Kein Draxler Ersatz: Falsch gedacht

Julian Draxler setzt seine Karriere beim VfL Wolfsburg fort. Schalke 04 kassiert dem Vernehmen nach erfreulich viel Geld. Dass das so kam erstaunt mich kein bisschen. Erstaunlich ist allerdings, dass Schalke keinen Ersatz für Draxler verpflichtete.

André Breitenreiter hat in den letzten Wochen wiederholt betont, dass er den Kader für die anstehenden Aufgaben als recht dünn besetzt erachtet. Er hat wiederholt betont, wie wichtig ihm Julian Draxler war. In den ersten Saisonspielen fand der Schalker Spielaufbau über die Außen statt, Draxler und Choupo-Moting waren dabei wichtige Schaltstellen.

Horst Heldt sagte, dass Julian Draxler bereits zum Ende der letzten Saison Wechselabsichten äußerte. Horst Heldt selbst hielt Draxler „die Türe“ für einen Wechsel bis zuletzt offen. Bis gestern Nachmittag um 17:40 Uhr war ich absolut davon überzeugt, dass Schalkes Manager vorgearbeitet hat, dass in dem Moment, in dem der VfL Wolfsburg Julian Draxler als Neuzugang präsentiert, Schalke 04 ebenfalls eine adäquate Neuverpflichtung vorstellt.

Falsch gedacht.

Vermutlich kommt André Breitenreiter längst zum gleichen Fazit.



114 Kommentare zu “Kein Draxler Ersatz: Falsch gedacht”

  1. klopenner sagt:

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man evtl. drüber lachen. Wenn Horst Heldt schon nicht vorzeitig als Manager abgelöst wird, muss ihm wenigstens ein Profi zur Seite gestellt werden, der die Kommunikation übernimmt..

    Aber der Vertrag sollte in keinem Fall verlängert werden. 2016 muss Schluss sein mit ihm

  2. Lucho sagt:

    Also, ich bin ganz schön traurig.
    In erster Linie darüber, dass ein so mit dem Verein verwurzelter Spieler um jeden Preis weg will. Mir geht es dabei nicht um sportliche Erwägungen oder das konkrete Preis-Leistungs-Verhältnis. Aber was für eine miese Atmosphäre ist da entstanden?
    Die Kommunikation des Transfers ist ein einziges Desaster und gleichzeitig das Eingeständnis, einen wichtigen Hoffnungsträger irgendwie vergrault zu haben (ohne dass man zu wissen scheint, wie und warum das geschehen konnte).
    Viele Einzelentscheidungen in Bezug auf Transfers, Suspendierungen und Begnadigungen sind irgendwie nachvollziehbar, aber in der Gesamtschau ergibt sich ein furchtbares Bild, das gekennzeichnet ist von frustrierten Spielern und totem Kapital.
    Demut und Geduld sind jetzt angesagt, hinten anstellen und langfristig was aufbauen. Wir haben den richtigen Trainer dafür, der über kommunikative und motivationale Tugenden verfügt, von denen unserer Vorstand Kommunikation nur träumen kann. Hoffentlich hat der Trainer dann ab kommenden Sommer eine Person an der Seite, die nicht nur bienenfleißig einzelne Entscheidungen abarbeitet, sondern auch zur Entwicklung einer langfristigen Konzeption (und deren Kommunikation) in der Lage ist!
    Glückauf!

  3. Schorsch sagt:

    Es ist einfach nur traurig. Torsten hat natürlich recht, dass Draxler auch genausogut zum bvb hätte gehen können, wäre auch egal. Die Dortmunder und die Leverkusener haben allerdings verstanden, dass wenn man seine besten Spieler (oder Trainer – siehe Hitzfeld) an erfolgreichere (und besser situierte) Konkurrenten abgibt man keinen tollen Deal abschließt, sondern sich mit dem Stand der Dinge zufrieden gibt. Jetzt durften wir uns jahrelang freuen wenn die Bauern was gewonnen hatten, weil es dann noch einen Nachschlag für Neuer gab, nun dürfen wir jubeln wenn WOB was reißt. Wir haben allerdings noch nicht mal mehr den Anspruch ganz oben mitspielen zu wollen, sondern reihen uns ganz brav hinten ein. Alle paar Jahre vielleicht mal die CL erreichen, ansonsten sind wir nur noch ein Ausbildungsverein. Traurig.

