Schalkes Maulwurf-Problem

Bleibt Jens Keller, kommt Thomas Schaaf oder ein anderer, im Winter, im Sommer, nie?

Man weiß es nicht und es ist müßig, das zu diskutieren. Zeitungsmeldungen wechseln sich mit Dementi des Clubs ab, um ein Bild zu bekommen ist zuviel Interpretation nötig.

Der Verein hoffte, über Wochen bei der Aussage bleiben zu können, erst das Nürnberg-Spiel abwarten zu wollen, und scheint sich zu wundern, dass Zeitungen trotzdem täglich über Schalke 04 berichten. Das ist ihnen nicht vorzuwerfen, das ist ihr Geschäft. Schlimm ist, wenn Interna an Zeitungen gelangen, deren Veröffentlichung dem Verein schaden.

Drei Gründe sollen nach Informationen unserer Redaktion dafür ausschlaggebend sein:

1.) Die Schalker Verantwortlichen haben Zweifel, dass Schaaf sofort erfolgreich bei Königsblau arbeiten wird.

2.) Die Finanzen! Schalke fährt einen strikten Konsolidierungskurs. Schaaf würde ein deutlich höheres Gehalt als Keller beziehen, zudem müsste der aktuelle Schalker Trainer abgefunden werden.

3.) Unter Schaaf haben beim SV Werder Bremen in 14 Jahren nur wenige Talente den Sprung in den Profi-Kader geschafft. Das ist den S04-Chefs wichtig.

… schreiben die RuhrNachrichten heute und begründen damit, weshalb Jens Keller (angeblich) weitermachen soll und die von eben dieser Zeitung als fast perfekt gemeldete Schaaf-Verpflichtung (angeblich) nicht stattfindet.

Das ist für Schalke 04 absolut geschäftsschädigend! Das lässt Jens Keller als einen Trainer dastehen, der nur bleiben darf, weil er billig ist. Das kritisiert bereits vorab jede mögliche spätere Verpflichtung von Thomas Schaaf, kritisiert den Meistertrainer grundsätzlich. Das lässt Schalke 04 wie ein Irrenhaus dastehen, in dem niemand weiß wofür noch wie viel Geld zur Verfügung steht. Und wenn „der Verantwortliche“ Horst Heldt mit Thomas Schaaf verhandelt haben sollte, und nun „die Verantwortlichen“ Zweifel an dieser Wahl haben, enteiert das auch noch den Manager.

Intern darf so was so entschieden werden. In der Zeitung darf so was niemals zu lesen sein.
Wer daran schuld ist, gehört von Schalke 04 verklagt.



78 Kommentare zu “Schalkes Maulwurf-Problem”

  1. Philipp sagt:

    Jop, aber halt auch typisch Schalke!!

  2. eppinghovener sagt:

    Ich verstehe immer noch nicht, warum du die Möglichkeit dass das eben nicht internas sind, sondern Erklärungsversuche der Ruhrnachrichten, völlig außer Acht lässt.
    Zugegeben, wäre nicht das erste mal dass irgendwo Infos durchsickern, in den letzten Jahren ist das aber wirklich selten passiert.

    Zudem kommt mir das ganze komisch vor, der Aufsichtsrat, der seit je her zu allem immer freundlich nickt, fährt jetzt auf einmal dem Vorstand in die Parade?

    Und, was ich an den Gründen am lächerlichsten finde, wer – neben Tuchel – stand denn in den letzten Jahren dafür junge Spieler zu integrieren, wenn nicht Schaaf?

    Aber eventuell verstehe ich deinen Schlussatz ja auch falsch und du verlangst dass Schalke die Ruhrnachrichten verklagt. In dem Falle würde ich dir zustimmen. Das sowas – egal ob wahr oder unwahr – absolut nicht abgedruckt werden darf, da bin ich sowieso voll bei dir.

  3. peterausge sagt:

    Bleibt noch zu klären, ob die angegebenen Gründe tatsächlich der Wahrheit entsprechen.

  4. Björn04 sagt:

    Wenn man sich den Hühnerhaufen, der sich „Vereinsvorstand“ schimpft mal so anguckt liegt für mich die Vermutung dass die da wirklich so „arbeiten“ leider gar nicht so fern.
    Aber nach 10-15 Jahren wird „der Fisch stinkt vom Kopf“ natürlich auch langweilig und die große Mehrzahl der Vereinsmitglieder wählt ja doch immer wieder die gleichen Deppen…

  5. Christian sagt:

    @Torsten

    Du beklagst die Spekulationen und beteiligst dich selbst?!
    Respekt das ist schon mehr wie schizophren.

    Woher weiß du das „Interna“ an die Medien gegeben wurden?
    Weil es die Medien so schreiben?
    Nachrichten mit „Quellenschutz“ ja ne ist klar.

    Warum „schämst“ du dich als Schalker wenn eine Zeitung
    versucht auf billige Art und Weise mediale Aufmerksamkeit
    zu erreichen? (Das ist ihnen nicht vorzuwerfen, das ist ihr Geschäft)
    Der betroffende Ex Trainer aus Bremen könnte das Thema am
    schnellsten beenden, ein Dementi und das Mediending ist tot.

    Kurz zu den von dir skizzierten 3 Punkten:
    1)Das gilt für jeden anderen neuen Trainer auch!
    2)Auch hier denke ich das fast alle anderen Trainer teurer sind.
    3)Kann ich mangels Fakten nicht beurteilen, aber selbst ein Magath
    hat Talente wie Matip und Draxler gefördert.

    Wenn das Allerweltsgeschwätz „Interna“ sind, naja ….

  6. P.Howard sagt:

    Ich bin geneigt eppinghovener Recht zu geben.
    Für Medien, die schnell und günstig Schlagzeilen produzieren wollen, gibt Schalke momentan leider ein leichtes Ziel ab.
    Was die so schreiben könnte einen ja eigentlicht egal sein, aber was dabei mit dem Menschen Keller veranstaltet wird ist grauenhaft. Einfach ekelerregend.
    An seiner Stelle würde ich sofort die Konsequenzen ziehen und mich zumindest krank melden.
    Die Aussendarstellung Schalkes ist auf einem Tiefpunkt – wie Torsten sagt: ein Irrenhaus.

  7. Jochen sagt:

    Die RuhrNachrichten lese ich schon lange nicht mehr, diese Zeitung ist die Hauspostille des Vereins aus der verbotenen Stadt, da darf man nicht so viel darum geben. Wenn dieses Blatt unserem Verein schaden kann, dann machen die das auch.

  8. Basti sagt:

    Ich muss auch ganz klar sagen, dass ich es wie eppinghovener sehe. Die Ruhrnachrichten versuchen mit billigen Argumenten ihre eigene Falschmeldung zu korrigieren. Das der schalker Aufsichtsrat Internas veröffentlicht hat ist genauso ein Gerücht wie das mit Schaaf überhaupt verhandelt wurde. Das man diesen Artikel in der Form keinesfalls tolerieren darf ist unumstritten.

    Als nächstes muss ich sagen, dass der Satz „Das ist ihnen nicht vorzuwerfen, das ist ihr Geschäft“ mir arg Bauchschmerzen macht.
    Wenn man mal an Keller denkt, kann ich nur sagen, dass der Fall Enke scheinbar schon wieder aus vielen Hinterköpfen verschwunden ist. Die Presse darf kein Alibi für Narrenfreiheit erhalten.

