Toll bis Timo

Schalke 04 verliert 0:3 gegen Chelsea. Schon wieder. 30 Minuten sind eben kein Spiel.

Eine halbe Stunde hat Schalke toll gespielt, hat so gespielt, wie ein Auswärtsteam bei einem starken Gegner spielen muss. Defensiv sehr diszipliniert, mit großem Einsatz, auf Kontergelegenheiten lauernd, diese Chancen auch ausspielend. So kam Schalke zu mehreren guten Offensivszenen und dabei zu zwei geeigneten Torchancen.

Schalke hat beide gute Torchancen nicht genutzt, und mit dem ersten Gegentor war das Spiel entschieden. Schalke hatte keine Antwort auf den Rückstand. Wille und Mut waren vorhanden, aber mehr als einige gute Zweikampfszenen und eine letzte Chance zu Beginn der zweiten Halbzeit kam dabei nicht mehr heraus.

Über Hildebrands Fauxpas braucht man nicht diskutieren. Auch sonst mag ich niemanden wirklich kritisieren. Chelsea ist für Schalke grundsätzlich zu stark, ähnlich wie München oder Dortmund, da muss ein Spiel fehlerfrei laufen. Zwei Auffälligkeiten möchte ich trotzdem noch anmerken.

Zum einen fand ich Christian Fuchs‘ taktisches Verschieben merkwürdig. Während das Pressing auf Schalkes rechter Seite mit Szalai, Prince und Draxler herkömmlich und durchaus erfolgreich funktionierte, zog sich Fuchs als Linksaußen bei gegnerischem Spielaufbau in die eigene Hälfte zurück. Szalai und Prince bedrängten den Ballführenden alleine und entsprechend weniger effektiv. Neustädter rückte dabei vor und versperrte den Weg durch die Mitte, ab ungefähr der Mittellinie. Anfangs hielt ich das für Fehlverhalten vom Österreicher, aber nach mehreren Wiederholung war klar, dass das so sein sollte. Gut funktioniert hat es nicht. In Zweikämpfen auf der defensiven Position agierte Fuchs mehrmals unglücklich, und Chelseas Spielaufbau lief über die Fuchs-Seite deutlich besser als über die Draxler-Seite.

Die zweite Auffälligkeit betraf Prince und dessen fehlende Spritzigkeit. Ohne nun Verschwörungstheorien schüren oder grundsätzliche Fragen zu seiner Verpflichtung aufwerfen zu wollen: Er machte auf mich schlicht keinen fitten Eindruck. Er ist ein kluger Kopf, weiß, wohin er wann zu laufen hat, damit hilft er dem Team defensiv. Aber beim schnellen Umschalten ging ein Pass auf ihn häufig verloren. Bei kurzen Antritten verlor er oft bereits auf den ersten Metern entscheidend an Boden. Schade. Gerade seine Art des Spiels lebt von einer gewissen Dynamik. Die fehlte gestern.

Schalke kann sich weiterhin aus eigener Kraft das Ticket fürs Champions League-Achtelfinale erspielen. Dies könnte schon mit einem Sieg in Bukarest gelingen, im schlechteren Fall hätte man, am letzten Spieltag dieser Vorrunde, in Gelsenkirchen ein Endspiel gegen Basel. Vergeigt man das, hat man es eben auch nicht verdient.



43 Kommentare zu “Toll bis Timo”

  1. Սաշա sagt:

    Kurzer Nachtrag: genau DIESEN Fußball will ich sehen, wie in diesen ersten fünf Minuten! WAHNSINN! Und was die Atmosphäre angeht: Sounds like Heimspiel!

  2. mika sagt:

    So, und jetzt kommt der nächste Artikel:

    Ohne Hildbrand und ohne Taktikumstellung nach dem 1. Gegentor gegen Chelsea!

  3. Bene sagt:

    Ich hätte eher gesagt: Mit Krampf und Hildebrand zur Niederlage.

    Schalke wurde mal wieder ausgechelseat. Dennoch – dank Bukarest-Sieg gegen Basel – eine gute Ausgangsposition.

