Wat so im Gespräch is‘

Am Sonntag spielt Schalke also in Köln beim FC, dem Club, der in 15 Heimspielen acht Mal Unentschieden spielte. Klaas-Jan Huntelaar ist gelbgesperrt und ob Jefferson Farfán fit genug sein wird, um wieder von Beginn an zu spielen, ist noch unklar. Das Training des Peruaners wurde in dieser Woche reduziert, noch als Folge seiner langen Verletzung.

Aber während Schalke auch in Köln um die Europa League-Teilnahme kämpft, welche dem Club in der Gruppenphase rund 10 Millionen Euro garantieren würde, ist der zukünftige Kader der Blauen ein mindestens ebenso großes Thema wie das aktuelle Spiel.

Benni Höwedes‘ Vertrag beinhaltet eine Ausstiegsklausel, das ist bekannt. Der Stichtag zum ziehen dieser Option läge Anfang Juni, schreibt Manfred Hendriock. Für diesen Sommer läge die festgeschriebene Ablöse bei rund 18 Millionen Euro. Im Sommer 2016, bei nur noch einem Jahr Vertragsrestlaufzeit, könne Höwedes die Blauen für rund 13 Millionen Euro verlassen.

Stand heute schlagen am Saisonende Felipe Santana und Kyriakos Papadopoulos wieder auf Schalke auf. Beide sind nur bis Saisonende verliehen. Ihre derzeitigen Clubs Olympiakos Piräus und Leverkusen haben keine vertraglich festgelegten Kaufoptionen und haben auch noch keine Angebote abgegeben. Dagegen hätte der MSV Duisburg gerne Stürmer Felix Platte für die kommende (für den MSV dann möglicherweise Zweitliga-) Saison ausgeliehen, weiß Andreas Ernst zu berichten. Dies hätte Horst Heldt allerdings abgelehnt. Platte würde nicht abgegeben sondern soll ab Sommer fest zum Schalker Profikader gehören.

Weitere interessante Meldungen zum Schalker Nachwuchs liefert kicker. Demnach findet der im März bereits von Gazzetta dello Sport als fix gemeldete Wechsel Thilo Kehrers (18) zu Inter Mailand doch nicht statt. Schalke habe eine Option gezogen, die den Vertrag des Spielers bis 2016 verlängert. Gleiches gilt für Maurice Multhaup (18), dem ebenfalls Angebote anderer Vereine vorliegen. Bislang bemühte sich Schalke vergeblich, diese beiden Talente langfristig zu binden.

Parallel wärmt Bild aktuell mit Freiburgs Oliver Sorg, Düsseldorfs Charlison Benschop und Stuttgarts Martin Harnik drei Namen auf, die schon länger als mögliche Zugänge durch die einschlägigen Foren wabbern. Neu hingegen ist die Meldung, dass Schalke über eine Verpflichtung Jordy Clasies (23) von Feyenoord Rotterdam nachdenke. Er sei ein „Plan B“, falls Sami Khedira doch nicht … dieses Thema eben …

Keine Spekulation sondern ohne Wenn und Aber auf uns zukommende Zukunft ist, dass Gerald Asamoah in 15 Tagen für die Regionalliga-Mannschaft der Blauen sein letztes Karriere-Pflichtspiel absolvieren wird. Und weil er vielleicht nicht der beste aller Zeiten, aber eben auch Lichtjahre davon entfernt ist nur irgendein Schalker zu sein, weil solch Clubverbundenheit, wie er sie zu den Blauen lebt, heutzutage ein seltenes Gut ist, macht Schalke alles richtig und feiert sich und ihn selbst (was wir ja bekanntlich am liebsten tun). Am 14. November, in der Arena, mit allem Pipapo.
Ehrlich gesagt, darauf freue ich mich mehr als auf das Spiel gegen Köln.



36 Kommentare zu “Wat so im Gespräch is‘”

  1. Speed Glas sagt:

    Ich glaube, dass Höwedes wechselt und bei einem englischen Club sein Glück suchen wird. Ich drücke ihm dafür die Daumen.

    Papdopulus wird bestimmt für 5 bis 8 Mio. nach LEV verkauft, Bayer leiht und kauft doch oft junge Spieler um sie dann teuer weiter zu verkaufen, siehe z.B. Vidal oder T.Kroos(den wollte Bayern ja unbedingt zurück).

    Die jungen Leute aus der U19 sollten unbedingt gehalten werden. Ich habe ein paar Spiele von den Jungs gesehen und war schwer beeindruckt, wie gut sie Fußball spielen – als Team und als Einzelspieler. Ich sehe Schalkes Zukunft eher darin, zu versuchen mit dem Nachwuchs was auf die Beine zu stellen, als jährlich Mio. für Spieler auszugeben.

    Ich hoffe, dass Held es schafft im Sommer mindestens Neustädter, Aogo, Santana und Sam wieder loszuwerden. Obwohl ich mich bei der Ankunft von Aogo und Sam wirklich auf die beiden gefreut habe und gedacht habe, dass das zwei sind die uns nach vorne bringen, sind es nur verletzte Mitläufer.

