Glück Auf

  66. RWDJojo sagt:

    Ja,es kann passieren, dass ich nach dem x-ten unmotivierten Rückspiel im Stadion laut aufstöhne (z.B. “Mann-Mann-Mann!!!!”)

    Hier stellt sich die Frage, was X ist. Ich habe manchmal das Gefühl, dass X=1 ist bzw. der ein oder andere im Stadion einen “unmotivierten” Rückpass nicht von einem sinnvollen Rückpass unterscheiden kann

    Ja, es kann passieren, dass ich bei einem “Grottenkick” mit einem äußerst missmutigen Gesicht sitzenbleibe und mich nicht an stehenden Anfeuerungsmaßnahmen beteilige

    Sitzen is für’n Arsch!!! Leute auf den Sitzplätzen sind von Natur aus keine Schalker. Nicht einmal schlechte Schalker ;-)

    Ja, ich bin auch am Dienstag nach dem 0:3 gegangen

    Schäm dich! Ich bin geblieben. Schon allein aus Protest gegen diejenigen die gegangen sind. Mal im Ernst… Im Grunde hat die Mannschaft doch nicht schlecht gespielt. Klar, das 0:3 war enttäuschend. Aber ich finde einfach, es gehört dazu, bis zum Ende zu bleiben und bei einer solchen Leistung aufmunternd zu applaudieren!

    Ja, ich habe mich fürchterlich über die Aussagen des Trainers geärgert

    Echt? Ich nehme Aussagen von Trainern und Spielern im Anschluss an Spiele in keinster Weise ernst. Im Prinzip ist das alles immer das Gleiche. Interessant würde es erst werden, wenn Spieler namentlich kritisiert werden.

  67. P.Howard sagt:

    @RWDjojo

    Ja! Ich schäme mich.
    Aber woher weisst Du das alles?

  68. eakus1904 sagt:

    … sage ich auch ganz klar: Ja, meines Erachtens MUSS man das hinnehmen. Wenn Du Lust hast, setze Dich damit auseinander, diskutiere, versuche zu überzeugen. Wenn es Dich ankotzt, beachte es nicht. Aber was Du meckern nennst, nennt der Absender ziemlich sicher Meinung, und seine ist soviel Wert wie Deine oder meine.

    Ja, ist auch vollkommen ok so. Jeder soll ja auch seine Meinung sagen,das wollte ich damit nicht ausdrücken. Aber gibt es einen Unterschied zwischen der Meinung
    “Ich finde es Mist,wenn die Hälfte des Stadions früher geht”
    und
    “Ich finde es Mist,wie die Mannschaft spielt oder was der Trainer sagt”??

    Ich denke nein.

    Btw: Ich habe persönlich vollstes Verständnis für jeden,der bei entschiedenen Spielen-gerade unter der Woche-früher abhaut. Die Verkehrslage nach dem Abpfiff ist ja sowohl mit dem Auto als auch mit dem ÖPNV alles andere als gut!

  69. Ney sagt:

    Tjaha, alles recht dramatisch.

    Apropos Drama:

    Faust (in der Tasche)

    Habe nun, ach! Ligabetrieb,
    Pokalspiel und Auswärtsfahrt,
    Und leider auch Champions League
    Durchaus verfolgt, mit heißem Bemühn.
    Da steh ich nun, ich armer Tor!
    Und bin enttäuscht wie nie zuvor;
    Bin ein Schalker, bin auch Mitglied gar
    Und trage schon so viel Dutzend Jahr
    Herauf, herab und quer und krumm
    Königsblau in meiner Seele herum.
    Und sehe, wie elend sie spielen können!
    Das will mir schier das Herz verbrennen.
    Zwar hab ich gelernt, viel zu erdulden
    Gazprom, Kommerz, hohe Preise und Schulden
    Mich plagen nur selten Skrupel und Zweifel,
    Fürchte mich weder vor Dortmund noch Teufel –
    Doch ist mir nun fast die Freud entrissen,
    Glaub dem Coach nicht, was Rechts zu wissen,
    Glaub dem Coach nicht, er könnte was lehren,
    Die Spieler zu bessern und zu bekehren.
    Auch seh‘ ich weder Plan noch Stil,
    Noch wie man sich denn steigern will.

