Warten auf … irgendwatt

Kommt Shaqiri?
Wie gut ist Shaqiri?
Was kostet Shaqiri?
Und wenn er kommt, geht wer für Shaqiri?
Und wenn ja, wer geht für Shaqiri?
Und wenn nicht, wie kann Schalke Shaqiri finanzieren?
Und überhaupt: Sollte Xherdan Shaqiri Schalker werden und demnach in diesem Blog regelmäßig Erwähnung finden, wie lange wird es wohl dauern bis ich meinen Fingern abgewöhnt habe, nach seinem q ein u zu tippen?

Schalke trainiert und fährt Bötchen auf dem Wörthersee. Das gibt nichts her. Da bleibt auch mir nur, mau in die Woche zu starten. Mit einem Gerücht.

Ich warte auf mehr.



34 Kommentare zu “Warten auf … irgendwatt”

  1. BlueNote sagt:

    Komme gerade aus dem Kuzorra seine Frau ihr Stadion. Zum Ohrenklingeln (Angus‘ Soli waren mächtig laut) gesellt sich nun auch noch Augenklingeln. Ich las das Gerücht auch eben im Netz und hoffe inständig, dass nicht etwa Jeffs Abgang dahinterstecken könnte. Och nööööö…menno…

  2. Maddin sagt:

    Oh ja, das war heute seit langem das Beste was es auf Schalke zu sehen bzw hören gibt.
    Zwar nicht ganz so grosses Kino wie vor 4 Wochen in Kölle, aber dafür fand das vermutlich letzte Konzert von ACDC auf deutschem Boden in unserer Donnerhalle statt. Das ist schon eine Ehre, auch wenn das Gefühl hinterher mit dem letzten Heimspiel des Señor vergleichbar War…..

  3. SpeedGlas sagt:

    In der Onlineausgabe der Bild kann man lesen, Inter würde 17 mio. Euro für Shaqiri haben wollen. Ich bin nicht der Meinung, dass er so viel Geld wert ist. Vorallem aber will ich gerne wissen warum man bei Inter schon nach einer Halbserie wieder los werden will.

    Ansonsten hört und liest man ja, Schalke wäre noch auf der Suche nach einem Stürmer und einem rechten Verteidiger, wobei ich nicht verstehe warum nach Caicara noch ein RV kommen soll und die offensichtlich Suche nach einem Stürmer nicht gerade ein Vertrauensbeweis in Platte und Schröter ist.

    Höwedes, der ja Gott sein Dank auf Schalke bleibt, fordert richtiger Weise noch erfahrene Spieler. Da sollte man jemanden für das ZM finden, an dem sich die ganze jungen Leute orientieren können. Huntelaar im Angriff und Höwedes in der Abwehr sind ansonsten schon sehr gute Ziehväter, wenn man das so sagen kann. Nochmal eine Ikone wie Raùl zu bekommen ist utopisch, weil Schalke auch „nur“ Europa League spielt, aber vielleicht gelingt es Heldt ja doch irgendwie eine erfahrenen Größe ans Bergerfeld zu locken.

  4. Ney sagt:

    Versteh‘ ich jetzt nicht. Shakiri soll also in der Arena spielen? Aber wieso für so viel Gage? Ich fand ja das Duett mit Beonce gut. Und das „wakawaka“-Lied damals zur WM in South Africa. Aber trotzdem, gleich soviel Geld für die Frau?

  5. rjonathan sagt:

    Ich fände es gut. Wenn er Farfan ersetzt wäre das in Ordnung. Farfan ist 30 und kommt gerade von einem Knorpelschaden wieder. Wenn Gala für den noch einen zweistelligen Betrag hinblättert, sollte man den mitnehmen. Shaqiri ist 23 und hat trotzdem schon viel Erfahrung.

  6. Christian sagt:

    „Ich warte auf mehr“

    Ich auch bzw. ich denke wir alle warten auf mehr.