    Was wir definitiv brauchen ist ein guter RV, ein guter LV und einen Spieler fürs zentrale Mittelfeld – eine Abfangjäger vor der Abwehr, der aber auch spielstark ist und vorallem passsicher.

    Unterm Strich setze ich noch Hoffnung in die Vorbereitung auf die kommenden Saision. Wenn alle Spieler fit sind und der komplette Kader die ganze Vorbereitung mitmachen kann, wobei der Trainer dann aus dem Vollen schöpfen kann, bin ich sogar vorsichtig optimistisch. Hauptsache es ist nicht wieder der halbe Kader verletzt und die ganze Saison muss mit einem Flickenteppich, statt mit einem eingespielten Team überstanden werden.

    Um die Spieler in der Sommerpause fit zu bekommen kann man doch nochmal bei Magath nachfragen. Ich glaube so fit wie nach dem seinem Training werden die Spieler nie wieder.

  2. Mike sagt:

    Was ist eigentlich mit SIDNEY SAM?? Ich höre nur ‚muskuläre Probleme‘, aber das kann es ja unmöglich sein. Wieso fragt da nie einer energisch nach? Vom Sidney konnte man sich was versprechen und dann macht der gefühlt ein Spiel, in München – und das war gut, sonst nur kurze (mittelmäßige bis schlechte Auftritte). Dann hiess es Anfang des Jahres ‚Getz geht’s looos‘ – und dann kam… warme Luft und natürlich muskuläre Probleme. Komisch. Und keiner sacht watt.

  3. #Link11: Es ist doch nur Fußball | Fokus Fussball sagt:

    […] Genug von den Bayern. Wat is’ los auf Schalke? Dieser Frage geht Torsten Wieland (Königsblog) nach. DerWesten erklärt, wieso Schalker und Dortmunder Spieler aktuell auch um einen […]

  4. BlueNote sagt:

    Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen allenfalls im Sommerloch soviel von den Medien über Zu- und Abgänge in der Liga spekuliert wurde. Heute, wenn eine Online-Plattform quasi Gefahr läuft, pleite zu gehen, wenn nicht mindestens 10 Neuigkeiten am Tag zu einem Club aus der Region platziert werden, wird insbesondere von boulevardesken Portalen wie derwesten.de keine Peinlichkeit und kein provizierender Kommentar und keine noch so unnütze Bilderstrecke ausgelassen, um Klicks und Kommentare zu generieren. Bringt halt Werbeeinnahmen. Spaß zu lesen macht mir das allerdings schon lange nicht mehr.

    Daher fühle ich mich hier ganz wohl, denn weniger (Quantität) ist hier wirklich mehr (Qualität). Und damit meine ich nicht nur Deine Beiträge Torsten, sondern auch die der allermeisten Kommentatoren hier.

    Für Asas Abschiedspiel habe ich gestern schon wohlfeile Plätze auf der Gegengraden ergattern können. Erste Reihe, Höhe Mittellinie. Das dürfte Hühnerpelle ohne Ende geben. Juhu.

    @Bene: Hoffentlich kann er bleiben. Ich glaube aber auch, dass er seine Entscheidung davon abhängig machen wird, wie groß seine Chancen wären, wieder als IV aufzulaufen in der kommenden Saison. Als RV hat er und haben wir wenig Spaß an seinem Spiel. Er stellt sich zwar klaglos in den Dienst der Mannschaft, aber eine Dauerlösung wird das kaum sein. Sobald Uschi oder ein Neuzugang für diese Position verfügbar sind, dürfte es spannend werden. Und mit Matip und Nastasic hat Bene starke, spielerisch und defensiv durchaus beachtliche, Konkurrenz auf der Position.
    Wenn die Scheich- und US-Millardärsliga 18 Mio hinlegt (was ich im Moment aber kaum glauben kann), sollte er gehen und sein Glück auf der Insel versuchen. Unser Respekt dürfte ihm Gewiss sein.

    @Papa: Ich sehe solche Typen durchaus gerne auf dem Feld, bin aber bei Torsten, dass er für ein modernes Aufbauspiel nicht taugt. Matip und Nastasic und Höwedes kann er das Wasser im Spiel nach vorne nicht reichen. Als Bankdrücker für gelegentliche Spezialeinsätze, wenn ein Abräumer mit der Lizenz zur Blutgrätsche benötigt wird, im Prinzip auch zu schade. Ich glaube er und sein Berater sind clever genug, sich anderweitig umzuschauen.

    @Santana: Für einen Brasilianer bemerkenswert schlapp und fahrig im Spiel nach vorne. Blieb immer blass, defensiv auch nicht stabil. Ich hoffe, dass er woanders sein Glück finden kann.

