Am Erwarteten gescheitert

Schalke 04 kommt im Heimspiel gegen des SC Freiburg nicht über ein 0:0 hinaus. Mittlerweile sind die Blauen seit drei Spielen ohne Torerfolg und seit 4 Spielen ohne Sieg. Dabei war nichts überraschend, weder der Gegner noch das Scheitern.

Freiburg ist eine Mannschaft, die im 4-4-2 sehr strukturiert spielt, viele Spieler hinter den Ball stellt und wenig Raum lässt. Da müssen wir gut, geschickt und geduldig sein, um Räume zu schaffen und die Spieler zwischen die Linien zu bekommen, um Chancen herauszuspielen.

… skizzierte Roberto Di Matteo den SC Freiburg vor dem Spiel. Genau so stellte sich die Aufgabe später dar. Schalke war nicht gut und geschickt genug. Räume zu schaffen gelang nicht, die Anspiele zwischen die Linien konnten kaum mal verwertet werden. Allenfalls Geduld war zu erkennen, vor allem in der ersten Halbzeit, leider.

Schalke war darauf aus, zu Abschlüssen zu kommen, aber wirklich gefährliche Situationen waren Mangelware. Der Fernschuss von Max Meyer, der Kopfball von Eric Maxim Choupo-Moting, beide Chancen in der 63. Minute, die von Freiburg-Keeper Roman Bürki großartig pariert wurden – mehr Mühe haben die Blauen ihm aber auch nicht gemacht. Erschreckend wenig, wenn man bedenkt, wie laut der ganze S04-Kosmos die Wichtigkeit dieses Spiel hervorhob. Auch erschreckend erwartet, denn wenn man sich vor dem Spiel umhörte glaubte tatsächlich kaum jemand daran, dass plötzlich Schalker Spielwitz explodiert. Und dass Schalke auch körperlich keinerlei Vorteile auf den Platz bringen konnte, obwohl man sich vorbereitete während Freiburg unter der Woche im DFB-Pokal ranmusste, ist leider ebenfalls bemerkenswert.

Schalke hätte einen Elfer bekommen müssen und Freiburg hat seinen zum Glück vergeben. Das waren die sportlichen Aufreger. Der Rest war enttäuschende Trostlosigkeit. Schalke ist zurück in der alten Spielformation, im alten Trott, im schon so häufig zu langsamen Tempo. Nun auch noch erfolglos. Ein Jammer.



62 Kommentare zu “Am Erwarteten gescheitert”

  1. Ney sagt:

    So viel Spielspaß versprühte Schalke zuletzt unter Rutten.

  2. leoluca sagt:

    Im Doppelpass Aufträge von CT an Horst Heldt für die nächste Saison: „Umbruch. Spieler aussortieren. Verstärkungen verpflichten.“ Der Spieler-Etat wird nicht runtergefahren.

  3. Malte sagt:

    @leoluca

    Haha, Schalke ist der vereingewordene Dauerumbruch. Die Mühle dreht sich weiter.

  4. westecke sagt:

    Meine Glaskugel sagt mir, dass wir mit Hängen und Würgen doch noch in die EL einziehen. In der Saisonvorbereitung gibt es dann neben schwachen Ergebnissen wieder den ein oder anderen Verletzten. Nach einem blamablen Erstrunden-Aus im DFB Pokal haben wir nach den ersten BuLi Spielen (natürlich wieder mit Hammer Startprogramm..) zu wenige Punkte gesammelt und gegen den transsylvanischen Meister auswärts ein torloses Unentschieden erreicht, als wieder ein neuer Übungsleiter die verunsicherte Mannschaft übernimmt. Und alles nur weil die Mitglieder keine 1000 € Meisterumlage zahlen wollten…

  5. Speed Glas sagt:

    Glück Auf!
    Irgendwie ist genau das eingetreten, was ich vor dem Spiel vermutet habe. Bei S04 ist keine Spielidee zu sehen, keine Spielkultur und kein Einsatz, während die Freiburger, wenn auch fußballerisch limitiert, kämpferisch alles gegeben haben. Hätte Freibug 2:0 gewonnen, wäre das aus meiner Sicht völlig verdient gewesen.

    Außer gegen Real Madrid hat Schalke in der Rückrunde doch keine überzeugende Leistung gezeigt. Warum das alles so ist, kann ich nicht sagen. Wenn man nur mal sieht, was für einen Kader Schalke hat, müsste man davon ausgehen, dass wir ohne Problme um die ersten drei Plätze mitspielen können.

    Ich für meinen Teil muss mittlerweil zugeben, dass ich so langsam die Schnauze voll habe. Die meisten Spiele verfolge ich im Stadion, zu haus‘ und auswärts – das ist auf Dauer ziemlich teuer, wie es ja von Torsten schon angesprochen worden ist. Da fährt man nach Augsburg, Berlin, Doofmund oder Frankfurt und bekommt auswärts und zu hause nur Scheiße geboten.
    Mit Niederlagen könnte ich leben, wenn dafür der Einsatz stimmen würden. Aber selbst der ist seit dem verlorenen Derby nicht mehr vorhanden. Bei mir ist kaum noch Motivation da, ins Stadion zu gehen, geschweige denn die Mannschaft anzufeuern.

    Meyer und Choupo – Moting sind totale Ego-Kicker und Selbstdarsteller, die mit ihrem Spiel der Mannschaft nichts nützen. Höwedes ist ein toller IV, keine Frage, aber als AV einfach nicht zu gebrauchen. Höger spielt in der ersten Halbziet eine Art Libero – bekommt den Ball vom Keeper in den Fuß gespielt und hat vor dem eigenen Sechzehner nicht eine Anspielstation. Aogo war wohl als Attrappe gedacht. Da kann Di Matteo auch direkt die Hütchen auf dem Platz stehen lassen.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die gezeigten Leistungen auch nur im Ansatz dem entsprechen, was sich der Trainer vorstellt und was trainert wird. In den letzten Spielzeiten hat sich der Kader nicht großartig geändert, aber es kommt ein Trainer nach dem anderen. Langsam aber sicher sollte man anfangen Spieler rauszuschmeißen und einen Kader zusammenzustellen die auch für Schalke spielen wollen.

  6. hellwach sagt:

    Der Rest war enttäuschende Trostlosigkeit.

  7. Tobias sagt:

    „Schalke war darauf aus, zu Abschlüssen zu kommen“

    ???

    Da traf eine SMS eines Kollegen während des Spiels die Situation treffender:

    Schalke schafft sich ab!

  8. M1904 sagt:

    Meiner Meinung nach hat sich Di Matteo vercoacht. Mit Höwedes und Kola in der Viererkette kann man auswärts oder gegen Bayern spielen. Zu Hause gegen ein Team, welches gegen den Abstieg spielt muss ich spielstärkere Aussenverteidiger bringen. Besonders wenn ich im Spielaufbau einen defensiven Mittelfeldspieler als quasi Libero nutze.
    Die rechte Achse mit Uchi und Farfan hat in der Vergangenheit oft Gefahr heraufbeschworen. Ein Zusammenspiel von Jeff und Höwedes war nicht zu erkennen. Das gleiche gilt für die linke Achse mit Choupo und Kola.
    Keine gefährliche Flanke kam von unseren Aussenverteidigern. Hier hätten uns Fuchs und Uchi trotzt ihrer devensiven Schwächen gut getan.

  9. Christian sagt:

    In der WAZ ist folgender treffender Satz zu lesen:
    „Solange sich aber Clemens Tönnies, gegen den auf Schalke nichts läuft,
    seine Fußballwelt schön redet, muss jedem Königsblauen angst und bange
    werden.“

    Jetzt im Sommer also die Khedira Nummer, mangels sportlicher Ziele
    wird man ihn – guter Schalker Tradition folgend – mit Geld zuscheissen.

    Ich habe viele Spieler auf Schalke kommen und gehen sehen, viele
    Trainer und ja längere Phasen mit sehr schlechtem Fußball waren auch dabei.
    Was und wen ich aber nicht mehr ertrage ist diesen Wurstheini, der
    den Verein nur dazu mißbraucht sich selbst ein „Bunte & Gala“ gemäßes
    Image zu geben – das haben wir nicht verdient.

  10. mika sagt:

    @christian:
    Volle Zustimmung, alleine der Doppelpass mit ihm war unertraeglich…..wie oft er von „seinem“ Club und „seinem“ Geld gesprochen hat und als er es gemerkt hat, schnell korrigierrt hat….

  11. ReinerEdelmann sagt:

    Ney schrieb:

    „So viel Spielspaß versprühte Schalke zuletzt unter Rutten.“

    Trotz schlechter Leistungen müssen Beleidigungen nicht sein – dies hat Fred Rutten nicht verdient!

  12. Ney sagt:

    Versprochen war zwar eine andere, aber ich bin dennoch gespannt, wie die jetzt gestartete Serie weitergeht. In Mainz und Wolfsburg jeweils 0:0, das wäre doch mal was.

  13. RWDJojo sagt:

    Das einzig gute an diesem Spieltag war, dass sich Schalke mit dieser Leistung sogar noch ein kleines Stück von der Konkurrenz um die EL-Plätze absetzen konnte ;-) Platz 6-10 haben alle verloren

  14. francois04 sagt:

    Ich bin ohne große Erwartung zum Spiel gefahren.

