Zum Wegschauen: Die noch zu klärende Vergangenheit

Eigentlich ist es nun auch für alle Schalker an der Zeit, sich auf die neue Saison zu freuen. Der Ärger über die letzte sollte sich ein bisschen gelegt haben. Der neue Trainer macht in Sachen Auftreten bislang alles richtig. Doch just in dieser Phase des Wiederanbändelns schreit die Vergangenheit dem Fan ihre hässlichen Erzählungen in die Ohren und ruiniert damit die Romatik.

Herr Sam war so attraktiv für Schalke, vor einem Jahr. Mit 13 Toren und 9 Vorlagen ein Top-Scorer in Leverkusen, bei einem direkten Konkurrenten, zu haben für eine festgeschriebene Ablösesumme von albernen 2,5 Millionen Euro.
Herr Santana war so attraktiv für Schalke, vor zwei Jahren. Ein gestandener Backup-Innenverteidiger in Dortmund, bei einem direkten Konkurrenten, zu haben für eine festgeschriebene Ablösesumme von einer albernen Millionen Euro.

Jetzt wird selbstverständlich alles anders, aber bis vor 3 Wochen war es eben die Regel, dass Spieler beim Verlassen Schalkes weniger wert waren als zu dem Zeitpunkt, als sie auf Schalke geholt wurden. So eben auch die Herren Sam und Santana. Die wollte man zwischenzeitlich loswerden, aber so wirklich riss sich die Konkurrenz nicht um sie.

Felipe Santana wäre beinahe beim 1. FC Köln untergekommen. Aber er sah bei seinem Antrittsbesuch nicht nur albern aus, wie ein Foto zur Geschichte suggeriert. Er hatte sich bei irgendeinem An- oder Fehltritt auch noch einen Muskelfaserriss zugezogen und erschien derart beim Medizincheck in Köln. „Dumm gelaufen“ könnte man da glatt zum Motto ausrufen und ihm auf ein T-Shirt drucken.

Nun heuert Sidney Sam bei Eintracht Frankfurt an. Schalke zahle weiter einen Teil des Gehaltes, heißt es, Frankfurt habe später die Möglichkeit ihn zu kaufen, wenn er in Frankfurt funktioniert. Wenn nicht, schicken sie ihn halt zurück. Für die Eintracht ein Geschäft mit minimiertem Risiko. Für Schalke ist es so als hätte man den neuen Sportwagen gegen die Wand gefahren, verhökere ihn dann für ein paar Euro bei einem der Typen, die so gerne ihre „Kaufe alle Autos“-Visitenkärtchen an die Scheiben klemmen, und freue sich dann darüber, dass man zumindest das Geld fürs verschrotten gespart hat.

Themen, über die man vielleicht gar nicht mehr nachdenken, die man vielleicht als gegeben nehmen sollte. Jetzt wird schließlich alles anders. Ganz sicher.



59 Kommentare zu “Zum Wegschauen: Die noch zu klärende Vergangenheit”

  1. klopenner sagt:

    Die Sache mit Santana ist echt ein Witz. Wie kann der denn nicht merken, dass er einen Muskelfaserriss hat? Entweder ist das super kurzfristig vor seinem Medizincheck passiert, oder er hat den Sommer nicht professionell an seiner Fitness gearbeitet und eher auf der faulen Haut gelegen. Denn normalerweise macht doch jeder Profi auch im Urlaub seine „Arbeit“, z.B. Laufen gehen und da merkt man doch einen Muskelfaserriss in der Wade.

    Traurig ist eher, dass es sonst keine Interessenten gibt, wenn nicht mal die Griechen ihn behalten wollten.

    Von der Leihe von Sam zur Eintracht habe ich gar nichts mitbekommen. Finde es nach wie vor schade, dass er keine „zweite“ Chance erhält, da er ja eigentlich nicht aus sportlichen Gründen suspendiert wurde. Jedenfalls nicht wegen seiner Leistungen auf dem Platz während der Pflichtspiele. Denn seit dem Bayern Spiel in der Rückrunde hat er ja nur noch 2x antreten dürfen, für insgesamt 11 Minuten. Naja, wie auch immer, so ist eben die Situation.

    Dass wir sein Gehalt zum Teil weiter bezahlen ist ja nicht ungewöhnlich. Das reduziert unseren Schaden eben teilweise und hat soweit nichts zu bedeuten. Schließlich spielte Raul damals auch nur für nen Appel und n Ei bei uns, weil Real den Großteil des Gehalts übernommen hatte.

  2. Manfred sagt:

    Hm. Ein Santana-Album hat den Titel ‚Welcome‘, ein anderes heißt ‚Inner Secrets‘, aber wirklich verwirrend ist: auf ‚Welcome‘ gibt es den Song ‚Going Home‘ und auf Inner Secrets den Song ‚Move On‘.
    Schräg, hmh^^?
    Und Sam? Ich denke nach wie vor, dass der Mann überall besser sein wird als auf Schalke, also alles wie immer.

  3. leoluca sagt:

    Horst Heldt fallen nicht nur wieder mal ein paar schwere Altlasten auf die Füße, auch das Timing ist wie gehabt: die kritische JHV ist soeben vorbei.