    @Matip: Ihm wünsche ich, dass er endlich seine Balance findet. Ich halte ihn für hochbegabt. Nach einer Saison, in der es im Spiel nach vorne nicht immer so toll für ihn lief (Stichwort Fehlpässe), schächelte er in diesem Jahr plötzlich ganz ungewohnt auch defensiv. (Stichwort Konzentration und Stellungsspiel.) Wenn er das abstellt, dürfte er gesetzt sein.

    Mal schauen, wer uns auf den AV- und 6er-Positionen verstärken wird. Da wir nicht mehr CL spielen, gehen viele interessante Kandidaten lieber zu anderen Clubs. Junge, hungrige Jungs aus Holland oder Belgien zu holen, ist traditonell auf Schalke meist eine gute Idee. Vielleicht kann das Kampfschwein da ja was vermitteln.

    Meine beiden Karten gegen Paderborn habe ich immer noch nicht verkauft. Bin noch unschlüssig, ob ich mir das geben soll. grrrrrrr….

    Morgen und Sonntag aber erstmal Baseball. Meine Capitals spielen Samstag das Topduell der Liga Nord in Soligen und Sonntag dann die Revanche in der Bonner Rheinaue. Da werde ich mit Sicherheit mal einige Stunden nicht mehr an Fuppes denken. Ist auch gut so im Moment…

  5. crisscross04 sagt:

    Wenn Bene wirklich gehen sollte, wir 18 Mil. kassieren inkl. der 10 Mil. für die EuroLeague, dann wäre das championsleaguelose Jahr fananziell überbrückt. Auf den ersten Blick…

    ABER: Wenn dann noch der Price vom Hof gejagt wird – auch das würde sich wahrscheinlich finanziell enorm bemerkbar machen – fehlt der Mannschaft definitv ein Kopf oder Leader!
    Sprich es muss tief in die Tasche gegriffen werden, den so einen „Kopf“ bekommst man nicht unter 10 Mil.

    Sprich es wäre eher als ein Tauschgeschäft zu Bene zu sehen. Nur das dieser „Neue“ nicht die Identifikationsfigur ist und sicherlich auch eine gewisse Zeit zur „Eingewöhnung“ benötigen wird. Sprich, alles nicht so „bene“ – aber wie schon erwähnt, dem Verein sind aufgrund der Ausstiegsklausel die Hände gebunden.

    Ich sehe es auch so, dass wir möglichst viele Talente halten sollten. Meiner Meinung nach sollten wir uns mal bei den Vereinen „Freiburg“, „Augsburg“ oder „Köln“ umschauen. Da spielen einige interessante Spieler mit Potential. Ob dieses dann auch bei uns ausgebaut oder gesteigert werden kann, wird man dann sehen. Die Vergangenheit hat ja gezeigt, dass genau das bei Sam, Aogo, Obasi, Neustätter, um nur einige zu nennen, nicht funktioniert hat.
    Trotzdem ist es wichtig, eine Mannschaft mit neuen Spielern zu ergänzen, weil dass den Wettbewerb innerhalb eines Teams fördert. Auch das wurde in der laufenden Saison verpasst.

    Bei „Papa“ bin ich völlig anderer Meinung. Ich würde ihn behalten. Er ist ein guter Abräumer, spielt immer mit vollem Einsatz, ist bei den Fans beliebt und ist immer für ein Kopfballtor nach einer Ecke/Freistoß gut. Ich sag nur: Kein Standardtor unter Di Matteo…
    OK, im Spiel nach vorne hat er Defizite, aber das muss dann halt der neue „6er“ richten, den wir dringend benötigen. ;-)

    Glück auf!

  6. Ney sagt:

    Meine beiden Karten gegen Paderborn habe ich immer noch nicht verkauft. Bin noch unschlüssig, ob ich mir das geben soll. grrrrrrr….

    Meine ist schon weg. Nachdem ich mir statt Stuttgart das U19-Meisterschaft-unter-Dach-und-Fach-Spiel und am vergangegenen Mittwoch das A-Jugend-Pokalhalbfinale in Bochum gegeben habe, besuche ich anstelle eines weiteren di Matteo-Grottenkicks lieber Elgerts DM-Halbfinale (am Sonntag 17. Mai ab 16:30 in der Arena).

  7. Detlef sagt:

    Gegen Köln würde ich mir die Rückkehr zur 3er Kette wünschen. Vorne mit Choupo und Leroy, hinten Bene, Joel und Nasty, Quillo und Aogo auf den Flügeln, Mittelfeld egal wer da spielt ( so weit isses schon ).

    Gerüchte/Fakten Wechsel
    IV: Bei 3 IV die nicht gut nach vorne spielen können, sind wohl 2 zu viel.
    Ih würde mir zwar wünschen, dass Bene bleibt, aber a) kann S04 das Geld brauchen und b) hat er auf Schalke immer seinen Arsch hingehalten, dass man ihn einen Wechsel ins Ausland nicht verübeln kann.
    Santana ist maximal ein Ergänzungsspieler/bzw Kaderauffüller. Papa ist sehr anfällig in den letzten Jahren und selbst seine Ausleihe nach LEV hat ihm ja nicht wirklich viel Spielanteile gebracht. Falls Bayer ein Angebot macht das OK ist, kann man ihn abgeben.

