Schalke trennt sich von Roberto Di Matteo

Schalke 04 und Roberto Di Matteo hätten sich „einvernehmlich“ getrennt, das meldete Sport Bild auf seiner Webseite am Sonntag gegen 17:30 Uhr.

Um 18:18 Uhr meldet meldet Sky via Twitter die Trennung als bestätigt:

Nun sei gerade der Berater von Roberto Di Matteo auf dem Weg nach Gelsenkirchen, um abschließend zu verhandeln. Morgen soll der Auflösungsvertrag unterschrieben werden.

Nach den erbärmlichen Auftritten der Mannschaft in den letzten Spielen, und nach dem Aufruhr auf und um Schalke herum, war eigentlich klar, dass Schalke nicht mit Roberto Di Matteo in die nächste Saison gehen kann.

Egal ob offenes oder geheimes Training, egal ob Kloster-Trainingslager, ob Jugendspieler oder Routiniers, ob 3er oder 4er-Kette, es funktionierte nichts mehr. Hatte ich unter Jens Keller, bei Spielen wie der Pokalniederlage in Dresden, das Gefühl, dass es schlimmer nicht mehr werden könnte, lag ich falsch. Die Spiele gegen Köln, Paderborn und Hamburg waren nochmal eine ganze Stufe furchtbarer.

Schalkes Mannschaft wirkt wie ein Sauhaufen in dem die einen nicht mit den anderen können, der keine gemeinsamen Ziele verfolgt. Hierfür ist auch der Trainer verantwortlich und der angekündigte „Umbruch“ wäre unglaubwürdig, hätte es bei dieser Personalie keinen Wechsel gegeben. Da allerdings sehr ähnliche Probleme unter so verschiedenen Trainern wie Huub Stevens, Jens Keller und Roberto Di Matteo immer und immer wieder aufkommen, liegt nah, dass sie nicht durch Trainerhand alleine zu beheben sind. Und weil Schalkes Trainerposten ein Schleudersitz ist – die letzten 7 Trainer blieben im Schnitt gerade 15 Monate im Amt – und weil es ein Verein ist, in dem der Aufsichtsratsvorsitzende in Krisensituationen in der Kabine rumbrüllt und damit den sportlich Verantwortlichen mit Leidenschaft jede Autorität raubt, wird Schalke 04 auch keinen wirklich geeigneten Trainer bekommen können.

Update 26.05., 10:35 Uhr

Jetzt ist es offiziell: Roberto Di Matteo habe sein Amt niedergelegt, weil der Club andere inhaltliche Schwerpunkte setzten möchte als er, und er unter diesen Bedingungen nicht garantieren könne, das man an die Erfolge anknüpfen könne, die der Club erwarte. So hat es der Club nun verkündet.



102 Kommentare zu “Schalke trennt sich von Roberto Di Matteo”

  1. MarkusWiesbaden sagt:

    Sportreportage ZDF: S04 trennt sich einvernehmlich von Roberto di Matteo.

  2. Winter sagt:

    Das wurde auch Zeit und wann geht Held?

  3. Thomas sagt:

    War schon lange fällig,und Held direkt mit rausschmeißen

  4. Lutt sagt:

    Richtig.
    Und jetzt?

  5. JK sagt:

    Ha und nun? Wetter HHF darf weiter Manager üben….nur welcher Trainer hat Interesse unter Wurst & HH zu arbeiten?

  6. leoluca sagt:

    Warum so hektisch. Ein paar Tage sollten schon vergehen dürfen bis zur nächsten Entlassung, die für Tönnies und den Aufsichtsrat viel schwerer ist, da sie sich dadurch selbst in die Kritik bringen werden. Ich tippe trotzdem drauf, dass es so kommen wird. Der Druck im Kessel ist zu groß …

  7. Fan sagt:

    Das passte von Beginn an nicht; aber der Manager muss auch zu seiner Verantwortung stehen und gehen!! Dann neu beginnen! Glück auf!

  8. dom sagt:

    Klasse, jetzt tut sich was… Nur weiter so

  9. Uwe sagt:

    Endlich. Er passte nicht zu uns und trägt die Hauptschuld am Niedergang in der Rückrunde. Die Mannschaft wurde von Horst Held gut zusammengestellt.

  10. Michael sagt:

    Endlich! Wenn jetzt auch noch Held in die Wüste geschickt wird – schließlich hat er ja die verschiedenen Fehlverpflichtungen zu verantworten -, kann es mit S04 wieder bergauf gehen. Wie wäre es eigentlich, wenn man als Trainer wieder Jens Keller verpflichten würde. Der hat schließlich trotz der vielen Verletzungsausfälle sehr ordentliche Ergebnisse abgeliefert.

  11. Zecke sagt:

    Magath reloaded – ich freue mich schon drauf!

  12. JK sagt:

    Markus Babbel ist im Gespräch, der würde auch Schalke machen. Sonst gibt es nur noch FM , unter Metzelder kann das Klappen.

  13. Paule sagt:

    Ja genau. Holt schnell den Keller zurück. Unter dem lief es ja so toll alles. -.- Leute gibt’s.
    Ich hoffe da wird jetzt mal richtig durchgefegt – was wohl auch Heldts Rausschmiss zur Konsequenz haben wird. Tönnies wird sich leider retten, ich denke intern ist er unanfechtbar – noch! Das gilt für einige Spieler nicht. Es wird einen großen Umbruch geben. Und dann bleibt nur noch zu hoffen, dass Herr Elgert sich erbarmt, das Risiko eingeht – ist ja nicht zu Unterschätzen – und die erste Mannschaft auf Linie bringt. Dieser Trainer würde auf jeden Fall seine Zeit bekommen und hat mehr als ausreichend Kredit.

    Aber wahrscheinlich darf Heldt bleiben, holt Veh, der schmeisst bon sich aus im Oktober und es wird kurzerhand der Huub geholt. Alles andere wäre ja irgendwie nich Schalke!

    –> Babbel wäre genauso lächerlich wie Veh!

  14. DeepBlue sagt:

    Elgert wird es hoffentlich nicht machen. Er ist im Nachwuchsbereich viel zu wichtig.
    Ein idealer Wunschtrainer muss uns ja eh erst noch gebacken werden.
    Bislang hat Schalke noch jeden Trainer geschafft – sogar unseren Jahrhunderttrainer.
    So haben wir in den nächsten Tagen oder Wochen zumindest ein neues, alles andere überlagerndes Gesprächsthema.

    Streich, Veh, Elgert, Büskens, Breitenreiter, Gisdol, ….

    … und auch, wenn ich nun gesteinigt werde: Keller war von den letzten Trainern eher auf der erfolgreicheren Seite.
    Ich sage nur: beste Rückrunde aller Zeiten.

    Trotzdem unverstanden, weil er halt keinen großen Namen hat und kein medialer Superstar ist.
    Doch wir bezahlen ihn doch ohnehin noch, oder?

  15. Roland Twardawa sagt:

    das sollte nicht die letzte sein , Manager Held und all die Spieler die er geholt hat von Obasi über Neustädter zu Choupo Moting hat kein einziger Bundsliga Niveau. Ausnahme Nastasic der ist der einzige aus der Liste von fehleinkäufen des Herrn Held . Held sollte durch Olaf Tohn ersetzt werden und der neue Trainer Maik Büskens sein . Herrn Tönjes gebe ich den Rat Streich Listen nach der Saison zu veröffentlichen !

  16. Torsten sagt:

    Effenberg, Babbel, Veh .. wir werden bis zur Entscheidung restlos ALLE denkbaren Namen irgendwo zu lesen bekommen. Schalke ist da ein sehr dankbares Thema, damit werden in den kommenden Tagen sehr viele Zeitungen und Online-Texte und TV-Werbeminuten verkauft.

  17. Paule sagt:

    Elgert trotz seiner unbestreitbaren Kompetenz und Vernetzung nicht zu den Profis zu holen, allein weil er für die U19 zu wichtig sei, hielte ich für falsch. Die daraus resultierenden Vorteile für die erste Mannschaft überragen diesen Punkt meilenweit. Und das nicht nur kurzfristig. Ist natürlich nur meine Meinung.
    Heldt hat viele Fehler gemacht. Aner ich kann mich nicht erinnern, dass bei der Verpflichtung von Neustädter jemand gemeckert hätte. Bei Choupo gilt dasselbe. Denen die Bundesligatauglichkeit abzusprechen ist doch albern. Was bitte nicht als Plädoyer für Neustädter missverstanden werden sollte! Es liegt einiges im Argen und ich denke, dass viele Spieler auch gar keine Lust mehr haben für Schalke zu spielen. Also: farewell.

