Schwer verständliche Niederlage in Frankfurt

Schalke verliert 1:0 in Frankfurt und damit auch den 3. Rang in der Tabelle. Eine Halbzeit richtig gut, eine Halbzeit arg pomadig. Sowohl verdient als auch unglücklich. Es lässt sich eigentlich nicht erklären.

Wenn beide Teams jeweils eine Hälfte die bessere Mannschaft waren, wenn Frankfurt eben den einen Treffer macht und auch noch einen fälligen Strafstoß nicht bekommt, dann geht solch ein Sieg für die Eintracht eben in Ordnung. Wenn Schalke in der ersten Hälfte so überlegen ist, wenn die Abwehr steht, wenn im Mittelfeld Bälle am laufenden Band gewonnen werden, wenn schnell nach Offensive umgeschaltet wird und der Zug zum Tor da ist, dann ist es unerklärlich, weshalb das alles in der zweiten Hälfte plötzlich weg ist.

Natürlich: Die besten Offensivkräfte fehlen den Blauen. Eine solche erste Halbzeit mit Huntelaar, die Chancen dass ein Tor fällt hätten deutlich besser gestanden. Und doch erklärt es nicht den Leistungsabfall in der zweiten Halbzeit.

Natürlich: Thomas Schaaf hat gesehen dass Schalkes rechte Seite zu dominant war und reagierte in der Halbzeit. Mit Lucas Piazon brachte er den Matchwinner, der Brasilianer neutralisierte das Duell auf dem Flügel und erzielte den Treffer des Tages. Und doch erklärt auch das nicht, weshalb Schalke plötzlich so unsauber spielte und im Mittelfeld so viel weniger Zugriff bekam wie in der Halbzeit zuvor.

Ich kann‘s nicht erklären. Vielleicht hilft mir ja jemand.



21 Kommentare zu “Schwer verständliche Niederlage in Frankfurt”

  1. Simon sagt:

    Tja, das war wohl das erste Spiel in diesem Jahr, in dem sich die vielen Ausfälle in der Offensive richtig negativ bemerkbar gemacht haben. Ich denke mit Leuten wie Draxler, Huntelaar und Farfan hätte es nach 30 Minuten locker 2-0 für uns gestanden.

    In der zweiten Halbzeit waren wir leider vollkommen einfallslos im Spiel nach vorne. Das war schwach; ebenso Ecken und Freistöße.

    Beim Gegentor sieht nicht nur Wellenreuther schlecht aus. Man kann sich schon fragen, wie man da einen Spieler so frei stehen lassen kann. Von allem ein bisschen zu wenig. Ich hoffe, Giefer ist am Mittwoch wieder dabei und ich freu mich sehr, wenn im März endlich Draxler, Goretzka und der Hunter (der ja sogar schon etwas früher) wieder mitspielen können.

    Immerhin haben es Leverkusen und Augsburg auch vermasselt. Schade, dass Gladbach noch getroffen hat. Bleibt alles ne enge Sache.

  2. Karsten sagt:

    Von Platz 3 – 9 kann es eine spannende Saison rund um die Internationalen Plätze geben. Platz 1 zählt nicht und Platz 2, da muss man auf einige Ausrutscher von Wolfsburg warten. Es bleibt spannend.

  3. Simon sagt:

    Frankfurt ist irgendwie für uns seit einigen Jahren ein Ort für kaum erklärbare Niederlagen und unerwartete Punktverluste.

    Aber das ist natürlich auch keine Erklärung, sondern eine schlichte Beobachtung. Ein Griff in die Mottenkiste des Reporterwerkzeugs: ‚Waren die Gedanken etwas schon bei Real?‘ … Ist nicht ganz ernst gemeint. Ich habe auch keine richtige Erklärung für diese zweite Halbzeit und hoffe, dass wir in dieser Rückrunde nicht mehr allzu oft über solche Spielverläufe rätseln müssen.

    Hoffnung gibt wie gesagt die prinzipielle defensive Stabilität, die eingekehrt ist, die Aussicht auf baldige Rückkehr einiger Offensivkräfte und die nicht zu bestreitende Tatsache, dass unsere Konkurrenten um Platz 3 (und 4; der 2. ist mit Sicherheit dieses Jahr an WOB vergeben) ohne Ausnahme an jedem Spieltag für einen Ausrutscher gut sind. Dennoch oder gerade deshalb bleibt es einfach ärgerlich.