  9. Dieter Prange sagt:

    Da kann man nur neidvoll nach Dortmund schauen. Geiler Vorstand, geiler Trainer. Ein Tönnies im aktuellen Sportstudio wäre undenkbar, der Watzke war glaub ich schon 2mal da und es kann natürlich nur einen Kloppo geben.
    Geil wie der immer so an der Seitenlinie tobt und sich ärgert oder freut!
    Und ich liebe Typen wie kevin Großkreutz, durch und durch Dortmunder. Tja,
    und was soll ich zu Schalke sagen? Worauf kann ich da stolz sein? Blau-weiß auf die Welt gekommen (manchmal leider…aber ich kann nicht anders)krieg ich echt das kalte Kotzen wenn ich seh was da abgeht momentan. Jens Keller wird wie die Sau durch Dorf getrieben-ich hoffe er hat eine stärkere Psyche als Robert Enke-schlimmer als im Mittelalter.
    Wer immer da die Maulwürfe sind,Medien Manager Vorstand, die gehören geteert und gefedert, einfach eine Sauerei. Ich schäme mich Schalker zu
    sein. Und ich möchte eine Lanze FÜR Jens Keller brechen. Du bist zwar nicht Kloppo, aber ich danke Dir für Deine ehrliche und tolle Arbeit.
    Bitte mehr Kontinuität und Nachhaltigkeit auf Schalke!

  10. KönigsblauMS sagt:

    In (auf) Schalke
    um Schalke
    und um Schalke herum …
    Wenn dieser Vorgang ein Novum wäre, könnte man noch kopfschüttelnd darüber schmunzeln. So ist es leider mal wieder zum Wegschämen. Munter bleiben!

  11. holzboy 04 sagt:

    Wer schadet wem,
    die Manschaft ,dem Trainer
    der Trainer ,der Manschaft
    der Vorstand dem Trainer ,der Manschaft,
    die Fans ,dem Verein ,der Manschaft,dem Vorstand.

    Kindergarten, Fakt ist ,Trainer fühlt sich wohl(warum ?),
    Vorstand weis nicht links und rechts,(warum ,wer hat
    die Manschaft zusam.gestellt).

    Es ist bald Weihnachten und ich habe nur einen
    Wunsch ,einen anderen Fußball,von mir aus auch von Platz 12
    aus.
    Ein weiter so , mir graust es.
    Ich wünsch uns was!

  12. Carsten Siegfried sagt:

    naja… könnte Schaaf dem S04 wirklich weiterhelfen… ich glaube es eigentlich auch nicht!

    und das der Keller wahrscheinlich im Moment die billigere Alternative ist und von Anfang an war … dazu braucht man keine INTERNA

    das ein für mich Wunschtrainer wie der Andre Villa Boas (zufällig gerade entlassen) erheblich teurer würde ist doch auch klar…. und das Schalke seinen strikten Konsolidierungskurs weiterführen will betet Peters bei jeder Gelegenheit rauf und runter

    also insgesamt braucht ein Beschäftigter der Ruhrnachrichten keine Interna um das zu schreiben was er schreibt… er kann eh schreiben was er will, weil die Bild immer ein Tacken schneller war und schon vorher bekannt gab das der Schaafvertrag schon fertig zur Unterschrift da liegt!

    nun sind alle, die Keller schon bei der U23 oder sonst wo gesehen haben die blöden und der Clemens denkt sich…. die Saison is eh hin… also können wir auch bis zum Sommer warten! in der Hoffnung das irgendwie in dieser gewürgten Saison irgendwie der 4. Platz „Real“ wird!

    In Andacht und Zwiesprache mit dem heimgekehrten Ala des Öfteren besprochen und beschlossen!

    Glück auf

  13. 53bast1an sagt:

    Dem ist nix hinzuzufügen :/

  14. Uwe sagt:

    Dieter Prange: Bis auf dein Bekenntnis zu Jens Keller kann ich alles unterschreiben! Man kann wirklich neidisch werden, wenn man sich die sportliche und wirtschaftliche Entwicklung des BVB anschaut. Die standen wirtschaftlich noch mehr unter Druck als wir. Sportlich haben sie auch eine echt schwere Phase hinter sich. Und jetzt?
    Ich weiß auch nicht, woran man dieses seit Jahren andauernde Chaos festmachen kann. Die Einzige Konstante in diesem Reigen ist Tönnies. Liegt es an ihm? Sind es die bekloppten, ungeduldigen Fans die immer lauthals nach der Schale schreien? Ist es eine Kombination aus beidem?

    Als Hotte Manager wurde, hatte ich eine Zeit lang die (begründetete?) Hoffnung, dass der S04 so langsam in ruhige Fahrwasser kommt. Aber wirklich besser ist es nicht geworden. Naja vielleicht ist es finanziell besser geworden. Das kann ich nicht beurteilen. Aber die sportliche Konstanz (und damit meine ich nicht nur die Leistung der Spieler) ist wieder futsch.
    Ein Jammer!

  15. Chris sagt:

    Trainerdiskussionen kriegen immer eine Eigendynamik. Die vermeldeten drei Gründe können auch wichtigmachende Informationen von jemandem sein, der selbst gar keinen wirklichen Einblick hat. Keller sagt nicht zu Unrecht immer wieder, dass es die Medien sind, die den Druck aufbauen.

    Jetzt haben wir eine „lame duck“ als Trainer, er ist bei Misserfolgen sofort angezählt und verliert mit dem Ende der Laufzeit immer mehr an Autorität. Retten kann uns nur eine tolle Rückrunde, bei der sich schnell abzeichnet, dass wir den 4. oder 3. Platz erreichen können. Ansonsten – mein Tipp – kommt Büskens irgendwann und macht es bis Saisonende.

    Als Manager und Präsident wäre es am besten, zum Trainerthema grundsätzlich gar nichts zu sagen, bevor die Tinte trocken und alle Beteiligten informiert sind. Grundsätzlich nicht. Nie. „So etwas kommentieren wir grundsätzlich nicht.“ Immer wieder. Dieser Satz. Aber das würde unser Präsident wohl nicht aushalten.

  16. herrsenf sagt:

    Normalerweise bin ich ja häufig der Meinung vom Torsten, hier gibt es bei mir so grossen Wiederspruch, dass ich sogar schreibe. Warum gibt es einen Maulwurf? Lebend in der weiss-blauen Diaspora, hatte ich oft genug mitbekommen was es heißt dem Tratsch ausgeliefert zu sein. Objekt der fantastischen Gedanken einiger Journalisten. Eigentlich ist es eine Auszeichnung Gegenstand wildester Spekulationen zu sein. Normalerweise ist das nur der FCB, und den haben wir ja erst letzte Woche geschlagen :-). Lieber mal den Ball flach halten und hoffen, dass auch diesmal das gleiche überraschende Verhalten wie beim Boatengwechsel an den Tag gelegt wird. Lass die anderen reden, Du S04 handle.

    Servus

  17. ExilDynamo sagt:

    @Dieter Prange:

    Ich schäme mich Schalker zu sein.

    Das kann ich nun überhaupt nicht verstehen!
    Wieso denn?
    Bloss, weil die Zeitungen so etwas schreiben?
    Von Vereinsseite kam NICHTS zu diesem ganzen Kladderadatsch!
    Nicht einmal der Name Schaaf wurde ins Spiel gebracht.
    Nur medialer Zirkus.
    Neulich war hier im Blog mal eine Liste verlinkt, die alle verfügbaren Trainer enthielt.
    Theoretisch hätte die Zeitung jeden Namen aus dieser Reihe nehmen und genauso vermarkten können wie den Namen Schaaf.
    Zum Schämen sehe ich überhaupt keinen Grund – höchstens für die Pfiffe gegen die eigene Mannschaft.
    Aber das wurde hier auch schon zur Genüge erörtert…

  18. Malte sagt:

    @ eppinghovener

    „Nach Informationen unserer Redaktion“ steht in den allermeisten Fällen für Interna. Spekulatius kann man auch verpacken, ohne sich unnötig aus dem Fenster zu lehnen. Dass es keinen Maulwurf gibt ist nach all den Meldungen extrem unwahrscheinlich.