  4. schalkoholiker sagt:

    Mir erscheint die Begründung der Kölner ein wenig an den Haaren herbeigezogen. Denn ein Muskelfaserriss in der Wade ist doch de facto nichts anderes als das, was ein Durchschnitts-Sporttreibender als verschlimmerten Muskelkater bezeichnet. Das ist ärgerlich, aber es kommt halt vor. Daraus eine wochenlange Pause ableiten und eine Nicht-Verpflichtung damit begründen – schräg. Da gab es mit Sicherheit andere Gründe…

  5. Markus sagt:

    Da fallen mir noch andere ein, deren Einkaufspreis deutlich höher lag, als bei Sam und Santana. Ein Boateng z.B. würde heute such nur noch verramscht werden, so sich denn ein Verein ernsthaft für ihn interessieren würde… Immerhin scheint Heldt wenigstens aus seinen Fehlern gelernt zu haben, was die Neuverpflichtungen angeht. Wobei Sam nicht unbedingt sein Fehler war, denn mit seinem Leistungsabfall war nicht zu rechnen. Ich gebe klopenner Recht, Sam hätte unter Breitenreiter eine zweite Chance verdient.

  6. Fan sagt:

    Es war ja auch bisher unter Horst Heldt fast (außer bei Papa) ausschließlich so, dass wir Spieler, die von uns an andere Vereine ausgeliehen wurden, immer noch einen großen Teil des Gehaltes weiterbezahlt haben (Barnetta, Hogland u.a.). Besser kann man eigentlich nicht aufzeigen, dass wir unter Horst Heldt keine marktgerechten, also viel zu hohe Gehälter an die Spieler zahlen.

    Der jahrelang mit Abstand höchste Lizenzspieleretat (zuletzt über 90 Mio Euro; nur Bayern war höher, jetzt hat lediglich VW Wolfsburg mit dem Schürle-Transfer aufgeschlossen) spricht ja ohnehin Bände. Gemessen am Geld, das Heldt bei uns für Spieler und Trainer zur Verfügung hatte und ausgegeben hat, müssten wir längst alleiniger und unangefochtener Bayernjäger sein!

  7. Carsten sagt:

    das Thema Santana ist wirklich mehr als unglücklich und wird wohl Hotte leider noch länger beschäftigen… notfalls wird er wohl backup vom backup

    Sams Lösung… naja, so richtig weg issa ja dann nicht… Gehalt zuzahlen und bei nicht überzeugen besteht Rückgaberecht…. toller Deal!

    abwarten

  8. Der Hans sagt:

    Der jahrelang mit Abstand höchste Lizenzspieleretat (zuletzt über 90 Mio Euro; nur Bayern war höher, jetzt hat lediglich VW Wolfsburg mit dem Schürle-Transfer aufgeschlossen) spricht ja ohnehin Bände.

    Die Komischen aus dem östlichen Ruhrgebiet haben uns schon vor ein paar Jahren überholt, deren Personalaufwände aus der jüngsten Vergangenheit:

    Geschäftsjahr 2011/12: 74,535 Mio. €
    Geschäftsjahr 2012/13: 99,847 Mio. €
    Geschäftsjahr 2013/14: 101,333 Mio. €
    Q1-Q2 2014/15: 56,626 Mio. €
    Q1-Q3 2014/15: 85,308 Mio. €

  9. Roman sagt:

    Zur Ausleihe von Sam fällt mir nur ein: Am Samstag kommt der Sam zurück.

  10. SpeedGlas sagt:

    „Jetzt wird schließlich alles anders. Ganz sicher.“
    Das klingt sehr ironisch. Nur weil es gerade nicht mit den Verkäufen von suspendierten und aussortierten Spielern so gut klappt. Dafür hat Schalke sich aber auf Positionen punktuell verstärkt, wo wir alle es für nötig betrachten.

    Davon abgeshen denke ich wegen des Themas der Finanzaufwendungen für den Kader und dem erhaltenen Ertrag wird man Horst Heldt am Schluss doch einen Strick drehen. In der abgelaufenen Saison hat Schalke den Beweis erbracht, dass Geld keine Tore schießt.

    Am Verhandlungstisch um Sam oder Boateng hat Heldt die denkbar schlechtesten Karten. Es ist bekannt, dass man sich von beiden trennen will. Je eher desto besser. Ob Sam dabei einen großen Verlust darstellt kann man nur schwer beurteilen, da er nicht wirklich viel Spielzeit hatte.

    Im Fall Santan kann ich mir nur schwer vorstellen, dass Köln ihn wegen eines Muskelfaserrisses nicht verpflichten will. Ich glaube eher, dass da die Gehaltsvorstellungen sehr weit auseinander liegen.

    Mich würde es intressieren, ob Istanbul tatsächlich Farfán verpflichten will. Sollte das der Fall sein bin ich der Meinung, dass man ihn verkaufen sollte, weil Schalke jetzt noch Geld für ihn bekommen kann.

    Aber 1. kommt alles anders und 2. als man denkt.

  11. Torsten sagt:

    Mir erscheint die Begründung der Kölner ein wenig an den Haaren herbeigezogen.

    Im Fall Santana kann ich mir nur schwer vorstellen, dass Köln ihn wegen eines Muskelfaserrisses nicht verpflichten will.

    Warum sollten die Verantwortlichen in Köln so umständlich handeln, statt einfach ohne Medizincheck zu sagen, dass man sich gegen den Spieler entschieden habe?

    “Jetzt wird schließlich alles anders. Ganz sicher.”
    Das klingt sehr ironisch.

    Ja, so war das auch gemeint ;-)

  12. Roman sagt:

    „Jetzt wird schließlich alles anders. Ganz sicher.“

    Ganz sicher nicht. Natürlich war das ironisch von Torsten gemeint, dabei gibt er nur das wieder, was viele Schalker in den Foren sagen, dort allerdings ironiefrei.