    Es möchte kein Hund so länger leben!
    Drum hab ich mich dem Unmut ergeben,
    Dass durch Klage aus meinem Mund
    Die ganze Wahrheit werde kund.
    Dass ich nicht mehr mit saurem Schweiß
    Mir schmerzlich auf die Zunge beiß,
    Da ich mich sorge, dass die Welt
    Auf Schalke auseinanderfällt.
    Schau auf den Kurs, auf dem wir liegen
    Und hoff‘, dass wir die Kurve kriegen.

    (etc.)

  70. Malte sagt:

    @Ney

    Großartig! Allerdings kriegen wir den Anschluss nicht richtig hin. Der Mephisto Magath war ja schon da. Und musste wieder einpacken. Immerhin hat er uns sein Gretchen Raul dagelassen.

    Irgendwie dreht sich alles im Kreis.

  71. Torsten sagt:

    @eakus:
    Du weißt doch selbst um die Emotionalität in dieser Besserschalker-Diskussion. Mir geht es nicht um die bloße Meinungsäußerung, mir geht es um das gegenseitige ankacken. Das beginnt bei sowas wie skAndys Abstempelung der “Nörgler” als “FC Bayern Gelsenkirchen”-Fans, geht über Äußerungen wie “unheilbare Seuche im Kopp” (Kommentar unter dem gleichen Beitrag) und wird bei Facebook oder in Foren zum Teil noch viel heftiger fortgeführt.

    @Ney:

  72. blues sagt:

    Fehlende Entwicklung unter Keller?
    Jenseits der Niederlage betrachtet, zog Schalke gegen Chelsea ein sehr gutes Passspiel auf. Noch nicht in einer CL-reifen Geschwindigkeit und Durchschlagskraft,und mit zu wenig “Freilaufen ohne Ball”, aber doch mit sehr viel Übersicht und großer Präzision.
    Für mich werden die Schalker Fortschritte in Richtung Ballbesitzpassspiel langsam erkennbar. Dass sowas von heute auf morgen umsetzbar ist, glauben sowieso nur die Ungeduldigen und ganz Naiven. Derselbe Trugschluß führt dazu, zu glauben, dass am Ende der Schalker Ballstafetten die Talente Meyer, Gortezka, Clemens und Draxler bereits die Durchschlagskraft der (Fußball-) Helden Robben, Müller,Götze und Ribery haben.

  73. eakus1904 sagt:

    @Torsten
    Ok, einigen wir uns auf: Das “wie” entscheidet! :-)
    Alles weitere gerne beim Pils, evtl.klappt es ja Samstag!?

  74. Grieche sagt:

    @MP:
    Ich bin vollkommen deiner Meinung! Das grüne Trikot ist das AUSWÄRTS-Trikot und soll meiner Meinung nach auch nur so und nicht anders benutzt werden! Sonst kann man ja gleich jedes Spiel eine andere Farbe anziehen.

  75. Torsten sagt:

    @eakus:
    Ja, ich bin Sa ziemlich wahrscheinlich früh genug da.

    @Grieche:
    Nein, nicht “Auswärts”. Die grünen Dinger wurden als “Trikots International” deklariert …
    https://www.s04-shop.de/Kategorie/274/Profis/Trikot-International

    Doof ist es natürlich trotzdem, freiwillig auf sein traditionelles Dress zu verzichten.

  76. Սաշա sagt:

    “Doof” ist noch freundlich deklariert. Wenn die Königsblauen zuhause gegen die Blues in grün spielen und die Blues im Gegenzug bei uns zuhause unsere Heimfarbe tragen dürfen, finde ich das absurd und peinlich.
    Das summiert sich mit den ganzen anderen Sachen(wie z.B. Viagogo) und zeigt doch recht deutlich, dass Jobst den Verein kein bisschen versteht und auch nicht wirklich der Marketingfachmann sein kann, zudem er gemacht wird.
    Denn so wie ein goldgelbes M für McDonald’s steht, so wie wie das Magentarot mit der Telekom assoziert wird, so ist doch die Farbe blau ganz eindeutig Teil der Schalker Corporate Identity. Zumindest im Ausland riskiert man dieses Gesicht nun mit grünen Trikots.
    Ist das Kalkül dahinter wohl, dass z.B. der jeweilige Reporter den Zuschauern zunächst erklären muss, dass die Schalker in Grün spielen, obwohl deren Farbe eigentlich blau ist? Die Zuschauer sich also Schalke merken, weil das die Blauen sind, die aber gerade in grün spielen und das nun das Merkmal ist, das hängen bleibt und somit Bekanntheit steigert, wenn auch auf Kosten des Wiedererkennungswertes?
    Wie man sieht: ich bin auch kein Marketingexperte, bin mir aber trotzdem sicher, dass ich das nicht gemacht hätte. Es schadet der Marke Schalke in meinen Augen mehr, als es ihr von Nutzen ist.
    Von durchaus stichhaltigen Argumenten wie Tradition und Leitbild(“Unsere Vereinsfarben sind und bleiben Blau und Weiß. Wann immer möglich, sollte dies auch die Spielkleidung der Vereinsmannschaften sein”) mal ganz abgesehen.

  77. Սաշա sagt:

    Ach, fast vergessen: Danke, Ney! Ganz große Kunst. Es war eine Freude.

  78. Lutt sagt:

    uff, wenn ich das hier lese, kommt es mir fast so vor, als ob ich als “Manchmalkommer” in der Arena nicht mehr willkommen bin.

    Also mal ehrlich: hier von “denen” und “echten Schalkern” zu sprechen… Geht’s noch???

  79. Torsten sagt:

    @Lutt:
    Hilf mir mal auf die Sprünge, wo genau wird denn hier von jemandem ernsthaft so getrennt? Es geht doch gerade darum, dass genau das NICHT geschehen soll. Und wenn ich die Diskussion nochmal überfliege, stelle ich fest, dass sich dessen grundsätzlich alle einige sind, lediglich unterschiedliche Ansichten zum Umgang mit dem Problem bestehen.

    Սաշա:
    Ich bin ein grundsätzlich freundlicher Typ ;)

  80. Henning sagt:

    @ Ney: Danke! Das ist fantastisch!

  81. Spook sagt:

    @ hoffedoc: Urlaub??

  82. Königsblau MS sagt:

    Der Mundartsprecher Keller ist bei mir schon lange ausgekellert.

    Keller: “… VON DEMHER (upps, würg, würg) kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen.”

    Oder die “Süddeutsche”: “Kellers Bedeutung als Fußball-Lehrer in Schalke erschließt sich noch nicht …”

    Munter bleiben und 3 Punkte gegen den BXB.

  83. Jochen sagt:

    @Ney

    Einfach phantastisch…Danke!

  84. Lutt sagt:

    @Torsten:

    naja, ich picke mal die Kommentare raus, wo es darum geht, dass das “Eventpublikum” früher heimgeht:

    Oder wo das “Eventpublikum” seine Knappenkarte zurückgibt, oder Ähnliches.

    Du hast recht, dass die meisten Kommentare diese Meinung gottseidank nicht vertreten, aber trotzdem gibt es eine strikte Trennung zwischen Dauerkarteninhabern und Manchmalkommern (“fremde Gesichter”). Das nervt mich halt einfach etwas.

  85. P.Howard sagt:

    ich hab da mal eine Frage:

    Also wenn Morgen die Mannschaftsaufstellung genannt wird und der Trainer auf dem Anzeigewürfel erscheint, muss ich dann begeistert Beifall klatschen?
    Und wenn nicht, bin ich dann ein schlechter Schalkefan oder gar “Eventpublikum”.
    Ich möchte da wirklich nicht falschmachen!
    Bitte um Hilfe.

  86. hellwach sagt:

    Ney, bist ein richtig Guter. Überragendes Versmaß, großartiger Blick für die Schnittstellen und Weltklasse-Abschluss.

  87. P.Howard sagt:

    @Torsten

    Herzlichen Glückwunsch zur beachtlichen Anzahl und Qualität der Kommentare.
    Es macht Spaß diesen Blog täglich zu besuchen!!

Schreibe einen Kommentar