Deutschland weiter: Neuer rettet Löw den Job

Deutschland schlägt Algerien mit 2:1 n.V. und zieht ins Viertelfinale ein. Auf Grund der Leistungssteigerung ab der zweiten Halbzeit war der Erfolg letztlich verdient. Ohne den überragenden Manuel Neuer wäre er allerdings nicht möglich gewesen.

Oliver Kahn nannte Neuers Agieren „Harakiri“, dabei wäre es gerade eben das gewesen, die Löcher in der deutschen Abwehr ungestopft und den Gegner mit Ball alleine auf’s Tor zulaufen zu lassen. Deutschlands Mittelfeld war mit Algeriens Pressing überfordert, und der daraus entstandene Druck war für die Abwehrkette zuviel. Zu langsam laufend, zu langsam reagierend, zu schlecht auf einander abgestimmt: Die 4-Innenverteidiger-Kette ließ nahezu alles durch was kam und mache Manuel Neuers denkwürdige Halbzeit als Libero zwingend notwendig.

Erstaunlich war, dass sich Bundestrainer Löw diese ersten 45 Minuten ansah, ohne zu reagieren. Zwar gelang seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte ein besseres Passspiel, man entkam dem Pressing besser und hatte fortan ein Übergewicht. An den grundsätzlichen Problemen der Abwehr änderte sich aber nichts. Erst die Verletzung des vollkommen überforderten Shkodran Mustafi zwang Löw zu der naheliegenden Reaktion, den besten Außenverteidiger auch als solchen einzusetzen und damit wenigstens eine Seite defensiv adäquat zu besetzten.

Deutschland hat sich ab der zweiten Halbzeit mehr und die besseren Chancen erspielt, deshalb hat man sich den Sieg verdient. Eine schlechte Leistung und sehr knapp war es trotzdem. Bei einem Ausscheiden im Achtelfinale gegen Algerien hätte Bundestrainer Löw ab heute dem Trainermarkt zur Verfügung gestanden. Dass das nicht so ist hat er der außergewöhnlichen Leistung seines Torhüters zu verdanken. Dem „Harakiri“, wie Oliver Kahn es nannte.



28 Kommentare zu “Deutschland weiter: Neuer rettet Löw den Job”

  1. el_emka sagt:

    Ich bin zwar auch Mitte der Verlängerung ins Bett gegangen, aber heute morgen heißt es ansonsten überall, das Spiel sei 2:1 ausgegangen…

    ad Kahn: Deswegen meide ich die Vor- und Nachberichterstattung so gut es nur irgendwie geht.

  2. kubi sagt:

    Manchmal ist Fußball schon seltsam. Da wird der Gegner studiert, es werden Video-Analyse gemacht und, und und. Und doch hat man das Gefühl (und so ging es mir gestern in der 1. Halbzeit), dass ab Anpfiff ein Gegner aufläuft den man vorher noch nie gesehen hat. Das die Algerier sehr defensiv steht würden, war wahrscheinlich jedem der 82 Mio. Bundestrainer in Deutschland klar. Nur der Deutschen-Mannschaft anscheinend nicht, denn diese war (gefühlt) mit der defensive Einstellung des Gegner überfordert. Neuers Einsatz war absolut okay. Mit einer vernünftigen Abwehrreihe davor, wäre das allerdings nicht nötig.

  3. detlef sagt:

    Bei Neuer ist es eben nicht Harakiri, sondern sein Torwartspiel. Lange trainiert und die Klasse es auch in wichtigen Spielen anzuwenden.

    Ich hoffe Löw zieht Schlüsse aus dem Spiel, um gegen Frankreich eine veränderte Truppe aufs Feld zu schicken und das nicht nur personell.

  4. Torsten sagt:

    @el_emka: Moralisch wars ein 1:0, deshalb haben meine Finger das so getippt … (danke)

  5. Voice sagt:

    Ich sehe es genauso und habe Kahns Wortwahl nicht recht verstanden. Das waren ja keine willkürlichen Ausflüge aus dem Strafraum, sondern ausnahmslos erforderliche Klärungen. Die „tödlichen“ Pässe in die aufgerückte und vom DM größtenteils im Stich gelassene Viererkette waren klasse. Ohne Neuers Eingreifen wären die Stürmer alleine aufs Tor zugelaufen. Ich fand die Leistung Neuers sehr bemerkenswert auch wenn Bela Rethy es ein- bis zweimal zu oft betonte.