    Die Sünden der Vergangenheit werden uns noch lang nachrennen. Und dabei wurde Horst Heldt sogar mal dafür gefeiert, die Magath’schen Altlasten abzubauen. Jetzt baut er die eigenen Altlasten ab.

    Der FC Schalke 04 hat einen überproportional hohen Ausschuss an Transfers. Da sind auffällig viele dabei, die a) scheinbar auf Schalke schlechter werden als bei ihrem bisherigen Verein, b) offenbar hauptsächlich wegen der hohen Gehälter kommen und c) wegen der hohen Gehälter auch nicht mehr gehen.

    Wann wacht man auf Schalke in der Chefetage eigentlich mal auf und merkt das?

    Stattdessen haben die professionellen Rednerschreiber – insbesondere für Horst Heldt – auf der JHV ganze Arbeit geleistet. Er hat alle Schuld auf sich genommen, so konnte man ihn nicht mehr prügeln. Das war für den Augenblick geschickt und viele Schalker haben sogar applaudiert.

    Woher sie die Hoffnung nehmen, dass jetzt alles besser wird, weiß ich nicht. Nur weil jetzt Horst Heldt sagt, es wird alles besser? Sollte man mal drüber nachdenken.

    Vielleicht macht man aber auch einfach so weiter, es gab ja keine Prügel. Ich bin jedenfalls gespannt, wie denn der brasilianische Rechtsverteidiger, den man für 4,5 Mio. Euro aus Bulgarien holte (und der ein völlig unbeschriebenes Blatt zu sein scheint obwohl bereits 26), einschlagen wird. Hoffentlich ist er gut gescoutet worden. Eine weitere Baustelle, Torsten, nimm Dir mal das Scouting unter die Lupe.

  13. Lutt sagt:

    Tja, das ruhrpottmäßige „Auf-den-Tisch-hauen“ von Tönnies und Heldt in den Fällen Sam und Boateng kostet den Verein wahrscheinlich ein paar Milliönchen.
    Das hätte man sich mal sparen können.

    Trotzdem: gekauft hätte ich vielleicht auch beide. Zum jeweiligen Zeitpunkt und Preis waren die Transfers schon ok. Kann ja keiner wissen, dass da ein Eigentor draus wird.

    Der neue Kurs, der eingeschlagen wird, liegt aber schon eher auf meiner Linie, muss ich sagen.

    Zu Caicara – wie Roman schon sagt – kann keiner wirklich was wissen, außer, dass er vor 3 Jahren für 300k zu Ludogorets gegangen und dort recht solide gespielt hat (hohe Einsatzquote, ein paar wenige Tore, ein paar mehr Torvorlagen, keine Verletzungen in den letzten 4 Jahren). Das wird spannend zu sehen.

    Geis ist ein Top-Transfer, finde ich. Breitenreither eine gute Verpflichtung.

    Ich verstehe noch nicht ganz, wozu wir jetzt noch einen RV suchen, denn mit Uchida und Caicara ist die Position doppelt besetzt, mit Höwe haben wir noch einen Backup.
    Einen weiteren Stürmer brauche ich auch nicht unbedingt – mein Vertrauen zu Platte, Avdijai (der im Winter – falls gewünscht – zurückkommt), Choupo und dem Hunter ist da schon recht groß. Jedenfalls ist die Not nicht so groß, dass ich das Gerede um Kuranyi oder andere Altstars verstehen würde.

    AB versteht es offensichtlich, eine gute Stimmung zu verbreiten – schön, dass er dabei die Fans zu 100% mitnimmt und keine oder kaum geheime Trainings absolviert.
    Alles in Allem bin ich eigentlich guter Hoffnung, der Friede ist eingekehrt und wir freuen uns auf die Saison.

    Eigentlich ein gutes Gefühl, aber so eine lockere Stimmung auf Schalke „Gruppenkuscheln, alle haben sich lieb“ – das ist unter Keller schonmal übelst schiefgegangen. Trügerische Stille!
    Da geistert einem permanent die schwarze Witwe im Frontallappen rum…

  14. deuserband sagt:

    Wenn ich mich nicht irre, hat der FC 2 verletze IV und sucht einen Zugang der für die ersten Pflichtspiele zur Verfügung steht. Daher wollen sie Santana nun doch nicht. Verständlich. Ärgerlich.

  15. Der Markt ist überhitzt | Fokus Fussball sagt:

    […] treibt. Lageberichte aus aus Frankfurt (neunundfuenfzig), Hamburg (einhundertvierzigplus), Schalke (koenigsblog), Köln (spielfeldrand) und Stuttgart (goldmann). Wer eine Spielklasse niedriger heimisch ist, wird […]

  16. swe sagt:

    Stimme Torsten weitestgehend zu, allerdings finde ich z.B. nicht, dass Santana ein Fehleinkauf war. Man hat für kleines Geld einen überdurchschnittlich guten IV-Backup bekommen, der jetzt eben über ist. Ich könnte auch gut damit leben ihn noch ein Jahr bei uns als Ersatz zur Verfügung zu haben.

    Die Geschichte mit dem Faserriss ist aber natürlich schon sehr Komödiantenstadl.