    Auf ssnhd sagen se gerade, dass man sich einvernehmlich getrennt und finanziell mittig getroffen habe.

  18. carsten04 sagt:

    das geht mir jetzt aber doch zu schnell.
    wenn man mal wieder ein desaströses spiel in hamburg verliert dann muss man das doch erst mal sacken lassen bevor man in der lage ist ein sachliche und vor allem emotionslose analyse der saison zu betreiben.
    und unter einer sachgerechten aufarbeitung meine ich jetzt nicht eine zweistündige sitzung mit vorstand/aufsichtsrat.
    mir erscheint die trainerentscheidung zu schnell gefallen, es sei denn herr di matteo hat die brocken hingeschmissen.
    oder passiert das, damit horst held nicht mehr so stark unter beschuss steht ?

    herr di matteo wirkte auf mich wenigstens wie ein sachlicher, professioneller gentlemen.
    allerdings musste er mit bestehendem spielermaterial sowie der verletztenmisere zurechtkommen.
    es war leider nicht zu erkennen dass er der mannschaft eine bessere (kämpferische /spielerische)
    spielweise beibringen konnte.

    es darf nicht so weitergehen mit den staendigen trainerwechseln – da hätte auch hub stevens bleiben können …

    wir brauchen jetzt auch mal einen echten hochkaräter als trainer.
    jemand, der eine spielphiliosophie vermitteln kann, jemand der motivation und teamgeist erzeugen kann,
    jemande der mit den vielen tollen jugendspielern arbeiten kann. komisch dass mir da gleich wieder ralf rangnick einfällt.

    wir werden sehen …

    ps: die ganze mannschaft ab in die waschanlage ! :-)

  19. Schilzi sagt:

    @ Thorsten: sehr enttäuschend dein vorheriger Blog: statt „der letzte Job“ hättest du schon „sein letzter Job“ schreiben müssen
    Hoffentlich sitzt der nächste Anlauf in der Trainerfrage…
    Glück auf zusammen!

  20. matz sagt:

    Es war von Anfang an eine krude Entscheidung, einen solchen Trainer mit wenig Erstliga- und gar keiner Bundesliga-Erfahrung in einer solchen Situation zu verpflichten. Ich bin glücklich, dass sie frühstmöglich korrigiert wurde.

  21. Grieche sagt:

    Mann darf gespannt sein, wer den Trainer aussucht. Wenn wir Pech haben, ist es Tönnies, der seine Beziehungen zu Effenberg und Co nutzt (großer Name und so).
    Ich bin ja für Sascha Lewandowski.

  22. Aquii sagt:

    Das wird nicht viel bringen, wenn nur der Trainer ausgetauscht wird. HH sollte RDM folgen und sich selbst entlassen. Was ich nach diesem Katastrophendrittel der Saison für unabdingbar halte, dass der Kader ebenfalls stark ausgedünnt wird und einiges verkauft wird, das Geld ausnahmsweise nicht wieder investiert wird, sondern das die Verbindlichkeiten endlich einmal reduziert werden. Denke das 5-8 Spieler abgegeben werden können und durch eigene Nachwuchskräfte ersetzt werden können, das sollte immer noch ausreichen um um die EL mitzuspielen.

    Um die Spekulationen auch noch etwas anzuheizen werfe ich das Duo Arnesen und Fink mal hier rein ;)

  23. ich sagt:

    Erstens wird es Kloppo oder zweitens der Lodar aber ihr wolltet es ja so und wenn HH geht bekommt ihr den Effe

  24. elbdeichrutscher sagt:

    Nach vielen guten Beiträgen in der Saison – dafür wieder einmal mehr „Danke“- ist leider der letzte Satz einer, der am zutreffendsten das alte, neue, ewige Problem beschreibt… Welcher seriöse Trainer mit gutem Ruf und entsprechendem CV übernimmt schon diesen Schleudersitz ?
    Aber letztlich auch egal, weil damit die grundlegenden Probleme ja nicht gelöst werden.
    Ohne über Herrn Elgert viel zu wissen, denke ich aber, dass jemand, der dem Verein schon so lange und erfolgreich verbunden ist, bereits Gespräche mit der Leitung geführt hat – und es gute Gründe gibt, ihn nicht auf diesem Stuhl zu verbrennen. Nicht zuletzt wird er sich selbst dagegen ausgesprochen haben. Schließlich hat er hautnah verfolgen können, wie es z.B. einem Kollegen wie damals Jupp Heynckes erging. Oder dem Jahrhundertcoach…
    Millionengage hin und her – das muss man sich nicht geben, wenn man dem Verein in bewährter Weise dienen kann.
    Egal, wer es auch wird, dass Theater wird weitergehen.
    In diesem Sinne – Mund abwischen, Saison vergessen und auf bessere Zeiten warten. BWG und Glück auf!

  25. Torsten sagt:

    es sei denn herr di matteo hat die brocken hingeschmissen.

    Das halte ich gar nicht für so vollkommen abwegig. Nach dem Motto „halb zog er ihn, halb sank er hin“. Er wirkte ja ebenso ratlos wie Heldt.

    Und ja, ich gehe auch davon aus, dass sich Horst Heldt einen neuen Arbeitgeber suchen muss.

    Ich glaube auch, dass ein neuer Manager ein wichtiges Argument ist, um überhaupt noch einen adäquaten Trainer zu bekommen. Wenn Horst Heldt einen anfragt und sagt „bisher lief das hier zwar nicht so doll und ich habe alle anderthalb Jahre den Trainer rausgeschmissen, aber mit Dir wird alles anders“, dann wirkt das eben nicht sehr glaubwürdig.

  26. markus04 sagt:

    Slomka wäre doch echt ok. Hat schönen Fußball spielen lassen, kennt den Verein und läßt sich nicht (mehr wie damals von Müller) auf der Nase rumtanzen. Dann könnte sich HH aufs geschäftlich und strategische konzentrieren.

  27. Matthias sagt:

    Tja, dann ist es wohl so. Ich hätte RDM gerne die Möglichkeit gegeben, die Mannschaft nach seinen Vorstellungen umzubauen und ihn wenigstens eine Saisonvorbereitung machen zu lassen aber in dieser Stimmung – maßgeblich angeheizt durch die diversen Publikationen der Funke Mediengruppe – hatte er einfach keine Chance mehr. Sehr schade, denn ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass er langfristig Erfolg gehabt hätte.

    Jetzt bitte Lewandowski holen. Angeblich will er zurück in die Bundesliga, hat massig Fachkenntnis, kann gut mit jungen Spielern, ist kein Selbstdarsteller und trotz Geburt in Dortmund nie von der schwarz-gelben Seuche infiziert worden, was für seine charakterliche Integrität spricht ;).

    Ich bin ausserdem überzeugt, dass HH nicht mehr zu halten sein wird. RDMs Kopf und ein paar nicht verlängerte Spielerverträge als Bauernopfer werden nicht ausreichen, um seinen Hintern zu retten. Da fällt mir aktuell aber überhaupt niemand ein, den ich mir als Nachfolger wünschen würde.

  28. Superclive sagt:

    Mein Tipp wäre Marc Wilmots, wichtig wäre ein Trainer der die Schalker Seele versteht. Meines Erachtens ist HH nicht zu halten und für einen Neuanfang muss er weg. Alternative auf dem Posten – keine Ahnung. Ein Profi wäre schön, Effe ist keiner. Bin froh, dass jetzt Bewegung herein kommt, so konnte es nicht weitergehen.
    Btw, meint Peter Peters seinen Antrag auf Sonderumlage ernst? Mein Humor hat auch Grenzen…

  29. blues sagt:

    Kassensturz – vor der Entlassung des Sportvorstandes!

    „Wir sind seit zwei Jahren auf einem erfolgreichen Konsolidierungskurs und verfügen über erhebliche stille Reserven.“
    „Wir müssen nicht jedes Jahr international spielen, um unsere Verbindlichkeiten zu reduzieren“

    sagte Peter Peters vor fast genau drei Jahren in einem Interview zur Promotion der Anleihe. Und?

