Süßer Sieg, bitterer Nachgeschmack

Schalke gewinnt in Bremen mit 3:0, verliert aber Matija Nastasic für einen Großteil – vielleicht für die komplette Saison. Ob Horst Heldt darauf mit einem Transfer reagieren wird bleibt abzuwarten. Derweil darf man sich über eine gute Leistung im Liga-Auftaktmatch freuen.

In der 58. Minute hätte das Spiel kippen können. Beim Stand von 1:0 für die Blauen schob Fin Bartels den Ball knapp am linken Pfosten des Schalker Tores vorbei. Die Zeit direkt nach der Pause war die beste Phase Werders. Drei Minuten später reagierte Breitenreiter und sorgte mit der Einwechslung Högers für mehr Präsenz im Zentrum. Mit Schalkes zweitem Treffer in der 68. Minute war das Spiel entschieden.

Lange Zeit waren die Verhältnisse auf dem Platz nicht so klar, wie es das Endergebnis letztlich vermuten lässt. Trotzdem war der Sieg sehr verdient. Das ist kein Widerspruch, denn im Fußball entscheiden oft Kleinigkeiten. Schalke erspielte sich mehr Chancen als Werder und abgesehen von der Bartels-Szene ließ Schalkes Defensive auch nur Fernschüsse und Standards zu. Letztlich hatte Bremen mehr Ballbesitz und gewann auch mehr Zweikämpfe, aber in den wichtigen Momenten war Schalke die bessere Mannschaft. Und wenn das so ist, kommt eben auch noch das Glück dazu, wie bei Gebre Selassies Eigentor.

Klaas-Jan Huntelaar trifft derzeit in jedem Spiel und trotzdem rauft man sich die Haare wenn man sieht, wie viele gute Chancen er ungenutzt lässt. Sascha Riether machte ein gutes Spiel. Johannes Geis spielte erneut stark. Draxler und Choupo-Moting sind schon deshalb spannend anzuschauen, weil Schalkes Spielaufbau über sie läuft. Am meisten begeisterte mich in diesem Spiel aber Joel Matip.

Bremen verteidigte nicht gegen ihn, wenn er sich in die Offensive einschaltete. Deshalb brachte Matip in den Situationen zu zwei der drei Treffer den entscheidenden Vorteil. Das war aber nur die Sahne auf der Torte. Bei seinem eigentlichen Job in der Defensive war Joel Matip schlicht der beste Spieler auf dem Platz.
Der Statistikdienst „Opta“ führt für die Defensive die Kategorie „Klärungen“. Werder Bremen kam auf 15. Joel Matip alleine auf 13. Er war stets da wo es wichtig war, war der „Abwehrchef“. Es ist gut und wichtig, dass er sich jetzt so präsentiert, da Benni Höwedes noch nicht wieder da ist und Matija Nastasic ausfällt.

Dass der Trainer Roman Neustädter als Alternative für die Innenverteidigung sieht, hatte sich in der Vorbereitung schon angekündigt. Ich gehe davon aus, dass Matip / Neustädter auch gegen Darmstadt starten werden. Spannender ist die Frage, wer dann als dritter Spieler auf der Bank sitzen wird.
Höwedes Rückkehr ins Mannschaftstraining wird frühstens für September erwartet. Er ist seit Mai verletzt. Selbst wenn man Neustädter den Job zutraut und an Talente wie Kaan Ayhan (20) und Marvin Friedrich (19) glaubt, ist doch Joel Matip bis auf Weiteres Schalkes einziger bundesligaerprobter Innenverteidiger. So in die Saison zu starten ist ein Risiko. Bei noch geöffnetem Transferfenster nur das Beste zu hoffen kann Horst Heldt flott als „fahrlässig“ um die Ohren fliegen.

Am Ende bekommt Felipe Santana vielleicht doch noch eine neue Rückennummer. Auf Schalke ist nie irgendwas auszuschließen.



