Irgendwiemismus

„Und, wie ist Dein Gefühl?“ Eine Frage die mir vor Spielen stets wieder gestellt wird. Vielleicht nur rhetorisch, um überhaupt eine Unterhaltung zu beginnen. Andere reden übers Wetter, mir kommt man mit Schalke. Das hat sich so ergeben, über die Jahre. Und doch habe ich keine Standardantwort parat. Mein Gefühl ist komisch, war es schon immer.

Ich bin kein Pessimist, wenn Pessimist sein meint, dass ich nie Gutes erwarte. Aber mir ist trotzdem klar, dass es immer auch schlecht ausgehen kann. Niemals bin ich mir in einem Pflichtspiel eines Sieges der Blauen sicher. Egal wie niederklassig oder außer Form der Gegner auch sein mag, ich halte es stets für möglich, dass sich Schalke blamiert. Schalke hat mich so gemacht.

Ich bin kein Optimist, wenn Optimist sein meint, dass ich stets davon ausgehe, dass Schalke siegt. Ich glaube aber immer daran, dass es gut werden kann, dass ich nach Abpfiff zufrieden sein werde. Selbst vor Spielen wie heute. Natürlich wäre Chelsea selbst dann Favorit, wenn Schalke in Bestbesetzung und guter Form antreten würde. Beides ist nicht der Fall. Aber vielleicht lässt sich der Trainer was einfallen, vielleicht agiert Schalke mit einer weniger offensiven Formation wie üblich. Vielleicht reißt sich die Mannschaft zusammen, vielleicht will sie sich beweisen, auf der großen Bühne Champions League, lässt es nicht einfach laufen, wie noch in Gladbach. Wenn am Ende das Gefühl bleibt, dass sich die Mannschaft nicht ergeben hat, dass alles getan wurde, um irgendwie einen Punkt aus London mitzunehmen, dann ginge es mir selbst bei einer Niederlage noch gut. Dass es so kommen kann, daran glaube ich immer.



22 Kommentare zu “Irgendwiemismus”

  1. Stephan F sagt:

    …ich nicht mehr…

  2. Voice sagt:

    Pessimist oder Optimist? Interessante Frage! Die verschiedenen Extreme sieht man ja immer wieder, ob im Schalke-Bekanntenkreis oder im Stadion. Ich sehe mich irgendwie dazwischen, meist nicht so polarisiert.
    Heute aber bin ich nur froh, dass ich nicht überlegen muss, ob ich in irgendeine Sky-Kneipe zum CL-Gucken gehe. Gelobt sei der Kindergarten-Elternabend!

  3. Exildynamo sagt:

    @Torsten:

    Wenn am Ende das Gefühl bleibt, dass sich die Mannschaft nicht ergeben hat, dass alles getan wurde, um irgendwie einen Punkt aus London mitzunehmen, dann ginge es mir selbst bei einer Niederlage noch gut.

    Ein sehr schöner Satz!
    Möge es heute abend so sein!

  4. peterausge sagt:

    Wir haben zwar keine Chance, aber wir werden versuchen sie zu nutzen.

  5. bernd sagt:

    Da waren es noch drei Punkte aus London…:
    http://www.kicker.de/news/fuss.....-04-2.html
    Nach dem Spiel hatte ich das Gefühl Schalke hat sich nun langfristig etabliert. Leider wars das dann wieder mit der Entwicklung. Höger und Neustädter als sehr gute Doppelsechs, warum geht das nicht mehr? Begeisterung und Spaß am Fußball, auch weg? Viele frustrierende Fragen präsentieren sich und letztendlich landet man doch immer wieder beim Trainer.
    Ich hab einfach Angst vor den noch verbleibenden 6 der magischen 7 http://koenigsblog.net/2014/09/12/7/.

  6. malte sagt:

    Irgendwie Mist trifft es aktuell ganz gut:)

    Wenn ich mir meine bisherigen bwin-Einsätze so angucke, gehöre ich eher zu den unverbesserlichen Optimisten. Allerdings hab ich dort auch noch nie etwas gewonnen.

  7. Detlef (Doktor_d) sagt:

    Eigentlich müsste ich völlig ruhig sein vor dem Spiel bei Chelsea, weil ich ja nichts erwarte. Nichts zählbares für Schalke zumindest.
    Oder vielleicht doch? Jedenfalls steigt warum auch immer die Nervosität bei mir, weil es eben Schalke ist, das da spielt. Champions League dazu.
    Oder ist das schon normal geworden? Für mich nicht.

    Was ich sehen will? Eine Mannschaft.