  4. mika sagt:

    Trotzdem, alles in allem ist keinerlei spielerische Entwicklung zu sehen.
    Gegner wie Chelsea spielen nach einer Führung Ihren Stiefel runter – das war’s dann…..
    Wir können kein Spiel gestalten, kein Pressing oder Druck aufbauen. Es ist wie in einem „Wurmloch“ – die Zeit steht in der Ära Keller still.

    Ich frage mich schon lange, wieso im Transfermarkt unser Kader mit 184 Mio. als Drittstärkster bewertet wird. Das ist mir ein echtes Rätsel….

  5. Սաշա sagt:

    @Bene: Absolut! Alles in Ordnung, man hat es noch alles selbst in der Hand. Allerdings hat Bukarest die Führung noch verspielt(1:1 in der 90.+1). Macht trotzdem nichts. Gewinnen wir in Bukarest bei gleichzeitigem Sieg von Chelsea gegen Basel, sind wir durch.

    Schade, dass nach einem richtig guten Schalker Beginn mit Chancen auf die Führung und deutlichen spielerischen Verbesserungen so etwas passiert. Hätte mich wirklich interessiert, wie man sich geschlagen hätte, ohne diesen grob fahrlässig selbst verschuldeten Nackenschlag durch Hildebrand.
    Bitter auch, dass man Anfang der zweiten Halbzeit die Chance auf den Ausgleich hat und dann fast direkt im Gegenzug das 0:2 kassiert. Danach war klar, dass für uns nichts mehr zu holen ist.
    Chelsea gewinnt am Ende mal wieder locker zwei Tore zu hoch und hat sich wie schon im Hinspiel nicht mit großem Fußballruhm bekleckert. Aber das zeichnet diesen Club ja auch irgendwie aus…

  6. Bene sagt:

    War wohl ein Kicker-Liveticker-Fehler! Es wurde angezeigt, dass Bukarest in der Nachspielzeit statt den Ausgleich zu kassieren das 2:0 geschossen hat!

    Aber das ändert nicht viel daran, dass wir alles selbst in der Hand haben. Mein Wunsch ist ja, dass Basel gegen Chelsea verliert und wir gegen Bukarest gewinnen und dann ganz entspannt gegen Basel das Jahr ausklingen lassen können. Ansonsten reicht nach einer Niederlage gegen Bukarest (und gleichzeitigem Sieg von Basel gegen Chelsea) ja trotzdem ein Heimsieg im Dezember gegen Basel.

    Das sollte machbar sein, egal wie schalkig man sich zeigt.

  7. Marcel04 sagt:

    „An Idiot abroad“ – an diesen Titel einer Sendung musste ich beim 0:1 denken.
    Langsam schimmert auf Schalke das Stuttgarter Motto durch: „Viel wollen, wenig können“.
    Chelsea hat unseren momentanen Platz bestätigt: in der Zweiklassengesellschaft Bundesliga an der Spitze – der zweiten Klasse.
    Wenigstens ist das Erreichen der nächsten Runde noch drin, dank Rumänien.

  8. detlef sagt:

    Du bringst es auf den Punkt. Schalke ist nicht stark genug um Mannschaften wie Chelsea zu schlagen.
    Es hilft jetzt nicht zu jammern, denn immerhin kann man immer noch weiterkommen. Vielleicht schin an nächsten Spieltag.

  9. eakus1904 sagt:

    Schade,schade. Es sah bis zum Gegentor echt gut aus.
    Und irgendwie ist dieser Gedanke:“Mensch,da wäre doch was drin gewesen“ schlimmer,als wären wir absolut chancenlos gewesen!

  10. P.Howard sagt:

    Es bleibt dabei – Schalke ist momentan Teams mit diesem Niveau nicht gewachsen, das habe ich auch nicht erwartet.
    Die Anlaufschwächen Chelseas waren wohl eher der Rotation Mourinhos zu verdanken, der mit dieser Aufstellung auch demonstrierte, was er von den Erfolgschancen Schalkes hielt.
    Solch ein Torwartpatzer, so schmerzhaft er auch ist, kann immer und jedem passieren.

