Aufruf: Texten für die TSG!

Derzeit kursieren Gerüchte, nach denen Fans der TSG Hoffenheim den Schalker Fangesang „Mythos vom Schalker Markt“ kopieren wollen. Ob das nun wahr oder die fixe Idee eines Einzelnen ist; im Sinne des Wohlfühlens in der Bundesliga kann man solcherlei nur unterstützen. Tausende schwarz-gelbe Borussen tun regelmäßig so, als wären sie in Liverpool, und das gilt als tolle Stimmung. Da sollte man auch ein paar Hoffenheimern ermöglichen, ab und an so zu tun, als sei es bei ihnen so schön wie auf Schalke.

Ein erster, ebenfalls kursierender Textentwurf einer Hoffenheimer Version war allerdings furchtbar und wartete mit falschem Versmaß und wenig aussagenden Worten auf. Der Fall ist klar: Die so sein wollen wie wir brauchen Hilfe, Deine Hilfe! Jeder anständige Schalker sollte sich aufgerufen fühlen, sich zu beteiligen, die Melodie weiterzutragen und zum Wohle der Bundesliga indirekt auch den Ruhm des FC Schalke 04 zu mehren!

Hier mein erster Vorschlag:

Kennst Du den Mythos der Hopp’schen Mark?
die Geschichte, die einst begann
unser Dietmar wurde Legende
hier kein Fußball ohne Spende

Ohhhh ohh ohhhhhhhh …

Deinen Vorschlag bitte ins Kommentarfeld. Danke!



54 Kommentare zu “Aufruf: Texten für die TSG!”

  1. Stollengewitter sagt:

    Kennst Du den Mythos der Hopp’schen Mark?
    Wen der Dietmar alles bezahlt?

    Dem BVB eine dicke Spende
    Erste Liga geht nicht zu Ende

    Ohhhh Ohh Ohhhhhhhh….

    Watt besseres fiel mir um die Zeit leider ned ein ;)

  2. Stollengewitter sagt:

    Willst Du nen Zuschuss zur Auswärtsfahrt
    Komm zum Fußballclubplagiat

    Wären wir wie Schalke eine Legende
    müsst der Dietmar nicht soviel spenden

    Ohhh ohho Ohhhhhh

  3. Pepo sagt:

    Kennst du die Leute von SAP?
    Die Berater, die tun sehr weh.

    Doch der Dietmar, der wurd ganz Reich.
    So machen wir´s den Schalkern gleich.

  4. ombre04 sagt:

    Kennst du die Ultras der TSG?
    Mensch die tun doch keinem weh!

    Lasst sie singen, fröhlich frei
    es sind letztendlich, doch auch nur drei!

  5. RWDJojo sagt:

    Wir liegen zu Dietmars Füßen,
    kriechen hinten bei ihm rein,
    dafür kriegen wir sein Geld,
    das ist das was uns gefällt,
    ja so ist’s und so wird’s auch ewig sein!

  6. Torsten sagt:

    Haha, der RWDJojo beginnt, auch die restlichen Melodien weiterzugeben … Die Liga wird es ihm danken :-)

  7. eakus1904 sagt:

    Kennst du die Kohle von Dietmar Hopp
    Die kriegt alles-außer Klopp
    Ganz viel Knete ohne Ende
    „Financial FairPlay“-nur Legende

  8. #Link11: La bestia negra | Fokus Fussball sagt:

    […] davon bekommen, dass Fans der TSG aus Hoffenheim einen Schalker Fangesang adaptieren wollen. Im Königsblog wird versucht, die Umtextung gemeinsam […]

  9. Ney sagt:

    @RWDjojo, @Torsten
    Vermutlich wisst Ihr’s, „Kohle unter unsern Füßen…“
    basiert auf einem Kölner Lied („Mir stonn zu dir FC
    Kölle“ von den Höhnern).

    Passt also zum Thema Abkupfern.

