Alles was man nicht hören will

Einfach nicht hinfahren ist verboten, glaube ich. Schalke muss antreten, in Madrid, auch nach der klarsten aller klaren Klatschen.

Schalke will sich anders präsentieren. Man will Freude haben und Vollgas geben, zeigen was man wirklich kann und ein besseres Ergebnis erzielen. Wer in Madrid spielt entwickele sich weiter, dieses Spiel sei eine große Erfahrung, ein toller Lernprozess. Was das Ergebnis angehe wolle man mal schauen, es sollte aber nicht in der Höhe wie im Hinspiel enden. Man will sich voll reinhängen, ein ordentliches Spiel zeigen und sich mit Anstand verabschieden. Ein respektabler Auftritt soll es werden. Der letzte Eindruck soll positiv ausfallen, die Reise sei kein Sightseeing, man verweigere die Kaffeefahrt. Die Mission Impossible wird zur Frage der Ehre, eine Prestigesache.

Jede einzelne dieser Plattheiten war gestern irgendwo zu hören oder zu lesen. Protagonisten und Journalisten waren ohne Chance. Ein derart totes Spiel irgendwie gescheit interessant darzustellen ist unmöglich.

Von den Wortbeiträgen nach dem Spiel ist gleiches zu erwarten. Vielleicht klopft man sich auf die Schulter, weil man nur knapp verloren hat, so wie Leverkusen sich dessen schon nicht schämte. Vielleicht bejubelt man einen Achtungserfolg, vielleicht entschuldigt man sich erneut. Wirklich richtig wird alles nicht sein, richtig geht einfach nicht. Das ist ganz zwangsweise die Folge eines 1:6.

An dieser Stelle wird es keinen weiteren Beitrag zu diesem Spiel geben.



22 Kommentare zu “Alles was man nicht hören will”

  1. Lutt sagt:

    Hm, aus Schalker Sicht finde ich es nicht richtig, Spieler zu schonen. Für die Fans, die mitfahren und aus Prestigegründen sollte man Alles tun, um zu gewinnen.
    Ganz nebenbei brächte ein Sieg ja auch nochmal ne Stange Geld und Punkte in der UEFA Wertung.

  2. McP sagt:

    Da suche ich nach „höchste Niederlage Europapokal Real Madrid“ und bekomme als Antwort fast immer „Schalke“. Google versteht mich einfach nicht. Immerhin habe ich ein 5:0 von Lautern 1982 gefunden (drei Rote Karten und ein verschossener Elfer seitens Real). Zwar zu Hause, aber hey: Lautern. Ein Zweitligist!

    Wie auch immer, ich kann und lasse mir nicht helfen. Ich gehe selbst in so ein Spiel mit einem Körnchen Hoffnung. Eine Faszination des Fußballs ist, dass auch unwahrscheinlichste Dinge passieren. Man muss nur lange genug warten können. So wie bei den Affen, die irgendwann jedes Buch dieser Welt zufällig getippt haben werden (http://de.wikipedia.org/wiki/I.....ey-Theorem). Und das Schöne ist, das kann heute genauso gut passieren, wie an jedem anderen Tag. Mit anderen Worten: Heute hat die höchste Wahrscheinlichkeit dafür, dass Schalke das Hinspielergebnis noch dreht!

  3. David sagt:

    Real will auch Spieler schonen… wäre es da nicht fast schon reizvoll, mit der besten Elf anzutreten und auf ein frühes Tor zu hoffen…?

    Zur Inspiration (obwohl weder ein 5:3 noch ein 5:2 reichen werden, ich weiß):
    http://www.werder.de/de/ueber-.....ht_5_3.php
    Das Wunder von Mailand – http://www.youtube.com/watch?v=DzNXAmY_BZo

    @McP: 5:0 stimmt, gegen Kaiserslautern und Milan, siehe hier: http://en.wikipedia.org/wiki/L.....rd_defeats

  4. eakus1904 sagt:

    „An dieser Stelle wird es keinen weiteren Beitrag zu diesem Spiel geben.“

    Auch nicht bei einem 6:0 Erfolg??:-)

  5. Torsten sagt:

    @eakus1904:
    Das kannst Du mich im Fall der Fälle nach Abpfiff nochmal fragen …

    Alles tun, um zu gewinnen.

