Von Handschriften und Formationen

In den letzten 4 Spielen lief die Mannschaft von Roberto Di Matteo dreimal in einer Formation mit 3er-Abwehrkette auf und war damit erfolgreich. Das Spiel trüge nun des Trainers Handschrift, ist häufig zu lesen. Ja, des Trainers Wirken ist erkennbar. Das aber auf eine Formation zu reduzieren, und gleichzeitig still zu behaupten, Jens Keller hätte keine Handschrift gezeigt, also nicht gewirkt, halte ich für falsch.

Jeder Trainer wirkt immer. Dass unter Jens Keller in der Regel im Außenstürmer-System agiert wurde, bedeutet ja nicht, dass er nicht bestimmt hätte wie die Mannschaft innerhalb dieser Formation agiert hat. Auch Jens Keller probierte zwischendurch andere Formationen aus, was allerdings nie wirklich erfolgreich verlief. Deshalb kehrte er immer wieder zum Außenstürmer-System mit Doppelsechs zurück.

Die Formation mit Dreierkette unterstützt die Mannschaft, wie sie sich derzeit darstellt. Sie kommt Christian Fuchs sehr entgegen. Sie bringt den formstarken Eric Maxim Choupo-Moting häufiger in Positionen um zu Abschlüssen zu kommen. Sie bietet eine dichtere Staffelung in der Defensive, was der Mannschaft, die beim Umschalten nach Ballverlusten zuletzt stets Probleme offenbarte, mehr Sicherheit gibt. Und Schalke verstand es in den besagten drei Spielen dennoch, dieses System offensiv zu interpretieren und 11 Tore zu erzielen.

Roberto Di Matteo begreift die Formation und die Taktik als Mittel zum Zweck. Nach dem Sieg gegen Wolfsburg mit Dreierkette schickte er gegen Chelsea wieder eine Viererkette aufs Feld, was misslang. Nach einem Start mit Dreierkette gegen Mainz veränderte er die Formation im Spiel, formierte die Mannschaft am Ende in zwei Viererketten hintereinander, was zum Erfolg führte. Er wird weiter verändern, spätestens wenn er genesene Spieler wie Jefferson Farfán oder Julian Draxler wieder einbauen will, auf deren individuelle Klasse kein Trainer freiwillig verzichtet.

Roberto Di Matteo zeigt sich bisher als mutiger Pragmatiker, den Rückschläge nicht dazu bringen auf vermeintlich „Bewährtes“ zurückzugreifen, sondern der nach weiteren Lösungen sucht. Diese erste Erkenntnis ist mir wichtiger als die Freude über die eine, nun gerade erfolgreiche Formation. Schön wäre es, wenn irgendwann „Flexibilität“ als Handschrift dieses Trainers erachtet werden könnte.



22 Kommentare zu “Von Handschriften und Formationen”

  1. schoschi sagt:

    Mit dem neuen Trainer konnten schlechte Manschaftsleistungen beobachtet werden. Genauso wie mit dem Vorherigen. Aber mit Roberto Di Matteo beobachte ich einen Aufwärtstrend den ich so vorher vermisst habe! Von meiner Seite noch einmal ein ehrlich gemeintes: Viel Erfolg für die Zukunft! und „Danke“ für das Erreichte!!!! Und an all die Anderen hier im Blog, dessen Inhalte und deren Verfassern ich viel mehr Sachverstand als mir attestiere, wir befinden uns auf einem guten Weg!!!!! Und Jens Keller und seine Trainingsmethoden müssen nicht mehr herhalten! Heute Abend und anschliessend am Samstag werden wir sehen ob das System greift. Bei guten Spielen freue ich mich auf den Rest der Hinrunde, den da können wir nach oben rutschen!!! Aber dann bitte keine Abkürzungen/geflügelte Worte mehr verwenden;) Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich auf das Spiel heute Abend so freuen werde! GlückAuf

  2. Raymond sagt:

    Ich hoffe das Sporting gewinnt in London. (Oder wenn nicht wir ein Remis spielen) Es ist schon schade um die Millionen die wir verpassen aber sportlich gibt es in der Rückrunde nicht viel ohne ‚Das Wunder von….‘

    Habt ihr schon gesehen was im eventuellen Achtelfinale auf uns wartet?
    Club Atlético de Madrid, Real Madrid CF, AS Monaco FC, Paris Saint-Germain oder FC Barcelona, FC Porto.

