Schalkes Stoßstürmer Huntelaar

Schalke 04 will mit Klaas-Jan Huntelaar verlängern. Vorher sollte man klären, ob man auch im Spiel den Ball zu ihm bringen will. Das sah zuletzt nicht immer so aus.

Klaas-Jan Huntelaar macht Tore. Dazu braucht er den Ball. Klaas-Jan Huntelaar betreibt stets großen Aufwand, damit es am Ende so aussieht, als würde er „immer richtig stehen“. Tatsächlich steht er nicht richtig, sondern er „läuft richtig“, und sehr viel. Regelmäßig gehört er zu den Schalkern, die nach dem Spiel in der Statistik die meisten Laufkilometer aufzuweisen haben.

Klaas-Jan Huntelaar ist Stoßstürmer, und nur das. Er ist keine hängende Spitze, nichts was mancher falsche Neun nennen will und auch kein Konterstürmer. Er ist kein Alleinunterhalter, niemand der sich den Ball selbst holt und er glänzt auch nicht durch Vorlagen. Stellt man Klaas-Jan Huntelaar auf, muss das Spiel auf ihn ausgerichtet werden. Es ist immer gut, wenn auch andere Tore erzielen können. Um Huntelaar herum bekommen andere auch mehr Platz, den der Gegner weiß um des Niederländers Abschlussstärke und achtet stets besonders auf ihn. Aber zuletzt gab es immer wieder Spiele, in denen Schalkes Spiel offensichtlich nicht auf den Stoßstürmer ausgelegt war. Immer dann spielte Schalke quasi mit einem Mann weniger, denn dann sind die Qualitäten des Klaas-Jan Huntelaar nichts wert.

Den Vertrag mit Klaas-Jan Huntelaar zu verlängern ist eine gute Sache, wenn man ihm auf dem Platz die Chance gibt, Tore zu erzielen. Will man anders als mit reinem Stoßstürmer spielen, ist Klaas-Jan Huntelaar keine geeignete Wahl.



15 Kommentare zu “Schalkes Stoßstürmer Huntelaar”

  1. eakus1904 sagt:

    Das Problem mit dem „Ball hinbringen“ hatten wir schon häufiger. Auf der Suche nach einem bestimmten Artikel bin ich heute morgen zufälligerweise über diesen Beitrag hier gestolpert: http://koenigsblog.net/2010/09/20/letzter/

    Deswegen dachte ich schon bei deinem Tweet zu dem Thema erst an ein Deja-vu.

    Ich denke schon, dass man das (wieder) in den Griff bekommt. Man wird wissen, wie wichtig ein Spielertyp wie Huntelaar für eine Mannschaft sein kann.

  2. Stefan sagt:

    Servus!
    Tja, da drängt sich doch direkt wieder die Systemfrage auf.
    „Gefüttert“ wird der Hunter am besten durch Flanken von außen.
    Geschieht dann meist von Farfan oder Uschi.
    Sind diese verletzt, kommt da wenig. Evtl noch von Fuchsl, spielt der mal.
    Sam zieht sehr früh in die Mitte, zu früh für meinen Geschmack.
    Spielt EMCM auf links schaut es ähnlich aus.
    Da frag ich mich doch, spielen wir nach vorne wirklich mit einem System oder spielt jeder das was er am besten kann?
    OK bisschen unfair aber du hast da schon recht, wenn ein Hunter da vorne steht braucht er Flanken, steile Zuspiele, Querpässe im 16`er.
    Es ist natürlich gut wenn eine Manschaft variabel spielt und nicht alles nach Schema „F“ läuft aber ein primäres System sollte immer im Vordergrund stehen.
    Und da kommt der Hunter grad nicht so dazu eine Qualitäten einzubringen.
    Bin wirklich gespannt wie sich die Truppe nach der Pause jetzt in Gladbach präsentiert.
    Mein Bauch sagt mir leider nicht viel gutes…

  3. Սաշա sagt:

    Für mich sieht das momentan in der kurzfristigen Entwicklung und aufgrund der Neuverpflichtung Choupo-Moting ehrlich gesagt nicht so aus, als ob man noch so richtig ein auf Stoßstürmer ausgerichtetes System spielen möchte. So ein bisschen – so steht es richtigerweise auch schon im Artikel oben – kann man das nicht spielen. Entweder richtig oder gar nicht.
    Wenn es nach mir ginge, lieber gar nicht. Großer Aufwand, viel zu berechenbar und nicht besonders flexibel. Aber nach mir geht es nicht. Nur sollte man sich diese Verlängerung eben gut überlegen.