    Schalke ist schon beim Stand von 0:0 mit der Gewissheit ins Spiel gegangen, nicht gewinnen zu können. Gesichtswahrung war das eigentliche Ziel, auch gegen Bayern München, vergleiche den lustig gemeinten Bus-im-Tor-Spruch. Es gibt Fans die das total super und „professionell“ finden, sich für kleinere Gegner zu schonen. Zu erwarten, dass sich Schalke in einem solch aussichtslosem Spiel wie dem heutigen irgendwie anstrengt, ist leider welt- bzw. „schalkefremd“.

  6. skAndy sagt:

    Das ist doch schlicht nicht wahr, Torsten. Bis zum zweiten Gegentor hat Schalke im Hinspiel geackert und gut gespielt. Und auch gegen Bayern hat man anhand von Auftreten und Körpersprache gesehen, dass erst das unglückliche Gegentor jedwede Hoffnung geraubt hat, was ich nach den Erfahrtungen eine halbe Woche zuvor durchaus nachvollziehbar finde. Über das Bayernspiel können wir uns – nicht zuletzt aufgrund der Bus-Aussagen, die man aber auch – je nach interner Kommunikation – für Taktieren halten kann, streiten. Aber nun zu sagen, dass Schalke von Anfang an ohne Siegeswillen ins Hinspiel gegen Real gegangen ist, ist meines Erachtens Humbug.

  7. Stefan sagt:

    Guck ich mir gar nicht an heute. Habe beim Hinspiel genug gelitten in der Arena. Man muss ja sogar bange sein, dass überhaupt eine Schadensbegrenzung gelingt. Freude auf ein Fußballspiel fühlt sich anders an. Vor 2 Wochen gabs die zwei größten Saisonblamagen hintereinander. Ma hoffen das es nicht noch eine höhere gibt.
    Und mein Gefühl sagt mir, dass es gegen Braunschweig auch noch ne ganz enge Kiste wird. Auch wenns unpopulär ist, ich würd 3-4 Stammkräfte schonen für Samstag.
    Allen anderen viel Spaß heut Abend!

  8. McP sagt:

    Wie ich gerade auf den immer wieder überragenden Seiten von allesaussersport.de gelesen habe, wird heute 18 Uhr auf Eurosport das Youth-League-Spiel Barcelona vs. Arsenal übertragen. Der Sieger ist dann Halbfinalgegner von Schalke. Vielleicht mag sich jemand hier vorbereiten auf den nächsten Gegner.

  9. #Link11: Ohne Titel | Fokus Fussball sagt:

    […] Schalke kann nach der Pleite im Hinspiel nur auf Milde in Madrid hoffen. Torsten Wieland (Königsblog) verzichtet auf weitere Berichte über Schalkes Duell ohne Aussicht gegen Real Madrid. Horst Heldt […]

  10. Arne sagt:

    Also ich finde es nicht gut das Schalke Spieler schonen möchte. Ich würde mich als Fan total ärgern, wenn ich mir für viel Geld eine Karte für Madrid besorgt hätte und die Schalker das Spiel nicht richtig ernst nehmen.

  11. detlef sagt:

    Das Spiel findet statt, ich werde es mir anschauen, aber ohne irgendwelche Wortbeiträge.

    Es ist unwichtig. Das Spiel.

