Unerwarteter (Teil-)Erfolg

1:1, gegen Bayern München behält Schalke 04 einen ersten Saisonpunkt in der Arena. Ein Teilerfolg, den sich die Mannschaft redlich verdiente, und der laut gefeiert wurde. Dass das Spiel über weite Strecken nicht besonders gut war, störte diesmal niemanden. Die niedrige Erwartungshaltung war der Schlüssel zum Glück der Fans.

Die entscheidende Phase zu einer eher kampfbetonten, intensiven aber spielerisch weniger guten Partie, in der Schalke gut gegenhielt und seine Chancen fand, ereignete sich um die 30. Spielminute. In kurzer Zeit gab es viele Unterbrechungen, wurde viel gefoult. Bayerns Rode und Badstuber hätten mit Gelb verwarnt werden müssen, was der Schiedsrichter bleiben lies. Gegen Schalke hingegen pfiff er sehr kleinlich auch Aktionen ab, die er auch hätte laufen lassen können. Vermeintliche Vorteile für den Gast aus München, die sich ins Gegenteil verkehrten. Denn diese Phase unterbrach den guten Lauf der Bayern. In dieser Phase verlor der Gast die Ordnung in seinem Spiel.

Eine knappe halbe Stunde waren die Bayern so stark wie befürchtet. Sie agierten mit weit aufrückenden Außenverteidigern und schufen häufig eine Überzahl im Mittelfeld. Sie attackierten früh, schon tief in der eigenen Hälfte bekam es Schalkes Verteidigung mit einem engen Netz an Gegnern zu tun. München gewann viele Bälle im Schalker Aufbauspiel und kam früh zu sehr guten Chancen. Die dritte brachte die Bayern mit 1:0 in Führung.

So hatte ganz Schalke die Bayern über 90 Minuten erwartet. Nach den schwachen Spielen der Blauen in Dresden und Hannover, nachdem Schalke in den letzten Partien gegen München stets wie das Kaninchen vor der großen Schlange Rekordmeister erstarrte, erwartete niemand auch nur ein knappes Spiel. Doch eben ein solches gab es nun, auch in der zweiten Halbzeit.

Obwohl das Geschehen nur wenige klare Offensivaktion bot und arm an Torchancen war, stieg die Stimmung im Stadion stetig. Wie ein unerwartetes Geschenk im Alltag sorgte der Verlauf für gute Laune. Keine Demütigung wie in den letzten Spielen gegen die Bayern, konkurrenzfähig im hier und jetzt, darum ging es, das fühlte sich gut an!
Im Einzelnen betrachtet war der verletzungsbedingte Wechsel Neustädter für Kirchhoff sehr wichtig, denn Jan Kirchhoff hatte arge Schwierigkeiten und Roman Neustädter machte ein starkes Spiel. Im Einzelnen betrachtet hatte Julian Draxler großes Glück, nach zu vielen Fouls nicht vom Platz geflogen zu sein. Im Einzelnen betrachtet war Eric Maxim Choupo-Moting mit großem Einsatz und Laufbereitschaft ein wichtiger Teil des Ganzen, in der 53. Minute, als er alleine auf Manuel Neuer zulief, wünschen man sich statt seiner aber doch kurz Klaas-Jan Huntelaar. Doch das Einzelne war diesmal nicht so wichtig. Das große Ganze war gut.

Für den FC Bayern waren es zwei verlorene Punkte, für Schalke war es mehr als einer, denn abgesehen von der Tabelle dürfte auch die Skala „Selbstvertrauen“ nun wieder einen angenehmeren Pegel erreicht haben. Schalke fährt nun wieder als Schalke nach Gladbach, nicht als die großen Saisonfehlstarter. Dort geht es für beide Clubs um den ersten Sieg überhaupt. Ma’kucken.



35 Kommentare zu “Unerwarteter (Teil-)Erfolg”

  1. wilbor sagt:

    Treffer von Nagel auf Kopf. Genau so isset.

