Faszinierend emotionslos

Der Weltraum, unendliche Weiten, wir schreiben das Jahr 2015. Dies sind die Abenteuer des FC Schalke 04, der mit seiner 12 Mann starken Besatzung 90 Minuten lang unterwegs war um neue Welten zu erforschen, neue Taktiken und einen neuen Tabellenstand. Viele Lichtjahre von Konkurrenzfähigkeit entfernt drang diese Schalker Mannschaft in Galaxien vor, die seit Anbeginn des Königsblogs noch nie zuvor eine Gruppe Blauer gesehen hat.

Mr. Spock starb am Freitag, und doch ist die Art des Vulkaniers, Gefühle zu unterdrücken, lebendig wie nie. Und so schaute man aufs Derby wie auf einen Unfall. Man war angewidert und konnte den Blick doch nicht abwenden.

So wenig emotional wie Mr. Spock, nur mit weniger Selbsterhaltungstrieb, stand Schalkes Trainer Roberto Di Matteo am Spielfeldrand, als seine Mannschaft auf die Katastrophe zusteuerte. So wie er coachte agierte auch sein Team: Nüchtern analysierend, dass man wohl keine Chance habe, dass es deshalb nahezu albern wäre, seine Kräfte für sowas wie Gegenwehr zu vergeuden.

Schalke agierte in diesem Derby wie eine Amateurmannschaft im Pokalwettbewerb gegen den großen, übermächtigen Gegner. Voller Ehrfurcht, ohne jegliches Selbstbewusstsein, niemals auf Augenhöhe. Es war eben nicht nur so, dass das taktisch neu angeordnete Mittelfeld nicht funktionierte. Die wie ehedem angeordnete Abwehrkette funktionierte auch nicht. Es war auch nicht nur so, dass die Taktik nicht funktionierte. Das Zweikampfverhalten funktionierte auch nicht.

Ein Debakel. Eine Nicht-Leistung, die auf dem königsblauen Planeten einst hätte dazu führen können, den Trainer und den Manager ad hoc zu entlassen. Stattdessen geht der Club zur Tagesordnung über. Emotionsarmut in mal hilfreich, mal furchtbar.

Faszinierend.



70 Kommentare zu “Faszinierend emotionslos”

  1. Claus sagt:

    Puh, etwas mehr Realismus wäre hier angebracht…
    0-3, 3-31 Torschüsse, hochverdient verloren, die schlechteste Leistung seit langem…
    In drei-vier Spieltagen wird S04 nicht mal mehr auf den EL Plätzen sein, wenn’s so weitergeht.

  2. Speed Glas sagt:

    Unglaublich, was da abgegangen ist. Irgendwie war das die Spitze der schlechten Leistungen aus den vergangenden Spielen – es wurde von Spiel zu Spiel immer grausamer und heute war der Höhepunkt erreicht. Als Schalker kann man sich nur schämen. Ich bin kein Fan von dem Fussball, den Di Matteo spielen lässt – er ist weder ansehnlich noch erfolgreich. Mittlerweile gehe ich nicht mal mehr gerne ins Stadion…

  3. JK sagt:

    Das war 2.Liga Niveau

  4. klopenner sagt:

    Das wirklich Erschreckende an der heutigen Leistung ist, dass es offensichtlich tatsächlich die Taktik war. Denn das was wir heute nach vorne versucht haben war nicht mal erwähnenswert. Da aber außer Barnetta für Boateng (viel zu spät) auch sonst keine Wechsel getätigt wurden, kann man sich nur fragen, was das für ne Wirkung haben sollte? Choupo ist seit seiner Rückkehr aus Afrika nebend er Spur. Platte dagegen überzeugt in seinen zwei Einsätzen, muss aber trotzdem auf der Bank schmoren. Sam macht in München ein gutes Spiel und ist seitdem wieder abgemeldet.
    Als Trainer muss man doch nach dieser ersten Halbzeit mit wahnsinnig viel Glück spätestens in der Halbzeitpause reagieren. Nix. Und da wir uns die Tore ja erst in der Schlussviertelstunde gefangen haben, war auch davor noch genug Zeit etwas zu ändern.
    Wenn die Taktik war 0:0 zu spielen, muss ich in der Halbzeit noch mehr defensive Spieler bringen, z.B. Ayhan und Sobottka.
    Wenn die Taktik war mit nem knappen 1:0 zu gewinnen, muss ich in der Halbzeit die durchschlagsschwache Offensive verstärken, z.B. durch Sam und Barnetta.
    Aber gar nicht zu reagieren, dann irgendwann in der 64. nur einen Wechsel zu machen und danach gar nichts mehr geht mir einfach nicht in meinen Kopf.

    Das war die mit Abstand schwächste Derby Leistung die ich in den letzten 10 Jahren gesehen habe. Man kann verlieren, aber das war gefühlt noch schlimmer als das 1:6 gegen Madrid mit dem darauffolgenden 0:5 in München zusammen.

    Gegen Hoffenheim müssten alle in die Startelf rücken, die heute nicht in der Startelf standen und fit genug sind. Ich kann es nicht mehr sehen wie sich Boateng die Haare macht, wie Huntelaar bei jedem kleinsten Rempler unten liegt und meckert, oder wie Neustädter die Orientierung bei jeder Ballaktion verliert.

    Wellenreuther hat uns in der ersten Halbzeit und auch zu großen Teilen der zweiten Halbzeit im Spiel gehalten, dass ich über seine Probleme in der Strafraumbeherrschung und bei Flanken gerne hinwegsehe. Sein Patzer zum 0:3 ist dann natürlich auch egal, weil es am Ausgang nix ändert. Aber gerade seine Vorderleute (alle 10) müssten soviel Anstand haben wenigstens mal Wellenreuthers Pendant auf der anderen Seite in Bedrängnis zu bringen, allein um sich dadurch bei Wellenreuther für seine Taten zu bedanken. Wozu hat sich der „Kurze“ heute dermaßen angestrengt, wenn vor ihm keiner auch nur den Ansatz macht ein Tor schießen zu wollen? Das lag jedenfalls nicht an der Lüdenscheider Abwehr, die haben nix zugelassen, weil wir sie gar nicht erst gefordert haben.

    Nach so einem Spiel ist mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit die Anzahl derer gesunken, die ernsthaft überlegt haben dem Verein 1000€ zu schenken, wie es in Tönnies Gedankenspiel hieß. Ich jedenfalls wäre nicht mal mehr bereit dem Verein überhaupt etwas zu geben, wenn da nicht endlich mal ordentlich gearbeitet wird. Sowohl „unten“ auf dem Platz, als auch „oben“ im Management und Vorstand. Und hört mir bloß auf mit Khedira. Dem nächsten Dauerpatienten. Ein Spieler seiner Klasse würde uns vermutlich sogar gut tun, aber nicht mit dieser Krankenakte.

    Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte.

  5. matz sagt:

    Ach, wer behauptet, dass dieser Trainer nur defensiv kann, hat ja seine Karriere nicht verfolgt.

  6. westecke sagt:

    Ich wüsste nicht, wann ich nach einer Niederlage dermaßen den Kaffee auf hatte wie heute. Unfassbar. Ausser Wellenreuter, Höwedes und mit Abstrichen Höger war doch heute keiner im Derbymodus.
    Aber diese Niederlage geht auch auf die Kappe von Hotte. Wir haben ein eklatantes Qualitätsproblem. Punkt.
    Wenn ich an die Folklore zur Vertragsverlängerung von Huntelaar denke, dann wird mir schlecht. Der Mann wäre doch bei keinem anderen Verein mehr untergekommen. Und bei uns wird er als Messias gefeiert. Hallo, der lässt sich von Papa zum Training fahren…
    Boateng hat mich letzte Saison absolut positiv überrascht. Aber diese Saison? Ein überbezahlter Mitläufer, der jede Blessur dankbar annimmt, damit er nicht tranieren muss. Dabei noch ein Linkmichel für den man sich schämen muss. Dicht gefolgt von seinem Buddy Aogo. Völlig überbewertet.
    Nastasic? Bei den Leistungen in den letzten Spiele frage ich mich, warum Ajhan nicht spielt.
    Wenn es hilft Gehaltskosten + Prämien zu sparen und den ein oder anderen Spieler loszuwerden, dann verzichte ich gerne auf das internationale Geschäft.

  7. westecke sagt:

    Habe gerade aus dem Kickartikel von gestern gelernt, dass wir Nastasic nun gekauft haben (Kaufoption wurde bei 45minütigem Einsatz wirksam).
    Da sag ich mal: Herzlich willkommen! Herr, schmeiß Ironie vom Himmel.

  8. Chris sagt:

    War das furchtbar. Hatten wir auch nur einmal in den 90 Minuten drei kontrollierte Ballkontakte nacheinander? Fehlpässe und Ballverluste ohne Ende. Und RdM hat viel zu viel Emotion rausgenommen und durch Kontrolle zu ersetzen versucht. Das ist aber so was von ins Höschen gegangen…

  9. Eigenart sagt:

    Ich habe das Spiel alleine vor dem TV verfolgt, auf Stadionton geschaltet und keine „Analysen“ und Kommentare angeschaut. Nur das nackte Spiel auf mich wirken lassen. Und ich muss sagen, ich war selten so schockiert von einem Schalker Auftritt wie gestern. Zehn Minuten lang haben wir Fußball gespielt und dann schlagartig damit aufgehört. Warum denn nur, um Himmels Willen? Ich kann nicht glauben, dass Di Matteos Taktik hieß „lass uns mal verlieren, damit Dortmund nicht absteigt und wir auch in Zukunft Derby spielen“. Aber genau so sah es aus. Nur, dass Dortmund keine Schützenhilfe nötig hat und ohnehin über den besseren Kader verfügt.
    Im Mittelfeld hielten die Spieler respektvollen Abstand (abgesehen von einigen blöden Fouls, die folgerichtig zu gefährlichen Freistößen führten). Kampfgeist und Engagement habe ich nur bei Uschi, Höwedes und vor allem Wellenreuther gesehen. Choupo-Moting kam auch mal an den Ball, dribbelte sich fest, Huntelaar – ach, der hat auch mitgespielt? Wichtigste positive Erkenntnis: mit dem Köttel im Tor hat Schalke den nächsten vielversprechenden Torhüter in der Mache. Alles andere hat mir schlicht die Sprache verschlagen.
    Was für ein Glück, dass der BvB 10 Chancen für ein Tor brauchte…

  10. Matthias sagt:

    Die Gerüchte über die angebliche automatische Nastasic-Verpflichtung nach sieben Pflichtspielen mit mindestens 45 Minuten stammen von BLÖD, ergo glaube ich kein Wort, bevor es nicht vom Verein bestätigt ist.

  11. blues sagt:

    Di Matteo wollte im Derby bei der Mannschaft die Emotionen in Griff kriegen. Hat er. Selten war ein Schalker Auftritt beim Derby so emotionslos wie der am Samstag in Dortmund.
    Di Matteo hat Schalke nicht verstanden! Die Mannschaft ihn am Samstag logischerweise auch nicht. Wie konnte sie auch, wer das Derby nicht versteht, versteht Schalke nicht.
    Wenn Di Matteo jetzt die Charakterfrage an die Mannschaft richtet, spielt das keine Rolle. Umgekehrt wird ein Schuh draus.

    Defensiv und offensiv war das ein Desaster. Und das nach einer ganzen Woche Training, quasi unter Ausschluß der Öffentlichkeit.

    Montag 23.02.2015 14.30 Uhr (Parkstadion)
    Dienstag 24.02.2015 10.30 Uhr (Parkstadion)
    15.45 Uhr (Parkstadion)
    Mittwoch 25.02.2015 10.30 Uhr (Parkstadion)
    Donnerstag 26.02.2015 Training nicht öffentlich
    Freitag 27.02.2015 Training nicht öffentlich

    Zwischenfazit: Di Matteo kann der Mannschaft bisher keine Offensivtaktik vermitteln! Kann er das überhaupt???

  12. leoluca sagt:

    Von einer nicht vorhandenen Offensive müssen wir erst gar nicht sprechen, vor allem haben Defensivordnung und defensives Mittelfeld nicht funktioniert. Mit seinem Pressing hat Dortmund Schalke an die Wand gespielt.

    Ein gutes Spiel gegen Gladbach, ein respektables in München und eine gute Halbzeit in Frankfurt – ansonsten von Spiel zu Spiel schlechter geworden. Seit der zweiten Halbzeit in Frankfurt weiß die Liga, wie man Schalke schlagen kann.

    Vielleicht muss es erst wirklich schlimm kommen, damit es besser wird. Ob ich das jetzt fatalistisch oder dialektisch meine, weiß ich nicht. Dass der Auftritt gestern absurde Züge trug, das weiß ich allerdings.

  13. Benjamin sagt:

    Wir haben wirklich keine drei Pässe am Stück an den Mann bekommen. Das war hinten katastrophal und vorne noch schlimmer. Dazu muss man nichts mehr sagen. Aber auch mit Blick auf die Entscheidungen des Trainers für dieses Spiel wurde alles falsch gemacht.