    Sieht nach ein voller Arena und ein Aus im CL aus.

    Aber ein EL spiel gegen Feyenoord (mijn clubje :)) würde mich sehr gefallen. Auch die andere voraussichtlichen Teilnehmer an der EL sind interessant. Und bei die nahmen könnte man sogar ganz vorsichtig vom Finale träumen.

  3. leoluca sagt:

    Di Matteo zeigt sich als „mutiger Pragmatiker“ – diese Charakterisierung im Kommentar finde ich treffend.

    Dass DM erst einmal das System an die Spieler angepasst und damit neue Defensivstabilität hergestellt hat, spricht natürlich für ihn. Von Jan Kirchhoff ist der Satz bekannt: „Wir investieren sehr viel Zeit in das neue System. Die Arbeit zahlt sich langsam auch.“ – Auch für ihn selbst.

    Aber an dieses angepasste System hat DM bestimmt nicht von Anfang an gedacht, sondern erst nach einigen Experimenten.

    Seine „Vision“ ist vielmehr „ein 4-3-3 oder auch ein 4-3-2-1″, so das Kickerzitat. – „Vorausgesetzt, man hat die Spieler, die das umsetzen können.“

    Ein mutiger Pragmatiker mit Visionen. Da stehen die Chancen für ein flexibles, demnächst sehr bewegliches und schwer zu kalkulierendes Schalker Spiel nicht schlecht. In Stuttgart bekam man eine Ahnung davon, wie schön solche Spiele sein können.

    Auch konnte man erkennen, dass Di Matteo nicht nur den jungen Spielern (wie Meyer und Kirchoff) über Rückschläge hinweg hilft, sondern auch solchen erfahrenen Spielern wie Barnetta die Chance gibt zu zeigen, dass mehr Klasse in ihnen steckt, wenn sie das Vertrauen des Trainers spüren und für Neues offen sind.

  4. Der Hans sagt:

    Ich hoffe das Sporting gewinnt in London. (Oder wenn nicht wir ein Remis spielen) Es ist schon schade um die Millionen die wir verpassen aber sportlich gibt es in der Rückrunde nicht viel ohne ‘Das Wunder von….’

    Sporting hat den direkten Vergleich gegen uns gewonnen, daher reicht es, wenn sie in London nicht verlieren, dann hilft uns auch kein Sieg in Maribor, um das Achtelfinale zu erreichen. Die Siegprämie einzustreichen wäre sowieso sinnvoll, egal ob man auf ein Ausscheiden oder Weiterkommen tippt/hofft.

    Wenn ich es mir aussuchen dürfte, würde ich ein Achtelfinale gegen Monaco nehmen.

  5. Mike sagt:

    monaco oder porto, da hätte man wohl eine realistische chance weiterzukommen. bei allen anderen gegnern würde ich lieber auf das achtelfinale verzichten, auch wenn es schade um die 5 oder 6 millionen einnahmen wäre. und auch EL möchte ich lieber nicht spielen. da gibt es eh nicht so viel zu verdienen und auch der sportliche wert ist meiner meinung nach nicht sehr hoch. dann lieber auf die bundesliga konzentrieren und nächstes jahr besser machen in der CL.

  6. McP sagt:

    Ich hoffe, wie letztes Jahr, dass sich Schalke für die Euroleague qualifiziert. Alle Medien sind voll davon, dass das heute ein Spiel um großes Geld sei. Was soll der Mist? Wofür soll das Geld gut sein? Dafür, dass man im nächsten Jahr ausreichend Geld ausgeben kann, um sich wieder für die Geldspiele zu qualifizieren usw. usf.