  2. omenanto sagt:

    wie so oft, tolltastisch ausgedrückt. Für mich
    war es (fast) ein Heimsieg ;)

  3. Detlef ( Doktor_D ) sagt:

    Auf den Punkt gebracht. Habe alles ziemlich genau so gesehen wie du.

    Mein Fazit: 1:1 gewonnen.

    Schade, dass sich wohl wieder einige Spieler ernster verletzt haben.
    Aber so lange 11 Mann auflaufen, davon einer Handschuhe anhat, ist mir um Schalke nicht bange ;-)

  4. Weckenbrock sagt:

    Haut mir ab mit Krise (, ihr Penner)! Das geht nicht an die Blogleser hier, sondern an viele Journalisten. https://schalkeweb.wordpress.com/2014/09/01/hau-mir-ab-mit-krise/

    Ansonsten gebe ich Dir recht, Torsten. Ich wusste bisher noch nicht, woher die Wende rührte. Dank für die Aufklärung!

  5. Karsten sagt:

    Schön und treffend, wie immer.

    Nur ein Detail: Die Bayern spielten nicht mit einer 3er Kette. Es gab eine 4er Kette mit zwei weit aufrückenden Außenverteidigern. Alonso kippte lediglich für den Spielaufbau und zur Absicherung viel zwischen die Innenverteidiger ab.

  6. Rjonathan sagt:

    Habe das Spiel nicht sehen können. Aber hatte auch gehört, dass es eine Viererkette war.
    Die Verletzten machen mir Sorgen…

  7. Stefan sagt:

    Gute Analyse, Torsten.
    Gejubelt hätte ich bei einem Sieg, der Punkt geht OK aber mehr auch nicht.
    Bei einem Sieg gegen Hannover hätte er allerdings einen größeren Stellenwert gehabt.
    Warum die Einstellung allerdings nicht von Anfang an so war wie ab der 30. versteh wer will nach dem ganzen Tam Tam vorher.
    Auffällig auch, dass es mal wieder besser ohne Prince lief. Wird er zum neuen Jones?
    Eines noch, gestern auf Sky 90 wurde die Frage gestellt, für welchen Fußball denn der Stil von Jens Keller steht? Mnm nach dafür, dass man sich immer wieder aus vermeintlichen Krisen herauszieht.
    Zu wenig wie ich finde.

  8. Torsten sagt:

    @Karsten:

    Danke für den Hinweis. Als ich hinsah, sah’s nach 3er-Kette aus. So ist das, mit dieser situativen Verschieberei heutzutage. Ich werde zu alt für dieses Spiel. Aber ich glaube Dir (euch @RJonathan) gerne und habe den Satz editiert.

    @Stefan:

    Ich denke nicht, dass sich die Einstellung der Blauen i.l.d. Halbzeit verändert hat. Die Bayern kamen aus ihrem Konzept und darüber bekam S04 im Mittelfeld mehr Zugriff. Es gab nun einfach mehr „Infights“, in denen man es nach der „richtigen Einstellung“ aussehen lassen konnte.

    Und meine Meinung zu Prince: Er war nicht fit, deshalb war er schlecht. So hätte er nicht spielen dürfen. Wenn er fit ist, bereichert er diese Mannschaft.

  9. Carlito sagt:

    Sehr guter Bericht! Und ja, die niedrige Erwartungshaltung sorgte für einen gefühlten Sieg nach dem Abpfiff. Endlich mal wieder dagegen gehalten und sich nicht in sein Schicksal ergeben und abschießen lassen!

  10. Lutt sagt:

    „Die niedrige Erwartungshaltung war der Schlüssel zum Glück der Fans.“ – das sagt schon Vieles.
    Mir geht nach wie vor der Vergleich mit dem Kaninchen und der Schlange nicht aus dem Kopf, nur dass die Schlange nach 30 Minuten aufgehört hat zu beißen.
    Nichtsdestotrotz – erkämpfter Punkt gegen die Bayern, das ist zumindest ein erster Schritt zurück in die Spur.