    Ich bin nicht überrascht worden.

    Ich habe mit Erschrecken zur Kenntnis genommen, dass nach dem Spiel scheinbar auch in der Nordkurve gepfiffen wurde.

    Ich spüre, dass meine Zweifel an der Vereinsführung und dem Trainerstab immer größer werden.

    Und wenn ich nun auch noch höre, dass man für zweistellige Millionensummen einen einzigen Spieler verpflichten möchte, dann möchte ich zumindest nicht in der Haut dieses Spielers (Heilsbringers/Messias) stecken.

    Ist man in unserer Führung wirklich davon überzeugt, dass ein einziger Spieler die einzelnen sehr persönlichen Defizite vieler anderer Spieler wettmachen kann?

  15. us.online sagt:

    Ich bin mittlerweile an dem Punkt, dass ich ganz klar sage mit RdM hat Schalke (wer wollte den eigentlich wirklich, HH oder Tönnies?) den dritten falschen Trainer hintereinander beschäftigt.

    Was Trainer angeht habe ich – auch hier – schon mal geschrieben, dass ich es mit Marcello Lippi halte:

    Es gibt für Trainer ein Haltbarkeitsdatum. Wenn bei einem Trainer, abgesehen von den Zielen des Klubs, nach sechs Monaten keine Handschrift auf psychologischer und taktischer Ebene zu sehen ist, dann ist er abgelaufen.

    Das heißt NICHT, dass er unbedingt ein schlechter Trainer ist. Er hat passt dann nur in der konkreten Situation, zu dem Verein, zu dem Kader, der Philosophie nicht. Und das ist bei RdM nach meiner Auffassung der Fall und war absehbar, wird jedoch mittlerweile mehr als augenfällig.

    Dieser Trainer hat in 6 Monaten in denen er hier ist für mich nichts positiv entwickelt.

    Bei Lichte betrachtet hat er trotz einer großen Anzahl defensiver Spieler auf dem Platz der Mannschaft keinesfalls defensive Stabilität implementiert. Wenn Freiburg (Tabellenvierzehnter) nicht so jämmerlich harmlos gewesen wäre (einschließlich verschossenem Elfer) hätten wir gestern mit Sicherheit wieder Tore kassiert und verloren. Ist von Euch irgendjemand ruhiger als sonst, wenn echte Gegner stürmen? Ich bin sehr gespannt auf das nächste Wolfsburgspiel.

    RdM hat sich – was ich schon an sich für einen verfehlten Ansatz halte – erstmal auf die Stabilisierung der Defensive konzentriert. Aber um welchen Preis? Mit derart defensiven Aufstellungen könnte, so behaupte ich, jeder Trainer dafür sorgen, dass ein paar Tore weniger fallen. Zumal das Offensivspiel augenscheinlich total vernachlässigt wurde. Ich habe nicht eine (!) wirklich einstudiert wirkende Kombination gesehen. Schlichtweg nichts. Offensiv wurde unter RdM unser Spiel nicht mal ein bisschen verbessert sondern drastisch zurückentwickelt (was an sich schon eine Kunst ist, weil da auch vorher sehr wenig war). Aber müsste es nicht so sein, dass man parallel eine Idee entwickeln sollte, wie man bei defensiver Stabilisierung gleichzeitig auch mal offensiv ein Törchen schießen will?

    Das Spiel am Samstag war aber auch psychologisch aus meiner Sicht ein Offenbarungseid. Ich muss in meinem Gedächtnis lange kramen um mich zu erinnern, wann ich das letzte Mal so eine bescheidene, uninspirierte Leistung unserer Mannschaft gesehen habe. Selbst nach dem verschossenen Elfmeter der Freiburger, als nochmal ein Ruck durch das Publikum ging, war niemand auf dem Platz, der das hätte aufgreifen wollen. Offensichtlich fehlt der Mannschaft mittlerweile jegliches Selbstbewußtsein. Wo soll das auch herkommen? Man weiß ja selber, dass man keine Idee hat, wie man abseits von Zufällen mal strukturiert Angriffe vortragen soll. Man weiß mittlerweile auch, dass der Trainer von außen keine Impulse setzen kann. Wann hat man mal geschickte Anpassungen während eines Spieles von RdM gesehen? Taktische Umstellungen oder sinnhafte Einwechslungen? Was sollen in dieser Situation Wechsel in der 87 min.? Da bringt der Mann einen Konterstürmer, wo der Ball nur noch lang nach vorne gepöhlt wird?

    Was man von einem Trainer an Fußball erwarten darf, ist ja vornehmlich an der Spielweise seiner bisherigen Mannschaften abzulesen. Was ich da aus England gehört habe, was man teilweise in der CL von Chelsea selbst sehen konnte und im „Finale dahoam“ in Reinkultur präsentiert bekam, war doch die Blaupause dessen was wir hier mittlerweile auch sehen. Defensiver Betonmischer ohne klare spielerische Ideen.
    Wie kann man allen Ernstes auf die Idee kommen dieser Trainer würde zu uns passen? Weshalb wurde der unter RR eingeschlagene Weg sukzessive verlassen? Will ich solchen Fußball wirklich auf Dauer implementieren? Wer will sowas sehen? Noch dazu wenn es nicht einmal erfolgreich ist, was es ohne Offensive auch gar nicht sein kann. Gladbach ist ja auch eine reine Kontermannschaft. Aber die spielen auch danach. Hier laufen wir doch mit Leuten auf die zu einem Konterspiel überhaupt nicht passen (zB Huntelaar). Bringen aber dann aber, wie gesagt, wenn wir alles andere als Konter spielen in Minute 87, einen Konterstürmer.

    Wenn ich für mich den Summenstrich ziehe gehört dazu auch, ob unser Trainer eigene Talente erfolgreich integriert. Unsere Jugendarbeit ist DER Faktor in unserem Verein, der wirklich ausbaufähiges Potential bietet. Auch da bin ich eher enttäuscht. Er bringt die jungen Spieler zwar, aber entwickeln können sie sich unter RdM kaum. Ayhan nach zwei Fehlern dauerhaft raus. Max Meyer tritt auf der Stelle. RdM macht für mich eher den Eindruck, als hätte er lieber erfahrene Spieler auf dem Platz.

    Ich bin total frustriert, zumal wir diesen Mist dauerhaft am Hals haben, was der ahnungslose CT nochmal bekräftigt hat.

    Vor der nächsten Transferperiode mache ich mir auch Sorgen. HH wird selber keine günstigen Spieler finden, bevor andere wie Max Eberl sie nicht schon längst auf dem Radar haben. RdM wird sie ihm auch nicht näher bringen, der lernt gerade noch die BL kennen.

    Wir müssen wie Sau aufpassen, dass wir nicht dauerhaft von Gladbach, Leverkusen und Wolfsburg abgehängt werden. Zwar waren wir es, die die letzten Jahre beständig oben gespielt haben. Da war aber auch viel Glück und schwächeln der anderen dabei. Allerdings glaube ich, dass in M’Gladbach ein längerer Prozess nun endlich Früchte trägt und LEV ein klares Konzept verfolgt. WOB macht es mit Geld, was dauerhaft vermutlich den meisten Erfolg verspricht. Wir taumeln ohne Geld und ohne Konzept im Moment in eine ganz andere Richtung.
    Das macht mir einfach nur Sorgen.

    BTW: Ich hatte gestern die Nichte meiner Frau dabei, die erstmals ein Fußballstadion zu einem Bundesligaspiel betreten hat und auf der Suche nach ihrer Identifikation als Fußballfan ist. Natürlich war sie von dem Stadion, den Fans begeistert. Die uninspirierte, seelenlose Leistung dieser Mannschaft hat sie aber nachvollziehbar verstört. Ich glaube nicht, dass Schalke sich gestern einen neuen Fan erspielt hat.

  16. #Link11: Ein Dino mit einer Laterne | Fokus Fussball sagt:

    […] passiert?” Zwischendurch legte sich Klopp mit Kehl an, schreibt Welt Online. Torsten Wieland (Königsblog) sieht seine Schalker beim 0:0 gegen Freiburg am Erwartbaren gescheitert. Milan Pavlovic […]

  17. BlueNote sagt:

    Ich bin hin- und hergerissen. Soll man Di Matteo noch Zeit geben, die Kehrtwende in der nächsten Saison anzugehen oder ist er tatsächlich schon gescheitert?

    us.online hat es trefflich beschrieben: Er muss ja kein schlechter Trainer sein. Ich kann dies aus der Ferne und stets abseits vom täglichen Trainingsbetrieb eh nicht beurteilen, kann ihn nur an den Ergebnissen messen. Diese und seine bisherige Bilanz sind schlecht. Das uninspirierte Auftreten einiger Spieler seit Monaten auch. Was ist da los in der Truppe? Weiterentwicklung ist nur in homöopathischen Dosen zu sehen und dies nur in geraden Monaten in Schaltjahren. Die Kaderzusammstellung ist mehr als diskutabel, der sportliche Vorstand und Chefschlachter C.T. schwadronieren in der sich anbahnenden Krise lieber über Königstransfers. Puh…

    Einerseits ist mir bewusst, dass Erfolg manchmal Geduld und Zeit braucht. Unsere ungeliebten Nachbarn und auch die richtige Borussia haben es ja vorgemacht. Andererseits hat man doch langsam die Faxen dicke. Das Gefühl, dass im Prinzip jeder Trainer chancenlos ist beim S04, macht sich langsam aber sicher in mir breit. Held und CT zeigen in der Krise auch keine Glanzleistungen. Und nun droht auch noch mindestens ein Jahr lang die Euro-League samt Sonntagsspielen en masse, denn offenbar ist die Konkurrenz hinter uns zu blöd, an uns vorbeizuziehen.