  12. Torsten sagt:

    @skAndy:

    Ich wollte nicht behaupten, dass sich die Mannschaft nicht angestrengt hätte, dass man nicht gewollt hätte. Ich persönlich hatte aber den Eindruck, dass keiner wirklich an die Möglichkeit eines Weiterkommens geglaubt hat. Noch schlimmer empfand ich das vor dem Spiel gegen Bayern München. Respekt ist das eine, aber was da im Vorfeld von Schalke kam wirkte schon fast unterwürfig. Angst, eine zu große Klappe zu haben und dann auf die Nase zu fallen. Aus der flachen Position fällt man weniger, auf der Nase lag man dann dennoch.

    Aber wie gesagt, nur mein Eindruck. Belegen kann ich das natürlich nicht.

    Es ist unwichtig. Das Spiel.

    Ganz so unwichtig ist es nicht. Es sehen ein paar Millionen Menschen zu, was auch die Sponsoren interessiert.

  13. Erle72 sagt:

    Ich würde keine Spieler schonen, sondern Papa, Obasi, Ayhan und Szalai eine weitere Chance geben sich zu zeigen. Zum richtigen Schonen fehlen uns eh gesunde Spieler. Oh, Ich vergaß Annan, der könnte auch noch eingewechselt werden.

  14. dreiköpfiger Affe sagt:

    Bei mir schwingt hier immer ein bisschen der Verdacht mit, dass diese „ignorieren“, „egal“, „unwichtig“ Aussagen auch etwas Angst transportieren.
    Das ist das kleinreden um hinterher nach einem 0:7 sagen zu können „ist doch egal“. Aber das ist es nicht.

    Hat jemand von euch Lust, wieder von den Arbeitskollegen verlacht und in der Presse verrissen zu werden? Also ich nicht. Dazu kommen natürlich die Boni für Sieg/Unentschieden und die Stimmung der Mitgereisten.
    Es gibt nichts zu gewinnen aber eine Außendarstellung zu verlieren…

  15. Bernd Wilms sagt:

    „Bis zum zweiten Gegentor hat sich Schalke gewehrt…“

    Das zweite Gegentor fiel in der 21. Minute und bis zu dem Zeitpunkt hatte Schalke mit mehreren Aktionen den Beweis angetreten, dass Reals Abwehr durch konsequente Herangehensweise zumindest aus der Fassung zu bringen war. Bis dahin war das Spiel von Schalke tatsächlich inspiriert. Real hingegen hatte gezeigt, dass seine Einzelkönner die Fähigkeit besitzen, jeden Fehler gnadenlos auszunutzen.

    Was mich angekotzt hat und was alle Interviews im Nachhinein so ärgerlich macht: Die Reaktion auf das zweite Gegentor war dann ein sichtbares Köpfe-hängen-lassen, in Folge dessen schnell klar wurde, dass das Ziel nur noch sein konnte, sich in die Kabine zu retten. Und nach der Halbzeitpause wurde es nur noch schlimmer. Schalke ist nicht mit Vollgas ins Verderben gerannt, sondern leise ins Verderben geschlichen.

    Eben das kreide ich dieser Mannschaft an: Nach ganzen zwei Nackenschlägen war der Wille der Spieler, sich für den großen Anlass zu zerreissen, komplett aufgebraucht. Selbst 1:6 ist gegen Real Madrid beileibe keine Schande. Sich aber lustlos 1:6 verprügeln zu lassen, wenn man vorher großspurig angekündigt hat, in dem Spiel ein großes Saisonhighlight zu sehen und sich zerreissen zu wollen? Das ist arm.

    Noch mal zum Genießen die schönsten Aussagen von vorm Hinspiel:
    Hotte: Gegen die Madrilenen müsse jeder Spieler an seine Leistungsgrenze gehen, „und das in jeder Sekunde der Partie, das ist klar. Real wird jeden Fehler gnadenlos bestrafen…Die Jungs werden alles dafür geben, um einen ordentlichen Fight abzuliefern.“
    Keller: „Wir wollen mutig auftreten und uns als Kollektiv präsentieren. Wenn jeder Spieler 100 Prozent gibt, können wir ein gutes Ergebnis erzielen.“

    Und dann brechen die bei 2:0 ein. Warum? Überrascht von der blitzhaften Erkenntnis, dass Real Madrid jeden Fehler bestraft? Komisch – genau das hatten sie sich doch angeblich schon vorher selbst eingebläut.