    Die Punkte eins und zwei sind relativ harmlos, denn dass Schaaf mehr verdienen würde als Keller ist keine Überraschung, und dass er eher nicht als Feuerwehrmann geeignet ist, würde ich jetzt auch nicht als rufschädigend sehen.
    Der dritte Punkt ist aber schon übel, da in ich bei Torsten. Das dürfte einen zukünftigen Schalke-Trainer Schaaf beschädigt haben und sogar unabhängig von einem Schalke-Engagement bleibt etwas hängen.

  19. Charles sagt:

    Ich halte Jens Keller für keine billige Lösung. Immerhin hatte er genug Arsch in der Hose, sich das hier anzutun.Um unsere Jugend zu etablieren und in die Profis zu holen, brauchts einen Trainer der sie kennt.Mit all unseren Verletzten und den Improvisationen, die wir durchleiden mussten, kann man nur bedingt eine stabil eingespielte Mannschaft erwarten.Allerdings hätte man von oben erwarten können, das sie diese Politik mit eiserner Hand durchzieht und seine Exekutive, den Trainer, nicht durch vorsichtige Äusserungen im Regen stehen lässt und ihn stückchenweise von windigen Reportern demontieren lässt.

  20. Rjonathan sagt:

    @eppinghovener
    Also das sehe ich jetzt wirklich nicht, dass Schaaf ein herausragender Jugend-Förderer wäre. Der einzige bekanntere Spieler den er meines Wissens aus der Jugend hervorgebracht hat ist Hunt. Kruse hat man seinerzeit nach ablösefrei Pauli ziehen lassen. Der Rest ist kaum BL-Mittelmaß (Hartherz, Füllkrug, Bargfrede, Diekmeier). Sonst war da nichts. Das ist schon außerordentlich wenig, wenn man es mit vielen anderen Vereinen vergleicht.

  21. Maddin sagt:

    @Dieter prange

    Was für ein Scheiss!
    Der Fatzke ist ein genauso ekelhafter Populist wie unser Clemen. Der Erfolg der letzten Jahren lässt halt kKritik nur schneller verstummen. Der haut so häufig so dämliche Aussagen raus (angebliche Kaderkosten, lewandowski-Theater, Derby-Anheizer…) dass man kotzen möchte. Ein selbstgerechtes A****** vor dem Herren!
    Und den Pöhler find ich grundsätzlich albern. Größtenteils auch nur Show und Pose.
    Aber wer Erfolg hat, der hat halt recht. Würden wir zweimal Meister wäre Keller halt das schnittige Rolemodel. Die tolle Kloppo schmiert in Lüdenscheid übrigens gerade nachhaltig ab. Word!

  22. Torsten sagt:

    Ich verstehe immer noch nicht, warum du die Möglichkeit dass das eben nicht Interna sind, sondern Erklärungsversuche der Ruhrnachrichten, völlig außer Acht lässt.

    Wer tatsächlich glaubt, ein Journalist würde sich hinsetzen und sowas frei erfinden, weil er sonst gerade nichts Besseres zu schreiben hat, dem ist natürlich nicht zu helfen. Drei von einander unabhängige, konkurrierende Zeitungen haben sowohl zu Thomas Schaaf, als auch zur Aufsichtsratsentscheidung zueinander passende Texte veröffentlicht. Texte, die als zueinander passend zu identifizieren sind, wenn man auf die Konjunktive und sonstige Relativierungen achtet, und nicht nur die Schlagzeilen gegenüberstellt. Wer da an eine große Verschwörung böser Medien glaubt, mit dem erübrigt sich jede Diskussion, dagegen kann man nicht argumentieren.

    Bleibt noch zu klären, ob die angegebenen Gründe tatsächlich der Wahrheit entsprechen.

    Das ist mir an dieser Stelle egal. Dass das so nun in der Öffentlichkeit steht, ist schlimm genug.

    Du beklagst die Spekulationen und beteiligst dich selbst?!
    Respekt das ist schon mehr wie schizophren.

    Ich beklage die Spekulationen nicht. Dass spekuliert wird ist vollkommen normal, Schalke 04 interessiert die Leute. Was nicht sein darf ist, dass Diskussionsinhalte aus einer Aufsichtsratssitzung an die Öffentlichkeit gelangen. Mit den oben dargestellten Begründungen nehmen Keller, Schaaf und Heldt schaden, somit auch der gesamte FC Schalke 04.

    Der betroffende Ex Trainer aus Bremen könnte das Thema am schnellsten beenden, ein Dementi und das Mediending ist tot.

    Eben. Aber es ist nun mal kein „Mediending“, und Thomas Schaaf hat nicht zu dementieren.

    Wenn dieses Blatt unserem Verein schaden kann, dann machen die das auch.

    Das hake ich mal als Schalker Verfolgungswahn ab. Vermutlich ist die WAZ auch böse, Bild sowieso.

    Als nächstes muss ich sagen, dass der Satz “Das ist ihnen nicht vorzuwerfen, das ist ihr Geschäft” mir arg Bauchschmerzen macht. Wenn man mal an Keller denkt, kann ich nur sagen, dass der Fall Enke scheinbar schon wieder aus vielen Hinterköpfen verschwunden ist.

    Verbunden mit dem Halbsatz zuvor, auf den Dein Zitat Bezug nimmt, lautet mein Text: „dass Zeitungen trotzdem täglich über Schalke 04 berichten. Das ist ihnen nicht vorzuwerfen, das ist ihr Geschäft.“ So ist das, denke ich. Mal ganz abgesehen davon, dass Du ja offensichtlich auch an die Erfindung von Meldungen durch mehrere Journalisten gleichzeitig glaubst und damit für Dich die „Schuldfrage“ geklärt ist, bleibt doch die ganz grundsätzliche Frage: Wieviel Kritik darf überhaupt geäußert werden? Darf überhaupt Kritik geäußert werden? Wo ist die Grenze? Wer legt die fest? Auf Enke zu verweise ist ebenso populistisch wie fehl am Platz, denn Robert Enke war krank. Antworten auf die besagten Fragen zu finden ist sehr viel schwieriger und geht wesentlich weniger locker von der Hand.

    und das der Keller wahrscheinlich im Moment die billigere Alternative ist und von Anfang an war … dazu braucht man keine INTERNA

    Es geht nicht um die Tatsachen als solche, es geht um die Information, welche Gründe dazu geführt haben, dass der Aufsichtsrat dem Vorstand die Entscheidung vermiest hat. Dabei ist das finanzielle Argument das kleinste und das wichtigste zugleich: Das Kleinste, denn das kann man immer oder nie anführen, denn natürlich kostet jede Veränderung Geld. Das Wichtigste, weil es die einzige Stellschraube für den Aufsichtsrat ist! Jedes Geschäft mit einem Volumen von mehr als 300.000 Euro muss beim FC Schalke 04 vom Aufsichtsrat abgenickt werden. Hiermit setzte sich der Aufsichtsrat gegen Heldt durch. Dass es nun heißt, AR und Vorstand haben gemeinsam so entschieden, ist klar und richtig, wird eben nur durch den oben genannten Beitrag beschädigt.

    Als Manager und Präsident wäre es am besten, zum Trainerthema grundsätzlich gar nichts zu sagen, bevor die Tinte trocken und alle Beteiligten informiert sind. Grundsätzlich nicht. Nie. “So etwas kommentieren wir grundsätzlich nicht.” Immer wieder. Dieser Satz.

    Da bin ich so ziemlich genau gegenteiliger Meinung. Meines Erachtens muss Schalke vesuchen, die Medien derart zu versorgen, dass man die Inhalten einigermaßen lenkt. Das „nichts mehr sagen“ versuchte man in der letzten Rückrunde und hat es nicht geschafft, auch aktuell sollte es stets heißen „man analysiert nach dem Nürnberg-Spiel“ und es hat auch zu keiner Ruhe geführt.

    “Nach Informationen unserer Redaktion” steht in den allermeisten Fällen für Interna. Spekulatius kann man auch verpacken, ohne sich unnötig aus dem Fenster zu lehnen. Dass es keinen Maulwurf gibt ist nach all den Meldungen extrem unwahrscheinlich.