    Schlimm, dass man als Fan sowas überhaupt denken muss.

    Kacke, alte verdammte!

  18. Detlef (Doktor_d) sagt:

    Es war ein Sch…spiel, ja. Frust und Wut kann ich teilweise verstehen, aber was einige um mich rum von sich gegeben haben, brauch ich nicht.
    Noch 2 x Schalke diese Saison zu Hause und dann ab nächster Saison wieder dosiertes schauen in der Arena.

    Mir scheint, es wird ( wieder mal ) jeder und alles in Frage gestellt, ich tue das hin und wieder auch. Und ich befürchte es wird trotzdem so weitergehen wie bisher. CT hat es ja quasi angedroht.

    Ich würde mir mittlerweile wünschen es würden wirklich mal kleinere Brötchen gebacken auf Schalke. Aber es droht wohl eher ein „Khedira“ oder ein anderer teurer Spieler.

    Die Ansprüche werden nicht geringer und der Druck, auch der finanzielle, sicher auch nicht.

  19. watson04 sagt:

    Da ist er wieder, der alte Schalke-Reflex: „Der Trainer muss weg!“
    Kaum zu fassen, dass hier einige schon wieder den Kopf des Trainers fordern.
    Alle reden von Zeit, Kontinuität, aber keiner ist bereit, dafür auch mal in den sauren Apfel der Spielarmut zu beissen. Nicht einem Trainer wird auf Schalke mehr als ein paar Wochen Zeit gegeben, bevor er angeschossen oder in Frage gestellt wird.
    Es wird sich nie etwas ändern, sollte man einem Trainer nicht mal die Zeit und Ruhe geben, seinen Kader nach seinen Vorstellungen zusammenzustellen und zu formen.

  20. Ney sagt:

    Es wird sich nie etwas ändern, sollte man einem Trainer nicht mal die Zeit und Ruhe geben, seinen Kader nach seinen Vorstellungen zusammenzustellen und zu formen.

    Nach den Erlebnissen der letzten Monate ergibt die Vorstellung, dass der Trainer den Kader nach seinen Vorstellungen zusammenstellt und formt, fast schon ein Horrorszenario.

    Und „etwas ändern“ muss nicht unbedingt „…zum besseren“ bedeuten.

  21. RWDJojo sagt:

    Ich bin ein entschiedener Gegner, sich vorschnell auf einen Trainer einzuschießen und bin bei Schalke schon länger der Meinung, dass der Kader möglicherweise zu schlecht bzw. falsch zusammengestellt ist. Ständige Trainerwechsel fördern diesen Prozess noch…

    Ohne jetzt eine Trainerdiskussion lostreten zu wollen, möchte ich mal den Namen Marcelo Bielsa ins Spiel bringen. Wäre das nicht ein Mann für eine mögliche Nachfolge von RDM? Hier mal zwei interessante Links zu diesem Trainer:

    http://cavanisfriseur.com/2015.....r-gefuhle/

    http://spielverlagerung.de/201.....lo-bielsa/

  22. us.online sagt:

    @ watson04

    Ich bin eigentlich auch der Überzeugung, dass Kontinuität auf dem Trainerposten wichtig ist und ständige Trainerwechsel nichts bringen.

    Allerdings ist für mich auch Grundvoraussetzung für Kontinuität, dass wir endlich mal wieder einen Trainer haben, der mit dem Kader eine moderne und auch auf Dauer klare Spielidee verfolgt, die Mannschaft heiß machen kann, zu sinnvollen Anpassungen während eines Spiels in der Lage ist und mit diesem Kader idR eher überperformt, als ständig unter den Möglichkeiten zu bleiben.

    Aber leider haben wir diesbezüglich bei Lichte betrachtet wenigstens seit Ralf Rangnicks zweiter Amtszeit keinen Match mehr. Weder Stevens war so ein Trainer, noch ist es Keller gewesen oder (zumindest nach meiner Auffassung) aktuell RdM. Letzteres stand bereits bei der Verpflichtung von RdM aufgrund der Meldungen aus England, der Spielweise von Chelsea in der CL doch leider ein bisschen zu befürchten. Deswegen bin ich auch so frustriert.

    Hat man so einen Trainer, der voll ins Anforderungsprofil passt und erkennt man, dass es jedenfalls in die richtige Richtung geht, dann bin ich auch der Auffassung, dass man an so einem Mann auch in einer Ergebniskrise länger festhalten muss, wenngleich überall irgendwann die Marktgesetze greifen.

    Wir haben aber aus meiner Sicht aktuell keine bloße Ergebniskrise. Wir haben schlechten Fußball seitdem RdM da ist, mit absteigender Tendenz. Wir haben eine körperlich und vor allem auch psychologisch weithin schwächelnde Mannschaft. Was soll mich glauben lassen, dass sich das in der kommenden Saison zum Guten wandelt? Etwa die neuen Spieler, die wir ohne CL Aussicht und große Kohle noch bekommen, wohlwissend, dass Horst Held die guten und günstigen Spieler meist nicht eher als Max Eberl oder Rudi Völler auf dem Zettel hatte…!?

  23. Michael sagt:

    ihr seht mich ratlos…..

    Aber ich finde auch, dass die Außenverteidiger falsch besetz waren und dass ein Aogo auf Schalke nichts verloren hat. Trotzdem darf oder muss man schon die Frage stellen, ob die Spieler keine Idee mitbekommen oder einfach zu schlecht (oder unwillig) sind, um die Spielidee des Trainers (wenn er denn eine hat) umzusetzen.

    Ich schau mir auf jeden Fall die nächsten Spiele nicht mehr an. Mir reicht es mal wieder…….

  24. blues sagt:

    @mika

    …wie oft er von “seinem” Club und “seinem” Geld gesprochen hat..

    Empfand ich auch als unerträglich. Das war „Oligarchensprech“! Ich schwenke um, und möchte eine AG, denn mit e.V. hatte das rein gar nichts mehr zu tun.

    Jetzt, wo die bisher doch sehr begrenzte Kunst von Di Matteo auf Schalke auch hier breiter zur Kenntnis genommen und zumindest sein „vorläufiges“ Scheitern breiter diskutiert wird, macht es auch langsam wieder Sinn den Versuch zu unternehmen, dies zu erklären. Hier ein Steinchen dazu:

    Der Boss bin ich, sagte RDM zum Amtsantritt und hat damit die großen und kleinen „Diven“ und „Bosse“ im Kader kurzerhand degradiert. Vor allem die Großen. Er hat Huntelaar und Boateng, zwei von vier Spielern (neben Fährmann und Höwedes) aus Kellers starker vertikaler Achse in ihrem Stolz verletzt und in ihrem Selbstwertgefühl getroffen und sie möglicherweise sogar gekränkt, auf jeden Fall hatz er sie zu versagenden Mitläufern und Bankspielern gemacht. Matteo ist nun der stille Star, die Mannschaft nur noch graue Masse. Bei Keller war es umgekehrt. Es gab mehrmals diese Momente, in der Kellers Karriere auf Schalke auf der Kippe stand, die Mannschaft aber im entscheidenden Spiel fast unerhört auftrumpfte und klar punktete. Vielleicht müssen die Youngsters jetzt nicht mehr die Taschen der Diven tragen, aber Di Matteo hat nun keine Leute mehr auf dem Platz, die seinen Plan oder ihren eigenen Traum leidenschaftlich verfolgen und so in den entscheidenden Momenten über sich hinauswachsen, wenn es spielerisch nicht rund läuft.
    Desgalb braucht Di Matteo Khedira. Ob Di Matteo davon noch was hat, erfahren wir später. Schalke braucht ganz notwendig einen spielenden und ggf. auch alleinigen 6er – der wurde hier schon unter Keller gefordert! Der Preis ist heiß, allein man spart eine Ablöse, insofern…

  25. ReinerEdelmann sagt:

    @watson04.

    Ney hat es auf den Punkt gebracht – ich will nach dem bisher Erlebten gar nicht, dass der Trainer den Kader nach seinen Vorstellungen zusammenstellt.

  26. us.online sagt:

    Wieso Aogo nichts auf Schalke verloren? Er war vor seiner schweren Verletzung ein SEHR ordentlicher Außenverteidiger.

    Die 6er Position ist bei ihm nach meiner Auffassung eher 1b Position.

    Nach einer so schweren Verletzung muss man kalkulieren, dass die meisten Spieler in etwa die Zeit brauchen, die sie weg waren um wieder an die alte Form anzuknüpfen.

