Endlich vorbei

Weihnachten. Endlich. Pause. Wegschauen. Wegdenken. Woandersentlanghoffen. Sich nicht ärgern müssen. Abschalten.

Ich bin müde.

Mal ehrlich: Solch einem scheiß Fußball kann man doch nichts abgewinnen, oder? Nicht, wenn man auf technisch sauberes Spiel steht. Nicht, wenn man es mag, dass die Mannschaft bis zum umfallen kämpft. Nicht, wenn man die Umsetzung einer gewieften Taktik bestaunen möchte. Wahrscheinlich selbst dann nicht, wenn man sich ein Spiel nur schönsaufen will.

Wenn die Konkurrenten im Kampf um die Champions League-Plätze verlieren, beim bislang sieglosen Tabellensiebzehnten so zu kicken, als sei man selbst der abstiegsgefährdete Club:
Das ist Schalke 04 im Jahr 2013.

Ein großer Haufen sehr talentierter Kicker, deren Spiel nicht zu charakterisieren ist. Die Lethargie auf dem Platz nervt mich. Die Zufriedenheit nach solch einem Mist ärgert mich. Die Amateurhafte Außendarstellung meines Vereins ist mir peinlich.

Zwar fehlt mir die Hoffnung, dass sich diese Dinge in absehbarer Zeit ändern, aber vielleicht kann ich sie ausgeruht wieder besser ertragen.

In diesem Blog geht’s erst am 06. Januar weiter. Vielen Dank allen Lesern und Kommentatoren, fürs Diskutieren, fürs Mitbeobachten und Mitbewerten, fürs Mitdenken, fürs Mitfreuen und Mitleiden.
Habt ein schönes Weihnachtsfest und kommt gut ins nächste Jahr!



Foto: Cedward Brice



70 Kommentare zu “Endlich vorbei”

  1. Zatopek sagt:

    Herr Wieland, Sie sprechen mir aus der Seele. Ob’s vereinseitig auch jemand so sieht? „Ma‘ gucken“ schreibt mein Lieblings-Schalke-Blogger dazu…
    Frohes Fest und ein erfreulicheres Fußballjahr 2014!

  2. Dropkicker sagt:

    Der Schmerz und die Verständnislosigkeit waren zu einfach stark, ich bin mittlerweile auch wirklich mürbe gekocht: Zum ersten Mal habe ich ein Schalker Spiel abgeschaltet.
    Jesses, mit dem zweifellos motivierenden Wissen der Niederlagen von Dortmund und Leverkusen, und somit der einmaligen Chance, dem ganzen bereits sechs Monate andauernden, niederschmetternden Mist wenigstens ein versöhnlcihes, hoffnungsvolles Ende zu geben und wieder richtig dick im Geschäft zu sein, hat die Mannschaft leider da aufgehört, wo sie im August in Nöttingen angefangen hat – im Folterkeller des Fußballs.
    Dass ausgerechnet Holzbein Santana, das fleischgewordene Sicherheitsrisiko, der beste Mann im Team war, das ist dann wahrlich schon grotesk.

    What a chance, what a fail. Das hat fast eine ähnliche Kragenweite wie 2001 und 2007. Der Fußballgott zeigt sich gnädig und Schalke versagt in einer lustlosen, passiven Art und Weise das einem die Kinnlade auf den Boden kracht.

    Wer ist nochmal für die Einstellung und Taktik verantwortlich?
    Aber was ist eigentlich mit den Jungs grundsätzlich los? Man, da muss man doch Bock haben, volle Pulle gehen, alles versuchen. Egal welcher Trainer, egal welcher Verein, das ist die Grundvoraussetzung im Sport: Siegeswille!

    Nichts zu sehen! Tot.

  3. blues sagt:

    Weil Ergebnisse Vorrang haben, lässt die Umsetzung fußballerischer Konzeptkunst weiter auf sich warten. Wobei sich die Verantwortlichen mit der Herausforderdung beschäftigen müssen, ob sich Schönspiellehren und Zählbares nur unvereinbar gegenüber stehen, oder ob sie sich nicht auch sinnvoll verbinden lassen. Ich wünsche mir fürs neue Jahr unterhaltsamere Spiele und allen hier schöne Feiertage…

  4. McP sagt:

    Gestern war wieder Zeit für meine Halbjahresanalyse. Ich möchte betonen, dass diese turnusmäßig stattfand. Es ist ganz normal, dass ich als Manager meiner Freizeit regelmäßig überprüfe, ob der für mich schreibende Blogautor noch meinen hohen Ansprüchen genügt. Sicher, die Qualität war manchmal schwankend, zwischen grandios und ziemlich gut. Aber klar, auch ich als Manager habe einige Fehler gemacht. Manchmal habe ich die Dinge einfach laufen lassen, manchmal waren meine Ansagen missverständlich oder nicht zu Ende gedacht und zu selten habe ich meine volle Rückendeckung ausgesprochen.

    Aber eines hat die Analyse klar ergeben. Ich habe meinen Handschlagvertrag mit dem Koenigsblog um ein weiteres halbes Jahr verlängert. Lieber Torsten, vielen Dank für alles, was Du mir als Leser Gutes getan hast! Du hast einfach eine angenehme Art zu schreiben und mit ruhiger Hand hier den Laden zu führen. Ich mag wie verlässlich Du hier Spieltag für Spieltag die Dinge zur Diskussion stellst. Ich mag die Details, wie Du zB die Beiträge illustrierst. Ich mag die Sachen, die etwas außer der Reihe sind, z.B. Gastbeiträge oder wenn Du mal wieder Statistiken aufarbeitest usw.

    Vielen Dank für Alles und natürlich auch an die Mitkommentierenden, denn für den Lesespass ist ganz sicher auch die Teamleistung sehr wichtig. Ich wünsche Dir und Euch allen ein frohes Fest und guten Rutsch!

  5. meinzu sagt:

    Auf ein schönes und gelungenes Weihnachtsfest und einen guten Übergang. Das wünsche ich Euch auch. Und jetzt abschalten. Danke.

  6. Torsten sagt:

    Moin.

    Da habe ich zum Jahresausklang auch noch einen Bock geschossen und den einen Text zu früh, den anderen gar nicht auf „veröffenlicht“ gesetzt. Jedenfalls gibt es da noch den Zwischenbeitrag …
    Rehberg war der Maulwurf

    Ich habe nun die korrekte Reihenfolge wiederhergestellt.

    @McP:
    Dankeschön :-)

  7. Carsten sagt:

    zum Heulen…
    auf der einen Seite gut das diese Hinrunde vorbei ist.. und Lust auf die Rückrunde machte es nicht!

