Schalkes bester Kader

Testspielergebnisse sollte man nicht allzu ernst nehmen. Fast wie bestellt haben sich gestern mit Borussia Dortmund und Wolfsburg auch zwei der Clubs ihre Enttäuschungen abgeholt, die regelmäßig von Schalkes Vorbereitungskritikern als in der Entwicklung davoneilende Gegner im Kampf um die vorderen Bundesligaplätze dargestellt werden. Natürlich steht Bayern München über allen. Natürlich wird in Dortmund seit Jahren viel richtig gemacht. Natürlich haben Leverkusen und Wolfsburg als Weltkonzern-Abteilungen ungleiche Möglichkeiten. Trotzdem muss man auf Schalke die Grubenlampe nicht in die Ecke stellen. Schalke hat für die kommende Saison einen sehr starken Kader.

Ralf Fährmann hat in der letzten Rückrunde gezeigt, dass er einer der besten Torhüter der Liga ist. Joel Matip und Benedikt Höwedes gehören in der Bundeliga sicherlich zu den besten Innenverteidigerpaaren überhaupt. Prince in der Mitte des Platzes und Klaas-Jan Huntelaar im Angriff vervollständigen eine Mittelachse erprobter Stars, das Grundgerüst dieser Mannschaft. Ebenfalls zu den festen Größen gehören die Positionsspezialisten Jefferson Farfán, Atsuto Uchida und Roman Neustädter. Nahezu alle anderen Spieler sind sehr flexibel einsetzbar und ergänzen sich dabei gut. Das macht die eigentliche Stärke der Zusammenstellung dieses Kaders aus und es kommt nicht von ungefähr, dass ausgerechnet die wenig flexiblen Felipe Santana und Christian Fuchs noch als potenzielle Abgänge gehandelt werden.

Dem defensiven Bereich wurde in der jüngeren Vergangenheit mit Dennis Aogo, Jan Kirchhoff und Kaan Ayhan viel Qualität zugefügt. Kirchhoff kann in der Zentrale sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld agieren. Kaan Ayhan hat beim Derby in Dortmund seine Feuertaufe als Innenverteidiger bestanden und gilt weiterhin als möglicher Rechtsverteidiger. Dennis Aogo hat sowohl als Linksverteidiger, als auch im defensiven Mittelfeld überzeugen können. Ob nun er oder Sead Kolasinac den Linksverteidiger-Posten gewinnt, ist offen; eine Konkurrenz, die Schalke gut tut.
Marco Höger kann als Rechtsverteidiger eingesetzt werden und kann in Schalkes Doppelsechs sowohl den offensiveren, als auch den defensiven Part spielen. Leon Goretzka hat ein überragendes Spielverständnis und hat das Zeug zum großen Star in der Zentrale, ist aber auch hinter der Spitze oder auf dem Flügel einsetzbar.

Schalkes Offensive wurden nun von Horst Heldt durch die Zugänge von Maxim Choupo-Moting und vor allem Sidney Sam gepusht.

Julian Draxlers Leistungen sind eine Frage der Form, sein Talent ermöglicht es, dass er überall im Angriffsdrittel ein entscheidender Spieler ist. Ähnlich flexibel ist Max Meyer, der auch dann zu genügend Spielzeit kommen wird, wenn Prince wieder vermehrt auf der 10er-Position spielt; und sei es als spielstarker zweiter Stürmer. Als zweiter Stürmer kann auch Choupo-Moting agieren – oder als erster in Abwesenheit Huntelaars – oder und vor allem auf dem linken Flügel. Sidney Sam bringt nochmal Tempo in die Offensive und kann hinter den Stürmern agieren oder nach Außen ausweichen. Christian Clemens wird seine Chance als Farfán-Ersatz erhalten und durfte sich in der Vorbereitung auch als Rechtsverteidiger üben. Inwieweit Tranquillo Barnetta und Chinedu Obasi Schalke noch helfen können, bleibt abzuwarten. Mit Donis Avdijaj, Leroy Sané, Marcel Sobottka, Pascal Itter und Marvin Friedrich steht für alle Mannschaftsteile schon die nächste Generation bestmöglich ausgebildeter Jungendspieler bereit.