    Also bitte jetzt nicht einzelne bei einem solchen Kollektivversagen wie am Samstag herauspicken.

    Und ja, die Aufstellung war hasenfüßig.

  27. Michael sagt:

    weil nicht fähig zur Selbstkritik (begründet durch einige ältere Interviews) und eben weil er weder als AV noch auf der 6er über das ordentlich hinauskommt.

    und zu Blues: sehe ich sehr ähnlich. Der Prince hat leider keinen Bock sich für RdM in die Schlacht zu werfen…..

  28. Patigol sagt:

    @BlueNote:
    Guter Hinweis, der auf die 2 Borussias. Allerdings gab es hier zwei gravierende Unterschiede:
    1: Der Vorstand versteht in beiden Vereinen etwas von Fußball.
    2. Bei beiden Trainern hast Du gleich gesehen, dass die was drauf haben und echt gut sind.
    Beides ist bei uns nicht gegeben.

    Werk am eigentlich auf die Idee, das CT einen Verein klug führen kann, Hotte Heldt ein guter Manager und RDM ein klasse Trainer ist?!

  29. RWDJojo sagt:

    Aogo ist ein Außenverteidiger! Warum der ständig auf der 6 eingesetzt wird, ist mir ein Rätsel. Kola hingegen ist eigentlich ein gelernter Innenverteidiger. Auch da habe ich nie so richtig verstanden, warum der bei den Profis plötzlich über außen kommt. Er macht das zwar nicht schlecht, aber seine optimale Position ist das nicht (besonders nicht offensiv).
    Das Problem ist jedoch, dass wir auf der 6 Probleme haben. Dort haben wir keinen Spieler, der diese Position so richtig gut spielt. Neustädter fehlt die Dynamik. Höger ist eher Kampfschwein als Spielmacher. Boateng kann/soll/darf nicht spielen. Irgendwie wurde seit Jahren kein echter 6er (außer Neustädter) verpflichtet. Bei Neuzugängen hieß es dann immer „der kann auch auf der 6 spielen“. Aus diesem Grund macht es schon Sinn einen Khedira zu holen, da dieser theoretisch ein guter Partner für Neustädter wäre. Neustädter eher als defensiverer, horizontaler Part und Khedira als sog. „Box-to-Box“-Spieler. Ob eine Khedira-Verpflichtung praktisch und finanziell sinnvoll ist, weiß ich nicht. Bin da noch unschlüssig. Aber Handlungsbedarf besteht auf dieser Position auf jeden Fall.

  30. leoluca sagt:

    Hallo us.westline, schön, dass man sich mal „trifft“.

    Anders als du habe ich zwar um den Jahreswechsel und die ersten Rückrundenspiele herum eine neue Handschrift des Trainers gesehen. Vor allem in der Defensivordnung, aber auch im direkten Spiel nach vorn. Man bekam eine Ahnung davon, wie die Mischung aus italienischen und englischen Spielweisen aussehen könnte, wie ein User hier das mal nannte.

    Aber jetzt gibt es natürlich nichts zu beschönigen. Nach nur 21 Ligaspielen unter Di Matteo sind bei den Spielern ähnliche Lähnmungserscheinungen festzustellen wie unter seinem Vorgänger.

    Unserm Spiel fehlt nicht nur das Spektakuläre, Mitreißende, wie das früher der BvB und momentan Leverkusen, Wolfsburg und Gladbach spielen. Für mich wiegt schlimmer diese Einfallslosigkeit immer dann, wenn der Gegner die Freiräume verweigert. Dann sehen wir eine Trostlosigkeit, einen Trott, wie Torsten das nennt, der mir richtig Schmerzen bereitet.

    Allerdings: Woher nimmst du die Sicherheit, dass es auch diesmal am – immer noch neuen – Trainer liegt?

    Dass Höger im defensiven MF mit der Rolle des Spielmachers zum wiederholten Male überfordert ist,Goretzka nicht auf die Beine kommt und Aogo die lange Verletzung natürlich noch in den Beinen hat – was soll er da machen? Boateng bringen, der ganz offensichtlich nicht mehr die Fitness hat, um seine Rolle der letzten Saison noch mal zu spielen?

    Was soll er tun, wenn die Rekonvaleszenten Draxler und Farfan, die für das Schalker Offensivtempo unentbehrlich sind (wie Robben und Ribery für Bayern), erst jetzt langsam wieder einsteigen?

    Ich hielte es auch für ziemlich spekulativ, die veritable Formkrise von Huntelaar und Choupo-Moting dem Trainer anzulasten.

    In dieser Lage neige ich zur Geduld, was mir schwer genug fällt.

  31. schalkoholiker sagt:

    In den letzten Jahren waren es Mannschaften wie Leverkusen oder Gladbach, die regelmäßig auf der Zielgeraden eingeknickt sind und uns den Vortritt gelassen haben. Daraus lässt sich leider keine Regelmäßigkeit ableiten; diesmal ist der CL-Zug abgefahren.
    Vielleicht machen wir es einfach mal so wie andere Clubs und lassen unserem Trainer mehr als nur ein bisschen Zeit? Ich weiß, dass das dem ein oder anderen nicht gefallen wird, aber wer jetzt z.B. über Favres tolle Arbeit redet, sollte sich mal daran erinnern, dass ebenjener Favre mit Gladbach vor nicht allzulanger Zeit beinahe abgestiegen wäre. Und er hat trotzdem Zeit bekommen.

    Und auch wenn es mit dem Spiel unserer Mannschaft nichts zu tun hat: Seit wann gibt es eigentlich auf Schalke die Einheitsfrisur? Fehlt nur noch das Nasenpflaster…

  32. klopenner sagt:

    Ich kann us.online eigentlich in allen Punkten zustimmen und das obwohl ich eher ratlos bin.

    Zum Spiel ist mal wieder alles gesagt. Immerhin haben wir die versprochene Serie gestartet. Von einer Siegesserie hatte ja niemand gesprochen. Es galt nur eine Serie zu starten. 4 sieglos, 3 torlos…Serie!

    Einzelne Spieler muss man schon kritisch betrachten. Der eine mag den Aogo nicht, andere den Neustädter nicht, wieder andere den Boateng nicht etc.

    Was jedoch für mich auffällig ist: Ein Fuchs hat jahrelang mehr schlecht als recht gespielt. Jetzt geht es um den Vertrag und er spielt besser (liegt es wirklich nur am System?). Bei Barnetta sieht es genauso aus. Aogo spielte vor seiner Verletzung, während seines Leihvertrages teilweise sogar sehr gut und ich wünschte mir eine Verpflichtung. Seitdem sehe ich ihn auch nicht mehr als positiv. Mag sein, dass er noch 1-2 Monate braucht, aber dann bitte wieder links und nicht nicht auf der 6er Position.
    Huntelaar und Boateng sind die Großverdiener im Team und haben dadurch wohl auch ein paar Neider, bzw sind in der Mannschaft nicht mehr so angesehen wie vielleicht vorher.
    Dass Di Matteo die beiden etwas „rasiert“ hat finde ich in Ordnung, es spricht eher gegen beide Spieler, falls sie deswegen beleidigt sein sollten und sich nicht für RdM in die Schlacht werfen wollen. Das müssen sie auch nicht für RdM tun, sondern für den FC Schalke 04. Und zwar für ihre kolportierten 8 Mio Euro pro Jahr. Stattdessen spielen sie schlecht und obendrauf noch die beleidigte Leberwurst.

    Ich vermisse schon seit gefühlten Ewigkeiten in unserem Spiel gute Standards. Unsere Ecken und Freistöße sind IMMER ungefährlich. Gegen Freiburg gab es dann ausnahmsweise mal einen guten Kopfball. Aber sonst? Fehlanzeige. Kaum ist Farfan wieder da, kommen auch mal ein paar gefährliche Flanken, aber wo waren die vorher? Weder Fuchs (der konnte es mal), noch Uchida oder Barnetta haben wirklich gute Flanken geliefert. Und wenn mal welche kamen, dann immer aus dem Halbfeld oder kurz vorm Strafraum. Wie selten geht mal wirklich einer durch bis zur Grundlinie?

    Und was mich an RdM wirklich nervt, sind seine Wechsel. Nicht die Tatsache dass er in der 87. Minute Sam bringt. Sondern dass er zum wiederholten Male nur zweimal gewechselt hat, obwohl die Bank tatsächlich bestens besetzt war. Bei Draxler habe ich nicht mit mehr als seinen 15 Minuten gerechnet, aber Farfan hätte vielleicht schon in der 60. Minute ne Pause bekommen können. Der ist doch gerade erst wieder zurück gekommen, warum überbelasten!?