Bilder: Werderfan10b, Tomek Bo



33 Kommentare zu “Süßer Sieg, bitterer Nachgeschmack”

  1. leoluca sagt:

    Breitenreiter kann nicht nur gut sprechen, sondern auch ein Spiel lesen. Seine Umstellung heute in der 60. Minute – Di Santo raus und Höger hinein ins MF – brachte die Wende zum sicheren Sieg in Bremen.

  2. blues sagt:

    @leoluca
    Ist so ab der D-Jugend in der Kreisliga A üblich, dass man einige Zeit vor dem Abpfiff, bei eigener Führung auf Doppelsechs umstellt, falls man vorher mit einer Sechs spielte. Interessant, dass das für dich etwas besonderes und außergewöhnliches zu sein scheint. Wahrscheinlich gibt es viel weniger Analpheten unter den Trainern und viel mehr unter den Fans, als du annimmst.

  3. Ney sagt:

    Hättet ihr nicht eventuell langsam mal Lust, das per Email zu regeln?

  4. klopenner sagt:

    Ganz bitter die Verletzung aus dem Spiel gegen Werder. Achillessehenriss. Hinrunde gelaufen, ca. 6 Monate Pause. Ich denke, da wird Horst nochmal aktiv werden, weil mit Santana nicht mehr geplant wird. Oder Neustädter spielt definitiv keinen 6er mehr, sondern erstmal nur IV.

  5. blues sagt:

    @Ney Guter Hinweis. Ist nicht mehr lustig. Ich halte mich bezogen auf diesen Punkt zukünftig zurück.

  6. leoluca sagt:

    Ich fand den Wechsel deshalb klug, weil dadurch die Offensive gestärkt wurde und Breitenreiter signalisierte, dass er jetzt die Entscheidung sucht und nicht einfach beim Stand von 1:0 nur hinten dicht machen will. Das hat man in den letzten Jahren meist anders gesehen.

    Durch Högers Einwechselung hatte Leon Goretzka mehr offensive Freiheiten und als er ziemlich platt war, kam mit Sané der Richtige für die endgültige Spielentscheidung.

  7. blues sagt:

    @leoluca
    Goretzka agierte sehr hoch. Auch die Heatmaps von Draxler, Goretzka und Choupo zeigen, dass die drei häufig auf einer Höhe spielten. Was auch immer auf den Pressezetteln stand, die Heatmaps dokumentieren mMn, gerade im Vergleich zu Geis, dass Schalke zunächst ein 4 – 1 – 3 – 2 spielte. Durch die Rausnahme von Di Santo und die Reinnahme von Höger stellte Breitenreiter auf den Schalkeklassiker (eingeübt bis zum geht nicht mehr) 4 – 2 – 3 -1 um.

  8. leoluca sagt:

    Sehe ich anders. Breitenreiter stellte in der 60. Minute vom 4-2-2-2 auf ein klassisches 4-2-3-1 um.

    Nur: Unter Keller und auch Di Matteo hätte die Mannschaft in vergleichbaren Fällen ab dieser Umstellung sofort viel vorsichtiger und viel defensiver agiert als die Mannschaft gestern in Bremen. System allein sagt halt nicht alles.

    Kaum war Höger drin, war nicht nur das Übergewicht von Werder im Mittelfeld weg, die offensive Umschalte funktionierte plötzlich viel besser, da Breitenreiter bei seinem Wechsel eben nicht allein defensiv dachte. Er verbesserte nicht nur den „Zugriff im MF“, sondern auch die Dynamik des Spiels nach vorn.

    Goretzka (später Sane) spielte nach Högers Hereinnahme auf der rechten Seite viel offensiver als vorher. Draxler hielt sich mehr vorn im Zentrum auf als in der ersten Stunde und Höger agierte meist links direkt vor Aogo. Dadurch kam mehr Schwung ins Spiel und die Tore fielen ja auch erst dann.