  4. Chris sagt:

    Vielleicht war Schalke in der zweiten Halbzeit einfach zufriedener mit dem Punkt. Frankfurt wollte mehr. Nach dem Gegenetor fehlten uns die Mittel. Schade, dass Platte das Ding nicht kurz vor Schluss noch reinmacht.
    Letztlich haben wir das Spiel in der 1. Halbzeit verloren. Bei den Chancen…

  5. leoluca sagt:

    Verglichen mit dem Sieg gegen Gladbach, fehlte einfach das 1:0 in der ersten Halbzeit, das die gute Leistung im Spiel nach vorn und in der Balance gekrönt und mit der man die zweite Hälfte hätte souveräner und auch etwas ruhiger angehen können.

    So aber musste man nach einer mental und körperlich sehr anstrengenden ersten Halbzeit sofort die gleiche Konzentration und Präzision wieder aufbringen und vor allem weiter hoch halten.

    Damit war die Mannschaft offenbar überfordert. Das Spiel nach vorn wurde fahriger und die zunehmenden Ballverluste im MF bauten die Frankfurter Konterstürmer auf.

  6. Speed Glas sagt:

    Glück Auf!
    Was in der zweiten Halbzeit los war ist wirklich kaum zu verstehen. Eigentlich muss man in der ersten Halbzeit das 1: 0 machen, die Chancen dafür waren da. Aber, dass die Mannschaft dann so abbaut kann ich nicht begreifen. In der zweiten Hälfte kamen kaum noch ordentliche Spielzüge zustande, warum dann Barnetta ausgewechselt wird habe ich nicht verstanden. Die Vorstellungen von Kirchhoff und Choupo Moting in der zweiten Hälfte fand ich grausam, ich denke, wenn man die beiden rausgenommen hätte und dafür Meyer und Ayhan gebracht hätte, dann wäre es vielleicht möglich gewesen noch etwas nach vorne zu reißen. Mir hat auch die Unterstützung für Boateng und Höger gefehlt, da kam es mir oft so vor, als würden die beiden alleine versuchen etwas nach vorne auf die Beine zu stellen und der Rest guckt nur zu nach dem Motto: Die machen das schon. Fakt ist aber, dass man auch bei der Eintracht 3 Punkte mitnehmen muss, wenn man oben mitspielen will. Da kann man jetzt nur noch darauf warten, dass endlich unsere Offensivkräfte zurückkehren.

    P. S.
    Ich wünsche allen Jecken einen schönen Rosen Montag.

  7. Woischwat sagt:

    vermutlich einfach typisch Schalke…

  8. RWDJojo sagt:

    Ich kann‘s nicht erklären. Vielleicht hilft mir ja jemand.

    Ich glaube schon, dass dies in erster Linie an verbesserten Frankfurtern lag. Thomas Schaaf hat scheinbar in der Halbzeit die richtigen Worte und Anpassungen gefunden. Nicht nur die Hereinnahme von Matchwinner Piazon, sondern auch ein früheres stören des Schalker Spielaufbaus und Angriffe über die Seite von Fuchs Di Matteo wird in der Halbzeit wahrscheinlich nicht viel Grund zum Ändern gehabt haben. Bis auf die Chancenverwertung war das Spiel ja in der ersten Hälfte ok. Wenn man dann plötzlich auf einen stark verbesserten Gegner trifft, kann es schnell passieren, dass im eigenen Spiel nicht mehr viel gelingt.

    Beim Gegentor sieht nicht nur Wellenreuther schlecht aus. Man kann sich schon fragen, wie man da einen Spieler so frei stehen lassen kann. Von allem ein bisschen zu wenig

    Den einzigen schweren Fehler beim Gegentor sehe ich darin, dass Fuchs die Flanke nicht entschlossener verhindern kann und den Ball auch noch leicht abfälscht. Genau dadurch bekommt der Ball eine neue Flugkurve, die Matip aus dem Spiel nimmt, so dass Piazon unbedrängt zum Kopfball kommt. Wellenreuther sah zwar nicht ganz glücklich aus, hätte aber mit entschlossenerem Rauslaufen den Ball auch nicht bekommen können, da die Flugkurve so komisch war. Da Piazon den Ball halb mit der Schulter trifft, hätte Wellenreuther auf der Linie wohl auch keine Chance gehabt.