    Hoffnung? pahhh

    Glück auf und schöne Weihnachten

  8. Uwe sagt:

    Lieber Torsten,

    Wieder einmal hast du es auf den Punkt gebracht. Du hast mir in letzter Zeit so oft aus der Seele gesprochen. Ich möchte mich bei dr für dein Blog und deine vielen erhellenden Tweets des vergangenen Jahres bedanken. koenigsblog.net ist immer eine tolle Anlaufstelle – nicht nur wenn es um den S04 geht. Danke!

    Uwe

  9. Detlef (Doktor_d) sagt:

    Endlich vorbei?
    Das Jahr, die Hinrunde? Ja.
    Die Saison? Nein. Die geht weiter. Es geht immer weiter. Man muss immer weiter machen, auch wenn es manchmal schwer fällt als Anhänger des FC Schalke 04.
    Aber das wird. Ich hoffe das. Hoffen kann ich. Immer noch. Warum? Keine Ahnung. Ist so. Bleibt so.

    Frohes Weihnachtsfest und guten Rutsch.

  10. Daniel sagt:

    Hallo Torsten,

    Danke für ein weiteres Jahr Königsblog. Du hast mir häufig aus der Seele gesprochen, und manchmal auch die Emotionen zum S04 zurückgegeben. Welche nervenaufreibendenden Dinge auch immer das kommende Jahr für unseren Verein bereit hält, ich freue mich drauf, hier deine Meinung dazu lesen zu können.

    Dir und allen die dir lieb sind alles Gute für 2014!

  11. Jochem sagt:

    Lieber Torsten,

    besser kann man es nicht zusammenfassen .. ich war selbst erschrocken, wie egal mir an manchen Tagen ob des kaum noch zu ertragenden spielerischen Gewürges und fehlender Basics, die einfachsten Pässe an den Mitspieler zu bringen, am Ende das Ergebnis war.

    Ich verurteile niemanden, weder Heldt noch Keller noch irgendeinen Spieler, das steht mir nicht zu, weil ich immer noch denke, das jeder das Beste für den Verein will. Was sich aber unbedingt ändern muss, ist diese verdammte Schönrednerei, ich will einfach wieder Ehrlichkeit sehen – auf dem Platz, nach dem Spiel, neben dem Platz und im Umgang miteinander.

    In diesem Sinne
    Frohe Weihnachten und einen guten Start in ein gesundes 2014
    Jochem

  12. skAndy sagt:

    … Nicht, wenn man auf technisch sauberes Spiel steht. Nicht, wenn man es mag, dass die Mannschaft bis zum umfallen kämpft. Nicht, wenn man die Umsetzung einer gewieften Taktik bestaunen möchte. Wahrscheinlich selbst dann nicht, wenn man sich ein Spiel nur schönsaufen will. …

    Zum Glück ist ja bald WM!

  13. tenkelberry sagt:

    „Man muss auch an unsere vielen Verletzten denken. Wir gehen auf dem Zahnfleisch“ So oder so ähnlich unser Co-Trainer nach dem Spiel.

    Aber bedeutet das dann, dass die verbliebenen Spieler automatisch das Fußballspielen einstellen?
    Bedeutet das, dass ein „Team“ was immer noch mit Nationalspielern gespickt ist, jeglichen Einsatz und fußballerische Grundtugenden vermissen lässt?

    Torsten, Du hast Recht. Jetzt wird mal abgeschaltet. Ich muss mich von diesen Darbietungen auch erst einmal erholen.
    Danke für Deine tollen Analysen. Allen ein frohes Fest und ein guten Jahr 2014.

  14. RJonathan sagt:

    Das Spiel war unter aller Sau. Aber angesichts der Verletztenlage (ohne die nominell fünf besten Spieler) habe ich kein Feuerwerk erwartet. Hatte mir vorher auch das Spiel der Gelben angeschaut, die haben sowas von Konzeptlos gespielt, ich glaube der Trainer muss dringend gefeuert werden, der hat keine Ahnung von seinem Handwerk.

    @Torsten
    Interessant ist übrigens, dass die beiden Mannschaften mit den wenigsten Verletzten in dieser Saison (Gladbach & Augsburg) auch zwei Mannschaften sind, die „Überperformen“. Wenn du dir also eine Ausgewogene, nicht ergebnisorientierte Bewertung des Trainers wünschst, solltest du doch mit der Beurteilung einverstanden sein, dass wir es auch schwer hatten, wenn nur Neustdäter, Matip und Szalai 17 Spiele im Kader standen.

  15. Schalkeraustübingen sagt:

    Lieber Torsten,

    Du hast es mal wieder prägnant formuliert: die Grundtugenden die uns immer ausgezeichnet haben fehlen jetzt. Muss eigentlich Einstllungs- und Kopfsache sein. Da scheinen uns die Kernkompetenzen einfach zu fehlen
    Aber da wir Schalker ja immer optimistisch sind wird es in der Rückrunde sicher viiieeeel besser und wir holen den Rückstand noch auf ! …. Ironie aus !

    Jetzt aber zum wichtigsten: vielen Dank für ein weiteres Jahr Königsblog !

    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch !

    Glück Auf

  16. Andi M. sagt:

    Lieber Torsten,
    ich lese den Blog regelmäßig. Vielen Dank für den klaren Blick und die kritischen Analysen.
    Glückauf und alles Gute für dich und deine Familie
    Andi M.

  17. Torsten sagt:

    Mir geht es gar nicht wirklich um „schönes Spielen“. Mir geht es eigentlich nur darum, dass man das Gefühl hat, der Mannschaft wurde gesagt wie sie es machen sollen, und dass sie das unzusetzen versucht. Als Beispiel möchte ich das Auswärtsspiel in Gladbach anführen. Das war nicht toll, erst recht nicht schön. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass Jens Keller der Mannschaft für die zweite Hälfte den richtigen Weg aufgezeigt hatte. Und man merkte, dass die Mannschaft – der Unterzahl zum Trotz – alles daransetzte, noch zu punkten, man spürte Ehrgeiz.
    Sehr häufig ist das aber eben leider nicht der Fall. Häufig habe ich das Gefühl, der/die Trainer lassen es eben laufen wie es läuft und hoffen nur, dass es irgendwie gut ausgeht. Beispielhaft dafür kann die erste Halbzeit gegen Freiburg aufgeführt werden, als der Spielaufbau überhaupt nicht funktionierte und es zum haareraufen war, dass bis in die zweite Hälfte am Schalker Spiel nichts verändert wurde.