    Ergänzend zu deinem Bericht ist mir noch aufgefallen, dass Sidney Sam mehrfach im Vollsprint auf einen der Bayern-Verteidiger losgerannt ist und damit halbgare Pässe erzwungen hat, die Schalke aber nicht weiter ausnutzen konnte, weil das Mittelfeld nicht nachgerückt ist. Aber das Bayer-Draufgeh-Gen werden wir ihm hier auf Schalke schon noch austreiben ;-/

  11. leoluca sagt:

    Warum Schalke nach und nach besser ins Spiel kam, lag stark an Roman Neustädter. Das sehe ich ähnlich wie Torsten.

    Der kurz vor der Pause für den verletzten Jan Kirchhoff eingewechselte Sechser war sofort präsent. Schalke hatte nun einfach im Mittelfeld mehr Zugriff gegen (allerdings auch müde) Bayern.

    Eigentlich habe ich es nicht so mit Zahlen beim Fußball. Hier mache ich eine Ausnahme. Die Pässe von Neustädter hatten eine Erfolgsquote von fast 90 Prozent – selbst in der gegnerischen Hälfte. Ein besserer Wert als bei Lahm und Alonso.

  12. klopenner sagt:

    Das war so ziemlich genau das Spiel, was ich mir erhofft hatte. Und ENDLICH, ENDLICH haben wir den Neuer überwunden. Und richtig gefreut hat mich, dass es ein etwas umstrittenes Tor war.
    Über Neustädter schimpfe ich auch häufig. Samstag hat er endlich wieder überzeugt. Auffällig daran ist, dass es immer neben Höger sehr gut läuft. Das wurde ja auch schon vor einigen Monaten hier mal festgehalten, dass die Bilanz der beiden sehr sehr gut ist.

    Wenn es Kritik am Spiel gibt, dann natürlich für die ersten 30 Minuten. Mal wieder schlecht ins Spiel gekommen und mit einem schwächeren Fährmann, hätte es nach 10 Minuten schon 0:3 stehen können. Glück gehabt.

    Die Aufstellung der Abwehr konnte ich jedoch gar nicht nachvollziehen. Wenn ich 3 von 4 Spielern aus der Vorwoche bringe und nur eine Änderung vornehmen muss, dann ändere ich auch nur EINE Position. So gab es gegen den wohl stärksten Gegner der Liga ein Experiment mit einer zerissenen IV und Höwedes auf seiner WM-Position. Es ist gut gegangen, sah anfangs aber auch böse aus. Allerdings war das ein glasklares Zeichen gegen Christian Fuchs.

    4 Verletzungen aus einem Spiel sind glaube ich schon so was wie Ligarekord. Kann doch echt nicht wahr sein. Zwar soll es Fährmann und Ayhan gut gehen und sie können wohl in 2 Wochen gegen Gladbach ran, aber Kirchhoff hat mal sowas von die Seuche (mittlerweile glaub ich, dass er uns gar nicht helfen kann und hoffe, dass Heldt ihn nicht einfach kauft, wie er es mit dem dauerverletzten Obasi getan hat).

    Ohne Santana etwas böses zu wollen, oder jemandem überhaupt eine Verletzung zu wünschen, bin ich schon etwas froh, dass er jetzt ne Weile nicht rumholzen kann.

    Heldt hat noch ne halbe Stunde für einen Transfer Zeit, vielleicht kommt ja doch noch ein Verteidiger…

  13. blues sagt:

    Damit wir in den Genuss von diesem „unverhofft kommt oft“ öfter kommen, muss das Schalker Management in zwei Bereichen, „Verletzungen der Spieler“ und „Motivation und Leidenschaft bei den Spielern erzeugen“ dringend handeln.

    4 Verletzungen aus einem Spiel sind glaube ich schon so was wie Ligarekord.

    Bei der auch gestern wieder unaufhaltsam fortgeschriebenen lange Liste unserer verletzten Spieler aus den letzten 1 1/2 Jahren, kann man zwischenzeitlich Pech ausschließen und so bleiben mMn nur noch zwei Gründe übrig. Sabotage und physisch zu schwache Spieler. Entweder wird von den Trainern falsch trainieren lassen oder eine Teil der Spieler ist den Anforderungen nicht gewachsen. Dann hat Heldt für diese Anforderungen die falschen Spieler geholt.