  4. KarstenTS sagt:

    Ich glaube Du segelst leicht am Problem vorbei. Es ist nicht so, dass Schalke den Hunter (oder welchen Stürmer auch immer) nicht mit Bällen füttern will. Aus meiner Sicht ist das Problem, dass Schalke es zuletzt nicht so gut hinbekommt den Stürmer mit Bällen zu füttern.

    Der Hunter braucht ja nicht nur Flanken um diese zu verwerten, das ist ja eine falsche Annahme. Er braucht Hereingaben. Aus welcher Richtung die kommen – und das ist des Hunters Stärke – ist völlig egal. Ob Schalke mit Flanken spielen möchte oder lieber auf Ballbesitz kreiselt macht für den Hunter also erstmal keinen Unterschied. Solange es einen Plan gibt, wie dieser Ball zu ihm gelangt.

    Meines Erachtens hakte es daran in letzter Zeit.
    Das macht für die eigentliche Frage in Deinem Artikel ja aber keinen Unterschied. Ohne solch einen Plan, ist der Hunter verschenkt. Aber ja auch so ziemlich jeder andere Stürmer. Darum halte ich verlängern pauschal erstmal für gut. Jetzt muss nur noch gruppentaktisch nachgezogen werden, den Hunter mit Bällen zu füttern.

  5. Torsten sagt:

    Es ist nicht so, dass Schalke den Hunter (oder welchen Stürmer auch immer) nicht mit Bällen füttern will. Aus meiner Sicht ist das Problem, dass Schalke es zuletzt nicht so gut hinbekommt den Stürmer mit Bällen zu füttern.

    Eben da bin ich mir nicht so sicher. Und „welchen Stürmer auch immer“ macht m.E. eben doch einen Unterschied, weil man verschiedenen Stürmertypen in verschiedenen Situationen den Ball zuspielen kann/sollte. Bei Huntelaar ist das eben ziemlich eindeutig in der Box, er ist da unflexibel.

    Ich bin gespannt, wohin das Spiel des S04 führt. Ich verstehe Sidney Sams Rolle bislang überhaupt nicht und auch Choupo-Moting spielte vor allem gegen Hannover irgendwie „überall und nirgends“, irgendwie undefiniert.

    Aber klar, „nicht nur Flanken“. Das kam nicht von mir.

  6. McP sagt:

    Oh, ist es schon wieder so weit? Hatte ich gar nicht auf dem Schirm, dass der Vertrag schon wieder ausläuft. Empfinde ich als schwierige Entscheidung, ob man mit ihm verlängern sollte. Einerseits hat er mit seinen Abschlussqualitäten Schalke schon so oft den Allerwertesten gerettet. Andererseits zementiert man mit einer Verlängerung die „berechenbare“ Spielweise für die nächsten Jahre.

    Aber vielleicht ist das von mir auch zu langfristig gedacht und Heldt will in erster Linie den verbliebenen Markwert vom Hunter für S04 sichern und ob er letztlich dann noch Jahre bleibt, steht auf einem anderen Papier. Hoffentlich wird das Gehalt dann auch so gestaltet, dass ein späterer Wechsel überhaupt denkbar ist.

  7. StanLibuda sagt:

    Mahlzeit!

    Von allen Stürmern, die Schalke je hatte, da ist Klaas-Jan
    unter den ersten 5. Wer sieht, das er beim Pressing er seinen
    Mitspielern noch während dem Spiel erklären muß, daß sie
    beim Gegner zu stehen haben, der hat bei mir Absolution.

    Latürnich sollte mit Klaas-Jan verlänget werden.
    Um jeden Preis, unter allen Umständen. Ich würde sogar
    für 3,90 drei Bier kaufen, pro Spiel. Und nach dem Spiel auch noch!

