Fabian Giefer

Helmut Schulte ist mittlerweile Sportvorstand bei Fortuna Düsseldorf. Als solcher tat er gestern kund, dass Fabian Giefer zum FC Schalke 04 wechseln würde. Kurz danach revidierte er die Aussage, meinte, Giefer verließe Fortuna auf jeden Fall, Schalke habe er aber nur erwähnt weil Giefer eben zuletzt öffentlich mit den Blauen in Verbindung gebracht worden sei. Ob fix oder noch nicht fix: Die Idee einer Verpflichtung Fabian Giefers durch Schalke 04 war prima als sie aufkam. Mittlerweile wurde diese Zukunftsidee aber vom Jetzt überholt.

Seit Ende November steht bei Schalke Ralf Fährmann im Tor. Die ersten Auftritte waren solide. Die nächsten waren besser. Nach der Winterpause wurde er zu einem der besten Torhüter der Liga, lieferte einige überragende Spiele ab, war ein wichtiger – wenn nicht der wichtigste Faktor für die erfolgreiche Rückrunde des FC Schalke 04, und verlängerte vor wenigen Tagen seinen Vertrag bis 2019.

Als Fabian Giefer erstmals mit Schalke 04 in Verbindung gebracht wurde, war Ralf Fährmanns Status bei Schalkes Trainern der eines aussortierten Torhüters.

Schon 2012 gab es Gerüchte um eine Verpflichtung Fabian Giefers. Ralf Fährmann hatte sich am 15.10.2011 das Kreuzband gerissen. Er bestritt in der Saison 2011/2012 kein weiteres Spiel und kam auch in der kompletten Folgesaison 2012/2013 zu keinem Einsatz. Obwohl längst wieder fit, war noch kurz vor der aktuellen Saison 2013/2014 nicht vollkommen klar, ob er wenigstens die Nummer 2 vor Lars Unnerstall sein würde; die Nummer 1 hatte Trainer Jens Keller fest an Timo Hildebrand vergeben. Trotz nur durchschnittlichen Leistungen Hildebrands brauchte es das Doppel-Vorkommnis aus dem Fauxpas gegen Eto’o inklusive öffentlicher Diskussion und einer Hüftprellung vor dem Champions League-Spiel in Bukarest, um Ralf Fährmann eine echte Chance zu liefern.

Anfang 2013 – mit Ralf Fährmann unter den Radaren allen Trainer, mit dem als nicht gut genug erachteten Lars Unnerstall und mit dem damals schon 33-Jährigen Timo Hildebrand als Nummer 1 – war die Idee einer Verpflichtung des ablösefrei zu habenden Fabian Giefers meiner Ansicht nach gut. Giefer hat in der Bundesliga-Saison 2012/2013 alle 34 Spiele absolviert. In der Hinrunde zeigte er herausragende Leistungen. Trotz schwächerer Rückrunde hatte er bewiesen, dass sein Limit doch sehr hoch anzusetzen ist, dass er ein sehr guter Bundesligatorwart sein kann. Das war deutlich mehr gute Aussicht, als Schalke bis Ende November letzten Jahres hatte.

Seit Ralf Fährmanns aber hält, wie er jetzt hält, stellt sich die Personallage grundsätzlich anders dar. Findet Fabian Giefers Wechsel auf Schalke tatsächlich statt, haben die Blauen in der kommenden Saison zwei ähnlich alte Torhüter, die beide noch eine gute Karriere vor sich wähnen. Beide haben dann jeweils eine grandiose Bundesliga-Halbserie vorzuweisen. Für Schalke 04 mag das, im Vergleich zur Situation vor einem Jahr, eine Verbesserung sein. Vielleicht ist es sogar ratsam, einen starken Torhüter in petto zu haben, Ralf Fährmann wurde in seiner Karriere schließlich immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen.
Aber wünscht man sich keine einigermaßen zufriedenen Spieler? In den meisten Clubs haben die konkurrierenden Torhüter schon auf Grund von Altersunterschieden unterschiedliche Karriereaussichten. Ein Torhüter-Doppel Fährmann/Giefer würde sich meines Erachtens nach „einer zuviel“ anfühlen.