    Ich hoffe, dass wir uns in den nächsten BL-Spielen weiter verbessern und setze da speziell in der Abwehr auf die Rückkehr des „Koloss von Katerini“, dessen langes Fehlen ich auch direkt mit Schalkes Defensivproblemen der letzten Zeit in Verbindung bringe. Seine Klasse war anscheinend nicht zu ersetzen.

    Es geht weiter!

  11. tenkelberry sagt:

    Objektiv betrachtet waren wir chancenlos!

  12. derwahrebaresi sagt:

    objektiv betrachtet ist diese aussage falsch!

    nutzt der s04 eine der beiden guten chancen
    in der anfangsphase (jule + adam), geht das
    spiel ggf. anders aus.

  13. RWDJojo sagt:

    Schade! In beiden Spielen war Schalke nicht so schlecht wie das Ergebnis. In Summe gehen zwar beide Niederlagen in Ordnung, waren aber jeweils 1-2 Tore zu hoch.

    Boateng scheint mir auch außer Form zu sein bzw. wirkt nicht fit. Gestern war er in meinen Augen der schwächste Spieler auf dem Platz. Insbesondere im Spiel nach vorne war er nicht der erhoffte Dreh- und Angelpunkt, sondern viel zu oft Endstation.

    Nach dem Freistoß von Schürrle haben wir noch gewitzelt, dass Hildebrand in dieser Form klare Nummer 1 bei der WM sein muss. Naja, eine mögliche Nominierung hat er sich dann wohl ca 10 Minuten später verspielt. Andererseits glänzt ein gewisser Manuel aus München ja auch immer mal wieder mit krassen Aussetzern ;-) So ist eben Fußball, am Samstag noch der Sieggarant und 4 Tage später der Anfang vom Schalker Ende!

    Dank des Remis in Basel ist jedoch nicht viel passiert gestern. Lediglich Platz 1 (schade) und Platz 4 (juhu) dürften für Schalke in dieser Gruppe nicht mehr machbar sein.

  14. Ney sagt:

    10 rasante Anfangsminuten von uns, dann stand Chelsea sicher. Hildebrandts Patzer war zwar ärgerlich, aber früher oder später hätten wir uns auf andere Art das erste Gegentor gefangen. Exemplarisch das 2:0, ein Fehler im Mittelfeld und dann geht’s 1-2-3 und der Ball ist drin. Die 1 Chance in den 80 Minuten, die der Anfangshase folgten, reicht dagegen halt nicht aus.

    Ansonsten fand ich’s komischerweise einigermaßen ok, die Quote krasser Fehler scheint zu sinken. Die einzelnen Spieler und die Mannschaft als ganze ziehen aus den beiden Spielen sicher eine ganze Menge Erfahrung, aus der sie hoffentlich was Gescheites machen werden. Warum Prince so lahmt, ist allerdings ein Rätsel.

  15. malte sagt:

    Ich glaube nicht, dass das 1:0 so unausweichlich gewesen wäre. Auch wenn Chelsea nach 10 Minuten sicherer stand, nach vorne ist bis auf den Freistoß in der ersten Halbzeit nicht viel passiert. Ein 0:0 zur Pause wäre für Chelsea eigentlich glücklich gewesen und dann hätte die zweite Halbzeit auch anders ausgesehen.

    Dass man bei einem 0:1 etwas weiter aufmachen muss und sich dann einen Konter fangen kann, ist ja genau das, was man vermeiden wollte. Jetzt haben wir zwei mal gesehen warum.

    Na ja, hätte, wäre, könnte. Hilft ja alles nichts:). Zum Glück ist noch alles aus eigener Kraft drin.