    Schalke hat meiner Meinung nach das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Schalke hat die Angriffe teilweise schlampig (Fuchs und Uchida) hergeschenkt. Da muss man zur Halbzeit einfach führen und dann gewinnt man das Spiel auch.

  9. Dirk sagt:

    Der Reporter auf Sky hat uns mal wieder die Welt erklärt. Gegen Ende der Partie sagte er: „Eine defensive Ausrichtung wie die der Schalker zahlt sich natürlich nur aus, wenn man das Spiel gewinnt!“. Wir lernen: eine offensive Ausrichtung zahlt sich auch aus, wenn man verliert. Na dann. Alaaf zesamme!

  10. Simon sagt:

    @ Dirk: Ja diesen Sky-Kommentar fand ich auch großartig. ;)

    @ RWDJojo: Ja, da hast du schon recht. Matip und Wellenreuther sehen in der Situation unglücklich aus, aber das liegt wohl tatsächlich einfach daran, dass die Flanke in dieser Art abgefälscht war. Muss man vorher verhindern bzw. in der ersten Halbzeit einen Spielstand schaffen bei dem ein blödes Gegentor nicht so sehr ins Gewicht fällt. Ich denke, da sind wir uns einig.

  11. Michael sagt:

    ich sehe es auch so, dass wir das spiel in der ersten Halbzeit verloren haben. Nachdem wir so viele Chancen haben liegen lassen (weil wir den letzten Pass schlampig gespielt haben oder den besser stehenden Mitspieler nicht bedienen (Höger) dachte ich mir schon, dass das in der zweiten Halbzeit bestraft wird. Frankfurt ist nämlich immer für ein Tor gut. Meiner Meinung nach hätte dann auch sofort nach dem 1:0 schneller gewechselt werden müssen (@ Speed glas: Hast recht, di Mateo hat diesmal die falsche Spieler gewechselt) …… Dann hätten wir vielleicht noch das 1:1 gemacht oder das 2:0 kassiert – wäre dann aber auch egal gewesen….

    Was gibts den zu dem Platte zu erzählen. Habe den gar nicht auf dem Schirm.

  12. Torsten sagt:

    Was gibts den zu dem Platte zu erzählen. Habe den gar nicht auf dem Schirm.

    Felix Platte spielt in Elgerts U19, ist Mittelstürmer und zu seinen stärken zählt, Bälle vorne festmachen und weiterleiten zu können. Ist also durchaus „Mitspieler“ und nicht nur „Vollstrecker“. Zu Beginn der Saison fiel er noch wegen Verletzung aus, jetzt ist er gut drauf und hat in 23 Pflichtspielen schon 13 Treffer erzielt und 4 Tore vorbereitet (7 Tore Bundesliga, 4 Youth League, 2 Pokal).

  13. RWDJojo sagt:

    Meiner Meinung nach hätte dann auch sofort nach dem 1:0 schneller gewechselt werden müssen

    Das 0:1 fällt in der 64. Minute, in der 68. Minute wechselt di Matteo Meyer für Barnetta ein. Viel schneller kann man doch nicht reagieren. Ob die Wechsel vom Personal her richtig waren, will ich nicht beurteilen. Hinterher ist man halt immer schlauer.

    @Skykommentare
    Ich finde die Combo, die da vor, während und nach dem Spiel zusammensitzt ne Zumutung. Insbesondere der Loddar labert nur Müll. Interessant fand ich, dass er Draxler und Farfan schon bei anderen Vereinen sieht, da diese ja nicht in das System vom di Matteo passen würden. Auf die Idee, dass di Matteo aktuell ein 5-3-2 spielen lässt, WEIL unter anderem diese beiden Spieler fehlen, darauf kommen die Experten ja nicht. Aber hätten die Experten wirklich Ahnung, dann würden die ja einen anderen (besser dotierten) Job im Fußball wahrnehmen ;-)
    Unabhängig von Schalke oder einem speziellen Spiel habe ich aber sowieso den Eindruck, dass die Fußballberichterstattung in Deutschland vor allem im TV fachlich katastrophal ist. Boulevard und Stimmungmache. Mehr ist das nicht. Die taktischen Einblendungen sind meistens trivial und reines Alibi und sollen fachlich hochwertige Berichterstattung vorgaukeln.