  4. mika sagt:

    Das war doch jedem, der ein bisschen Mathematik kann, seit einigen Jahren klar. Die Schulden wurden nicht abgebaut sondern nur verschoben. Die Transferpolitik hat noch mehr Miese generiert, also nur die logische Konsequenz, dass wir zum Ausbildungsverein werden und Transfergewinne generieren müssen, um nicht völlig abzusaufen…..

  5. Simon sagt:

    Dass nach allem was vorher geäußert wurde nun wirklich kein Ersatz präsentiert wurde, ist schon ein starkes Stück. Ich hatte so gehofft, dass die Zeiten des Irgendwie-Rumwurschtelns nun mal vorbei wären. Ebenso „falsch gedacht“.

    Ich halte den Kader zwar immer noch für ausreichend besetzt, um wieder Platz 5-6 anzupeilen, aber für mehr müsste schon alles optimal laufen. Nun war das Saisonziel ja im Grunde auch ‚nur‘ besserer Fußball und bessere Stimmung. Letztere dürfte bei vielen nun aber einigermaßen am Boden sein. Hoffentlich gelingt es, das in den nächsten Spielen umzubiegen. Dann könnte es immer noch eine alles in allem erfreuliche Saison werden. Warten wir es ab.

    Im Aufsichtsrat macht man sich hoffentlich aber nun ernsthafte Gedanken über einen Heldt-Nachfolger für nächsten Sommer. Denn wenn ich sehe, was bei anderen Teams, zum Beispiel Leverkusen, gegen Ende der Transferperiode noch möglich war, und was bei uns passiert ist (Draxler ohne Ersatz weg, Santana und KPB teuer auf der Tribüne), dann kann man nur den Kopf schütteln.

  6. andres sagt:

    ja, wir sind eben nicht die Nummer drei im Land…
    was mag wohl unser sportlicher Beirat dazu gesagt haben, falls den überhaupt wer konsultiert hat?

  7. Simon sagt:

    Was bei dem ganzen Thema, und dem unglücklichen Agieren von Horst Heldt, aber auch nicht vergessen sollte:

    Was mag wohl in jungen Spielern vorgehen, die nach dem letzten Heimspiel mit geballter Wut aus dem Stadion gejagt werden und explizit gesagt bekommen, dass sie – außer Fährmann – alle gehen können? Was denken sie, wenn ein Mitspieler, der sich außer einer komischen Frisur nichts hat zu Schulden kommen lassen, von Möchtegernfans am Rande des Trainingsplatzes angepöbelt wird?

    Ich denke nicht, dass die Leute, die hier üblicherweise lesen und schreiben, da vorne mit dabei waren, aber wenn man sich fragt, warum ein großes Talent zum langweiligen Provinzclub Wolfsburg mit seinem lahmen Umfeld wechselt, dann kann man den Grund vielleicht auch in solchen Situationen suchen. Wer weiß? Vielleicht hätten wir in so einer Situation dann auch keinen Bock mehr uns dann noch anzutun.

  8. Kowski04 sagt:

    Ich schätze Breitenreiter als so stark ein, dasser jetzt hinschmeisst. Die Gründe und Liste der Stümpereien und Vereins- und Fanschädigenden Aktionen von 1,69 kann sich jeder nach Klarheit im Blick zusammenstellen oder munter wegschauen.

    Die Draxler Aktion wie oben beschrieben macht ein doch vollends sprachlos.
    Man schaut doch ehrlich neidisch nach Wolfsburg, wie so etwas richtig geplant, verhandelt und realisiert wird. Und unser Kader ist sogar teurer. Dito LEV. Wohl alles kein Zufall mehr.
    Breitenreiter sollte ein Zeichen setzen.

  9. Raul04 sagt:

    … man muss sich doch insbesondere, wenn es keinen Draxler Ersatz gibt, fragen, warum man dann Draxler verkauft.

    Draxler war fast die ganz letzte Saison verletzt. Warum nimmt HH an, dass er in einer guten Saison 2015/2016 mit anschließender Europameisterschaft und dem dann immensen Einkaufsbudgets der engl. Vereine nicht mindestens den gleichen Betrag erzielen würde.

    Insbesondere wenn sich aktuell andeutet, dass vielleicht Gladbach in dieser Saison Probleme bekommt und Wolfsburg u. U. durch den Verkauf von Perisic und de Bruyne geschwächt ist. Da schienen (Vergangenheitsform) sich ja vielleicht doch Möglichkeiten auf den 4. Platz aufzuzeigen.

    Diese Hoffnung hat dann aber HH mal schnell gestern durch Schwächung von S04 und Stärkung von Wolfsburg zunichte gemacht.