    Nicht nur das Spielsystem passte so gar nicht zum Gegner, weil man durch die tiefe Staffelung dem Dortmunder Pressing Tür und Tor öffnet. Auch die Einstellung war absolut daneben. Wir haben die Zweikämpfe im Mittelfeld nicht nur nicht gewonnen, wir haben sie oft gar nicht geführt und schon gar nicht gefoult. Mir gibt es sehr zu denken, wenn man Spielern bei uns nicht im Ansatz vermitteln kann, welche emotionale Bedeutung dieses Spiel für den Verein hat, wie man diese Bedeutung auf das Feld kanalisiert und wie man daraus Kapital schlägt.

    Von der Startaufstellung will ich mal nicht sprechen, da waren alle Feldspieler blamabel, aber warum man in der Halbzeit nicht auch personelle Konsequenzen aus der Tatsache zieht, dass wir am Spiel gar nicht teilnehmen, bleibt mir unerklärlich. Da wurde offenbar alle Einflussnahme während des Spiels für unmöglich oder sinnlos erachtet. Das war für nicht nur Spiel- und vor allem Offensivfussballverweigerung, das war auch Coachingverweigerung. Wo soll das denn hinführen?

  14. JK sagt:

    In die 2.Ligs

  15. blues sagt:

    @Benjamin

    „Coachingverweigerung“

    Wirklich sehr, sehr seltsam.

    Dass Di Matteo nicht allerallerspätestens in der Pause auf sein 5:3:2 umstellte, interpretiere ich als Fehler. Di Matteo musste sehen, dass sein 5:IRGENDWAS:IRGENDWAS… nicht funktionierte. Da passte kein Laufweg, kein Pass kam an, es gab kaum Raumdeckung und jeder Schalker war zu jedem Zeitpunkt zu weit weg vom gegnerischen Mann.

    Er hätte Schadenbegrnzung betreiben müssen (müssen!) und dazu die defensive Variante seines eingeübten 5:3:2 auf den Platz bringen müssen. Wenn dieses System denfensiv ausgelegt wurde, passte bisher alles: die Laufwege, das Zustellen, die Pässe. Er hätte Huntellar raus nehmen und den schnellen Sam als Konterspieler positonieren können.
    Er nahm Boateng runter. Und diesmal verlies ihn auch das Wechselglück.

    Mit seinem 5 : IRGENDWAS :IRGENDWAS hat er sich selbst ausgecoacht!
    Aber auch Klopp machte schon mal solche Fehler gegen uns. Er versuchte es 2012 20 Miunten mit einer 3er-Kette und ging ganz schnell unter.

  16. dergucker sagt:

    Schalke’……?…………………!’………,………………………?.
    …………………….?…..!.
    fertisch!.

  17. Eigenart sagt:

    @blues:
    an Klopps vercoachtes Derby musste ich auch denken. Unterschied: in Dortmund wurde darauf hin nicht alles in Frage gestellt. Auf Schalke wird jetzt natürlich die Kreuzigung der Spieler des Managers und des Trainers gefordert (nicht unbedingt in der Reihenfolge). Di Matteo hat Taktikfehler schon in der Aufstellung begangen, er hat zu spät und falsch gewechselt. Alles richtig. Aber woraus erklärt sich denn die Haltung der Mannschaft? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Di Matteo den Jungs gesagt hat: lasst die Zweikämpfe sein, hängt euch nicht rein, trabt wenn möglich lustlos über den Platz. Im Unterschied zu Di Matteo wissen die Spieler doch um die Bedeutung des Derbys. Ich kapier einfach nicht, warum sie nicht wenigstens gekämpft haben.

  18. blues sagt:

    @Eigenart

    Der Dortmunder Coach spielt „Offensivfußball“ Marke Spektakel. Da darf für ein oder ein paar Spiele immer mal was schief gehen.

    Wie schon weiter oben gesagt, ging Di Matteo mit den Derbyemotionen sehr unglücklich um.

    Dazu hatte Di Matteo den falschen Plan und deshalb die falsche Taktik mitgegeben. Die Spieler standen deshalb fast immer an der falschen Stelle und zu weit weg von Ball und Gegner. Das System konnte nur Di Matteo ändern.

    Dazu gibt der Coach (z.B.) ein Signal an einen Spieler oder besser an den Co-Trainer, der für eine Spielunterbrechnung sorgt. In der Unterbrechung wird die neue, geänderte Mannschafttaktik vom Trainer an die Mannschaft weitergeben!

  19. Dropkicker sagt:

    Lustlos, kampflos, leidenschaftslos, torlos, chancenlos, brotlos, ideenlos, willenlos, kraftlos, mutlos, körperlos, tempolos, kopflos, freudlos, planlos, derbylos …

    … ich dagegen sprachlos, und wenn das so weitergeht vereinslos.

  20. Michael sagt:

    Hallo…..jetzt aber mal die Kirche im Dorf lassen! Ja, di Matteo hat sich gewaltig vercoacht und es war Derby und der Bvb hat seine beste saisonleistung abgerufen. Aber jetzt schon wieder total schwarz zu sehen……! Wir haben i.a. eben nur begrenzte Mittel! Allerdings darf man sich schon die Frage stellen, was mit dem Prince los ist. Hat der keinen Bock mehr auf Schalke oder gar den Trainer, oder ist der nicht fit. Die Leistungen der letzten Spiele sind meiner Meinung nach ein Witz! Ja irrgendwie Alibigekicke!
    Und mein altes Thema: wir haben zuviele Muskelverletzungen und ich würde gerne wissen, was dagegen von Managmentseite getan wird. Oder haben wir einfach zu viele Spieler im Kader, die extrem verletzungsanfällig sind. Dann sind das klare Managementfehler beim Zusammenstellen des Kaders und müssen korrigiert werden.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir dringend in ruhigere Fahrwasser müssen, deshalb: aufregen ja, aber nicht alles so schwarz mahlen.

  21. mani04 sagt:

    Was soll man dazu sagen? Jetzt erstmal schütteln und dann mal die Dinge anpacken welche ganze Zeit schon vor sich hin köcheln.
    Boateng: Ich verstehe nicht warum man ihn nich auf der 6 gelassen hat. Das ist die einzige Position wo der Mann evtl. helfen kann, nach vorne oder vorne geht bei dem gar nix. Er sollte nicht den Platz von Meyer blockieren und am besten im Sommer zurück nach Italien gehen, da ist es glamouröser.
    Fuchs: Der Mann ist nicht mehr bundesligatauglich.
    Choupo: Braucht dringend 1-2 Wochen Pause
    Neustädter: Tribüne – am Jahresende verkaufen
    Warum spielt eigentlich Sam nicht? Grade auswärts – war doch nicht schlecht in München.
    Wer (trotz der Verletzten) offensichtlich so was von nicht in Form oder bocklos ist muss rausrotiert werden – lieber die jungen Leute ran lassen…

  22. Königsblau MS sagt:

    Unser millionenschwerer Wurstvorsteher bedient sich der Vorschulrechenarten
    um die vorrangig unter seiner Regie hausgemachten Verbindlichkeiten abzubauen. Diese Rattenfängermethode läuft natürlich ins Leere und das ist auch gut so …

    Besser wäre zur Bedienung des Schalker Kapitaldienstes eine zinslose Anteilsanleihe für die Arena. Dann können die Mitglieder wenigstens in Steine investieren – die millionenschweren Spieler bringens derzeit nicht!