  14. leoluca sagt:

    Ja, hinterher ist man schlauer. Vermutlich war der Wechsel Barnetta-Meyer wirklich falsch. Meyer kriegt seine Schwäche einfach nicht weg, den Ball zu lange zu halten und Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Zudem stand ihm dabei Choupo diesmal in nichts nach. Das wirkte sich schon stark aus in der letzten halben Stunde.

  15. Simon sagt:

    Zur Skyberichterstattung:

    Da ich gerade für ein paar Wochen in England war, habe ich zumindest das Spiel gegen Gladbach auch im englischen TV gesehen und muss sagen, dass das in Hinsicht auf die allgemeine Qualität der Experten vor dem Spiel sowie der Kommentatoren während der Partie schon ein deutlicher Unterschied ist – im positiven Sinne natürlich. Die englische Übertragung hat mir weitaus besser gefallen.

    Ich kann natürlich nicht sagen, ob ich da einfach Glück hatte. Aber mein Eindruck von dieser Übertragung war sehr gut, und ich frage mich, warum das bei uns auf so einem vergleichsweise bescheidenen Niveau unterhalten wird.

    Übrigens: Von Di Matteos „Blue Wall“ waren sie hier hellauf begeistert. ;)

  16. Malte sagt:

    Defensiv fand ich auch die erste Halbzeit nicht so stark wie gegen Gladbach oder Bayern. Da gab es ein bis zwei Situationen, die gegen Real vielleicht schon bestraft worden wären. Dafür sah das Umschaltspiel sehr gefällig aus. Wurde zum Teil aber auch von derben Schnitzern der Eintracht begünstigt, insbesondere auf deren linker Seite.

    Zweite Halbzeit dann in der Tat merkwürdig. Leolucas Vermutung von nachlassender Konzentration scheint mir am ehesten plausibel. Dazu war die Eintracht defensiv deutlich verbessert, was es insgesamt schwieriger gemacht hat.

    Meyer für Barnetta war für mich in der Situation logisch, weil man von der Kontertaktik wegmusste. Hat nicht gefruchtet, auch weil Meyer irgendwie gar keine Bindung zum Spiel bekommen hat.

  17. leoluca sagt:

    Zur Frage der nachlassenden Konzentration in Halbzeit zwei: Ich glaube, die Mannschaft ist einfach noch nicht weit genug bzw. noch nicht lange genug gut trainiert und eingespielt, um über 90 Minuten diesen feinen Offensiv- und Balance-Fußball der ersten Hälfte zu spielen.

    Genau den Fußball doch, der den nächsten Schritt nach der Stabilisierung der Defensivordnung darstellt.

    Dieser Fußball, benötigt noch ein zu hohes Maß an Konzentration und mentaler Disziplin, um ihn über das gesamte Spiel durchzuhalten. Das wird natürlich besser, wenn einige Stammspieler zurück kommen, und es wird bestimmt besser mit der Zeit, die Trainer und Mannschaft benötigen, damit die „Mechanismen“, wie es so schön heißt, in Fleisch und Blut übergehen können.

  18. Lutt sagt:

    Hier ist alles Wesentliche genannt – stark und diszipliniert in HZ1, etwas eingebrochen in HZ2, auch aufgrund Frankfurter Änderungen, seltsame bzw. diskussionswürdige Wechsel von diMatteo.
    Für mich bleibt aber hängen, dass ich taktisch eine der besten Halbzeiten seit Langem auf Schalke gesehen habe – Pluspunkt! Aber auch, dass ich den Eindruck habe, dass die Mannschaft zuletzt gefühlt vermehrt auf einen Punkt spielt – Minuspunkt.

    Über die Verletztenliste brauchen wir nicht zu diskutieren, aber mal ganz ehrlich: der junge Wellenreuther, der sicherlich kein schlechter Keeper ist, macht doch einen nervösen Eindruck. Ok für einen dritten Keeper, aber ich wünsche mir dringend unsere Nummer Eins zurück. Und sag dem Jungen doch mal einer, dass es nicht besser wird, wenn man sich für jeden Abschlag eine volle Minute nimmt (auch wenn die Abschläge oft ankamen).

    Und ich kann die Meinung, dass wir das Spiel in HZ1 verloren haben, nicht ganz teilen. Zur Halbzeit stand es 0:0, dann hat Frankfurt besser, wir schlechter gespielt. Ergo haben wir das Ding in der zweiten Halbzeit versemmelt!

