Pause – Der Liebe wegen

Start spreading the news, I am leaving tomorrow … Den nächsten Text dieses Blogs gibt’s erst am 04. Mai, nach dem Spiel gegen den VfB Stuttgart. Statt Schalke 04, den VfL Wolfsburg und Mainz 05 schaue ich mir bis dahin die Mets, die Marlins, die Red Sox und die Blue Jays an. Und ein bisschen drum herum.

Bei allem ständig wiederkehrenden Tullus bin ich doch gerne Schalker. Jedes Spiel der Blauen titscht mich an, mir wird es nie genug. Aber mein eigentlicher Lieblingssport ist Baseball.

Vor nunmehr 25 Jahren verliebte ich mich in dieses Spiel. Mit 4 Freunden gründete ich die Baseball-Abteilung der Duisburg Dockers. 12 Jahre stand ich zumeist als 1st Baseman auf dem Platz, eine Weile war ich zusätzlich als Umpire unterwegs. Exakte heute vor 18 Jahren betrat ich erstmals ein Baseballstadion in den USA, Dodgers Stadium at Chavez Ravine, Los Angeles, Kalifornien.

Vor 25 Jahren musste man in Deutschland noch zum Freak mutieren, wenn man die US-Profiliga verfolgen wollte. Per Abo bekamen wir einmal pro Woche die VHS-Aufzeichnung eines rund eine Woche alten Spiels zugeschickt. Mehrmals wöchentlich kaufte ich mir am Bahnhof die „USA Today“, nur wegen der 2 Seiten mit Baseball-Statistiken. Playoff-Spiele verfolgten wir des Nachts im Radio, über irgendwelche US-Mittelwellen-Millitärsender – und natürlich knarzte es stets in den wichtigen Momenten. Heute habe ich es leicht, heute habe ich ein MLB.TV-Season-Ticket und kann übers Internet alle Spiele aller Clubs live verfolgen.

Sonntag werde ich nach 16 Jahren erstmals wieder in einem US-Stadion sitzen. Mit Frau Wieland in New York City, bei einem Spiel der Mets, dem Nachfolgeclub der einst nach Kalifornien umgezogenen Brooklyn Dodgers und New York Giants. Wenn wir schon mal da sind schauen wir uns auch die Stadt an – Frau Wieland meinte das müsse so sein … Danach geht’s die Küste entlang, Connecticut, Rhode Island, Cape Cod / Massachusetts, um letztlich auch noch Boston erleben zu dürfen. Den 1912 eröffneten Fenway Park, die Red Sox

Wir sind dann mal weg. Right through the very heart of it.
Bis die Tage.



Foto: eviltomthai



36 Kommentare zu “Pause – Der Liebe wegen”

  1. Torsten sagt:

    Ja, Baseball ist tatsächlich mein Lieblingssport und ein Teil dieser Reise, aber nicht der Grund dafür. Frau Wieland ist Baseball schnurzpiepegal. Aber die USA gehörten zu unser beider Vergangenheit, bevor wir uns kennenlernten. Sie lebte als Au Pair ein ganzes Jahr in Washington D.C. Ich war dreimal für je drei Wochen in Kalifornien, einmal mit einem Freund, zweimal mit meiner ersten Frau. Gemeinsam in die USA war immer unser Traum, welcher der Kinder wegen aber stets verschoben wurde.

    Manchmal aber gilt es, Träume zu leben, und sie nicht in ein vielleicht nie mehr kommendes Irgendwann zu verschieben. Jetzt bot sich uns die Gelegenheit. Die Kinder sind bestens versorgt und werden die Zeit ohne Gute-Nacht-Kuss überstehen. Wir werden Erinnerungen schaffen, New York, Boston und die Küste fühlen, dieses Highlight gemeinsam feiern. Dabei sind zwei Baseball-Spiele für mich grandios, aber letztlich nur ein kleiner Teil des Ganzen.

  2. Stollengewitter sagt:

    Pontel hieß das und kam aus der Schweiz glaub ich, USA Today und AFN Übertragungen am Radio hab ich auch jahrelang mitgemacht. Coole Tour, viel Spaß dabei.