    Das Parkstadion ist seit Jahren eine Ruine. Eine Ruine für deren Abtrag das Geld fehlt und deren Zustand wahrscheinlich einen klareren Eindruck über die Schalker Finanzen gibt, als die vielen hoffungsvollen Aussagen und die bunten Charts des Schalker Finanzvorstandes. Auch die Pläne zum Tönnies-Tor auf Schalke, blieben nur Pläne. Papier sagt man, ist geduldig. Digitale Plan-Ablagen sind das noch viel mehr. Es fehlt das Geld, selbst für den Rückbau der Ruine. Sogar für einen Trainingsplatz der C-Jugend, will der Verein nun per Sonderumlage von den Mitgliedern Geld, wie Peters in Hamburg sagte. Da tut aktuell scheinbar schon eine halbe Million Euro weh!

    Was hat das mit Horst Heldt zu tun? Schalke hatte und hat kein oder sehr wenig Geld um Ablösesummen zu zahlen. Heldt konnte oder durfte nicht aus dem Vollen schöpfen. In auffälliger Weise holte Heldt deshalb meist Spieler, die ablösefrei waren. Ein Transfer über 10 Mill. und/oder die entsprechenden Handgelder sowie Transfergeld für hochkarätige Talente – mehr war pro Saison nie drin. Schalke ist, was den Spielraum für Ablösezahlungen angeht – kaum konkurrenzfähig. Heldt ist loyal, er jammert nicht. Er hat das Beste aus der Situation gemacht. Obasi, Sam, Di Matteo – ein Mißverständnis,Pech und ein Fehlgriff ist dabei immer möglich.

    Alle die sich einen Nachfolger für Horst Heldt wünschen, sollten darauf Wert legen zu wissen, welche finanziellen Spielräume diesem zur Verfügung stehen. Peters sollte Kassensturz machen und klare Zahlen für die letzten Jahre und die kommende Saison in diesem Bereich vorlegen.

  30. Stan Libuda sagt:

    bin gespannt wie ein Flitzebogen,
    wer der NEUE wird ?

    Klopp ???

  31. Stan Libuda sagt:

    Ich denke, wenn Effe den Heldt macht,
    läuft es besser.
    Er hat den Blick für Spieler!!!

  32. blues sagt:

    @Stan Libuda
    Effe – kann der rechnen? Wenn nicht, passt er! Ist er Anfänger? Wenn ja, passt das auch!

  33. mika sagt:

    http://m.11freunde.de/detail/326975

    …auf den Punkt gebracht!

  34. Speed Glas sagt:

    Glück Auf!
    Di Matteos Entlassung war mehr als überfällig und hätte schon früher passieren müssen.
    Aber genau wie jetzt der Trainer seines Amtes enthoben wurde, muss es auch mit einigen Spielern passieren.
    Ich hoffe, dass Schalke sich jetzt nicht wieder zu hektischen Aktionismus hinreißen lässt, nur um der Öffentlichkeit wen zu präsentieren. Wie Torsten es schon richtig sagte, ist das ein dankbares Thema für die Presse.

    Für einen Umbruch müssen Spieler gehen und ein Trainer kommen, der entscheidet, welche neuen Spieler kommen sollen. In den letzten Jahren bekam ich den Eindruck, dass die Trainer am wenigsten Mitspracherecht bei Kaderplanung hatten.

    Wünschen würde ich mir einen Typen wie Streich aus Freiburg, der es immer wieder schafft junge Spieler aus der eigenen Jugend zu Bundesligaprofis zu machen, denn das sollte in den nächsten Jahren der Weg sein. Man sollte junge Talente aufbauen und anschließend teuer verkaufen – ähnliche wie es der FC Porto macht.

    Horst Heldts Position und Rolle zu diskutieren finde ich sehr schwierig. Von außen betrachtet ist er an vielen Dingen schuld, wie Fehleinschätzung von gekauften Spielern und der Besetztung des Trainerpostens. Aber weiß man nicht, was er für finanzielle Mittel hatte um überhaupt auf dem Markt tätig zu werden und was er für Auflagen bekommt hat.
    So hält sich bspw. immer noch hartnäckig das Gerücht, dass Boateng und Di Matteo ausdrückliche Wunschpersonalien von Tönnies waren und aus bekannten und gesehenen Gründen nicht von Heldt oder den Trainern. Also ist es fraglich wieviel „Macht“ der Sportdirektor auf Schalke überhaupt hat, oder ob er nur als Opferanode dient, die nach einer bestimmten Betriebszeit ausgetauscht werden muss, wenn sie durch die oberen verbraucht ist.

    Auf der JHV bietet die Rückrunde viel Zündstoff. Mal sehen, ob sich wieder Lager bilden wie damals unter Magath, Pro Heldt/Tönnies und Contra. Auf jeden Fall stelle ich mich darauf ein, dass es wieder Aktionen geben wird, um die Schalker Fanseele zu besänftigen, indem man wieder Spieler die ihren Kredit bei den Fans noch nicht verspielt haben zu einzelnen Fanclubs schickt.
    Vergangende Woche hat man uns Aogo und Fährmann vorbeigeschickt. Aber scheinbar sind da nur leere Versprechen gemacht worden.

  35. detlef sagt:

    Einerseits war ich beim lesen der Meldung überrascht, andererseits auch wieder nicht. Ein geforderter Umbruch kann eben nicht mit dem gleichen Personal an der Spitze stattfinden.

    Ich stellte mir die Frage, ist Roberto di Matteo eigentlich jemals wirklich auf Schalke angekommen? Hat er begriffen was man von ihm erwartet? Damit meine ich nicht nur die Vereinsoffziösen, sondern eher die Fans, das ganze Umfeld.
    Wie dem auch sei, ich hielt ihn eigentlich für geeignet. Fragt sich nur, ist er das nicht, oder eignet sich Schalke überhaupt noch für einen Trainer?
    Das Wort der Untrainierbaren habe ich schon häufiger vernommen.

    Ich erwarte übrigens in Kürze eine zweite Personalentscheidung. Horst Heldt kann und darf eigentlich nicht weitermachen dürfen. Er ist verantwortlich für die Kaderzusammenstellung, er ist verantwortlich für die Trainerverpflichtungen. Und ist ist in beiden Punkten voll gescheitert. Da rettet ihn auch nicht, dass ihm Clemens Tönnies gerne „assistiert“, obwohl das gar nicht seine Aufgabe ist, obwohl Peter Peters das anders sieht.
    http://schalkevereint.de/index.....chalke-04/

    Ich hoffe für Schalke, dass es gelingt ein starkes Manager/Trainerpaar zu installieren, dass sich von Tönnies abgrenzt, sonst wird man weiterwurschtln wie bisher und wo man mit so einerm Gebahren kommen kann, dazu einfach nur einen Blick auf den letzten Bundesligagegner werfen.
    Schalke hat den Weg dazu eingeschlagen, aber es ist noch früh genug das zu korrigieren.

  36. ReinerEdelmann sagt:

    Man muss Fehler korrigieren können – und di Matteo war von Tag 1 an (Guttenbergsche Selbstpräsentation) ein Fehler.
    Niemand hätte jedoch gedacht, dass sein destruktiver Buchhalter-Fußball so schnell den kompletten Bereich Profifußball auf Schalke zerlegen würde. Insofern hat diese Trainer-Vollkatastrope, bei der Rutten und Magath vergleichsweise federleichten Zauberfußball dargeboten haben, vielleicht doch ihr Gutes – das Ende von Tönnies und Heldt.

    Team: Neben den Abgängen dürften weitere Spieler in der kommenden Saison auf Schalke schwer vermittelbar sein; dazu zähle ich Aogo und Neustädter.

    @Matthias schrieb:
    „Ich hätte RDM gerne die Möglichkeit gegeben, die Mannschaft nach seinen Vorstellungen umzubauen…“

    Gnade!

    Trainer-Bingo: Ich werfe einmal die Namen Breitenreiter und Frank Schmidt in den Raum – die sind dann die potentiellen Kandidaten 104 und 105.