29 Kommentare zu “Fabian Giefer”

  1. Stollengewitter sagt:

    Bin vollkommen Deiner Meinung. Irgendwie denke ich dass Schalke versucht aus der Giefer-Nummer herauszukommen, vielleicht mit einer Leihe an einen Verein wo er spielen würde (Freiburg?).

  2. Stefan sagt:

    Morgen.
    Keine Frage, die Situation würde Zündstoff bergen.
    Allerdings erhöht sie auch den ( Leistungs- ) Druck im Kader.
    Ich weiß nicht mehr von wem es kam aber es gibt den Ausspruch, dass bei einem Spitzenteam jede Position doppelt besetzt sein müsse.
    OK, bei den Torhütern ist dies nicht unbedingt immer der Fall.
    …..außer bei Real Madrid vielleicht.
    Sollte unsere Verletzungsseuche außerdem auch in der kommenden Saison anhalten, könnten wir noch mehr als happy sein, einen Giefer in der Hinterhand zu haben.
    Ich fänd die Verpflichtung OK und würde ihn auch nicht verleihen.
    BWG und Glück auf für Samstag!!!

  3. Carsten sagt:

    gerade wir haben erleben müssen wie schnell es mit Verletzungen gehen kann!
    ich finde es nicht schlecht eine gesunde Konkurrenz auf der Torhüterposition zu haben…

    jeder kann jeden jeder Zeit ersetzen… mit zwei fast gleichstarken Torhütern komfortabel für Schalke.. wobei ich Fährmann als klare Nr 1 setzen würde und Giefer als sein starkes Back up der ihm auch den nötigen Druck gibt…

    Glück auf

  4. Simon sagt:

    Du hast die gewissermaßen historische Entwicklung, die diesem Wechsel, der ja vermutlich feststeht, treffend beschrieben Torsten. Natürlich wirkt das jetzt alles etwas seltsam. Andererseits finde ich es unterm Strich gut, wenn wir tatsächlich zwei gute bis sehr gute Torhüter in recht jungem Alter haben.

    Wir können uns doch noch alle gut an die Zeiten erinnern, als sich bei jedem Warmmachen der Torhüter aufs Neue die Hoffnung verstärkte, dass Neuer nicht ausfalle und dafür dann Schobi reinkäme; ganz zu schweigen von den letzten Jahren.

    Fährmann hält super – keine Frage – und er wird als Nummer eins in die nächste Saison gehen. Eine mehr also nur solide Nummer zwei auf der Bank zu haben, wäre für einen Verein, der sich nun vermutlich (hoffentlich) langsam aber sicher in die zweite Garde der CL-Clubs einreiht, aber durchaus angemessen.
    Als Nummer 3 würde ich dann allerdings in der Tat eher einen etwas älteren Spieler holen, der nochmals 2-3 Jahre Erfahrung an die Jungen weitergeben kann.

  5. RJonathan sagt:

    Das Problem mit der Zufriedenheit sehe ich erstmal nicht. Wenn er nächste Saison tatsächlich nicht an Fährmann vorbeikommt, wird er eben unzufrieden gehen. Was soll’s?

    Andere Frage ist das finanzielle. Wenn man Fährmann jetzt mit einem Stammtorhüter-Vertrag ausgestattet hat und Giefer den auch schon gegeben hat, dann ist das tatsächlich problematischer als die Laune des Ersatztorhüters.

  6. schoschi sagt:

    bis jetzt fühlte es sich mir immer so an als wäre es ein risiko den 2ten torhüter einwechseln zu müssen. was kann es denn besseres geben als einen 2ten (giefer) auf der bank zu haben der sofort reinkommt und zeigt, daß er genauso gut den kasten sauber hält wie die nr. 1!! so muss es doch sein. und jung genug ist er auch. und wie man hört/liest auch ‚günstig’!!! bei lars unnerstall waren doch die meisten der meinung dass er noch zu un erfahren war. dann hat er ein paar mal ne schraube gemacht und die unzufriedenheit war groß. jetzt liest man, daß er zum spieler oder torwart des monats gewählt worden ist??? schade vielleicht. warum bleibt der nicht? wenn wir 2 top torhüter haben(und noch ne nr.3) dann könnten diese doch auch öfter spielen. wird einer schlechter, wenn er mal ein spiel auf der bank sitzt? ist immer nur einer gesetzt, weil der 2te nicht so gut ist? und der 3te??? da sollte einer aus dem nachwuchs dabei sein, sofern man einen hat. (auch hier: auf jeden fall groß genug;) weiß jemand warum unnerstall nicht bei schalke bleibt? der hat doch ne gute saison gespielt bei den nachbarn! GlückAuf