    Bei Boateng und Sam hat man als Verein einfach dumm gehandelt. Die Suspendierung der Spieler und das verbale zerreissen des Tischtuchs ist natürlich ein tolles Signal an alle anderen Manager: „Die haben bei Schalke keine Zukunft, meine Verhandlungsposition hat sich gerade um mehrere Millionen Euro verbessert.“ Darin sehe ich den eigentlichen Fehler, nicht in der Verpflichtung von Pince (der unter Keller meist gut gespielt hat) und Sam (der halt wieder mal ständig verletzt war)

  17. Torsten sagt:

    Gerüchten zufolge soll der potenzielle Frankfurter Neuzugang Sidney Sam durch den Medizincheck bei Eintracht Frankfurt gefallen sein. Der Wechsel von Schalke 04 zu den Hessen droht demnach zu platzen. Sams Berater Volker Struth wollte sich gegenüber dem hr-sport nicht äußern: „Wir sagen zu diesem Thema nichts“, ließ er mitteilen. Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner hat derweil eine Stellungnahme zu Sam für den frühen Abend angekündigt. Er will sich vor dem Testspiel der Eintracht gegen Wacker Innsbruck II gegenüber der Presse äußern.

    klick

  18. leoluca sagt:

    So rasch also klappt das potemkinsche Dörfchen in sich zusammen, das Heldt sich so mühsam auf der JHV aufgebaut hatte. Eine erste Bewährungsprobe für den „neuen“ Aufsichtsrat, würde ich sagen.

    Bei Boateng allerdings sollte man nicht vergessen, dass er uns damals nach dem völlig verkorksten Saisonstart sofort geholfen hat, wieder nach oben zu kommen. Sein Absturz im zweiten Jahr ist mir bis heute ein Rätsel.

  19. Torsten sagt:

    Und nun weiß auch kicker: Sam Transfer gescheitert

  20. schalkoholiker sagt:

    Erst Santana, jetzt Sam: Ich vermute, dass die anderen Vereine Angst haben, der Schalke-Virus könne auf sie überspringen.
    So langsam spüre ich, wie auch mein privates Umfeld aus Angst vor Ansteckung auf Distanz zu mir geht …

  21. klopenner sagt:

    Na irgendwas muss die Presse ja aushecken, wo es doch auf Schalke plötzlich so ruhig und friedlich ist. Jetzt sind es eben die Spieler die Schalke noch verlassen sollen und der Reihe nach bei Medizinchecks durchfallen. Ich könnte mich köstlich amüsieren… Bei Santana ist das zwar ne Überraschung, aber bei Sam war das doch eher zu erwarten. Wenn er so „stabil“ wäre, hätte er doch bei uns auch mehr gespielt. Der wird scheinbar nie ganz fit und wird überall durchfallen, es sei denn es kommt ein Verein, der das Risiko bewusst in Kauf nimmt. So wie wir :-D

    Herrlich dieses Sommerloch

  22. bertifux sagt:

    @klopenner

    Die Presse-Verschwörung erscheint mir schlüssig. Die Bundesliga-Mannschaften Köln und Frankfurt haben da natürlich gerne mitgespielt und Verhandlungen mit Schalke und den Spielern geführt und diese zum Medizintest antanzen lassen, nur um bei Schalke Dampf auf dem Kessel zu halten.

  23. leoluca sagt:

    Ich liebe Verschwörungstheorien. Bitte mehr davon. Wer hat Santana den Muskelfaserriss vor dem Test beigebracht? Welches Mittel wurde Sam eingeflößt, damit die Waden richtig zwicken? Und von wem?

  24. bertifux sagt:

    Zitat aus Bild:
    „Beim Medizin-Check in Frankfurt gibt der Internist das Okay, der Wechsel scheitert an der orthopädische Untersuchung: Sam leidet unter einem Gleitwirbel, einer Instabilität der Wirbelsäule. Den Schalkern war die Problematik bekannt, Frankfurts medizinische Abteilung stufte die Verletzung aber deutlich ernsthafter ein und nahm schließlich Abstand von einer Verpflichtung. BVB-Star Ilkay Gündogan fiel mit derselben Verletzung fast ein Jahr lang aus.“

    Risiko bewusst in Kauf nehmen, trifft es wohl ganz gut. Eine Presseverschwörung finde ich trotzdem amüsant.

  25. crisscross04 sagt:

    Klar kann man an Presse-Verschwörungen glauben, aber wenn ich mir die Verletztenmisere der letzten 2 Jahre anschaue und jetzt die beiden geplatzten Deals, ergibt sich dadurch bei mir schon ein Bild, was zusammenpasst… nämlich ein miserabler Zustand unseres sportlichen Grundkapitals – sprich unserer Spieler! Und dazu brauche ich keine Presse, die mir das aufzeigt.

  26. SpeedGlas sagt:

    „Klar kann man an Presse-Verschwörungen glauben, aber wenn ich mir die Verletztenmisere der letzten 2 Jahre anschaue und jetzt die beiden geplatzten Deals, ergibt sich dadurch bei mir schon ein Bild, was zusammenpasst… nämlich ein miserabler Zustand unseres sportlichen Grundkapitals – sprich unserer Spieler! Und dazu brauche ich keine Presse, die mir das aufzeigt“

    Das muss ich leider unterschreiben.
    Es sieht ganz danach aus, als hätten wir ein Ivalidenlager am Bergerfelder. Die Anzahl der Verletzungen in den letzten Jahren war enorm, wobei viele davon sogar schwerwiegend waren, wie Kreuzbamdrisse. Giefer hat 45min gespielt und ist heute noch nicht fit.
    Dabei muss ich an das kurze Statement des Arztes auf der JHV denken, der forderte die jungen Spieler nicht zuverheizen.