    Wattersacht, der Malte.

    Ich halte Jens Keller für keine billige Lösung. Immerhin hatte er genug Arsch in der Hose, sich das hier anzutun.

    Billig war hier natürlich auf das Gehalt bezogen. Jens Kellers Gehalt muss so oder so gezahlt werden, das eines neuen Trainers käme S04 zusätzlich. Auch das Gehalt als solches dürfte bei Rookie Jens Keller niedriger angesetzt sein als das eines erfahrenen (Meister-)Trainers.

  23. McP sagt:

    Ich habe mich nicht durch die Zeitungen gewühlt. Aber wenn verschiedene Medien das Gleiche berichten, verstärkt das meine Meinung, dass es keinen Maulwurf im eigentlichen Sinne gibt. Dieser würde doch selektiver Informationen durchstecken. Auf Schalke spielen mehrere Personen über die Medienbande. Manchmal lassen sie sich namentlich zitieren und manchmal nicht. Auffällig ist, dass es auch immer nur sportliche Internas sind. Bei den Finanzen halten alle dicht. Für mich bedeutet das, dass es niemanden bei Schalke gibt, den die Medien bei Bedarf anzapfen können. Es sind Informationen, die freiwillig weitergegeben oder platziert werden.

    Keine Ahnung, ob es der Plan war oder jemand nur seine Eitelkeit gepflegt hat, aber Schaaf würde damit verbrannt sein. Wenn da jetzt keine Nägel mit Köpfen gemacht wurden, würde der Name innerhalb des nächsten Halbjahres massiv an Reputation verlieren. Man kennt das ja aus der Politik, wie Kandidaten mehr und mehr verbrannt werden, bevor es dann endlich zur Wahl kommt. Und auch Schaaf selbst wird nicht für sechs Monate Kellers Schatten spielen. Vielleicht schaffen es die „da oben“ damit sogar, dass die Schalker mehr und mehr hinter Keller stehen. Denn wie ihm mitgespielt wird, geht doch sicher fast allen mittlerweile gegen den Strich.

  24. blues sagt:

    @McP

    Für mich hast du das Thema perfekt auf den Punkt gebracht.
    Ergänzen möchte ich noch, dass es ganz sicher starker Worte und brutal klarer Aussagen bedurfte um dem Schalker Umfeld die Begründung für die Weiterbeschäftigung von Keller zu liefern.

  25. Ossi sagt:

    Ich sach nur drei Worte: Übergangsjahr!

  26. Torsten sagt:

    Erst zieht Horst Heldt los, sucht einen Trainer und wenn er einen hat sagt der AR, man wolle das Geld lieber doch nicht investieren: Wenn das in die Zeitung gesetzt wird, beschädigt das den Manager. Wenn sowas gesteuert veröffentlicht wird, na dann gute Nacht.

    Und Jens Keller wurde am Ende der letzten Saison auch gehalten, ohne dass dafür starke Worte geliefert wurden. M. E. hilft diese Veröffentlichung Jens Keller nicht, im Gegenteil. Auch nur im entferntesten zu glauben „die oben“ hauen Keller absichtlich so lange in die Fresse, bis die Fans ihn alle aus Mitleid gut finden, ist noch krasser als die Meinung, Journalisten denken sich eh den ganzen Tag nur Dinge aus, um Schalke zu schaden und damit für Auflage zu sorgen.

    Ach Leute. Fernab aller Welten.

  27. Rjonathan sagt:

    Mal unabhängig von dem Maulwurf-Problem, das Torsten hier sehr schrf aber sicherlich richtig darstellt, bin ich uber die Informationen ja eher beruhigt und dankbar. Die angeblichen Argumente gegen Schaaf kann ich alle nachvollziehen. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass es am Ende der Saison nicht Effe wird.
    Dass die Ruckrunde besser wird als die Hinrunde, davon bin ich uberzeugt. Die Zeit spielt uns dank jungem Team und wegen einiger sehr wichtiger Rekonvaleszenten (Papa, Hunter) in die Karten. Und im defensiven Mittelfeld investiert man ja vielleicht noch ein wenig Versicherungsgeld…

  28. blues sagt:

    @Torsten
    Ich finde nichts besonders an dieser Aktion, sie passt ins Bild der letzten Wochen und Monate. Wer aus der Führung hat gesagt, dass wir einen Trainer suchen? Das wurde in den Medien mit ihrer derzeit unsäglichen Rolle berichtet. Punkt eins deiner Zusammenfassung nimmt das Thema auf, dass es Probleme wegen Verletzten etc. gibt, die eben auch einer neuer Trainer nicht lösen kann. Punkt 3 sagt im Umkehrschluß, dass Keller das gut macht mit den Talenten. Und Punkt 2 belegt dass der Aufsichtrat anfängt vorsichtig auf Kontinuität und finanzielle Solididäd Wert zulegen. Zugegeben der Verweis auf das schmale Gehalt von Keller wirkt etwas dünn, zeigt aber in die richtige Richtung.

    Meinem Gefühl nach brauchte es starke Worte um der vielfach respektlosen und einseitigen Kellerkritik etwas den Boden zu entziehen. Vor allem deshalb weil die Fürhung bisher (auch unsäglich!) versäumt hat, ihm den Rücken zustärken.

    Nebenbei gesagt, die drei Punkte bringen das zum Ausdruck , was ich über Monate pro Keller ins Feld führe. Du kennst ja meine Kritik an Heldt und Keller vom Winter dieses Jahres, da wurde ich ja auch vom Saulus zum Paulus, u.a. weil man so nicht mit einem Trainer umgeht.

  29. P.Howard sagt:

    Nein Torsten, viele Journalisten schreiben nicht weil sie vordergründig Schalke schaden wollen, sondern Sie schreiben das, was nach Ihrer Meinung die Leute am liebsten lesen wollen, was sich also am besten verkauft . Mit Leute meine ich Menschen ausserhalb des Schalke-Kosmos, in deren Empfinden sich das Image vom (wahrscheinlich sogar sympathischen) Chaos-Proleten-Verein mit total überhöhten Ansprüchen eingebrannt hat.
    Und diese „Verbraucher“ amüsieren sich gerade wie Bolle.

  30. #Link11: Neuer Maulwurf sorgt für Wirbel | Fokus Fussball sagt:

    […] sich Torsten Wieland in Rage. Ist Schalke 2013 ein Irrenhaus? Der Maulwurf gehört verklagt! (Königsblog). Tageszeitungstexte ignoriere ich an dieser Stelle. Wer weiß schon, was in 04 Stunden sein wird. […]

  31. Werda sagt:

    Also als langjähriger Werderaner kann ich leidender Tat nur bestätigen, dass TS wenig Talente an den Kader herangeführt hat. Die Jugend ist/war sicher eins der großen Probleme von Werder.

    Anders sieht es mit dazugekauften Talenten aus, hier hat TS sicher auch viel geleistet. Aber auch da ist sicher nicht alles Gold, da er individuell starken Spielern eigenTlich nie taktische Dinge mitgeben konnte. Allerdings hatte er auch andere Voraussetzungen, da im oft die halbe Mannschaft weggekauft wurde. So ich Schlake sehe spielen hier ja seit einiger Zeit mehr oder weniger die selben Köppe zusammen und es wird eher ergänzt.

  32. Lutt sagt:

    Hm, da bin ich ja immer kritisch – und vielleicht etwas naiv: von den Schalker Verantwortlichen habe ich nicht ansatzweise das gehört, was diese Zeitungen schreiben, die Quellen für diese Aussagen sind nicht bekannt, also warum sollte man es dann glauben? Wir Deutsche haben einen intensiven Drang, allem Gedruckten Glauben zu schenken, aber warum?
    Der nächste Punkt ist das nicht vorhandene Dementi von HH/CT. Aber wenn die beiden jede Presse-Ente heftig dementieren würden, würden sie ja quasi bei Nicht-Dementi ein Eingeständnis machen. Daher ist es aus diesem Kreise nachvollziehbar, dass sich niemand äußert. Ich bemesse den Artikeln erstmal keinen Wert zu.