  37. MarkuS04 sagt:

    Boah äj, also doch ein neuer Trainer.
    Nach dem was so zu lesen und zu hören ist, war es wohl letztlich die einzig mögliche Konsequenz. Aber ich glaube auch, ohne die Arbeit von H. Heldt absolut zu beurteilen, ist ein Neuanfang mit ihm nicht glaubhaft.
    Also neuer Trainer (ich werfe mal den Namen Breitenreiter rein) plus ein neuer Manager (im Moment fällt mir als passable Lösung nur Chr. Metzelder ein), und dann wie geplant auf die Jungen setzen, plus 4-5 ältere Korsettstangen (Fährmann, Höwedes, Farfan, Huntelaar) und dann aber als Ziel nicht die CL, selbst EL halte ich dann im ersten Jahr für sehr ambitioniert, sondern ein Platz im gesicherten Mittelfeld ohne Abstiegssorgen, plus ggfs 2-3 Runden DFB-Pokal.
    Die große Frage ist, reicht das als Vorgabe, oder ist das für die meisten Fans (und wohl insbesondere für CT) nicht zu wenig.
    Ehrlich, ich habe da meine Zweifel.
    Für mich entwickelt sich eher folgendes Horrorszenario: Effenberg oder Kahn werden Manager, die holen als Trainer Loddar, wie scheiden in der EL-Quali aus, verlieren in der ersten Pokalrunde bei RW Essen, und starten in die nächste BuLi-Saison mit 3 Niederlagen und einem Unentschieden. Und dann haben wir aber richtig Stimmung ;-)) – das wäre wie gesagt mein persönlicher Albtraum.

  38. leoluca sagt:

    Wie bitte? Effenberg?

    Ein Anfänger in unserer Situation, dessen Blutgrätschen- und Schlägermentalität man nicht mit Charisma verwechseln sollte?

  39. detlef sagt:

    @MarkuS04
    Dein Szenario hat was. Käme es so wären die genannten Figuren ein für alle mal verbrannt und dazu müsste Schalke ein Haufen Abfindung zahlen, so dass man für teure Lösungen kein Geld mehr bleibt.
    Neuer Cheftrainer wird dann Frank GEFahrenhorst. Der führt den Verein in ruhiges Fahrwasser, also Platz 9-12, die letzten teuren Spieler gehen und Schalke spielt dann ausschliesslich mit Eigengewächsen, dazu vielleicht noch ein paar Spieler aus Paderborn.

    Und nein, ich meine das NICHT ernst, zumindest das mit Frank Fahrenhorst nicht.

  40. Lutt sagt:

    Ich könnte mir einen Verpflichtung von Huub auf einer funktionalen Position vorstellen.
    Mein Wunschtrainer wäre Wilmots, Lewandowski oder Elgert. Aber das auch nur, weil die Verpflichtung von Tuchel gnadenlos verpennt wurde.
    Ich verstehe nicht, warum ihr alle denkt, der Trainerposten auf Schalke sei schwer zu besetzen. Im Augenblick würde der Trainer einen hochkarätigen Kader im Trümmerzustand übernehmen. Es kann nur besser werden….

  41. klopenner sagt:

    Man man man, hier tauchen ja Namen auf, dass einem Angst und Bange werden muss. Was macht eigentlich Christoph Daum zur Zeit? ^^

    Ernsthaft. Der Schritt ist wohl richtig und wenn man einzelnen Medienaussagen Glauben schenken darf, dann hat DiMatteo zumindest fair gehandelt und hockt jetzt nicht wie bei Chelsea damals auf seinem fortlaufenden Gehalt.

    Was mich bei vielen Kommentaren (nicht nur hier) wundert, sind die durchweg gemischten Forderungen nach „kleinen“ Lösungen wie Elgert, Streich, Breitenreiter und „No Names“ wie Effe, Metzelder etc. Kleine Lösung, weil sie aus kleinen Vereinen ohne nennenswerten Pressedruck arbeiten. Das ist auf Schalke eine ganz andere Situation. Da würde vermutlich weder Streich, noch Breitenreiter oder Weinzierl das leisten können, was sie in ihrer ruhigen Umgebung hinbekommen.
    No Names im Sinne von Erfahrung für diese Position. Effe und Kahn sind da noch grüner hinter den Ohren, als so mancher U17 Spieler, der mal mittrainieren darf.

    Einzig Christoph Metzelder halte ich tatsächlich für eine gute Wahl. Der hat sich prima entwickelt. Hat zwar auch keine Erfahrung einen Fußballverein zu führen, schon gar nicht von der Größe des FC Schalke, aber der macht in jedem Interview den Eindruck, als hätte er genug Grips in der Birne.

    Als Trainer kann ich mir gerade ziemlich wenig vorstellen. Vor Jahren hatte ich mal auf Arsene Wenger gehofft, aber der ist ja seit Jahren auch nicht wirklich super erfolgreich. Arsenal hat da auch scheinbar – ähnlich wie Schalke – den „Anschluss“ verloren und wurde von einigen Vereinen in den letzten 10 Jahren überholt. Zwar ist Arsenal immer unter den ersten 4 gelandet, seit dem Wenger dort Trainer ist, aber ein Meistertitel ist seit 2004 nicht drin gewesen.

    Jürgen Klopp hat zwar in den letzten 2 Jahren deutlich an Sympathien bei mir eingebüßt, wäre aber eine sensationelle Lösung, direkt von drüber zu uns zu kommen. Den Erfolg könnte er zwar sicher nicht wiederholen, aber allein um die Fratzen von drüben zu sehen, fänd ich das geil. Aber realistisch ist wohl eher, dass er ein Jahr Pause macht und dann Pep in München ablöst, oder vorher ins Ausland geht.

    Wilmots könnte ich mir auch sehr gut vorstellen. Er ist Schalker, ein scheinbar guter Trainer und in jedem Fall ein Sympathieträger wie es sonst kaum einen auf Schalke geben könnte. Aber sein Ziel ist definitiv die EM2016 und daher nicht zu bekommen.

    Rangnick lese ich auch immer wieder. Könnte ich mir vorstellen, aber er wird das Projekt RB wohl kaum verlassen um sich ein drittes Mal auf Schalke zu versuchen. Außerdem ist er jetzt auch schon seit 3,5 Jahren kein Trainer mehr gewesen.

    Es sollte schon ein Trainer werden, der wirklich bewiesen hat, dass er was mit größeren Clubs anfangen kann. Klar ist es bewundernswert was manch einer mit seinem Club geleistet hat, aber kann man von einem guten Trainer in Paderborn auch auf einen guten Trainer auf Schalke schließen? Ich denke nicht. Sicherlich lässt sich auch ein guter Bayern Trainer nicht einfach auf Schalke ummünzen, ich denke aber, dass wir uns dennoch um einen Trainer bemühen sollten, der Erfahrung mit großen Vereinen hat und dort auch erfolgreich war. Alles andere ist in der derzeitigen Situation einfach noch nen Tacken risikoreicher.

    Ich kann daher nur hoffen, dass die Wahl sehr gut überlegt wird und kein Schnellschuss getroffen wird. Denn der Zeitpunkt ist jetzt mal ziemlich ideal um einen Trainer zu finden. Wir haben Zeit, ein sauberer Schnitt nach der Saison, wie es schon bei Keller hätte sein müssen. Klar muss auch die Mannschaft mit dem Trainer abgestimmt werden, und da wäre eine frühe Festlegung auf einen Trainer sicher sinnvoll, aber die Position ist einfach zu wichtig um jetzt nach der einfachsten Lösung zu suchen. Was uns das bringt, haben wir ja mehrfach gesehen in den letzten Jahren.

  42. blues sagt:

    „Welcher ambitionierte Spieler, welcher Trainer, welcher Sportdirektor will für einen Klub arbeiten, in dem der Aufsichtsratschef Spielersuspendierungen per SMS empfiehlt, die dann auch noch in die Tat umgesetzt werden?“

    schreibt Daniel Theweleit heute bei spiegel.de (Link unten)

    Die Probleme die Tönnies` seltsame und unzeitgemäße Clubführung mit sich bringt, werden jetzt gut wahrgenommen. Ab jetzt kann kein zukünftiger Trainer oder Sportvorstand mehr überrascht sein, was auf Schalke auf ihn zu kommt!

    Welcher seriöse Kandidat wirft da wohl noch seinen Hut in den Ring?

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....35423.html

  43. ReinerEdelmann sagt:

    @blues,

    glaub´mir – bereits jetzt sind ein Dutzend Bewerbungsmappen von _seriösen_ Trainern auf der Geschäftsstelle eingegangen. Um diesen Job reißen sich, trotz Tönnies, sehr viele.

  44. Steffen sagt:

    Beim morgendlichen Kaffee sinnierte ich mit einer Freundin über mögliche Trainerkanidaten, es glich einer Geisterbahn. Im Königsblauen Wagen durch die dunklen Gänge fahrend erschreckt einen alle Meter ein neuer potentieller Schleudersitzsitzer … Babbel, Lothar …

  45. Rjonathan sagt:

    @blues
    Trotzdem ein guter Zustand. Denn nur so, mit diesem öffentlichen Druck, sehe ich eine Chance dass sich auch ganz oben etwas ändert. Verhalten oder gar Personen.