  27. blues sagt:

    leoluca sagt:
    7. Juli 2015, 14:32 Uhr #

    „So rasch also klappt das potemkinsche Dörfchen in sich zusammen, das Heldt sich so mühsam auf der JHV aufgebaut hatte. Eine erste Bewährungsprobe für den “neuen” Aufsichtsrat, würde ich sagen.“

    Du denkst, dass der neue AR über das Stöckchen springen müsste, das du ihm hinhälst. Blöd halt, dass Heldts Riskotransfers vom alten AR-Chef Tönnies mindestens teilweise eingefädelt und immer abgezeichnet wurden. Du bringst den Blog mit deinem Stöckchenkommentar mühelos für einen Augenblick auf Bild-Niveau.

  28. leoluca sagt:

    @blues. Jau, Schlauberger. Was denkst du, warum ich das „neuen“ von Aufsichtsrat in Anführung gesetzt habe?

    Trotzdem danke für deine aufklärerische Info. Kann man auch ironiefrei nicht oft genug sagen.

  29. dergucker sagt:

    Warum stellt man seine Krankenakte ins Netz.Gibt es bei solchen Untersuchungen keine
    Ärztl.Schweigepflicht.
    Spieler nur noch mit TÜV aus unserem Hause abgeben.
    Erspart blöde Kommentare.

  30. leoluca sagt:

    Schalke 04 veröffentlicht in seiner Pressemeldung zum gescheiterten Sam-Transfer die Diagnose gleich mit. Ich finds peinlich.
    http://www.schalke04.de/de/akt.....-213-.html

  31. rjonathan sagt:

    Der FC Schalke 04 hat einen überproportional hohen Ausschuss an Transfers. Da sind auffällig viele dabei, die a) scheinbar auf Schalke schlechter werden als bei ihrem bisherigen Verein, b) offenbar hauptsächlich wegen der hohen Gehälter kommen und c) wegen der hohen Gehälter auch nicht mehr gehen.

    Zu dem ersten Satz des Zitats: Das halte ich für eine emotionale und keine statistische Aussage. Es gibt genug andere Vereine deren Transfers regelmäßig in die Hose gehen. Das ist einfach normal im Geschäft.

    Ich glaube nicht, dass Spieler hauptsächlich wegen der hohen Gehälter kommen. Aber hohe Gehälter sind natürlich ein wichtiger Faktor. Es gibt schon einen Grund, warum wir vor allem mit Dortmund, Wolfsburg und Gladbach um die gleichen Spieler buhlen und nicht mit Bremen, Frankfurt und Mainz. Und auch nicht mit den Bayern. Zu gewissen Zeitpunkten haben andere Vereine sicher weitergehende Vorteile und Argumente (z.B. Dortmund mit Klopp vor zwei Jahren als der Aufsteiger-Verein Europas). Aber mit dem Jugendkonzept hat es Heldt ja eigentlich dennoch hinbekommen, sich an überraschenden Punkten durchzusetzen (Goretzka, Geis).

    Und mit dem „Geld schießt keine Tore“ ist es ja so: Wir stehen in der schlechtesten Saison seit Jahren auf dem sechsten Platz. Und das fühlte sich zwischenzeitlich beinahe an wie fast abgestiegen. So viel bringt Geld dann doch. Bei den Bayern explodiert z.B. beim zweiten Platz schon der Kessel.

  32. Roman sagt:

    Nichts für ungut, rjonathan. „Weiter so!“ ist auch eine Devise. Oder wie Torsten sagte: „Jetzt wird schließlich alles anders. Ganz sicher.“

  33. klopenner sagt:

    Ich wollte damit keine Verschwörungstheorie der Presse entwerfen oder verteilen. Ich finde es nur sehr fraglich, dass es bei zwei Transfers innerhalb kürzester Zeit das gleiche Resultat gibt. In den vergangenen Jahren habe ich selten einen „negativen“ Medizincheck in der Presse vernommen, wenn es um bekannte Spieler ging. Da hieß es meistens, der Medizincheck sei obligatorisch, der Transfer in trockenen Tüchern. Dass es jetzt innerhalb weniger Tage gleich zweimal unsere Spieler trifft ist eben irgendwie witzig. Dass das auch direkt überall berichtet wird und von beiden Vereinen ÖFFENTLICH herausposaunt wird halte ich für äußerst prekär. Man kann da auch andere Entscheidungen ins Feld führen, ohne gleich den Spieler so abzustempeln, dass auch andere Vereine erst gar nicht auf uns zukommen werden.

    Eine ärztliche Schweigepflicht gibt es natürlich auch im Sport. Aber irgendwie scheint die nicht so für voll genommen zu werden. Wir wollen aber auch alle immer wissen, warum ein Spieler ausfällt, und wie lange das wohl sein wird.
    Dass jetzt aber eben auch andere Vereine über unsere Spieler die Krankenakte ins Mikro zitieren ist schon echt befremdlich. Allein der Text im Kicker gestern, wo es hieß, dass Frankfurt für den Abend eine Mitteilung zu Sam angekündigt hat…
    Kann man nicht einfach sagen, wir sind vertraglich nicht überein gekommen, oder irgendwas anderes? Muss man gleich wirklich jede Verletzung öffentlich breit treten? Das schadet dem Spieler, das schadet unserem Verein und wir können nicht mal was dazu.

    Die Presse nimmt das natürlich sofort auf und verbreitet das, bis auch der letzte es gelesen hat. Das meinte ich mit Sommerloch. Über eine Vertragsuneinigkeit wäre sicher auch berichtet worden, aber es hätte a) den Schaden nicht vergrößert und b) wäre vermutlich nur ne kurze Notiz gewesen.