  16. Cowboy sagt:

    Hmm… bis zum 1:0 war es wirklich ein ansehnliches Spiel, danach hat Chelsea sich nur noch hinten rein gestellt und auf Konter und Schalkes Fehler gewartet. Minimalsten eigentlich. Trotzdem gab es ja auch noch die ein oder andere Chance auf ein Törchen.

    Sicher, Hildebrand hat mit seinem kapitalen Bock die Niederlage eingeleitet, das weiß er selbst am besten. Ansonsten hat er wie ich finde ein gutes Spiel gemacht. Hildebrand würde für seinen Fehler selbst am liebsten im Boden versinken..

    Aber jetzt abhaken, Mund abputzen und weiter. Am Wochenende steht Werder Bremen auf der Agenda…

  17. klopenner sagt:

    Was ich nicht kapiere, ist, dass die Mannschaft regelmäßig den Kampfgeist und auch das Spielen aufgibt. Die ersten 15 Minuten waren wirklich richtig guter Fußball, wie man ihn in Chelsea spielen muss. Schnell, Facettenreich und kampfbetont. Hab Draxler selten gesehen, wie er so beherzt verlorenen Bällen nachgrätscht. Danach war dann der Anfangsdrang spürbar weniger. Ob das mit den vergebenen Chancen zu tun hat? Und mit dem super Freistoß von Schürrle und der genauso wunderbaren Parade von Hilde war plötzlich bei fast allen ein Köttel inne Buxe. Danach kam immer weniger und es schlichen sich die üblichen Fehlerchen und auch Böcke im Aufbauspiel ein.

    Sind wir so schnell so schlecht geworden, oder stand Chelsea nach der Anfangsviertelstunde einfach deutlich besser? Als Spieler muss ich doch gerade bei so einem Beginn selbst merken, dass da was geht. Warum reduziere ich dann den Aufwand nach so kurzer Zeit? Das geht nicht in meinen Schädel rein. Denn auch nach einem 1:0 ist nichts verloren. Gerade dann muss ich noch ne Schüppe drauf legen, aber mindestens so weitermachen wir zu Anfang.

    Dieses „Nachlassen“ sehen wir jetzt in jedem Spiel. Kann die Mannschaft nur 15-20 Minuten guten Fußball und Leidenschaft zeigen und gibt sie sich dann nach vergebenen Chancen, oder Rückschlägen selbst auf?
    Ist doch nicht so, als hätten wir in dieser Saison nach Rückständen noch nichts geholt. Im Gegenteil. Also doch Angst vor dem „großen“ Chelsea? Das meiner Meinung nach auch viel zu gut wegkommt mit 6 Punkten und 6:0 Toren in unseren beiden Spielen.

    Mund abputzen kann ich auch nicht mehr hören, lesen oder sonstwas. Dieses lahme Geschwätz wie „wir müssen aus unseren Fehlern lernen“, „Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt“. Es nervt einfach nur noch.

  18. francois04 sagt:

    Ich finde es total elegant….

    wie du lediglich mit einer „drei Worte“ Überschrift quasi eine komplette Spielanalyse abgibst!

    Und weil es so treffend formuliert ist, sollte vereinsseitig auch mal jemand die Konsequenzen ziehen.

    Timo Hildebrand ist nur mittelmaß. Er ist sicherlich nicht der schlechteste Torhüter in der Bundesliga, aber er ist ganz weit davon entfernt zu den besten zu gehören.

    Was mich an seiner Spielweise irritiert, das habe ich ihm auch schon einmal persönlich beschrieben und geschrieben. Dieser Lapsus ist eine unweigerliche Folge seiner Spieleröffnungen. Ich sitze in Block S4 und habe seine Unsicherheiten schon so oft gesehen. Gegen den BVB gab es auch solche Situationen. Sicherlich nicht mit dieser unmittelbaren Konsequenz eines Tores, es reicht aber immerhin, sich die Haare zu raufen.

    Ich bin kein Trainer, ich bin kein Manager und auch kein Aufsichtsratsvorsitzender. Ich bin einfach nur seit ewigen Zeiten treuer Fan, der einfach nur aufmerksam zuschaut und registriert. Und ich behaupte nun einmal, dass Timo Hildebrand unter den drei Möglichkeiten, die wir haben ….. nicht die optimalste Wahl ist.