    Noch was zur WM grundsätzlich. Ich finde sie toll, meiner Meinung die beste WM seit 1998 (nur meine persönliche Einschätzung). Die Spiele sind nicht alle hochklassig, aber fast immer sehr intensiv und es gibt kaum Partien, die früh entschieden sind. Zum Ende hin wird es meist spektakulär, gedrehte Spiele, entscheidende Tore in der Nachspielzeit, was will man mehr. Das liegt natürlich auch daran, dass viele Mannschaften aufgrund ihres unglaublich laufintensiven Spiels am Schluß einfach fertig sind. Häufiges Schema: Der Favorit sieht lange Zeit schlecht aus, kommt nicht ins Spiel (Deutschland) oder will gar nicht spielen (Holland) aber am Ende reicht es dann doch.

    Ich hätte es den Chilenen, Mexikanern und Algeriern gegönnt. Insbesondere Algerien hat es toll gemacht, niemals hätte ich so etwas erwartet.

    Heute geht es weiter, bin gespannt.

  6. Thomas 04 sagt:

    Während des Spiels dachte ich mir wie es wohl stehen würde wenn der „Welttorhüter“ Kahn im Tor stehen würde, mit seinem auf der Linie kleben. Mich haben auch seine Aussagen nach dem Spiel geärgert, anstatt voll des Lobes zu sein hat er die Ausflüge auch noch teilweise kritisiert?!?! Meines Erachtens hat man deutlich gesehen weshalb er 2006 nur zweiter Mann war, weil er dieses moderne Torwartspiel nie konnte. Er hat nicht die Größe Jahre nach seiner Karriere zu sagen da ist einer besser (oder auf jeden fall kompletter) als ich es jemals war.

    Interview mertesacker hat mir gestern gut gefallen – hätte ich ihm gar nicht zugetraut. Das Spiel war natürlich nicht gut aber auch nicht so schlecht.

    Löw ist ein durchschnittlicher Trainer der nicht ohne Grund mit seinen Mannschaften noch nie was Großes gewonnen hat – dies mein ich hab ich gestern auch gesehen.

  7. Voice sagt:

    „Interview mertesacker hat mir gestern gut gefallen – hätte ich ihm gar nicht zugetraut. Das Spiel war natürlich nicht gut aber auch nicht so schlecht.“

    Mein Favorit: Jetzt lege ich mich drei Tage in die Eistonne und dann sehen wir weiter.

    Super, hab mich schlapp gelacht. Und man was war der Per abgerockt, man hat ihm jede der 120 Minuten angesehen.

  8. RWDJojo sagt:

    Kahn hat seine Kritik bzw Wortwahl ja später relativiert. Er hat ja nicht ganz unrecht, dass Neuer große Probleme bekommt, wenn er sich in einer der Situationen mal verschätzt hätte und etwas zu spät gewesen wäre. Entweder ist dann das Tor leer oder Neuer bekommt Rot. Kahn hat aber auch gelobt und gesagt, dass Neuer das gut gemacht hätte.

    In der ersten Halbzeit sah das Spiel so aus, als ob es in Porto Alegre 35°C gewesen wären. Keinerlei Bewegung und dadurch keine Anspielmöglichkeiten, so dass es ein Ballgeschiebe war. Klose + 2 dynamische Außen hätten dem Spiel gut getan, um das Spiel auch mal breit zu machen.

  9. Thomas 04 sagt:

    @ RWDJojo

    Das seh ich genauso, Klose und zwei dynamische Aussen und noch 2 Aussenverteidiger (sorry Benny)die sich auch nach vorne einschalten können.

  10. Simon sagt:

    @ Voice: Deine generelle Einschätzung zur WM teile ich vollkommen. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass mir das dieses Jahr so viel Spaß machen würde. Leider geht das alles sehr zu Lasten des Schlafes zur Zeit, aber was will man machen?!