    Klaus Fischer hätten wir auch nie nach Köln oder Bochum verkaufen
    sollen. So wat will ich nicht wieder erleben.

    Jeder weiß, wie Huntelaar spielt, jeder weiß, wie er die Tore macht.
    So sollte auch gespielt werden. Es sollte immer so gespielt werden,
    wie die Stürmer die Buden machen. Immer!

    Auch wenn er mal im Mittelfeld den Ball verliert und Boateng vergißt
    den Gegenspieler umzunieten.

    Weiß noch jemand, wen Rudi Assauer als „Waffe“ bezeichnet hat?
    Habe doch den Namen vergessen…. werde alt. Der mußte auch nur
    gefüttert werden, dann fielen die Tore……

    In diesem Sinne
    Klaas-Jan für Schalke!
    Für immer und ewig… unter allen Umständen… egal wie und warum
    Scheiß auf das Gehalt…..

    p. s.
    Dank auch an seinen Vater, der ihn jeden Tach zum Training
    nach GE fährt.

    p. p. s.
    *himmelherrgottsakramentnochmal*

  8. maddin sagt:

    Ein Kaliber Huntelaar bekommen wir am Berger Feld nie wieder. Sollte Draxler zu Götze und Meyer zu Reus mutieren, Sam der nächste Ribbery und Farfan der upcomin Robben sein – dann weg mit dem Hunter. Da dies aber nicht passieren wird: verlängern!

  9. Hanseknappe sagt:

    Ich bin da hin und her gerissen, tendiere aber eher zu Thorsten. Das Spielermaterial was in der letzten Zeit geholt wurde ist eher auf schnelles Umschalte-Spiel und Tempo eingestellt. Der Hunter braucht da eher den klassischen Ansatz. Da wir aber in der Buli gegen zweidrittel der Mannschaften das Spiel machen müssen (sollten), ist Ballbesitzt eigentlich vorprogrammiert. Ich könnte mir durchaus auch mal beides vorstellen und habe mir das in den letzten Jahren auch oft gewünscht. Bei einer „engen Kiste“ und 1:0 hätte beispielsweise Pukki mit seinem Tempo den Gegner durchaus in seiner Gesamtheit um ein paar Meter weiter nach hinten schieben können. Schnelle Spieler tun da halt weh und erinnern den gegnerischen Defensivverbund an seine eigentliche Aufgabe. Meter, die vor unserem Tor sehr wichtig sind! Das 1:0 kann da durchaus durch einen Stoßstürmer erzielt werden.
    Stellt man das ganze Spiel aber auf den Hunter ein, benötigt man (gerade mit zunehmendem Alter) ein adäquates Backup. Das sehe ich im jetzigen Kader eigentlich nicht. Ich hätte da gerne mal Phillip Hoffmann gesehen, kann seine Leistung aber leider nicht genauer beurteilen. Und jetzt ist er ja dann auch weg…
    Fazit: Zu einem vernünftigen Kurs verlängern und im Vorwege die zukünftige Ausrichtung klären. Ein unzufriedener Hunter bringt uns dann auch nicht weiter.

  10. schalkoholiker sagt:

    Unabhängig vom System – und da hoffe ich sehr, dass zügig eines erkennbar sein wird…:

    Der Hunter tut unserer jungen Mannschaft aufgrund seines Auftretens, seiner Reputation und seiner Erfahrung mehr als gut. Dummerweise haben wir in den letzten Monaten immer mal wieder sehen müssen, wie schnell unser Team aus dem Gleichgewicht kommt und die Nerven flattern, wenn mal ein unerwartetes Gegentor fällt. In solchen Momenten wird eine Mannschaft nicht durch Filigrantechniker oder Systeme zusammengehalten, sondern über starke Persönlichkeiten. Und da haben wir – zumindest theoretisch – mit der Achse Benni-Prince-Hunter einen vielversprechenden Ansatz.