    Dazu die Signalwirkung, ein Idol und Weltmeister weg und wir reihen uns hinter die Top-Clubs ein und geben uns jetzt schon geschlagen.

    Ich bin der Meinung, man hätte jetzt versuchen müssen, dran zu bleiben, auch wenn man da in dieser Saison ein hohes Defizit riskiert hätte. Zurückkommen in die CL in den Jahren danach, wenn RB Leipzig auch noch dabei ist, wird schwer, wenn nicht unmöglich.

    Man sollte schnell noch versuchen, solange man noch das Image des international spielenden Clubs hat, die Sponsorenverträge zu verlängern, sonst wird es ganz düster, wenn Gazprom aussteigt und auch da noch große Einbußen hingenommen werden müssen.

    Hoffen wir mal, dass wir nicht in ein paar Jahren sagen müssen, „HH hat im Rahmen seiner 5 jährigen Tätigkeit (erinnert mich an 5 Jahrespläne in der DDR, aber hat HH einen Plan? :-)) die Zukunft von S04 verspielt.“

  10. eakus1904 sagt:

    Einerseits gebe ich dir recht, ich finde es auch ein großes Risiko, den Kader noch weiter auszudünnen. Man darf ja nicht vergessen, dass mit Multhaup ein weiterer Mittelfeldspieler gegangen ist. Spielte bis jetzt zwar keine große Rolle, hätte aber durchaus eine Alternative sein können, wenn mal wieder der große Verletzungshammer zuschlägt.

    Anderseits finde ich es aber auch gut, dass man keine Mondpreise zahlt. 30 Millionen für Kostic wären absoluter Wahnsinn gewesen(sofern da überhaupt was wahres dran war).

    Nun ist es aber nicht mehr zu ändern, jetzt müssen wir zumindest die Hinrunde mit diesem Kader spielen. Vielleicht geht es gut, vielleicht auch nicht. Bei Variante zwei wird sich der Vorstand Sport dann aber wohl nach einem neuen Job umsehen müssen.

  11. joha sagt:

    Kostic für die aufgerufene Summe zu kaufen wäre unverantwortlich gewesen. Was seit längerem auffällt: Wir holen nur noch selten Spieler aus den kleineren europäischen Ligen (Niederlande, Polen, Dänemark etc.). Genau von dort eben, wo man durch gutes Scouting Verstärkungen findet, die finanzierbar sind und sogar steigenden Marktwert signalisieren. Kostic war ja so ein Fall, als ihn der VFB holte (ja, hätte auch schiefgehen können).
    In diesen Ländern war Schalke einmal sehr präsent und angesichts der Perspektive, eher Europaleague- als CL-Kandidat zu sein, müssen wir da wieder gut werden – so wie überhaupt im Scouting.
    Ich hoffe, dass beim nächsten Sportvorstand ab 2016 auf die Kenntnis dieser Märkte und ein professionelles Scouting-Konzept geachtet wird (Premier League und Rück-Leihen aus England werden auch noch einmal eine Stufe wichtiger, logisch).

  12. leoluca sagt:

    Ohne Mühe ein Zitat von Horst Heldt gefunden, vom 27. August: „… ist auch klar, dass bald ein Zeitpunkt kommt, an dem wir nicht mehr gesprächsbereit sind, sollte ein Verein doch noch ein Angebot abgeben. Bis zum 31. August werden wir nicht warten, denn wir müssen auch planen.“ (Fußball-Transfers)

    Bei einem solchen Manager ist der Trainer die ärmste Socke.

  13. Carsten sagt:

    das nächste Transferfenster kommt bestimmt und nur Geld verbrennen weil man nun was eingenommen hat ist auch falsch!

    als Manu zu den Bayern ging wussten natürlich auch alle abgebenden Vereine das da Geld steckt und wollten für ihre Torhüter unsagbare Summen haben!

    der VfB verhält sich da jetzt nicht anders…
    30 Mio für einen Kostic der 6 Mio wert sein soll ist doch lächerlich! das Gejaule wenn Hotte einen Kuba von der B1 geholt hätte wäre auch extrem gewesen….

    Julian ist fast 1 Jahr lang ausgefallen und Ersatz wurde da auch nicht geholt…. die Mannschaft schafft das schon… sie MUSS

  14. peterausge sagt:

    Hätte HH eine „echte“ Deadline z.B. am 1.8. gesetzt und eingehalten wäre wohl einiges anders gelaufen.
    Wenn er dies öffentlich klar kommuniziert hätte, wäre Draxler entweder bis zum 1.8. verkauft worden oder er wäre geblieben. Basta. Es war ja eigentlich immer klar, wenn ein seriöses Kaufangebot vorliegt, das man sich damit beschäftigen werde. Dann wäre genug Zeit gewesen sich seriös und vernünftig um Ersatz zu kümmern. So wie es gelaufen ist, geht es kaum schlimmer.