    Und jetzt noch die Frage, was auf dem Trainerposten passieren und wie Heldt agieren soll: Ich habe mir die Trainerumfrage bei derwesten.de angeguckt, wo gefragt wird, ob Heldt
    – Keller sofort feuern
    – In Zukunft auf Keller bauen oder
    – mit Keller bis zum Sommer und bis dahin die „Große Lösung“ suchen soll.
    Das Ergebnis lag bei allen Optionen knapp über 30%. Also, egal, was HH in dieser Angelegenheit unternimmt – mindestens > 60% der Schalker sind dagegen…

  33. Torsten sagt:

    @blues:
    Mir geht es nicht um die Entscheidung. Gäbe es diese unsägliche Veröffentlichung nicht und Horst Heldt hätte sich nach dem Spiel – bestenfalls nach einem Sieg – hingestellt und gesagt, ob der Ergebnisse gäbe es keinen Handlungsbedarf (o.ä.) hätte ich das vielleicht als falsch empfunden, aber es wäre eine „gerade Sache“ gewesen.
    Dass jedoch veröffentlicht wird, welche Argumente für oder (vor allem) gegen den einen oder den anderen zur Entscheidung geführt haben, ist ein Unding.

    Ganz abgesehen von der Veröffentlichung – offtopic sozusagen:
    Ich muss zugeben, dass mir zuvor nicht bewusst war, wie sehr der AR die Arbeit Horst Heldts einschränken kann. Eppinghovener schreibt ganz oben „der Aufsichtsrat, der seit je her zu allem immer freundlich nickt“ aber kann das doch vermutlich auch überhaupt nicht beurteilen. Wer weiß das schon, wieviele Personalentscheidungen am Votum des AR gescheitert sind? Ich nicht. Horst Heldt jedenfalls ist „Vorstand Sport“ und doch heben zu quasi jeder seiner Personalentscheidungen (ab 300.000 Euro Volumen eben) 11 Fußballferne – egentlich Fans wie Du und ich- den Daumen, oder eben nicht. Das ist schon irgendwie … unprofessionell.

    @P.Howard:
    Das Warum spielt eigentlich keine Rolle. Du stellst dar, dass Journalisten nicht etwa recherchieren, sondern schreiben was sie sich ausdenken, dass die Inhalte haltlos sind. Das halte ich für hanebüchen.

    @Werda:
    Danke für Deinen Beitrag. Mag die Jugendarbeit ein Problem Werders sein, auf Schalke ist die Jugendarbeit eine Stärke. Jens Keller setzt die jungen Spieler ein, Stevens tat es, sogar Magath. Ob oder was Schaaf getan hätte, darüber mag ich persönlich nicht spekulieren.
    Eine Bemerkung erlaube ich mir aber doch: Dafür, dass Thomas Schaaf „individuell starken Spielern eigentlich nie taktische Dinge mitgeben konnte“, hat Werder Bremen sehr lange eine sehr starkes Offensivspiel auf den Platz gebracht, und er war sehr lange mit einem Club erfolgreich, dem nur ein relativ kleiner Markt zur Verfügung steht.

  34. P.Howard sagt:

    @ Torsten
    Ich habe mit „viele Journalisten“ nicht pauschaliert.
    Du glaubst, dass alle Journalisten nur gut recherchierte Artikel schreiben, die sich nicht nach dem Interesse des Marktes richten müssen?
    Das halte ich für blauäugig.

  35. peterausge sagt:

    Nach allen Kommentaren die ich nun gelesen habe, komme ich zu dem Entschluss, das die Medienarbeit des FC Schalke 04 stark verbesserungswürdig ist. Bei rechtzeitiger Stellungnahme hätte man sehr schnell „Ruhe“ haben können.

  36. Melodie 1904 sagt:

    http://koenigsblog.net/2011/02/18/die-annan-story/
    Durch Zufall bin ich damals über diesen Artikel gestolpert.
    (Seit damals lese ich regelmäßig das Königsblog ). Ich fand es wirklich gut, dass aufgezeigt wurde, wie schlecht Journalisten recherchieren und Schlagzeilen nur der Schlagzeile wegen machen, ganz gleich ob inhaltlich richtig oder falsch. Wo die Meldung „neuer Trainer auf Schalke ist …“herkommt weiß keiner. Ich jedenfalls bin nicht gewillt, mich vor diesen Karren spannen zu lassen und schlechte Stimmung zu haben. Ich für meinen Teil, will das jetzt mal aushalten. Zu Weihnachten wünsche ich mir, dass Ruhe einkehrt.

  37. Ney sagt:

    @P.Howard
    Wer realistischerweise in Abrede stellt, dass solche Meldungen wie die
    zu Schalker Interna allein auf Phantasie beruhen, behauptet damit doch
    keineswegs, dass ausschließlich gut recherchierte Artikel geschrieben
    werden. Und „sich nach den Interessen des Marktes richten“ bedeutet
    nicht automatisch „Nachrichten erfinden“. Das führt doch alles von der
    wesentlichen Frage weg, wer sich da (und warum) bemüßigt fühlt, Dinge
    durchzustecken.

  38. Erle72 sagt:

    Letztlich ist die Situation schon länger unverändert. Die Zufriedenheit der Führung mit Jens Keller hält sich in Grenzen, aber Horst Held gelingt es nicht einen überzeugenderen Trainerkanditaten zu präsentieren. Also geht es weiter mit dem: wir stehen hinter dem Trainer – wir stehen nicht hinter dem Trainer – wir stehen hinter dem Trainer – wir stehen nicht hinter dem Trainer…
    Egal wie man zur Trainerfrage steht, die Außendarstellung ist diesbezüglich furchtbar und für alle Betroffenen unzumutbar. Wenn Held und Tönnies (AR) ihre Zusammenarbeit weiter so amateurhaft gestalten, sehe ich kaum Hoffnung auf Besserung.

  39. McP sagt:

    „Auch nur im entferntesten zu glauben “die oben” hauen Keller absichtlich so lange in die Fresse, bis die Fans ihn alle aus Mitleid gut finden, ist noch krasser als…“

    Na toll, da bekomme ich schon am frühen Morgen die Troll-Kappe aufgesetzt. Lieber Torsten, da hast Du meine Zeilen überinterpretiert. Ich habe keinesfalls von einem Masterplan geschrieben, wie Keller per öffentlicher Peinigung den Schalker Fans verkauft werden kann. Ich fände es aber normal, wenn Keller nach diesen Wochen zeitweise mehr Mitgefühl von den Anhängern bekommen würde. Im übrigen denke ich, dass ohnehin nicht viel nach großen Plänen läuft. Die meisten Dinge entwickeln sich meiner Meinung nach über Zufälligkeiten.

    „11 Fußballferne – egentlich Fans wie Du und ich- den Daumen, oder eben nicht. Das ist schon irgendwie … unprofessionell.“

    Ja klar ist das irgendwie unprofessionell. Aber es ist auch Ausdruck dessen, wo ein Klub wie Schalke herkommt – aus dem Vereinswesen. Wo jeder bei allem mitreden kann. Und wenn ich mir ansehe, was so alles an Trainern und Transfers in den Jahren durchgegangen ist, war es letztlich auch kein großes Problem für den jeweiligen Manager. Es war auch nicht so, dass jeder Name in den Medien auftauchte. Wenn ich mich recht erinnere, ist bei allen Sommertransfers nur der Name Goretzka aufgetaucht. Aber bei ihm ließ sich das auch nicht verhindern. Ansonsten arbeiten die schon recht geräuschlos zusammen. Ich meine auch, es gäbe eine Transfer-Task-Force die nur aus drei oder vier Mitgliedern des Aufsichtsrates besteht. Es sind im Normalfall nicht alle die da zusammensitzen und die Sache zerreden.