  34. michael sagt:

    crisscross04 schreibt:
    „……nämlich ein miserabler Zustand unseres sportlichen Grundkapitals – sprich unserer Spieler! Und dazu brauche ich keine Presse, die mir das aufzeigt.“

    meine rede schon vor Wochen. ich glaubte und glaube nicht an das berühmte „Verletzungspech“ in der letzten Saison. Ich denke es liegt an zum einen am „Lebenswandel“ und damit der Professionalität der Spieler und zum anderen an der schlechten medizinischen Abteilung in unserem Verein. Bei Sam würde ich eher das erstere vermuten, da der in Leverkusen auch oft nicht fit war und die haben bekanntlich mit die beste medizinische Abteilung der Liga.

    Ich hoffe schwer, dass in den 15 Seiten auch ein großes Kapitel dazu drinsteht…….

  35. leoluca sagt:

    Roman schrieb am 7. Juli:
    „Ich bin jedenfalls gespannt, wie denn der brasilianische Rechtsverteidiger, den man für 4,5 Mio. Euro aus Bulgarien holte (und der ein völlig unbeschriebenes Blatt zu sein scheint obwohl bereits 26), einschlagen wird.“

    Ich fand ihn gestern gegen Klagenfurt ziemlich stark. Caicara hatte einen guten Offensivdrang, zeigte auch ein paar schöne Ansätze im Zusammenspiel und er ist schnell. Flanken kann er auch.

  36. owladler sagt:

    klopenner sagt:
    8. Juli 2015, 09:35 Uhr #
    Dass jetzt aber eben auch andere Vereine über unsere Spieler die Krankenakte ins Mikro zitieren ist schon echt befremdlich. Allein der Text im Kicker gestern, wo es hieß, dass Frankfurt für den Abend eine Mitteilung zu Sam angekündigt hat…
    Kann man nicht einfach sagen, wir sind vertraglich nicht überein gekommen, oder irgendwas anderes? Muss man gleich wirklich jede Verletzung öffentlich breit treten? Das schadet dem Spieler, das schadet unserem Verein und wir können nicht mal was dazu.

    Der Kommentar in der Frankfurter Rundschau spricht davon, dass es die Berateragentur von Sidney Sam war, die die Diagnose bekannt gab:
    http://www.fr-online.de/sport/.....80654.html

  37. Werner04 sagt:

    Ich frage mich, was denn die Diagnose bzgl. der Nierenwerte bei Sam über unsere medizinische Abteilung aussagt. Als Nichtmediziner vermute ich, dass soetwas doch evtl. schon länger bestand. Und wie schlägt sich das auf die Leistungsfähigkeit nieder.

  38. blues sagt:

    @Neustädter Bashing
    Ein Teil der nach Österreich mitgereisten Schalker Fußballspezialisten hat ein selten dummes Selfie abgeliefert.

    Ich gehe vor diesem Hintergrund mit einer These steil: falls Neustädter keinen Bock auf Sündenbock hat, und/oder Horst Heldt Geld braucht und ihn gehen lässt, kann Breitenreiter seine Angriffstrategie für die Hinrunde vergessen.

  39. Torsten sagt:

    @blues:

    Du meinst, ohne Neustädter funktioniert Breitenreiters Angriffsstrategie nicht?
    Neustädter galt seit der Geis-Verpflichtung als Wechselkandidat. Du denkst Breitenreiter und Heldt setzen da die falschen Prioritäten?

  40. blues sagt:

    @Torsten
    Auch wenn Roman Neustädter in manchen Situationen sichtlich zu spät dran ist, gehe ich davon aus, dass Neustädter in seinem Raumverständis auf derart hohem Niveau agiert, dass er im Defensivverhalten nicht einfach ersetzt werden kann, schon gar nicht von heute auf morgen, und auch nicht durch einen schnelleren Spieler. Dazu ist Neustädter mit 85 % der Spieler im Team komplett eingespielt.

    Neustädter bildete sowohl mit Höger vor dessen Kreuzbandriss und danach mit Boateng eine sehr starke Besetzung des blauweißen Sechserraumes. Das Problem war für mich eher umgekehrt, dass Neustädters Ausfall an schwachen Tagen oder in kleineren Formtiefs nicht adäquat kompensiert werden konnte.

    Dass Geis ein paar Monate Zeit brauchen wird um in ein Team zu finden, schließe ich aus seiner begrenzten Erfahrung verstärkt durch seine zeichen- und bingungslose erste Halbzeit in der U21 gegen Portugal.

    Neustädters Status in der Schwebe zuhalten, u.a. als Notverkauf, weil Sam, Santana und Boateng auf Grund ihrer hohen Löhne und ihrem angeschlagen Renomee sehr schwer verkäuflich sind, anstatt ihn zu klären und damit das Selbsbewusstsein des Spielers durch klare Verhältnisse zu stärken, wird sich als ebenso schlechte Strategie erweisen, wie der Umgang mit Boateng und Sam. Aber vielleicht schaffen Heldt und Breitenreiter auch klare Verhältnisse und stellen sich gegen die fortdauernde Sündenbocklogik von Teilen der Schalker Fans in und um die Arena.

    Ich fühle mich bei der Kritik an Neustädter, der Kritik an dessen Langsamkeit und Zweikampfschwäche immer an Ivan Rakitic erinnert, an dessen Langsamkeit und hüfthohen Eckbälle. Im emotionalen Schalker Umfeld gewichtet man, um einen Schuldigen zu haben, zu oft die Schwächen und Stärken von Spielern verheerend falsch.

  41. leoluca sagt:

    Ich gehöre auch zu denen, die von Neustädters Stärke im zentralen MF, von seinem Spiel im Raum und seiner Spielintelligenz und feinen Technik im Defensivverbund überzeugt sind. Er war zwar nie ein 6er für das schnelle Umschaltspiel nach vorn, dazu ist er nicht schnell und nicht robust genug im Zweikampf.