  10. Ney sagt:

    P.S. Meine Version:

    „Kennst Du Ho-Ho Ho-Hoffenheim?“

    – „Nö“.

  11. RJonathan sagt:

    Kennst du die Hoffe-Tradition?
    Seit acht Jahren, Top-Investition!
    Lass dich nicht blenden von „18, 9 und 9″,
    Auch das gekauft, bei uns ist alles neu!

  12. tommes04 sagt:

    Kohle unter Hoppis Füßen,
    Dividenden ragen hoch hinaus,
    unsere Heimat Hoffenheim,
    unser Clubheim in Sinsheim,
    ja, so ists und so wirds vielleicht noch blei’m

  13. tommes04 sagt:

    Wir schlugen Siemens,
    wir schlugen E.ON,
    wir schlugen Fresenius sowiesoooo,

    Commerzbank, Deutsche Telekom,
    ja der DAX ist unsre Show

  14. RWDJojo sagt:

    Schatulle auf, Schatulle auf
    der Dietmar kommt
    und er hat uns frisches Geld mitgebracht
    und er hat uns frisches Geld mitgebracht
    dank SAP, dank SAP

  15. RWDJojo sagt:

    wir alle lieben nur die TSG
    unsern traditionellen GmbH-Verein
    wir fahren nur zu Heimspielen
    vom Technikmuseum ab ins Stadion

  16. Pepo sagt:

    Dietmar Hopp war ein Prophet, der vom Fußballspielen nichts versteht!

  17. Pepo sagt:

    RWDJojo:
    Schattule auf, Schattule auf gefällt mir am allerbesten!

  18. eppinghovener sagt:

    Hier in Zuzenhausen, im Rhein Necker Tal,
    Kennt man die Hoffenheimer schon seit gut fünf,sechs Jahrn
    Am Geld wirds niemals fehlen dank Hopp sind sie nie blank
    Es tat niemand stören, wenn er das Scheckbuch schwang

    Denn wir kaufen ein paar Leute
    und ignorieren alte Bräuche
    Ja, wer braucht schon Tradition?
    Mit Dietmar auf dem Thron!

  19. newtons_apfel sagt:

    Wir lieben alle nur die TSG,
    unsern alten Traditionsverein.
    Wir folgen dir auf allen deinen Wegen
    ja, von Sinsheim bis nach Stuttgart rein!

    Schalalalalalalalalalalaaa

  20. Otto Redenkämper sagt:

    Kennst Du den Myhtos des Gästeblocks,
    in dem du auswärts ganz alleine hocks’?

    Du willst ein Teil davon sein, dann lass jucken
    und komm mit, der TSG in fremden Stadien zugucken.

    Zuhause platzt die VIP-Loge aus allen Nähten,
    da wird Fussek mit Leidenschaft geschaut, auf TV-Geräten.

    Niemals wirst du allein gehen, sondern mindestens zu zweit,
    denn vorm Stadion steht dein Limousinenfahrer schon bereit.

  21. corporalflashback sagt:

    dem hoeneß steigt das blut in den kopp
    beim anblick von dietmar hopp

    ehhhh ohhhoooooo

  22. Սաշա sagt:

    In Anlehnung an den glorreichen Einzug in die 2. Bundesliga und damit in den Profifußball:

    Wir schlugen Siegen, wir schlugen Wehen, wir schlugen Karlsruh‘ sowiesoooo!
    Achtundneunzig, Hessen Kassel, Stuttgarter Kickers – das war ‚ne Show!

  23. RJonathan sagt:

    @Otto Redenkämper
    Haha, sehr gut!

  24. BW sagt:

    Ich find‘ ja, Hoffe (ich sach‘ immer liebevoll „Hoffe“) steht für eine ganze Region. Als solches sollten sich die Lieder auch auf ebendiese Region beziehen.

    Immer wieder, immer wieder, immer wiiiiiieder TSG!
    Von der A 5, zur Einundachtzig, immer wiiiieder TSG!