    Das Spiel gestern war von der deutschen Mannschaft von der ersten Minute an eine sehr wilde Angelegenheit. Löw musste geradezu zu seinem Glück gezwungen werden, um Lahm auf hinten rechts zu setzen. Ich finde auch, dass man an solchen Dingen wieder mal sehen kann, dass er ein recht durchschnittlicher Trainer ist. Bei Bayern spielt Lahm auf der 6? Cool! Das ist offenbar eine tolle Sache – muss man übernehmen. Dass Bayern aber gleichzeitig mit Alaba und Rafinha zwei AV von internationalem Format auf dem Rasen hat, macht den Vergleich dann nur ein wenig schwer. Er erklärte das ja dadurch, dass bei den klimatischen Bedingungen in Brasilien kein ‚normales‘ AV-Spiel möglich sei. Nun ja. Gegen die USA und gestern waren die Temperaturen so, wie man sie hier im September (oder dieses Jahr auch im Juni…) erwarten kann. Also nichts, was die Spieler nicht von zu Hause kennen würden. Gegen Portugal machte diese Taktik ja Sinn, aber es ist vollkommen absurd, nun gegen jeden Gegner daran festzuhalten.

    Neuer musste deswegen so oft so früh und weit rauskommen, das sehe ich auch so – aber gegen eine Mannschaft mit Stürmern von CL-Format (also so eine wie am kommenden Freitag) gibt das ein Desaster. Es gab durchaus ein zwei Situationen, in denen die algerischen Stürmer nicht wirklich durchgezogen haben, sondern ein wenig abbremsten. Wenn sie das nicht tun, dann wird das entweder Rot oder ein Gegentor. Dennoch hat Neuer das unter den Umständen hervorragend gemacht und Löw kann sich in der Tat bei ihm bedanken, weiterhin dabei sein zu dürfen.

    Algerien tut mir leid. Ich gebe zu, dass ich ihnen den Sieg gestern nach dieser Anfangsphase gegönnt hätte.

  11. Erle72 sagt:

    Bei genauer Betrachtung der deutschen Spielweise muß Löw Neuer als Libero eingeplant haben. Die Deutschen standen dermaßen hoch das jeder Fehlpass im Mittelfeld dem Gegner abwehrspielerarme Zonen zum Kontern anbot. Höwedes und Mustafi hatten zweikampfschwache Ballkünstler vor sich, die ihnen kaum helfen konnten und in unserem Mittelfeld herrschte zu Beginn Bewegungs- und Passagonie. Ohne Neuer als Libero wäre das wirklich Harakiri gewesen.
    Was erlauben Löw??? Ich muß zugeben, dass ich scheinbar zu doof bin, unser Spielkonzept zu verstehen. Für mich sieht es nach Größenwahn aus, etwas spielen zu wollen, was mit den eingesetzten Spielern in ihrer jetzigen Form nicht zu funktionieren scheint… Hoffentlich wird meine Skepsis nach dem Spiel gegen Frankreich widerlegt und mein Unwissen offenbart.

  12. dreiköpfiger Affe sagt:

    Ich wiederhole mich gerne…nach so Spielen weiß ich, warum ich Neuer immer noch nachweine. Das ist gefährlich aber notwendig. Und kein anderer Torwart (der Welt) hat so eine Präzision, um dem Stürmer den Ball quasi mit einem Skalpell vom Fuss zu kratzen…und das vier mal. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Selbst wenn einer davon reingeht…ich denke, dass mit einem Keeper auf der Linie zwei davon drin gewesen wären.

    Ich gebe Simon Recht, dass Lahm auf der 6 nur geht, wenn man statt dessen einen anderen guten AV hat. Mit Schweinsteiger und Khedira sind zwar nur zwei angeschlagene 6er da…aber Sie sind zumindest da. Einen AV für rechts gibt es sonst nicht.
    Und so hart das ist, der Benni hat seine Stärken offensichtlich nicht auf links. Da sollte dann vielleicht mal doch jemand aus Doofmund spielen lassen…ABER ich denke der Zug ist leider abgefahren. Höwedes vier Spiele auf links machen zu lassen und dann im Viertelfinale (!!) einen Durm reinwerfen geht auch nicht. Da hätte der Jogi den vielleicht vorher mal ein paar Minuten spielen lassen sollen.

    Aber was machen wir uns Gedanken…am Freitag spielen dieselben Vögel wieder…

  13. leoluca sagt:

    Schöner, absolut treffender Konter von Torsten auf Olli Kahns Harakiri-Vorwurf. Inzwischen hat Löw selbst per Interview zugegeben, dass Manuel Neuer die deutsche Mannschaft einige Male in letzter Sekunde gerettet habe.