  23. blues sagt:

    @Königsblau MS

    Hast du einen aktuellen Überblick ob und mit wievielen Anteilen der Verein noch Besitzer der Arena ist? Die Beteiligung läuft über die “FC Schalke 04-Stadion Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. Immobilienverwaltungs-KG”. Irgendwas war da doch mit einer Teilabtretung an eine städt. Gesellschaft. Ich hoffe ich irre mich.

    Laut des Konzernberichts für das Jahr 2013 betrug die Beteiligung des Vereins an dem Konstrukt „nur“ 40,7 %.

  24. Cadi sagt:

    faule zähne muss man ziehen !

    ok, es ist nie nur ein mann. im derby war mehr als die hälfte der schalker mannschafft
    schlichtweg überfordert. respekt an die dortmunder die uns geradezu überrollt haben.
    eine starke leistung der schwarzgelben wespen. ich überlege ob ich schon jemals
    einen solch hilflosen derbyauftritt gesehen habe – ich kann mich nicht erinnern.
    keine eier – nicht mal ne prise salz.

    aber immer wieder schäume ich vor wut. es gibt da einen herrn aufm platz …
    unzählige male sehe ich wie er sich dem pressing, dem arbeiten verweigert –
    keinen druck auf mann oder raum erzeugt. immer habe ich das gefühl er bringt nur 70%
    von dem was man von einem leistungssportler erwarten kann. wenn ich dieses
    rumgetrabe sehe dann könnt ich KOTZEN ! so ein habitus hat auf dem schalker rasen
    nix zu suchen. wenn er leicht verdientes geld sucht dann bitte ab nach katar, china oder usa.
    die idee des agressive leader war gut – aber er bringt es nicht. verkaufen – so schnell wie möglich.
    wir brauchen typen – echte typen. ich will meyer sehen – da merke ich dass er
    meistens sein letztes hemd gibt. ein echter schalker.

    also – zieht den faulen zahn – dann schmeckts wieder besser.

  25. Piotr Niesmak sagt:

    Beste Verein der welt! Di Mateo Fehlanzeige! !!! Warum läßt er Meier nicht spielen?Tuchel soll kommen

  26. Netsmurf sagt:

    Wir haben schon vor dem Spiel darauf gewettet, wenn die Zecken das Ding gewinnen, das aus der Anhängerschaft und den bekannten Webpräsenzen das System Di Matteo für gescheitert erklären wird.

    Das Spiel war unterirdisch schlecht von unseren blauen, keine Frage, aber schon wieder einen neuen Trainer?
    Magath, Stevens, Keller, Di Matteo…..ich finde den Intervall eigentlich schon jetzt zu kurzlebig. Bis auf Magath hat danach doch kein Trainer mehr seine Wunschtruppe für die entsprechende Ausrichtung bekommen.

    Die Spieler waren wohl im Chelsea-Modus, ich könnte wetten, das jetzt gegen SAP das ganze wieder komplett anders aussieht. War nach Chelsea nicht das 3:2 gegen Wolfsburg, wo wir im Stadion uns alle gefragt haben, ob das die selbe Mannschaft sein kann. Ich lasse mich überraschen, wenngleich ich berufsbedingt nicht ins Stadion kann. Vielleicht bereue ich das ja…

    Btw.: Ein Teil unserer Fans war im Bienenstock auch auf dem selben Niveau wie das Schalker Spiel unterwegs.
    In den Toiletten stand nur noch die Keramik, alles was weicher als Keramik war, ist zerstört gewesen. Die Sitze sollen wohl laut meinen Sohn auch gelitten haben.
    Bierbecher aus dem Oberrang zu werfen zeugt auch nicht von Grundkenntnisse in der Physik. Da kann man nur sagen: von Schalkern für Schalker!
    Und ein Hoch auf die BVB Ordner, die zu keiner Zeit dafür gesorgt haben, das die Mundlöcher bzw. die Geländer frei bleiben. Die Sitzplatzinhaber der teureren Kategorien konnten von Ihren Plätzen das Spiel so wenigstens nicht verfolgen. Da waren bei uns einige verärgerte Kunden, die sich über die egoistischen Schalker Fans (mit deutlichen billigeren Billets?) ziemlich echauffiert haben. Die Ordner haben mich zu keiner Zeit davon überzeugt, das die Derbytauglich sind. Ob Securitas oder die BVB-Ordner, die waren alle unmotiviert.
    Und das Abreisekonzept mit dem spalierstehenden Zecken bekommt auch keinen Sicherheitspreis in der DFL. Die sollten für die Bierbecher der Dortmunder Fangnetze installieren ;-)

    Alles in allem, ich bin das nächstemal im Zeckenland nicht mehr dabei.

  27. Christian sagt:

    Grundsätzlich verstehe ich ja die Aufregung nicht.

    Am kommenden Samstag um 14:50 wird die Mannschaft zum
    Warmmachen auflaufen und die Nordkurve wird jubeln und klatschen.
    Egal wie dann das Spiel gegen Hoffenheim ausgehen wird, der
    Unterhaltungsbereich names Schalke wird sein business as usual
    abziehen. Schalke das ist mittlweile die Folklore der Liga.

    Ein AR Vorsitzender der keine Scham hat von seinen Mitgliedern
    mal eben einen schmalen Sonderbeitrag von € 1.000.- zu fordern
    und selbst agiert wie ein Schnitzelmafioso:
    http://www.agrarheute.com/kann.....e-entgehen

    Das ist alles nur noch großspurig und peinlich.
    Und was Peinlichkeiten angeht, da darf es auf Schalke immmer gern
    eine Nummer größer sein.

    Ich habe schon seit langer Zeit den Eindruck, das jeder Spieler
    wahrscheinlich einmal in seiner Karriere von seinem Berater gefragt
    wird: „Ich habe da eine Anfrage aus Gelsenkirchen, willst du dir mal
    die Taschen vollmachen, oder sollen wir uns weiter auf das sportliche
    konzentrieren?“

  28. Manfred sagt:

    Booh, ja, ein Spiel verloren, wie schrecklich.
    Wuttke ist tot.