  3. johajoha sagt:

    Viel Spaß!

  4. Torsten sagt:

    Richtig, PonTel, Gibt’s sogar immer noch :-) Und nach 10 bezahlten Kassetten gab’s ein „Greatest Games“ for free …

  5. Detlef sagt:

    Schönen Urlaub und viel Spass.

    Ich hab mir für die neue Saison auch Baseball in die to do Liste geschrieben. Allerdings in Deutschland. In Paderborn.

  6. Franzi sagt:

    Klingt toll.

    Schönen Urlaub und eine schöne Zeit.

  7. rjonathan sagt:

    Viel Spaß! Habe übrigens auch Baseball gespielt in der Jugend bei den Krefeld Crows. Zwei oder drei Jahre lang. Und Umpire-Schulung in Holzwickede bei den Joboxers. Aber ich bin nicht dabei geblieben und habe mit dem Sport heutzutage gar nichts mehr zu tun.

  8. throgsgafen sagt:

    Genieß‘ die Zeit und die Spiele.

    Aufgrund der Nähe würde ich noch den Verzehr eines Cheesesteaks im Citizens Bank Park empfehlen, aber Eure Planung ist vermutlich schon abgeschlossen. Und auch die aktuelle Qualität der dort ansässigen Mannschaft spricht eher dagegen.

  9. Markus sagt:

    Bei mir herrschte Ende der 90er Eishockey-Fieber. Nachdem ich mein mehrwöchiges Praktikum in Washington klar gemacht hatte, war – noch vor Klärung des Fluges und der Unterkunft – die erste Bitte an meinen Arbeitgeber, ob er mir beim Buchen von Tickets für NHL-Spiele helfen könne.

    Viel Spaß auf eurem Trip! Boston muss ein Traum seinm :-)

  10. klopenner sagt:

    Ich wünsche euch auch ganz viel Spaß, werde es aber auch sehr vermissen hier 3 Wochen lang keine neuen Sachen zu lesen :-(

  11. Սաշա sagt:

    Da muss ich mich doch gerade wieder an einen Artikel bzw. eine Gallerie auf der Seite des Guardian erinnern, die ich mir kürzlich angeschaut habe. Darin waren anlässlich des Saisonauftakts der MLB diverse kulinarische Highlights der jeweiligen Ballparks aufgelistet. Von kreativ bis abartig war da alles dabei. Und ich würde selbst die auf den ersten Blick abartig klingenden Dinge nur zu gerne mal probieren.

    Viel Spaß beim Food Porn…

    http://www.theguardian.com/spo.....n-pictures

    …auch wenn es der ein oder andere vielleicht eher als Food Horror in Erinnerung behalten wird.

    Den Sport Baseball selbst kann ich mir immer noch nicht anschauen. Ich fürchte das wird nichts mehr mit uns beiden – obwohl ich die Ballparks zum Teil echt klasse finde und aus irgendeinem Grund unheimlich viele Filme über Baseball gerne mag.
    Dafür bin ich in den letzten Jahren immer tiefer in den Football eingetaucht und überlege mir bereits, ob ich mir für die nächste Saison einen Season Pass für die NFL hole. Go Raiders!

    Ich wünsche Dir viel Spaß, Torsten und Frau Wieland wünsche ich ein gutes Durchhaltevermögen bei den Spielen, so dass sie auch nach dem dritten Inning noch wach ist. Wenn es doch zu langweilig werden sollte, kann sie ja mal die in der verlinkten Galerie präsentierten Köstlichkeiten ausprobieren ;)

  12. BlueNote sagt:

    Eine tolle Reise wünsche ich Euch Torsten und viel Spaß in den großen Arenen!

    @Detlev: Am Sonntag kannst Du die Bonn Capitals in Paderborn sehen. Dürfte interessant werden, da beide Teams zu den Spitzenmannschaften in Deutschland gehören und in den letzten Jahren regelmäßig ganz weit vorne in der Bundesliga Nord landeten.
    Ich selbst gehe seit knapp 10 Jahren regelmäßig zum Baseball in Bonn, sofern die Spiele zeitlich nicht mit den Schalker Spielen kollidieren.