    Hier ist eine Überprüfung von externe Fachleuten notwendig!

    Ich denke nicht, dass sich die Einstellung der Blauen i.l.d. Halbzeit verändert hat.

    Keller ist der Mann für die lange Saison und für die Spielerentwicklung. Für den nächsten greifbaren Moment, für die Lage kurz vor dem nächsten Spiel, für den Impuls beim Anstoss und für den Spielbeginn, ist er nicht in der Lage Leidenschaft und Motivation in dem notwendigen Maß bei den einzelnen Spielern aufzubauen.

    Hier müssen die verantwortlichen Trainer und Vorstände gemeinsam eine SCHNELLE Lösung finden.

  14. derwahrebaresi sagt:

    @hoffentlich kommt jetzt noch ein verteidiger
    man musste ja auch unbedingt einen vor der saison verleihen…

  15. blues sagt:

    @derwahrebaresi

    du vermutest Papa wäre eine Hilfe gewesen? Ich habe da meine Zweifel. Von den 450 Minuten Gesamtspielzeit von Vizekusen in dieser Saison,stand Papa gerade mal 48 Minuten auf dem Platz. Eine Quote von 10%.

  16. Ney sagt:

    Ist unsere Verletzungsquote tatsächlich ein so exorbitanter Ausreißer?
    Fühlt sich erstmal so an, aber in der vergangenen Saison gab es auch
    andere Mannschaften wie Nürnberg und Dortmund mit hohem Verletzungsausfall,
    aktuell machen Hannover, Berlin und Bayern den Schalkern auf dem Feld Konkurrenz http://www.ligainsider.de/bund.....e-spieler/

  17. Lutt sagt:

    @derwahrebaresi:
    der Kader ist schon so groß, dass wir einen neuen Bus brauchen, wenn die ganzen Verletzten wieder zurückkommen…

    Ne, bloß keine Neuen mehr – und wenn’s noch härter kommt, kann man wohl auch Jungs wie Marvin Friedrich oder Maurice Multhaup mal ne Chance geben. Das wäre mir wesentlich lieber, als all diese Santanas, Barnettas, Obasis und Füchse…

  18. Torsten sagt:

    @blues:

    Nur kurz zur Klarstellung: Mit „Einstellung i.l.d. Halbzeit“ meinte ich eigentlich im Laufe der ersten Hälfte, nicht die Halbzeitpause, weil Stefan einen Einstellungs-Schub ab der 30. Minute fühlte. Deiner restlichen Aussage stimme ich zu, wenngleich ich mir nicht vorstellen kann, wie man da externe Hilfe einbauen kann.

  19. McP sagt:

    Mich hat die tolle Stimmung nach dem Spiel ziemlich deprimiert. Ich weiß, so eine unerwartete Freude muss einfach raus. Viele haben sicher auch das Gefühl, jetzt kann die Saison endlich beginnen. Also einerseits kann ich das richtig verstehen und ich will es auch gar nicht kritisieren. Die Mannschaft kam über den Kampf zunehmend ins Spiel und es ist vermutlich auch kein Nachteil, jetzt gegen die Bayern zu spielen und nicht erst in ein, zwei Monaten. Zudem gebührt Fährmann auch ein Extralob, dass er anfangs S04 im Spiel hielt.

    Aber andererseits wurde hier euphorisch bejubelt, dass der vermutlich zweit- oder drittgrösste Spieleretat der Liga zu Hause einen Punkt gewinnt. Gegen die Nr.1 klar, aber trotzdem. Das ist doch am Ende des Tages ein Armutszeugnis für die Bundesliga und auch für Schalke. Mir war dabei mehr zum Heulen zumute.

  20. blues sagt:

    @Torsten
    Eben. Die Spieler kommen zum Anpfiff der 1. Halbzeit raus auf den Platz und werden von der Stärke und Präsenz ihrer Gegner bei jedem ihrer Spiele der neuen Saison überrascht.