    Ausfahrt dreiunddreißig beeeeeeeee,
    Ausfahrt dreiunddreißig beeeeeeeee,
    Ausfahrt dreiunddreißig beeeeeeeee,
    NUUUUUUUR DIE TEE-ESS-GEEEEE!

  25. papa04 sagt:

    Volland und Firmino sind Namen, die man kennt,
    der Sprecher sagt uns vor, wie man sie nun nennt.
    Und wenn der Gegner singt, drehn wir die Boxen auf,
    denn dann hört sie keiner und wir sind ganz gut drauf.

  26. Johannes sagt:

    Wow, ich bin teilweise richtig begeistert, schöne Idee des Hausherrn …

    @ney: Die Melodie zu „Kohle unter unsern Füssen“ ist doch die von „God save Ireland say the heroes“, oder? De Höhner haben die wahrscheinlich adaptiert/kopiert/übernommen, was auch immer. Und die „Kohle“-Melodie klingt auch so ein bißchen wie die in „Dat Hätz vunner Welt ja dat iss Kölle“. Finde ich zumindest, auch wenn sie nicht vollständig dieselbe ist.

  27. tommes04 sagt:

    Zeig mir den Platz,
    in der Kurve,
    wo schon der andre Hoffenheimer steht,
    auf diesem Platz
    in der Kurve
    wollen wir ma gucken,
    was so passiert,
    Zeig mir den Platz
    in der Kurve,
    wo wir nun zu zweit zusammen stehn,
    stehn wir zusammen
    in der Kurve
    bis wir schon vor Spielschluß wieder gehn

  28. AsiErich sagt:

    Die TSG, jaaaaa, so muss es sein,
    interessiert doch gar kein Schwein,
    um diesen Club, etwas zu gönnen,
    muss man wirklich nicht viel können,
    höchstens schönen Schweinsgalopp,
    denn wir folgen dem Joachim Hopp…
    …schalalalallalalalaaaalalalaaaa…..

  29. papa04 sagt:

    und nochmal:

    TSG 1899 Hoffenheim
    auswärts bin ich häufig ganz allein.
    Kopiere dann des Gegners Liedergut
    und frage mich warum denn jeder buht.

  30. “Schatulle auf, Schatulle auf der Dietmar kommt” | Fanzeit sagt:

    […] Schreibens mindestens fragwürdig ist, sorgt das Thema weiter für Gesprächsstoff: Der Schalker Königsblog ruft nun dazu auf, weitere Ideen für Hoffenheimer Liedgut einzureichen. Natürlich zu Melodien […]

  31. BMJ sagt:

    Ins Stadion fahr’n, im Tonkrügle Wein
    Auf dem Sitzkissen warm, das ist mein Hoffenheim

    Nananana nanananana
    nanana nanana nanananana

  32. hellwach sagt:

    Kennst du den Fanbus von Hoffenheim?
    Muss wohl ein kleiner, ein Mini sein.
    Die TSG aus der Retorte –
    für ein Gefühl fehl´n mir die Worte

    Ohhhh Ohh Ohhhhhhhh….

  33. Franzi sagt:

    Sehr genial :-)

    Kreative Sachen dabei.

  34. hellwach sagt:

    off-topic

    Torsten,

    schöner Artikel auf der Westen übrigens. Die „Gedanken“, die in den Kommentaren geäußert werden, belegen gleich den letzten Satz des Beitrages.

    Als Haar-in-der-Suppe-Sucher (oder oller Knusselkopp) muss ich allerdings kritisieren, dass der Aspekt Qualität einmal mehr nicht ausreichend gewürdigt ist. Ich meine sowohl die inhaltliche und substanzielle Qualität deiner Beiträge als auch deine Repliken auf verschiedenste Kommentare, mit denen du den respektvollen Umgang der Kommentatoren mit den diskutierten Themen sowie untereinander steuerst.