    Da ist zum einen die neue Saison, das wird spannend.
    Spannend bei den Bajuwaren, offenbar köchelt es da jetzt schon
    und Pep der Wundermann steht von Anfang an unter Druck.
    Spannend auch bei den komischen Nachbarn, ich glaube nicht
    das Tuchel und der Bxb automatisch funktionieren werden.
    Auch da scheint mir die Euphorie ein wenig den Fakten vorauszueilen.
    Stichwort Euphorie damit sind wir auch schon bei unseren Königsblauen.
    Spielfreie Sommermonate sind bekanntlich auf Schalke immer auch
    Euphoriemonate, vor allem wenn ein neuer Übungsleiter übernimmt.
    Gleich die 1. Runde im Pokal hält eine Prüfungsaufgabe bereit und wir
    werden schon Ende August ahnen können, wohin die 15/16 Reise geht.

    Spannend wird auch die weitere Entwicklung der Herren Boateng,Sam und Santana.
    Spannend wird es aber auch zu sehen, wie sich die Verletzten Situation entwickelt.

    So gesehen wartet eine zu 150% spannende Saison auf uns :-)
    Glück auf

  7. Rainer sagt:

    Es sind da ja noch ganz schön viele „Wenns“ im Spiel aber Shaqiri hat eine herausragende Technik, Spielwitz und Ernergie. Insofern würde er natürlich gut zu uns (unserem künftigen Spiel…)passen. Mit Meyer und Geis hätten wir auch den dritten Spieler unter 1.70 in einer möglichen Startelf und sollten deshalb vielleicht über die Einlaufmusik nachdenken: Hey ho, hey ho …

  8. Simon sagt:

    WENN Gala tatsächlich so viel Geld für Farfan bieten sollte, dann sollte Schalke ihn abgeben (vorausgesetzt er will überhaupt). Dann würde ich mich auch über eine Shaqiri-Verpflichtung freuen, denn der Spieler hat ein enormes Potential und auch schon einige Erfahrung für sein Alter. Ich sehe aber die Voraussetzung – d.h., dass Gala tatsächlich so viel Geld bieten sollte – nicht wirklich realistisch, so dass sich dieses Gerücht wahrscheinlich recht bald zerstreuen wird.

    Aber wie gesagt – mal schaun. :)

  9. schalkoholiker sagt:

    @Ney
    Wenn wir wirklich soviel Kohle für die Frau hinblättern, dann gehe ich davon aus, dass Gerald Piqué gleich im Bundle enthalten ist. Würde ich nicht meckern. Mich irritiert nur, dass scheinbar alle den Tippfehler beim Namen übernehmen und noch niemand bemerkt hat, dass die Lady eigentlich Shakira heißt…

    @Christian
    Das Köcheln bei den Bajuffen nehme ich ganz genau so wahr. Insgeheim habe ich die Hoffnung, dass Pep den Verein nachhaltig umkrempelt, sich dann vom Acker macht und sein Nachfolger mit dem Krempel nichts anfangen kann. Soll dem Rest der Liga recht sein. Auch wenn ich bezweifel, dass WIR in einem solchen Moment zur Stelle sein würden…

    Und zu Tuchel habe ich neulich schon gepostet. In meiner Erinnerung hatte ich ihn durchaus positiver auf dem Schirm und hätte mich mit ihm bei uns anfreunden können. Wenn er jetzt als spaßbefreiter Asket in der Öffentlichkeit auftritt, dann kommt mein Bild nachträglich ins Wanken. Mag aber auch viel an der häßlichen Farbkombi seines Arbeitsdresses liegen.

  10. BlueNote sagt:

    @Ney: Der Remix heißt „Wackerwacker“. Abgemischt von DJ Asa und akustisch begleitet von den Ückedorfer Haldespatzen (Kammgebläse und Mundorgel). Als Empedrei bereits im Schalke-Shop zum download erhältlich. (Gibt 5000 Bonusmeilen) und bei hastetoene.de sogar auf Vinyl inkl. DinA2 Starschnitt von Shakiris und Gerards Hochzeitskuss (ohne Zunge).