    Egal ob in der Vorbereitung, im Pokal oder in den beiden Ligaspielen. Oder im längeren Rückblick, von Jens Kellers erstem Spiel gegen Mainz über die Auftritte in der CL bis zum jetzigen Saisonstart, die Mannschaft wirkte immer überrascht und der Situation nicht gewachsen.

    Ein Trainer(team) sollte häufig in der Lage sein, einen für die einzelenen Spieler emotional greifbaren und fühlbaren Erwartungshorizont aufbauen zukönnen, aus dem die Spieler eine für sie und die Mannschaft tragfähige Einstellung zum kommenden Gegner und fürs kommende Match aufbauen können.

    Die Verantwortlichen müssen für diese Lücke in der Spielvorbereiung von Spielen mit echtem oder auch nur gefühltem KO-Charakter, ein Lösung finden. Aus meiner Sicht sollte das eine Lösung mit Jens Keller sein.

  21. derwahrebaresi sagt:

    @blues
    ja, ich meine papa. für den fall, dass man evtl. jetzt noch nachrüstet, würde man wohl tief in die tasche greifen müssen. da wäre mir ein „halber“ papa lieber.

  22. Thomas 04 sagt:

    @ McP

    100% Zustimmung dasselbe Gefühl hatte ich auch. Ich kann es verstehen und will es auch nicht kritisieren aber es hat mich traurig gemacht. Der Verstand sagt Punktgewinn aber das Herz tut weh!

    Wenn man dann noch bedenkt das bei denen ca. 200 Mio. verletzt ausgefallen sind (Ribery,Robben,Schweini,Martinez, Rafinha), einer noch nicht mal mit der Mannschaft trainiert hat und viele WM Fahrer sicher auch noch nicht 100% fit sind, dann ist das ein Armutszeugnis für diese Liga.

  23. Raul 04 sagt:

    … und Thiago

  24. Ney sagt:

    …und Mitchell Weiser.

  25. Blauer Ys sagt:

    Torsten, Du schreibst:

    „Obwohl das Geschehen nur wenige klare Offensivaktion bot und arm an Torchancen war, stieg die Stimmung im Stadion stetig. Wie ein unerwartetes Geschenk im Alltag sorgte der Verlauf für gute Laune.“

    Das kann natürlich auch an dem wirklich unerwarteten Geschenk der Firma Veltins gelegen haben, oder?! Das hat schon auch für Stimmung gesorgt! Wieviele Scheinchen hattet Ihr denn so gesammelt? Also ich weiss jedenfalls nicht mehr so ganz genau, mit welchen Zügen ich so alles von Gelsenkirchen zurück nach Köln gefahren bin…

    ;-))

    „Glück auf!“
    War nicht nur deswegen ein geiler Abend, fand ich!

  26. Taisumi sagt:

    @McP und Thomas 04:

    Ja, sehe ich auch so. Einen ähnlichen Tenor schlägt Marcus Bark in seiner Analyse zum Spiel für Sportschau.de an -> http://www.sportschau.de/fussb.....en100.html .

    Ein Treffer war für mich die Meldung der Kagawa-Rückholaktion der Schwachgelben. Menno, könnte nur Schalke kurz vor Toreschluss nochmal so zuschlagen…

  27. Սաշա sagt:

    Oh ja, schade, dass der Schnellschusstransfer dieses Jahr fehlte. Der fehlt mir unbedingt. Vielleicht begnügt man sich aber auch einfach mal damit, dass wir unsere Hausaufgaben für das diesjährige Sommerfenster schon im Laufe der letzten Saison erledigt haben (Giefer, Sam, Choupo-Moting) und es eigentlich erstmal viel wichtiger ist, dass man keine Leistungsträger abgeben musste. Einen großen Namen in der letzten Sekunde zu verpflichten, macht den Transfer auch nicht besser als einen Transfer über den man sich schon zuvor geeinigt hat. Eher macht es ihn schlechter (weniger Zeit den neuen Spieler ins Team zu integrieren). Die Sehnsucht nach dem Kracher am Deadline Day ist großspuriges Getue, das kein Mensch braucht.

