Schalkes Nachwuchs darf sich mit Barca messen

Schalkes U19 wird im Halbfinale der „UEFA Youth League“, der Jugend-Champions League, auf den FC Barcelona treffen. Die Katalanen setzten sich gegen Arsenal durch, Schalke besiegte zuvor Chelsea. Dass die Mannschaft von Norbert Elgert zu diesem Kreis gehört, ist ein beachtlicher sportlicher Erfolg. Es ist auch ein Indiz für die gute Arbeit, die auf Schalke im Jugendbereich geleistet wird. Etwas, dass jedem Fan ein gutes Gefühl bescheren muss.

Sead Kolasinac, Max Meyer und Kaan Ayhan sind die bislang letzten Spieler aus der eigenen Jugend, die in Schalkes Bundesligamannschaft gestoßen sind. Alle drei konnten schon zeigen, dass sie dort hingehören. Derweil bereitet Meister Elgert die nächste Lore Grubengold vor. Stürmer Donis Avdijaj, Mittelfeldspieler Pascal Itter und Verteidiger Marvin Friedrich werden sich als die Nächsten beweisen dürfen. Ein Ende ist nicht abzusehen.

Dazu braucht es selbstverständlich mehr als nur den herausragenden Jugendtrainer Norbert Elgert. Eine ordentliche Jugendarbeit leistete Schalke schon immer. Seit Horst Heldt auf Schalke das Sagen hat wurde daraus aber mehr. Gleich bei seinem ersten Auftritt als Sportchef bei einer Jahreshauptversammlung kündigte er an, sich um die Scouting- und Jugendabteilung kümmern zu wollen. In beiden Bereichen gab es danach personelle Veränderungen und es wurden Verantwortlichkeiten umorganisiert. Heute ist das, was nun „Knappenschmiede“ genannt wird, eine Vorzeigeabteilung mit direktem Anschluss an den Profikader.

Mit diesem Konzept der höchstmöglichen Durchlässigkeit von der Jugend zum Profikader schafft Schalke mehr Identität als mit einem ominösen „Leitbild“, gegen welches schon so häufig im Kleinen wie im Großen verstoßen wurde. Außerdem schafft Schalke damit Werte. Egal ob man „nur“ das Geld für Zugänge aus der Fremde spart oder ob man gelegentlich ganz große Talente für Millionen an noch größere Clubs verkauft: Für den FC Schalke 04 als einem Club mit nach wie vor hohem Schuldenstand, der seine Einnahmen aus Werbung und Ticketverkäufen nicht mehr signifikant steigern kann, ist dieses Produzieren von Fußballqualität auch ein Weg zu einer finanziell besseren Zukunft.

Schalkes Halbfinale gegen Barcelona wird im Rahmen eines Endrundenturniers im schweizer Nyon ausgetragen. Beide Halbfinale finden am 11. April statt, das Endspiel folgt drei Tage später. Rückspiele oder ein Spiel um Platz 3 gibt es nicht.



Lesetipp: Interview mit Horst Heldt zum gleichen Thema



25 Kommentare zu “Schalkes Nachwuchs darf sich mit Barca messen”

  1. matz sagt:

    Hoffentlich gelingt es, Elgert weiter an den Verein zu binden.

  2. Ney sagt:

    Sehr interessant, das verlinkte Interview mit Horst Heldt.
    Wußte gar nicht, dass noch vor 4 Jahren die Zertifizierung
    der Jugendabteilung schiefgelaufen ist. Da haben Heldt und
    der Verein in kürzester Zeit einiges umgekrempelt.

    Ob Elgert mit Ende 50 doch einmal irgendwo noch Cheftrainer
    werden möchte? Man hörte davon.

  3. #Link11: Marche Funèbre | Fokus Fussball sagt:

    […] 2. Schalke auf der anderen Seite bot gestern Abend mit Fährmann, Kolasinac, Höwedes, Matip, Hoogland, Ayhan, Meyer und Draxler in der Startelf acht Spieler aus der eigenen Jugend auf. Den Erfolg Schalker Nachwuchsarbeit hat Stefan Rommel schon am Montag bei Spox dokumentiert, gestern erreichte die U19 des Klubs in der »Youth League« das Halbfinale und wird dort auf den FC Barcelona treffen (Königsblog). […]

  4. dreiköpfiger Affe sagt:

    Und auf Kontrakurs zur guten Schalker Jugendarbeit geht der Spiegel. Da tritt die Zornesröte in meine drei Gesichter.