  9. Fabian sagt:

    Ich denke nicht, dass man noch einmal aktiv werden wird. Es wird wohl auf eine Übergangslösung mit Neustädter hinauslaufen. Sollte dieser auf der 6 gebraucht werden, könnten dann immer noch Aayhan/Friedrich einspringen. Vllt. gibt es aber doch eine Rückholaktion von HW4. Wer weiß.

  10. klopenner sagt:

    HW4? Wenn du Westermann meinst, der ist doch jetzt in Spanien bei Betis Sevilla gelandet…

  11. Fabian sagt:

    Achja. Hatte ich komplett vergessen. Dachte, dass er immer noch keinen gefunden hat, der ihn aufnimmt.

  12. Carlito sagt:

    Der Start in die neue Saison hätte so schön sein können. Aber der monatelange Ausfall von Nastasic ist echt verdammt bitter. Hoffen wir mal für ihn und uns, dass er wieder richtig fit wird und wenigstens im Laufe der Rückrunde wieder zur Verfügung steht.

    Mal ne kleine Anmerkung zu Huntelaar: schön, er hat ein Tor gemacht. Den könnte er aber schon gar nicht mehr versemmeln. Aber was zum Teufel ist ansonsten mit ihm vorm Tor los?! Kann mich seit zig Spielen an KEINE einzige Situation erinnern, bei der er aus einer eins gegen eins Situation gegen einen Torwart ein Tor gemacht hätte. Regelmäßig ballert er stumpf mittig auf den Keeper. Dabei waren die bewussten, geplanten, abgebrühten und daher platzierten Abschlüsse meiner Meinung nach eigentlich immer seine Stärke. Verstehe echt nicht, was da aktuell bei ihm los ist.

  13. RWDJojo sagt:

    Der Ausfall von Nastasic ist bitter. Aber ich glaube nicht, dass Schalke nun einen Ersatz verpflichten sollte. Den Ausfall kann man doch intern auffangen. Welches Profil sollte ein Neuzugang denn haben? Qualitativ mit Nastasic vergleichbar? Zu teuer! Und was passiert, wenn Höwedes und Nastasic wieder fit sind? Dann hätte man 4 IVs + 3 Backups (Neustädter, Ayhan, Friedrich) für 2 Positionen. Oder soll der Neuzugang eher ein Backup sein? Da haben wir bereits 3 Spieler, von denen 2 aus der eigenen Jugend kommen. Denen würde vorerst eine Perspektive genommen.

  14. HeinS04 sagt:

    Ein Punkt, welchen ich noch nirgendwo gelesen habe:
    Nastasic macht einen Teil der Vorbereitung aufgrund von Problemen mit der Achhillessehne nicht mit. Bei der ersten echten Belastung reisst ihm das Ding. Wer hätte was vorab tun können/müssen um das zu vermeiden
    oder war das unvermeidbar?
    Bei aller Freude über den Auftritt in Bremen trifft mich diese Verletzung richtig hart, weil ich ihn von Anfang an für einen starken, unaufgeregten und zuverlässigen IV halte. KACK!

  15. Benjamin sagt:

    Ein weiterer Innenverteidiger im Kader wäre wirklich sinnlos, meiner Ansicht nach. Vor drei Tagen habe ich schon gedacht, dass wir da schon überbesetzt sind, wenn einer aus Höwedes/Nastasic/Matip da dauernd auf der Bank sitzen müsste. Dahinter noch Neustädter, der von Breitenreiter zumindest aktuell als erste Option gesehen wird. Die Aussicht für die erklärten Back-Ups aus der eigenen Jugend war da schon sehr schlecht. Die Innenverteidigung ist doch eine Position, wo es Talent ohnehin schon schwer haben, Spielzeit zu bekommen.

    Ayhan und Friedrich jetzt noch einen Innenverteidiger vor die Nase zu setzen, fände ich ausgesprochen misslich, nicht nur aus Sicht der beiden. Denn dann müsste man sich schon fragen, warum die überhaupt im Kader stehen, wenn man ihnen eine Back-Up-Rolle, die jetzt eben eintritt, gar nicht zutraut. Ayhan hat doch vorletzte Saison schon gezeigt, dass er das kann. Also sollte amn ihm auch vertrauen, wenn man weiterhin den Ruf der besten Talentförderung der Bundesliga behalten möchte.