    Und wenn die anderen beiden Torhüter im Ansehen der Verantwortlichen des Vereines scheinbar noch weniger Qualität aufzuweisen haben, dann muss man sich fragen: Warum war Unnerstall mal die Nummer 1 und warum wurde Fährmann wieder zurück geholt, wenn sie scheinbar „unseren“ Ansprüchen nicht genügen?

    Und beide sind noch keine 34 (Hildebrand) Jahre alt.

  19. derwahrebaresi sagt:

    @fährmann (u.a.) = konsolidierung :-)
    der war seinerzeit m.e. ablösefrei

  20. #Link11: Ruhrpott 0-2 London | Fokus Fussball sagt:

    […] in der Champions League, findet der kicker. Dabei sah es bei beiden gar nicht so schlecht aus: Der Königsblog sah seine Knappen gegen den FC Chelsea auf gutem Weg, bis Timo Hildebrand patzte (wer’s nicht […]

  21. Claus sagt:

    Wenigstens hat es Hilde nun geschafft eine Internet-Berühmtheit zu werden, auch in englischsprachigen Foren. It goes viral wie man so schön sagt….

    http://imgur.com/gallery/TeDlmR9

  22. Cowboy sagt:

    Wobei es mich schon wundert, dass sich ausgerechnet die Engländer darüber lustig machen. Die haben doch seit Jahrzehnten keinen gescheiten Keeper hervorgebracht :-\

  23. Stephan sagt:

    Ich finde, dass ein Lars Unnerstall die Abwehr seinerzeit noch mehr verunsichert hat. Timo ist von den drei TW eindeutig die Nr. 1! Allerdings würde mich die aktuelle Form von Fährmann interessieren…

  24. Grünter sagt:

    Hallo
    Ich frage mich warum wir in jedem Spiel taktische Defizite offenbaren.
    Klar liegt es nahe die Ursache beim Trainer zu suchen und der hat dafür letztendlich die Verantwortung.
    Allerdings hat uns Buyern doch auch unseren Videoanalysten abgeworben…
    Wurde dieser überhaupt ersetzt? Oder müssen wir erst wieder jemanden neu ausbilden?
    Vielleicht hat ja jemand darüber ein paar Informationen.

  25. der grafschafter sagt:

    schade. casillas muss kommen, so schnell als möglich.
    sorry , hildebrand.

  26. Frankblauweiss sagt:

    „schade. casillas muss kommen, so schnell als möglich.
    sorry , hildebrand.“

    Woher die Kohle nehmen? Umsonst gibt es den nicht und Gehalt braucht er auch. Vielleicht wäre Leihbasis eine Option, aber alles egal. So eine Gurke wie dem Hildebrand gestern kann „fast“ Jedem passieren. Aber wir haben das Glück, das uns laufend solche Klopse passieren, halt in der Mehrzahl im Aufbauspiel in Überzahlsituation vor des Gegners Kasten und dann klingelt es wieder daheim.
    Der Spielbeginn gestern ließ sich so schlecht nicht an und mehr Konsequenz vor Cech hätte dem Spiel einen anderen Verlauf gegeben, da bin ich mir sicher. Aber leider kommt es nicht dazu, das mal zu erleben in dieser Saison.
    Was tun? Jetzt ist Tönnies dran, dem Kader inklusive allen Betreuern mal Licht ans Fahrrad zu machen,die „so schlecht waren wir doch nicht“ Sprüche fangen an zu nerven.
    Bin gespannt auf die Entwicklung bis zum letzten Vorrundenspiel gegen Basel.

  27. Malte sagt:

    Die Gerüchte um Casillas sind doch Blödsinn. Der findet genug Vereine die ihm das fünffache von dem zahlen was er hier bekommen könnte. Und jetzt im Winter kommt eh kein neuer Torwart, warum auch?
    Wir spielen die Saison mit Hildebrand zu Ende und dann kommt jemand aus der Kategorie Zieler/Baumann. Bestenfalls!