  7. eakus1904 sagt:

    Ich denke, die Unzufriedenheit wird sich vor allem am Zeitpunkt der Einigung festmachen. Sollte es denn stimmen und man hat sich schon vor Monaten auf einen Wechsel verständigt, wird Giefer sicher unzufriedener sein, als wenn er jetzt erst vor kurzem endgültig zugesagt hat. Denn dass zumindest momentan kein Weg an Fährmann vorbei führt, sollte ihm klar sein.

    Für den Verein sehe ich aber erstmal nur einen Vorteil,zwei etwa gleich starke Torhüter mit ähnlichen Ambitionen im Kader zu haben.

    schoschi sagt:

    8. Mai 2014, 10:36 Uhr #

    weiß jemand warum unnerstall nicht bei schalke bleibt?

    Würdest du bei einem Verein bleiben, wo du Angst haben musst, bei jedem Ballkontakt niedergepfiffen zu werden? Ich nicht!

  8. Torsten sagt:

    was kann es denn besseres geben als einen 2ten (giefer) auf der bank zu haben der sofort reinkommt und zeigt, daß er genauso gut den kasten sauber hält wie die nr. 1!!

    Klingt erstmal super, natürlich. Natürlich bedeutet Profifußball immer Konkurrenz und jeder Spieler muss damit umgehen können. Anderseits hat doch gerade die jüngere Vergangenheit auf Schalke gezeigt, dass „zuviel Konkurrenz“ bei Torhütern auch zu Unsicherheiten führen kann.

    Ralf Fährmann ist erst seit 5 Monaten der Supertorwart. Als er 2011 kam, wurde er sofort nach der Verpflichtung von der Clubführung in Zweifel gezogen, worauf hin er in den ersten Spielen auch „nur durchschnittliche“ Leistungen zeigte. Auch das huubsche 1a/1b-Gehampel war m.E. viel mehr der Torwartsituation auf Schalke abträglich, als dass diese Konkurrenz die Leistungen gesteigert hätten.

  9. McP sagt:

    Schön, dass das Thema einen eigenen Beitrag hat. Wollte nämlich gestern schon eine Frage dazu stellen.

    Zunächst wünsche ich Fährmann, dass er sich auf dem guten Niveau behauptet. Als er seine ersten Profispiele machte, fand ich ihn richtig vielversprechend. Dann wurde er leider zurück geworfen und kann erst jetzt wieder an die Versprechungen anknüpfen. Großartig, weiter so.

    Dass jetzt ein Giefer hinzu kommt, sehe ich nicht als Problem. Jedenfalls nicht unmittelbar. Auch Torhüter müssen mit Konkurrenzdruck klar kommen. Nur während der Saison sollte dann das 1a/1b Geeier aufhören. Und für eine Saison werden sich Giefer und Fährmann arrangieren können, egal wie die Situation dann jeweils ist. Nach der Saison muss der Unterlegene eben eine Entscheidung treffen – bleiben oder gehen. Aber für jetzt sehe ich kein Problem.

    Damit aber zu meiner Frage. Giefer ist nach seiner Bundesliga-Saison aus meinem Radar verschwunden. In der Bundesliga war in der Hinrunde Weltklasse(!), aber in der Rückrunde richtig schlecht. Wie hat er sich denn in der 2. Liga gemacht? Hat das jemand verfolgt?

  10. Torsten sagt:

    Off Topic:

    Benedikt Höwedes
    Julian Draxler
    Max Meyer
    und Leon Goretzka

    … stehen im erweiterten WM-Kader für Brasilien. Die ganze Liste hier:
    http://www.dfb.de/index.php?id=513279

  11. blues sagt:

    @off Topic
    Schön für die jungen Spieler. Trotzdem bleibt festzuhalten: Max Meyer ist überspielt, Leon Goretzka noch auf dem Weg zu Stabilität und Draxler weit von seiner Bestform entfernt. Ich frage mich was das soll?
    Warum Löw mit Bender und Schweinsteiger nur zwei gelernte Sechser mitnimmt und den gelernten Sechsers Neustätter zu Hause lässt ist für mich nicht nachvollziehbar. Es geht ja nicht um die Zukunft. Es geht um das „Jetzt“ der nächsten 2 Monate!