    Es ist außerdem auch nicht so, dass wir furchtbar schlecht besetzt sind oder irgendwo große Lücken hätten. Wir haben ein paar Verletzte zuviel. Das ist aber auch schon alles. Xabi Alonso ist auch nur von den Bayern geholt worden, weil die Kroos abgegeben haben und nun zusätzlich noch Ausfälle zu beklagen haben. Den „Tausch“ Alonso gegen Kroos haben auch die Bayern sicher nicht besonders gern gemacht. Die Euphorie um diesen Transfer halte ich beispielsweise für weniger nachvollziehbar als die Freude über einen Punkt gegen die derzeit beste Vereinsmannschaft der Welt. Ja, die waren verletzungsbedingt geschwächt. Aber auch nicht mehr als wir.

  28. Netsmurf sagt:

    In den ersten 20 min. sah das ganze aus, wie immer. Und wenn Fährmann uns da nicht im Spiel gehalten hätte, der Hase wäre wie in den vergangenen Jahren erstarrt.

    Ob die Bayern nur müde waren, der Schiri den Spielfluß so stark beeinträchtigt hat, oder Schalke mit der vielleicht unbekannten Präsenz gegen die Bayern Eindruck erweckt hat…

    Auf jedenfall hat die Mannschaft gezeigt das Sie Biss hat. Und das war schon einmal mehr als sie in Dresden und Hannover an den Tag gelegt hat.
    Das hat sich auch auf die Stimmung im Stadion übertragen. Eine vielleicht unerwartete, aber positive Reaktion. Es haben doch eben sehr viele das Kaninchen und die Schlange erwartet. Und auf einmal war es der Hase und der Igel.
    Da hat das eine kostenfreie Veltins sicherlich seinen Anteil daran gehabt, aber das würde ich auch nicht überbewerten.

    Was mich dieses Jahr allerdings ärgert ist, das ich bei beiden Schalker Toren jeweils zum Bier holen unterwegs war. Und ich war in Hannover und auf Schalke jeweils nur einmal ein Bier holen *grmpf*

  29. Lucho sagt:

    @netsmurf
    Du musst eindeutig mehr Bier trinken!

  30. McP sagt:

    Սաշա, „auch nicht mehr“ als Schalke verletzt? Dann erkläre mal, welche verletzten Spieler die Qualität der fehlenden Bayernspieler kompensieren. Meiner Meinung nach fehlte bei Bayern durch Verletzungen sehr viel mehr Qualität als bei S04. Wäre Schalke eine normale Mannschaft, die ihre Kosten auch auf den Platz bringt, hätte sie mMn gegen Bayern im Moment die bestmöglichen Siegchancen gehabt. Aber leider war auch das noch eine Nummer zu groß.

  31. Ney sagt:

    @McP: Da ist was dran… Andererseits sähe ich Bayern bei Anpfiff
    am vergangenene Samstag auf 4-5 Feldspieler- Positionen besser
    besetzt als Schalke, umgekehrt nicht.

    Startaufstellungen im Direktvergleich

    Fährmann – Neuer

    Ayhan – Lahm
    Santana – Boateng
    Matip – Badstuber
    Höwedes – Alaba

    Höger – Rode
    Kirchhoff – Xabi Alonso

    Sam – Shaquiri
    Meyer – Müller
    Draxler – Götze

    Choupo-Moting – Lewandowski

    Einwechselungen:
    Neustädter, Aogo, Fuchs – Bernat, Dante, Höjbjerg

  32. Սաշա sagt:

    Dass die Bayern auf dem Papier besser besetzt sind und deshalb auch keiner von unseren Verletzten die Verletzten der Bayern kompensieren könnte, ist schon klar. Dennoch haben bei uns Spieler gefehlt, die auf unser Mannschaftsgefüge bezogen ähnlich wichtig für uns sind, wie die Ausfälle der Bayern für deren Mannschaft.