  28. Սաշա sagt:

    Bestestestenfalls. Ich sehe nämlich bereits die Mondpreise auf uns zukommen, die von deren jeweiligen Vereinen schon nach dem Neuer-Abgang aufgerufen wurden und damals wie heute bin ich bei Heldt, dass man trotz unserer unterdurchschnittlichen Torhüter nicht jeden Preis bezahlen sollte.

    Das gilt selbstredend auch für Casillas. Wenn Real nicht mindestens diesen Renaldo mit draufpackt, brauchen die gar nicht erst mit uns verhandeln. ;)

  29. Schalkeraustübingen sagt:

    Tag auch,
    also ich finde mal sollte bei allem Hilde-Bashing auch bedenken wie er a) kurz vorher das Ding vom Schürrle aus dem Winkel gekratzt und b) danach auch wieder gut gehalten hat.
    Klar hätte uns unser ehemaliger Keeper der jetzt irgendwo kurz vor Italien spielt diesen Klops „NIEMALS“ beschert (Ironie wieder aus) aber wir haben nunmal 3 Keeper die nicht ganz vorne dabei sind.
    Wie dem auch sei, er hat abgesehen von der Situation seinen Job gemacht und dafür sollten wir ihn respektieren und nicht in die Pfanne hauen.
    Oder ist das bei uns Schalkern jetzt auf einmal ok ?

    Ich behaupte einfach mal, dass wir sowieso verloren hätten weil Chelsea einfach kaltschnäuziger war. Wir brauchen einfach zu viele Chance um die Bude mal zu machen (ist ja auch in der Liga so).
    Bukarest und Basel hauen wir weg und dann kriegen wir im Achtelfinale Real, dann kann der gute Iker mal sehen ob es ihm auf Schalke gefällt :-)
    Glück Auf !

  30. Cowboy sagt:

    @Schalkeraustübingen: +1!

    Hab ich oben ja auch schon mal geschrieben, dass Hildebrand mMn einen guten Job gemacht hat, bis auf diesen einen Klops. Und ähnliches habe ich bei anderen Torhütern auch schon gesehen. Selten zwar, aber es kommt vor.

    Davon ab, dieser Shitstorm auf allen Kanälen ist dem Selbstvertrauen unserer Nr. 1 sicherlich nicht zuträglich.

  31. Grieche sagt:

    „Das wird Timo nicht runterziehen. Mit 34 hat er eine wahnsinnige Erfahrung.“
    Kann jemand dem Keller mal das w-Wort verbieten?

  32. Carsten Siegfried sagt:

    leider gewinnt man keine Spiele mit „wenn wir aber getroffen hätten“
    unsere Chancenverwertung ist einfach nur zum ko..en!

  33. Ney sagt:

    Tja, Chelsea 3 Tore aus 4 Chancen,
    Schalke 0 Tore aus 4 Chancen.

    Zieler soll übrigens zu teuer sein.

  34. Carsten sagt:

    Die Chancenverwertung in der Champions League

    Platz 19: Schalke 04 – 32 Torschüsse – 4 Tore – Quote: 12,5 Prozent

    immerhin…. hurra…. Platz 19 von 32

  35. Rjonathan sagt:

    Habe das Spiel nicht sehen können. Aber mir fällt auf: unter „20-40 Minuten reichen nicht gegen XY“ lassen sich eigentlich alle Niederlagen gegen Spitzenmannschaften aus den letzten Spielen zusammenfassen. Und: 20-40 Minuten reichen gegen Braunschweig, Hertha. Dass ist wohl die Grenze (neben der Chancenverwertung) zwischen der internationalen Spitze und uns.