    I love it…

  11. Speed Glas sagt:

    http://www.reviersport.de/3088.....aqiri.html
    Ich bin ähnlicher Meinung wie Herr Redemann.

  12. Manfred sagt:

    Shaqi – du schaffst es.

  13. hellwach sagt:

    @BlueNote
    Du hast meinen Abend gemacht

  14. Ney sagt:

    Shakiri komponiert ja auch erfolgreich,
    vielleicht kriegen wir ein neues Vereinslied.
    Huubs don’t lie. Oder so.

  15. BlueNote sagt:

    Puh….ich hab‘ Zwerchfell…

  16. Eigenart sagt:

    @Ney, @Bluenote: so lange die Sommerpause solche Kommentare hervorbringt, warte ich gerne noch „auf irgendwatt“ ;-)

  17. Grieche sagt:

    Heldt: „Dieser Spieler ist auf dem Markt. Er hat eine außergewöhnliche Qualität. Ein Verein wie Schalke 04 muss sich dann mit so einem Spieler auseinandersetzen und ausloten, ob dieser Transfer umsetzbar ist.“

    Was haltet ihr von dem Satz? Muss sich Schalke mit jedem Spieler auseinandersetzen, der einen Namen hat und grade auf dem Markt ist? Bestimmt nicht vielmehr der Trainer, wer auf Schalke spielt? Bisher war nicht die Rede davon, dass Schalke auf den Außenbahnen Bedarf hat und dort nachlegen will.

    Für mich klingt das zu sehr nach Heldts „ich-schau-wen-man-grad-kriegen-kann-(am-besten-per-Ausstiegsklausel)-Einkaufs-Strategie“. Ich hatte gehofft, das die Mannschafts-Entwicklung mit dem neuen Trainer langfristiger wird.

  18. blues sagt:

    Der Buchstabenzauberer

    Beim Auftritt
    wird allein der Namenszauber
    die Gegner im Donner der Halle
    und im Hall`des Donners
    erstarren lassen
    Hari, Hari,
    Shakiri

  19. Torsten sagt:

    TV-Tipp: Das heutige Testspiel gegen Udinese Calcio (20 Uhr) wird von Sport 1 übertragen.

  20. Simon sagt:

    @ Grieche:
    Als ich heute diesen Satz gelesen habe, konnte ich leider nur den Kopf schütteln. Shaqiri würde ich zwar im Prinzip gerne auf Schalke sehen, aber ganz grundsätzlich ist es NICHT die Pflicht der Verantwortlichen auf Schalke, sich um jeden Spieler zu bemühen, der für eine Nationalmannschaft spielt und gerade auf dem Markt ist.

    Ich hatte eigentlich gehofft, diese Zeiten wären nun langsam mal vorbei…

    Bei speziell diesem Spieler glaube ich, dass er der Mannschaft helfen kann, aber das grundsätzliche Prinzip, das Heldt so schon seit Jahren vertritt, will mir einfach nicht einleuchten. Das kann man machen, wenn man der FC Bayern ist, wo es vollkommen egal ist, wenn man Fehleinkäufe für 30 Millionen auf der Bank hat, aber wir eben nicht.

  21. Rjonathan sagt:

    @Simon & Grieche
    Ich würde die Aussage nicht überbewerten. Was Heldt wohl eigentlich sagen müsste: wenn Farfan geht, brauchen wir einen Ersatz. Das kann er aber nicht, da Farfan ja noch gar nicht weg ist. Deswegen eine typische Heldt Floskel, die man so schon des öfteren gehört hat und die seine Arbeit schlecht aussehen lässt. So ist halt (leider) seine Kommunikation…

  22. Manfred sagt:

    Wenn man das unbedingt so sehen will – sicher. Andererseits: immer noch besser als ein schwaches Dementi, was eh keiner glaubt. Insofern kommt er doch gleich besser rüber, indem er ein Interesse zugibt, oder?