    Bei gutem Wetter sind immer schöne Nachmittage mit netten Leuten, selbstgemachten Burgern und oft genug sehenswertem Sport garantiert.
    Macht Laune und ich ärgere mich, diese tolle Sportart nicht früher für mich entdeckt zu haben.

  13. andres sagt:

    viel Spass und habt eine gute Zeit
    in der aktuellen Phase tut ein wenig Abstand zum Verein ja auch mal gut :-)

  14. Farbverlust sagt:

    Viel Spass drüben!

  15. hellwach sagt:

    Bin irgendwie neidisch, wünsche euch eine tolle Zeit!

  16. Frankblauweiss sagt:

    Wenn Frau Wieland das meint … okay, den Rest … machen.
    Viel Spaß beim Ostküstentrip und die Zeit ohne Deinen blog wird
    schon irgendwie …rumgehen.

    @ Detlef bei den Untouchables soll es richtig gute Burger zu futtern geben.

  17. Carlito sagt:

    Klingt nach einer großartigen Tour! Viel Spaß und viele schöne Eindrücke und Erlebnisse wünsche ich Euch! Und kommt heile hin und wieder zurück! ;)

  18. Trainer Baade sagt:

    Gute Reise mit vielen schönen Stunden – und grüß „King Kalwa“!

  19. Detlef ( Doktor_D ) sagt:

    Danke an BlueNote und Frankblauweiss für den Tipp mit den Burgern.
    Sonntag klappt das noch nicht, meine Frau hat andere Pläne.

  20. Hendrik sagt:

    1B… Defensive ist also nicht so dein Ding ;)

  21. Torsten sagt:

    1B… Defensive ist also nicht so dein Ding ;)

    Lass Dir das mal von A-Rod erklären :-)

    und grüß “King Kalwa”!

    Mach ich, am Montag zum Frühstück.

  22. StanLibuda sagt:

    Mahlzeit!

    Argh… da kommt Neid in mir auf. ;)
    Ich wäre, wenn ich könnte allerdings nach Pittsburgh geflogen.
    Wird wohl ein Traum bleiben, einmal die Steelers, die Pirates und die Penguins live zu erleben.

    Genieße es. Und sag uns, ob die Hot Dogs wirklich so gut sind wie behauptet wird.
    Die besten soll es bei den Yankees geben.

    In diesem Sinne
    Gute Reise… und gute Heimkehr…
    wir brauchen Dich noch für den Blog. Nicht, daß Du uns da bleibst. ;)

  23. Michael sagt:

    Viel Spaß, und unbedingt ins Katz’s Deli gehen! Pastrami Sandwich essen,

  24. Jörg sagt:

    Da haben wir also doch tatsächlich noch mehr gemeinsam als den FC Schalke.

    Dein Beitrag erinnert mich mal wieder heftig an den Sommer 1989, als ich erstmals ein Baseballspiel live im Dodger-Stadium (L. A. Dodgers gegen Cincinnati Reds) erlebte und mich bedingungslos in den zweiten blau-weißen Sportverein in meinem Leben verliebte!
    Seitdem bin ich beinharter Dodgers-Fan, eine Liebe für den Rest meiner Tage wie der S04.

    In den folgenden Jahren war ich mehrmals in den USA, im Südwesten, Boston, New York, Florida und bis nach Hawaii. Und damals besaß ich auch eine ganze Kiste von Pontel-Videos, heute ebenfalls einen Account bei MLB.TV.

    1998 habe ich dann meine Frau während einer Rundreise durch Kalifornien/Nevada in Las Vegas geheiratet.

    Und auch selbst war ich ein paar Jahre im Baseball aktiv, allerdings nur unterklassig bei den Buer Buccaneers in Gelsenkirchen.

    Ich wünsche Euch daher ganz viel Spaß bei eurem Ostküstentrip und bin mir aus eigener Erfahrung auch nahezu sicher, dass Ihr diesen ganz bestimmt haben werdet.