Natürlich kann eine Unzahl an Verletzungen stets alle Planungen über den Haufen werfen. Mit einem „Zuviel an Verletzungen“ hat Schalke zu Kämpfen, da liegt es im Argen. Aber das kann bei der Zusammenstellung und der Bewertung des Kaders keine Rolle spielen, so plant man nicht. Durch die Neuzugänge in der letzten und in dieser Saison, und durch den Zufluss an tollen Talenten aus der eigenen Jugend, hat Schalke nun einen Kader, der in ganzer Tiefe viel Qualität aufweist. Ein Kader, in dem sich die Flexibilität der einzelnen Spieler so ergänzt, dass alle Positionen mehrfach besetzt werden können, und dabei trotzdem auf gutem Niveau bleiben.
Bei allem Respekt vor den Helden der Vergangenheit: Ich denke seit der Neuzeit, seit es für die regelmäßige Teilnahme an internationalen Wettbewerben eben 25 statt 15 gute Spieler braucht, ist dies der beste Kader, den Schalke 04 je hatte.



29 Kommentare zu “Schalkes bester Kader”

  1. KarstenTS sagt:

    Schön. Und richtig. Ich halte Meyer zwar für deutlich weniger flexibel als Draxler, aber das sind Details. Allen Schalkern eine schöne Saison!

  2. Papa04 sagt:

    Du hast Maurice Multhaup vergessen, das gibt Ärger mit Dahlmann ;)

    Stimme dir zu, aber Barnetta würde noch nicht ganz abschreiben. Was man aus der Vorbereitung gehört hat klang ganz gut. Abwarten und Tee trinken

  3. Patigoal sagt:

    Stimme Dir zu, dass dies ein Knaller-Kader ist. Bin aber auch gespannt, was der Trainer da taktisch rausholt und ob es endlich wieder attraktiven mitreißenden Fußball zu sehen gibt. Die Zeiten des „Ein bisschen verschieben und dann rechts raus auf den Flügel“ sollten so langsam (hoffentlich) vorbei sein.

  4. Սաշա sagt:

    Barnetta hat in der Vorbereitung tatsächlich oftmals einen guten Eindruck gemacht. Ihn würde ich – gerade aufgrund des langfristigen Ausfalls von Farfán noch nicht abschreiben. Aufgrund eben dieser Verletzung sind auch Befürchtungen zu entschärfen, dass man wieder ein bisschen verschieben würde, um dann rechts raus zu spielen. Das passiert, weil dort seit Jahren der technisch beste (und einer der schnellsten) Feldspieler die Außenbahn beackert.

  5. Carlito sagt:

    Gute und richtige Zusammenfassung bzw. Analyse des Kaders! Hoffen wir mal, dass die Verletzten schnell zurück und keine großartig neuen dazu kommen und die Mannschaft die PS dann auch auf die Wiese bekommt.

  6. Simon sagt:

    Sehe ich alles sehr ähnlich. In Hinsicht auf unsere Konkurrenten bin ich auch gerade in Hinsicht auf Leverkusen recht skeptisch, ob das bei denen so toll klappen wird – aber das könnte uns ja nur recht sein.

    Normalerweise sollten wir mit dieser Mannschaft gegen 13 von 17 BL-Gegnern (BVB und Bayern sind sicher stärker besetzt, WOB und Bayer 04 auf Augenhöhe) klarer Favorit sein, und dass dann hoffentlich auch so auf den Platz bringen, denn die CL-Teilnahme wird nicht allein in den restlichen 8 Partien entschieden. Ich wünsche mir also eine Saison möglichst ohne verdaddelte 2-0 Führungen auswärts (…) und auch mutigere Auftritte in den Topspielen. Ach ja: Es wäre eigentlich auch mal wieder Zeit, dass wir im DFB-Pokal überwintern und nicht kurz vor Weihnachten rausfliegen wie in den letzten drei (!) Jahren.

  7. Սաշա sagt:

    Richtig, vor allem gegen Bayern darf man auch mal wieder so auftreten, als würde man es wenigstens versuchen. Das Vergnügen hatten wir länger nicht mehr.

  8. blues sagt:

    @Torsten
    Wirklich ein, auch in der Tiefe, guter Kader! Bleiben viele Spieler gesund, wird Schalke taktisch sehr variabel spielen können. Dazu kommen positionstreue Wechsel, mit denen nach 65 Minuten weiterer Druck aufgebaut werden kann.