    Sorg ist sicher ein interessanter Mann für rechts hinten, zudem kann er auch links hinten spielen.
    Benshop und Harnik sind doch wohl eher zeitungsgeschichten. Beide keine Verstärkung. Platte ist da vorzuziehen.

    Der tägliche Khedira: Wenn er denn voll fit wäre, wäre er sicherlich für ( fast ) jede Mannschaft der Welt eine Verstärkung. Also auch für Schalke. Und wenn Bene für 18 Mio gehen würde und der Prince ebenfalls nicht mher bezahlt werden müsste, dann könnte sich Schalke auch Khedira leisten.
    Ich mag den Sami ja, sein Spiel, sein Auftreten, aber da ist zu viel vielleicht, siehe oben.

    Im Gegensatz zu einigen werde ich mir das Spiel gegen PB „antun“, denke aber auch drüber nach trotzdem mir die U19 anzuschauen.

  8. schalkoholiker sagt:

    Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich mir das letzte mal das Ende einer BL-Saison so herbei gewünscht habe wie in diesem Jahr. Wenn wir allerdings jetzt schon die o.g. Diskussionen führen: Worüber reden wir dann im Sommer?

    Spaß beiseite. Dumm ist die fehlende CL-Quali fürs nächste Jahr als Attraktivitätsbonus für Schalke als Arbeitgeber und damit auch die ausbleibende Kohle. Das ist anders als in den letzten Jahren. Aber vielleicht ist genau das auch die Chance, Leute zu gewinnen, die hungrig sind. Die Gefahr, dass sich vermeintliche Top-Transfers ins gutbezahlte Nest eines CL-Teilnehmers legen, ist jedenfalls diesmal deutlich geringer. Manche werden allerdings liegen bleiben…

    Bleibt außerdem die seit Jahren existierende Frage: Warum werden bei uns die Neuzugänge (den eigenen Nachwuchs ausgeschlossen) so selten besser, dafür aber umso häufiger schlechter – oder gehen irgendwie unter? Und dann gibt es noch die Kategorie von Spielern, die besser werden, nachdem sie uns verlassen haben, wie z.B. ein Ivan Rakitic. Wahrscheinlich fallen jedem von uns spontan etliche Namen für jede der Kategorien ein, und bei genauem Hinsehen wird es auch vereinzelte Gegenbeispiele geben. Worauf ich aber hinaus will: Es scheint mir eine Frage der Atmosphäre, des Sich-Wohl-Fühlens, der Leistungsbereitschaft oder wie auch immer man das nennen mag, zu sein. Und genau da liegt es bei uns m.E. im argen. Ich kann das nicht genau benennen, fühlt sich aber so an und bremst mich in jeglichem Optimismus.

  9. Simon sagt:

    „Ich sag nur: Kein Standardtor unter Di Matteo…“

    Stimmt nicht ganz: in München, in Stuttgart (2x) und gegen Wolfsburg sowie in der CL gegen Sporting in beiden Spielen (insgesamt 4x) gab es welche.
    Aber grundsätzlich stimmt es schon, dass wir hier inzwischen nicht gerade häufig treffen. Da könnte wesentlich mehr kommen.

  10. RWDJojo sagt:

    Höwedes:
    Ich würde mich freuen, wenn er bleibt. Wenn er sich aber entschließt, sein Glück mal woanders auszuprobieren, dann wünsche ich ihm alles Gute und freue mich über 18 Mio €, die hoffentlich gut angelegt werden

    Rückkehr Santana / Papa:
    Santana sollte man versuchen abzugeben. Ablöse dürfte / sollte da keine Rolle spielen. Ob man Papa halten soll oder ihn bei einem guten Angebot (8 Mio + x) ziehen lässt, hängt sicherlich auch von der Entscheidung bei Höwedes ab. Gebrauchen kann man den Jungen eigentlich schon

    Platte & Co:
    Halten und möglichst mit langfristigen Verträgen ausstatten. Ob man den ein oder anderen dann direkt verleiht, muss man dann entscheiden. Klar spielen die Jungs aus der U19 einen schönen Ball. Aber man sollte nicht vergessen, dass es sich trotzdem „nur“ um Juniorenfußball handelt und das sportliche Niveau der Juniorenbundesliga eher mit der Regionalliga oder Oberliga vergleichbar ist. Herrenfußball ist dann doch nochmal etwas anderes und die Bundesliga sowieso. Aber klar ist auch, dass der ein oder andere das Zeug hat, sich in den nächsten Jahren auf Schalke durchzusetzen.

    abzugebende Spieler:
    Den Prinzen sollte man versuchen loszuwerden. Leider schafft er es nur noch sporadisch der Mannschaft zu helfen. Gehalt und Leistung passen nicht zueinander. Und ich finde der Prinz passt auch nicht zu Schalke. Die Ablöse sollte fast egal sein, Hauptsache das Gehalt wird eingespart.
    Sam und Aogo können meinetwegen auch gehen. Leider passt es nicht.
    Neustädter sollte bleiben. Ich glaube, dass er mit einem guten Partner auf der 6 wieder eine wichtige Säule werden kann.

    neue Spieler:
    Schalke sollte sich dringend um einen 6er kümmern, der dem Spielertypen Khedira entspricht. Jemand, der auch was nach vorne machen kann. Dann würden sich Neustädter (horizontal) und der Neue (vertikal) gut ergänzen.
    Außerdem besteht auf beiden AV-Positionen Handlungsbedarf.