  23. schalkoholiker sagt:

    So – mit Max Eberl hat es also auch nicht geklappt. Dass das nach außen dringt, dürfte die Position von Horst Heldt auch nicht unbedingt stärken. Warum sollte es diesmal anders als sonst? Trotzdem unschön.

  24. Eigenart sagt:

    Was für ein mieser Stil vom Kicker, jetzt derart gegen Heldt nachzutreten! Manche Leute sind sich wirklich für nichts zu schade. Und die waz posaunt es genüßlich raus…

  25. leoluca sagt:

    Sollte der Kicker etwa diese spektakuläre Info, die er recherchiert hat, verschweigen? Warum?

    Dass der AR-Vorsitzende seit längerer Zeit einen Nachfolger für Horst Heldt sucht, ist so neu nun auch nicht und spätestens seit dem Werben um Michael Reschke vom FC Bayern im Juni in der Welt.

    Natürlich ist diese Nachricht nicht schön für Schalke und für Horst Heldt, aber viel unschöner ist, dass es für seine Ablösung viele gute Gründe gibt.

  26. Eigenart sagt:

    @leoluca
    Wenn Schalke Horst Heldt unbedingt hätte entlassen wollen, hätte sich auch ein Nachfolger gefunden. Man hat also Alternativen gesucht, sich aber schlussendlich doch dafür entschieden, Heldt zumindest bis zum nächsten Jahr zu behalten. So etwas passiert nicht nur auf Schalke, sondern auch in Unternehmen. Allerdings wird in der Wirtschaft anschließend geschwiegen, um keinen der Beteiligten zu beschädigen (schließlich sieht man sich immer zweimal im Leben). Dass es Gründe geben mag, Horst Heldt zu entlassen, will ich gar nicht bestreiten. Aber es gibt keinen Grund, ihn „zum Abschuss freizugeben“. So etwas gehört sich einfach nicht, spektakuläre Info hin oder her.

  27. leoluca sagt:

    Nehmen wir es einfach als gutes Zeichen dafür, dass der Schalker Aufsichtsrat stets darum bemüht ist, die Schwachstellen im Verein zu minimieren.

    Meiner Meinung nach ist Eberl ein deutlich besserer Manager als HH. Wenn ich es richtig sehe, so hat er lediglich einen dicken Transfer-Fehler mit de Jong gemacht, aber sonst ausgezeichnet ein- und verkauft. HH kann auf mindestens ein halbes Dutzend Fehler bei seinen Transfers zurückblicken – die Trainerfehlgriffe nicht mitgerechnet. Das hat Schalke eine große Menge Geld gekostet.

    Ich finde es daher nur logiscjh, dass man versucht hat Eberl zu verpflichten. Und fände es schade, wenn man aus seiner Absage den Schluss ziehen würde, sich mit Heldt zufrieden zu geben.

  28. Ney sagt:

    Seltsame Vorstellung. Hatte da wirklich wer die ernsthafte Erwartung, Eberl von Gladbach zu Schalke lotsen zu können? Was hätte ihn denn locken sollen? Die dufte Arbeitsatmosphäre, das geduldige Umfeld, der diskrete Aufsichtsrat, Geld wie Heu zum investieren, die um Anerkennung nie verlegenen Fans, die Teilnahme an der CL – pardon: EL?

  29. westecke sagt:

    Was haben denn auf einmal alle mit dem dicken Eberl? Ist das nicht derjenige Manager, der in Gladbach jahrelang alles ein- und verkauft hat, was nicht bei drei auf den Bäumen war? Der Erfolg kam doch erst als mit Favre ein ordentlicher Trainer auftauchte. Mir mißfällt diese Überhöhung (wie bei Tuchel, Klopp, etc.).