  15. Lutt sagt:

    Dem gibt’s kaum noch was hinzuzufügen. Nach diesem ganzen Hickhack ist HH nicht mehr ernst zu nehmen.
    Ein Jahr noch hätte JD sich auf Schalke beweisen müssen, dann hätte es vermutlich aus England da Doppelte gegeben, aber diese Qual war dem armen jungen wohl nicht zuzumuten..,

    Was einen Ersatz angeht, glaube ich, das man die Lücke aus eigenen Reihen stopfen kann.
    Das Problem ist, dass unserer Manager was anderes erzählt, aber nicht danach agiert hat.

  16. McP sagt:

    Um mal einen kleinen positiven Zungenschlag rein zu bringen: Man kann froh sein, dass Draxler damals überhaupt noch seinen Vertrag verlängert hatte. Der alte Vertrag wäre 2014 ausgelaufen. Und wenn man sich ansieht, wie schnell der Wechselwille einsetzte, hätte es auch ganz dumm für Schalke laufen können.

    Über die Ersatzdiskussion mag ich noch kein Urteil fällen. Zum einen hatte ich eh Angst, dass da wieder zu viel Geld investiert wird und zum anderen vertraue ich ein klein wenig darauf, dass auch Breitenreiter in diese Entscheidung (erst mal nichts zu tun) involviert war. Also abwarten, angucken und ggf. in Ruhe eine Ersatzlösung erarbeiten. Mal sehen, ob dann von den Draxler-Mios noch was übrig ist.

  17. woischwat sagt:

    Ist wirklich unverständlich. HH hätte längst vorarbeiten können, zumal der Kader schon vor dem Draxler Abgang auf den Außen nicht wirklich in der Breite besetzt war.

    Was joha sagt, ist doch auffällig. Es Werden meist nur Spieler geholt, die sich schon einen Namen gemacht haben (Geis, di Santo, KPB) und entsprechend kosten.
    Man kann nur hoffen, dass die Spieler bis zur Winterpause verletzungsfrei hleiben

  18. Rainer H. sagt:

    Folgende Betrachtungsweise:

    1.) Ne Menge Kohle eingenommen
    2.) Draxler wollte unbedingt weg, was soll das für Gründe haben ????
    Vielleicht hat er sich nicht so in die Gruppe integriert wie es hätte sein
    müssen ? Ich jedenfalls hatte und habe diesen Eindruck. Als Fußballer wird
    er fehlen, als Mensch und Mannschaftsmitglied denke ich nicht so…
    3.) Der Weggang eröffnet anderen Spielern und vor allem unseren Jungen Spielern
    große Chancen einen Schritt nach vorne zu machen, dieses wird doch von jedem
    Fan gefordert….??!!

  19. atzelehmann sagt:

    Moin zusammen,
    so langsam legt sich der Frust über den gestrigen Tag.
    Aber mal ehrlich, wenn der Junge unbedingt weg will, auch nach den Umstellungen im Kader, muss man ihn ziehen lassen. Dafür hat HH aus meiner Sicht das maximale herausgeholt. Wir haben junge hungrige Spieler (Sane, Meyer, Goretzka), die nun ihre Anteile bekommen und ich glaube auch nutzen werden. Wenn man sich allerdings die anderen Konkurenten anschaut, wie diese sich verstärkt haben, geht es für uns dieses Jahr um Platz 5. da muss man realist sein. Ich hoffe nur, das der Erlös des Transfers zum tilgen der Arena genutzt wird, dann ist diese bereits 2017 bezahlt und dem Verein stehen dann 16 Mios pro Saison mehr zur Verfügung.
    Glück Auf und königsblauer Gruss