    Aber wenn wir schon bei Zitaten sind, Roman Neustädter gab die m.E. passenden Aussagen zu Protokoll:

    Die Jungs, die auf dem Platz waren, sind alles super Fußballer. Wir haben einen breiten und guten Kader. Da dürfen wir nicht die Ausrede suchen, dass zu viele Leute ausgefallen sind.

    aber auch

    Wir haben drei Punkte mehr auf dem Konto als nach der Hinrunde der vergangenen Saison. Wir haben nach wie vor alle Möglichkeiten, um die vorderen Plätze zu erreichen.

    Amen.

  18. #Link11: (Nicht überall) Frohe Weihnachten | Fokus Fussball sagt:

    […] Keller (kicker). Und das, obwohl der Club die Schalker beim 0:0 am Samstagabend nahezu vorführte. Torsten Wieland ist entgeistert. Die Clubfans United glauben an den Klassenerhalt. Eine reife Leistung attestieren […]

  19. Erle72 sagt:

    Danke Torsten für deinen Blog und den vielen Nutzern für den schalketypisch lebendigen Austausch. Mögen wir im Jahr 110 n.Sch. noch Besseres erleben: verschwiegene Vorstände, souveräne Manager, Trainer mit klarem Blick, ehrliche Außendarstellung, Spieler mit mehr Biß und Ordnung und mit weniger PR-sozialnetzwerkgedöns… Und vielleicht könnte jemand mal mit dem Märchen aufhören, dass gute Spieler bei dem Wort Konzept sofort anfangen Punkte zu verlieren. Einfach mal ausprobieren…

  20. RJonathan sagt:

    @Torsten
    Wenn ein Konzept nicht vernünftig umgesetzt wird, sieht es immer konzeptlos aus. Deswegen lehne ich diese „Konzeptlosigkeit“ als Kritik ab. Konzept (und damit Recht) hat immer der, der erfolgreich spielt (also sich zumindest die Chancen erarbeitet und dem Gegner keine Chancen lässt).
    Konzept ist heutzutage doch nur eine neue Floskel für das, was früher nicht erfolgreichen Mannschaften vorgeworfen wurde. Einsatzwille, Kampfgeist, Teamgeist, wasauchimer…

  21. dday sagt:

    Frohe Weihnachten aus Nürnberg!

    Ich weiß, ihr habt andere Ansprüche, aber ich wäre verdammt froh, wenn ich eure Probleme mit unseren tauschen könnte…

  22. schalkoholiker sagt:

    Ich war mit einem Club-Kumpel am Samstag im Schalker Block – und er hat mich bemitleidet. Höchststrafe.

    @Torsten:
    Volle Zustimmung. Die Pause tut gut. Die Not ist groß. Und doch: Wahrscheinlich sammelt sich auch diesmal wieder unbegründeter Optmismus an, weil der Kaffeesatz am Neujahr eine Überraschungsrückrunde prophezeit.

    In diesem Sinne: Glückauf und schöne Feiertage!

  23. hellwach sagt:

    Lieber Torsten,
    dir und deinen Lieben die besten Wünsche für die Feiertage und das Jahr 2014.
    Ich würde es gerne so ausdrücken können, wie McP es getan hat. Da ich das nicht so gut kann:
    Glückauf!

  24. Franzi sagt:

    Vielen Dank für viele tolle Artikel und Kommentare.
    Gemeinsames Leiden ist halt doch etwas leichter…

    Auch aus dem schönen Schleswig-Holstein
    frohe und besinnliche Weihnachten und einen
    guten Rutsch ins neue Jahr.

    Glückauf!

  25. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Vielen Dank für 2013 Torsten,

    wünsche Dir und Deiner Familie ein frohes Fest und einen guten Start in 2014.

    Königsblaue Grüße aus Rheinhessen

  26. Königsblau MS sagt:

    Endlich vorbei – wie wahr Torsten!
    Die „Spätzle-Connection“ mauert sich. Leider weniger mit Architekt und Polier. So wird aus Heldt langsam Heldchen und aus Keller Kellerchen. Schaun wir mal, ob es in der Rückrunde besser wird oder wie lange sonst das Schalker Fan-Gerüst die Baustelle aushält.
    Munter bleiben und friedliche Weihnachten!

  27. Bastian sagt:

    Torsten trifft den Nagel mal wieder auf den Kopf. Besser kann man die aktuelle Lage nicht beschreiben. Danke dafür sowie für etliche andere kritische, kluge und unabhängige Berichte im Jahr 2013! Macht Spaß.

  28. Սաշա sagt:

    Frohes Fest und guten Rutsch wünsche ich Dir, Torsten, sowie allen Mitkommentatoren und -lesern!
    Jetzt darf man sich zum Glück erstmal von einer teilweise anstrengenden Hinrunde erholen, um dann im neuen Jahr wieder in alter Frische und mit neuer Kraft anzufeuern, sich aufzuregen, zu leiden und hoffentlich auch zu feiern.
    Zum Beispiel wenn Real den Traum von ‚La Decima‘ einmal mehr begraben muss und das Bernabéu zum Schauplatz eines weiteren legendären Kapitels unserer Vereinsgeschichte wird. ;)

  29. pfefferstreuer sagt:

    Hallo…
    Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich hier einen Kommentar abgeben „darf“… Ich bin ein Fan von Eintracht Frankfurt und nur per Zufall auf Euren Blog gestoßen…
    Was mir hier gefällt, ist die (fast) immer sachliche Art, wie hier über Schalke und seine Probleme diskutiert wird… Da können sich viele andere Fans ruhig was abgucken…
    In diesem Sinne, „Glückauf“ für eine bessere Rückrunde… vor allem wegen der leidensfähigen Fans…
    Ein frohes Fest und ein gutes Neues Jahr…
    Meine Daumen bleiben trotzdem für die Eintracht gedrückt…

  30. Stephen sagt:

    Vielen Dank für einen tollen Blog, der mich immer wieder zum intensiven Nachdenken über unseren (derzeit wieder besonders chaotischen) Verein anregt! Freue mich trotz allem schon auf die Rückserie!

  31. Chris sagt:

    Zwar fehlt mir die Hoffnung, dass sich diese Dinge in absehbarer Zeit ändern, aber vielleicht kann ich sie ausgeruht wieder besser ertragen.

    Ja das ist schön gesagt.

    Auch von mir ein großes Dankeschön für deine Arbeit und dein Herzblut.

    Einen guten Rutsch allen!

    Der Fußballgott schenke uns für die erste Hälfte von 2014 einen Lauf mit 3 Siegen zum Start und dann möge der Erfolg den Erfolg nähren.