    Eine gute Kaderplanung fällt bekanntlich nicht vom Himmel. Ist deine Feststellung „…der beste Kader, den Schalke 04 je hatte“, auch als stilles Lob für Heldt bzw. Heldt/Keller zu verstehen oder ist deine extrem postive Bewertung das Stöckchen, über das du den ungeliebten Jens Keller im Laufe der Saison springen lassen möchtest?

  9. derwahrebaresi sagt:

    @simon

    alles richtig, aber momentan sind (viele) wichtige spieler verletzt und
    3 erst kürzlich in die vorbereitung eingestiegen.

    geht das ding in dresden in die hose, brennt der baum schon vor dem ersten buli-spieltag.
    hannover wird kein spaziergang und mit den bauern u. gladbach in der folge, sind die hürden auch nicht ohne.
    das auftaktprogramm hat es also in sich und wenn die dinge schief laufen, „könnte die saison nach dem 3. spieltag bereits gelaufen sein.“

  10. Carlito sagt:

    @blues:

    Ist deine Feststellung „…der beste Kader, den Schalke 04 je hatte“, auch als stilles Lob für Heldt bzw. Heldt/Keller zu verstehen oder ist deine extrem postive Bewertung das Stöckchen, über das du den ungeliebten Jens Keller im Laufe der Sasion springen lassen möchtest?

    Gute Frage! ;)

  11. RJonathan sagt:

    Stimme ich zu. Bin mir sogar gar nicht so sicher, ob Dortmund ohne Lewandowski und in dieser Breite noch zwangsläufig den besseren Kader besitzt. Das kommt drauf an wie die Ersatzmänner bei denen einschlagen. Wir sind da auf jeden Fall rangerückt.

  12. Dropkicker sagt:

    Stimme ebenfalls grundsätzlich zu, nur dass fast alle den Dortmunder Kader als so viel stärker sehen, kann ich nicht verstehen. Die Gelben sind auf genau einer Position definitiv besser besetzt, und das ist der Trainer. Sollte Gündogan nochmal fit werden haben sie auch den weitaus besseren Sechser, momentan ist er aber eher Sportinvalide als Stammspieler. Und sonst?
    Weder qualitativ noch quantitativ sehe ich da große Unterschiede.
    Sind Kuba/Aubameyang besser als Farfan/Sam? Ramos/Immobile besser als Choupo/Huntelaar? Durm/Schmelzer besser als Aogo/Kolasinac (oder Höwedes *lach*)? Reus/Großkreutz bessser als Draxler/Boateng? Usw. usf. …
    Nee, alles ziemlich ausgeglichen imho.

  13. Torsten sagt:

    Eine gute Kaderplanung fällt bekanntlich nicht vom Himmel. Ist deine Feststellung “…der beste Kader, den Schalke 04 je hatte”, auch als stilles Lob für Heldt bzw. Heldt/Keller zu verstehen oder ist deine extrem postive Bewertung das Stöckchen, über das du den ungeliebten Jens Keller im Laufe der Saison springen lassen möchtest?

    Wenn ich den Kader gut finde, finde ich selbstverständlich auch die Arbeit gut, die dazu geführt hat, das ist doch klar. Für Horst Heldt habe ich hier im Blog immer wieder lobende Worte gefunden. Nach wie vor bin ich froh, dass Schalke ihn hat. Wie groß der Anteil Jens Kellers an den Planungen ist, kann ich nicht einschätzen. Durch seinen Mut, die unerprobten Jungs aus der Knappenschmiede ohne viel Tullus auch in wichtigen Spielen zu bringen, hat er aber auf jeden Fall einen Anteil daran, dass aus so vielen Talenten bereits Alternativen geworden sind.

    Ganz ohne Stöckchen: Die Ansprüche auf Schalke sind hoch, Ziel ist die erneute Qualifikation für die CL, meiner Ansicht nach ist das mit diesem Kader möglich. Daran wird der Trainer am Ende wieder gemessen, von allen, nicht nur von mir. Oder sagen wir es mit Carlito: „Hoffen wir mal, dass […] die Mannschaft die PS dann auch auf die Wiese bekommt.“ Das zu managen ist Jens Kellers Job.

  14. McP sagt:

    „Bester Kader“ ist ja mal eine Ansage, bei der ich kurz schlucken musste. Aber nach längeren Nachdenken: Ja, kann man machen. Allerdings blieb da trotzdem ein ungutes Gefühl. Denn für sich genommen hat „bester Kader“ keine große Bedeutung. Mein jetziger Computer ist auch besser, als dessen Vorgänger und für mein Mobiltelefon gilt das gleiche. Neue Spielergenerationen sind halt auch besser als vorherige.