    Manuels Spiel war nicht nur gekonnt, es war tollkühn. Ein Spektakel auf höchstem Niveau. Das wird in die Historie eingehen.

    Natürlich wird das Spiel nun gegen Frankreich ein anderes, aber mit dieser Viererkette habe ich auch dann größte Bedenken, wenn Hummels zurück kommt. Es fehlen einfach die Außen für das Spiel nach vorn und es fehlt die schnelle Abstimmung, um auf plötzliche Angriffe und Konter zu reagieren.

    Die massiven Abwehrprobleme sind mir eigentlich unbegreiflich, wenn man diesen Weltklasseschnapper im Rücken hat.

  14. Ney sagt:

    Großkreutz ist auch flexibel einsetzbar (*duckundwech*)

  15. Սաշա sagt:

    Dass Joachim Löw nach einem Achtelfinalaus den Anstand gehabt hätte zurückzutreten oder gar entlassen worden wäre, würde ich nicht unbedingt als selbstverständliche Folge betrachten.

    In Portugal, wo man nach dem Vorrundenaus sicher genügend Gründe hätte, den Trainer zu entlassen, wenn dieser schon öffentlich bekundet nicht zurücktreten zu wollen, hält der Verband an Bento fest. Weil sich – so die öffentliche Meinung – dort klüngelhafte Strukturen gebildet haben.
    Man spricht dort in diesem Zusammenhang von angebranntem Reis, den man nicht mehr vom Topf abbekommt als Metapher für das Festhalten Bentos an seinem Job.

    Meiner Auffassung nach sind wir in Deutschland schon lange über den Moment hinaus, an dem der Reis angebrannt ist. Wenn man bei uns irgendwann mal den Bundestrainer wechseln möchte, sollte man erst gar nicht versuchen den Reis abzukratzen. Für diesen Fall müsste man gleich den ganzen Topf entsorgen.
    Löw hat im DFB einen „Staat im Staat“ aufgebaut, mit einer großen zusammenhängenden Struktur und unzähligen Personalien, die seinem Staat unterstehen. Wenn Löw irgendwann gehen muss, aufhört oder zu meiner Überraschung doch den Anstand haben sollte zurückzutreten, muss man erstmal schauen, was von dieser Struktur überhaupt noch übrig und zu gebrauchen ist.

  16. Prinz Poldi sagt:

    Benny hat mit seiner Balleroberung das wichtige 1:0 eingeleitet. Soviel zu Schalke ;)

    Zu Mustafi kann man nur sagen: gute Besserung. Er hat sich immer wieder angeboten, auch in der Offensive, aber wurde meistens komplett ignoriert von seinen Mitspielern.

    Warum Jogi auf einen Weltklasse Aussenverteidiger verzichtet und daraus lieber einen Mittelmässigen 6er macht, wird wohl für immer sein Geheimniss bleiben. Schweinsteiger und Kedhira haben mittlerweile beide mindestens 90 Minuten ohne grössere Probleme durchgespielt.

    Gegen einen so defensiven Gegner braucht es meiner Meinung eben doch einen Strafraumstürmer alter Schule der vorne Drinsteht. Gestern wurden viele Flanken geschlagen und das Zentrum war leer weil Müller, Götze oder Özil sich lieber über die Aussen bewegt haben.

    Es gibt viel Nachholbedarf, erst gegen Frankreich wird man wirklich sehen wo wir stehen…

  17. Torsten sagt:

    Nicht zum Beitrag, aber in diesem Blog natürlich nie offtopic:
    Horst Heldt sagt, Jefferson Farfan müsse am Knie operiert werden und werde wohl lange fehlen.

  18. Rjonathan sagt:

    Hui, krass wie einig hier alle zu Lahm sind. Also ich finde nicht dass er nach hinten sollte. Weil er auf der sechs zu dringend gebraucht wird. Khedira und Schweinsteiger haben krasse Formschwankungen.

    Mustafi war ein Totalausfall und Höwedes leider na ja… Aber lahm nach hinten kann nicht die Lösung sein. Ich bin deswegen ja auch eher für Dortmunder Optionen. Von mir aus sogar Großkreutz. Dass ich das noch mal sage!!

    Das Problem war meint Meinung nach auch nicht die defensive Einstellung Algeriens. Das Problem war das Pressing auf unser Zentrum. Schlauer Zug des Gegners. Auf außen sind die Deutschen offensiv eh schwach, also pressen wir über die Mitte. Dem Druck waren Kroos und Schweinsteiger in HZ1 nicht gewachsen.