  20. Claudia sagt:

    Julian Draxler wollte den Verein unbedingt verlassen. Punkt.
    Er sah, dass seine Entwicklung stagnierte und sah auf Schalke kein Fortkommen. Auch, weil er sich nicht auf Außen sondern im zentralen Mittelfeld sah. Dort hat er aber fast immer versagt. Das hat auch Andre Breitenreiter festgestellt und ihn außen eingesetzt. Fazit: Dort spielte er super! Übrigens nicht nur AB sah ihn auf dieser Position, auch Jogi Löw. Schlussendlich: Julian sah sich wieder bestätigt, dass seine (vermeintliche) Entwicklung im zentralen Mittelfeld blockiert wird.
    So, jetzt ist er weg! Andere haben jetzt die Möglichkeit sich zu zeigen. Sane; Meyer , Goretzka etc. Ich verstehe nicht, warum auf einmal wieder Weltuntergangsstimmung herrrscht?! Erst war man voller Optimismuns was die neue Saison angeht und nun (nach Jules Verkauf) schlägt die Stimmung wieder extrem nach unten aus.
    Ich hätte JUlian Draxler gerne weiter auf Schalke gesehen und es tut mir sehr weh, dass er weg ist. Aber man sollte die Kirche mal ein wenig im Dorf lassen und nicht wieder total überdrehen. Wir haben so viele supergute junge Spieler. Die machen Hoffnung! Aber es braucht Zeit, diese als Mannschaft nach oben zu bringen. Klopp war beim BVB auch nicht sofort erfolgreich. Man hat ihm und der Mannschaft Zeit gelassen. Ich wünschte, wir würden das auchmal hinkriegen und nicht sofort wieder in Hektik und Schwarzmalerei verfallen und alles und jeden In Frage stellen! Möglich, dass wir eine sehr schwere Saison vor uns haben, aber so wie im vergangenen Jahr ging es auch nicht weiter. Und die misarable finanzielle Situation, ist zum Großteil ein Erbe der Ära Felix Magath.

  21. taisumi sagt:

    Der Kader ist zu dünn und schwach besetzt, um zumindest an Platz 4 zu klopfen. Gehaltstechnisch ist er jedoch auf CL-Format getrimmt. Wir werden in den kommenden Jahren einen schleichenden Abgang aus den Top 5 erleben, weil wir weitere Verkäufe tätigen müssen, wenn im Winter nicht durch Investitionen gegengesteuert wird.

  22. Torsten sagt:

    Es war ja eigentlich immer klar, wenn ein seriöses Kaufangebot vorliegt, das man sich damit beschäftigen werde. Dann wäre genug Zeit gewesen sich seriös und vernünftig um Ersatz zu kümmern.

    Dazu fällt mir ein: Bei Fragen nach möglichen Transfers in PKs ist es Horst Heldts üblicher Spruch, dass man sich mit dem Thema erst dann beschäftigen würde, wenn es offiziell auf dem Tisch liegt. Ich hielt es für eine Floskel, um sich nicht zu irgendwelchen Gerüchte äußern zu müssen, fand ich immer ganz okay so. Nun dünkt mir: Vielleicht beschäftigt er sich mit den entsprechenden Szenarien tatsächlich erst, wenn ein offzielles Angebot auf dem Tisch liegt … und sei es Ende August …

    Um mal einen kleinen positiven Zungenschlag rein zu bringen: Man kann froh sein, dass Draxler damals überhaupt noch seinen Vertrag verlängert hatte. Der alte Vertrag wäre 2014 ausgelaufen.

    Nichtmal das Bisschen positiver Zugenschlag schlägt, denn da hast Du Dich vertan ;-) Sein vorheriger Vertrag wäre auch noch bis 2016 gelaufen.

  23. andres sagt:

    @atzelehmann
    arena 2017 abbezahlt??
    vergiss nicht, dass nächstes Jahr die Rückzahlung der Fananleihe fällig ist
    vielleicht dient der Erlös lediglich der Vorsorge dafür…

  24. McP sagt:

    Oh, das hatte ich tatsächlich anders im Kopf, Torsten. Andererseits können wir beide es nicht ausschließen, dass Klausel-Heldt da einen vorzeitigen Ausstieg für – sagen wir mal – 5 Mio genehmigt hat. Oder kommst Du jetzt mit dem nächsten Artikel rum. Wobei die betonte „Herzensangelegenheit“ schon noch einmal lesenswert war.

  25. ReinerEdelmann sagt:

    Ich finde alles nachvollziehbar. Draxlers Ablöse ist so hoch, dass man sie angesichts des Schuldenstands kaum ausschlagen konnte. Zudem wollte Draxlers weg in die Provinz; was ihm, so denke ich, gut tun wird.

    Als Ersatz hatte man (wohl vor allem Breitenreiter) Kostic auserkoren – aber 25-30 Mio. zahlen? No way.