  11. leoluca sagt:

    Jordy Clasie (23) von Feyenoord Rotterdam ist eine interessante Personalie. Er gilt im Nachbarland als eines der großen Talente fürs zentrale MF und er bringt eine der wichtigsten Fähigkeiten mit, die uns bisher auf der 6 und auch auf der 8 meist fehlen: er hält mit dem Ball dagegen, wenn der Gegner Pressing spielt; er spielt schnelle, präzise Pässe auch in der Bedrängnis nach vorn.

    Am Beispiel Neustädter haben wir lange genug sehen können: dazu reicht eine gute Technik und eine gute Spielübersicht nicht aus. Wenn Neustädter im Spielaufbau unter Druck gerät, spielt er zurück oder quer, aber sehr selten nach vorn. Im Unterschied zu Leon Goretzka, der den Weg nach vorn auch dann sucht, wenn der Raum ganz eng wird.

    Clasie habe ich ein paar Mal gesehen und muss sagen: der könnte das auch. Kein Abenteurer, aber einer, der den Risikopass spielt und der den Ball auch dann erst mal versucht zu behaupten, wenn kein Abspiel direkt möglich ist. Eine Kombi dieses kleinen, robusten und quirligen Holländers mit dem feinen Schlaks Goretzka kann ich mir gut vorstellen.

  12. crisscross04 sagt:

    Ich will ja hier kein neues/altes Fass aufmachen, aber ich tue es trotzdem. ;-)

    schalkoholiker schriebt:
    „Es scheint mir eine Frage der Atmosphäre, des Sich-Wohl-Fühlens, der Leistungsbereitschaft oder wie auch immer man das nennen mag, zu sein. Und genau da liegt es bei uns m.E. im argen. Ich kann das nicht genau benennen, fühlt sich aber so an und bremst mich in jeglichem Optimismus.“

    Ich denke eher, das hat etwas mit unseren (langjährigen) Ansprüchen zu tun, die sich auch in den Köpfen der Spielern manifestiert haben.

    Wir, ja auch ich, reden seit dem (un)freiwilligen Abgang von Rangnick über fehlende Spielkultur bzw. -systeme, obwohl unsere Tabellenplätze in den letzten Jahren nicht so schlecht waren. Trotzdem waren viele Fans nicht gerade glücklich. Der „Keller raus“ Spruch wird wohl bald im Duden aufgenommen. ;-)

    Die aktuellen Kaderkosten sind gerade mal hinter den Bayern angesiedelt, proportional sogar drüber. Auch das schraubt natürlich die Ansprüche aller Beteiligten und der Fans nach oben.

    Dazu kommen die Parolen von Horsti & Clemens, die vor der Saison irgendeinen Schwachsinn von „Augenhöhe“ und „mitspielen“ daherreden.

    Und das alles sollen die Spieler nicht ihren „Brocken mit sich herumschleppen“ Ja ne, is klar.

    Hinzu kommt:

    Seit ich auf dieser Erde verweile, fast auch schon nen halbes Jahrhundert (oh je…), wird nur von den guten, alten Zeiten geredet und von den Meisterschaften, die selbst Oppa & Omma schon vergessen haben.

    Aber aus dieser Historie begründet haben wir auch nur einen Anspruch:

    Meister werden! Unser Traum! Unsere Sehnsucht!

    Dass über dieses Anspruchsverhalten die halbe Liga, sagen wir mal schmunzelt, ist OK, denn ich habe gelernt darüber zu stehen, denn ich bin wirklich stolz, ein Fan dieses Vereins zu sein. ;-)

    Diese Tradition oder Anspruch hat uns aber zwischen 2000 und 2010 dreimal die Meisterschaft verhagelt, weil wir die Saisonendphase so richtig verkackt haben. Und zwar ohne Fremdverschulden – die jeweilige Mannschaft hatte jedes Mal keine „Eier“. OK, wenn ich Dr. Merk irgendwo live sehen würde, weiß ich nicht wie ich reagiere… ;-)

    Meiner Ansicht nach sind die Ansprüche des Vereins & der Fans der ursächliche Grund, dass sich eingekaufte Spieler nicht weiterentwickeln oder verkaufte Talente plötzlich zu Leistungsträger entwickeln.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Es ist und bleibt ein mentales Problem! Seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten! Das kann nur ein Trainerteam inkl. Management lösen, dass sich diesem Thema annimmt und es aus den Köpfen der Spieler bekommt.