  19. #Link11: Der Ball ist runder denn je und ein Spiel dauert 120 Minuten | Fokus Fussball sagt:

    […] Escher hat die Begegnung auf dem Feld bei Spielverlagerung.de unter die Lupe genommen. Für den Königsblog hat Neuer Löws Job gerettet, die Analogbloggerberichte finden sich auf Schalkefan.de und eine […]

  20. blues sagt:

    Manuels Spiel war nicht nur gekonnt, es war tollkühn. Ein Spektakel auf höchstem Niveau. Das wird in die Historie eingehen.

    Tja, @leoluca, Löw kennt Neuers Potential noch aus dessen Schalker Zeiten und deshalb gehört der Libero Neuer zu Löws Optionen.

    @IV-Kette
    Löw hat durch seine IV-Abwehrkette und Lahm auf der Sechs, über vier Spiele hinweg, eine zusätzliche Handlungsoption geschaffen und allen Verteidigern Spielpraxis unter den unterschiedlichen Klimabedingungen gegeben.

    Neben der IV-4er-Kette, kann Löw nun aber auch Lahm links und Boateng rechts als AV in diese Kette stellen. Er kann auch Durm als umgelernten Stürmer vor Höwedes spielen lassen und links entweder Lahm oder Boateng aufstellen. Oder Boateng für Mertesacker.

    Da Löw die eine oder andere Option gegen Frankreich ziehen wird, wird es für die Franzosen schwer werden auszurechnen, auf welche Situation sie treffen werden.

    Bisher hat Löw alles richtig gemacht. Wenn er jetzt noch aufhören könnte beim Sprechen Luft durch schmale Lippen zu inhalieren, könnte ich ihm sogar zuhören.

  21. Erle72 sagt:

    @Blues Da Löw die eine oder andere Option gegen Frankreich ziehen wird

    Weißt du mehr als andere oder ist dein Beitrag von so feiner Ironie, das ich sie nicht sofort als solche erkannt habe thhhhhh…….

  22. leoluca sagt:

    @blues
    Diese saubere Libero-Leistung von Manuel Neuer kenne ich selbst aus seinen Schalker Zeiten nicht.

    Ansonsten glaube ich wie du, dass der Jogi ein ganzer schlauer Fuchs ist, was allein wir nicht in der Lage sind, richtig zu kapieren.

  23. Torsten sagt:

    Löw hat bereits angekündigt, Lahm „bis zum Schluss“ im Mittelfeld einzusetzen. Das zumindest ist schon mal nicht schwierig auszurechnen.

    M.E. wirft die ganze Diskussion das Licht überhaupt auf die falsche Stelle. Dass Lahm im Mittelfeld spielt ist ja nicht das Problem, sondern eher, dass die von ihm hinterlassene Lücke hinten nicht adäquat geschlossen werden kann. Und links wie rechts: Höwedes ab dem letzten Testspiel vor Turnierstart einzusetzen, wo er zuvor nie* gespielt hat, ist doch eigentlich hanebüchen. Hut ab dafür, wie gut er das „dafür“ hinbekommt.

    (* jaja, irgendwann anno Tobak, geschenkt)

  24. blues sagt:

    @Torsten @Erle72
    Löw sieht Lahm in der Abwehr högschdens im Notfall. Der Notfall ist dort aber schon fast der Normalzustand. Insofern schließt das Lahm in der Abwehr nicht aus. :-))

  25. klopenner sagt:

    Es sind ja auch nicht bloß die beiden „Außenverteidiger“ die normalerweise auf anderen Positionen spielen. Müller spielt auch selten bis gar nicht ganz vorne und Özil ist zentral deutlich besser aufgehoben als auf rechts.

    Macht 4 von 11 Spielern die nicht auf ihrer besten oder zumindest angestammten Position spielen. Allein Höwedes und Mustafi zu tauschen hätte schon mal einen besseren Effekt gebracht. Mustafi spielt normalerweise nicht links oder rechts. Da macht es kaum einen Unterschied ihn nach links zu stellen, während Benni auf rechts zumindest bei uns im Verein regelmäßig gespielt hat. Ich kenne allerdings die Fähigkeiten von Mustafi nicht mal ansatzweise um beurteilen zu können, ob er links nicht noch ein viel größeres Übel wäre.