  46. leoluca sagt:

    Woher weiß der Theweleit, dass die Spielersuspendierungen auf Befehl von CT erfolgten. Es gibt gleichzeitig das Gerücht, dass Di Matteo das Management schon ein paar Wochen vor der Entscheidung darum bat, Boateng etc. in Urlaub zu schicken. Allein, Heldt tat es nicht.

    Schalke ist wohl derzeit nicht nur beim Namedropping, sondern auch bei der Legendenbildung ein sehr dankbares Thema. Wozu die von der sofortigen Trainerentlassung auch gehört, denn ich halte es für ebenso denkbar, dass DM von sich aus die Brocken geschmissen hat.

  47. blues sagt:

    @leoluca
    ..das mit dem Urlaub kam bestimmt daher, weil der kleine Max Meyer immer die Koffer vom Prinzen tragen musste.

  48. leoluca sagt:

    @blues.

    Jetzt weiß ich endlich, warum der kleine Max so selten spielen durfte …

  49. Torsten sagt:

    @leoluca

    Er „weiß“ es nicht, er stellt den öffentlichen Eindruck dar, denn Tönnies im „Audi Star Talk“ hinterließ.

    Denn in wichtigen Momenten entsteht immer wieder der Eindruck, der eigentliche Hauptentscheider sei Aufsichtsratschef Tönnies, der weder ein Fußballfachmann ist noch ein Chef, der eine zeitgemäße Unternehmenskultur prägt.

    Zuletzt zeigte sich das, als Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam freigestellt und Marco Höger vorübergehend suspendiert wurden. „Ich habe Horst Heldt eine kleine SMS geschrieben. Darin habe ich ihm geschrieben, was ich machen würde“, erzählte Tönnies damals in einem viel beachteten TV-Interview. Daraufhin habe es „eine Reaktion gegeben, die ich gutheiße, es war aber nicht meine Empfehlung. Ich habe gesagt: ‚Du bist der Boss. Triff deine Entscheidung!'“

    Exakt so sind diese Interview-Aussagen Tönnies‘ auch bei mir angekommen. Und ich bin mir sicher, dass Tönnies das auch genau so wollte (sowohl auf die Entscheidung bezogen, als auch auf den Eindruck).

    Und zu den Gerüchten, Di Matteo hätte Prince raus haben wollen: Dann setzt ein Trainer einen solchen Spieler eben auf die Tribüne. Das wäre der Normalfall, wenn ein Trainer der Meinung ist, dass ein Spieler stört. Insofern halte ich diese Vermutung/die Gerüchte für wenig glaubwürdig.

  50. mani04 sagt:

    Möchte hier nochmal was zu HH sagen. Ich finde dass er teilweise nicht fair bewertet wird. Für viele Transfers, welche ihm jetzt negativ ausgelegt werden, war das Lob bei der Verpflichtung gross, auch hier. Schon alleine deshalb weil die finanziellen Mittel stark beschränkt waren und sind. Leute wie Neustätter (war Bombe bei BMG)Sam (seit Jahren super in LEV), Goretzka (hat sich die halbe Liga drum gerissen, Choupo (Volltreffer – nach 6 Monaten nicht mehr wieder zu erkennen) auch Boateng (ganz stark bei Milan). Dass die Entwicklung vieler Spieler, sobald sie auf Schalke sind, gnadenlos nach unten geht ist etwas was mir nicht in den Kopf will – aber das ist Sache des jeweiligen Trainers und kann man HH meiner Meinung nach nicht wirklich ankreiden. Was wirklich seine Verantwortung ist war die Sache mit den Trainern. Und hier hat die ganze Tragödie damit angefangen dass Rangnik die Brocken hingeworfen hat und über Nacht jemand aus dem Hut gezaubert werden musste. Danach nur noch Gewürge. Und jetzt? Wieder kein 1A-Kandidat auf dem Markt. Da ist guter Rat teuer………

  51. ReinerEdelmann sagt:

    @Torsten,

    „Und zu den Gerüchten, Di Matteo hätte Prince raus haben wollen: Dann setzt ein Trainer einen solchen Spieler eben auf die Tribüne. Das wäre der Normalfall, wenn ein Trainer der Meinung ist, dass ein Spieler stört.“

    Dies reicht aber nicht, wenn der Spieler ein richtiger Stinkstiefel ist (was ich Boateng aus der Ferne nicht unterstellen will).
    Denn dann ist der Spieler während der gesamten Trainingswoche in die Gruppe integriert und kann sein Gift versprühen. Aus der Erfahrung reichen 2-3 Stinkstiefel, um einen 25er-Kader auf links zu drehen.
    Wobei wir wieder bei der Auswahl der Spieler sind und den Kriterien, nach denen „gekauft“ wird: Ist es wichtiger, ob er den Ball 100x hintereinander hochhalten kann oder ist er ein echter Teamplayer, der seine eigenen Interessen den Interessen des Vereins unterordnet?

  52. leoluca sagt:

    @Torsten.

    Keinen Dissenz gibt es dazu, dass Tönnies im Auditalk einen ganz bestimmten Eindruck erwecken wollte,
    nämlich nicht nur den armen Hotte, sondern auch den Trainer als reine Befehlsempfänger seiner Suspendierungsanweisung darzustellen. So war es auch damals schon bei mir angekommen, was ich im Thread „Hoffnungslos“ auch schrieb.

    Aber dieser Eindruck, den Tönnies erwecken wollte, muss ja nicht der Wirklichkeit entsprechen. Meine Bemerkung zum angeblichen Wissen von Theweleit bezieht sich daher auch auf eine andere, die von blues zitierte Textpassage, als auf die, die du zitierst.

    Das Gerücht, Di Matteo hätte den Prinzen gerne schon frühzeitig auf dieTribüne gesetzt, was er aber nicht tat, weil ihm die Rückendeckung durch Heldt fehlte, dieses Gerücht halte ich durchaus für denkbar, auch wenn es nicht der Normalfall wäre. Es würde dazu passen, dass Di Matteos Einfluss auf die Mannschaft zuletzt von Woche zu Woche schwächer wurde und damit auch seine Position im Club. So musste er warten, bis Tönnies die frühe Einschätzung durch Di Matteo öffentlich als die eigene verkaufte.

  53. derwahrebaresi sagt:

    Wir werden es nie erfahren!
    Was wir aber wissen, und da ist Schalke konstant, in Kürze werden die „Gebühren“ für
    die Dauerkarte 15/16 abgebucht!

  54. Carsten Siegfried sagt:

    wartet es ab… aber

    Slaven Bilic verlässt Besiktas zum Saisonende…

    er stand schon mal auf Schalkes Wunschliste

  55. Chris sagt:

    Das habe ich auch gerade gelesen und das gleiche gedacht.

  56. Carsten Siegfried sagt:

    sicherlich einer der Besten der zur Zeit zu haben wäre^^

    mir würden aber auch Namen wie Heiko Vogel (zur Zeit beim FCB Trainer der U19 und hat beim FC Basel einen guten Job gemacht)

    oder Christian Gross gefallen…

    und auch wenn es Leute gibt die den Kopf schütteln… den Daum sollte man nicht vergessen!

  57. Torsten sagt:

    Damals war Slaven Bilic ein aufgehender Stern am Trainerhimmel. Damals zeigte er S04 quasi den Mittelfinger. Heute ist Bilic einer, der durch die Welt tingelt um irgendwo ein paar Dollar Gehalt abzuziehen.

    Klar kann man den verpflichten. Aber von denen, die sonst keiner wirklich will, kann man eben immer alle verpflichten.

  58. blues sagt:

    Das heitere Trainerraten ist ein spassiger Wettbewerb. Aber das Ergebnis ist gleichgültig, selbst wenn richtig geraten würde. Denn was kann ein neuer Trainer ohne Führungs- und Spielkonzept leisten?
    Wir brauchen:

    1. Neues Führungskonzept
    2. Neues (erstes) Spielkonzept
    3. Neuer Trainer
    4. Spielertransfers

  59. Ney sagt:

    @blues
    Mag sein, dass wir 1. und 2. brauchen, wir kriegen es aber so rasch nicht. Und die Managerfrage muss ebenfalls schnellstens geklärt werden, also ob Heldt bleibt oder nicht, oder wer stattdessen käme. Da das aber auf die Schnelle wieder vom Vorsitzenden des Aufsichtsgremium entschieden werden wird, bleibt das Führungskonzept (von Gottes Gnaden König auf Schalke, das Amt erhalten aus des Bruders Hand) in den Grundfesten erhalten wie es ist.