  36. andres sagt:

    ich halte die casillas debatte für quatsch
    können wir uns eh nicht leisten
    ausserdem bräuchten wir dann auch neue ersatztorhüter, weil lars und ralf dann keine püerspektive mehr hätten und gehen würden
    wir müssen aber junge spieler aufbauen, denn auch ein cassilas wird in nicht all zu vielen jahren in den ruhestand gehen wollen oder müssen

  37. Carsten sagt:

    das Gerede um Casillas sehe ich auch eher mit Skepsis, da er „wenn“ Schalke die Gruppenphase überstehen sollte nicht CL spielberechtigt ist! und würde er tatsächlich kommen um „nur“ Bundesliga zu spielen?

    um Lars und Ralle mach ich mir keinen Kopf… Lars kann meinetwegen verkauft werden und Ralle sollte ein guter 2. Torwart sein

  38. Torsten sagt:

    n‘ Abend. Ich muss mich derzeit ein bisschen rar machen. Ich ziehe gerade um, da bleibt wenig Zeit generell, Online-Zeit per se. Offline gibt es allerdings auch viel zu entdecken. Heute in der Süddeutschen zum Beispiel, einen Text von Raphael Honigstein. Hier zwei Auszüge …

    „Ich kannte den Torhüter aus seiner Zeit in Spanien und Portugal“, sagte Mourinho ungerührt, „wir wussten auch, dass Schalke im Spielaufbau hinten sehr langsam ist.“ Eto’o bestätigte, dass ihn sein Coach immer wieder zur Attacke auf den Keeper gedrängt hatte.

    und

    Der Verein, das war die betrüblichste Erkenntnis des nasskalten Abends, hat sich in dieser Saison an die hohe Fehlerfrequenz und Anfälligkeit gewöhnt. […] Seit Schalke 04 vor knapp einem Jahr den FC Arsenal 2:0 auf der Insel besiegte und die Hoffnung nährte, zum dritten Bundesligisten von europäischem Format erwachsen zu können, hat sich die Mannschaft kontinuierlich zurückentwickelt. Warum das Team ein vergleichbares Leistungsniveau nicht mehr erreicht, wollte Heldt nicht diskutieren; ihm war die „Frage zu doof“. Es sei zwar „legitim, so zu denken“, fügte der Sportdirektor hinzu, „aber bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich das nicht beantworte“. Vielleicht müssen das demnächst einmal andere Instanzen im Verein klären.

    Der Rückblick auf Arsenal erinnerte mich gleich an Սաշաs Vergleich zu den letztjährigen Derbys und der gleichen Feststellung der Rückwärtsentwicklung.

  39. Ney sagt:

    Aufstellung beim 2:0 bei Arsenal

    Unnerstall
    Uchida Höwedes Matip Fuchs
    Höger Neustädter
    Farfan Holtby Afellay
    Huntelaar

    Einwechslungen:
    46. J. Jones für Höger
    65. Barnetta für Holtby
    88. Marica für Huntelaar

  40. Stephan sagt:

    „Am Ende des Tages….“ Ich kann es nicht mehr hören! Haben denn alle Bundesliga Clubs und AG’s denselben Rhetoriklehrer. Fällt das nur mir auf, oder guck ich zu viel Sky Sport News HD? Gehört hier zwar nicht hin, musste ich aber mal los werden!

  41. Lutt sagt:

    Bild: Aber Keller sieht`s etwas anders: „Wir müssen schneller agieren. Doch Rückpässe gehören immer dazu, sind nicht das große Problem.“
    Das sehe ich anders, Herr Keller…

  42. Steffen sagt:

    Die großen Teams müssen gegen Schalke nur die ersten 15-20min überstehen (auf Draxler und Meyer auspassen – Boateng ist athletisch und vom Knie her im Eimer), dann 2 Warnschüsse abgeben und anschliessend den Stiefel konzentriert runterspielen. Gegen ne gute Defensive richtet Königsgrün einfach nichts an.

  43. Stephan sagt:

    Schon auffällig wie viele Kreuzbänder in letzter Zeit reißen! Überlastung?! Btw: Könnte man Santana jetzt nicht mit Gewinn in der Winterpause zurück transferieren?

Schreibe einen Kommentar