  32. schlupp sagt:

    Ist mir doch in letzter Zeit tatsächlich passiert, daß ich morgens noch nicht wusste, wie Schalke abends gespielt hat. Und ich überlege, ob ich nächste Saison noch meine Dauerkarte halten will. Motivation, weiter hin zu gehen, erhalte ich allerdings auch hier. Danke dafür!
    Allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch! Glückauf

  33. elseyjetter sagt:

    Auch ich möchte mich für Ihre Arbeit herzlich bedanken. Ist mit Ihr Blog doch zu einer gern gelesenen Anlaufstelle geworden. In den 55 Jahren als Schalke Fan habe ich so viele Auf und Abs erlebt, dass ich die derzeitige Situation ein wenig gelassener sehe, als ich das vermutlich noch vor 20 Jahren getan hätte. Vielleicht gibt es ja doch in der Rückrunde eine Steigerung, ich hoffe es jedenfalls. In diesem Sinne noch ein schönes Restweihnachtsfest und einen guten Rutsch.

  34. johajoha sagt:

    Auch von mir vielen Dank für Deine großartige Arbeit. Hier in Japan ist es nicht immer leicht, bei Schalke auf dem Laufenden zu bleiben. Der Königsblog hilft da enorm.

    Etwas verspätet ein frohes Fest und einen guten Rutsch. Glück auf!

  35. Netsmurf sagt:

    Ich möchte mich den ganzen Danksagungen anschliessen. Saubere Arbeit Torsten, dafür ein fettes Danke von mir! Genieß die ruhigen Tage, versuch ausreichend Abstand zu gewinnen und wir hoffen alle auf ein besseres 2014.
    Alleine der Glaube fehlt mir, zumindestens solange man auf Schalke weiter so rumprödelt….
    Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klaffen Gebirge und keine Lücken. Auch die Nachbetrachtung der Spiele …taktisch alles umgesetzt, gute Halbzeit, wir haben nichts zugelassen…. geht mir langsam auf den Sack.
    Es war kein Heimspiel dieses Jahr dabei, wo ich hin und weg gewesen bin. Am ehesten war da noch das 3:0 gegen die verdammt schwachen Stuttgarter.

    Allen Lesern und ganz besonders Torsten einenn guten Rutsch, viel Erfolg und vor allem Gesundheit!

    BWG
    Thorsten

  36. Carsten sagt:

    Müde.

    Ok. Viele Menschen erscheinen mir zum Jahresende hin müde.
    Dass Fußballspieler am Ende einer Halbsaison auch müde sind verstehe ich sehr gut.
    Ich finde es dauerhaft für die Spieler auch nicht (mehr) zumutbar so viele Spiele
    bestreiten zu müssen. Ich verstehe, dass einen da die Füße nicht mehr so weit tragen
    wie am Anfang der Saison. Die Verletztenmisere spiegelt dies auch wider.

    Aber was ich nie verstehen werde: die wesentlichen Mannschaften die in der Tabelle
    vor Schalke rangieren verlieren alle – und was sehe ich dann auf dem Platz ???
    Lustlose, uninspirierte Kicker (um hier nicht Schalker sagen zu müssen).
    Eigentlich erwarte ich von Spielern, die Millionen verdienen und größtenteils
    noch Nationalspieler sind hundertprozent professionellen Einsatz. Gerade in
    solchen Spielen, in den man wichtige Punkte und Tabellenplätze gutmachen kann
    erwarte ich Motivation, Einsatzfreude, Kampf, Laufbereitschaft, Aggressivität.
    Was ich gesehen habe waren Spieler, die wohl schon vom Weihnachtsbraten
    geträumt haben.

    Ich will einfach sehen dass die Mannschaft will: Gewinnen will.

    Das Spiel in Nürnberg war erneut ein Frustereignis in dieser Saison.
    Ein spielerischer Offenbarungseid. Das sind die Momente in denen ich ich
    als purer Fan daran denke, das Geld des Sky-Abos doch lieber für ein paar
    frisch Gezapfte an der Theke einzutauschen. Aber da ich Fan bin, sitze ich auch
    wieder beim nächsten Spiel hoffnungsvoll vor dem Fernseher. Schalker Fans
    sind halt mit einer besonderen Portion Leidensfähigkeit ausgestattet.
    Glück auf !
    Carsten

  37. Werner sagt:

    Aber ist nicht eine „lustlose Vorstellung“ typisch für eine müde Mannschaft?

    Auch ich bin oft genervt vom Auftreten unserer Mannschaft gewesen.
    Aber viele Verletzte führen dazu, dass immer die gleichen – wenn auch immer noch guten – Spieler auf dem Platz stehen. Da kommt dann anscheinend die körperliche UND geistige Erholung zu kurz. Das führt dann wohl auch zu Auftritten, die für uns nur lustlos aussehen.

    Ich wünsche mir auch für das neue Jahr eine etwas wohlwollendere Beurteilung unserer Mannschaft gepaart mit einer etwas optimistischeren Zukunftserwartung.

    Denn als Fans dürfen wir durchaus auch etwas die königblaue Brille aufhaben.

    Ich wünsche allen Lesern und natürlich auch Dir Torsten einen guten Start inb ein glückliches Jahr 2014. Und natürlich viele schöne UND erfolgreiche Spiele des geilsten Clubs der Welt.

    Ich träum‘ ja noch von einem Weiterkommen gegen Real Madrid…..

  38. Frankblauweiss sagt:

    Weihnachten ist durch und der Jahreswechsel steht vor der Tür.
    Ob er für Königsblau die Offenbarung bringt, da bin ich skeptisch-optimistisch.
    Eine evolutionsbedingte Eigenschaft. Danke Torsten für die Orientierungshilfe im sich dem Ende zuneigenden Jahr und hoffentlich weitere im Jubiläumsjahr 110.
    Wünsche mir regnerisch-stürmische Wasserstandsmeldungen aus der Wüste, dafür eine wenn nicht spielerisch, dann doch kämpferisch überzeugende Rückrunde trotz Evolutionsmacken und den Lesenden einen guten Rutsch nach 2014.
    Glück Auf

  39. Ney sagt:

    Die Funktion des koenigsblog im wirren blau-weißen Universum
    erklärte uns Adolf Tegtmeier bereits vor Jahren:

    Viel Probleme gibt’s im Leben
    Manche Rätsel tut es geben
    Teils im Großen, teils im Kleinen
    Die sich nicht zusammenreimen.

    Und man fragt sich immer wieder
    Wie funktioniert denn dies nun wieder
    Worin steckt denn hier der Sinn
    Und warum haut das nicht hin?

    Meine Antwort auf so Fragen
    Werd ich Euch ganz offen sagen:

    Man braucht nur Mut und Fleiß
    Drum tut Euch nicht beschweren.
    Wat man nicht selber weiß
    Dat muss man sich erklären
    Wat man nicht selber weiß
    Dat muss man sich erklären.