  29. eakus1904 sagt:

    Der Vergleich mit einer Amatuermannschaft ist glaube ich nicht korrekt. Diese wäre zumindest solange wie es die Puste zulässt, gelaufen und hätte alles versucht, sich einigermaßen gegen die Niederlage zu wehren.

    Für die Leistung von uns finde ich immer noch keine Worte. „Beschämend, erbärmlich und Schande“ trifft es nichtmal ansatzweise. Ich schäme mich für diesen Auftritt, obwohl ich nicht selbst mitgespielt habe.

    Die Mannschaft sollte gezwungen werden, ihre kompletten Februar-Bezüge in den Spendenhut von CT zu werfen. Dürften die ersten 4-5 Millionen zur Schuldenregulierung sein.

  30. deuserband sagt:

    also ich war sehr zufrieden mit unserer Chancenverwertung…vergleichsweise…

  31. DSTS: Dortmund flitzt und Dost knipst - Zweierkette sagt:

    […] ist auch gut so – schrieb Torsten Wieland vom Königsblog VOR dem Derby. Doch was folgte, war eine emotionslose “Nicht-Leistung, die auf dem königsblauen Planeten einst hätte dazu führe…. Das 0:3 ist eine herbe Niederlage, schwerer jedoch wiegt die Chancenflut (31!) der Dortmunder, die […]

  32. derwahrebaresi sagt:

    @Manfred

    Es geht nicht um ein verlorenes Spiel, es geht um das wie …

  33. Manfred sagt:

    Mir nicht, ich bin da sehr emotionslos. Gibt so Tage.
    Wie Stepi schon sagte: ‚Erste Paß gleich Scheiße.‘

  34. Redondo sagt:

    Ab der vierten Minute eine ernüchternde Leistung, in jeder Hinsicht überfordert, planlos im Spiel nach vorne. Das 0:3 gibt den Spielverlauf nicht wieder, kann aber gleichwohl nichts beschönigen. Der Trainer räumt Fehler ein, das ist anerkennenswert. Hoffentlich zieht er auch die richtigen Rückschlüsse aus diesem Auftritt; taktischer aber auch personeller Art. Boateng ist ein begabter Poser, war ein guter Fußballer. Inzwischen ist seine Attitüde nur noch albern. Ein Trauerspiel, wenn für seine schmalen Darbietungen Meyer ausgebremst wird. Auch Barnetta in der aktuellen Verfassung ist ein belebenden Element. wenn aber einer von 3 Offensiven ist ein Stehgeiger ist, er als Bindeglied zwischen Defensive und „Offensive“ mehr oder weniger ausfällt, hängt der vorderste Spieler in der Luft, der zweitvordeste ist überfordert, und eine Maschine wie Höger zerreibt sich im Versuch, alles zu machen. Boateng soll ein schönes Abschiedsspiel in Madrid auf passender Ebene bekommen, ansonsten habe ich ihn, vielmehr seine Leistungen, satt.

  35. detlef sagt:

    Eins vorab, die grundsätzliche Ausrichtung halte ich in Anbetracht der zur Verfügung stehenden Spieler für richtig.
    Allerdings war die Umsetzung diesmal desaströs. Das lag aber zu einem grossen Teil an der Taktik und Spielweise des Gegners.

  36. #Link11 vom 2.3.2015 | Fokus Fussball sagt:

    […] aller Zeiten, Schwatzgelb meint, das Spiel entschädige für eine ganze Saison. Torsten Wieland (Königsblog) war sowohl fasziniert als auch angewidert von der Leistung seiner Schalker. Peter Müller […]

  37. klopenner sagt:

    Boateng soll ein schönes Abschiedsspiel in Madrid auf passender Ebene bekommen

    Wird leider nicht passieren, er ist ja mit der 3. gelben Karte gesperrt!

  38. mischel66 sagt:

    Auszug aus dem internen Strategiedokument des S04:

    „… soll im internen Strategiedreieck von Kompetenzen, Konzepte, Kapital (Anm.: so hat’s der Rangnick doch gesagt) weiter gearbeitet werden. Da es an allem fehlt, und nicht alles auf einmal geht, so konzentrieren wir uns zunächst auf Kapital….

    … im Spannungsfeld des „e.V.“ versus der Fremdfinanzierung (z.B. AG) muss der Anreiz bei den Fans (Anm.: Kunden) geschaffen werden sich am Unternehmen finanziell zu beteiligen, idealerweise ohne Gegenleistung….

    … dazu muss dem Fan verdeutlicht werden, dass ohne seinen Beitrag keine Wettbewerbsfähigkeit hergestellt werden kann. Presseberichte über die enormen englischen TV-Einnahmen helfen genauso, wie ein Hinweis auf die große Schuldenlast und die damit verbundenen anfallenden Zinszahlungen. Ein lancierter dezenter Hinweis des Aufsichtsratsvorsitzenden auf die mögliche Lösung durch Schenkung soll die Diskussion bei den Mitgliedern starten …

    …doch das alles reicht nicht aus, das Mitglied zu überzeugen. Es braucht ein starkes Momentum, dass zur Öffnung des Geldbeutels führt: Dem Mitglied muss auf sportlicher Ebene der absolute Wettbewerbsnachteil präsentiert werden. Dazu bietet sich das sog. Derby optimal an, da der Fan in unvergleichbarer Weise emotional involviert ist. Zeigt der S04 hier, dass er hoffnungslos unterlegen ist (Personal, Taktik, Coach, Einstellung) so wird der Fan den Wettbewerbsnachteil akzeptieren (nach einer zu erwartenden Phase des Schocks, der Wut und der Trauer) und auch den Vorschlag zur Schenkung akzeptieren….
    …die Kosten für die Maßnahme sind nur drei Punkte und die Lächerlichkeit, der sich der Verein in der Öffentlichkeit preisgibt …“

    Ich bin gerade noch wütend und traurig und gehe am Samstag trotz allem ins Stadion.

  39. Redondo sagt:

    klopenner sagt:

    2. März 2015, 09:54 Uhr #

    Boateng soll ein schönes Abschiedsspiel in Madrid auf passender Ebene bekommen

    Wird leider nicht passieren, er ist ja mit der 3. gelben Karte gesperrt!

    Trotzdem einsetzen – ist ja letztlich auch egal.

  40. Oliver Mertens sagt:

    Das Spiel war kacke, die leistung blutleer – und ausgerechnet gegen den BXB. Dafür müssen Spieler und Verantwortliche den Kopf hinhalten.