    Glückauf

  35. Torsten sagt:

    @hellwach: Danke.

  36. maddin sagt:

    Eakus 10:47:
    Gross
    ar
    Tig!!!!!

  37. RJonathan sagt:

    @Johannes
    Als Kölner Brauchtums-Beauftragter kann ich Dir sagen: Ja du hast recht.
    Das ist „Dat Hätz vun dr Welt“ und nicht „Wir stonn zu dir“.

  38. Mark sagt:

    Keyboards unter unsren Pfoten
    Software hauen wir heraus
    Unsre Kohle kommt vom Hopp
    Von den andern gibt´s nur Spott
    ja so ist´s und so wird´s auch ewig sein

  39. Սաշա sagt:

    Wir lieben alle nur den Hoppe-Dietmar,
    uns’ren Mäzen, den ein jeder kennt.
    Wenn es schlecht läuft, lässt er schnell mal was springen,
    für Neunundneunzig zahlt er jeden Cent.

    Schalalalalalalalalalala schalalala schalalalalaaaaa!

  40. Stephan sagt:

    Der HSV benötigt wahrscheinlich auch ein neues Vereinslied (Lotto King Karl):

    Wenn du aus Schalke kommst, spielst du eine Klasse höher.
    Wenn du aus Bremen kommst, bist du beim nördlichsten Verein.
    Wenn du aus Aalen kommst, braucht der Busfahrer ein Navi.
    Wenn du aus Pauli kommst, ist das für euch ein Derbysieg.

    Wenn ich weit, weit weg bin
    Ob in Bochum oder Aue
    dann denk ich „Hamburg zweite Liga“ und singe:
    home sweet home!

  41. Lothar04 sagt:

    Jetzt mal langsam liebe Schalker, wenn ich soviel Kohle hätte wir JH würde ich auch einen Verein meiner Wahl unterstützen! Das könnte der Verein meines Heimatortes oder der meines Herzens sein, falls man mich dort bräuchte. Und falls es dann der SVB bis in die Bundesliga schaffen würde, dank meiner Unterstützung, was dann? Wärt ihr neidisch? Mein Opa hat den SVB mitbegründet und ich hätte dafür mehr Tradition als ihr alle mit Schalke. Also bitte mehr Respektt für JH. Er hat sich seine Kohle verdient und darf sie für was auch immer ausgeben. Ja, auch ohne euch zu fragen. PS:mein Opa war auch leidenschaftlicher Schalker, genau wie ich.Bitte nicht soviel Häme gegen JH und seinen Verein, hat er nicht verdient!

  42. Der Hans sagt:

    Neid? Ich glaube, dass wäre das Letzte, was einem Schalker (oder generell Anhänger eines etablierten Profivereins in Deutschland), in Bezug auf Hoffenheim einfallen würde.

    Wie man mit Konzernunterstützung und offensichtlicher Geldgeberei besser umgeht, zeigt Leverkusen mit Vizekusen- und Pillendreher-Kampagnen. Das ist meiner Meinung nach ein wesentlich ehrlicherer Umgang mit der Thematik als die Pseudo-Tradition der aktuell in der Bundesliga spielenden TSG aus Sinsheim.

    Wer krampfhaft versucht, etwas zu sein, was er nicht ist, gibt sich nunmal freiwillig der Lächerlichkeit preis.

  43. Սաշա sagt:

    @Lothar: Wieso überhaupt soll ich Respekt für „JH“ aufbringen? Weil er einen Dorfverein mit etlichen Millionen Euro in die Bundesliga geführt hat? Von mir aus kann er mit seinem Geld machen, was er will. Das hat er sich ehrlich verdient und der DFB scheint gegen diese Projekte auch nichts zu haben oder nichts ausrichten zu können. Es ist also alles rechtmäßig und soweit in Ordnung.
    Allerdings kann ich das trotzdem einfach scheiße finden, z.B. weil ich der Meinung bin, dass es sich ein Verein verdienen muss, in der Bundesliga zu spielen, weil es für normale Vereine nämlich harte Arbeit ist, in die Bundesliga vorzustoßen. Vereine wie Augsburg, Freiburg oder Braunschweig, die mit vergleichsweise niedrigem Budget und dank seriöser Arbeit in der Bundesliga spielen dürfen, haben Respekt verdient. Das Retortenbaby Hoffenheim dagegen verdient nicht im geringsten Respekt. Genau wie es auch der SVB nicht verdienen würde, wenn du ihn mit dem Geld in die Bundesliga pushen würdest, das du zum Glück nicht hast und hoffentlich auch nie haben wirst.
    Man kann so viel Gutes tun, wenn man zuviel Geld hat. Man kann sich sozial engagieren, Stiftungen gründen, Brunnen in Afrika bauen, Arbeitsplätze schaffen, Stipendien vergeben – das alles hat den größten Respekt verdient. Irgendeinen langweiligen Dorfklub in die Bundesliga hieven ist dagegen einfach nur Eitelkeit, Protz und Schwanzverlängerung.
    Dafür gibt es zurecht von niemandem Applaus – abgesehen natürlich von ein Provinzlern im Südwesten, die nun ein Bundesligateam in der Region haben. Da sollte man aber reflektieren können und sich fragen, welchen Preis der Fußball auf lange Sicht dafür zahlt. Der Fußball selbst kann den Menschen dort jedenfalls nicht besonders am Herzen liegen.

  44. Thomas 04 sagt:

    @ Lothar 04
    100% Zustimmung
    Ich hab absolut nichts gegen diesen Herrn Hopp, scheint ein intelligenter und netter Mensch zu sein. Wenn ich ehrlich bin denk ich auch manchmal unser C.T. Soll doch mal für den einen oder anderen Kracher die Schatulle öffnen und somit hab ich auch kein Recht dazu die TSG zu verteufeln. Außerdem find ich gibt es in der Bundesliga einige viel „hassenswertere“ Vereine – die sich das „hassenswert“ schon jahrelang durch Aktionen und Kommentare verdient haben.

  45. Lutt sagt:

    Rudi Völler hat mal gesagt, dass einige Vereine mit großer Anhängerschaft und Tradition gesegnet sind, andere dafür mit einem großen Sponsor…
    Ich persönlich wünsche mir die erste Variante häufiger in der Bundesliga, weil das einfach mehr Spaß macht. Mir tun die Hoffenheimer eher fast leid, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass es sich toll anfühlt, Fan dieses Vereins zu sein… Also, Hass ist da eher überflüssig (wie generell im Sport).

  46. Torsten sagt:

    Gegen Mäzenatentum ist m.E. nichts einzuwenden. Ein großer Teil des Amateursports lebt davon, dass irgendjemand Geld gibt, um den Verein zu fördern. Das Problem bei Hoffenheim – und auch bei Leverkusen oder Wolfsburg, demnächst in Leipzig – ist die übersprungene Wachstumsphase für alles um den Club herum. Was wir an diese Clubs als „steril“ empfinden ist die fehlende kulturelle Ummantelung.

  47. Thomas 04 sagt:

    @ Torsten
    Ich wohne in der Nähe von Stuttgart, in meinem Umfeld werde ich oft nach den Gründen für meine „liebe“ zu Schalke gefragt. Mein Hauptargument ist immer die Tradition und das Umfeld das mich immer noch und immer wieder fasziniert. Ein Verein wie Hoffenheim hat dies nicht – deshalb tun sie mir leid. Aber es gibt kein Häme von mir oder Anfeindungen gegen Herrn Hopp. Ich akzeptiere den Verein und habe aufgrund seiner (sozialen) Lebensleistung Hochachtung vor Herrn Hopp. Deshalb find ich es auch nicht gut wie hier viele Schalker scharf darauf sind blöde liedtexte zu schreiben!!!