    Auch unsere beiden Nachwuchsstürmer sind irgendwie kein Thema mehr. Felix Platte hat mir in seinen kurzen Einsätzen super gut gefallen, spielt aber schon seit Ende Februar gar keine Rolle mehr (weiß einer wieso? Schule? unbekannt verletzt?)
    Leroy Sané ebenfalls. Spielt unbekümmert auf, macht zwei sensationelle Tore, wird dann gegen Leverkusen – meiner Meinung nach vollkommen demotivierend 4 Minuten vor der Halbzeit ausgewechselt – und spielt seitdem auch keine Rolle mehr. Die Begründung dieser Auswechslung konnte ich ja noch nachvollziehen, aber diese 4 Minuten vor der Pause waren so entscheidend für unsere Niederlage gegen Leverkusen?
    Stattdessen darf eben Huntelaar rumdümpeln wie er will. Schön, dass er jetzt viele Bälle selbst schon im Mittelfeld holt und verteilt, aber dann fehlt er da, wo er nunmal am wertvollsten ist: IM STRAFRAUM!

    Und wenn ich dann noch lesen muss, dass Hotte an Harnik dran ist, krieg ich kollossalen Brechreiz. Nix gegen Harnik, der mag echt ganz gut sein, aber er ist für uns keine Verstärkung, schon gar nicht, bei Platte und Sané in der Hinterhand. Aber er ist interessant, weil er eine Ausstiegsklausel hat und in Stuttgart spielt. Alleine das sollte ihn diese Saison für uns disqualifizieren. Wir brauchen nun wirklich keine Offensivkraft (sofern alle fit bleiben/werden) Dann können wir auch Obasi behalten, zu einem kleinen leistungorientierten Gehalt. Ich glaub die tun sich nicht viel und bringen beide genauso viel für unser Spielsystem (achja, wir haben keins…sorry)

    Was wir brauchen, und da sind sich – geschätzt 90% aller Schalke einig – mindestens einen RV/RAV/AV was auch immer, also ein Backup oder einen besseren Uchida und defintiv einen DM. Aber der muss spielen können. Khedira ist toll, keine Frage, aber nicht das was wir brauchen. Sollten Neustädter und Boateng den Club verlassen, okay. Dann holen und zusätzlich noch einen der das Spiel auch gestalten kann. Eben einen wie Alonso (der war auch nicht teurer als Boateng). Ob das ein Geis ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich den noch nie wirklich habe spielen sehen. Aber ich bin auch kein Chefscout. Haben wir überhaupt einen? Und wenn ja, lebt der zufällig in der Nähe von Stuttgart?

    Man, die Woche hat gerade angefangen und ich muss mich schon so auskotzen… zum kotzen ist das…

    Sorry, für diesen umfänglichen „Wutausbruch“…

  33. klopenner sagt:

    dass ebenjener Favre mit Gladbach vor nicht allzulanger Zeit beinahe abgestiegen wäre. Und er hat trotzdem Zeit bekommen.

    Naja, er hat Gladbach in der Fastabstiegssaison erst nach dem 22. Spieltag übernommen und in den verbliebenen 12 Spielen 6 Siege und 2 Unentschieden geholt, also 20 der Insgesamt 36 Punkte die Gladbach in der Saison holte. Ich würde eher sagen, er hat Gladbach damals gerettet und wäre nicht fast mit ihnen abgestiegen.
    Danach gab es Platz 4/8/6/3 (aktuell)

  34. Ney sagt:

    Mal sehen, was der Rest der Saison noch so bietet. Ob es Sinn ergeben könnte, di Matteo nach dieser Spielzeit zu ersetzen, das abschließend zu beurteilen traue ich mir nicht zu. Das muss der Sportvorstand entscheiden. Vielleicht auch mal mit dem richtigen Timing entscheiden. Und es dann endlich auch mal ausbaden, sollte die Entscheidung (welche auch immer) negative Konsequenzen haben. Ebenso die Quasselstrippe an der Spitze, die sich mittlerweile anmaßt, sich als Vereinseigner aufzuführen.

    Übrigens gibt es die bewährte Alternative zum erfolglosen Krampf unserer 90-Millionen-Truppe:

    U19 feiert Last-Minute-Sieg im Topspiel. Ganz wichtiger Erfolg für die U19. Das Team von Chef-Trainer Norbert Elgert bezwang am Sonntag (12.4.) Verfolger 1. FC Köln mit 1:0 und vergrößerte den Vorsprung auf die Domstädter auf acht Punkte. Den Treffer des Tages erzielte Leroy Sane in der 89. Minute.

  35. Erle72 sagt:

    Weil mir zum Spiel nichts Erbauliches einfällt: Das Torsten Di Matteo dermaßen brutal frei(bloß)gestellt hat ist schon grenzwertig. Seine Ohren sind so gründlich angeknabbert, das man sich fragt ob der Co-Trainer nicht doch ein wenig weiter weg sitzen sollte. Oder der Autor vermittelt seinem unterschwelligen Gefühl Ausdruck, dass unser Trainer etwas auf die Ohren verdienen würde, zwecks emotionaler Erweckung.

  36. crisscross04 sagt:

    Glück auf zusammen!

    Sehr gut analysiert von „us.online“ und auch von „klopenner“ übrigens sehr geiler Nickname… ;-)

    Gerade was das Interesse von HH an Harnik angeht, könnte ich auch echt kotzen!!! (Sorry für die Ausdrucksweise) Aber da kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Der sitzt teilweise bei Stuttgart, einem Abstiegskandidaten, auf der Bank und kommt doch nur zu uns, weil er gegen Ende seiner „Karriere“ noch das große Geld machen will.

    Und hier komme ich zum eigentlichen Problem: Und von diesen sogenannten „Söldnern“ gibt es zu viele in unserer Mannschaft (Obasi, Aogo, Neustädter, Boateng, Sam, Barnetta, etc.)! Die spielen nicht bei uns, weil sie den Verein „geil“ finden oder weil sie schon immer davon geträumt haben, bei Schalke zu spielen, sondern sind nur zu uns gewechselt, weil das Geld besser war als bei den anderen Vereinen.
    Und DESHALB haben wir auch kein Team auf dem Platz, sondern alles Individualisten, die sich aber nicht emotional und schon gar nicht körperlich reinhängen. Und das ist das größte Manko gerade. Wir sind keine Einheit auf dem Platz, keiner kennt die Laufwege des anderen oder keiner bügelt die Felher des anderen aus. Hier kommt natürlich der Trainer ins Spiel. Aber dazu später.

    Die Arbeit von HH ist deshalb natürlich schon zu hinterfragen! Wenn ich sehe, wen Gladbach, Leverkusen und auch RB Leipzig in den letzten Monaten bzw. Jahren verpflichtet hat, muss man sich schon fragen, warum die nicht zu uns gekommen sind. Bestes Beispiel: Selke von Werder. Ich habe den beim Debüt 10min gesehen und sofort erkannt, was für ein Juwel das ist. Ein paar Spieltage später, hat er schon Spiele entschieden und jetzt ist er bei RB Leipzig. Das soll jetzt nur ein Beispiel sein, was für mich aber deutlich macht, dass viele Spieler im Moment lieber zu einem anderen Verein gehen als zu unserem S04.

    Woran liegt das? Einseits natürlich auch an HH. Er hat scheinbar nicht die richtigen Scouts um sich versammelt oder ihm fehlen die Argumente! Anderseits ist das Image von S04 gerade echt am Boden. Ich glaube, die Talente von anderen Vereinen, die Wechselgedanken hegen, sehen am Beispiel von Draxler, Meyer, Ayhan, Goretzka & Co., dass Schalke sehr wohl auch auf die Jugend setzt. Dass aber der Druck auf ihnen, trotz der zahlreichen, erfahrenen Mitspielern, enorm hoch ist und dass all diese Talente ihr Potential noch nicht richtig abgerufen haben.
    Mein Fazit: Ich vermute, dass das sie abschreckt und sie deshalb zu einem anderen Verein gehen, wo sie nicht gleich als Leistungsträger verpflichtet werden.
    Anderes Beispiel: Raffael. Bei uns war der echt nur Mittelmaß und hat ständig unter seinen Niveau gespielt. Bei Gladbach hat er schon häufiger Spiele entschieden und spielt teilweise sehr befreit auf. Und warum? Weil er nicht „DER“ Spielmacher ist, sondern neben Herrmann, Kruse, Xhaka, Kramer einer von vielen Leistungsträgern ist.

    Fazit: Wir müssen an unserem Image arbeiten, damit die Spieler, die neu zu uns kommen, auch für uns spielen wollen. Aber wie geht das?

    Und jetzt kommt der Trainer ins Spiel! Er stellt die Mannschaft zusammen. Und dass wir kein Team oder keine Mannschaft sind, sieht ja wohl jeder Blinde!
    Für mich kann das Ergebnis nur so aussehen, dass wir den 2. teuersten Kader personell entschlacken – und zwar viele der o.g. Spieler abgeben und durch die eigene, sehr talentierte Jugend ersetzen. Das heißt aber auch gleichzeitg, dass wir die Saisonziele realistisch positionieren. Ich kann das „Meister-Gelabere“ von HH und CT eh schon nicht mehr hören, weil es für mich sowieso unrealistisch ist.