  30. Ney sagt:

    @westecke
    Da ist vielleicht was dran. Favre hat den Ruf, über Verpflichtungen lange, lange nachzudenken und auch mal auf einen Transfer zu verzichten, wenn nicht genug Zeit zum Abwägen bleibt. Vielleicht ist das mitentscheidend gewesen für die verbesserte Eberl’sche Bilanz? In dem Fall hätte sich der Aufsichtsratschef von der Bilanz blenden lassen, ohne zu überblicken, dass Eberl ohne Favre gar nicht so blendend funktioniert.

    Man stelle sich vor, Breitenreiter wäre jetzt endlich „der“ Trainer für Schalke und gemeinsam mit Heldt würde fortan die Transferflopquote markant gesenkt…

  31. Torsten sagt:

    Eberl macht sicherlich einen guten Job, aber der Vergleich mit Heldt hinkt trotzdem gewaltig. Schalke hat in den letzten Jahren regelmäßig international gespielt. Bei Schalkes Transfers ging es darum, diese Erfolge zu sichern. Bei Gladbachs transfers ging es bislang immer darum, denn Schritt von Mittelfeld zur Spitze zu schaffen.

    Das sind völlig unterschiedliche Märkte.

    Man kann gerne mal nach Dortmund schauen, um das zu verstehen. Dort wurde mit „günstigen“ Spielern und tollem Trainer eine Meistermannschaft zusammengebaut und es wurde in ganz Deutschland über das kluge Transferverhalten Dortmunds gejubelt. Seit der BVB aber da oben steht, wurde die Transferbilanz doch merklich flauer. Solche Ideen, Kagawa und Sahin für 15 Mio zurückzuholen, waren schon eher schwach. Fast 10 Mio für Ramos. 10 Mio für Ginter, der nicht funktionierte. Mkhitaryan hat fast 30 Mio gekostet und hat gemessen daran viel zu wenig bewirkt. Immobile hat fast 20 Mio gekostete und wurde nun verliehen, weil man ihn nicht verkauft bekam.

    Wenn es bei Gladbach mal beginnt, darum zu gehen, eine Spitzenposition zu halten, wird das auch Eberl „entzaubern“. Und gemessen an seiner Aufgabe macht Horst Heldt keinen so schlechten Job, wie es ihm von einigen Fans nachgesagt wird.

  32. schalkoholiker sagt:

    Dann lassen wir uns mal überraschen, was Horst Heldt jetzt für einen Job mit Juve und Draxler macht. Sehe schon die Schlagzeile: Janz Juve jubelt Jule zu…

  33. leoluca sagt:

    Der Vergleich zwischen Eberl und Heldt hinkt tatsächlich in der Marktanalyse, er hinkt vor allem beim Blick auf die beiden Spieleretats, der in Gladbach um die Hälfte geringer ist.

    Nur spricht das keineswegs für Heldt. Eberl hat aus deutlich weniger Geld sehr viel mehr gemacht und damit die Voraussetzungen dafür geschaffen, uns zu überholen. Daraus den Schluss zu ziehen, dass er gegenüber Heldt der bessere Manager ist, halte ich für legitim.

    Außerdem: Wenn Marc Wilmots in den Transfergesprächen mit Heldt die unangenehme Frage aufwarf (der Kicker berichtet das), warum ein solcher Spieler wie Thorgan Hazard bei Gladbach und nicht auf Schalke spielt, finde ich einen Vergleich der Managementqualität so abwegig nicht. Man könnte diese Frage auch auf Xhaka ausweiten etc. Für solche Spieler hätte Schalke eigentlich viel interessanter als Gladbach sein müssen in den vergangenen beiden Jahren – wenn man schon von den Märkten spricht.

  34. Torsten sagt:

    Ich denke nicht, dass Gladbach Schalke überholt hat. Ich halte das für eine Momentaufnahme. Gladbach war in einer Saison 3 Plätze besser. Wenn ich es richtig sehe war das seit 1994 zum ersten Mal so, dass Gladbach vor S04 abschloss. In so ziemlich allen Kategorien, in der man Fußballclubs bewerten kann, liegt S04 vor Gladbach.

    Außer vielleicht, was Selbstbewusstsein angeht.

Schreibe einen Kommentar