    Aber jetzt gleich wieder den Job von Di Matteo und am besten noch den von Horst Heldt mit zu fordern, ist doch Irrsinn. Müssen wir nach drei, vier Niederlagen immer diese Diskussion führen? Ich bin es leid und wünsche mir, dass vielleicht mal ein Trainer 5 oder 6 Jahre bei uns bleiben kann, um seine Spielidee mit seinen Spielern umzusetzen. OK, vielleicht bin ich naiv, aber ich habe die Nase voll von blindem Aktionismus – auch unter den Fans.

  41. Tenkelberry sagt:

    DIE Aussage des Wochenendes:

    Dennis Aogo (FC Schalke 04): „Ich glaube nicht, dass man der Mannschaft vorwerfen kann, dass sie nicht gewollt hat. Wir waren einfach einen Tick zu passiv in unserem Spiel, haben uns zu sehr auf das Verteidigen konzentriert. Es ist normal, dass man die eine oder andere Chance gegen Dortmund weggibt, aber wir müssen auch einen Tick mehr nach vorn machen, um Nadelstiche zu setzen, um uns Respekt zu verschaffen, damit die Dortmunder wissen, dass sie aufpassen müssen.“

    Für diese Aussage ist normal eine Abmahnung incl. einer satten Geldstrafe fällig.

    Aber genau das ist das Problem: In der Truppe gibt’s zu viele
    die nicht wissen auf was es auf Schalke ankommt.

  42. Lutt sagt:

    Es hatte sich ja in den letzten Spielen angedeutet – und ich fand es gar nicht so schlecht -, dass RdM die Defensive optimieren und anschließend an der Offensivtaktik feilen wird.
    ABER:
    Es gibt einige Themen, die mir unterschwellig auf den Sack gegangen sind und bei dem Derby ist das mal voll hochgekocht:

    1. Offensichtlich ist der böse Plan des Trainers, den Spielern das Offensiv-Gen völlig zu entfernen. Man spielt auf ein 0:0. Ich fühle mich, als wäre ich jetzt erst dahinter gekommen.
    2. Die Ausrede „aus dem Material das Beste machen“ gilt nicht mehr. Meyer und Sam saßen auf der Bank. Die Aufstellung war von Anfang an bewusst auf Antifußball ausgerichtet.
    3. Die Fünferkette hat genau zwei Spiele lang absolut überzeugt. Für mich ist der Erfolg dieser Taktik dem Überraschungseffekt zuzuschreiben – und der ist futsch. Bitte weg damit oder ordentlich justieren!
    4. Es hat mich vorher schon gestört, ist jedoch durch Einsätze von Platte und Sane etwas gemildert worden: der Trainer gibt mir etwas zu häufig gesättigten Stars den absoluten Vorzug vor unseren Knappen (Boateng vs. Meyer, Ayhan vs. X, Platte vs. Huntelaar).

    Außer bei Wetklo/Wellenreuther, aber in dem Fall muss ich die Entscheidung mal anzweifeln, einen unerfahrenen Torwart in einer Phase wo Schalke gegen Bayern, BxB und Real spielt, ins kalte Wasser zu werfen. Aber das bitte jetzt nicht mehr ändern, sonst macht man den Jungen ja vollkommen fertig.

    So, und jetzt kochen all die Probleme wieder hoch. Heldt wird abwechselnd für seine Kaderzusammenstellung gelobt und beschimpft (aktuell wieder Letzteres), obwohl er gar keinen Einfluss auf die Spiele hat, Tönnies ist eh eine Pfeife, vor allem, weil er jetzt auch noch Kohle von uns will, Peters ist suspekt, Jobst riecht komisch usw… – wir Fans finden gerade alles doof!

    RdM hat bereits in einem Interview das Überdenken seiner taktischen Vorgaben angekündigt. Und, dass der Trainer das Potential hat, die Mannschaft taktische Vorgaben umsetzen zu lassen, konnte man bereits sehen. Das zumindest lässt mich hoffen und gespannt die nächsten Spieltage erwarten.
    Zumindest wird Schalke NIEMALS langweilig ;-)

  43. BlueNote sagt:

    Habe keine Worte…habe sowas noch nie gesehen…habe fertig…

  44. Michael sagt:

    Tenkelberry sagt:
    2. März 2015, 10:01 Uhr #

    „Aber genau das ist das Problem: In der Truppe gibt’s zu viele
    die nicht wissen auf was es auf Schalke ankommt.“

    Da hast du leider vollkommen recht, Aogo (und leider einige mehr) kannst du vergessen. Ich appelliere trotzdem an alle einen kühlen Kopf zu bewahren. Und nach den Aussagen des Trainer, kann nicht die Rede davon sein, dass zur Tagesordnung übergegangen wird.

    Wir können mal wieder auf nächstes Wochenende gespannt sein…….es wird auf Schalke nie langweilig.

  45. leoluca sagt:

    Humor kann man unserem Trainer nicht absprechen, wenn er auf der PK sagt: „Ohne Ball ist es unmöglich, nach vorne etwas zu machen.“

    Ist aber wohl nicht nur lustig gemeint. Wenn Di Matteo sich nach dem Desaster fragt, wie es „bei uns in Zukunft weitergeht, ob wir mit diesem System weiterspielen“ wollen, dann geht es nach meinem Eindruck nicht nur um die Spielidee und Defensivordnung, sondern auch um die Einstellung und Qualität der Spieler.

    Und spätestens an diesem Punkt liegen zwei Themen auf der Hand:

    1. Dem defensiven Mittelfeld fehlt es an Klasse.

    2. Prince Boateng ist ein Schatten seiner selbst.

  46. Franzi sagt:

    fassungslos – enttäuscht – aber auch traurig
    irgendwie ohne Worte …

    Aber leider waren tatsächlich auch einige Fans auf einem ähnlichen Niveau. Und sie haben sich leider nicht erst anpassen müssen, denn es war schon auf dem Hinweg …denn wenn Leute in vollgestopften U-Bahnen Lampen von der Decke holen, so dass Splitter und alles rumfliegen und dann auch noch einer in dieser vollen Bahn versucht Böller zu zünden, weiß ich nicht, was ich schlimmer finde … Auch das stimmt mich traurig …

  47. Ney sagt:

    Nach zweimal schlafen sollte eigentlich der Anteil von Herz und Verstand bei der Beurteilung wieder über 75% liegen, aber diesmal dominiert auch am Montag noch der Bauch mit satter Zweidrittelmehrheit?

    Entsprechend sind sie also alle zu feuern, wahlweise wenigstens zu entwerten, ob diMatteo, Heldt, Tönnies, Boateng, Aogo, Huntelaar, Fuchs, Nastasic, Neustädter, etc. etc. etc…

    Dass wir hoffnungslos hinter Mannschaften zurückfallen, die nicht besser besetzt sind (Wolfsburg, Gladbach) und uns auf Augenhöhe mit Augsburg und Hoffenheim befinden, ist natürlich ärgerlich. Die Punktausbeute ist mittlerweile auch genau dieselbe wie vor dem Trainerwechsel.