  8. McP sagt:

    Ich würde mich natürlich freuen, wenn Schalke heute was aus London mitnimmt und sei es „nur“ eine anständige Leistung gebracht zu haben. Im zweiten Moment wäre ich dann allerdings auch erstmal angepisst, weil es mich zu sehr an die zweite Magath-Saison erinnern würde. Tolle Leistungen in der CL und dann wieder Verweigerung dieser Leistungen in der Liga. Aber im dritten Moment würde ich dann doch denken: „Mal abwarten wie es in der Liga weiter geht. Vielleicht fängt man sich ja.“ Ich bin gespannt, welche Chelsea-Mannschaft antritt. Angesichts der Vorleistungen von Schalke traue ich Mourinho zu, die halbe Stammelf zunächst auf die Bank zu setzen.

  9. tenkelberry sagt:

    Niederlage, Punkt oder Sieg alles ist Möglich in der Wundertüte Schalke04! Ich kann auch mit Niederlagen leben, besonders gegen Chelsea aber vor allem dann, wenn Die Mannschaft zeigt das sie Willens ist. Wenn sie zeigt das solche Abende für jeden Spieler was besonderes sind. Wenn die Mannschaft weder vor noch nach dem Spiel lamentiert und mit den altbekannten Phrasen um sich wirft. Wenn ich erkenne dass jeder einzelne an und über seine Grenzen geht, wenn geackert und malocht wird,
    wenn man spürt, das Team gibt alles für den S04! Ja, dann kann ich auch mit Niederlagen leben. Sehr gut sogar!

  10. schalkoholiker sagt:

    „Schalke hat mich so gemacht.“ Sehr schöner Satz Torsten – hätte von mir sein können :-)

    Mich fragt diese Tage jeder Dahergelaufene irgendeinen hämischen Schalke-Kram. So nervig, dass ich mir wünschte, ich könnte ein emotionales Sabbatical nehmen. Nur: es geht nicht. Das habe ich in den 80er Jahren ernsthaft versucht, als ich naiv und teenagerhaft dachte, ich könnte die Schalker Zweitklassigkeit mit einer (vorübergehenden) Zeit als Gladbach-Fan überbrücken. Ich erinnere mich wie heute, dass ich die WDR-Schlusskonferenz mit mir selbst auferlegtem Interesse (aber auch nicht mehr) verfolgte, dann aber bei Verlesung der Zweitligaergebnisse beinahe einen Herzinfarkt bekam. Seitdem ist für mich klar, dass ich mich hier nicht rausnehmen kann. Das wird auch heute Abend wieder so sein, und am nächsten Spieltag usw. Und warum? Schalke hat mich so gemacht…

    Glückauf.

  11. eakus1904 sagt:

    bernd sagt:

    17. September 2014, 10:20 Uhr #

    Da waren es noch drei Punkte aus London…:
    http://www.kicker.de/news/fuss…..-04-2.html
    Nach dem Spiel hatte ich das Gefühl Schalke hat sich nun langfristig etabliert. Leider wars das dann wieder mit der Entwicklung.

    Ein Paradebeispiel für die Schnellebigkeit der Schalker Welt. Fast genau vier Wochen vor dem Spiel wurde Unnerstall beim Heimspiel gegen Mainz fast aus dem Stadion gepfiffen, dann feierten wir den besten Saisonstart aller Zeiten, den Derbysieg sowie den historischen Sieg in London.

    Weitere acht Wochen später wurde Stevens entlassen….

  12. Dropkicker sagt:

    Ich bin eigentlich immer zuversichtlich, dass Schalke das gerade anstehende Spiel gewinnen kann, egal wie gerade die Form und der Flow ist. Es gab in den letzten Jahren nur 2 Ausnahmen, und zwar das Spiel gegen Bayern unmittelbar nach der 1:6 Packung gegen Real letzte Rückrunde und ……. heute Abend. Für mich absolut ausgeschlossen, dass S04 heute auch nur den Hauch einer Siegchance hat.

    Und eins möchte ich noch loswerden: Sobald ein königsblauer Außenverteidiger heute die Mittellinie überquert muss Keller entlassen werden. Punkt, Ende, Aus. Auch völlig egal wer dann übernimmt, ist mir wumpe, meinetwegen Jürgen Röber. Wenn er heute wieder auf Ballbesitz geht und versucht mitzuspielen muss Ende sein – das ist alternativlos.

    Höwedes fällt übrigens doch mehrere Wochen aus – langsam wird es echt grotesk.

  13. Exildynamo sagt:

    Vielleicht geht ja mit Marvin Friedrich auch ein neuer Stern am Schalker Jugend-Himmel auf.
    In der Knappenschmiede geschmiedet – im Stahlbad Chelsea gehärtet!
    Klingt doch auch nicht schlecht, oder?