    Die Offensive ist weiterhin sehr gut besetzt.
    Die Problemzonen sind z.Zt. beide Außenverteidigerstellen (trotz Zukäufen), die „6“ (hier mag Hjojberg Abhilfe schaffen) und die Spieleröffnung aus der 4 – nur Matip kann hier einen Aufbau sinnvoll gestalten (Ayhan und Friedrich kann ich allerdings nicht beurteilen).

    Aber: Angesichts des total überhitzen Markts ist es sehr schwer, vernünftig zu wirtschaften.

    Ich bin da altersmilde.

  26. Matthias sagt:

    Ich versuche mal, dem ganzen etwas Positives abzugewinnen: Die Erwartungen für diese Saison sind jetzt eh auf dem Nullpunkt.

    Vielleicht bekommt Breite jetzt die Zeit die er braucht, um hier in Ruhe sein Ding durchzuziehen. Die Reaktionen auf die Spiele gegen Darmstadt und WOB ließen schon wieder erkennen, dass vielen diese Demut und Geduld fehlt.

    @ Torsten: Kannst Du schon sagen, wann eine neue Folge von Eurem famosen Podcast kommt? Ich bin sehr gespannt, was ihr zu der aktuellen Situation zu sagen habt.

  27. Torsten sagt:

    Wobei die betonte „Herzensangelegenheit“ schon noch einmal lesenswert war.

    Richtig geil ist auch, wie hier langsam die Leinwand runtergelassen und zum Jupeidie angestimmt wird, mein „S04-YouTube des Tages“:
    https://youtu.be/PfdF8neTkTs?t=2m55s

    Die Offensive ist weiterhin sehr gut besetzt.

    Ich finde man konnte gerade im letzten Spiel gut sehen, was Unerfahrenheit ausmacht. Sane wurde für viele als Schalkes bester Spieler genannt. Betrachtet man nur die Offensive, mag man das unterschreiben. Gerade im Spiel nach hinten war er aber arg schwach und sorgte für einen gehörigen Teil mit dafür, dass Kolasinac hinten links schlecht aussah. Sowas abzustellen braucht Zeit. Nicht dass Sane das nicht könnte, aber der Schritt von U19 auf Bundesliga-Tempo und -härte ist heftig. Draxler hat dafür eben auch seine 2 Jahre gebraucht, Farfan brauchte ähnlich lange bis er auch defensiv mit Uchida eine ordentliche Seite bildete.

  28. #Link11: Erklär’ mir den Fußball, Baby! | Fokus Fussball sagt:

    […] sich seit Monaten abzeichnenden Wechsel ist, dass Schalke keinen Ersatz in der Hinterhand hatte (Königsblog). Das ruhige Umfeld beim VfL könnte sich durchaus positiv auf Draxlers Entwicklung auswirken, […]

  29. ReinerEdelmann sagt:

    @Torsten,

    Recht hast Du, wenn Du Wolfsburg als Maßstab nimmst.
    Dies scheint ja auch weiterhin in den Köpfen verankert zu sein. Das „Großkotzige“ muss aber endlich ´raus – daran krankt Schalke seit mindestens 15 Jahren.

    Die VW AG ist derzeit kein Maßstab; selbst ohne Perisic und de Bruyne war die Truppe extrem stark.

    Demut – auch wenn es den blau-weißen schwer fällt, ist das Zauberwort.

    Erwartungen für die Saison am Nullpunkt? Wieso denn das? Ich erwarte zupackenden, offensiven Fußball, der Spaß macht.

    Locker bleiben.

  30. Torsten sagt:

    Die VW AG ist derzeit kein Maßstab

    Da bin ich zu 100% bei Dir, der Artikel dazu folgt demnächst auch noch. Meines Erachtens sind auch Leverkusen und Dortmund kein Maßstab mehr.

    Was ich oben beschrieben habe, dass gerade im Defensivverhalten die Anpassung von Junioren- nach Profi-Bundesliga nunmal eine gewisse Zeit braucht, ist m.E. aber nicht vom Gegner abhängig.