    Und grüße New York von mir…

    Jörg

  25. Jörg sagt:

    Ach ja, als PS:

    Meine Kinder sind jetzt 11 und 13 Jahre alt, da muss die USA noch ein wenig warten. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

    ich bin mir fast sicher, irgendwann noch einmal nach drüben zu kommen…

  26. #Link11: Zauberer vs Zauderer | Fokus Fussball sagt:

    […] Der Torwart: Was tut er? Ich weiß es nicht. Seht selbst. (Youtube) + + + Macht (leider) Pause: Der Königsblog + + + Gegen den Kommerz: Christian Streich bleibt underground (Kicker) + + + London: Mourinho vs […]

  27. Elmar sagt:

    Hallo Torsten,

    einen schönen Urlaub in den USA. Ich habe ein bischen neidisch und auch erstaunt Deinen Bericht und die Kommentare gelesen.

    Anfang der 90er in Deutschland Baseball zu spielen war in der tat nicht einfach. Deshalb wundert es mich, dass doch bei so vielen die Überschneidung Schalke/Baseball vorhanden ist.

    Auch ich bin nach Düsseldorf auf die Bergische Landstraße gefahren und habe mir Videos gekauft/ausgeliehen? Ich weiß schon gar nicht mehr. Komischer Laden ohne Schild an der Tür.

    Mit ein paar Freunden haben wir in den 90ern die Monheim Sharks Baseball gegründet. Gar nicht weit von Duisburg, aber ich kann mich nicht erinnern gegen Duisburg gespielt zu haben. Krefeld und Remscheid war das Weiteste. Trotzdem schöne Erinnerung und irgendwann werde ich auch im Fenwaypark sitzen.

    Eine schöne Zeit

    Play Ball

    Elmar

    Elmar

  28. blues sagt:

    @leocuca
    Du hast recht, aber „günstige“ oder auch „ungünstige“ Umstände“ geben analytisch sogar noch weniger her…

  29. leoluca sagt:

    In einem benachbarten Schalke-Forum (westline) habe ich eine Reaktion auf diesen Text „Tschüss Schalke“ gefunden, die mir gefällt:

    >>Würde Schalke auch nur einmal eine Saison erfrischenden Offensivfußball mit den jungen Spielern bieten, ein bißchen Spektakel, wären diese „Ich habe keinen Bock mehr“-Texte nicht so inflationär. Dann gäbe es immer noch CT, e.V.-Diskussionen, Gazprom und Dauerbeschallung in der Arena, aber eben auch wieder Spaß am Fußball. Nach „die Null muss stehen“-Huub, dem dauerhaften „die Leiden Christi“-Gesichtsausdruck des JK nun der kalte Fisch aus London mit seinem Mauerfußball. So entfremdet man eben die Fans vom Fußball. Und dann kommt alles, was sonst keine Rolle spielen würde, aufs Tablett: Frisuren, Tattos, Selfies, Gehälter, Wohnorte, selbstherrliche AR-Vorsitzende und platzende Hosen auf Sky.<<

  30. Carsten sagt:

    der usa-trip das war die beste entscheidung die man bei den schwachen auftritten unserer knappen treffen konnte !
    freude statt (dauer)frust
    c04

  31. BlueNote sagt:

    @leoluca: der „Tschüss Schalke“-Text ist kein typischer Ich-habe-keinen-Bock-mehr-Text und ist auch nicht allein der sportliche Krise geschuldet. Ich kann daher den Text auf westline als Reaktion darauf nicht nachvollziehen, weil er zu kurz gedacht ist und nur auf die Oberfläche, das momentan sichtbare, abzielt. Darunter wuchert das Übel, da muss man ran. Und das ist komplex, schwierig zu durchschauen, höchst emotional.

    Der sportliche Niedergang in der letzten Zeit war sicherlich nicht der Grund für das Entfremden von seiner „Perle“ und das Zurückgeben der Dauerkarte. Ich jedenfalls finde mich wieder in seinen Worten und Empfindungen. Seine Entscheidung ist wohlüberlegt, wohltuend reflektiert und keinesfalls ein Kurzschluss oder von reflexhaften Aktionismus geprägt nur weil’s seit Wochen auf dem Platz nicht richtig rund läuft.