    Nur anders als mein Computer muss sich der Schalker Kader mit anderen Teams messen. Und da interessiert eigentlich mehr, welche Chancen dieser Kader auf Titel und eine Top 3 Platzierung in der Liga hat. Ich vermute, viele Mannschaft werden mit ihrem besten Kader aller Zeiten in die Saison starten. Das sagt wenig darüber, ob die Chancen im Wettbewerb besser oder schlechter geworden sind. Ähnlich wie bei Testspielen könnte man „keep calm“ ergänzen und die erste Saisonphase abwarten.

    Aber hey, man will ja nicht immer nur nüchtern sein. Und die beste Zeit für einen kleinen Rausch ist oft vor dem Saisonstart. Stellt euch mal vor, was alles möglich sein könnte, wenn es optimal läuft. Die Spieler bringen ihr Bestes ein, die Trainer holen das Beste raus, das Glück fällt auf die richtige Seite…Da ist verdammt viel möglich. In Berlin gibt übrigens gleich zwei Pokal-Endspiele am Stück…

  15. Thomas 04 sagt:

    @ Torsten

    Dein Artikel spiegelt sehr gut die Vorfreude auf die neue Saison und ich denke du hast Recht wenn du sagst „Schalke hat nächste Saison einen sehr starken Kader“. Wir haben überdurchschnittlich gute Spieler, wir haben flexible Spieler und wir haben nahezu jede Position doppelt besetzt. Ich denke wir spielen dieses Jahr um die Plätze 3 – 5, mit einem deutlichen Abstand zu dem 6. Platz (wünschen würd ich mir 2 – 5, aber ich denke ein realistischeres Ziel ist der 3. Platz).

    Widersprechen möcht ich dir in deinem Punkt „der beste Kader den Schalke je hatte“. Bei dem Punkt 25 Spieler hast du eventuell noch Recht so eine Qualität in der Masse hatten wir noch nie. Trotzdem muss man realistisch sagen KEINER von unseren Spielern wär in München Stammspieler! und deshalb sind wir zwar dem Rest der Liga enteilt (6 – 18)aber mindestens genauso weit weg ist eine mögliche Meisterschaft. Dies soll kein Vorwurf an Horst Heldt sein, dies ist eher eine Kritik am Fussball der Neuzeit allgemein (Stichwort Champions League Millionen). Nicht falsch verstehen ich find unser Team Top (Hunter, Draxler, Farfan, Meyer, Matip, Goretzka, Sam, Aogo, Boateng…)aber früher hatten wir einzelne Spieler im Team die auf ihrer Position die besten in der Bundesliga waren und nun haben wir eine bessere Zweitbesetzung als die Erstbesetzung einiger (vielleicht sogar der meissten)Bundesligavereine aber sind trotzdem meilenweit von einer Meisterschaft entfernt.

  16. Torsten sagt:

    aber früher hatten wir einzelne Spieler im Team die auf ihrer Position die besten in der Bundesliga waren

    Ja, das ist auch eine sehr interessante und nachvollziehbare Herangehensweise an eine Bewertung des Kaders. Eben eine andere. Wie McP ebenso richtig bemerkte, sieht alles schon wieder anders aus, wenn man es in Relation zu den anderen Clubs setzt.

    Wie gut nachher welche Mannschaft zu spielen imstande ist, weiß ich natürlich noch nicht. Meine Bewertung „bester Kader“ fußt auf 2 Voraussetzungen:

    • Zum einen bewerte ich den Kader in seiner ganzen Breite. Es ist noch nicht ganz so lange her, dass die großen Clubs der Liga eigentlich 2 Mannschaften in einem Kader unterhalten. Bayern hat das perfektioniert, auch deren zweite Elf wäre ein Meisterschaftskandidat. Auf dem hohen Niveau kann sich das sonst kein Club leistern, Schalke schon gar nicht. Trotzdem ist das in diesem jetzigen Kader m.E. bislang bestmöglich geglückt.
      Ich bin übrigens davon überzeugt, dass Schalke 2007 vor allem auf Grund der zu schwachen Bank nicht Meister wurde. Nach den Ausfällen Lövenkrands und Varelas, die beide eine sehr gute Saison spielten, ging es abwärts, und Slomka hatte nichts nachzulegen. Aber das nur nebenbei.
    • Zum anderen fußt die Bewertung auf Gedanken zu der Frage: „Welche Position ist zu schwach besetzt, wo herrscht Handlungsbedarf?“ Tatsächlich fällt mir dazu nicht viel ein. Natürlich kann man jeden Kader der Welt verbessern, aber Schalke ist ja nun mal nicht Real Madrid, es geht mir um realistische Antworten. Noch vor zwei Jahren habe ich stets die Außenverteidiger-Positionen genannt. Aber links hat mich Aogo in seinen Auftritten sehr überzeugt und Kolasinac ist trotz Jugend nun schon solide. Und rechts hat sich Uchida m.E. in den letzten beiden Jahren deutlich verbessert, und als Backups gibt es Höger, Ayhan und mit Pascal Itter hat ein großes Talent eben diese Position ursprünglich gelernt, auch wenn er zwischenzeitlich mal offensiver eingesetzt wurde.

    Bei Twitter merkte Joel Hong an …


    Ja, Klaas-Jan Huntelaar kann wohl am wenigsten adäquat ersetzt werden, das sehe ich auch so. Aber gerade Adam Szalai hat es ja auch nicht geschafft, die Lücke auszufüllen. Choupo-Moting ist ein anderer Typ Spieler, Heldt/Keller haben sich bewusst dafür entschieden. Wenn Huntelaar ausfällt, muss Jens Keller anders spielen lassen. Ein Stoßstürmer-System ohne starken Stoßstürmer funktioniert nicht. Der Kader verfügt aber über so viel Offensivpotenzial, dass Jens Keller „befreit aufspielen“ können sollte.

  17. h3 sagt:
  18. Սաշա sagt:

    Und rechts hat sich Uchida m.E. in den letzten beiden Jahren deutlich verbessert, und als Backups gibt es Höger, Ayhan und mit Pascal Itter[…]

    Nichts gegen Uchida und das soll auch kein dämliches Bashing oder Sau-durchs-Dorf-treiben werden, wie man es auf Schalke gewohnt ist, aber ich bin nicht der Meinung, dass aus dem offensiv durchaus guten Uchida auch nochmal ein guter Verteidiger wird. Körperlich hat er den athletischen Außenstürmern in der CL überhaupt nichts entgegenzusetzen. Da hilft auch alle Schnelligkeit nicht. Ich hoffe vielmehr, dass Ayhan langfristig als erste Lösung aufgebaut wird.
    Und ich bin unheimlich gespannt, wer das Duell auf der linken Seite gewinnt.

  19. Thomas 04 sagt:

    2007 Verletzung Varela und Lövenkrands

    An die Saison erinner ich mich noch sehr gut. Diese Mannschaft fand ich genial und das obwohl wir damals keinen schönen Fussball spielten und ausser Rafinha und Lincoln eher technisch limitierte Spieler hatten. Wir hatten die stärkste Abwehr (4 Kette + Ernst davor), waren extrem stark bei offensiv und devensiv Standards, hatten sehr schnelle Aussen (Varela und Lövenkrands)und vorne einen Kuranyi der Chancen versiebte – aber immer kämpfte und auch einige unmögliche Tore machte.
    Um zum Punkt zu kommen, wir hatten damals eine zu schlechte Bank und auch etwas Pech (auch Pech mit Verletzungen, unnötigen Sperren – ich erinner mich wie unnötig die Rote Karte von Lincoln war, gegen einen extrem unfairen Bernd Schneider). Im Nachhinein haben wir die Meisterschaft damals gegen Wolfsburg verloren als wir nach einer genialen 1. Halbzeit eine 2:0 Führung noch versiebten. Damals konnten wir die Ausfälle nicht ersetzen und deshalb sind wir nicht Meister geworden, trotzdem find ich die Entwicklung sich zwei komplette Mannschaften zu gönnen extrem schlecht für den Fussball. Ich fand das schon immer lächerlich in Spanien, ich denke die haben damit begonnen(dies war für mich jahrelang die langweiligste Liga aufgrund der Dominanz von Real und Barca) und find es lächerlich in München und genauso schlecht find ich die Entwicklung bei uns. Mann muss sich mal vorstellen: wenn wir heute gegen Bremen spielen und unsere zweite Garnitur tritt an, dann sind wir immer noch Favorit??!!