    Für mich ist Fußball in erster Linie immer noch ein Wettbewerb. Um Ruhm und Titel. Ein Weg gepflastert von aufregenden Abenteuern. Nach dem DFB-Pokal ist es in der EL am wahrscheinlichsten diesen Titel nahe zu kommen, weiter träumen zu können und wenn alles passt, auch das Ziel zu erreichen. Und nebenbei gesagt, ist es auch ein Mythos, dass man dort kein Geld verdienen könnte. Bei einem Weiterkommen in der EL ist nicht wirklich weniger drin, als bei einem Scheitern im Achtelfinale der CL.

    In diesem Sinne wünsche ich Schalke viel Erfolg, dann klappt es auch öfters Mal mit einem Erscheinen im Free-TV.

  7. klopenner sagt:

    Und nebenbei gesagt, ist es auch ein Mythos, dass man dort kein Geld verdienen könnte. Bei einem Weiterkommen in der EL ist nicht wirklich weniger drin, als bei einem Scheitern im Achtelfinale der CL.

    Naja, so ganz der Mythos ist es nicht.

    Schalke bekäme bei einer Quali für das Achtelfinale der CL undgefähr 4,8 Mio Euro. (3,5 Mio Prämie und 1,3 Mio aus dem Marketpool).
    In der EL kommen wir erstmal ins Sechzehntelfinal. Dafür gibt es ganze 200.000 Euro. Fürs Achtelfinale dann nochmal 350.000 Euro Prämie. im 1/4-Finale sind es 450.000 Euro und im Halbfinale 1Mio Euro. Also müssten wir, nur um die Prämie der CL auszugleichen schon ins Finale einziehen. Da bekommt der Verlierer 2,5 Mio und der Gewinner 5 Mio.
    Als Verlierer hätten wir dann 4,5 Mio Prämien kassiert. Der Marketpool ist nicht ganz klar in seiner Aufschlüsselung. Man geht davon aus, dass es um die Gesamtanzahl der Spieler deutscher Mannschaften in der EL geht und dann im Verhältnis aufgeteilt wird. Aber es ist nicht wirklich viel. Schätzungsweise bis zum Finale nochmal 4-5 Mio insgesamt. Macht also in der EL für den 2. Platz 9,5 Mio und für den Titel 12 Mio. Plus Heimspieleinnahmen (4 Spiele ungefähr jeweils 1,6-1,8 Mio Euro)

    EL Finale: Best Case ca. 21 Mio für den Titel oder 19 Mio für den 2. Platz.
    Realistisch dürfte aber maximal das Viertelfinale sein. Alles andere ist Bonus und Wunschdenken (Wir sind noch ne Wundertüte und ne Prognose für den Frühling mag ich nicht abgeben)
    Das wären dann Einnahmen von ca. 1 Mio plus 3 Heimspielen und evtl 3 Mio Marketpool. Also ungefähr 9,x Mio für das Viertelfinale. Allerdings eine K.O.-Runde mehr als in der CL.
    Ein Viertelfinale der CL war mal unser ursprüngliches Ziel und wäre im direkten Vergleich finanziell tatsächlich interessanter.
    Es gäbe 4,8 + 3,9 (Viertelfinalprämie) + 2 Heimspiele = 12,3 Mio Euro und es wären 2 Spiele weniger zu bestreiten, also 2 englische Wochen weniger. Und den Marketpool Anteil für das 1/4 Finale ist nicht dabei, da mir der nicht ganz klar wurde.
    Alles darüberhinaus ist in der CL ebenfalls nur Bonus und Wunschdenken.

    Realistisch ist in der CL, sofern es heute Abend in beiden Spielen perfekt läuft, aber wohl wirklich nur das Achtelfinale und damit Mindereinnahmen. Aber, da nicht klar ist, dass wir in der EL auch weiterkämen würde ich lieber heute ins Achtelfinale der CL einziehen und die Kohle mitnehmen, vielleicht Losglück haben und noch mehr Kohle absahnen, oder Ausscheiden und mit weniger englischen Wochen den Fokus auf die Bundesliga setzen.