    Hier geht es doch um viel mehr und viele der „Tschüss-Schalke“-Themen wurden hier im Blog auch schon vielfach und wohltuend ernsthaft und unpolemisch diskutiert. Ich finde die Diskussion „Quo vadis, Schalke?“ daher immens wichtig. Vieles liegt im Argen. Vieles kotzt mich an. Und daneben steht: „Ein Leben lang“…Mal gucken, wer gewinnt…

  32. leoluca sagt:

    @BlueNote.

    Dass wir die Schalker Krise oder vielleicht besser gesagt diese Entfremdung zwischen Club und Fans unterschiedlich beschreiben und werten, ist halt so.

    Würde nur gerne klarstellen, dass ich diesen Text „Tschüss Schalke“ absolut ernst nehme. Erstens stammt er von einem Herzensschalker, dessen Texte ich aus anderen Foren länger schon kenne. Zweitens bin ich sicher, dass er ganz und gar nicht allein steht mit seinem Frust.

    Den Vereinsverantwortlichen ist zu raten, sich das ziemlich genau anzuschauen.

  33. Torsten sagt:

    Tach zusammen. Ab morgen ärgere ich mich wieder gemeinsam mit Euch über die Blauen. Die Auszeit war großartig, die Reise, die Baseballspiele, alles zusammen.

    Einen Bruchteil der geschossenen Bilder gibts in meinem virtuellen „Bilder-Schuhkarton“, hier: http://tw-mopics.tumblr.com/

    Ansonsten kann ich noch erzählen, dass ich auf dem Weg nach Boston plötzlich „JERMAINE … JERMAINE … JERMAINE JOOOOOOOONES!“ aus dem Radio hörte. (Erst) In diesem Moment wurde mir klar, dass der einstige Störfaktor in Jens Kellers S04-Mittelfeld beim Major League Soccer-Club New England Revolution die große Nummer ist.
    Am 27.04. saß ich als Baseball-Fan das erste (hoffentlich nicht einzige/letzte) Mal im fantastischen Fenway Park, seit 1912 an gleicher Stelle das Stadion der Boston Red Sox. Einen Tag später wurde Jermaine Jones die Ehre zuteil, den „First Pitch“ werfen zu dürfen. Die Webseite seines Clubs veröffentlichte nun ein Filmchen dazu:

  34. Torsten sagt:

    In dem oben abgebildeten Stadion werden in dieser Saison World Series-Spiele stattfinden. Die Mets haben heute Nacht die National League gewonnen! Vielleicht auch des Fluchs wegen.

    Der Legende nach sprach einen solchen Tavernen-Besitzer Billy Sianis 1945 aus:
    Erbost, wegen des Geruchs seiner mitgebrachten Ziege während eines World Series-Spiels aus dem Stadion der Chicago Cubs verwiesen worden zu sein, wird er seitdem mit den Worten „Them Cubs, they ain’t gonna win no more“ zitiert. Tatsächlich haben die Cubs seitdem nie mehr in einer World Series gespielt.

    Gestern verloren die Chicago Cubs die Serie gegen die New York Mets glatt mit 4-0 Spielen. Die Mets ziehen in die World Series ein, die Cubs wieder nicht.

    Einige Minuten nach der Entscheidung wurde die Wikipediaseite zum „Fluch der Billy Goat“ editiert. Nun hat Billys Ziege einen Namen und hieß „Daniel Murphy“. Daniel Murphy ist Spieler der Mets und wurde ob seiner 6 Homeruns gerade zum Series MVP ernannt …

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10203476241386244&set=a.1385096326997.47559.1819707643&type=3&theater

  35. Ney sagt:

    1959 wurde Trinkhallenbesitzer Wilhelm „Willi“ Klosterkamp bei einem Oberligaspiel der Glückauf-Kampfbahn verwiesen, weil er sich hartnäckig weigerte, den Betrieb seiner überdimensionierten Ratsche einzustellen. „Die werden niemals mehr Deutscher Meister, dat sarich Euch!“

    Ach, Mensch, Willi…

  36. Liebster Award sagt:

    […] mehr noch als Fußball ist Baseball mein eigentlicher Lieblingssport, das tollste Spiel von allen. Baseball habe ich selbst länger gespielt als Fußball. […]

Schreibe einen Kommentar