    Genauso könnte man bei Müller und Özil vorgehen. Müller auf seine Stammposition rechts und Özil als falsche 9. Damit wären im gesamten Team nur noch 2 Spieler auf „falschen“ bzw. ungewohnten Positionen. Aber es wären immer noch die gleichen 11 auf dem Platz wie gegen Algerien.

    Eine einzige personelle Umstellung, und unsere Aufstellung wäre schon fast im Optimalzustand. (meiner Meinung nach)

    Lahm nicht nach hinten rechts, sondern nach links (Lahm kann das sehr gut).
    Mustafi muss eh verletzungsbedingt passen, also nimmt man für ihn Klose ins Team, zieht Kroos etwas nach hinten (knapp vor Schweini) und Özil auf die 10. Klose spielt die Sturmspitze und alle sind zufrieden. Vermutlich auch die Fans.

    Aber Löw wird sich was dabei denken, und wenn es nur Trotz ist. So kommt mir das nämlich vor. Natürlich soll er sich nicht vorkauen lassen wie er aufzustellen hat, aber aus seinen Fehlern lernen kann er scheinbar immer noch nicht, obwohl er ja angeblich aus dem Italienspiel bei der EM vor 2 Jahren gelernt hat.

    Sollte Jogi am Freitag gegen Frankreich keine Veränderung der Aufstellung durchführen und wir scheiden aus, wird der Druck auf ihn unheimlich groß werden. Gewinnen wir, legt sich das wieder. Aber bisher hat mich kein Spiel der DFB Elf wirklich überzeugt. Auch nicht das 4:0 gegen Portugal.

    Naja, lassen wir uns überraschen

  26. blues sagt:

    @Torsten

    …Lahm “bis zum Schluss” im Mittelfeld…

    Alsooo, nuuun, äääh, der Sprecher der Nationalelf, Herr Grittner, ruderte jetzt schon mal kalauernd zurück: „Das Interview hat vor dem Algerien-Spiel stattgefunden“ und „Wir gestehen den Kollegen der Zeit aber zu, dass bis zur Veröffentlichung Zeit vergeht“, schreibt kicker.de.

  27. leoluca sagt:

    Mesut Özil wird für meinen Geschmack in vielen Medien viel zu heftig kritisiert. Er hat selbst gegen Algerien ein ordentliches Spiel gemacht, obwohl Löw nicht zu begreifen scheint, dass Özil besser in der Mitte spielen würde als er auf außen spielt.

    Eine kleine Lobeshymne auf den großen Fußballer:

    http://www.taz.de/Mesut-Oezil-.....k/!141664/

  28. Mario sagt:

    Ich finde, dass sowohl Özil als auch Götze Spiel um Spiel zeigen, dass sie nicht das halten, was viele von Ihnen erwarten. Ich weiß nicht, warum, aber die schleichen da rum, als wenn sie gerade erst aufgestanden sind.
    Bei Götze freue ich mich jedes Mal, dass D. ihn nicht mehr hat, weil er dort gut war, und dass Bayern ihn hat, weil sie ihn nicht richtig brauchen und er dort nie so gut war, wie in D. .
    Özil mag hoch veranlagt sein, aber in meinen Augen ist er eine Memme. Einer, der mitläuft, aber nicht führt, der „mitleistet“, aber nicht „vorleistet“.
    Andere Spieler wie Schürrle oder Klose und auch Podolski hingegen zeigen Einsatz von Beginn an bis zum Ende, denen stehen nicht die Tränen in den Augen, wenn sie einen Ball verloren haben.

    Für mich gäbe es nur eine Konsequenz, und das schon seit langem: beide würden nicht mehr in der Nationalelf spielen.

    Meine Wunschaufstellung für gleich wäre:
    Neuer. Links Lahm, Hummels, Mertesacker, Hummels, rechts Boateng, dann Schweinsteiger und Khedira mit Kroos leicht davor. Links Schürrle, rechts Müller und inne Mitte Klose.

    Ich weiß, dass das Wunschdenken bleiben wird.

    Dennoch hoffe ich, dass es allen tatktischen Finessen unseres Hauptübeungsleiters zum Trotz für einen Sieg reichen wird!

    Grüße,

    Mario

Schreibe einen Kommentar