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....59536.html

    Am besten ist das Fazit:
    „[…]Aber kann man mit Hoogland, Ayhan und Kolasinac als Ersatz für die verletzten Stammkräfte in der Viererkette (Höwedes, Felipe Santana, Dennis Aogo, Atsuto Uchida) Dritter in der Bundesliga werden? Trainer Keller meint: Ja. „Das ist unser Hauptziel, sogar Platz zwei ist noch drin“, sagte er in Madrid. Sollte das tatsächlich klappen, drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass die Bundesliga vielleicht doch nicht so stark ist, wie in den vergangenen Monaten überall erzählt wurde. Oder die Schalker Jugendarbeit ist wirklich sensationell.“

    Wenn also Schalke mit eigens ausgebildeten Spielern auf Platz 3 steht, dann müssen die anderen ja richtig scheiße sein.
    Ich reg mich hier gerade total auf…

  5. McP sagt:

    Hätte ich vor einiger Zeit nicht für möglich gehalten, dass S04 so regelmäßig junge Talente an die erste Mannschaft andockt. Das mal einer dabei ist, schön und gut. Aber dass jetzt jedes Jahr neue Spieler an die Tür klopfen – Respekt! Der Wert ist mMn nicht nur erspartes Geld oder spätere Transfereinnahmen. Dass so viele eigene Jungs mitspielen, ist vielen Anhängern auch ein Wert an sich. Und ich muss auch mal sagen, der Name „Knappenschmiede“ ist richtig gutes Marketing. Das hört sich doch sehr prägnant und kernig an und schlägt einen angenehmen Traditionsbogen.

  6. swe sagt:

    Fußball bei Spiegel Online: Da rege ich mich nicht mehr drüber auf seitdem mal ein Artikel mit historischen Lieblingsspielern der Journalisten dabei war und von zehn genannten Spielern wenigstens vier Dortmunder waren. Ab da war dann alles klar.

    Alleine schon, dass ein Journalist schreiben darf „Oder die Schalker Jugendarbeit ist wirklich sensationell“ statt von seinem Editor das mit der Aussage „Dann recherchiere das erstmal wie gut die ist“ um die Ohren geknallt zu bekommen ist eigentlich schon ein Armutszeugnis.

  7. Detlef (Doktor_d) sagt:

    Ist doch Klasse. Erst mit 8 selbstausgebildeten Spielern gegen Real und dann mit der Jugend im Halbfinale des Uefa Wettbewerbs gegen Barca.
    Da können sich einige ne Scheibe von abschneiden. Möchten sie sicher auch. Aber das wird teuer ;-)

    Ich freue mich über jeden aus der eigenen Nachwuchsarbeit, der es in den Profikader schafft und dann noch in die Mannschaft. Das da keiner von Fehlern frei ist versteht sich fast von selbst.

    Schalke nutzt im Moment seine Möglichkeiten, zum Teil allerdings gezwungenermaßen, sehr gut aus.

    @dreiköpfiger Affe
    Ja, die Schalker Jugendarbeit ist sensationell. Und für den Verein in den kommenden Jahren noch sehr wichtig.

  8. Don Altobello sagt:

    Zur Schalker Jugendarbeit kann ich diesen Artikel hier empfehlen:

    http://www.spox.com/de/sport/f.....egert.html

    Über den Spiegel Online Artikel würde ich mich nicht zu lange aufregen. Mit den Medien ist es ja meistens so: „Damned if you do, damned if you don´t“. Wenn aus der Jugendarbeit kein Nachwuchs für den Profikader rekrutiert wird, wird das genauso kritisiert, wie wenn viele in den Profikader aufrücken. Man „argumentiert“ halt nur anders. In Deutschland ist es doch immer so: hauptsache was zu meckern!

  9. Ney sagt:

    Die Presse(in diesem Fall: Der Spiegel)-Schelte zeigt
    eine gewisse Dünnhäutigkeit. Dass man einen Spieler toll-für-sein-Alter
    findet heißt ja nicht, dass er damit bereits Extraklasse ist.
    Gegen Mannschaften von Format (Chelsea, Real, die AG, Dortmund
    in der Hinrunde) hat Schalke in dieser Spielzeit abgestunken,
    das muss man nüchtern feststellen, und dennoch reicht die
    Klasse in der Liga für ca. Platz 3. Mich freut’s, aber für die Qualität
    der BuLi spricht (wie übrigens auch unser 4. Platz letztes Jahr)
    dies nicht so sehr.