    Bei Verpassen der CL fang‘ ich schonmal an zu sparen, spätestens ab 2017 gibt es dann Anteile an der ausgegliederten Lizenzspielerabteilung des FC Schalke 04 zu kaufen.

  48. Carsten sagt:

    traurig…

  49. blues sagt:

    @leolucca

    Dem defensiven Mittelfeld fehlt es an Klasse.

    Ach nö? Alternativ Höger/Neustädter/Boateng auf der Doppelsechs bieten ein sehr gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis.

    Dass Schalke keinen Spieler hat, der die „Sechs“ alleine spielen kann, das wissen wir aber seit mehr als drei Jahren und wurde hier schon mehrmals festgestellt.

    Und jetzt probiert das Di Matteo auch noch aus und stellt Aogo auf die Sechs, und das teilweise alleine?.

    Nach diesem Spiel ist für mich klar: Di Matteo ist ein Hasardeur!

    Weil hier ja neuerdings der Duden das Maß aller Dinge ist: Hasardeur: jemand, der verantwortungslos handelt und alles aufs Spiel setzt.
    Das passt bestens zu seiner Emotionslosigkeit.

  50. Jäger sagt:

    Wieso hacken hier alle auf dem Prince so rum. Der Hunter war doch noch viel viel blasser als Jogger unterwegs.

  51. Mario sagt:

    Wer sacht: „Enno, das Schöne am Leben ist doch, dass es immer irgendwie weitergeht.“ ?

    Gleich am kommenden Samstag. Gegen die, die es abzuwehren gilt. Danach sehen wir mal weiter.

    Grüße,

    Mario

  52. Torsten sagt:

    diesmal dominiert auch am Montag noch der Bauch mit satter Zweidrittelmehrheit?

    Rund 20 Kommentare stammen noch von Samstag und Sonntag, die habe ich unter den Beitrag zum Thema verschoben ;-)

    @blues

    Schöne dass Du die Definition dazu geschrieben hast. Dachte schon, das sei als Beleidigung gemeint. Die Verantwortungslosigkeit liegt dabei m.E. im Auge des Betrachters. Dass ein Verantwortlicher handelt finde ich schonmal gut, und dass das in die Hose gehen kann ist beim Handeln stets das Risiko.

    Dass in diesem Spiel nun wirklich überhaupt nichts funktioniert hat oder irgendwie richtig war, darüber braucht man natürlich nicht diskutieren.

    Wieso hacken hier alle auf dem Prince so rum. Der Hunter war doch noch viel viel blasser als Jogger unterwegs.

    Oder der Choupo. Oder der Höger. Oder der Neustädter. Oder alle anderen. Aber der Prince hat die Haare schön, sticht gerne heraus und bekommt deshalb eben flotter auf die Nuss als andere. So ist das nunmal.

    Wobei ich den Vergleich Huntelaar fast schon ungerecht finde. Bis da vorne ist der Ball ja eigentlich nie gekommen.

  53. Michael sagt:

    vom Princen erwarten ich einfach Führungsqualitäten und ich frage wirklich mich was mit dem los ist. ich könnte mir vorstellen, dass er das rumgeschiebe auf den unterschiedlichen Positionen leid ist! Sollte sich dringend mit di Matteo aussprechen und aus der inneren Immigration heraus kommen, um wieder die sprichwörtliche Sau raus zu lassen!

  54. leoluca sagt:

    Der Prince ist einer meiner Lieblingsspieler, auch, weil er noch was vom Straßenfußball hat. Feine Technik und ausgebufft, immer für eine verrückte Idee gut. Der richtige Mittelfeldstratege eigentlich für Schalke. Aber seine Körpersprache sagt ziemlich deutlich, dass er zwar will, aber körperlich meist nicht mehr kann, was er will.

  55. fec sagt:

    Charakterlos!
    Diese Leistung in so einem Spiel hat mich in meiner Meinung bestätigt, das wir keine Mannschaft haben. In diesem Team pfeift der eine auf den anderen. Nur so ist eine solche seelenlose Leistung erklärbar. Nach der ersten Halbzeit müsste die Kabinentür Schrott sein. Stattdessen kommen die elf Mann wieder aus den Katakomben und machen genauso weiter?
    Kein aufbäumen.
    Wir leben dich. Dieses Team lebt nicht!

  56. Dropkicker sagt:

    Tja, und wenn man mal voraus blickt, wartet durch diesen indiskutablen Auftritt bereits das nächste Dilemma. Gegen Hoffenheim wird die Truppe getrieben von Volkes Zorn wahrscheinlich wie blöd und lechzend nach Wiedergutmachung nach vorne stürmen und damit genau in Gisdols Konter-Karten spielen. Imho der ungünstigste Gegner den man jetzt haben kann, erst recht zuhause. Da scheint mir ein 0:3 realistischer als ein 1:0.
    Dabei ist ein Sieg quasi unverzichtbar. Wolfsburg ist jetzt definitiv uneinholbar, die Dusel-Gladbacher so gut wie, nicht nur die Gelben sitzen dicht im Nacken – sieht nicht gut aus mit der CL-Quali. Weia!

  57. leoluca sagt:

    Di Matteo einen „emotionslosen Hasardeur“ zu nennen, sagt mehr über den Autor des Satzes als über DM aus.

  58. derwahrebaresi sagt:

    Ich denke nicht, dass es Blues so gemeint hat.
    Dennoch darf man m.E. den Auftritt und die Aussendarstellung so einordnen.

  59. Teotor sagt:

    Erbärmlich!

    Das Derby gilt als eines der größten Spiele des Jahres in Deutschland. Und dann sieht man, wie die eigene Mannschaft ohne erkennbaren Einsatz ab der 10. Minute ein 0:0 anstrebt. Kein Feuer, keine Leidenschaft, unglaublich. Hinzu kommen unglaubliche Fehler, die man so noch nicht einmal in der Kreisklasse sieht, schwer verständlich. Wenn das ein Ausrutscher wäre! Aber spätestens seit der zweiten Halbzeit in Frankfurt muss man sich fragen, wie sich Bundesligaprofis nur so ungeschickt anstellen können. Das Schlimmste an der Sache: Neben Schalke-Fan ist man ja auch noch Fußball-Fan. Und als dieser muss ich sagen, dass ich seit einiger Zeit den Schwarzgelben lieber beim Kicken zusehe als meinen Königsblauen. Kann es sein, dass die am Samstag gefühlt 100km mehr gelaufen sind als unsere?