  40. P.Howard sagt:

    @ Ney

    Ja, aber was hier „realistisch“ ist liegt hier momentan leider noch im Auge des Betrachters, weil man nichts genaues weiß.
    Ich habe meine Aussage zum Journalismus weder pauschal gemeint, noch „ausschließlich“ oder „automatisch“.
    Aber auch meine persönlichen Erfahrungen sagen mir, dass ich zumindest nicht immer alles glauben muß.

  41. Torsten sagt:

    Na toll, da bekomme ich schon am frühen Morgen die Troll-Kappe aufgesetzt.

    Hihi, lieber McP, entschuldige bitte, so sollte das nicht rüberkommen ;-)
    Was die inhaltliche Diskussion angeht muss ich ein paar Stunden aussetzen, die (richtige) Arbeit ruft …

  42. Detlef (Doktor_d) sagt:

    Was du in deinem Beitrag schreibst ist alles richtig und auch schlüssig.

    Ich für meinen Teil warte auf eine offizielle Verkündung des Vereins, wer in der Rückrunde der Trainer ist, wer in der neuen Saison Trainer wird, oder eben nicht.

  43. blues sagt:

    @Aufschrei: Staatsanwalt! Maulwurf! Kaum werden von der Presse mal die Nachteile von Schaaf im Vergleich zu Keller aufgezählt und zusammengefasst ist das hier für einige scheinbar ein Skandal. Wenn davor wochenlag von derselben Presse Berichte, die ebenso auf Indiskretionen oder Vermutungen beruhen wie jetzt, zu Verhandlungen zwischend Heldt und Schaaf kolportiert werden, ist das genehm. Einleuchten tut mir das nicht.

  44. ExilDynamo sagt:

    @Melodie 1904

    Zu Weihnachten wünsche ich mir, dass Ruhe einkehrt.

    In welchem Jahr?
    :o)
    Schön wärs…

  45. Werda sagt:

    @ Torsten

    Ich mag mich hier falsch ausgedrückt haben. Natürlich hat Schaaf in seinen „besten Zeiten“ einen geilen Ball spielen lassen. Und natürlich kann sowas nicht von ungefähr kommen. Worum es mir ging ist, dass er Spieler die ein grundsätzliches taktisches Verständnis hatten enorm weiter bringen konnte, aber Spieler die eher technisch stark und taktisch limitiert waren selten nach vorne gebracht hat.

    Als Beispiel (auch wenn das immer doof ist), Marko Marin. So lange er neben/vor/um die vom Spielverständnis her sehr starken Hunt und Pizarro agieren konnte hat Marin tolle Leistungen gezeigt. Nachdem Piza weg und Hunt längere Zeit verletzt war ging es mit ihm ziemlich bergab, da Schaaf es nie geschafft hat einen individuell so starkem Spieler ein Spielverständnis zu vermitteln. Ähnlich lassen sich in diese Reihe auch Spieler wie Wesley oder so einordnen. Ein Borowski auf der anderen Seite, der sehr über sein Spielverständnis kam hat in dem System Schaaf aufgeblüht.

    Ich denke auch, dass die Schalker Jungend sehr stark ist, bzw. das steht außer Frage. Ob Schaaf hier dann besser aufsetzen könnte als er das in Bremen tat? Möglich. Fakt ist allerdings, dass es eben in Bremen nicht gut geklappt hat. Auch ein Grund warum Dutt geholt wurde, dem die Jugendarbeit ganz oben ins Lastenheft geschrieben wurde.

  46. joha sagt:

    Was eigentlich, wenn Tönnies es war, der Schaaf wollte und im Aufsichtsrat überstimmt wurde?
    (nicht dass dies eine ernstzunehmende Quelle wäre, aber da steckt was drin: http://forum.westline.de/viewt.....8;t=893316)
    Okay, lassen wir die Spekulationen. Ist schon schlimm genug so.

  47. McP sagt:

    Welche Jugendspieler hat Schaaf eigentlich bei Bremen übersehen? Die müssten dann doch woanders groß raus gekommen sein. Und welche Jugendspieler integriert Schalke langfristig in den Verein? Die werden doch alle in jungen Jahren verkauft um Finanzlöcher zu stopfen. Keine Ahnung, ob Schaafs Manko ausgerechnet bei der Förderung der Eigengewächse liegt. Aber vermutlich hätte er einen Draxler auch irgendwann spielen lassen. Ich denke, für die Qualität der Jugendarbeit ist in erster Linie der Vorstand Sport verantwortlich. Der muss die Rahmenbedingungen für Infrastruktur und Scouting schaffen, gute Jugendtrainer engagieren und Grundsatzentscheidungen für den Ausbildungscharakter fällen.

  48. Werda sagt:

    @McP

    Die Jugendarbeit in Bremen ist sicherlich nicht so, dass sie jedes Jahr einen Draxler hervorbringt oder hervorbringen könnte, der dann aber irgendwie übersehen wird. Anderseits kann man sich auch wieder die Frage stellen, ob ein vielleicht durchaus talentierter Spieler durch den Einbau bei den Profis nochmals einen Schub kriegt.

    Ich habe leider ein sehr schlechtes Namensgedächnis aber neben dem bereits genannten Kruse fallen mir noch Dieckmeier ein und ich meine auch Harnik war in der Werderjugend.

    Der Umkehrschluss fällt leichter. Außer Hunt, Borowski (?) und Bargfrede fällt mir spontan keiner ein, der aus der Jugend hochgezogen wurde. Ob das an Schaaf oder an der Jugendabteilung liegt – in jedem Fall ist es eine schwache Bilanz für die lange Amtszeit und ansonsten hätte er sich ja als Profi-Trainer mal dafür einsetzen können. Aber das führt hier wohl etwas weit bzw. verliert das eigentliche Ziel aus den Augen.

    Mal davon ab, ich denke nicht, dass Schaaf die Schalker Probleme lösen wird. Ja, ein Offensivspiel könnte er mit Sicherheit irgendwie aufbauen, wobei das basierend auf seinen letzten Jahren in Bremen auch nicht unbedingt höchster Güte dienen muss. Und dass ausgerechnet Schaaf euer Defensivspiel verbessern soll…

    sehr gut hat das übrigens Johan in seinem Blog zusammengefasst. Schade, dass er nicht mehr aktiv ist. Aber vielleicht werden zumindest die Beiträge über Schaaf ja doch für euch mal wieder aktuell:

    http://www.ballverlust.net/201.....entlassen/

  49. schalkoholiker sagt:

    Hier mal der Versuch einer anderern Sichtweise.

    Wenn man mal ein wenig die Luft rauslässt: Wie hat unser Club sich verhalten? Er hat die Trainerdiskussion weder angestoßen noch befeuert und auch nicht dementiert. Er hat sich schlichtweg rausgehalten. Lediglich die Ankündigung von Horst Heldt, nach dem Club-Spiel eine Bilanz zu ziehen, ist ein offizielles Statement.

    Alles in allem: Ich weiß nicht, wo Ihr die Vorwürfe gegen die „Verantwortlichen“ her nehmt. Das ganze Trara kommt hauptsächlich aus der Öffentlichkeit und – nicht zuletzt – von uns…

  50. Stephan sagt:

    Abwarten und Tee trinken… Bisher alles Geschwafel. Vielleicht WOLLEN die Medien provozieren, damit sich was bewegt… Die Ankündigung bis nach dem Nürnberg Spiel zu warten finde ich vernünftig und solange Man sich daran heldt, finde ich das Geschreibe lästig, mehr nicht. Wie bei schlechten, überReifen Kommentatoren einfach abschalten, sprich nicht kaufen und nicht lesen!

