Das Ende naht

Noch ein Spiel. Nur noch ein Spiel. Dann ist die Saison auch schon wieder gelaufen. Für Schalke jedenfalls, für uns. Die Clubberer aus Nürnberg hoffen, dass es noch weiter geht. Nicht nur das ist unterschiedlich, alles ist verschieden.

Auf Schalke ist es ruhig. Es gab gestern keine Pressekonferenz, alle Nachrichten kreisten um die Nominierungen für den erweiterten WM-Kader der Nationalmannschaft. Wir können davon ausgehen, dass sich Schalkes Profimannschaft professionell vorbereitet. Sie wird bereit sein, das morgige Spiel zu gewinnen. Ihr wird klar sein, dass das Spiel wichtig ist. Nervös ist aber niemand, auf Schalke. Man weiß um die eigenen Qualität, man hat in Freiburg den wichtigen Sieg nach zwei Niederlagen eingefahren, man trifft nun auf einen Gegner, der sechsmal in Folge verloren hat. Wir gehen von einem Erfolg aus. Wir wollen dieses Spiel genießen, das letzte Bier, die Ehrenrunde, wir nehmen uns vor, uns das Knappenkarten-Guthaben zu merken, und dann freuen wir uns auf die nächste Saison.

Nürnberg hingegen steht vor einem existenzbedrohenden Schritt. Sechs Niederlagen haben den Clubberern, Dementoren gleich, den Glauben ausgesogen. Trainer Roger Prinzen ging gestern mit gutem Beispiel voran, warb dafür, dass außer ihm auch andere noch Hoffen mögen. 90 Minuten, ein Endspiel. Ein Sieg könnte die Relegation und in der Folge eventuell noch den Klassenerhalt bedeuten.
Ein Abstieg ist immer ein großes Risko. Es gibt keinen Automatismus, der einen Tranditionsclub in der zweiten Liga an der Oberfläche hält. Die guten Spieler würden gehen. Auch die schwächeren Spieler verdienen nach 4 Jahren in Liga 1 mehr, als sich ein Club mit Zweitligaeinnahmen leisten will. Eine mehr als schwierige Situation droht, ist sehr nah.

Nur noch 90 Minuten plus Nachspielzeit.
Glückauf.



6 Kommentare zu “Das Ende naht”

  1. RWDJojo sagt:

    Ich glaube nicht, dass in Nürnberg nach dem (wahrscheinlichem) Abstieg die Lichter ausgehen. Nürnberg kommt in 1 – 2 Jahren wieder!

  2. leoluca sagt:

    Abstiegskampf ist so sch….
    Ich will ihn nie wieder erleben müssen.
    Sollte Nürnbergs Abstieg am Samstag besiegelt werden, wird meine Freude über Platz 3 schon etwas getrübt sein.

  3. schoschi sagt:

    die stehen zu recht da wo sie stehen. und das ist bestimmt bitter für alle nürnberger. aber ich schau mir noch einmal genau an, wie sich unsere schlagen. es sollte reichen. aber ich bin immer noch freudig überrascht wie wir da oben so stehen, mit drei punkten vorsprung. ich hoffe, daß sich nächste saison einiges ändert. wir haben gute spieler! davon bin ich überzeugt. der ein oder andere hat es nicht gebracht, aber in der summe schon ok. auf dass sie alle gesund und fit sind/bleiben und dann eine saison konstanz gebracht werden kann!!! morgen gibt es bestimmt noch blaue flecken:) und hoffentlich nen punkt! GlückAuf

  4. #Link11: Bereit wie nie | Fokus Fussball sagt:

    […] Raffael im Interview mit bundesliga.de zu Protokoll. “Das Ende naht” fiebert der Königsblog dem Schluss der Saison entgegen. Im Abstiegskampf hofft der 1. FC Nürnberg auf ein Wunder (FR), […]

  5. Marcel04 sagt:

    Sollten unsere Freunde aus Nürnberg tatsächlich aufgrund eines Nichtsiegs auf Schalke absteigen, ist nicht dieses eine letzte Spiel daran „schuld“, sondern alle 17 Niederlagen davor.

  6. Carlito sagt:

    „wir nehmen uns vor, uns das Knappenkarten-Guthaben zu merken“

    Haha, sehr schön! Wie nach jedem Spiel eigentlich! ;) Noch weiß ich es. In etwa. ;)

Schreibe einen Kommentar