  10. Maddin sagt:

    „Die nächste Lore Grubengold“ werde ich in meine persönliche Phrasen-Hall-Of-Fame aufnehmen.
    Ganz ganz gross. Danke dafür!

    würde es mein Job zulassen, ich täte mir gerne die Spiele unserer Jugend und der u23 live anschauen.
    Eigentlich schade dass man sich in Ermangelung ausreichender Freizeit für unsere erste Mannschaft entscheiden muss….

  11. matz sagt:

    @dreiköpfiger Affe

    Ist doch nicht schwer. Die Schalker Jugendarbeit ist im nationalen und internationalen Maßstab erstklassig. Die Bundesliga hingegen durch den Presse-Hype der letzten Jahre völlig überbewertet. Keiner unseren Vereine aus der zweiten Reihe ist im Augenblick in der Lage, die Europa League zu gewinnen. Im Gegensatz zu den spanischen Clubs. Und Schalke. Leverkusen und bald auch wieder Dortmund sind von der europäischen Spitzen weiter entfernt als noch vor einigen Jahren.

  12. Սաշա sagt:

    @Ney: In diesem Zusammenhang stört mich aber, dass damals die Presse im Chor davon gesungen hat, wie toll doch der Dortmunder Jugendstil war. Der hat zwar auch seine Zeit gebraucht und nicht sofort zwei Meisterschaften eingefahren und auch der war einer extremen finanziellen Schieflage geschuldet, aber das war total sympathisch, mega-geil und alles. Trotz zweimal Vorrunden-Aus in Folge, zunächst in der EL und im Jahr darauf in der CL.
    Bei uns ist das aber nur so, weil wir zu blöd, chaotisch, asozial und/oder inkompetent sind. Wir haben nicht etwa das Privileg acht brauchbare (wenn auch noch nicht durchgängig CL-taugliche) Spieler aus der eigenen Jugend in der Startelf aufbieten zu können. Nein, das ist die Strafe dafür, weil wir total unfähig sind und außerdem blamieren wir die ganze Bundesliga. Nicht so wie Dortmund damals beim jeweiligen Vorrunden-Aus. Das war nämlich jedesmal unfassbares Pech, wirklich total unglücklich und immer noch mega-geil und sympathisch – die bessere Mannschaft waren sie auch in jedem Spiel, wie man extra erwähnt. Zum Glück wird in der deutschen Sportpresse überhaupt nicht mit zweierlei Maß gemessen.

    Zum Beispiel schrieb Oliver Fritsch nach dem CL-Aus des amtierenden Meisters Dortmund im Dezember 2011 für die Zeit einen Artikel ( http://www.zeit.de/sport/2011-.....iden-klopp ), in dem er immer wieder darauf hinweist wie unglücklich, wenn auch verdient dieses Ausscheiden war. Mehrfach wird dabei auf das Potential und die fehlende Erfahrung dieser Mannschaft eingegangen, was auch grundsätzlich nicht falsch ist – die folgende CL-Saison bestätigte das. Aber wieso findet man einen solchen Artikel mit den entsprechenden Hinweisen auf das Alter, die fehlende Erfahrung und das vorhandene Potential nie, wenn es um eine Niederlage Schalkes geht?

  13. Ney sagt:

    Ich sach ja, dünnhäutig. Aber dat ist schalkeimmanent, wie meine Omma zu sagen fleechte, also nich schlimm.

  14. Carlito sagt:

    Zu den Kommentaren der Presse: ich freue mich einfach über diese Entwicklung. Lasse reden…

    Mir sind 8 aus der eigenen Jugend, insbesondere mit dieser Qualität, auch wenn es noch nicht für ganz, ganz oben reicht, lieber, als 8 Legionäre und Söldner.

  15. Torsten sagt:

    Mir sind 8 aus der eigenen Jugend […] lieber, als 8 Legionäre und Söldner.

    Mit der Bewertung kommt man nicht weit. Der gute Sead Kolasinac beispielsweise wechselte von Karlsruhe zur TSG Hoffenheim zum VfB Stuttgart und dann zu Norbert Elgert. Damit wechselte er jetzt schon ebenso häufig den Club wie Jefferson Farfan, und ziemlich sicher aus eben dem gleichen Grund: Der Karriere wegen.
    Diesen Grund darf man sicherlich auch dafür unterstellen, dass der Meyer Max von RWO zum MSV und dann zu S04 wechselte. Jedenfalls sind die Revierparks in Oberhausen und Duisburg nicht weniger schön als in Gelsenkirchen ;-)

    Was die Presse angeht: Ich bin überzeugt davon, dass die überall gleich funktioniert. Wir erleben sie ggü. Schalke extrem, weil wir extrem auf die Meldungen zu Schalke achten. Dieses „die sind alle gegen Schalke“ ist m.E. so ein „ich kann bei Vollmond schlecht schlafen“-Ding. Wenn man in einem Europapokal-Duell addiert 2:9 untergeht ist es schon peinlich genug, dass die Cluboffiziellen das „Alles nicht so schlimm“-Lied singen, da kann man nicht erwarten, dass auch noch alle Journalisten mit einstimmen. Insgesamt halte ich die Reaktionen auf die Real-Spiele in der Presse für sehr gemäßigt.