    Unser Kader ist in den letzten 3 Jahren wirklich sehr gut gewesen. Das Potential dieses Kaders wurde aber zu keinem Zeitpunkt abgerufen.

    Und das wird sich meiner Meinung nach auch nicht ändern, egal welcher Spieler kommt oder wer geht, um wieder das Thema von Torsten aufzugreifen. ;-)

    Fass wieder zugemacht!

  13. blues sagt:

    Fast alle Spieler sind mit einer Austiegsklausel oder weil sie auf irgend jemandes Streichliste stehen oder weil sie aus einem unerfindlichen Grund nie spielten, im Transfertalk der viralen Fußball-Internet-Agenten und ihrer Websites im Gespäch. Nur einer nicht, unser Roberto. Das hatte man selten auf Schalke. Da produziert ein Trainer mit dem Verfehlen der CL die teuerste Fünferkette aller Zeiten, und keinen interessierts. Man weiss nun noch nicht genau, steht Schalke kurz vor der Implosion oder vor der Explosion. Ich bin gespannt. Transferstalks ohne geklärte Tainerfrage sind für mich schwer zu bewerten.

  14. Torsten sagt:

    Nimm sie als geklärt, blues, die Trainerfrage. Selbst wenn Du deinen Hut äßest, Di Matteo geht auf Schalke in die nächste Saison.

    @crisscross04:

    Ich glaube das nicht. Die Meisterschaft ist so weit weg, ich denke nicht, dass das ein solch lähmender Faktor ist. Ich glaube nicht, dass das der Anspruch der Fans ist. Ich denke, dass die Fans vor allem „emotionalen Fußball“ sehen möchten. Fußball, der mitfiebern zulässt, der Tempo hat. Den gibts auf Schalke leider zu selten.

  15. blues sagt:

    Torsten, dann hoffen wir jetzt alle auf die spielerische Explosion der Mannschaft, nicht dass der Trainer in ein paar Monaten jenen Hut nehmen muss, den ich Mai nicht aufgegessen habe…

  16. Rjonathan sagt:

    Zum IV-Problem: ich würde ja gerne noch mal Experimente mit Matip auf der 6 sehen. Dann hatte man hinten Platz für Bene und Nastasic. Aber wenn da ein Experte kommt (Khedira et al.), macht diese Idee auch keinen Sinn mehr.

    @crisscross04
    Ich denke auch, dass der Druck von außen nicht immer gut ist. Es ist ja auch dieser Druck, der das Management und die Presse vor sich her treibt. Und wenn es nicht direkt bei den Spielern landet, dann doch zumindest indirekt.

  17. crisscross04 sagt:

    @Torsten:
    Bei der aktuelle Lage und der Verfassung von Spieler & Umfeld gebe ich dir Recht: man möchte zurzeit „wenigstens“ einen emotionalen, mit System, aber auch erfolgreichen Fußball sehen.

    Nur was passiert, wenn das hoffentlich bald mal der Fall ist? Dann steigen sofort wieder die Ansprüche und dann reden erst recht alle Beteiligten wieder von der Schale.

    Und schon steigt der Druck noch einmal um ein Vielfaches!

    Wenn man sich die Mannschaften von 2001 und 2007 anschaut. Es waren komplett andere Spieler auf dem Feld und auch ein anderes Management inkl. Trainer. Trotzdem waren die Leistungen am Ende der Saison blutleer und von Angst geprägt. Alle, wirklich alle, hatten nur einen Gedanke im Kopf: Wir MÜSSEN die Meisterschaft holen und dann können wir etwas Historisches schaffen. Wir werden die Helden einer Generation in Gelsenkirchen sein, eben weil die letzte Meisterschaft so weit weg ist. Der Druck war so enorm groß, dass die Spieler nur noch gelähmt waren.

    Und ich gehe sogar noch weiter: Weil man in diesen Jahren die Meisterschaft mehrfach verspielt hat, ist der Druck sogar noch gestiegen.

    Ich gestehe natürlich ein, dass zurzeit von Meisterschaft nicht die Rede sein kann und dass genau dieser Druck einer möglichen Meisterschaft bei den Spielern wahrscheinlich im Alltag auch keine übergeordnete Rolle spielt.

    Aber man will die 2. Geige im Land spielen. Genau das ist das Ziel, was vor der Saison ausgerufen wurde. Und natürlich immer mit einem kleinen, nicht ausgesprochenen Wunsch, wenn, ja wenn Bayern schwächelt, MÜSSEN wir es ausnutzen. Da ist er wieder, der Druck!

    Wenn man sich zum Beispiel Wolfsburg, Galdbach oder Leverkusen anschaut. Dort wurde vor der Saison nicht von diesen Zielen gesprochen. Und daher können die Spieler auch unbefreit aufspielen. Und wenn man dann doch unerwartete Ziele erreicht, sprechen sie nicht von „MÜSSEN“, sondern immer nur von „es wäre schön, wenn“.