    Das oben genannte Rechenbeispiel gilt natürlich auch nur für einen Einstieg in die EL nach der CL Gruppenphase. Die Millionen die vorher schon geflossen sind, sind nicht enthalten und die sind in der CL deutlich höher. Also eine Quali für die EL ist generell eher zu vermeiden.

    Quellen: http://fussball-geld.de/schalk.....eague-aus/
    http://fussball-geld.de/einnah.....pa-league/

  8. RJonathan sagt:

    Würde mich ja auch mal interessieren: Wie weit muss man in der EL kommen, um das gleiche zu verdienen wie im Achtelfinale der CL?

    CL Achtelfinale: 6.600.000 Euro (Prämie + Marktpool geschätzt + Zuschauer geschätzt)

    Einnahmen Europa League (Prämie + Marktpool geschätzt + Zuschauer geschätzt)

    ZR 2.500.000
    AF 5.650.000
    VF 9.400.000
    HF 14.700.000
    F 20.200.000
    S 28.700.000

    Nach dieser sehr groben Schätzung (Daten stelle ich gerne auf Wunsch zur Verfügung) bei der die Merhkosten natürlich noch fehlen lohnt sich die EL ab Viertelfinale.

    PS: Sehe jetzt, dass Klopenner sich ähnliche Mühe gemacht hat. Crosspost…

  9. Dropkicker sagt:

    „Und nebenbei gesagt, ist es auch ein Mythos, dass man dort kein Geld verdienen könnte. Bei einem Weiterkommen in der EL ist nicht wirklich weniger drin, als bei einem Scheitern im Achtelfinale der CL.

    Meinst du das ironisch?
    Für das Achtelfinale in CL gibt es 3,5 Mio, für die Zwischenrunde/16tel-Finale in der EL (Achtung, auch noch ein Spiel mehr!) 200.000. Schalke müsste schon bis ins Finale kommen, um die 3,5 Mio einzuspielen.
    Zudem ist der Anteil am Marktpool geringer, die Belastung und somit Verletzungsgefahr höher und die Leistungen in der Bundesliga würden durch den Donnerstag/Sonntag-Rhythmus garantiert leiden, erst recht in der Rückrunde, in der langsam alle auf dem Zahnfleisch laufen.
    Die EL kann mir gestohlen bleiben, obwohl … ein Spiel gegen Liverpool hätte schon was. Die beiden größten Loser aus der CL in der EL gegeneinander – Prestigeduell galore!

    €dit: zu spät gepostet. *grmpf*

  10. RJonathan sagt:

    Rechenfehler!

    Hallo meine Daten oben sind falsch. Habe in meiner Excel die Marktpool-Einnahmen aus Versehen aufaddiert. Richtige Zahlen:

    CL Achtelfinale: 6.600.000 Euro (Prämie + Marktpool geschätzt + Zuschauer geschätzt)

    Einnahmen Europa League (Prämie + Marktpool geschätzt + Zuschauer geschätzt)

    ZR 2.500.000
    AF 5.150.000
    VF 7.900.000
    HF 11.700.000
    F 14.700.000
    S 20.200.000

  11. McP sagt:

    Meine Schätzung ging auch in die Richtung wie sie klopenner und RJonathan so aufwendig herausgearbeitet haben. Achtelfinale CL und Achtelfinale EL nimmt sich nicht wahnsinnig viel, bis auf die Hürde 1/16-Finale natürlich. Wobei man dort auf einen Zweitplatzierten aus der Gruppenphase trifft, falls das noch aktuell ist. Bonusse: Man hat Duelle, wo man mindestens auf Augenhöhe sein sollte, man darf vom Titel träumen, man spielt im Free-TV. Wenn man noch länger im Wettbewerb bleibt, ist das auch für die Gesamtstimmung auf Schalke gut. Und bessere Stimmung lässt auch zusätzlich die Kasse klingeln, bei Fans, bei Sponsoren. Und wird nicht auch immer betont, internationale Vergleiche seien wichtig für die Spieler? Malus ist sicher eine höhere Belastung. Aber hey, will man auf Schalke nun sportlich erfolgreich sein oder nur möglichst viel Geld mit geringstem Einsatz generieren? Ich hätte jedenfalls mehr Bock auf den Uh-Uh-efa-Cup.