  16. Carlito sagt:

    Damit hast du sicherlich Recht. Für mein persönliches Bauchgefühl ist es trotzdem besser. ;)

  17. Torsten sagt:

    Hör op, Du hast doch gar keinen Bauch.

  18. Ney sagt:

    Läuft weiter rund. Mittwoch (wie machen die das so schnell?!)
    hat die U19 das Nachholspiel gegen Oberhausen 4:1 gewonnen,
    Spitzenreiter Leverkusen (waren mal ca. 8 Punkte voraus –
    irgendwoher kennt man die Entwicklung, kommnichdruff…) nur
    Unentschieden im vorgezogenen Spiel. Spielt die U19 am SA
    in Bochum mindestens Unentschieden, sind sie Tabellenführer.

    Spielort: http://www.vfl-bochum.de/site/.....ntrump.htm

  19. Carlito sagt:

    @Torsten: „Hör op, Du hast doch gar keinen Bauch.“

    Hahaha! Danke für die Blumen! ;)

  20. Torsten sagt:

    Doch noch mal ein Link zur Real-Spiel Bewertung. Trifft m.E. die verschrobene Betrachtung ganz gut, der man gestern allenthalben begegnete.

    Das Schalker Team ist 232,5 Millionen Franken wert. Trotzdem wollen sich die Deutschen dafür feiern lassen, dass sie gegen Real mit weniger als zehn Gegentoren aus der Champions League flogen.
    […]
    Natürlich wäre es vermessen gewesen zu erwarten, dass die Schalker Real noch einmal in Bedrängnis bringen könnten. Dass Chefcoach Keller eine letztlich deutliche Niederlage als Erfolg gewertet sehen will, ist aber ein Armutszeugnis.
    […]
    Erstaunlicherweise scheint dies auch die sonst so selbstbewusste deutsche Presse klaglos zu akzeptieren. Bis auf das Millionenblatt «Bild», das spöttisch konstatiert, Schalke sei nur ein bisschen untergegangen, berichten alle grossen Zeitungen von einem ehrenhaften Auftritt.

    Quelle:
    Berner Zeitung: Der seltsame Ehrbegriff des FC Schalke 04

  21. Chris sagt:
    Mir sind 8 aus der eigenen Jugend […] lieber, als 8 Legionäre und Söldner.

    Mit der Bewertung kommt man nicht weit.

    Auf der anderen Seite ist ja nicht nur der ein Eigengewächs, der in Sichtweiter der Arena geboren wurde. Klar, Kola kam erst, als er im Grunde schon kein Jugendspieler mehr war. Aber Max Meyer spielt bei Schalke, seit er 14 ist, hat also den – behaupte ich mal – wichtigsten Teil der Jugend-Fußballausbildung bei uns gemacht, also ist er für mich ganz klar einer aus unserer Jugend. Dass es auch da Söldner gibt, ist ebenso klar. Wobei wir den Begriff des Söldners auch mal definieren müssten. Wenn sich jemand für den Verein regelmäßig den Allerwertesten aufreißt, ist er dann ein Söldner, wenn er wechselt (um dort mehr zu verdienen oder öfter zu spielen oder mehr Titel zu gewinnen)? Ich finde nicht.

  22. Ney sagt:

    U19 hat ihr 3. Spiel in 1 Woche gewonnen,
    2:0 in Bochum. Tabellenführung!
    30. März Halbfinale DFB-Pokal.

  23. Ney sagt:

    Halbfinale gegen Barcelona am kommenden Freitag ab 17:00 Uhr auf Eurosport.
    http://tv.eurosport.de/fussbal.....tory.shtml

    Was die Jungs kräftemäßig noch reißen können, wird die spannende Frage. Seit Wochen
    2 Spiele die Woche, Siege in der Liga, im Pokal, in der Youth League.

  24. Սաշա sagt:

    Was die Jungs kräftemäßig noch reißen können, wird die spannende Frage.

    Ich würde mal sagen: U-19-Triple! ;)

  25. Der Hans sagt:

    Quadruple, es gibt ja auch noch den Westfalenpokal.

Schreibe einen Kommentar