  12. Mario sagt:

    Hallo

    Torsten, ich widerspreche Dir ja fast nie, hier aber ganz entschieden!
    Mit diesen Torhütern wären wir auf einer sehr wichtigen Position so gut besetzt, wie nur wenige andere Konkurrenten, wenn überhaupt.

    Wenn Giefer ein Problem damit bekommen könnte, dass er auf absehbare Zeit die Nummer zwei bleibt, gibt es genügend Möglichkeiten, darauf zu reagieren. Regal Madrid macht das gerade auch so…
    Und wenn alle Stricke reißen, bleibt immer noch die Möglichkeit, einen netten Transferüberschuss zu erzielen, auch, wenn ich das die schlechteste Möglichkeit fände.
    Erstens aus sportlicher, noch viel mehr aber zweitens aus menschlicher Sicht.
    Die menschliche Sicht kann ich mir erlauben, ich stehe nicht für Bilanzen, Kaderkosten und sportlichen Erfolg gerade. HH muss das gezwungenermaßen anders beurteilen und handhaben.
    Aber so einen Torwart als Nummer zwei im Kader zu haben, läßt uns die Frage nach Fährmanns Wohlergehen und Form doch wesentlich gelassener betrachten.

    Wenn Hildebrand und Unnerstall nicht mehr auf der blau-weißen Gehaltsliste stehen, dürfte das Spiel finanziell auch passen.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass auf einer wichtigen Position eine gelungene Verpflichtung beizeiten eingetütet worden ist.

    Warten wir ab, was für hinten rechts und ganz vorne drin noch kommt, mehr ist meiner Meinung nach gar nicht nötig.
    So wären wir bei einer Transferperiode mit vielleicht nicht ganz so immensen Ausgaben, die im vorherigen Thema ja des öfteren gewünscht worden war, und die ich ebenfalls für eine vernünftige Abwechslung halten würde.

    Grüße,

    Mario

  13. Steffen sagt:

    Offtopic:
    Meyer und Goretzka ist doch das klassische Löwbeispiel jungen talentierten Spieler durch die Nominierung zu signalisieren, dass sie auf dem Radar sind. Eine Belohnung für eine erfolgreiche Saison und ein Versprechen an die Zukunft. Ich würde beide als relativ sichere Streichkanidaten sehen. Psychologisch aber ein gutes Schulterklopfen.

  14. Mario sagt:

    Noch kurz zu den Nominierungen:
    Ich habe für mich die Meinung, dass es umso besser ist, je weniger Schalker Spieler für die WM nominiert werden.
    Scheiß doch auf die Erfahrungen, die die da angeblich alle sammeln können.
    Höwedes hat eine Seuchensaison hinter sich, Draxler auch und eignet sich dem Vernehmen nach gerade eine komplettere Spielweise an, Goretzka hat gerade mal eben den Sprung unter die ersten 14 geschafft, weil Farfan Juck hat, was sollen die denn da? Die spielen doch sowieso nicht.
    Nicht, dass ich es ihnen nicht gönnen würde, darum geht es gar nicht, aber für zwei Mal die letzten sieben Minuten Spielzeit muss man nicht die ganze Sommerpause opfern, die alle dringend nötig hätten.
    Das können gerne die Spieler aus den Vereinen mit den überbevölkerten Ersatzbänken übernehmen.
    Was die anderen Nationalmannschaften angeht, sehe ich das genauso, eine Verletzung Huntelaars wäre eine Katastrophe für uns.
    Außerdem kommt dann auch kein Scheich/ßclub auf dumme Gedanken.
    Also, bleibe im Lande und nähre Dich redlich…