  12. Ney sagt:

    Wenn sie Platz 2 erreichen, kriegen die Spieler Prämien,
    die muss man von den 3,5 Millionen abziehen.

    Ich wünsche mir eigentlich weder CL (wieder
    irgendein „Festtag“ mit Heimklatsche) noch EL
    (da treffen wir dann z.B. auf einen Verein von der
    iberischen Halbinsel, der uns lässig rauswirft, zumal unsere Seelchen Motivationsprobleme
    haben werden).

    Naja, egal, man nimmt’s wie’s kömmt, bleibt ja
    nichts anderes übrig.

  13. Voice sagt:

    Ja ja, ist schwierig zu berechnen. Prämien muss man einkalkulieren und die Kosten für weitere Auswärtsspiele auch. Die Einnahmen aus Kartenverkauf und Catering kann man nur schätzen.

    Nach den Klatschen in den KO-Runden gegen Real und Manchester, der Enttäuschung gegen Galatasaray und der heftigen Demütigung gegen Chelsea wäre ich aus sportlicher Sicht für EL. Aber diese dummen Sonntagsspiele finde ich extrem nervig. Hat alles seine Vor- und Nachteile.

    Aber eins ist klar, eine Niederlage heute Abend wäre schon wieder ein Rückschlag und eine große Enttäuschung.

  14. pfefferstreuer sagt:

    Habt ihr Millionen-Jongleure auch schon mal den GAU berechnet? Ich wünsche es nicht; wäre aber auch denkbar…;-))

  15. Manfred sagt:

    Ich pack das mal in den neuesten Beitrag:
    http://www.11freunde.de/artike.....-trainiert

    Alles andere als ein unbekanntes Problem, oder?

  16. klopenner sagt:

    Habt ihr Millionen-Jongleure auch schon mal den GAU berechnet? Ich wünsche es nicht; wäre aber auch denkbar…;-))

    Viel zu berechnen ist da ja nicht. :-D Pi mal Daumen 0,00 Euro!

  17. RJonathan sagt:

    @pfefferstreuer:

    Moment…

    0 Euro Zuschauer
    0 Euro Prämien
    0 Euro TV
    ———-
    0 Euro

    Ist aber nu ne grobe Schätzung. ;-)

    Argh, schon wieder Doppelpost weil ich nicht gesehn habe das Klopenner schon gerechnet hat…

  18. blues sagt:

    @RJonathan

    dürfte ich mir das aussuchen dann entweder Achtelfinale+ Bundesliga oder nur noch Bundesliga ohne EL.

  19. Torsten sagt:

    Einer schreibt, in der EL kein Geld verdienen zu können sei ein Mythos, und innerhalb von 6 Minuten rechnen 3 (!) von Euch gleichzeitig das Gegenteil vor …

    Ihr seid großartig, danke :-)

  20. Ney sagt:

    Nur, was kam jetzt eigentlich raus?
    Es wurde widerlegt, dass in der EL
    kein Geld zu verdienen mitnichten
    kein Mythos ist…?

  21. Hüpp sagt:

    gänzlich unabhängig von verdienten oder verlorenen millionen bin ich heute für einen sieg in maribor (wichtig für das selbstvertrauen) und ein unentschieden in london. wir werden dritter, spielen el und auf dem weg ins finale spielen wir an der anfield road und am ende halten wir mal wieder einen pokal in die luft.
    man wird ja wohl noch träumen dürfen! ;-)

    deshalb bin ich vordergründig fussball-fan, nicht wegen rechenbeispielen, wie ich mein konto möglichst voll bekomme.

  22. Mario sagt:

    Das Problem dabei ist nur, das unser Konto ein Raum ist, in den erstmal Millionen von Menschen eintreten müssen, damit er leer ist…
    Von Konto voll sind wie meilenweit entfernt, da tut jeder Euro gut.

Schreibe einen Kommentar