    In dem Sinne, vielen Dank für alles im alten Jahr
    an Torsten und alle anderen Mitwirkenden hier,
    und auf ein Neues!

  40. Chris sagt:

    Netter Artikel in der TAZ zum Polizeieinsatz beim CL-Qualispiel.

  41. Philipp sagt:

    Also wird sich Schalke einen neuen Trainer suchen, der dann am besten tollen Offensivfußball spielen lässt, die Abwehr sicher aufstellt, ein harter Hund aber fair zu den Spielern ist und viel mit ihnen spricht, internationales Standing aufweist, zum Arbeiterclub Schalke 04 passt, neue Spieler integriert, Publikumslieblinge aufstellt, der Jugend eine Chance gibt, Technik lehrt, Toreschießen lehrt und in der Tabelle besser abschließt als Jens Keller.
    Jens Keller dagegen wird flott einen neuen Job finden. Er ist erfolgreich. Er kann sich ausdrücken, auch wenn er ab und an schräge Erklärungen liefert lernt er doch ständig dazu und kann eher gut mit den Medien umgehen. Und er ist loyal, steckte selbst die größten Unverschämtheiten seines Präsidenten mit einem Lächeln und dem Hinweis weg, dass er sich nur um Dinge kümmere die er beeinflussen kann. Es gibt sicherlich immer Clubs, die so einen gebrauchen können.

    Ich prophezeie mal, dass sich Schalke in den kommenden Jahren noch häufig an den erfolgreichen Herrn Keller zurückerinnern wird. Und ich mich vermutlich auch.

  42. Der Hans sagt:

    Ich war rund um Weihnachten ein bisschen in Sachen Groundhopping unterwegs und hatte vor unserem Nürnbergspiel die Befürchtung, dort schon das beste Spiel des Trips zu sehen. Tatsächlich war es aber das zweitschlechteste von fünf gesehenen Spielen, was bei der Ligenauswahl (1. & 2. Bundesliga, 1. belgische Liga, 1. & 2. schottische Liga) fast ein Ding der Unmöglichkeit zu sein scheint.
    Aber es war grausam. Unterboten nur noch von Falkirk FC gegen Alloa Athletic FC in einem Drei-Tribünen-Stadion bei feinstem Nieselregen.

    Jetzt also bald Trainingslager (aka Werbetour für höchst fragwürdige Machenschaften) und Transfer-Gerüchte.

  43. blues sagt:

    Jermaine Jones: „Endlich vorbei“. Auch hier passt der Titel von Torsten
    Wie von mir erhofft, wurde mit und für Jermanine Jones eine für ihn und Schalke gesichtswahrende Lösung gefunden. S04 schreibt auf der Homepage: „Andere Perspektiven könnten sich in den kommenden Tagen und Wochen für Jermaine Jones eröffnen. Der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag beim FC Schalke 04 im Sommer 2014 ausläuft, hat Manager Horst Heldt darum gebeten, sich zur Rückrunde noch einmal verändern zu können. Um dazu aktuell Anfragen zu prüfen, reist der 32-Jährige ebenfalls nicht nach Katar.“

  44. Torsten sagt:

    @Philipp:
    Nettes Statement von Dir, aber doch irgendwie zur Unzeit, oder? Wir haben doch gerade erst gelernt, dass Keller bleibt, und dass eben nur eventuell für Sommer eine Veränderung ansteht. Heldt ist mit seinen Veränderungsversuchen zweimal gescheitert, ich halte es für durchaus denkbar, dass er das auch noch ein drittes Mal schafft. Dann bist Du ganz glücklich, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Also, ma’kucken und nicht jetzt schon grummeln.

    Unterboten nur noch von Falkirk FC gegen Alloa Athletic FC in einem Drei-Tribünen-Stadion bei feinstem Nieselregen.

    Toll :-)

    @blues:
    Danke für den Hinweis, hatte ich noch nicht gesehen.

    Dass Jones‘ Vertrag nicht verlängert wird, war m.E. klar. Wenn Jones noch im Winter geht, nimmt das wieder Tiefe auf der 6er-Position. Kirchhoff stößt ja erstmal für die ausgefallenen Höger/Aogo dazu. Goretzka wird sehr vermutlich bis Sommer (bzw. bis Abitur) nicht voll einsatzfähig werden.

    Ergo wird Horst Heldt also nochmal tätig, wenn Jermaine Jones wechselt? Spannend.

  45. Malte sagt:

    Dafür dass jetzt noch jemand fürs zentrale Mittelfeld kommt spricht u.a. das wieder aufgeflammte Gerücht um Lewis Holtby (siehe z.B. Kicker). Das ergibt in sofern Sinn, als dass Kirchhoff eher den defensiven Sechser spielt und daher der Ausfall des offensiveren Höger im Prinzip noch gar nicht kompensiert wurde. Dessen Rolle hat seinerzeit auch Holtby bei uns gar nicht so schlecht ausgefüllt.

    Die Vorzüge eines Holtby-Transfers wären seine wohl kurze (Wieder-)Eingewöhnungsphase und seine Flexibilität. Wäre also langfristig nicht zwingend eine Blockade für Leon Goretzka, ähnlich wie die Kirchhoff-Leihe. Bin mal gespannt, irgendwer wird diesen Monat sicher noch kommen.

  46. Chris sagt:

    Die Idee Holty zurückzuholen ist an sich reizvoll, aber dann haben wir 4 Stammspielerkandidaten, die sich am liebsten auf der 10 sehen (Holty, Meyer, Draxler, Prince). Ein echter 6er wäre besser. Auch weil Neustädter wohl nicht mehr zur Form vor der Einladung zur Nationamannschaft findet (leider leider).

  47. Torsten sagt:

    Hendriock hat für uns nachgefragt. S04 will einen Jones-Abgang mit mehr Goretzka statt einem Neuzugang ausgleichen.

    http://www.derwesten.de/sport/.....29247.html

  48. blues sagt:

    @Torsten

    Hendriock hat da wohl einen verspäteten Blick in die Kristallkugel gewagt und dann den aktuell üblichen Qualitätsjournalismus abgeliefert. Mehr Goretzka sicher, aber nicht in dieser Rückrunde. Goretzka ist am Anfang seiner „Entwicklung“ und mit Schulabschluß,Fußball und Krankheit dreifach belastet. Er fährt noch nicht mal mit in die Vorbereitung. Mit nur einem ausgebildeten Sechser in die Rückrunde zugehen wäre grob fahrlässig. Da kommt noch ein kreativ-defensiver Mittelfeldspieler!