  31. MarkuS04 sagt:

    Auch wenn es letztlich sehr kurzfristig war, so denke ich, daß der Verkauf von Draxler in Anbetracht der Gesamtsituation (JD wollte gehen, Finanzlage, keine CL) für 35+ Mio einfach ‚alternativlos‘ war.
    Das jetzt kein Ersatz geholt wurde, ist zwar bedauerlich, aber auch nachvollziehbar (wer wäre denn überhaupt in Betracht gekommen: ich erinnere mich, das mal der Name Harnik im Raum stand, Kuba vom Nachbarn…wohl kaum, und Kostic für > 10 Mio — wohl auch eher absurd).
    Was aber auffällt, ist das wir in den Märkten Benelux, Skandinavien, Polen, kaum aktiv bzw erfolgreich sind. Da sehe ich zusammen mit einen weiterhin erfolgreichen Nachwuchsarbeit auf Sicht die einzige Chance, weiterhin oben mitzumischen. Bayern und WOB scheinen erstmal weg, und auch der BVB scheint sich (leider) wieder gefangen zu haben, und sein Potenzial auszuschöpfen. Bei MG scheint sich zu bewahrheiten, das man mit dem Erfolg des letzten Jahres erstmal umgehen muß. Für mich ergibt sich daher durchaus die Chance mit LEV um Platz 4 zu kämpfen (wenn es fast optimal läuft). Realistisch halte ich dieses Jahr als Ziel die EL, im Pokal noch 1-2 Runden überstehen, und in der EL überwintern.
    Für unseren Trainer sehe ich auch nicht so schwarz; wenn es nicht läuft, ist er praktisch aus der Schußlinie, und alles negative wird auf H. Heldt fokussiert. Das sollte ihm etwas mehr Luft verschaffen, um seine Ideen umzusetzen. Zumindest bis zur Winterpause sollte er Zeit bekommen (was aber für Schalker Verhältnisse fast schon ‚unheimlich lang‘ wäre.

  32. LillyS04 sagt:

    Lucho, warum sind die Spieler wohl frustiert? Ich zitiere: „Außer Fährmann könnt ihr alle gehen“ – das ist einer der Gründe! Da müssen sich die Fans, die das gebrüllt haben, mal an die eigene Nase fassen. Es ist nicht jeder Spieler so stark, das auszuhalten.

  33. BlueNote sagt:

    Weil ich sonst noch durchdrehe, zwinge ich mich jetzt mal, irgendwo etwas Positives in dem ganzen Schlamassel zu sehen, den die sportliche Führung nun hinterlassen hat:

    Der Umstand, dass kein adäquater Ersatz verpflichtet wurde, erhöht den Druck auf die junge Mannschaft oder, positiv ausgedrückt, bietet er Chancen für Meyer und Sane. Meyer ist allerdings ohne Form und offenbar noch platt vom letzten Jahr und man kann nur hoffen, dass Sane nicht genauso verheizt wird. Außerdem ist sein Defensivspiel, vorsichtig ausgedrückt, noch nicht optimal ausgebildet. Verletzen sich Sane oder Choupo mal, wird es dann ganz eng im Offensivspiel auf den Flügeln.
    Draxler und Farfan sind große Verluste und eben nicht mal eben so adäquat kompensierbar mit dem vorhandenen Kader. Choupo scheint da noch am ehesten stabil und formstark genug im Moment, um dort einzuspringen.

    Zusammenrücken, jetzt erst Recht? Ja, das kann schon motivieren und ein bisschen Demut tut uns allen gut. Der aktuelle Kader ist unterm Strich und im Vergleich mit den Top-Teams der Stunde gutes BuLi-Mittelmaß, gespickt mit Talenten, die erst noch reifen müssen. Selbst das Erreichen der Euro-League-Plätze wäre für mich jetzt schon ein erstaunlicher Erfolg nach diesen Nackenschlägen. Wenngleich ich diesen Wettbewerb und seine Auswirkungen auf den Liga-Alltag abgrundtief verabscheue.

    Mit Huntelaar ist jetzt nur noch ein echter offensiver „Star“ internationaler Klasse im Team, allerdins lässt seine Trefferquoto auch langsam nach. Ob Di Santo bei uns einschlägt oder wie viele Neuzugänge der letzten Jahre eher stagniert oder gar abkackt, steht noch in den Sternen.

    Spätestens seit gestern muss allen Spielern und Fans klar sein, dass eine Cäsur im Kader stattgefunden hat. Ich wünsche mir für den sympathischen Trainer sehr, dass er das hinbekommt, den Umbruch erfolgreich übersteht und dass alle im Kader sich jetzt mal so richtig den Arsch aufreißen in den Spielen. Und zwar nicht erst ab Minute 30. Das ist alles, was ich erwarte. Dann kommen die Punkte von ganz alleine.

    Ein einstelliger Tabellenplatz wäre letztendlich für mich eine realistische Zielsetzung für diese Saison.

    Die fetten Jahre sind vorbei.