  16. bernd sagt:

    Thilo Kehrer ist auch Innenverteidiger. Wenn ihn Inter Mailand wollte, wohl auch ein begabter…

  17. crisscross04 sagt:

    @HeinS04: Klar macht das einen sehr nachdenklich, wenn es wirklich so gelaufen ist. Aber ich würde da nicht die alleinige Schuld beim Ärzteteam suchen. Ich denke, die Ärzte müssen sich da schon auch auf die Aussagen des Spielers verlassen – und wenn der sagt, er ist beschwerdefrei, wovon ich jetzt mal ausgehe, denn alles andere wäre Wahnsinn, dann war es wohl eine krasse Fehleinschätzung eines „jungen“ Spielers. Leider, weil die Folgen haben jetzt alle zu tragen.

    Zum Rest: Es macht wirklich sehr viel Spaß Breitenreiter bei der Arbeit und bei seinen Aussagen zuzuschauen und zuzuhören. Welch ein Unterschied zu den letzten Jahren. Der „Junge“ hat Bock, ist motiviert und versprüht den Teamgeist, den wir so lange vermisst haben. Aber wie sagte Bobic gestern im Doppelpass zurecht: Es wird sich erst in der Krise zeigen, wie stabil das Konstrukt Schalke und Breitenreiter ist. Trotzdem gibt es viel Grund zur Hoffnung, dass es eher eine erfolgreiche Saison wird.

    Ich finde es auch sehr gut, wie Breitenreiter das Spiel in Bremen erst gelesen und danach eingeordnet hat. Denn mir hat vor allem das Gegenpressing im Mittelfeld und auch die Abwehr in einigen Phasen nicht wirklich gefallen. Wir haben sehr häufig die Weitschüsse von Bremen ungehindert zugelassen – das kann auch mal schnell nach hinten losgehen. Und in einigen Phasen sah die Abwehr alles andere als geordnet aus, obwohl Bremen mit seinem Spielerpotential nun wahrlich kein Offensivfeuerwerk abgefackeln kann. Ich denke ein offensiv stärker besetztes Team hätte daraus wohl mehr gemacht. Aber das ist ja nun alles sehr spekulativ und wir haben das Spiel gewonnen. Das zählt erst einmal. Und nach vorne ging wirklich einiges, auch wenn der Hunter mind. 2 Buden mehr machen muss!

    Es macht wieder Spaß, Schalke anzuschauen! Und das ist für mich ein sehr wichtiger, erster Schritt! Danke André! ;-)

  18. Taisumi sagt:

    Ich habe gestern mit einem Kumpel die selbe Diskussion geführt, ob wir jetzt noch einen anderen IV dazuholen sollen. Ich finde unser Aufgebot mit Matip, Ayhan, Friedrich und Neustädter ausreichend. Gegenargument gestern war der Fall, wenn sich Matip länger verletzt, brenne es hinten. Das mag vielleicht sein, man kann sich aber auch nicht auf alle Eventualitäten vorbereiten. Dafür ist die Kabine zu klein. Sollte wirklich Not herrschen muss eben jemand aus der U23 ran, was ich besser finden würde, als jetzt noch jemanden wie Manuel Friedrich zu holen wie es die Gelben vor 2 Jahren getan haben.

  19. Detlef sagt:

    Es ist erschreckend wie oft sich deine Sicht des Spiels mit der Meinen decken, Torsten.
    So auch diesmal. Verdienter Sieg, vielleicht ein Törchen zu hoch. Anderseits freut mich das dritte Tor eben doch, weil auch die allerletzten Zweifel beseitigt wurden. Denn die hatte ich auch, wenn auch nur kurz während des Spiels.
    Bitter ist natürlich die schwere Verletzung von Nastajic. Sollte Horst Heldt jetzt nicht wenigstens den Markt sondieren würde ich es ehrlich gesagt nicht verstehen. Oder man gibt wie als letzten Satz geschrieben Santana eine neue Nummer, zum Beispiel 8 3/4 ;-)

    Ach ja. Es macht Spass den Jungs beim kicken zuzuschauen.