    Ob RdM der richtige Trainer für den Umbruch ist?! Keine Ahnung, tendentiell würde ich eher „Nein“ sagen. Leider hat RdM einen DREIjahresvertrag bekommen. Also wird das Management an ihm festhalten und leider grandios scheitern. Der richtige Mann wäre für mich der Tuchel. Der hat schon in Mainz bewiesen, dass er sehr gut mit jungen Talenten umgehen kann. Vor allem hätte ich mit der Verpflichtung von Tuchel in Verbindung mit unserer Jugend wieder eine Perspektive vor Augen, wo der Verein hingeht. Das fehlt mir grad komplett! Weder Mannschaft, noch Trainer bzw. Management zeigen mir eine Weg auf! Aber das Thema „Tuchel“ ist wohl vom Tisch. Leider!!!

    Und manchmal wünsche ich mir heimlich, dass wir alle noch kommenden Spiele verlieren, so dass wir erstens, keine der blöden Euroleague-Sonntagsspiele haben und zweitens vielleicht doch noch Tuchel geholt wird.

    Zum Thema Management würde ich mir auch wünschen, dass wir viel mehr ehemalige Spieler mit einbauen würden – siehe Bayern oder Lüdenscheid-Nord. Die hätten wenigstens Ahnung vom Spiel und vom Teamspirit und gleichzeitig viel mehr Identifikation mit dem Verein. Und die Fans hätten somit noch mehr Identifikation mit dem Verein und Vertrauen ins Management. Auch so kann man ein neues Image aufbauen.

    Ihr seht, ich verzettel mich immer wieder… :-/ Weil ich einfach nur k… könnte, verzweifelt bin und kein gutes Gefühl habe, was die Zukunft angeht! Und wie schon mehrfach gesagt, es ist erst Montag!

    In diesem Sinne: Glück auf!

  37. mika sagt:

    @crisscross04:

    Der Horsti hat das Bewerbungsvideo von Harnik nur bis Minute 3:47 geschaut – seine „Knipser-“ und seine „Kämpferqualitäten“ – man nennt das auch rote Karte – zeigt er erst danach…..reiht sich nahtlos ein.

    Link zum Video: http://www.bild.de/sport/fussb......bild.html

    Ich freue mich schon auf den österreichischen Nationalspieler, der toppt sogar noch Edi Glieder…- ich verstehe es nicht mehr….

  38. Torsten sagt:

    von diesen sogenannten “Söldnern” gibt es zu viele in unserer Mannschaft (Obasi, Aogo, Neustädter, Boateng, Sam, Barnetta, etc.)! Die spielen nicht bei uns, weil sie den Verein “geil” finden oder weil sie schon immer davon geträumt haben, bei Schalke zu spielen, sondern sind nur zu uns gewechselt, weil das Geld besser war als bei den anderen Vereinen.
    […]
    Wenn ich sehe, wen Gladbach, Leverkusen und auch RB Leipzig in den letzten Monaten bzw. Jahren verpflichtet hat, muss man sich schon fragen, warum die nicht zu uns gekommen sind.

    Die Wechseln natürlich nur alle zu Gladbach, Leverkusen und Red Bull, weil sie die Projekte so interessant finden, und weil sie keine schnöden Schalker Söldner werden wollen.

    Merkste selbst, oder?!

  39. Markus04 sagt:

    Ich denke auch, besser mit einer jungen und hungrigen Mannschaft um Platz 10 spielen als mit Söldnern um Platz 3 oder 4. Irgendwann muss man sich nämlich fragen was ist an Schalke eigentlich noch Schalke (außer finanziellen Problemen seit ungefähr 30 Jahren).
    Ich finde auch, dass man sich in den lezten Jahren zuwenig darum gekümmert hat ehemalige Spieler an verantwortungsvoller Stelle im Verein zu integrieren. Das begann mit Rudi Assauer, der Olaf Thon nicht haben wollte und hört mit unserer jetzigen sportlichen Leitung auf, die Mike Büskens, oder andere verschmähen und Jugendtrainer vom VfB holen oder große Namen von Außen.
    Die gegenwärtige Sitaution erinnert mich doch etwas an die Ära Müller ,inklusive der Transfers, mit dem Coach Slomka (Pendant zu Keller) und dann Fred Rutten als Pendant zu RdM.
    Mal sehen was sich noch so alles wiederholt – obwohl irgendwann wird das auch langweilig…

  40. leoluca sagt:

    Das ist mein Schalke. Der gegenwärtige Profikader umfasst so viele Nachwuchstalente aus der Schalker Jugend wie schon seit einigen Jahrzehnten nicht mehr – und ausgerechnet jetzt eröffnen einige hier eine Söldnerdiskussion.

    Mein Herrn, was ist denn dann für euch der gute Leon Goretzka: ein abgebrühter Söldner aus Bochum oder ein hungriger junger Schalker?

    Hat Huntelaar deswegen eine Formkrise, weil er nicht auf Kohle geboren wurde und hier als Fremder ein hohes Gehalt bezieht?

    Ließ der arme Wellenreuther die Bälle durch die Finger flutschen, weil er gar nicht aus dem schönen Schalke, sondern aus dem badischen Karlsruhe kommt?

    Mannomann.

  41. s04-junge sagt:

    Da der Auftritt von Freiburg unter der Woche angesprochen wurde:

    Dortmund hatte vor dem Derby das Spiel in Turin.
    Leverkusen hatte vor dem Spiel das Spiel in Madrid.
    Freiburg hatte vor dem Spiel das Spiel in Wolfsburg…

    …und Schalke hatte vorher frei und hat die Spiele alle nicht gewonnen

    Übrigens:
    Wolfsburg hat jetzt vor dem Spiel das Spiel zuhause gegen Napoli

  42. klopenner sagt:

    …und Schalke hatte vorher frei und hat die Spiele alle nicht gewonnen

    Ich setze noch einen drauf und sage: Sogar ohne eigenes Tor!

  43. westecke sagt:

    …und es geht noch besser:

    Stellt Euch vor, die hätten alle spielfrei gehabt wie wir…

  44. hellwach sagt:

    klopenner, du schreibst oft gute Kommentare. Du verdienst einen besseren Nick.

  45. Markus04 sagt:

    @leoluca

    Mir geht es um etwas Grundsätzliches: Wenn von mir aus KJH, nachdem er schon einige auf Zeit auf Schalke spielt, nicht bereit ist für zum Beispiel 4 Mio pro Jahr zu bleiben, sondern nur für 8 Mio pro Jahr, finde ich sollte er sich einen anderen Verein suchen. Dann ist für ihn offensichtlich Schalke nicht der geilste Club der Welt, sondern nur ein gut zahlender (und dummer?) Arbeitgeber.
    Mich stört, dass man die grundsätzliche Stoßrichtung der Vereinsührung nicht in Frage stellt. Will man für die CL Quali alles opfern(Fetshalten an Trainern, Spielern, einheitliches Gehaltsgefüge, niedrige Eintrittspeise, schön anzuschauende risikoreichen Tempofußball)? Warum bittet Herr Tönnies nicht seine Spieler um einen Gehaltsverzicht, anstatt die Fans anzupumpen?

  46. klopenner sagt:

    klopenner, du schreibst oft gute Kommentare. Du verdienst einen besseren Nick.

    Danke für das Kompliment, hellwach. Mit meinem Nick kann ich ganz gut leben. Der ist schon alt und es steckt ne wahre Geschichte dahinter. Von daher wird er mich wohl auch immer begleiten ;-)

  47. crisscross04 sagt:

    @Thorsten:
    Ich glaube schon, dass zur Zeit Gladbach, Leverkusen und Red Bull Leipzig ;-) die besseren Perspektiven bieten! Und dazu gehört auch ein glaubhaftes Management, das solide und mit Geduld einen Weg verfolgt und in der Öffentlichkeit keinen unrealistischen „Stuss“ von sich gibt.

    Und was mich einfach stutzig macht, ist, dass wir in letzter Zeit wichtige Spieler nicht bekommen, sondern dass diese zu Gladbach & Co. gehen. Und ich glaube schon, dass es an unserem aktuellen Image und der damit verbundenen Außenwirkung liegt.
    Ich arbeite in der PR und Werbung und ich weiß, was das nachhaltig für Schäden hinterlassen kann.
    Wie man (medial) mit „Keller“ umgegangen ist, war einfach nur beschämend und unprofessionell. Das Verhalten hatte und hat Folgen für unsere Glaubhaftigkeit und unser Image.

    Trotzdem ist das natürlich nicht unser aktuelles Problem. Das ist eher, dass auch hier die Kommunikation nicht funktioniert. Und zwar zwischen Trainer und Spieler bzw. Spieler und Spieler. Ich glaube, der Kader ist nicht so schlecht, aber das Potential der „Leistungsträger“ wird schon seit über 2 Jahren nicht abgerufen, weil wir kein Team auf dem Platz haben.

    Ich gebe dir und auch „leoluca“ natürlich ein wenig recht, dass den Spielern das Geld nicht unwichtig ist. Ich bin auch nicht so blauäugig zu glauben, dass die Spieler nur zu uns kommen, weil Schalke der geilste Verein der Welt ist. Da sollten wir uns alle an die eigene Nase packen. Daher war das Wort „Söldner“ vielleicht hier falsch gewählt.