  60. blues sagt:

    @Ney
    Weitere, die nächsten, 10 Monate von Gottes Gnaden König auf Schalke – das steht zu befürchten. Deshalb ist die Idee mit Norbert Elgert als Trainer in der Profimannschaft in eine drei- bis fünfjährige Um- und Aufbauphase zugehen, auch so reizvoll. Sofern Norbert Elgert es riskiert ggf. seinen Ruf zu lädieren. Ich kann das aber nicht einschätzen, ob das eine wirkliche Option ist. Vielleicht wissen wir ja ja heute Abend mehr.

  61. Königsblau MS sagt:

    Das „Kampfschwein“ und der „Schlaue“ – Trainer Marc Wilmots und Manager Christoph Metzelder, könnte passen !

  62. StanLibuda sagt:

    Mahlzeit!

    Ich verstehe die Trainer auch nicht. Wenn ich weiß, daß ich auf einem Schleudersitz bin, dann kann ich dem Tönnies auch mal sagen, daß er keine Ahnung hat und den Mund halten soll und schmeiß in aus der Kabine heraus.
    Haben die Leute keine Eier mehr in der Hose? Man wird ja sowieso entlassen. ;)

    Wie der andere „Stan Libuda“ bin ich deshalb der Meinung, daß Effenberg tatsächlich einen Versuch wert wäre.
    Mehr als Scheiße bauen kann der auch nicht.

    Wenn Elgert intelligent ist, dann bleibt er da wo er gerade ist.
    Das ist das beste, was er machen kann. Auch wenn die Kohle etwas weniger
    sein sollte.

    Bald haben wir Hamburger Verhältnisse. Bin schon auf die nächste Saison
    gespannt. War schon lange nicht mehr der Fall. ;)

    In diesem Sinne
    Glückauf

  63. Karl Heinz sagt:

    Auf der üblichen HH-Resterampe ist doch immer einer zu haben.

    Die Lücke zu den „geführten“ Profivereinen wird sich jetzt nochmal erheblich vergrößern.

    Wurst Willi und große Teile des Mobs passen einfach nicht mehr richtig in die Landschaft.

  64. Carsten sagt:

    Schaaf will Frankfurt verlassen… ein weiterer Kandidat?

  65. bernd sagt:

    Da halte ich die Personalie Heribert Bruchhagen eher für interessanter und realistischer.

  66. Torsten sagt:

    Jetzt ist es offiziell.

    Roberto Di Matteo habe sein Amt niedergelegt, weil der Club andere inhaltliche Schwerpunkte setzten möchte als er, und er unter diesen Bedingungen nicht garantieren könne, das man an die Erfolge anknüpfen könne, die der Club erwarte.

    So steht es auf der Club-Webseite geschrieben:
    http://www.schalke04.de/de/akt.....-213-.html

  67. Malte sagt:

    blues hat natürlich Recht (und Torsten auch). Wenn die aktuelle Krise für irgendwas gut sein kann, dann um bessere Führungsstrukturen zu schaffen. Wenn das nicht gelingt ist es völlig wurscht wie zukünftige Trainer und Manager heißen. Und ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es diesmal wirklich ans Eingemachte geht.

    Und wenn nicht? Wenn alles so bleibt und der Name des neuen Trainers sowieso egal ist? Dann will ich einen für die Seele. Buyo, Kampfschwein oder Youri. An irgendwas muss man sich doch festhalten können.

  68. leoluca sagt:

    Zur Vereinsmitteilung: Nimmt man zu dieser offiziellen Begründung das Zitat von RDM hinzu „Ich habe dabei einen Plan für eine mögliche erfolgreiche Zukunft aufgezeigt und welche Rahmenbedingungen dazu aus meiner Sicht unabdingbar wären.“ – so fragt sich natürlich jetzt:

    Warum hatte man diese Erkenntnis, dass man sich im Prinzip uneinig ist, nicht schon vor einem halben Jahr, als man sich ausdrücklich auf eine langfristige Zusammenarbeit einigte?

    So fällt es schwer zu glauben, dass Horst Heldt wirklich über „inhaltliche Schwerpunkte“ verfügt, die Schalke in Zukunft setzen will, und die Di Matteo für unrealistisch hält. Und es fällt schwer zu glauben, dass RDM einen wirklichen Plan für Schalkes Zukunft hatte.

    Ich habe stark den Eindruck, da wollen einfach zwei Gescheiterte ihr Gesicht wahren, um noch mal woanders ins Geschäft zurückkehren zu können.

  69. teamnullvier sagt:

    Ich sehe das wie Torsten:
    Das Ego eines Tönnies steht einer langfristigen Ruhe- und Aufbauphase mehr im Wege als alle anderen potentiellen (Medien, Fans, finanzielle Situation) Störfaktoren zusammen.
    Zu große Egos (Eichberg und zum Ende seiner Amtszeit auch Rudi Assauer, Magath) tun unserem Verein einfach nicht gut. Und solange sich große Egos bei uns breit machen können, wird das nix mit einem zielgerichteten Arbeiten.

  70. Torsten sagt:

    Ich habe stark den Eindruck, da wollen einfach zwei Gescheiterte ihr Gesicht wahren, um noch mal woanders ins Geschäft zurückkehren zu können.

    Daran ist aber ja nichts falsch. Auf und um Schalke kursiert soviel Rotz, da wirkt das doch recht wohltuend.

    Warum hatte man diese Erkenntnis, dass man sich im Prinzip uneinig ist, nicht schon vor einem halben Jahr, als man sich ausdrücklich auf eine langfristige Zusammenarbeit einigte?

    Erklären ließe sich das mit dem Vorhaben des Umbruchs. Vor einem halben Jahr war man der Ansicht, die Mannschaft sei ok, ein Trainerwechsel würde reichen. Jetzt ist man zu der Erkenntnis gekommen, dass „die Weichen neu gestellt werden müssen“ .. oder so ..

    Ich sage nicht, dass es so ist. Ich glaube auch, dass das Feuern feststand, dass es nur um das Wie der Trennung ging. Trotzdem.

  71. leoluca sagt:

    @Torsten.

    Sehe es auch so: an der einvernehmlichen Trennung ist nichts Falsches und die offizielle Begründung ist nur fair.

    Gerade für RdM ist die Lage wirklich nicht einfach. Bei Chelsea nach nur einigen Monaten wieder raus aus dem Amt, danach eine lange Auszeit und jetzt auf Schalke früh gescheitert, wofür er m. E. nicht die Hauptverantwortung trägt.

    Bei Heldt sehe ich die Sache etwas anders, aber das ist auch ein anderes Thema. Er macht auf mich nicht den Eindruck als habe er ein wirkliches Zukunftskonzept für Schalke.

  72. crisscross04 sagt:

    Schaaf bei der Eintracht zurückgetreten.

    http://www.sport1.de/fussball/…..ruecktritt

    Ich finde den jetzt nicht so schlecht und er steht eigentlich für eine gute Einbindung von Jugendtalenten und für Kontinuität.

    Aber, ob der sich Schalke “antut”, gerade nach der Liason mit der Eintracht, wo ja die “Oberen” auch mehr zu sagen haben als die sportliche Leitung?!

    Auf alle Fälle eine bessere Lösung für uns als die vielen Namen die hier und andererorts diskutiert werden.

  73. klopenner sagt:

    Thomas Schaaf ist sicher ein durchaus sympathischer Zeitgenosse, der auch schönen Offensivfußball spielen lassen kann, aber quasi immer die Defensive „vernachlässigt“ hat. Das war schon bei Werder immer wieder der Fall und dieses Jahr auch bei der Eintracht, die zwar den Torschützenkönig stellt und mit 56 Toren die 4. beste Offensive lieferte, aber eben auch mit 62 Gegentoren die 3. schlechteste Defensive (nur Paderborn und Werder waren schlechter). Zudem glaube ich nicht, dass er sich den Rummel auf Schalke antun würde

  74. hoffedocS04 sagt:

    Viele wissen es sicher schon, für die anderen: um 15Uhr gibt es eine Pressekonferenz auf Schalke.

  75. Grieche sagt:

    Di Matteo: „Ich habe dabei einen Plan für eine mögliche erfolgreiche Zukunft aufgezeigt und welche Rahmenbedingungen dazu aus meiner Sicht unabdingbar wären.“

    Di Matteo scheint dieselbe Meinung zu haben, die hier im Blog schon geäußert wurde: Unter Tönnies kann kein Trainer bei Schalke erfolgreich arbeiten.