  20. michael sagt:

    Zweiter Sieg, gutes Spiel, schade um Nastajic, aber wir haben junge Talente und das nächste Spiel ist immer das Schwerste!! Darmstadt darf auf jeden Fall nicht unterschätzt werden. Die hätte ich gerne später in der Saison gehabt.
    Glück auf.

  21. leoluca sagt:

    Vielleicht lässt sich ja ein defensiver Routinier finden, der sowohl in der IV als auch auf der 6er-Position spielen kann. Die Schalker Defensive ist insgesamt ziemlich jung. Selbst Joel Matip ist gerade mal 24.

  22. Mattes sagt:

    Kümmert sich eigentlich niemand auf Schalke um die Verletzungsproblematik? So viele kaputte Spieler „produziert“ kaum ein anderer Verein. Ich hatte ja die leise Hoffnung, das mit AB Besserung in Aussicht ist. Scheint aber noch nicht so zu sein. Es wurde jetzt die letzten 4 – 5 Jahre immer schlimmer.
    https://fussballverletzungen.wordpress.com/2015/05/23/die-verletzungstabelle-201415/

  23. Ney sagt:

    @leoluca
    So überaus jung ist unsere aktuelle 1. Abwehr ja nicht, Riether (32)/Caicara (26), Matip (25), Neustädter (27j, Aogo (28). Höwedes (27) demnächst wieder.

  24. Speed Glas sagt:

    Die Verletzung von Nastasic ist ein bittere Tiefschlag, bei einem sonst gelungenen Auftakt.
    Ich habe hier ja schon des öfteren gegen Neustädter gewettert, aber ich muss zugeben, dass er seinen Job als Innenverteidiger sehr gut gemacht hat. Er scheint eine wirkliche Alternative in der IV zu sein.

    Insgeheim hoffe ich ja ein bisschen, dass Carcia und Choupo-Mouting auf rechts ein ähnliches Duo wie Farfan und Uchida bilden. Auch Aogo scheint langsam aber sicher zu alter Stärke zurückzukehren. Sein Auftritt in Bremen war mehr als ordentlich.
    Eigentlich wollte ich schon nach dem Spiel gegen den MSV für Matip eine Lanze brechen, nur leider hat da unser Internet gesponnen… Sicherlich ist er Gewinn aus der Ära Magath. Ich mag sein Spiel, er gewinnt viele Bälle ohne Foulspiel und scheint langsam aber sicher immer besser die Spieleröffnung zu beherrschen. Schalke muss bloß zu sehen, dass sein Vertrag verlängert wird.

  25. hellwach sagt:

    Ney, wo hast du das denn gelesen?

  26. Äärnz sagt:

    Bremen war genau der Gegner, den man in so einer Phase braucht – beherrschbar, aber auch nicht zu deutlich unterlegen, vorne aber letztlich zu selten wirklich gefährlich. Also ein Gegner, der es ermöglicht, die Erleichterung, das Aufatmen und dann den neuen Schwung mit in die Bundesliga zu nehmen. Erinnert sich noch wer an die Stimmung vor einem Jahr? Niederlage gegen 96, Pokalschlappe in Dresden, sofort Diskussionen über Keller und Tuchel – da lässt sich die neue Saison schon besser an. Aber natürlich werden wir erst wissen, wo die Mannschaft steht, wenn es gegen die Pressingmaschinen von Leverkusen, Gladbach etc. geht. Bis dahin darf man dass neue Schalke schon noch etwas genießen und auch bei der Reaktion auf die Verletzung von Nastasic ruhig gelassen sein – Neustädter hatte schon in der vergangenen Saison als IV seine helleren Momente, und mit mehr Rückhalt vom Verein kann er ja vielleicht wieder an alte Stärken anknüpfen. Und in ein paar Wochen hat auch Kehrer seinen Rückhalt aufgeholt, den sollte man nicht aus den Augen verlieren. Also Gelassenheit – wir sind ja immer noch am Anfang. Das wird schon.