    Abwarten und Veltins trinken…

  14. Carsten sagt:

    na dann prost…. Problem… bis 20:45 Veltins eine Steini nach der anderen und dir bleibt nur der Spielbericht morgen im reviersport

  15. Erle72 sagt:

    so ein Mist! Habe mir fest vorgenommen die 15 Euro bei Sky diesmal nicht auszugeben. Hat nicht geklappt. Werd jetzt sehen was ich davon habe…

  16. Mika sagt:

    @Torsten

    So viel zum Thema „…wir wären ohne den jetzigen Kader nicht konkurrenzfähig!“
    Unfähig, peinlich, chancenlos……Schalke im Jahr 2014!

    Das grün-schwarze Volklore-Trikot passt – wir spielen wie Gladbeck-Zweckel –
    wobei ich diesen Verein nicht beleidigen möchte!

    Das 1:0 täuscht…
    Chelsea nimmt uns doch gar nicht ernst, und das ist nur eine B-Elf –
    die laufen gar nicht die Bälle aus, spielen „Hacke-Spitze“ und setzen Ihre Teilzeitrentner (Drogba) ein – sieht aus wie ein Trainings-Kick….
    …die können nur über Ihre eigene Überheblichkeit stolpern, wenn Sie das Ergebnis
    mit Stehgeiger-Fussbal verwalten wollen.

    …mich macht das wirklich traurig….

  17. Mario sagt:

    Na, wenn sich der weltbeste Trainer des gesamten Universums da mal nicht leicht verzockt hat…..
    Und ich hatte mit einem Ergebnis wie gegen Real Madrid im Hinspiel gerechnet-nur ohne eigenes Tor.
    Ich Tor!

  18. Mika sagt:

    …genau so ist es gekommen – Chelsea hat sich verzockt und hat zu spät das wahre Gesicht gezeigt….jetzt wird dieses 1:1 wieder als tolle Leistung von uns dargestellt….dabei hat Chelsea sich selbst „geschlagen“, wie die Bayern ebenfalls beim 1:1 gegen uns……
    Aber genau das zeigt unser Problem: Wenn wir gegen Manschaften (BMG, H96) spielen, die uns nicht unterschätzen und wir eine egene Spieltaktik benötigen, dann versagen wir kläglich….Spitzenmannschaften (Bayern, Chelsea), die uns für abolute Pfeifen halten, verlieren aufgrund Ihrer Fehleinschätzung Punkte….

  19. Theo sagt:

    @Mika

    Ich frag mich die ganze Zeit, ob das von dir nur Ironie ist oder ob du das wirklich so meinst. Bis jetzt bin ich nicht ganz draufgekommen.

  20. Mika sagt:

    @Theo

    Nein, ich meine es so – bin seit 42 Jahren Schalke-Fan – immer der gleiche Müll…
    Wir sind leider nicht auf dem Niveau, wie es das Führungstriumvirat ansiedelt..und wir werden da auch nicht so schnell hinkommen…
    …hier noch mal ein kleiner Ausflug aus dem Phantasialand:
    „Auf Augenhöhe mit dem BxB!“ – „Wenn Bayern patzt sind wir da!“ – „Ich habe Grossartiges geleistet!“….usw. usw….über wen reden die ????

    Viele werden wieder nach dem 1:1 heute sagen: „Toller Kampf! – Leidenschaft gezeigt! Verdienter Punkt! – das stimmt ja alles, aber das sind doch die selbstverständlichen Grundvoraussetzungen für den Erfolg.
    Alles andere fehlt aber: Taktik, Spielsystem, Qualität und kontinuierlicher Entwicklungsprozess der Mannschaft, realistische Selbsteinschätzung und – darstellung, etc.

    Wenn Chelsea heute Abend nicht ab der 20. Minute Pause und dann erst wieder ab der 75. Minute Gas gegeben hätte, dann hätten die uns rasiert…

  21. derwahrebaresi sagt:

    @mika @rasiert

    hätte, wenn und aber … egal, der drops ist gelutscht.

  22. Carlito sagt:

    Mein Gefühl ist komisch, war es schon immer.

    Egal wie niederklassig oder außer Form der Gegner auch sein mag, ich halte es stets für möglich, dass sich Schalke blamiert. Schalke hat mich so gemacht.

    Kommen mir irgendwie verdammt bekannt vor, diese Gedanken/Gefühle. Das Schalke-Syndrom? ;)

    Und ja, meistens denke ich zudem auch so:

    Ich glaube aber immer daran, dass es gut werden kann, dass ich nach Abpfiff zufrieden sein werde.

    :)

Schreibe einen Kommentar