    Aber warum haben wir trotz der vielen, jungen und damit günstigen Talente den 2. teuersten Kader der BuLi?!? Das kann nur sein, wenn die oben genannten Personen überdurchschnittlich verdienen und daher weiß man auch, warum sie zu Schalke gewechselt sind. Die haben alle ihr Ziel erreicht und haben deshalb auch nicht mehr den 100%igen Biss, den es braucht, wenn Du „oben“ ein Wort mitsprechen willst. Es sei denn, es stehen Vertragsverlängerungen an. Beispiel: Fuchs, Barnetta, etc. – wie der Phönix aus der Asche… ;-)

    So komisch wie es klingt: Aber die vielen Verletzten waren im letzten Jahr eher gut für uns, weil sich dadurch die verbliebenen Spieler mehr engagiert haben, um sich zu beweisen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es jetzt trotz der vielen Rückkehrer nicht läuft. Lüdenscheid-Nord hat ein ähnliches Problem. Die Spieler sind zwar „offiziell“ gesund, aber haben keine Spielpraxis, sind nicht im Spielrhythmus und kennen die Spielabläufe im Team nicht. Bestes Beispiel: Farfan läuft sich einen Wolf, aber es kommt nix bei rum.

    Und abschließend zum Thema Nachwuchsarbeit: Die macht mich schon sehr stolz und ich finde den Weg richtig geil! Aber ich finde auch, dass man diesen einfach noch konsequenter gehen muss. Sprich, die etablierten und „satten“ Spieler auf die Bank und die jungen Wilden auf den Platz. Damit die satten Großverdiener mal merken, dass sie keinen Stammplatz in der Startelf haben. Vielleicht lässt sie das aus ihrer Lethargie erwachen. Und Konkurrenz bzw. Wettbewerb hat bekanntlich noch nie geschadet… ;-)

    Glück auf!

  48. Watson 04 sagt:

    Na geil, jetzt werden dem Heldt schon Sachen vorgeworfen, die von der BILD mal ein bisschen daherorakelt werden. Ich habe von Horst Heldt nämlich noch kein Statement zu Harnik gehört.
    Könnte ja auch sein, dass Harnik auf der selben 6-spurigen Autobahn unterwegs ist, wie dereinst Armin Veh?!

  49. andres sagt:

    bei allen Fragen rund ums Coaching, drängte sich mir die Frage auf, ob der Mannschaft, wo eh klar war, dass aus der CL nix mehr wird, sie auf jeden Fall vermeiden wollen, sich in der EL auch noch düpieren zu lassen…
    (und das muss dann auch noch bei dem einen spiel pro jahr sein, dass ich in der arena sehe, ich könnte k…..)

  50. Carlito sagt:

    Same procedure as every season… Zumindest, wenn es darum geht, immer wieder eine gewisse Unlust und Uninspiriertheit an den Tag zu legen.

    Egal, wer auch immer in den letzten Jahren, ach watt, Jahrzehnten, Trainer war.

    Daher bin ich auch dafür, dass wir uns von der Trainerdiskussion lösen müssen. Stattdessen brauchen wir einen radikalen Umbruch im Team. Denn die meisten unserer eigentlich hoch qualifizierten Spieler scheinen einfach (zu) satt zu sein. Und das nicht mal wegen sportlicher Erfolge, sondern offensichtlich, weil die Gehälter nicht erfolgsabhängig genug sind… Und hier sollte nun mal ein Impuls beim Kader und nicht wieder beim Trainer gesetzt werden.

    Spaß macht es so auf jeden Fall nicht mehr wirklich…

  51. BlueNote sagt:

    Nachdem wir ja nun eh nur im Kaffeesatz lesen können, was die Zusammensetzung des Kaders für die nächste Spielzeit angeht und sich die meisten hier über ein Aussortieren einiger leistungsschwacher und überteuerter Spieler einig sind, möchte ich doch nochmal das Thema Aufstellung im Freiburgspiel aufgreifen. Die Frage konnte noch niemand beantworten und dem Trainer wurde sie in der Öffentlichkeit meines Wissens nicht mal gestellt. Hier im Blog tauchte sie jedoch schon auf: Warum um Himmels Willen mussten Höwedes und Kolasinac die AV geben in einem Spiel, in dem man unbedingt gewinnen wollte/musste und spiel- und kombinationsstarke Außen dringend von Nöten gewesen wären? Was hat sich der Chefcoach dabei gedacht? Ist vor allem Uschi derzeit so außer Form? Hatte man solchen Respekt vor Freiburgs Spiel über die Außen, dass man auf zweikampfstarke Leute auf den Außenpositionen setzte?
    Und warum ist die Truppe so wenig pressingresistent? Jeder spielerisch limitierte aber dafür laufstarke Gegner mit halbwegs brauchbarer Raumaufteilung und Bereitschaft zu doppeln macht uns das Leben wahnsinnig schwer. Immer und immer wieder. Ist die Mannschaft dafür nicht geeignet oder kann der Coach diese Fähigkeiten nicht vermitteln bzw. trainieren? Liegt’s nur an fehlender Motivation? Ich blicke es einfach nicht…

  52. Michael sagt:

    Roberto di Mateo sagt: „mein name ist hase…….angsthase“

  53. crisscross04 sagt:

    @BlueNote:
    Du sagst es ja selbst: „Kaffeesatzleserei“ ;-)
    Na ja, Kola hat meines Wissens meistens auf AV gespielt und Höwe bei der WM auch. Vielleicht dachte sich RdM, ein Weltmeister Löw kann nicht irren. ;-)

    Zu deinem 2. Absatz:
    Die Mannschaft ist deshalb „pressingresitent“, da wir keinen guten 6er haben, der gute Pässe spielen kann oder auch mal durch einen Alleingang gegnerische Spieler auf sich zieht. Diese Positon ist enorm wichtig, wenn die gegnerische Mannschaft ein aggressives Pressing spielt.
    Alternativ wäre auch ein sich zurückfallender, kreativer 10er hilfreich, aber auch der fehlt uns.

    Und damit ist unser Latein am Ende und wir schieben die Bälle a la Handballmanier um den Pudding herum. Ergebnis siehe die letzten Spiele… :-/

    Mahlzeit

  54. leoluca sagt:

    @BlueNote

    Ich stimme dir in allem zu und blicke das auch nicht. Gerade die Kombi auf rechts mit Uchida-Farfan war mal einer unserer scharfen offensiven Waffen. Höwedes ist nach vorn, wenn er die Bälle über mehr als 10 Meter präzise und schnell treten muss, meist nur biederer Durchschnitt. Das weiß man doch eigentlich.

    Aogo auf der Doppelsechs fand ich verschenkt, er hätte m. E. auf links mehr Alarm nach vorne gemacht als der frische Rekonvaleszent Kola.

    Ich bin ebenfalls ratlos, warum immer dann diese Einfallslosigkeit in der Mitte um sich greift, wenn der Gegner die Freiräume verweigert. Und warum man ausgerechnet in einem solchen Spiel Boateng 90 Minuten auf der Bank schmoren lässt, ist mir komplett schleierhaft. Sollte er tatsächlich für einen Einsatz ungeeignet gewesen sein, dann hätte man ihn auf die Tribüne setzen müssen. Ich versteh’s nicht.

    Auch hätte es für den völlig indisponierten Choupo-Moting vorne Ersatz gegeben, der auf der Bank saß.

  55. mika sagt:

    mal OOT:

    das in unserem Verein etwas nicht mehr stimmt – und nicht nur beim Fußball selbst – macht auch die fehlende Stellungnahme der Vereinsführung zum Facebook-Statement von Kolasinac zu Spahic’s Prügelei deutlich – wieso distanziert sich S04 nicht von seiner Äusserung?

    Wird die Meinung von der Vereinsführung geteilt? Sehr bedenklich….so viel zum Thema „Wir leben Schalke“ und dem Vereinsleitbild – alles nur heisse Luft?

    http://www.schalke04.de/filead.....itbild.pdf

    Punkt 8 !

  56. hellwach sagt:

    crisscross04, welche Spieler, die bei uns im Gespräch waren, haben denn in Gladbach und Co unterschrieben? Der gelegentlich eingewechselte Hahn, der gelegentlich eingewechselte Traore?
    Ein vermeintlicher Ergänzungsspieler, den der Boulevard mit S04 in Verbindung bringt, kann doch nicht ernsthaft Gradmesser für den Erfolg der Personalpolitik der sportlichen Leitung sein.

  57. crisscross04 sagt:

    hellwach, na dann ist ja alles gut, oder?!

    Natürlich kann ich nicht den Erfolg der Personalpolitik der sportlichen Leitung an einzelnen Transfers festmachen. Das sollte auch nur ein Beispiel sein. Stindl von H96 ist für mich auch so ein Beispiel.

    Wir haben den 2. teuersten Kader der Liga und wir spielen aber nicht so. HH und CT möchten mit Bayern, BVB, Leverkusen und Wolfsburg im Konzert der „Großen“ mitspielen. Ob das jetzt in den letzten Jahren funktioniert hat, überlasse ich dir. Meiner Meinung nach, trotz der 2 Champions League Teilnahmen, nicht, weil wir trotz der CL Teilnahmen nicht den Hauch einer Meisterschaftchance hatten und weil wir auch keine Spielkultur an den Tag gelegt haben. Aber das ist nur meine subjetkive Meinung.