  49. Malte sagt:

    Um Goretzka nach Schalke zu lotsen wird man ihm zugesichert haben, dass er niemanden vor die Nase gesetzt kriegt. Ohne Verletzungspech in dieser Saison wäre der Plan aufgegangen. Jetzt steckt man offenbar in der Zwickmühle. Wenn keiner mehr kommt wird die Rückrunde ein Drahtseilakt, da darf nicht mehr viel passieren.

    Praktisch wäre es, wenn man Holtby für ein halbes Jahr leihen könnte.

  50. blues sagt:

    @Malte
    Zugesicherte Spielzeit für Goretzka und eine nun verletzungsbedingt entstandene Zwickmühle kann ich mir auch vorstellen.

    Ein weiterer Grund für ein schnelles Dementi, dass weitere Zugänge geplant sind, könnte sein, dass Horst Heldt zwar Interesse hat, der aufgerufene Preis für einen Spieler jedoch (noch!) zu hoch ist und verhandelt werden muss.

    Neben diesem möglichen Preispoker, muss Schalke vor allem auch seinem Werbevertrag mit Katar gerecht werden. Bei geöffnetem Transferfenster kann die mediale Aufmerksamkeit kaum besser an den Persischen Golf gelenkt werden als mit einem bunten Transferrummel.

    Ich bedauerte den Holtby-Transfer vor einem Jahr sehr. Allerdings ist er kein gelernter Sechser und neigt dazu, ein hyperaktives Element auf den Platz zu bringen, was auf der „Sechs“ nicht passt. Siehe Jones.

  51. Torsten sagt:

    Ich verstehe Euch da rundum nicht.

    Wenn ein Journalist „nach Informationen dieser Zeitung“ schreibt, ist das ein „Blick in die Glaskugel“. Gleichzeitig geht ihr von irgendwelchen Absprachen aus, denen das, was es zu sehen gibt, nicht im geringsten entspricht.

    Leon Goretzka hat kaum gespielt. Er sitzt jeden morgen in der Schule, deshalb ist das auch nicht schlechter als erwartet, er ist derzeit eben immer noch nur Teilzeitprofi. Das bleibt auch noch so bis Saisonende. Da soll sich Heldt auf garantierte Spielzeit eingelassen haben? Die gab es doch bislang in keinster Weise. Da soll ein CL-Teilnehmer-Club zusagen, dass man keinen Transfer tätigt, die einen 18-Jährigen in eine Konkurrenzsituation zwingt? Aber im Fußball sind Konkurrenzsituationen doch überall völlig normal. Ich finde das sehr schräg gedacht. Ungefähr so schräg wie die von blues vermuteten Garantien für Jermaine Jones, die Stevens/Keller immer wieder „zwangen“ ihn aufzustellen, obwohl Magath und Rangnick mit Jones’ Aussortieren keine Probleme hatten.

    Und …

    Bei geöffnetem Transferfenster kann die mediale Aufmerksamkeit kaum besser an den Persischen Golf gelenkt werden als mit einem bunten Transferrummel.

    … ist m.E. auch irgendwie falschrum. Zum einen glaube ich, dass Transferummel von den „alles supischön in Katar“-Meldungen ablenkt. Zum anderen Ist doch ein Statement „Kein Ersatz, wir haben Goretzka“ eher eine Luft rausnehmende Meldung, als dass sie Rummel schürt.

  52. blues sagt:

    @Torsten

    Ist ja leider so, dass im aktuellen Journalismus hinter „nach Informationen dieser Zeitung“ kaum solide Recherche und ein Hinterfragen und eine Einordnung der Ergebnisse dieser Recherche stattfindet. Dieses schnell mal unter Zeitdruck anrufen und dann etwas Raushauen ist ganz nahe an der Kristallkugel. Manchmal noch weit beliebiger.

    @Zugesicherte Spielzeit / Schräg gedacht

    Ich glaube tatsächlich dass Heldts Konzept, junge Talente zu gewinnen, nur funktioniert, wenn zukünftigen Kandidaten nicht nur zugesichert (und nicht garantiert) sondern für sie auch sichtbar wird, dass die jungen Spieler, die bei Schalke bereits unterschrieben haben, Entwicklungs- und Spielzeit bekommen.

    Mit Querdenken liegt man schon mal daneben, wobei ich ja schon früher sagte, dass das Festhalten an Jones vermutlich Kellers größter Fehler war. Auf der anderen Seite hilft Querdenken ja ein wenig gegen die grasierende Alternativlosigkeit und das „Verrennen“, z.B. in Trainerentlassungsfragen oder bei der Suche nach Maulwürfen, um es mal sportlich auszudrücken. ;-)

    @falschrum

    Dass da erstmal die Luft rausgenommen wurde, sehe ich genauso. Großer Unterschied: Der Blick soll ja nach Katar gerichtet werden. Deshalb wird ein Neuzugang dort präsentiert werden um die Aufmerksamkeit auch dorthin zu entführen.

  53. Malte sagt:

    @Torsten

    Von mir war das auch nicht so gemeint, dass man Leon Goretzka in dieser Saison schon irgendwelche Garantien für Spielzeiten gemacht hat. Aber bei seinem Wechsel wird für Goretzka eine große Rolle gespielt haben, wie der neue Verein gedenkt ihn zu fördern.

    Natürlich sollte Goretzka niemals ohne Kokurenz auf seiner Position sein, mit Höger und Neustädter wird wahrscheinlich auch langfristig geplant. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Keller und Heldt ihm den Wechsel damit schmackhaft machen konnten, dass er bei Schalke die Perspektive hat, spätestens ab der zweiten Saison (also nach Jones Vertragsende) eine feste Größe auf der Doppel-Sechs zu werden. Das wird aber schwer einzuhalten sein, wenn man jetzt noch einen weiteren offensiven Sechser fest verpflichtet.

    Deshalb würde ich vermuten, dass man jetzt entweder eine kurzfristige Lösung sucht, z.B. in Form einer weiteren Leihe. Oder es wird versucht die Zeit anderweitig zu überbrücken, z.B. durch taktische Anpassungen die zum vorhandenen Personal passen. Was natürlich auch nicht risikofrei ist.

    Es spricht übrigens Bände, dass man Jones in so einer Situation vorzeitig abgibt. Und macht es noch verwunderlicher, dass er in der Hinrunde auf so viel Einsatzzeit gekommen ist.

  54. Rjonathan sagt:

    @blues
    Dass man einem Spieler gewisse (ernst gemeinte) Hoffnungen auf eine Fortentwicklung seiner Situation macht, sollte wohl klar sein. Man wird ja kaum sagen, wir haben keinen Platz für Dich in der Mannschaft und holen auch noch zwei bessere, weil wir eigentlich vier Millionen nur zum Spaß investieren.