  27. Ney sagt:

    @hellwach
    Was meinst Du? Die Altersangaben?

  28. schoschi sagt:

    Gute Besserung! kann man da nur wünschen. Mein Lieblingstransfer in der letzten Saison. So wie es sein muß! Der Spieler steht auf dem Platz und ist sofort dabei!!! Man brauchte nie Angst haben wenn er in Aktion war! Zeit für den Nachwuchs!!! Wer auch immer spielen wird, kann sich auf eine tolle Unterstützung der Fans verlassen. Ich erwarte, nicht wegen vermeintlich aufkommender Euphorie, am Samstag einen klaren Sieg unserer Mannschaft. Wir haben gesehen, daß wesentlich besser Fußball gespielt worden ist und daß Spielfreude zurückgekehrt ist. Es ist ein günstiger Augenblick um klar zu gewinnen, denn die dickeren Brocken kommen ja noch. Dicht hintereinander….Man muß keine Saisonziele ausgeben. Das mag ich sowieso nicht. Aber man darf auf jeden Fall selbstbewußt und mit absolutem Willen das nächste Spiel im eigenen Stadion gewinnen zu wollen an die Sache gehen! so denn: GlückAuf

  29. leoluca sagt:

    @Ney. Dass wir aktuell eine „überaus junge 1. Abwehr“ haben, hat niemand behauptet. Aber ziemlich jung ist die Defensive insgesamt schon. Geis, Goretzka, Kola, Ayhan, Kehrer und Friedrich sind Jahrgang 1993 bis 1996. Nimmt man Torstens Kriterium „bundesligaerprobt“ hinzu, sieht’s erst recht etwas wackelig aus in der IV und auf der Sechs. Matip ist übrigens von 1991.

  30. Ney sagt:

    Unsere Defensive ist eben nur dann insgesamt ziemlich jung, wenn man die 6 wichtigsten Abwehrspieler außer acht lässt und stattdessen nur die Ersatz-Abwehrspieler betrachtet, und außerdem Höger vergisst. Allein die zentrale defensive Mittelfeldposition war zum Auftakt recht jung besetzt. Ob das Duo Geis/Goretzka Bestand haben wird, bleibt abzuwarten.

  31. Rudinho sagt:

    Sollte Santana wechseln/ seinen Vertrag auflösen, erhöht dies natürlich den Spielraum und die Wahrscheinlichkeit für eine Verpflichtung und umgekehrt. Generell glaube ich aber, dass es wenig Sinn macht, einen Transfer zu für einen reinen Backup-Spieler zu tätigen. Im Falle weiterer Schwierigkeiten auf der Position (aufgrund von Verletzungen oder Sperren) halte ich auch Sead Kolasinac für eine Alternative auf den zentralen defensiven Positionen, nicht nur in der Außenverteidigung.

  32. leoluca sagt:

    Laut Kicker will Breitenreiter einen Ersatz für Nastasic.

    Zitat: „Der Kader ist bewusst klein gehalten, doch den unerwarteten langfristigen Ausfall eines Leistungsträgers müssen wir durch einen Innenverteidiger oder einen zentralen Mittelfeldspieler kompensieren, um in den 3 Wettbewerben bestehen zu können.“

  33. Das Ende der Breitenreiter-Saison sagt:

    […] ehrgeizig, sagte die richtigen Dinge und ließ die Mannschaft offensiv spielen. Schalke gewann 3:0 in Bremen und zeigte gegen Mainz ein tolles Heimspiel. Dazwischen verlor man klar in Wolfsburg und […]

Schreibe einen Kommentar