    Platte hat mir mit seinen zwei Aktionen sehr gut gefallen (Kopfball und Heber auf Choupo). Über sowas kann ich mich auch freuen.

  19. Michael sagt:

    Ich meinte mit „Meiner Meinung nach hätte dann auch sofort nach dem 1:0 schneller gewechselt werden müssen“, dass nicht nur ein Offensivspieler gewechselt werden sollte. die beiden anderen kommen zu spät.
    79. Platte für K.-P. Boateng, 82. Sam für Fuchs.

    Ja, und Platte hatte zwei richtig gute Aktionen…….

    Und, bitte jetzt keine Torhüterdiskussion anfangen (der ist 19 Jahre jung und macht keinen schlechten Eindruck).

    Bin auf Mittwoch sehr gespannt. Matip steht anscheinend auf der Kippe.

  20. klopenner sagt:

    Und, bitte jetzt keine Torhüterdiskussion anfangen (der ist 19 Jahre jung und macht keinen schlechten Eindruck).

    In der Tat. Die Feuertaufen in München hat er mit Bravour überstanden. Der hat für sein erstes Spiel eine Ruhe ausgestrahlt, das war mir schon fast suspekt.
    Einem erfahrenen Torhüter könnte man beim Frankfurter Tor evtl. einen Fehler unterstellen, aber nicht einem 19-jährigen in seinem 2. Spiel von Beginn an.

    Zum Rest ist alles gesagt: ich kann mich da auch direkt Torsten anschließen. Ich verstehe diese Niederlage auch nicht. Gerade weil wir in den letzten Monaten eine exzellente Chancenauswertung hatten. Die war dann jetzt eben mal mangelhaft und ohne eigenes Tor gewinnt man äußerst selten.
    Unsere Konter sehen aber schon lange recht schlecht aus, was die Torausbeute angeht. Dafür spielen wir Vorne zu häufig noch einmal quer, statt auch einfach mal einen abzulassen. Statistik für Treffer außerhalb des 16ers ist ja generell sehr schlecht, aber nen Abpraller mal zu verwerten ist dann immer noch möglich.

    Für morgen erwarte ich definitiv nix. Auch wenn sich Choupo und Sam sehr optimistisch ausdrücken, aber was sollen sie auch sonst sagen?! Ne Niederlage mit 2 Toren Unterschied ist mein Tipp. Alles was besser ist macht mir zuviel Hoffnung auf das Rückspiel… ^^

  21. BlueNote sagt:

    Kurz m.M. zum Spiel: Eine starke 1. Halbzeit, mit deutlich mehr Offensivdrang der beiden Außen und schnellerem, direktem Aufbau-Passspiel des Mittelfelds. Dies alles im Vergleich mit dem Spiel gegen die Fohlen. Dazu reichlich Torchancen, z.T. unkonzentriert und überhastet vergeigt. So weit, so schlecht, denn dann war die Luft, aus mir unerklärlichen Gründen, raus. Torsten, ich kann somit Deine Frage auch nicht tiefergehend beantworten, das Spiel lässt mich ratlos und zudem frustriert zurück.
    Mathematisch betrachtet waren nun drei der letzten vier Halbzeiten gut. Leider macht aber so ein lustloses und lauffaules Gegurke wie in HZ 2 in Frankfurt diesen Eindruck nachhaltig kaputt. Offenbar sehnen wir alle endlich Stabilität herbei, die länger anhält.

    Zu Sky: Dieses künstlich mit bonbonbunten, hahnebüchenen Statistik-Einblendungen und zumindest einem, so derartig überflüssigem, Möchtegern-Experten aufgeblasene Top-Spiel um 18:30 Uhr, geht mir so dermaßen auf den Senkel, dass ich pausenlos k….. könnte. Ob nun 49,5% der Angriffe über rechts, die Mitte oder die Südtribüne laufen, gehört in die Pause oder die Nachberichterstattung. Ebenso Betrachtungen, ob die letzte Kette 20, 40 oder 180 Meter vorm eigenen Tor verteidigt hat. Für so eine Biberkacke verkleinen die auch noch das Bild, machen einen Splitscreen und während der eh chronisch an taktischem Unverständnis leidende Kommentator gerade hyperventilierend versucht, den digitalen Zollstock zu interpretieren, fällt -plums- auch noch das einzige Tor des Spiels…in Mäusekinogröße…ach komm, geh weg…

Schreibe einen Kommentar