    Grüße,

    Mario

  15. schoschi sagt:

    zur löw-nominierung: da sind wir doch auch ‚nur‘ couchtrainer. mutig auf jeden fall. ob die verletzten bis dahin stabil werden wird man sehen. löw hat schon einmal zu sehr auf die erfahrung gesetzt (spanien), jetzt vielleicht mal etwas unverbrauchtes?! ich finde es spannend. denn vor der nominierung hatte ich zweifel ob wir bis ins halbfinale kommen. ganz ausgeräumt sind die immer noch nicht. jetzt freu ich mich trotzdem, und am liebsten wär mir ein sieg gegen italien!bald !! wenn möglich!! und wenn lars unnerstall nicht mehr bei uns spielen will, weil er nicht den nötigen rückhalt hatte find ich es beschämend. nun denn. wenn unsere spieler fit sind und befreit beim länderspiel loslegen, wäre es auch für die nächste saison nur von vorteil. GlückAuf

  16. Simon sagt:

    @ Nominierungen: Goretzka und Meyer sind natürlich eher Anerkennungsnominierungen, die bei den beiden aber vermutlich gut ankommen dürften und ihrem Selbstvertrauen, das sowieso schon nicht allzu gering ausgeprägt zu sein scheint, weiterhin gut tun dürften.

    @ Mario: Ich kann diese Meinung einerseits gut nachvollziehen. Im Handbuch für „Anstoß 2″ stand seinerzeit, dass es für den Trainer jedes Mal ein kleiner Festtag sei, wenn ein Spieler seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. ;) Das ist zwar etwas übertrieben, aber im Grunde könnten alle vier Schalker im Kader die Sommerpause ganz gut gebrauchen. Mal schauen.
    Man sollte aber mitbedenken, dass die Spieler selbst das natürlich etwas anders sehen. Die wollen tatsächlich alle da mitmachen und einem Verein wie Schalke stehen einige gestandene Nationalspieler tatsächlich auch gut an. Wer weiß? Falls es in Zukunft dort auch einen kleinen Schalkeblock geben sollte, könnte ich diese zur Zeit nervtötende FCBVBB-Filiale auch mal wieder sympathisch finden.

    @ Torhüter: Ich bin ebenfalls eindeutig dafür, dass Keller vor dem ersten Spieltag eine klare Nummer eins benennt. Dann wissen beide woran sie sind. Unnerstall mag eine tolle Saison in Aarau gespielt haben und wird irgendwo bei einem kleineren Verein schon seinen Weg machen. Dass er auf hohem BL-Niveau nicht der Richtige ist, konnte man m.E. schon in seiner ersten Saison sehen, als ihm noch weitestgehend zugejubelt wurde, also bevor die Pfiffe kamen. Insofern geht das schon in Ordnung, ihn abzugeben. Das eröffnet ihm selbst eben auch mehr Perspektiven.

  17. Սաշա sagt:

    Ich muss zugeben, dass die 2. Bundesliga in dieser Saison bei mir auch sehr wenig Beachtung fand. Das könnte sich in der nächsten Spielzeit wieder ändern, vor allem wenn Braunschweig absteigen sollte.

    Giefer habe ich in dieser Saison in zwei Spielen gesehen, beide Spiele waren in der Hinrunde. Einmal holte er sich einen Platzverweise ab (gegen Karlsruhe), das andere mal war er unauffällig, sprich: hatte nicht viel zu tun. Bewerten kann ich seine Saison daher auch nicht. Ich weiß nicht einmal, warum er in den letzten drei Spielen nicht gespielt hat, sondern nur auf der Bank saß.

    Der kicker führt ihn in seiner Torhüter-Rangliste auf Platz 14 mit einem Schnitt von 3,14. Das sagt zwar auch nicht besonders viel aus, deckt sich aber mit den Eindrücken, die ich sonst über ihn gelesen habe.
    Ich denke als durchschnittlicher Torhüter in der 2. Bundesliga, ist er eine gute Wahl als Nummer 2.

    Zur Jogi-Nominierung:
    Ja, Meyer und Goretzka sind tatsächlich Paradebeispiele für perspektivische Nominierungen. Ähnlich war es ja bei Draxler vor zwei Jahren, der dann auch noch gestrichen wurde.

    Ich freue mich für alle vier, denke aber, dass möglicherweise sogar alle vier Streichkandidaten sind. Meyer und Goretzka aus den erwähnten Gründen (dabei rechne ich – wenn überhaupt – Meyer die größeren Chancen zu). Höwedes könnte möglicherweise noch nicht wieder bei 100% sein und hat bei Löw nicht den Stellenwert eines Khedira, der nach fast einer ganzen Saison ohne Spielpraxis mitfahren darf. Draxler hat in dieser Saison selten für sich werben können. Bei mir hätte es nicht einmal für den vorläufigen Kader gereicht. Möglicherweise spricht für ihn, dass er sowohl außen als auch zentral spielen kann.