    Wenn ich das richtig interpretiert habe, hat HH in den letzten Jahren häufig Spieler geholt, die keine Ablöse gekostet haben. Im Gegenzug dessen hat er diese Spieler mit einem recht hohen Gehalt geködert. Ob sich das finanziell besser rechnet kann ich von außen nicht beurteilen.

    Fakt ist aber, dass wir nicht auf der Stufe von Bayern oder BVB stehen – und ich sage halt mittlerweile auch nicht mehr Gladbach. Weder sportlich noch imagemäßig. Dass der BVB dieses Mal ein schlechte Saison gespielt hat – so what, aber dafür hatten sie auch die Salatschüssel 2x im Schrank stehen.

    Den Erfolg der Personalpolitik der sportlichen Leitung, um zur ursprünglichen These zurückzukommen, messe ich daran, dass viele „Leistungsträger“ nicht ihr Potential abrufen. Das kann 2 Gründe haben: Der Spieler hat nicht das erhoffte Potential – also Fehleinkauf!
    Oder der Trainer kann das Potential nicht aus dem Spieler herausholen. Wer ist verantwortlich für die Besetzung des Trainerjobs: Die sportliche Leitung!

    Ich bin seit über 40 Jahren Schalkefan. Im wahrsten Sinne auf Kohle geboren – Stadtteil Schalke. Es gibt viele Entwicklungen, die mich Stolz machen, ein Schalker zu sein – in erster Linie unsere treuen, emotionalen Fans und unsere sehr gute Jugendarbeit.
    ABER:
    1.) Unser Hauptsponsor aus Russland inkl. der persönlichen Bindung zwischen CT und Putin ist für mich moralisch fast nicht mehr tragbar! Geld hin oder her. Und alle machen die Augen zu und schweigen. Ist ja auch grad kein schönes Thema – also auf gut „ruhrpöttisch“: einfach mal die Schnauze halten.

    2.) Ich kann mich einfach nicht mit unserem Management identifizieren. Für mich sind diese Personen austauschbar. OK, Ct liebt S04, aber dafür fehlt ihm aus meiner persönlichen Sicht das sportliche Fachkenntnis. Aber HH??? Der passt zu uns wie die Spätzle in den Pott. Wenn ich da in die Nachbarschaft schaue, könnte ich echt k…. Wie konnte es passieren, dass der BVB in den letzten Jahren so an uns vorbeigezogen ist? Sportlich, finanziell und imagemäßig! Weil da die richtigen Menschen in den richtigen Positionen sitzen und die haben langfristige Visionen. Und wenn bei denen es nicht so gut läuft, wie grad, dann leiden die so extrem, dass sie einem fast sympathisch werden. Fast! ;-) Aber es zeigt einem die Identifikation mit dem Verein.

    Bei CT und HH sehe ich nur unemotionale Statements.

    Jetzt könnte man sagen: So ein Verein ist ein Wirtschaftsunternehmen und da werden Emotionen überbewertet. Wichtig sei der fianzielle und sportliche Erfolg. Sorry, aber beides haben wir nicht vorzuweisen. Und ich sehe halt grad, dass wir weiter an Boden verlieren.

    3.) Unsere Schulden: Hat da eigentlich irgendeiner noch den Überblick. Ich hoffe doch sehr, denn auch hier sehe ich keine deutliche Entwicklung in Richtung Schuldenabbau. Letztes Jahr haben wir einen Gewinn von 4,2 Millionen EUR erwirtschaftet, aber immer noch um die 200 Millionen Schulden. Auch hier heißt es für die Fans: Augen zu und durch. Aber die Angst eines finanziellen Kollaps ist doch ein immer latent vorhandenes Angstgespenst in den Köpfen der Fans. Auch kein schönes Gefühl…

    Wenn ich zusammenfasse:
    – Eine Mannschaft, die auf dem Platz nicht das eigentliche Potential abruft
    – Ein Wunschtrainer, der das ausgeschriebene Saisonziel nicht erreicht hat
    – Ein Hauptsponsor, der moralisch nicht tragbar ist
    – Ein Schuldenberg, der nicht weniger wird
    – Ein Management, das keinerlei Identifikation mit dem Verein hat
    – Ein Image, dass aufgrund der o.a. Argumente sichtlich leidet

    Sind das für dich genug Gradmesser, um den Erfolg der sportlichen Leitung einzuordnen?!

    Ich mache mir halt nur Sorgen um meinen S04 und bin grad etwas verzweifelt – und das unabhängig von der aktuellen Tabellenposition und Spielkultur. Es gibt viele Entwicklungen, die mich nicht froh machen, aber auch positive Dinge wie die Jugendarbeit, die mich immer noch optimistisch stimmen und stolz machen.

    Man wird sehen, wohin die Reise geht. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber eins ist auch klar: Auch ein „Khedira“ wird die grundsätzliche Entwicklung unseres Vereins nicht nachhaltig verändern können!

    Glück auf!

    P.S.: Noch ein paar persönliche Worte: Ich bin relativ neu hier im Forum und habe natürlich auch nicht Weißheit mit Löffeln gefressen. Es sind persönliche Einschätzungen und Gefühle, die ich zum Ausdruck bringe. Die sind, wie bei vielen, rein subjektiv. Daher verzeiht mir den einen oder anderen spekulativen Ausreißer… ;-)

  58. klopenner sagt:

    Mal am Rande:

    Jürgen Klopp soll den BxB um eine Auflösung seines Vertragen im Sommer gebeten haben, er fühlt sich ausgelaugt und braucht ne Pause. In der gleichen Meldung steht auch, dass der BxB 20 Mio für 4-Jahre Tuchel bietet. Da ja Tuchel definitiv nicht zum HSV geht (Labbadia macht das ab sofort) und auch nicht zu RB Leipzig, könnte Lüdenscheid-Nord für ihn schon sehr reizvoll sein, schätze ich.
    Wie die Geschichte mit RdM auch weitergehen mag, falls unsere sportliche Leitung doch über eine vorzeitige Trennung nachdenkt, und JK ne Pause macht, dann werden wir wohl keine Chance haben bei Tuchel mitzubieten.

  59. leoluca sagt:

    Zum Thema „Umbruch im Team“: Die von Spiel zu Spiel deutlicher werdenden Lähmungserscheinungen in unserer Mannschaft erinnern mich an die ersten Spiele der Saison 2013/14 – und erst nachdem Boateng und Aogo verpflichtet worden waren, fand man aus der Misere heraus.

    Vielleicht steht Di Matteo jetzt vor einer ähnlichen Situation: gegen Leverkusen, Augsburg und Freiburg fehlte der Mannschaft überdeutlich die gestandene Figur im MF, die das Spiel in die Hand nimmt und lenkt. Das können weder Höger noch Neustädter noch kann es eines der Nachwuchstalente, aber durchaus einer wie Khedira. Ohne eine solche Figur werden wir m. E. oben nicht länger mitspielen können.

    PS zu Tuchel: Dass er als Klopp-Nachfolger gehandelt wird, ist nun wirklich seit vielen Monaten ein offenes Geheimnis. Ich würde sogar so weit gehen, dass dies ein Grund mit dafür war, uns abzusagen.

  60. Steffen sagt:

    Ich kann das gerede von Söldnern einfach nicht mehr etragen. Das regelmässig angeführte vorwerfen der Abzockmentalität zeigt primär eines – mangelndes Verständniss der Thematik „Profisport“.
    Es gibt sicherlich Spieler die unterschiedliche Berufsauffassungen haben und in ihrer Aussenwirkung unterschiedlich viel Schaum vor dem Mund zeigen.
    Das beständige Rufen nach jungen, wilden und hochmotivierten Spielern aus der eigenen Jugend die für immer und ewig Königsblau im Herzen tragen verkennt die Realität von winkenden Verträgen und dem Erwerbsleben eines Fussballers.

    Edit: Oder um meinen Kommentar kurz zu fassen. Spieler sind keine Fans.

  61. leoluca sagt:

    Gute Nachrichten für Sonntag: Goretzka und Sané von Beginn an dabei. Draxler im Kader, aber noch nicht von Anfang an. Ohne Choupo.

  62. klopenner sagt:

    PS zu Tuchel: Dass er als Klopp-Nachfolger gehandelt wird, ist nun wirklich seit vielen Monaten ein offenes Geheimnis. Ich würde sogar so weit gehen, dass dies ein Grund mit dafür war, uns abzusagen.

    Jetzt wird er zumindest nicht mehr gehandelt. Jetzt ist es amtlich. Und damit dürfte jetzt auch die Diskussion auf Schalke um ihn verstummen. Vielleicht geht dafür ne neue Diskussion über Kloppo los!? Wer weiß, bei uns ist wohl alles möglich.

    Auch dass sich der Kader zum Wolfsburgspiel mal wieder halbiert hat. Giefer, Uchida, Ayhan, Nastasic, Fuchs, Höger, Kirchhoff, Boateng, Sam, Obasi, Choupo-Moting haben alle gefehlt. Ist doch gar keine so schlechte Bundesligamannschaft die mal wieder nicht spielen konnte.

Schreibe einen Kommentar