  76. Ney sagt:

    Schalke war in den letzten 10 Jahren die Mannschaft mit den drittmeisten Bundesligapunkten und hat fast immer international gespielt, häufig Champions League. Erfolgreiches arbeiten unter Tönnies ist demnach möglich.

  77. Ney sagt:

    @Schaaf, bzw. auch unabhängig von ihm persönlich: Ist denn unser Problem in der letzten Zeit eine schlechte Defensive oder eine schlechte Offensive? Schalke hat in der Rückrunde die drittwenigsten Tore geschossen, nur Hertha und Paderborn waren da schlechter.

  78. blues sagt:

    @Ney
    „Erfolgreiches arbeiten unter Tönnies ist demnach möglich.“

    Schon der sportliche Preis wird mir dafür zu hoch. Der sportliche Preis dafür ist ja dieser unansehliche Ergebnisfußball. Ich will aus diesem Grund hier keinen Trainer mehr monatelang verteidigen.

  79. klopenner sagt:

    Ist denn unser Problem in der letzten Zeit eine schlechte Defensive oder eine schlechte Offensive? Schalke hat in der Rückrunde die drittwenigsten Tore geschossen, nur Hertha und Paderborn waren da schlechter.

    Dann würden wir uns immer wieder im Kreis drehen. Unter Keller war die Offensive gut und die Defensive schlecht. Dann kam DiMatteo unter ihm ist es jetzt andersherum.
    Angenommen dann käme Schaaf und unsere Offensive würde wieder „auftauen“, dann hätten wir wieder Probleme mit der Defensive bis dann wieder ein Trainer kommt, der sich auf die Defensive konzentriert etc.

    Wir brauchen, mal abgesehen von Spielern die sich besser auf beides einstellen können, einen Trainer der auch beides kann. München hat die beste Offensive und die beste Defensive. Es ist also beides möglich. Klar haben die bessere Spieler und es liegt nicht alles nur an Guardiola.
    Was ich damit sagen will, ist, dass wir uns keinen Trainer holen sollten, der mit Defensive noch nie konnte, genauso wenig wie ein Trainer der offensichtlich Offensive noch nicht wirklich beherrschte uns wirklich weiter bringt.

  80. Ney sagt:

    @blues
    Dass Schalke den (hoffentlich) passenden Trainer holt und ihm ausreichend Zeit einräumt, um Erfolg zu haben, hängt ja von Tönnies nicht alleine ab, und Tönnies wäre da allein kein Hinderungsgrund. Mein Einwurf bezog auf die öfters geäußerte Annahme, um Schalke 04 würden gute Trainer einen Bogen machen, eben auch wegen Tönnies.

    @klopenner
    Dass wir unter Keller eine so schlechte Defensive gehabt hätten und eine gute Offensive, habe ich anders in Erinnerung. Beides war, gemessen an den Resultaten (nicht unbedingt der Spielweise) doch ordentlich.

  81. Stefan sagt:

    Gerade im Internet gelesen, Schalke soll Di Matteo 1,9Mio. bezahlt haben um dass er freiwillig geht! Da macht einem die Aussage von Tönnies vor einigen Wochen erst recht wütend: „Wenn alle Schalker Mitglieder 1000,-€ zahlen, wäre der Verein Schuldenfrei.“ Und so werden die Vereinsgelder, dann nach meiner persönlichen Meinung, zur Hintertür rausgeworfen, um selbst verursachte Fehler im stillen zu bereinigen. Wir malochen Tag täglich, um Butter auf dem Brot zu haben und sollen dann noch die Millionäre noch reicher machen. Also langsam aber sicher langt es bei der Vereinsführung. Ich liebe diesen Verein ohne wenn und aber! Aber genug ist genug, Fehler darf man sich leisten aber irgendwann ist das Maß aller Dinge voll!?

  82. KellerJ sagt:

    Richtig ist, S04 spielt regelmässig international. Richtig ist aber auch, dass selbst die Treuesten, dieses üble Gebolze der letzten 12 Monate mehr anschauen können. Ich schaue seit geraumer Zeit nur noch Konferenz, auch am letzten Sa, da ich es nicht länger ertragen kann die blauen Flaschen zu sehen.

    In Zeiten der 2. Liga hat es mehr Spass gemacht. Glückauf

  83. Ney sagt:

    @Stefan
    „Gerade im Internet gelesen“ ist eine vielleicht doch etwas unbestimmte Quellenangabe. Bevor ich mich über irgendwas aufregen soll, wüsste ich schon gerne, ob es eine seriöse Meldung ist.

    Dass ein vorzeitig scheidender Trainer abgefunden wird, wäre allerdings nicht gerade ungewöhnlich.

  84. crisscross04 sagt:

    Ich finde die These „Schaaf“ = „schlechte Defensive“, vorsichtig ausgedrückt, etwas gewagt und auch ziemlich unseriös.

    Es hängt halt auch immer vom Personal ab, dass dem Trainer zur Verfügung steht.

    Und immerhin ist Schaaf mit Werder Meister und 3x Pokalsieger geworden – international war er auch ziemlich erfolgreich. Da hat dann wohl auch die Defensive mal funkitoniert.

    Und mit Frankfurt hat er auch (fast) das Maximum in dieser Saison herausgeholt.

    Für mich ist es entscheidender, ob ein Trainer die Mannschaft motivieren kann, ob er auch mit jungen Talenten arbeiten kann, und ob er auch eine Strategie oder ein Spielsystem entwickeln kann, wie er mit einem vorhandenen Kader spielen will.

    Und „das“ kann Schaaf. Aber wie schon gesagt, nach der Eintracht hat er bestimmt keinen Bock, schon wieder eine Marionette von Vorständen zu sein.

    Wenn dem so ist, schade! Denn Schaaf hätte die Autorität, unseren desolaten Hühnerhaufen einen zukünftigen Weg aufzuzeigen.

  85. Werda sagt:

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir in diversen Werder-Blogs immer über die Schaaf-Raute geflucht haben. Zeitgleich (damals war das so) hat man in diversen Bayern-Blogs immer gesagt, man bräuchte endlich mal eine Raute, da wäre mehr Variabilität drin. Gut, Schaaf ist nicht gleich Raute, aber es zeigte mir damals sehr gut, wie unterschiedlich die Sichtweisen sein können. Das Gras ist woanders bekanntlich immer grüner.

    Ich persönlich würde schon sagen, dass Schaaf am Ende seiner Amtszeit doch stark „abgenutzt“ war. Kunststück, nach all den Jahren. Aber es war schon frapierend, wie er 2003/04 richtig einen Trend gesetzt hat. Werder hatte damals übrigens auch eine der besten Defensiven (die 10 Gegentore nach der Meisterschaft in den letzten beiden Spielen verzerren das etwas). Aber danach ging es eben stetig bergab. Ein Pokalsieg ist da eher mal drin – da kommt es eben nicht nur auf die Defensive an. man darf aber auch nicht vergessen, was Werder damals für eine Mannschaft hatte. Frings, Klose, Borowski, Wiese, Naldo, Merte – nur um mal ein paar Namen zu nennen. Die waren damals auf ihrer Position schon nah an Weltklasse dran. Nichts gegen den aktuellen S04-Kader, aber hier sehe ich schon einen gewissen Unterschied.

    Ich habe Frankfurt zu wenig gesehen, um hierzu etwas sagen zu können. Ich kann aber sagen, dass ich damals bei aller Liebe froh war, dass Werder sich letztlich von Schaaf getrennt hat. Allerdings habe ich mir auch von Dutt sehr viel versprochen.

    Fazit: Bremen und Schalke ist verschiedener als es kaum sein könnte. Ich glaube nicht, dass Schaaf im Pott funktionieren könnte.

  86. joha sagt:

    Zu den Di-Matteo-Aussagen in der Pressemitteilung: Solche Zitate werden doch bei den Abfindungsverhandlungen ausgekaspert, und da ging es in dem Fall wahrscheinlich stark um den Punkt Gesichtswahrung. RDM ist noch im ersten Drittel seiner Trainerkarriere und schon wieder bei einigen englischen Klubs wie West Ham im Gespräch, da passt eine „Amtsniederlegung aufgrund unterschiedlicher strategischer Vorstellungen“ ganz gut in den Lebenslauf.