  18. Torsten sagt:

    Ich freue mich für alle vier, denke aber, dass möglicherweise sogar alle vier Streichkandidaten sind. Meyer und Goretzka aus den erwähnten Gründen (dabei rechne ich – wenn überhaupt – Meyer die größeren Chancen zu).

    Ich hingegen halte Goretzkas Chancen für größer. Khedira ist ein riesiges Fragezeichen, ihn zu ersetzen könnte Goretzka von Position und Spielweise her helfen. Kleine Offensivkreative hat der Kader auch ohne Max Meyer schon genug. Aber ma’kucken.

    Jedenfalls sind Löws Nominierungen dahingehend überraschend, dass sie in einigen Fällen eben doch die Form und nicht nur die Klasse beachten. Das Nichtbeachten von Form zugunsten einer festen Mannschaft wurde ihm in den Jahren zuvor (völlig zurecht) vorgeworfen. Erst mal abwarten, was davon für den „echten Kader“ übrig bleibt. Bis hier hin finde ich dieses Vorgehen gut.

  19. Simon sagt:

    Zum letzten Absatz von Torsten absolute Zustimmung: Das ist in meinem Empfinden der erste – wenn auch vorläufige – Turnierkader des Bundestrainers Löw, der weniger nach Namen und alten Loyalitäten ausgerichtet ist, sondern tatsächlich nach starker Form und Überlegungen, welche Spieler und Spielertypen bei einem Turnier zum Einsatz kommen könnten. In diesem Sinne kann ich auch die Nichtnominierung von z.B. Kruse verstehen und stimme Dir, Torsten, auch zu, dass wenn überhaupt eher Goretzka eine Chance auf den WM-Kader hat.

  20. Սաշա sagt:

    Jedenfalls sind Löws Nominierungen dahingehend überraschend, dass sie in einigen Fällen eben doch die Form und nicht nur die Klasse beachten.

    Diesbezüglich bin ich auch einigermaßen (positiv) überrascht. Er hat zwar immer noch seine Lieblinge – den erwähnten Khedira beispielsweise und auch den alten, lange verletzten Klose – aber er hat Namen auf dem Zettel, die ich ihm nicht zugetraut hatte.

    Zur Nominierung der Youngster Durm, Volland, Goretzka und Meyer sagte Löw allerdings auch:

    Die Tür zur Nationalmannschaft ist immer auch ein Stück geöffnet. Diese vier Spieler hatten wir über die U-Nationalmannschaften und in der Bundesliga im Blick, sie haben sich die Chance verdient, sich in unserem Kreis zu präsentieren.

    Das hört sich eben schon nach den erwarteten Perpektivnominierungen an. Auch wenn ich Volland durch den Gomez-Ausfall einige Chancen einräume. Hier könnte Löw aber auch einen der als Mittelfeldspieler gelisteten Spieler als „Falsche 9″ im Hinterkopf haben, die er als Klose-Alternativen einplant. Ich denke da vor allem an Müller und Reus. Löw muss sich ohnehin überlegen, was für ein System er anstrebt. Gomez wird wohl auch nicht mehr besser und mich hat er noch nie so richtig überzeugt. Danach kommt in Sachen Mittelstürmer ähnlichen Typs eben nicht mehr viel. Ob beispielsweise Lasogga jemals das Format haben wird, das der deutsche Kader auf den anderen Positionen (auch perspektivisch) bietet? Dazu fehlt mir ehrlich gesagt die Phantasie.
    Eher vorstellbar ist für mich zukünftig der Typ Kruse/Volland/Werner. Volland mit zur WM zu nehmen, wäre daher perpektivisch eine gute Idee.

  21. ReinerEdelmann sagt:

    Nationalmannschaft? Langweilig.

    Giefer: Mit den Leistungen der letzten 18 Monate ist er die ganz klare Nr.2; ich denke nicht, dass es da zwei Meinungen gibt.

    Finanziell dürfte dieses Konstrukt (plus Schnapper U23) nicht teurer sein als Fährmann/Hildebrand/Unnerstall.