    Kurze Anmerkung noch zu einem Text von dir vor einigen Jahren zum Ausblick wie stark Hoffenheim werden wird. Dieses Snenario traf bisher (gottseidank) nicht ein. Du hattest aber trotzdem Recht, es wäre nämlich alles genau so gekommen wenn Herr Hopp es gewollt hätte. Er könnte jedes Jahr hundert Millionen in die Mannschaft investieren, er tut dies aber nicht und auch das zeigt das er kein selbstdarsteller ist.

  48. Der Hans sagt:

    Wer nimmt dem Gisdol die Frau weg?
    Andi, Andi Beck!

    Wer isst die Bohnen nur mit Speck?
    Andi, Andi Beck!

    Andi Beck, Andi Beck, Andi, Andi Beck!

  49. Ney sagt:

    Dass man sich in die Liga quasi hineinkaufen kann, verstößt nunmal gegen
    mehr oder minder gut begründete, jedenfalls traditionelle Vorstellungen
    darüber, wie sich ein Verein entwickeln sollte. Man hat den Eindruck,
    dass da was nicht „richtig“ ist. Aber der moderne Fussball entwickelt
    sich weiter und weiter. So richtig interessant wird es in Gestalt von RB
    Leipzig. Das kommt einem vor wie im US-System die Franchise, die halt
    irgendwo hingesetzt wird und um die herum sich dann…tja was? eine
    Fankultur sogar? eine Tradition…entwickelt. RB hat jedenfalls einen sehr hohen
    Zuschauerzuspruch, die Leute schwärmen vom familientauglichen
    Erlebnis und sind scharf auf den mit Sponsormillionen gesicherten Erfolg.

    Absehbar wird alles noch zementierter. Bayern, BVB, Schalke (hoffentlich),
    sowie die Werbeabteilungen von VW, Bayer & Red Bull werden die CL-Plätze
    weitgehend unter sich ausmachen.

  50. Torsten sagt:

    @Thomas 04:

    Dass Du das blöd findest, mag und soll so sein. Was Du hier lesen kannst halte ich aber keineswegs für Anfeindungen und schon gar nicht für Hass. Vielmehr stecken in diesen Kommentaren sehr viel Kreativität und Witz.

    Tatsächlich ist das doch eine Urform des Umgangs von Fans miteinander. Während sich bspw 0,5% Borussen und Schalker auf die Fresse hauen, halten sich 99,5% daran, sich verbal zu bearbeiten, und in sehr sehr vielen Fällen geschieht das mit einem gewissen Humor, „foppt“ man sich. So erlebe ich das jedenfalls.

    Meines Erachtens ist das hier demnach eine Form von „ernst nehmen“, und bei Twitter habe ich Hoffenheim-Fans erlebt, die diesen Blog-„Thread“ weiterverlinkt haben, die mit einer gewissen Selbstironie bestens damit umgehen konnten.

  51. Thomas 04 sagt:

    @ Torsten
    Danke damit kann ich leben und du hast Recht von Hass hab ich nichts gelesen das hab ich irgendwie hineininterpretiert.

  52. Christoph sagt:

    Noch ein Versuch:

    Kennst Du die Auen der Hopp’schen Mark,
    die Geschichte, die dort begann?
    Ein Verein aus der Retorte,
    keine Stimmung – wahre Worte…

    Ohhhh ohh ohhhhhhhh …

  53. Christoph sagt:

    Oh. Das würde wahrscheinlich kein Hoffenheimer-Fan singen, daher:

    Kennst Du die Auen der Hopp’schen Mark,
    die Geschichte, die dort begann?
    Zwar ein Club aus der Retorte,
    doch Traditionen ohne Worte!

    Ohhhh ohh ohhhhhhhh …

  54. Ganz nett hier... - Fanlager sagt:

    […] ist das dein beitrag zum neuen liedgut der hoppenheimer? […]

Schreibe einen Kommentar