    @Katar
    Dass der Verein sich verpflichtet für Rummel zu sorgen, halte ich auch für großen Quatsch. Wie sieht denn da der Vertrag bzw die Absprache aus? Und wie schädigend wäre das bitte für die Kernarbeit, die Mannschaft auf die Rückrunde vorzubereiten? Bin mir aber sicher, dass der Verein sich verpflichtet eine bestimmte Anzahl an Pressemeldungen und -konferenzen mit Lobliedern auf die Sonne, die Bedingungen und die Professionalität vor Ort abzuliefern. Der Rummel hilft Schalke insofern, als dass er den medialen Marktwert von Schalke an sich steigert. Deswegen sind wir bei den Qataris sehr beliebte Gäste und bekommen möglicherweise nen guten Rabatt.

    @Jones/Mittelfeld
    Sehr schön, wird er wohl nach England gehen:
    „Aston Villa, West Brom, Sunderland, Norwich and Crystal Palace are all keeping tabs on the situation.

    Mit Holtby könnte es sich in der Tat um einen Poker handeln. Ich halte Heldt ja für einen sehr guten Verhandler, der wird den Holtby nur holen, wenn die Spurs nicht die Situation auf Schalke ausnutzen wollen. Denn auch Matip ist ja nicht für den offensiven Part geeignet und nur Goretzka (der gerade nochmal schnell alle Kinder-Infektionskrankheiten durchmacht) ist doch ein wenig dünn. Oder wird’s gar Annan? Der ist auch in Qatar. ;-)

  55. McP sagt:

    Oh, Ihr seid ja schon wieder fleißig am Machen und Tuen. Dachte hier ist noch Funkstille. Holtbys Rückkehr und sei es auch nur zeitweise, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ist an dem Gerücht wirklich was dran? Vor einem Jahr wurde er als entbehrlich für die Saisonziele eingestuft und jetzt von der Tribüne der Spurs kommend soll er jetzt was genau bewirken?

    Unabhängig davon tut mir die Entwicklung von Holtby etwas leid. Letzte Saison hätte er bei den Spurs sicher noch Einsatzzeiten bekommen, war dann aber lädiert. Diese Saison, nun ja. Zum einen war er zu billig, da muss er sich eh hinten an stellen und zum anderen konnte er die wenigen Chancen dann auch nicht nachhaltig nutzen. Ich nahm ihm seine Begeisterung für den englischen Fußball ab. Daher denke ich, er wird eher auf der Insel noch bei einem kleineren Team einen Neuanfang machen.

  56. blues sagt:

    @McP
    Dass Holtby von Heldt als entbehrlich eingestuft wurde, hatte ich auch lange nicht verstanden. Aber er selbst wollte weg, habe ich mir dann erklären lassen, und nach Heldts Plan dürfen Spieler gehen. Natürlich gibt Heldt zwischenzeitlich bei seinen Neuverpflichtungen den zeitlichen und finanziellen Rahmen bei einem Transferwunsch vertraglich vor. Das Narrativ, dass Spieler gehen können,sieht man auch im Fall von Jermaine Jones, wo so aktuell eine für beide Seiten gesichtwahrende Trennung vollzogen wird.

    „…soll er jetzt was genau bewirken?“

    Frag ich mich auch und viel fällt mir auch nicht ein. Vielleicht als Leihe für ein Jahr, als Entlastung für die WM-Fahrer Draxler und Boateng, die beide angeschlagen sind, aber in Brasilien dabei sein wollen und die von dort vermutlich auch ausgelaugt zurückkommen werden? Wegen dem „Aufrüsten“ in Wolfsburg?

    Da wir aber mMn bei den gelernten Sechsern schwach besetzt sind, wäre ein gelernter passsicherer „DM“ mit Spieleröffnungsoptential viel wichtiger. Dazu hat Leon Goretzka als „ZM“ und „RM“ letzte Saison punktemäßig die weitaus besseren Spiele im Vergleich zu seinen Spielen auf der „DM“ Position abgeliefert hat. Ich glaube als DM kann Goretzka noch nicht überzeugen.

  57. elbdeichrutscher sagt:

    Jan Kirchhoff ist auch schon richtig bei uns angekommen – Tag 3 im Trainingslager und er ist „nach einem Zweikampf“ am Sprunggelenk verletzt…wenn das nicht wieder ein schalkiger Jahresauftakt ist…
    Frohes Neues und Glück auf!

  58. Torsten sagt:

    Ist ja leider so, dass im aktuellen Journalismus hinter “nach Informationen dieser Zeitung” kaum solide Recherche und ein Hinterfragen und eine Einordnung der Ergebnisse dieser Recherche stattfindet.

    Ich denke da liegst Du falsch. Zwar geht der Trend dahin, Dinge „unfertig“ und dann eben mit relativierenden Konjunktiven zu veröffentlichen. Das ist der Konkurrenzsituation geschuldet. Aber dass es kaum solide Recherche gibt, dass denke ich nicht.

    Der Blick soll ja nach Katar gerichtet werden. Deshalb wird ein Neuzugang dort präsentiert werden um die Aufmerksamkeit auch dorthin zu entführen.

    Ok, jetzt verstehe ich, wie Du das meinst. Ich glaube aber nicht, dass S04 einen Neuzugang in Katar präsentiert. Dafür ist m.E. schlicht die Zeit zu knapp. Überhaupt glaube ich nicht, dass Heldt in dieser Winterpause noch richtig Geld raushaut. Aber ma’abwarten.

    Deshalb würde ich vermuten, dass man jetzt entweder eine kurzfristige Lösung sucht, z.B. in Form einer weiteren Leihe. Oder es wird versucht die Zeit anderweitig zu überbrücken, z.B. durch taktische Anpassungen die zum vorhandenen Personal passen. Was natürlich auch nicht risikofrei ist.

    Just das Zweite hat Horst Heldt in der PK gestern angesprochen. Man überlege, dass System zu ändern. Ich bin gespannt.

    Es spricht übrigens Bände, dass man Jones in so einer Situation vorzeitig abgibt. Und macht es noch verwunderlicher, dass er in der Hinrunde auf so viel Einsatzzeit gekommen ist.

    Hätte ich hier Smileys, ich würde jetzt dieses nickende mit dem Asiatenhut setzen …

    Bin mir aber sicher, dass der Verein sich verpflichtet eine bestimmte Anzahl an Pressemeldungen und -konferenzen mit Lobliedern auf die Sonne, die Bedingungen und die Professionalität vor Ort abzuliefern. Der Rummel hilft Schalke insofern, als dass er den medialen Marktwert von Schalke an sich steigert. Deswegen sind wir bei den Qataris sehr beliebte Gäste und bekommen möglicherweise nen guten Rabatt.