  22. blues sagt:

    Dass es sich bei den Nominierungen u.a. von Goretzka und Meyer um reine Belohnungs- und Perspektiveinladungen handelt, wird hier sicher richtig interpretiert, davon gehe ich auch aus. Ich denke aber, es sollte beim Auswählen von Spielern für große Turniere um andere Kriterien gehen.

    Ein Kriterium für Brasilien ist die „gefühlte“ (nicht die medizinische) Tropentauglichkeit der Spieler. Die eine Hälfte der Mannschaft wird sich in den Tropen total wohl fühlen, die andere Hälfte wird sich nur schlapp fühlen und entsprechend spielen.

    Die Ideen hinter der Aufstellung des Teams sind aber wahrscheinlich genauso naiv und postkolonial überheblich wie die Lösung der deutschen Quartierfrage, die ja, wer hätte das auch wissen können, bereits Opfer des dortigen Klimas wurde.

    Aber eine gute Vorbereitung der Schalker Mannschaft auf die nächste Saison ist mir wichtiger, wie der Hype um die Brasilien WM. Und diese Vorbereitung mit vielen zuhause gebliebenen und deshalb ausgeruhten Schalker Spielern scheint sehr wahrscheinlich.

  23. derwahrebaresi sagt:

    @Aber eine gute Vorbereitung der Schalker Mannschaft auf die nächste Saison ist mir wichtiger, wie der Hype um die Brasilien WM. Und diese Vorbereitung mit vielen zuhause gebliebenen und deshalb ausgeruhten Schalker Spielern scheint sehr wahrscheinlich.

    1904% zustimmung

  24. klopsi sagt:

    sorry…aber den giefer brauchen wir nicht, da wir mit ralf einen top torwart haben oeder?????

  25. Das Ende naht sagt:

    […] Schalke ist es ruhig. Es gab gestern keine Pressekonferenz, alle Nachrichten kreisten um die Nominierungen in den erweiterten WM-Kader der Nationalmannschaft. Wir können davon ausgehen, dass sich […]

  26. Rjonathan sagt:

    Zu Nominierungen:
    Diesmal sind wir tatsächlich nicht übersehen worden. Das ist doch vor allem ein Riesenkompliment an Heldt und Keller und die eingeschlagene Strategie.

    Im DM habt ihr Bender und Lahm (!) übersehen. Ich denke vor Neustädter wäre wohl auch eher Kramer am Zug gewesen. Nerviger finde ich übrigens die Nominierung für das Polen-Spiel. Rüdiger und Rudy zu nominieren und mehrere Freiburger – aber niemanden aus Mainz und Gladbach – das ist das gute alte Löw-Schema. Wie gesagt, wir können uns diesmal nicht beschweren. Aber die BW-Connection bleibt meiner Meinung nach offensichtlich.

  27. schoschi sagt:

    na wer wird die kiste neben fährmann(klar nr.1) denn dann hüten? manchmal kommt es ganz schnell auf einen zu, und dann hoppla!!! da muss ein guter zweiter rein! und dann Hoppla!!! der dritte!!! bin da sehr gespannt. denn timo hildebrand hat es auf dauer nie richtig gebracht. nationalmanschaft hin/her! zu klein!! mit timo hildebrand in der rückrunde!!!! gute nacht! wünsche ihm aber viel erfolg für all die dinge die er noch vor hat. nun denn…eine jede manschaft braucht drei leute zwischen den pfosten, und im moment haben wir nur einen(nach morgen). und giefer scheint seeehr viele zweifeler auf den plan zu bringen! hauptsache nicht mehr welche die das geld nicht wert sind. auch dazu: GlückAuf:) und uns allen einen zufriedenen gesichtsausdruck für den morgigen samstag so ca. 17:20!!!

  28. klopenner sagt:

    Sport1 berichtet, dass der Giefer Transfer von Schalke offiziell bestätigt wurde und er einen Vertrag bis 2018 unterschrieben hat

    http://www.sport1.de/de/fussba.....90289.html

  29. blues sagt:

    @Rjonathan
    „…vor Neustädter wäre wohl auch eher Kramer am Zug…“

    Da lagst du richtig! Wegen höherer Laufbereitschaft und stabilerer Form?

Schreibe einen Kommentar