  51. RJonathan sagt:

    @McP
    Ich schrieb das schon: Max Kruse kommt aus der Bremer Jugend.

    Die Liste der zugekauften und besser gewordenen Talente ist übrigens auch nicht so lang. Nach meiner Wahrnehmung kam Bremen immer über ein saugutes Scouting. Entwicklung von Spielern hat man da fast nie gesehen. Selbst Özil hat sich doch gefühlt in der Nationalmannschaft mehr entwickelt als bei Bremen.

    Total witzig übrigens:
    Bei Schalke läuft es mit lauter Verletzungspech und bei miesesten Presse-bedingungen nicht rund: Der Trainer ist schuld!

    Bei Bremen gibt es in 15 Jahren 2 Nachwuchsspieler die es in den Profikader schaffen (Borowski, Hunt): Ist doch nicht schuld des Trainers!

    So sieht das Trainer-Scouting bei Schalke-Fans aus. Hoffentlich nicht bei den Fans im Aufsichtsrat… :-s

  52. blues sagt:

    @RJonathan

    Ja der sehr sympathische Mythos Werder lebte die großen Jahre immer vom Geld der CL und seinem Scouting. Der Niedergang von Werder sollte Schalkern eine Mahnung sein.

    In den Medien ist die Luft aus dem Thema Keller jetzt für ein paar Wochen raus, was mich sehr freut, besonders weil Keller erstmal bleibt.

    Alle Trainer die sich mit dem Gedanken tragen auf Schalke als Cheftrainer zu arbeiten, haben auf Kosten von Jens Keller und Thomas Schaaf zwei kostenlose Lehrstunden erhalten, was sie erwarten dürfen.

  53. Torsten sagt:

    Alle Trainer die sich mit dem Gedanken tragen auf Schalke als Cheftrainer zu arbeiten, haben auf Kosten von Jens Keller und Thomas Schaaf zwei kostenlose Lehrstunden erhalten, was sie erwarten dürfen.

    Ich sags ja: geschäftsschädigend.
    Dingdong.
    Damit sind wir einmal ‚rum.

  54. Rjonathan sagt:

    @Torsten :-D
    Dan starte ich mal Runde 2:

    Sollen wir wetten dass die folgenden 3 Sätze nächste Woche bei Sky vom Kommentator gesagt werden:

    – Kevin Prince Boateng trainiert ja kaum wegen seines Knies.
    – Die Mannschaft hat keine Spielidee.
    – Man weiß bei diesem Team ja nie was man bekommt.

    Nicht gesagt wird:
    – Haben sich trotz Verletzungspech und einiger Formkrisen respektabel in die Winterpause gerettet.
    – Keller hat das Spiel der Schalker im letzten Jahr grundlegend verändert, bislang nicht mit dem gewünschten Erfolg.
    – Den jungen Spielern ist die CL-Doppelbelastung in der Hinrunde anzumerken gewesen.

    Ich sage nicht das die zweite Liste mehr stimmt als die erste. Aber es gibt halt immer verschiedene Möglichkeiten wie man eine Geschichte erzählt und in der deutschen Medienlandschaft hat man sich auf Geschichte 1 geeinigt.

  55. McP sagt:

    Danke Werda für Deine Anmerkungen. Was die Jugendarbeit betrifft, bin ich noch auf diese Seite gestoßen http://www.werder.de/de/leistu.....outing.php Es ist keine überragende Qualität, aber wer hat die schon? Jugendarbeit ist auch viel Zufall. Oder zumindest ist es so komplex, dass ich mir da kein schnelles Urteil zutraue. Nebenan in Hamburg kam ja auch nix oder sogar noch weniger rum. Ich denke, man muss das nicht überbewerten. Von den Bundesligisten fallen mir auch nur Stuttgart und Schalke mit etwas größeren Output ein. Bayern hatte ein paar Übertalente, die sich so auch nicht reproduzieren lassen und Hertha hatte mal einen guten Jahrgang. Angeblich fehlende Integration von eigenen Talenten ist mMn ein Nonsense-Argument. Wenn Schalke viele Spieler aus der eigenen Jugend haben möchte, dann müssen sie eben viele großartige Talente dort reifen lassen. Und wenn diese dort reifen, würde Schaaf sicher nicht sagen, die taugen nix, ich kaufe lieber ein kaputtes Knie.

  56. blues sagt:

    @Torsten
    Ja Torsten es ist geschäftsschädigend, mit dem für mich wichtigen und für dich, wie mir es erscheint, eher unbedeutenden Unterschied, daß das mediale Theater aus Indiskrediton, Recherche und Vermutung schon zum Ende der letzten Rückrunde startete und seit Wochen ein heftiges Upgrade erfährt, und eben nicht erst seit Dienstag stattfindet.

    In Anlehnung an @Rjonathan der es oben schön gesagt hat: „Ich sage nicht dass meine Sichtweise mehr stimmt als deine, aber es gibt immer verschiedene Möglichkeiten wie man eine Geschichte erzählt…“

  57. Rjonathan sagt:

    @McP

    HSV:
    Son, Beister, Sam, Chuopo-Moting

    Leverkusen (zB)
    Castro, Reinartz, Hegeler, Rolfes

    Frankfurt (zB)
    Russ, Ochs, Jung, Jones

    Dortmund (zB)
    Sahin, Schmelzer, Götze, Großkreutz

    Freiburg (zB)
    Baumann, Caliguri, Schmid, Sorg, Ginter

    Gladbach (zB)
    Jansen, Marin, Herrmann, Jantschke, ter Stegen

    Es gibt natürlich einige Verein (Nürnberg zb), die ähnlich schwach sind wie Bremen was das anbelangt. Aber zu behauoten außer Schalke und Stuttgart hat das keiner drauf ist quatsch.

  58. McP sagt:

    Rjonathan, ich will ja nicht jeden Namen durchdiskutieren. Mag sein, dass man auch andere Internate loben kann. Meine Worte waren da wohl nicht gut gewählt. Von daher Danke für die Ergänzung!

    Aber ob man hinter Bremen nun Mielitz, Bargfrede, Hunt, Kruse, Harnik schreibt oder hinter HSV, Leverkusen, Frankfurt usw. die obigen Namen – das nimmt sich doch jetzt nicht dramatisch viel. Und ja, Bremen hat Kruse nicht in die erste Mannschaft integriert, so wie es Hummels, Kroos, Özil in ihren Ausbildungsvereinen auch ergangen ist. Kommt vor. Man muss auch sehen, in welchem Teich Werder fischt und wie viele x Millionen Menschen in einem 150km Radius um Gelsenkirchen wohnen.

    Die Ausgangslage war doch, dass man Schaaf mangelnde Einbindung von Talenten vorwarf. Und ich hatte zurückgefragt, wen er denn nun großartig übersehen hat. Kruse, meinetwegen. Aber den hat erstens der HSV am meisten übersehen und zweitens musste er auch einige Zeit in unteren Gefilden reifen, bevor er für bessere Mannschaften interessant wurde. Aber dass nun reihenweise Topspieler aus dem Raum Bremen Werder durch die Lappen gingen, sehe ich nicht.

  59. #Link11: In den letzten Zügen | Fokus Fussball sagt:

    […] Das im Untergrund wühlendes, Dreck werfendes Ungetier auf königsblauem Grund war gestern euer Lieblingslink: Königsblog […]

  60. Torsten sagt:

    @blues:

    Mir geht es nicht um den Zeitpunkt. Meines Erachtens macht es einen qualitativen Unterschied, ob Journalisten als Beobachter mit ihrer Meinung bzw. Kommentaren kritisieren, oder ob die Kritik aus wiedergegebenen Aussagen von Schalker Verantwortlichen besteht.