    Doch mit Geis und Goretzka gibt es jetzt zwei Sechser, die mit ihrer Dynamik und ihrem Tempo für ein schnelles Umschaltspiel nach vorn stehen, das Breitenreiter favorisiert. Ich kann mir gut vorstellen, dass Neustädter in der Kombi mit ihnen wieder aufblüht. Die Chance dazu sollte er unbedingt bekommen, weil er auf Schalke oft genug gezeigt hat, welch ein exzellenter Fußballer er ist.

  42. BlueNote sagt:

    @leoluca: Als er das gezeigt hat, war ich wohl gerade auf dem Klo…*Sarkasmusaus*

    Ich komme mit seiner bisherigen Spielweise nicht klar. Er macht oft die meisten Meter von allen Spielern, allerdings viele davon in einem Tempo, das nicht ausreicht, um gegen den Ball den nötigen Druck aufzubauen. Immerhin sieht er die Räume, in der er laufen muss, aber das Fleisch ist mir oft genug nicht willig und schnell genug. Mit fehlt da die nötige Agressivität und Lust sich reinzuhauen und vor allem die Fähigkeit, unter Druck noch vertikal nach vorne zu agieren. Aber vielleicht war das auch die Vorgabe der letzten Trainer und er blüht unter Breitenreiter wieder mehr auf. Die Saison ist verdammt lang und ein bisschen Rotation wird unumgänglich sein. Hoffen wir mal, dass er die Kurve bekommt und mit G und G ein erfolgreiches Mittelfeld-Trio bildet.

  43. dergucker sagt:

    Jedem seine neue Chance,aber bitte keine Legendenbildung,seit dem Länderspiel abend
    in Amsterdam ,ist das 75%Grütze und manchmal noch mehr.Is mir auch egal wie einer
    sich gibt ,Leistung zählt,nicht Schönheit,alter und weiß ich noch was.
    Ob er dann und wo er spielt egal.

  44. Philipp sagt:

    Neustädter ist einfach nur ein durchschnittlicher Mitläufer:

    http://www.ligainsider.de/roman-neustaedter_508/

    90 Goalimpact! Das ist mit Abstand der schlechteste Wert unserer Stammspieler.

  45. derwahrebaresi sagt:

    @leoluca „und feine Technik“

    sorry, aber ich frage mich wo du die gesehen haben willst.

  46. rjonathan sagt:

    Übrigens interessante Serie auf Spielverlagerung: http://spielverlagerung.de/201.....undesliga/

  47. blues sagt:

    @Philipp
    Du kommst in deiner Beschreibung des Spielers nicht über Schlagworte und Beschimpfungen wie Goalimpact und Mitläufer hinaus. Neustädters Spielweise und Einfluß auf das Schalker Spiel verstehst du demnach höchstens in Ansätzen. Neustädter kann das Spiel lesen und die Struktur der gegnerischen Angreifer erkennen und die Optionen der Gegenspieler im Raum massiv einschränken. Hätte er etwas mehr Dynamik und ein besseres Kurzpassspiel – Schalke könnte ihn nicht mehr bezahlen. Neustädter passt präzise zu den Schalker Möglichkeiten. Ansprüche wie du sie an einen Sechser stellst, bekommst du die nächsten 5 Jahre auf Schalke nicht erfüllt.

    @bluenote
    Goretzka ist ein Achter. Er spielte das ein oder andere Mal auf der Sechs – und wir kassierten meist schnell ein Tor. Er sieht nicht gut genug wo er zu welchem Zeitpunkt sein muss.

  48. Philipp sagt:

    @blues

    Quatsch. http://www.ligainsider.de/johannes-geis_2052/

    Geis ist doch jetzt schon besser und mit ihm geht es steil bergauf, statt Stagnation.

    Im Übrigen haben in den vergangenen Jahren Ayhan, Kirchhoff oder Matip den auch mindestens gleichwertig ersetzen können. Alle 3 bessere Spieler! Im ersten Spiel gegen Real sogar extrem deutlich. Kirchhoff hat das Spiel an sich gerissen, wo Neustädter vorher Pässe unbedrängt ins Aus gespielt hat. Der war vollkommen von der Rolle. Sogar Aogo, ein ähnlicher Durchschnittskicker, hat ihn diese Saison nicht schlechter ersetzt (aber in diesem Fall auch nicht besser).

  49. Torsten sagt:

    Neustädter ist vor alle ohne Ball ein toller Spieler. Er ist insgesamt aber leider doch kein sehr guter Spieler, da man nach erfolgreichem Spiel ohne Ball das Ding nun mal doch am Fuß hat. Und weil er sehr langsam ist, wenn das Spiel doch mal einen Weg an ihn vorbei gefunden hat.

  50. blues sagt:

    „Geis ist doch jetzt schon besser und mit ihm geht es steil bergauf, statt Stagnation.“ Eine Spekulation als Fakt zu verkaufen – gelingt meist nur auf der Höhe des Boulevards. Gegen Wolfsberg sahen Ayan, Matip doch ganz schlecht aus. Kirchhoff, den wollte nicht mal Heldt behalten.

    „kein sehr guter Spieler“, Torsten, richtig, wirklich „sehr gute Spieler“ können wir nicht halten, weil Schalke sie nicht gut genug bezahlen kann und weil die „sehr guten Spieler“ Titel gewinnen möchten und die konnte und kann Schalke nicht liefern. Aber wir werden sehen. Höger und Geis bilden demnach deiner Meinung nach die Doppelsechs; Backups sind Goretzka,Ayhan und Kolasinac?