  87. klopenner sagt:

    Erschreckenderweise hab ich die PK nicht gesehen, aber die Artikel darüber gelesen. In denen steht geschrieben, dass Heldt seinen Vertrag erfüllen wird (zumindest geht er selbst davon aus). Was ich aber noch erschreckender finde, ist, dass Boateng und Sam vom neuen Trainer begnadigt werden können. Die Tür ist also nicht komplett zu und damit würde sich, meiner Meinung nach, Heldt selbst die Autorität beschneiden. Mal hü, mal hott sozusagen. Ich kann doch nicht 3 Wochen rumlaufen und allen erzählen die Tür ist zu, weil die Auffassung der Spieler nicht stimmt und sie den Kader mehr oder weniger „vergiftet“ haben nur um dann nach der Trainerentlassung zu sagen, dass eine Begnadigung durch einen neuen Trainer möglich ist. Wo ist denn da schon wieder die Konsequenz?

    Ich muss wirklich aufhören mir den ganzen Mist immer durchzulesen. Vielleicht sollte ich wirklich einfach mal alle Pressemitteilungen ignorieren bis der neue Trainer bekanntgegeben wird, oder auch noch darüber hinaus…

  88. blues sagt:

    @klopenner
    was du da fühlst, könnte man als blueburnout bezeichnen…

    Stelle dir mal vor, die Lokführer würden so konsquent streiken wie die Schalker Profimannschaft das vorgemacht hat, die würden schnell Löhne kriegen wie Piloten…

    Mit dem Aufkleber „SUSPENDIERT“ sind Boateng und Sam einfach weniger wert. Sie sind daher „nur“ ein Finanzproblem. Wenn aber keiner kommt und genügend Cash auf den Tisch legt, was soll Heldt machen? Da droht er, er lässt sie spielen. Das fördert auch die Demut der beiden gegenüber nicht so guten Angeboten. Vielleicht droht er auch Boateng, er müsste jetzt zur Abwecslung mal die Koffer von Max Meyer tragen…

  89. McP sagt:

    Wer von den deutschsprachigen Trainer ist eigentlich noch nicht beim 4-2-3-1 Umkehrspiel-Pressing angekommen? Ich fände es jedenfalls traurig, wenn Schalke auch noch diesen Brei löffelt. Von daher ist es wirklich nicht einfach, eine vernünftige Lösung zu präsentieren. Also jemand, der pro-aktiv spielen lässt und einigermaßen namhaft ist. Einen eigenen Stil habe ich da am ehesten noch in Ingolstadt gesehen. Aber mag sein, dass einige der jüngeren Trainer mit einem Schalke-Etat auch einen anderen Stil auf den Rasen bringen. Hoffentlich bleibt das Glücksrad beim richtigen Namen stehen.

  90. JK sagt:

    HH begnadigt Sam und Prinz wenn der neue Trainer dies wünscht.
    Na hoppla da macht unser top Manager gerade mal wieder ein ungeschicktes Manöver. Wer erlöst uns endlich von diesem dilettantischen Stümper ?

    Bedeutet: guten Fußball werden wir in der nächsten Saison bevorzugt wieder in anderen Stadien sehen.
    Das ist kein Pessimismus, leider Realität in Zeiten HH. Erinnert mich ein wenig an s. Blatter und die FIFA Wähl am Fr.

  91. rjonathan sagt:

    Ich finde das ja toll mit Sam und Boateng. Frage mich wie die ganzen Tönnies greift ins Geschäft ein Menschen das jetzt erklären. Ich dachte Tönnies hat die rausgeschmissen? Oder war’s doch Heldt? Oder DiMatteo? Und wer hat jetzt die Rolle Rückwärts gemacht? Und ist das jetzt gut, dass Heldt dem neuen Trainer Spielraum lässt? Oder zeigt er jetzt kein Rückrat? Oder traut er sich nicht, weil er noch auf eine SMS von Tönnies wartet? Schwierig, schwierig.

  92. Voice sagt:

    Wie ich gerade gelesen habe ist Andre Breitenreiter auf dem Sprung, genauer gesagt auf dem Absprung. Das hörte sich am Samstag Abend in einem Interview mit ihm (Sportschau oder Sportstudio) auch schon so an. Fragt sich wohin er springt? Hannover, Schalke, jetzt ist auch noch Frankfurt im Angebot. Ich fände ihn gut. Das ist zwar keine taktisch und konzeptionell fundierte Einschätzung, aber ich finde er machte eine gute Figur und hat aus der Mannschaft das Maximum oder sogar mehr rausgeholt. Und die beiden Spiele, die ich von Paderborn gesehen habe, waren eigentlich überraschend gut, obwohl sie beide verloren haben.

  93. rjonathan sagt:

    Breitenreiter steht auf jeden Fall für einen kumpelhaften Führungsstil und ein Maximum an Einsatz. Wenn es ein Trainer sein soll, der zu Schalke passt, dann ist er wohl passend. Ob er taktisch auf der Höhe der Zeit ist, weiß ich auch nicht. Ich fand ihn in einem Porträt, dass ich Anfang der Saison gesehen habe, sehr sympathisch.

    Ein anderer wäre Dirk Schuster von Darmstadt. Einen urigeren Trainer gibt es wohl nicht. Glaube nicht, dass er zu haben ist, aber wenn man einen extrem kultigen Typen habe will, hier ist er:

    So spielen sie auch. Ohne Schnörkel, ohne Firlefanz, dafür mit Wucht und Wille. „Wir sind gegen jeden Gegner in jedem Spiel in den roten Bereich gegangen“, sagt der Trainer Dirk Schuster. Darum geht es ihm. „Mentalität schlägt Qualität.“ Das ist einer seiner Leitsprüche. Wer sich im Training hängen lässt, muss ein rosafarbenes Trikot tragen. Vorne steht „Tussi“ drauf, hinten die „0“ und „Fehleinkauf“. So motiviert Schuster.

    http://www.zeit.de/sport/2015-.....a-aufstieg

  94. Ney sagt:

    Frauen- bzw. schwulenfeindliches Getue wie rosa „Tussi“-Leibchen finde ich anno 2015 „urig“ allenfalls im Sinne von altbacken. Um es so höflich auszudrücken, wie es gerade noch geht.

  95. hellwach sagt:

    Danke Ney.

  96. Werda sagt:

    Also wenn es nur „rosa“ und die „0“ mit „Fehleinkauf“ wäre fände ich es ok. Das rosa kann man meinetwegen auch weglassen, aber es ist eben eine Kontrastfarbe. Man könnte auch Orange nehmen (oder geht das gegen die Müllabfuhr?)

  97. leoluca sagt:

    Je weiter man runtergeht in die Klassen, desto höher der Anteil derer unter den Trainern, die das schönste Spiel der Welt immer noch dazu verwenden, ihre Ufz-Sehnsüchte auszuleben. Das nennen sie dann gerne offiziell „Mentalitätstraining“ und intern „Arschauftreißen“, „Blutschwitzen“, „Dreckfressen“ …

    Bei der Trikotnummer von Schuster frage ich mich, wann er den Trainingsplatz mit einem Pranger ausstatten wird. Jeder Drecksack darf dann einmal spucken.

  98. rjonathan sagt:

    @Ney
    Meine Hoffnungen lagen auf Keller und auf DiMatteo. Ich habe nix gegen gutangezogene Trainer mit Stil und einem Schuss weltgewandtheit. Aber dann schreit die Meute wieder, der passt nicht zu Schalke. Deswegen war dieser Vorschlag nicht unprovokativ gemeint. Mir ist es aber eigentlich auch egal. Ich werde auch auf den nächsten Trainer hoffen und einer der letzten sein die zu ihm halten. So bin ich halt. :-)

  99. Ney sagt:

    @rjonathan
    Wir sind nicht weit auseinander. „Passen“ zu Schalke tut der, wo Erfolg hat. Grobe Peinlichkeiten ausgenommen. Ansonsten kann ich mich mit fast jedem Charakter anfreunden.

  100. BlueNote sagt:

    Schuster homophob? War der nicht selbst mal der Cop bei den Village People?

  101. BlueNote sagt:

    Noch heißer ist aber diese Meldung. Das Kampfschwein meldet sich zu Wort: http://www.derwesten.de/sport/.....22539.html

  102. Torsten sagt:

    Noch heißer ist aber diese Meldung. Das Kampfschwein meldet sich zu Wort

    Womit es dann auch gleich hier weitergeht …
    http://koenigsblog.net/2015/05.....c-wilmots/

Schreibe einen Kommentar