    Ich glaube, dass vor allem der Glanz Raul dazu führte, dass S04 vor 2 Jahren erstmals nach Katar eingeladen wurde. Nun ist Schalke aber immerhin weiterhin in der Champions League vertreten und darf somit im Club der Clubs bleiben, die sich von Katar pimpen lassen. S04 bekommt keinen Rabatt, sondern alles für Lau.

    Zu Holtby:
    Er hatte es ja nicht leicht, auf Schalke. Erst wurde er zweimal gepflegt abgeschoben, dann vom offensive Posten auf die 8er-Position verändert. Als er die Möglichkeit zu einem Wechsel hatte war er gerade recht gut und konnte sich interessant machen. Ich hörte außerdem von einem recht hohen Gehalt, dass er forderte. Wie auch immer: Dass S04 vielleicht nicht bis zum Äußersten ging, um ihn zu einem Verbleib zu überzeugen, fand ich so nachvollziehbar wie seinen Wechselwunsch. Ein guter Spieler mit großem Potenzial. Aber ich bin gegen zweite Versuche, dass hat immer was von Niederlage und Rückschritt.

    Ansonsten geht’s jetzt hier weiter, mit dem ersten ordentlichen Beitrag im Jahr 2014:
    Jones, Kirchhoff & Katar

  59. blues sagt:

    Man überlege, dass System zu ändern. Ich bin gespannt.

    „In der Hinrunde spielten die Königsblauen in einem 4-2-3-1, daraus könnte bald ein 4-1-4-1 werden. Dabei könnten Kevin-Prince Boateng und Max Meyer den offensiveren Part übernehmen.“ schreiben die ruhrnachrichten.de. Keller hat sich angeblich auf der heutigen PK in diese Richtung geäußert.

    Wer kann bei uns als alleiniger „6er“ spielen?

    Hier der Link zur Meldung:

    http://www.ruhrnachrichten.de/.....37,2238546

  60. Սաշա sagt:

    Als alleiniger 6er käme ja nur einer in Frage, der defensiv sattelfest ist und dabei noch schön Bälle verteilen kann. Aus der defensiven Perspektive gesehen, würde Neustädter diese Aufgabe mit Bravour lösen, sein räumliches Verständnis sowie seine Fähigkeit das Defensivspiel zu ordnen und zu verschieben prädestinieren ihn dafür. Allerdings fehlt es mir an Überzeugung, was die Aufgabe als Verteiler angeht.
    Nach Würdigung sämtlicher relevanter Aspekte, würde ich unter dem Strich nur unseren komplettesten Defensivspieler mit dieser Aufgabe betrauen: Joel Matip. Mit Eleganz und Auge verteilt er die Bälle und schaltet sich mit gezielten Vorstößen immer mal wieder in das Offensivspiel ein. Defensiv antizipiert er wie gewohnt stark und fängt viele Bälle ab, schon bevor Gefahr entsteht.
    Wenn man sich darauf verlassen kann, dass alle ihre Defensivaufgaben gewissenhaft erledigen, könnte ich mir auch ein 4-3-3 mit zwei 8ern und einer 6 vorstellen(entweder mit Draxler oder Boateng als invertiertem LA).

  61. Michael sagt:

    @Torsten

    Nur aus Eitelkeit: Der erste, der hier von einer Aufstellungsgarantie für Jones gesprochen hat, war doch ich, oder? ;-)

    (hier: http://koenigsblog.net/2013/09.....ment-36904)

  62. Torsten sagt:

    Ah, ja, das kann natürlich gut sein, dass Du der erste warst mit dieser hanebüchenen Idee ;-)
    Sei’s drum. Erinnern wir uns noch mal kurz an den einst so starken Jermaine Jones und sind dann froh, dass das Thema bald vorbei ist, hier.

  63. blues sagt:

    @ Neuzugang in Qatar präsentieren

    Schalker Homepage: Mittwoch 8.1.2014 11.00h: Sydney Sam wird Schalker

    Nun wurde doch eine Neuverpflichtung, gegen das Erwarten vieler in diesem Kommentarbereich, in Katar präseniert. :-)

  64. Ney sagt:

    Spannend, ob er sich die mittlerweile Schalke-übliche
    Verletzung noch in Diensten von Bayer Leverkusen zuziehen
    wird oder erst in der nächsten Saisonvorbereitung.

  65. Torsten sagt:

    @blues:

    Hihi, ok. So hatte ich das allerdings auch nicht verstanden. Mir ging es um einen Spieler, der für die Rückrunde kommt, vielleicht sogar noch ins Trainingslager. Aber vielleicht kommt das ja auch noch …

  66. blues sagt:

    @Torsten

    Mist. Durchschaut, ich dachte ich versuche es mal mit Schlitzohrigkeit…

  67. Carlito sagt:

    Lese den Beitrag erst heute. Mittlerweile schon wieder heiß auf die BuLi. So schnell geht das… ;)

    Und Dir herzlichen Dank fürs schreiben! Hoffe, Deine Familie und Du hatten eine schöne Weihnachtszeit und seid gut ins neue Jahr gekommen. :)

  68. Philipp sagt:

    @Torsten
    „Nettes Statement von Dir“

    Nein, von Dir! Zu Slomka!! Bin ich zufällig drüber gestolpert als Slomka bei Hangover grad entlassen wurde…

    Dachte passt aber zu 100% auch zu Keller! ;-)

  69. Torsten sagt:

    Kam mir gleich so bekannt vor. Tatsächlich hatte ich nach Statements zu Slomka gesucht, aber in den Kommentaren, nicht in den Texten ;-)

    Ich finde den Vergleich Keller zu Slomka falsch. Slomka hat gemeinsam mit Andreas Müller in Sachen Mannschaftszusammenstellung viel falsch gemacht. Die Mannschaft wurde mit jedem Zu oder Abgang ein bisschen schlechter – die Ausnahmen Westermann und Jones bestätigten dabei die Regel. Wieviel „Schuld“ daran Müller oder Slomka im einzelnen hatten, kann ich nicht einschätzen.

    Aber unter Mirko Slomka hat Schalke in der Saison 2006/2007 eine Zeit lang den besten Fußball der Liga gespielt und war vollkommen verdient Tabellenführer! Am Ende kosteten die nach Verletzungen von Varela und Peter Lövenkrands zu schwache Bank und vielleicht auch „psychisches Versagen“ die Meisterschaft. Aber von dem, was Schalke in Teilen dieser Saison bot, ist Schalke unter Jens Keller einige Lichtjahre entfernt.

  70. Saisonendspurtstartschuss sagt:

    […] noch 6 Spiele. Ich freue mich auf jedes einzelne. Das hätte ich Weihnachten nicht für möglich […]

Schreibe einen Kommentar