    Huntelaar ist ähnlich unvollständig wie Neustädter oder Farfan. Die kompletten „sehr guten Spieler“ – seit Neuer stand von denen keiner mehr für Schalke auf dem Platz.

  51. leoluca sagt:

    Goretzka und Geis haben sicher das Zeug, zu sehr guten Spielern zu werden. Aber sie sind es noch nicht. Daher fände ich es fahrlässig, auf einen Routinier wie RN mit seiner Übersicht und Ballbeherrschung jetzt bereits zu verzichten. Höger ist zwar robuster und kämpferischer, auch schneller, aber dafür technisch sehr limitiert.

  52. Torsten sagt:

    Aber wir werden sehen. Höger und Geis bilden demnach deiner Meinung nach die Doppelsechs; Backups sind Goretzka,Ayhan und Kolasinac?

    Nö. Ich habe dazu noch keine Meinung. Meines Erachtens ist es auch Quatsch, jetzt eine Meinung zu haben, wer wann wo wohl spielen wird. Schließlich gab es bislang nur zwei wenig aussagekräftige Testspiele, Schalke hat einen neuen Spieler fürs defMF der da noch nicht mal dabei war, und einen neuen Trainer, der bei seinem alten Club das System alle Nase lang gewechselt hat.

  53. blues sagt:

    Quatsch – weshalb so abwertend? Die frühzeitige Einschätzung (nur knapp vier Wochen vor dem ersten Pflichtspiel) und deren Verifizierung schafft für mich eine Grundlage für eine verbesserte Prognosefindung.

  54. Rjonathan sagt:

    Zu Neustädter: ich gehöre tendenziell ja auch zu seinen Verteidigern. Aber in der letzten Saison habe ich ihn zu oft nach hinten traben gesehen, wo ein kleiner Sprint ihn zwischen Gegenspieler und Tor gebracht hätte, dass ich ihn noch ernsthaft loben könnte. Das ist aber eher eine Frage der Einstellung als des Talents. Aber es liegt, in auf jeden Fall noch auf’m Magen.

  55. blues sagt:

    @Rjonathan
    Wer brachte unter Di Matteo annährend die Leistung die wir, ich erinnere an die BESKAS Diskussion, in etwa erwarten durften? Fährmann, Höwedes – vielmehr Spieler fallen mir spontan nicht ein…

    Nicht dass man Neustädter an ein paar Punkten nicht kritisieren sollte.
    Ich gehe aber davon aus, dass er für das Funktionieren (der unter Breitenreiter teilweise hochstehenden) Abwehr gebraucht wird mindestens bis in die Rückrunde hinein.
    Erstens, weil er mit der Mannschaft auf dieser Position sehr gut eingespielt ist.
    Zweitens, weil Geis falls er nicht ein riesengroßes Laufwunder ist, etwas überspielt sein könnte.
    Drittens, weil Leon Goretzka mich bisher defensiv ebenso wenig überzeugt hat, wie mich Aogo auf der Sechs überzeugte.
    Fünftes weil Kolasinac und Ayhan bisher nie auf der Sechs spielten, also keine Erfahrung haben…

  56. rjonathan sagt:

    @blues
    Ich habe diese Bilder auch noch von Keller-Zeiten im Kopf. Gerad da, da standen wir schon hoch und da ist mir das extrem aufgefallen. Es wurde dann schlimmer und irgendwann ist sogar Höwedes nur noch gejoggt – das war dann die Seuche am Ende der Saison. Aber bei Neustädter fehlt es meiner Meinung nach tatsächlich an Kämpfer-Mentalität. Und das hat nix damit zu tun, dass ich glaube ein guter Defensiv-Spieler muss jedes Mal die Blutgrätsche auspacken. Stellungsspiel ist im DM das A und O. Ich war deswegen auch immer ein großer Ballack-Fan. Aber wenn es drauf an kommt, dann muss man eben auch mal reinhauen wie Schweinsteiger im WM-Finale. Und davon ist Neustädter (leider!) weit entfernt.

  57. leoluca sagt:

    Gestern gegen Udinese hat mir in einem insgesamt ordentlichen Spiel Leon Goretzka auf der halben 8 besonders gut gefallen. Sehr präsent und ballsicher. Neustädter hat auf der IV-Position überzeugt: gute Übersicht, reaktionsschnell, ein paar schöne präzise Pässe nach vorn etc.

  58. Torsten sagt:

    Goretzka zog ja recht häufig in die Zentrale, wenn Caicara vorrückte. Auf Außen fand ich Goretzka nicht so gut. Vor allem war Kolasinac schwach, Draxler war links arg alleine und musste sogar Kolasinac‘ zu langsames zurückkommen in der Defensive ausbügeln.

    Das hohe Anlaufen des Gegners von Höger / Aogo gefiel mir gut. Es kam doch vergleichsweise oft zu Ballgewinnen in guten Positionen. Leider klappte dann der erste Pass häufig nicht.

    Alles in allem interessant, aber eben auch nicht überzubewerten. Es fehlen einfach auch noch so viele (vermeintliche) Stammspieler, und die, die jetzt da waren, hatten ein Trainingslager in den Knochen. Deshalb habe ich auch letztlich auf einen Text dazu oben verzichtet.

  59. Roman sagt:

    „Jetzt wird schließlich alles anders. Ganz sicher.“

    http://www.reviersport.de/3095.....adigt.html

Schreibe einen Kommentar