    Farfan, KPB, Huntelaar und Goretzka dürften beispielsweise für unsere Mannschaft von ähnlicher Wichtigkeit sein wie auf der anderen Seite Ribery, Schweinsteiger, Robben und Thiago. Für uns ist das deshalb genauso schlimm, obwohl die bei uns verletzten Spieler nicht genauso gut sind. Vor allem deshalb, weil wir keine besseren haben. Dass ich das überhaupt erklären muss…

    Nein, ich habs mir anders überlegt. Bei uns wäre es egal gewesen, wenn die komplette erste Elf gefehlt hätte, weil die ohnehin geradeso auf den Marktwert der vier genannten Bayern-Verletzten kommt. Zeigt also ganz deutlich, dass wir uns da auch nicht hätten beschweren dürfen, wenn wir mit der U19 hätten antreten müssen, weil die Bayern es auf jeden Fall schwerer hatten und deren Bank auch wirklich so furchtbar schlecht besetzt ist, dass mir fast die Tränen kamen. Götze, Rode, Shaqiri… Da fragt man sich unweigerlich: In was für einer grausamen Welt leben wir eigentlich, in der der FC Bayern mit solchen Spielern auflaufen muss!?

  33. hoffedocS04 sagt:

    War bei Sky „live dabei“, nicht in der Arena. Die Stimmung vorher und die Erwartungshaltung nach zehn Minuten waren so furchtsam angespannt – ich hätte da auch ein 0:8 nicht ausgeschlossen -, dass dann die Erleichterung riesig war.., und so habe ich auch das lautstarke Feiern in der Arena interpretiert.

    @Stefan
    Egal ob bei Sky 90 oder wo sonst: Kellers Handschrift wird überall vergeblich gesucht, und trotzdem haben sich fast alle Print- u.a.medien auf die Sprachregelung geeinigt, dass der „arme Herr Keller“ auf Schalke keine „Ruhe“ bekommt. Aber man sieht doch: in wenigen Wochen hat Markus Gisdol die TSG-Mannschaft voriges Jahr umgekrempelt und auf Erfolgskurs gesetzt, genauso jetzt in wenigen Wochen Roger Schmidt in Leverkusen. Deshalb sehe ich es nach wie vor anders: Verein und Mannschaft von Schalke04 sind ein Formel-1-geschoss, und gelenkt wird dieses Formel-1-geschoss von dem „armen Herrn Keller“, einem Führerscheinnovizen.
    Ich finde, ihm gegenüber beweist Schalke eine geradezu engels(!)gleiche Geduld.
    Die Punkte in der Rückrunde aus einer Serie unattraktiver Spiele konnte man dann auch jeweils dem Geniestreich eines überragenden Einzelspielers zuordnen, nicht der Handschrift eines guten Trainers. Ich habe unter dem „armen Herrn Keller“ noch nicht ein begeisterndes Spiel von Schalke gesehen, in dem ein übergeordneter Plan erkennbar gewesen wäre.

  34. Werda sagt:

    Es gibt einfach viel zu wenig wirkliche gute Trainer in diesem Land, auch wenn die alten Zöpfe seit einigen Jahren ja doch mehr und mehr abgeschnitten wurden. Die Zeit in denen jeder (!) x-beliebige Trainer 2 Wochen nach seiner Entlassung direkt einen anderen Job bekam sind noch gar nicht so lange her…

  35. seit82 sagt:

    @torsten, @all.

    guter Beitrag, gute Diskussion. Gefällt mir, der Blog.
    Mein Eindruck von S04 aus der Ferne (räumlich und emotional,sorry)
    Man hat den Eindruck, da könnte und müsste mehr kommen aus dieser Tradition und mit dem (Fan-)Potenzial. Aber es ist offenbar etwas im Aufbau, mit beachtlicher Jugendarbeit. Und vielleicht ist gerade das eine besondere Qualität, dass auf Schalke mal nicht aktionistisch sondern geduldig gearbeitet wird. Das hätt’s auch nicht immer gegeben. Ich hoffe, der Weg wird weiter gegangen und bin gespannt was da erwächst. Grüße aus dem roten Süden.

Schreibe einen Kommentar