    Ich weiss ich komm vom Thema ab, aber ich schwelg halt gern in Erinnerungen. Du hast Recht wir haben einen starken Kader, können jetzt Verletzungen besser auffangen und mir fällt auch keine Position ein die jetzt unbedingt noch besser besetzt werden muss.

  20. derwahrebaresi sagt:

    @2007

    m.e. hat man die meisterschaft am 31. spieltag in bochum vergeigt.
    und das lag weniger am fehlen von varela u. lövenkrands.

  21. bernd sagt:

    @2007
    Der Torwartwechsel Butt-Adler vor unserem Spiel gegen Leverkusen. Adler machte sein erstes Bundesligaspiel zu einem seiner besten.

  22. Thomas 04 sagt:

    @ 2007
    Ja das mit Adler war mir gar nicht mehr so bewusst, aber der machte gegen uns einige gute Spiele und dies war dann sicher für uns das tragischste.

    Bochum stimmt das war auch bitter (Bochum hat uns schon 2001 den Titel gekostet – der einzige Ballverlust von Nemec an den ich mich erinnern kann), ausserdem hätte Bochum 2007 gegen Stuttgart am (glaub ich) vorletzten Spieltag eigentlich einen Punkt verdient und Hildebrandt hält gegen Gekas einen absolut unhaltbaren.

    Alles in allem war das extrem Unglücklich.

  23. Torsten sagt:

    Im Nachhinein haben wir die Meisterschaft damals gegen Wolfsburg verloren als wir nach einer genialen 1. Halbzeit eine 2:0 Führung noch versiebten.

    .. und in eben diesem Spiel verletzte sich auch Lövenkrands.

    m.e. hat man die meisterschaft am 31. spieltag in bochum vergeigt.
    und das lag weniger am fehlen von varela u. lövenkrands.

    Ja, das war natürlich das „Matchball-Spiel“. So habe ich das auch empfunden, wenn es natürlich auch müßig ist, Punktverluste in einem bestimmten Spiel wichtiger zu nehmen als andere Punktverluste. Ich empfand diese Saison aber eben so, dass S04 in der Mitte der Saison ein vollkommen verdienter Tabellenführer war, dass nach den Verletzungen Lövenkrands und Varelas aber eben zuviel „gute Form“ wegbrach, was nicht kompensiert werden konnte.

  24. Thomas 04 sagt:

    Wär schön wenn wir mal wieder bis zum Ende um eine Meisterschaft mitspielen. Egal wie bitter es damals war, man erinnert sich noch an fast alle Spiele.

  25. leoluca sagt:

    Unvergessliche Spiele haben wir natürlich vor allem in der Saison 2000/2001 erlebt, aber auch dann, als wir nicht um die Meisterschaft mitspielten. Nur in den letzten eineinhalb Jahren gab es meiner Erinnerung nach kein Spiel, dass ich wirklich unvergesslich fand. Soweit ich mich erinnere, hatte ich diese nachhaltige Begeisterung für unser Spiel zuletzt im Herbst 2012, als Schalke erst den FC Arsenal und dann Borussia Dortmund sogar auswärts mit absolut überzeugenden Spielen besiegte. Heute gerate ich, und das immer öfter, über einzelne Spieler ins Schwärmen, das ja.

  26. hellwach sagt:

    … ich habe den Schriftzug entfernt. Leider klappt das nicht vollständig, Rückstände vom Kleber lassen sich sind gegen Wärme genauso resistent, wie gegen leichte Verdünnung. :-(

    Gelungenes Interview http://is.gd/jmgRXL

  27. derwahrebaresi sagt:

    @das auftaktprogramm hat es also in sich und wenn die dinge schief laufen, “könnte die saison nach dem 3. spieltag bereits gelaufen sein.”

    die anzeichen verdichten sich. :-(
    ich verabschiede mich dann mal in den urlaub
    und hoffe, dass ich unrecht habe.

    andernfalls haben wir nach dem 3. spieltag nen
    neuen übungsleiter.

  28. derwahrebaresi sagt:

    … lange wird es nicht mehr dauern.

  29. Ene mene muh und raus bist Du sagt:

    […] aktuelle sei „Schalkes bester Kader“, schrieb ich im August. Seitdem gab es keinen Schalker Punktverlust, nach dem mir dies in den […]

Schreibe einen Kommentar