    Die Interviews haben, wie man sieht, wenig bis gar keinen Informationswert. Darum: Klappe halten und an der eigenen Einstellung arbeiten. Nur weil irgendwo wieder einer mit nem Mikro steht muss man dem nicht gleich Sätze diktieren.

  16. Ney sagt:

    @Lutt
    Siegprämien gibt es in der k.o.-Phase nicht mehr,
    nur Geld fürs Weiterkommen.

  17. Hendrik sagt:

    Bis zum zwei oder drei zu null hat Schalke mitgespielt, müsste es heißen. Nach vorne was gewollt, kombiniert, sich sogar eine 100% Chance rausgespielt (ja, gespielt!)Zu dem Zeitpunkt war ich trotz des Spielstands noch zufrieden mit der Leistung.

    Das Spiel heute ist das unwichtigste der Saison, deswegen würde ich Boateng und Hunter auf keinen Fall aufstellen. Bayern- und Dortmundfans werden hoffen, dass Schalke so hoch wie möglich verliert, um dann wieder so zu tun dass sie für Schalke gewesen seien und dann ihr „Schalke blamiert die Bundesliga“ Gerede abzuziehen. Aber Schalke muss tun was für Schalke am besten ist, und das ist nicht ein Sieg gegen Real, sondern einer gegen Braunschweig und wenn möglich gegen den BVB.

    Schalke hat im Hinspiel nur sich selbst blamiert, nicht die Bundesliga.

  18. Lothar04 sagt:

    @Stefan
    Größte Saisonblamagen? Blamabel könnte man auch das Verspielen von 2 oder 3 Tore Vorsprung nennen. Oder Niederlagen gegen Vereine mit wesentlich kleineren Etats. Oder…, oder…. . So ist das halt im Fussball.
    Blamieren kann man sich gegen Topvereine nicht wirklich. Das können eher die Topvereine bei den sogenannten „Kleinen“. Oder man blamiert sich als Fan, weil man schon vor dem Spiel so einen Schiss hat das man nicht mehr zuschauen möchte ;-)

  19. Theo sagt:

    Ich bin auch einer derjenigen, der sich erhofft, dass wir uns wenigstens würdevoll aus der CL verabschieden. Das Ergebnis ist mir egal, nur die Einstellung muss stimmen und vielleicht können nun einige der jüngeren Spieler auch etwas befreiter auftreten, da es nichts mehr zu verlieren gibt.
    Von daher bin ich sehr dafür, die bestmögliche Elf auflaufen zu lassen, schon allein um dem Hunter die Gelegenheit zu geben, noch einmal gegen seinen Ex-Verein zu treffen und an seinem Tore-Konto in der CL arbeiten zu können.

    Nur irgendwie hab ich die Befürchtung, dass nach einer passablen Anfangszeit die Mannschaft wieder einbrechen wird, sobald das erste Gegentor fällt. Und das Hinspiel allein wird einen CR7 nicht satt gemacht haben.

  20. Dropkicker sagt:

    Stets findet Überraschung statt
    Da, wo man’s nicht erwartet hat.

    (W. Busch)

  21. Lutt sagt:

    @Ney: auch, wenn es nix bedeutet, aber Fritz sagt anders. Not sure…

  22. Torsten sagt:

    Ich sachma: Ney hat recht, Fritz ist doof. Siegesprämien gibts für die Gruppenspiele, danach werden die erreichten Runden prämiert. Außer die Regelung hat sich von der Saison 12/13 nach 13/14 geändert. Aber selbst dann bleibt Fritz doof ;-)

Schreibe einen Kommentar