  61. Werner sagt:
  62. Rjonathan sagt:

    @McP
    zur Info, das sind immer nur die Spieler, die tatsächlich in dem Verein zum zwischenzeitlichen Startelf-Spieler geworden sind. Nicht die Sorte Hummels, Reus, Kruse, die alle aus der Jugend in einen anderen Verein gewechselt sind und sich dort dann schnell durchgesetzt haben. Das wäre auch nochmal interessant, denn da würde das Argument, dass Bremens Teich klein sei ja nicht mehr zählen. Und ich habe das Gefühl dass die da auch nicht viel gutes gemacht haben.

  63. blues sagt:

    @Torsten
    Deine zugrunde liegende These, das Trainerthema-Seting zu Keller mit Veh, Streich und Co im Frühsommer sei frei von Indiskreditonen gewesen, also reine journalistische Beobachtung, und in diesen Tagen um Schaaf sei alles eine große Indiskredition, teile ich nicht. In beiden Ereignissen stecken für mich Indiskredtionen aus der Schalker Führungsebene, und deshalb empfinde ich auch diese plötzlich aufgetretene neue Qualtität nicht.

  64. Ney sagt:

    Kleine Ergänzung zur „eigenen Jugend“. In der aktuellen 11 Freunde
    (für Januar 2014) findet sich (S. 18) eine Zusammenstellung „Home
    Grown“, aus der hervorgeht, wie viele Spieler aus der eigenen Jugend
    in der laufenden sowie der vergangenen Spielzeit mindestens 1x
    für einen Bundesligisten aufliefen. Hier führt Freiburg (10) vor
    Schalke (9), es folgen Stuttgart und Hertha (je 8), Frankfurt
    und Bayern (je 7). Im Norden glänzen Hannover (1), Wolfsburg (2),
    Hamburg (3) und Bremen (5).

  65. RJonathan sagt:

    @Ney
    ach cool. na dann ist ja alles klar, wie gut dass 11freunde hier mitliest. ;-)

  66. Սաշա sagt:

    Keine Ahnung, wie 11Freunde da auf 9 kommt. Selbst wettbewerbsübergreifenden Statistiken folgend komme ich nicht auf 9, so sehr ich es auch versuche.
    Fährmann, Kolasinac, Matip, Ayhan, Hoogland, Höwedes, Meyer, Draxler. Das sind 8.
    Die anderen beiden Jugendspieler in unserem Kader, Klingenburg (nie für den Kader berücksichtigt) und Unnerstall (zehn mal Bank), blieben bislang ohne Spielminuten in sämtlichen Wettbewerben.
    Auf der anderen Seite wundert es mich auch nicht. Zwar ist das eine Kleinigkeit, aber gute und gewissenhafte Recherche habe ich zu meiner Zeit als Abonnent häufig vermisst und auch Kleinigkeiten summieren sich.

  67. blues sagt:

    @Սաշա

    Ich kenn die Statuten nicht, aber vielleicht darf Goretzka zur eigenen Jugend gezählt werden, weil er altersmäßig noch zum aktuellen A-Jugendjahrgang gehört?

  68. Ney sagt:

    @Umzu
    Ich schrieb doch, wie es auch in 11 Freunde steht: aktuelle und vergangene Saison (-> Unnerstall).

  69. Սաշա sagt:

    Achja, richtig, Unnerstall ist letzte Saison auf ein paar Einsätze gekommen. Die habe ich tatsächlich ganz vergessen.

  70. McP sagt:

    Was für eine sinnlos-Woche! Heldt lässt den Affenzirkus eine ganze Woche zusätzlich in der Stadt gastieren, um dann zu verkünden, was schon letzte Woche besprochen wurde: Keller bleibt bis mindestens 3.Januar. Dann wird man vermutlich analysieren, wie die ersten Trainingseinheiten verlaufen.

  71. Torsten sagt:

    Der Ehrenpräsident Gerd Rehberg war der Maulwurf. Das wurde bei der Berichterstattung um das Spiel in Nürnberg veröffentlicht.

  72. blues sagt:

    @ Torsten
    Schon letzten Dienstag (17.12.) lies sich Rehberg öffentlich zitieren:

    http://www.wz-newsline.de/home.....-1.1507906

  73. Torsten sagt:

    Danke. Hätten wir das früher gesehen, gäbe es hier einge „Die Presse denkt sich das aus“-Kommentare weniger. Mein Lieblingssatz ist …

    Der noch immer hoch verschuldete Club meint es ernst mit seinem Konsolidierungkurs und versucht, auf zusätzliche Kosten zu verzichten.

    Dieser Club kann unglaublich witzig sein :-)

  74. blues sagt:

    @Torsten

    Je nach dem, wen Schalke als Trainer nimmt, kommen da in drei oder vier Jahren schnell zwischen zehn und fünfzehn Mill. Euro zusammen, falls der „Neue“ schnell scheitern sollte. Hier ein Link zu Trainergehältern (pdf/ungeprüft):

    http://www.pluriconsultoria.co.....202013.pdf

  75. Torsten sagt:

    Ja, ich will ein Trainergehalt nicht als Kleinigkeit abtun. Aber ein Club, der seinen Kader nach missratenem Saisonstart im Handstreich mit Prince und Aogo pimpt, sollte solche Sätze nicht an die Öffentlichkeit bringen. Das ist doch Schizophren.

    Dieses Missverhältnis zwischen viel Kohle für den Kader und Sparen beim Trainer zeigt die fehlende Wertschätzung für die m.E. wichtigste Personalie im Kader.

  76. blues sagt:

    „im Handstreich mit Prince und Aogo pimpt“, war nicht gepimpt sondern mit den CL-Geldern geplant. ;-)

    Gepimpt hat VW Wolfsburg mit Gustavo. Da gingen Mal kurz 20 Mill. über den Tisch incl. Ausstiegklausel. In der Preisklasse fängt die Qualität an, die wir für unsere Ziele brauchen. Bei Bayern wurde er aussortiert.

    „Schizophren“ kann sein, aber dann ist alles diskutieren und kommentieren sinnlos, denn diese Krankheit ist bekanntlich unheilbar…

  77. Սաշա sagt:

    Ich sehe das ähnlich. Zwar ist ein teurer Trainer nicht automatisch auch ein guter, im Sinne von „passender“ Trainer, wie auch ein teurer Spieler nicht unbedingt einschlagen muss.

    Dennoch würde ich die Position des Trainers nicht als diejenige bezeichnen, wo Einsparungen am meisten Sinn machen.

    Kontinuität ist löblich. Ich hoffe hinter dieser gewünschten Kontinuität steht Heldts Überzeugung, dass Keller wirklich die langfristig richtige Wahl ist und nicht bloß eine Art Trotzigkeit Heldts, weil der einen Fehler nicht eingestehen will.

    Ich bin gespannt, was Keller nach der Winterpause auf den Platz bringt, wenn er aus dem deutlich „Volleren“ schöpfen kann.

    Sollte man das Projekt Keller nach der Saison beenden wollen, darf man – wenn nötig – für einen absoluten Wunschtrainer, der passt und von dem man restlos überzeugt ist, meiner Ansicht nach auch mal etwas tiefer in die Tasche greifen.

  78. blues sagt:

    @Սաշա
    Stimme euch an dem Punkt Besserbezahlung für Wunschtrainer zu. Das Probem stellt sich dann erst richtig, wenn man vier Manager/Trainer gleichzeitig das üppige Gehalt überweisen muss, weil die Vorgänger nicht eingeschlagen haben. Dann werden aus zwei Millionen ganz schnell acht Millionen Euro. Das wären dann 10% der Kaderkosten. Das Problem vier Führungskräften gleichhzeitig Gehalt zu zahlen, kennen wir auf Schalke bereits.

    Kontinuität ist aus meiner Sicht schwer angesagt. Die Schalker Führung muste erst noch zeigen, dass sie diese Kontinuität gewillt ist herzustellen. Welcher seriöse Trainer hat sonst noch Bock auf Schalke.

Schreibe einen Kommentar