    Vielleicht sollten wir mal Tipps für die Abschlussplatzierung unseres Vereins abgeben. Ich bin mir fast sicher, dass Schwarzgelb vor Schalke stehen wird.

  60. blues sagt:

    @leoluca; @ Torsten

    Zugegeben die Dudenerklärung klingt ein wenig hart.

    Die Rätselhilfe ist vesöhnlicher und bietet u.a. folgende Synonyme:
    ABENTEURER; BERUFSSPIELER; GLUECKSRITTER

    150 Tage lang kein funktionierendes Offensivkonzept zu präsentierten, also das nicht zu leisten wo für du den Job bekommen hast, wie würdet ihr das nennen?
    Meint ihr ernsthaft, Roberto di Matteo hat die übliche halbjährliche Probzeit bestanden?

  61. Ney sagt:

    Wenn wir gegen Hoffenheim unentschieden spielen, hat di Matteo 1 Punkt mehr geholt als Keller, in dem Fall natürlich

    [x] bestanden, mit Gloriole
    [ ] nicht bestanden, Uiuiui…

  62. blues sagt:

    @Ney
    Ich nehms´ab jetzt auch wieder mit Humor. (Danke für deinen Post)

  63. Patigoal sagt:

    Ich kann mich da immer nur wiederholen: Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Tönnies hat keine Ahnung. Stellt erst Magath ein, dann ist Heldt verantwortlich. Tönnies ist verantwortlich für den ganzen Laden, sein Mitarbeiter Heldt für die Trainer Stevens, Keller, di Matteo. Und für die Verpflichtung von Spielern, die so ein Derby abliefern.

    Früher wurden Spieler von Assauer nach Charakter ausgewählt (Wilmots, van Hoogdalem, Waldoch, Bordon, Asamoah). Heute sucht man die Spieler nach günstigen Ausstiegsklauseln aus. Auf der 6 haben wir seit Jahren ein Mega-Defizit – warum sieht das keiner von den Verantwortlichen?

    Warum zieht niemand die Konsequenzen für den Wurschtelkurs? Da lässt man sich von ner (vom Ergebnis her) erfolgreichen Rückrunde blenden. Seit Jahren sehen wir keinen attraktiven Fussball mehr auf Schalke. Eine Vilezahl von Entscheidungen sind falsch getroffen worden (Magath, Keller, Prince, keinen guten 6er und und und) und alles geht so weiter… Wenn sich oben nix ändert, wird es aufm Platz auch nicht besser. Meine düstere Prognose…

  64. Grieche sagt:

    Weil hier schon mehrmals ein guter Sechser gefordert wurde: Dass Schalke mit Khedira verhandelt, habt ihr mitgekriegt, oder? Liegt aber vielleicht auch nur daran, weil der im Sommer ablösefrei ist.

  65. Basten04 sagt:

    @NETSMURF:
    Gebe Dir Recht, mich sieht da auch niemand wieder. War das erstmal, und sicher auch das letztemal in diesem Wellblechkasten. Unsere Tickets Sitzer im Block 58. Der Bierverkaufs-Stand: 8 Fässer plus eine Euro-Palette und ein Typ der volle Becher unter seiner Würde sieht oder krass geschäftsschädigende. Zur Bratwurst sag ich als Thüringer mal nix, die könnt Ihr im Westen halt nicht.
    Die ganze Hütte starrt vor Dreck, dagegen ist unsere Arena ein Palast. Allerdings waren die Sanitäranlagen schon lange vor dem Spiel komplett hin, da waren unsere blauweißen Spezialisten für gutes Benehmen noch gar nicht am Werk. Kann schon sein, dass der Gästeblock bei den Schwach-Gelben nicht sonderlich liebevoll betreut wird. Aber so etwas hab ich weder in Hamburg, Hannover, Gladbach oder Nürnberg gesehen.
    Zum Thema Fan-Trennung nur soviel: das hat nur vor dem Spiel geklappt, Blocksperre Fehlanzeige, Polizei in Zugstärke unbeteiligt in Erwartung lohnender Vorkommnisse abseits inaktiv verharrend. Diese Polizeitaktik in NRW leucht mir nicht ansatzweise ein.
    Zu Spiel spare ich mir die Worte, ich fühle mich verraten von der eigenen Mannschaft.
    Glück auf!

  66. klopenner sagt:

    Dass Schalke mit Khedira verhandelt, habt ihr mitgekriegt, oder?

    Ja, der wäre spielerisch sicher gut für uns, hat aber eine genauso dicke Krankenakte wie die anderen Dauerverletzten. Dazu sicher auch ein absurd hohes Gehalt. Wir sollten die Finger von lassen

  67. Raul 04 sagt:

    zum Thema Verpflichtung Spieler, ich verstehe nicht, warum wir seit Jahren nie mal was aus Belgien verpflichtet haben, obwohl wir doch mit Wilmots den Insider haben, der doch den ein oder anderen talentierten Spieler, die jetzt in den europäischen Topligen spielen, hätte empfehlen können. bzw. unsere Sportvorstand hätte ja mal nachfragen können.

  68. Markus04 sagt:

    Ich finde ja leider, dass Schalke schon seit Jahren keinen wirklich schönen Fußball spielt. Unter Jens Keller hatte man wenigstens noch hohe Ballbesitzanteile. Das Beste aber war, dass unter Keller viele junge Spieler aus den eigenen Reihen den Vorzug erhielten.
    So konnte man die Kosten des Kaders nachhaltig in Grenzen halten, und ein hohes Maß an Identifikation zwischen Mannschaft, Fans und Vorstand schaffen.
    Stattdessen wird jetzt über Khedira gesprochen und für x-Millionen Nastajic geholt.
    Ich für meinen Teil würde lieber um Platz 14-6 kämpfende – und an guten Tagen spielende – Schalker sehen, als um Platz 6-3 kickende Legionäre. Auf die Champignonliga und die Presseüberschriften tags darauf könnte ich gerne verzichten.
    Sollte Schalke sich jetzt noch vom e.V. wegbewegen werde ich meine Kinder aus dem Verein abmelden. Mitglied in einer AG oder GmbH muss man nun wirklich nicht sein – es sei denn man will so sein wie der BxB oder sonst wie wer.

    Schönen Abend noch

  69. Werda sagt:

    Schalke is herrlich. Jetzt wird sogar Keller schon wieder gefordert.

  70. Mit Fünferkette und Zauberzwerg sagt:

    […] alles überdenken, sagte Roberto Di Matteo nach dem indiskutablen Auftritt seiner Mannschaft im Derby. Die von ihm eingeführte Fünferkette war dabei, zum Symbol für risikoarmen […]

Schreibe einen Kommentar