  11. McP sagt:

    Hanseknappe, gegen Zweidrittel der Bundesligamannschaften sollte Schalke Kraft seiner individuellen Stärke gewinnen; egal ob der teure Mann vorne Huntelaar oder Chancentod heißt oder wie die taktische Ausrichtung ist oder wie der Trainer heißt. Geld schießt Tore und Schalke hat ziemlich viel Geld investiert. Die Frage ist da bei mir eher, wie man nach oben die Lücke verkleinert. Geht das mit dem Hunter? Keine Ahnung.

    Und die fehlende Ahnung wird noch durch meine Ungewissheit angereichert, ob nicht vielleicht auch Gesundheit und Qualität von Huntelaar abnehmen werden. Und was dann? Oft wird bemängelt, dass der auf Huntelaar ausgerichtete Plan A von S04 nicht sehr gut eingespielt wirkt. Wie sieht es dann eigentlich mit Plan B ohne ihn aus? Möglicherweise wie in der Hinrunde 13/14.

  12. klopenner sagt:

    Ich bin auch eher der Meinung, dass der Vertrag nicht verlängert werden sollte. Sicher, Huntelaar hat unbestritten enorme Fähigkeiten. Betrachtet man aber seine gesamte Zeit auf Schalke, hat er eine sehr gute Saison und eine sehr gute Rückrunde gespielt. Dazu ist er dreimal wegen einer Knieverletzung für mehr als 5 Spiele ausgefallen (8x, 5x, 15x). Demnach hat er in 4 Jahren, hochgerechnet eine komplette Saison wegen Verletzungen verpasst. War also in 3 Jahren, zu 50% sehr gut, zu 50% Durchschnitt.
    Quelle: http://www.transfermarkt.de/kl...../verein/33

    Da unser „Spielsystem“ zuletzt nicht wirklich auf ihn ausgerichtet war, der Huntelaar defintiv älter wird und uns eine riesige Summe an Gehalt kostet, sollte meiner Meinung nach, der Vertrag nicht verlängert werden. In den Medien wird bereits von Rentenvertrag geschrieben. Also nochmal 3-4 Jahre für 7 oder mehr Mio Euro? Für diese Summe bekommt man locker zwei sehr gute Stürmer. Einzig die Ablösesummen würden fehlen. Der Hunter bringt keine Einnahme mehr und zwei neue Stürmer kosten höchstwahrscheinlich Geld. Aber unter Berücksichtigung der finanziellen Gegebenheiten des Clubs, der Statistiken und der Kosten wäre es schon fast fahrlässig den Vertrag einfach zu verlängern. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass der Hunter deutlich auf Gehalt verzichtet.

  13. hellwach sagt:

    Wenn jemand Huntelaar darauf reduziert, dass er außerhalb des Strafraumes keine Wirkung entfaltet, mag ich das nicht bestreiten. Obwohl ich anderer Meinung bin. Die Rolle Huntelaars beschränkt sich nicht nur auf die im „Spielsystem“. Auf und neben dem Platz ist er in der jungen Truppe eine herausragende Persönlichkeit.

    Nach Chelsea und heute nachmittag gibt es für mich auf die Frage: Verlängerung? nur eine Antwort: Ja! (Nicht nur Momentaufnahme. Nach der letzten Rückrunde galt das genau so)

    Er hat verteidigt, hat sich Bälle geholt, hat Bälle festgemacht, aufgelegt und ist mehr gerannt als jeder andere. Jan Klaas Huntelaar würde ich gegen keinen -z.B. der drei Dortmunder Stürmer – eintauschen.

    Was Laufzeit und Preis betrifft: Horst Heldt ist gefragt.

  14. Սաշա sagt:

    Ohne die zweifellos herausragenden Fähigkeiten Huntelaars in seinen Spezialgebieten bestreiten zu wollen – dazu gehört natürlich auch seine Rolle als Persönlichkeit ansich – würde ich ihn doch so gegen einige Stürmer auf der Welt tauschen. Darunter ist tatsächlich keiner der Dortmunder Stürmer, aber bei Namen wie Lewandowski, Falcao, Cavani, Suarez oder James würde ich vermutlich doch schwach werden ;)

  15. hellwach sagt:

    Zustimmung. Die genannten werden für Schalke leider erst erschwinglich, wenn sie mindestens 33 Jahre alt sind.

Schreibe einen Kommentar