    Leverkusen hat ein ganz ähnliches Problem. Nicht umsonst spricht man von Vizekusen, auch wenn wir (so glaube ich) häufiger den 2. Tabellenplatz erreicht haben. Wenn man sich die Meisterschaften der letzten 2 Jahrzehnte anschaut, so wurden außer den Bayern immer nur Mannschaften Meister, die man vor der Saison nicht auf dem Zettel hatte. Sprich, es bestand kein Druck des „Müssens“. Ausnahme evtl. die 2. Meisterschaft von den Nachbarn vor 4 Jahren. Aber selbst da, trotz eines bestehenden Meistertitels, haben die Verantwortlichen der Schwarz Gelben es verstanden, den Druck enorm gering zu halten.

    Wie schon erwähnt: Ich glaube wir haben einen guten, mit sehr hohem Potential ausgestatteten Kader. Hinzu kommt die hervorragende Jugendarbeit, die es uns leisten lässt, auch Ausfälle gut zu kompensieren. Theoretisch. Aber das Potential wird nicht abgerufen. Es herrscht Ideenlosigkeit auf dem Platz, es ist kein Team vorhanden und viele Spieler verstecken sich.

    Der Trainer inkl. Team hat es in einer 3/4 Saison nicht geschafft, das Problem zu ändern. Egal, welches Spielsystem er spielen hat lassen.

    Da der Trainer für die nächste Saison gesetzt ist, habe ich auch nicht die Hoffnung, dass sich etwas an der Situation ändern wird. Der Trainer ist für mich kein Motivator – er hat auch nicht die Ausstrahlung auf dem Platz – und auch kein „Taktikfuchs“ oder „Mentalcoach“.
    Selbst Keller schien dort besser aufgestellt zu sein.

    Ich bin echt mal gespannt, wenn Di Matteo jetzt mit Horsti & Co. seine Wunschmannschaft zusammenstellen kann, ob sich dann wirklich etwas ändert. Ich glaube es nicht! Daher werden auch in der nächsten Saison Anspruch und Realität aufeinander prallen.

    Die Probleme sind tiefgründiger als es am Versagen einzelner Spieler, der Verletztenmisere oder am falschen Spielsystem festzumachen.
    Das fängt für mich beim Kopf (Thema Fisch) an und endet beim Trainer. Das passt für mich alles nicht zusammen.

    Manche der Fans malen ja schon „Horrorszenarien“ à la HSV/Stuttgart an die Wand. Wenn man sich nur unsere Rückrunde anschaut, ist das nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber ich denke ja immer noch positiv und daher rufe ich zur Meisterschaft 2015/2016 auf, um den Ball immer schon flach zu halten! ;-)

    Im diesen Sinne… auf einen Sieg in Köln!

  18. leoluca sagt:

    Matip mal dauerhafter auf der 6 fände ich auch interessant, wird aber wohl diese Saison nichts mehr, weil RDM Höwedes auf rechts braucht. Allerdings kann Matip bei seinen Qualitäten auch auf der IV-Position zum Kopf der Schalker Defensive werden.

    Außerdem geht in einigen NL-Medien das Gerücht, Schalke habe Clasie abgesagt, weil die Khedira-Verpflichtung bereits fest sei.

  19. Torsten sagt:

    Ma‘ auswärtslesen …

    effzeh.com hat mich zu meiner Sicht der Dinge auf Schalke befragt. Das Interview gibts nun hier:

    „Die Leute hier dürsten nach Emotionen“

  20. Սաշա sagt:

    @Matip auf der 6: Da hat er mir meistens nicht so gut gefallen. Allerdings ist das letzte mal auf Schalke schon etwas her und das letzte mal überhaupt habe ich bei einem Spiel Kameruns gesehen. Dass es im hier und jetzt funktionieren kann, würde ich also nicht grundsätzlich ausschließen. Die nächste Gelegenheit das ausgiebig zu testen wäre in der Vorbereitung auf 15/16. Und bis dahin hat man den gesuchten Sechser ohnehin längst verpflichtet. Es ging dann lediglich noch darum, ob er als Alternative in Frage kommt.

  21. blues sagt:

    @Torsten

    Hab´den Hut für RDM eben rausgelegt. Ich denke er wird ihn die Tage nehmen …

  22. derwahrebaresi sagt:

    Hoffentlich!

  23. Torsten sagt:

    Hoffentlich.
    Das fällige Bier bekommst Du dann hinter S5, blues.

  24. derwahrebaresi sagt:

    @blues

    Ging ja dann doch zeitiger als vermutet.

  25. crisscross04 sagt:

    Und dann war da noch die „Khedira“ Frage:

    Laut NTV und der Gazzetta dello Sport ist Khedira zum Medizincheck in Turin.

    Und HH hat heute auf der heutigen Pressekonferenz erklärt, dass er die Khedira Frage erst mit dem neuen Trainer beantworten möchte.

    Somit hat sich das Thema dann auch erledigt, weil Khedira wohl kaum auf den „neuen“ Schalke Trainer warten wird.

    Mal schauen, wo wir jetzt nen „gescheiten“ 6er herbekommen.

  26. leoluca sagt:

    Das sollten vielleicht die am ehesten und besten beantworten können, die hier von Anfang an und mit großer Vehemenz gegen diesen Transfer waren.

  27. klopenner sagt:

    Nicht, dass ich gegen Khedira gewesen bin, aber der Clasie aus Rotterdam ist doch, laut Medien, die 1B Lösung gewesen. Der ist soviel ich weiß immer noch zu haben

  28. leoluca sagt:

    Viel billiger würde Jordy Clasie vermutlich nicht, was ja eines der Hauptargumente der Transfergegner war.

    Clasie ist ein für uns interessanter Spieler, der über die im zentralen MF bisher fehlende Qualität verfügt, mit der Spieleröffnung sofort das schnelle Offensivspiel zu suchen statt erstmal in die Breite zu gehen. Dieser kleine und robuste Zweikämpfer ist ein präziser Passgeber. Kann ich mir neben dem Schlaks Goretzka gut vorstellen.

  29. blues sagt:

    „… die hier von Anfang an und mit großer Vehemenz gegen diesen Transfer waren.“

    Khedira hat Leaderqualitäten. Daneben ist er zu teuer, zu satt und nur ein Spielzerstörer, wenn auch mit großem Aktionsradius. Er versteht bis heute nicht, warum er bei Real nicht mehr spielte. Dabei ist die Frage einfach zu beantworten. Er sieht den freien Mitspieler häufig nicht. Deshalb erhielten Kroos & Co den Vorzug. Bei Turin wird er Pirlo nicht ersetzen können, sondern er wird eher Backup für Vidal oder Marchisio.

  30. leoluca sagt:

    @blues.

    Da sind wir nicht weit auseinander. Khedira sehe ich ebenfalls nicht primär als Spielgestalter oder gar Spielmacher und bin daher auch nicht sicher, ob Schalke ihn wirklich braucht.

    Die Khedira-Diskussion auf Schalke allerdings, egal von wem sie angezettelt wurde, als neuen Beweis für den gutsherrlichen Zwang zur einfachen Lösung und Geldverschwendung anzuführen, das fand ich deutlich zuviel der Polemik. Diese Diskussion kann man durchaus auch als Zeichen dafür nehmen, dass der Vereinsführung das Zentralproblem der Mannschaft bewusst ist.

  31. blues sagt:

    Was du als Polemik am Tönniesschen Stil bezeichnest, war für viele hier in der Diskussion um und über Tönnies ein Ergebnis gesunden Menschenverstands. Die hier und anderswo von Fans beschriebenen Wahrnehmungen über sein Vereinsgebahren wurden von verschiedenen Medien aufgenommen und werden zwischenzeitlich zu einem guten Teil von den Mainstreammedien geteilt. Da hat sich ein differenzierter Blick auf den „Selbstdarsteller“ Tönnies durchgesetzt.

  32. leoluca sagt:

    Zum differenzierten Blick gehört für mich halt dazu, an der sogenannten Khedira-Debatte auch eine positive Seite zu sehen. Darüber, dass sich der gesunde Menschenverstand, wenn es nicht anders geht, auch polemisch äußern muss, geschenkt. So haben die vielen und lauten Fanproteste natürlich die öffentliche Aufklärung über den Ernst der Schalker Führungs- und Strukturprobleme beschleunigt. Bisher glaube ich sogar, dass das wirklich zu internen Veränderungen führen wird.

  33. Rjonathan sagt:

    Da wird Vidal eher Pirlo beerben als Khedira. Was man sich von ihm versprochen hat ist wohl internationale Erfahrung. Ich glaube aber auch, dass er unterschätzt ist. Nicht umsonst war er bei Mourinho und Löw ein Schlüsselspieler. Man reduziert ihn zu leicht auf das Passspiel. Wenn ich mich an das Halbfinale gegen Brasilien erinnere. Da hat Khedira in der Anfangsphase zweimal im Sprint mit Ball das gesamte Mittelfeld sehr dynamisch durchbrochen. Das waten psychologisch wichtige Ausrufezeichen. Ich glaube er war gerade in diesem Spiel eine entscheidende Kraft.

  34. Torsten sagt:

    Wenn ich mich an das Halbfinale gegen Brasilien erinnere. Da hat Khedira in der Anfangsphase zweimal im Sprint mit Ball das gesamte Mittelfeld sehr dynamisch durchbrochen. Das waren psychologisch wichtige Ausrufezeichen.

    Brauchen wir nicht. Diese Rolle besetzt schon Roman Neustädter.

  35. klopenner sagt:

    Ungewohnt sarkastisch der Torsten! ;-)

  36. Ney sagt:

    Der Wieland is n Hater, sagen doch alle.

Schreibe einen Kommentar