  34. Alex sagt:

    Draxler wollte unbedingt weg! Ich glaube, daran sind wir Fans mit Schuld. Draxler hat zwar eine immens hohe Anzahl von BuLi-Spielen (jüngster Spieler mit über 100 BuLi-Einsätzen aller Zeiten), aber ist trotzdem immer noch super jung. Und wenn du dann von deinem Herzensverein nach einer schlechten Leistung ausgepfiffen wirst, dann ist das auch trotz des Millionen-Gehalts für einen jungen Spieler nicht einfach so wegzustecken. Und das ist ja nicht nur einmal passiert…

    Das ist meiner Meinung nach Draxlers größte Schwäche. Er hat Riesenpotenzial, ruft es aber nur ab, wenn ALLE Randbedingungen stimmen. Da darf dann auch kein bisschen Gegenwind sein. Wahrscheinlich ist es für ihn in Wolfsburg daher wesentlich einfacher, einen Entwicklungsschritt zu machen. Schafft er es dort nicht, dann wird er ein ewiges Talent bleiben.

    Klar ist es möglich, dass Draxler nun in WOB nur 1-2 Jahre bleibt und dann für die doppelte Summe nach England wechselt. Aber wahrscheinlich war es trotzdem richtig, ihn jetzt gehen zu lassen. Gehen wir mal davon aus, dass Hotte gut gehandelt hat und effektiv inkl. Boni eine Summe nahe der Ausstiegsklausel herausgekommen ist. Für die Summe hätte er also auch nächstes Jahr dank der Ausstiegsklausel (bis zum 30.6.) ebenfalls wechseln können. Deshalb zieht das Argument nicht, egal was WOB zukünftig erlösen wird. Die Ausstiegsklausel ist nun mal vorhanden.

    Ganz ehrlich: ich halte Draxler für überschätzt. Er hat definitiv Talent, aber wie gesagt, er zeigt es viel zu selten. Klar, war da auch verletzungspech dabei, aber in dieser Saison hab ich jetzt auch nicht so viel tolles von ihm gesehen. Er wirkt immer gehemmt. Und wenn er versucht, zu zaubern, geht es meist daneben. Er rennt sich fest, verdribbelt den Ball, u.v.m. Meyer und Sane (die beide auch noch Entwicklungsschritte machen müssen) halte ich eigentlich für viel besser. Wir sollten zusehen, dass wir als Fans nicht den gleichen Fehler machen, und die beiden irgendwann vergraulen. Bei Sane sind die Fans im Moment sehr euphorisch, bei Meyer scheint das schon nicht mehr so zu sein. Ein Fehler von ihm wird sofort mißbilligend in der Arena zur Kenntnis genommen und kundgetan. Schade!

    Zum Thema Ausbildungsverein: ich finde es gar nicht so schlimm, als solcher tituliert zu werden. Wir haben wahnsinnig gute Talente, die da hinter Meyer und Sane nachkommen. Wir können es uns leisten, auch mal welche zu verkaufen. Und wenn dann Summen wie bei Draxler verdient werden, dann um so besser. Es wird uns helfen, die Schulden abzubauen! Und wenn das erstmal der Fall ist, dann kann Schalke mit seiner Fan- und Marketingpower richtig angreifen. Und deshalb finde ich es auch richtig, dass Schalke schon wieder an Investitionen in Infrastruktur denkt. Der Jugendbereich soll ausgebaut werden, ein Drittligastadion gebaut usw. Also genau dort investiert, was uns letztlich zum Ausbildungsverein macht, die Knappenschmiede!! Weiter so.

    Ein Draxler-Ersatz wurde nicht verpflichtet. Auch hier bin ich nicht zu unglücklich. Ich weiß natürlich nicht, ob es so geplant war oder ob Hotte das verpennt hat, aber eigentlich ist unser Kader gut besetzt und es drängen Talente nach, die jetzt größere Einsatzchancen haben. Klar, ein „Kracher“ wäre schön gewesen, aber der kostet halt wieder viel Geld (Ablöse und Gehalt). Und ob er was bringt, weiß man auch nicht (siehe Boateng). Ich kann gut damit leben, dass wir keinen Ersatz verpflichtet haben. Und im Moment glaube ich wirklich, dass uns der Draxler-Weggang verstärkt (kein Witz), weil Draxler auch bei schlechter Leistung immer eine Einsatzgarantie hat(te) und jetzt vielleicht ein anderer Spieler zum Zuge kommen kann. Wer weiß, vielleicht wird uns auch Sam noch überraschen! Er kann ja auch LA spielen…

    Jetzt wo das unsinnige (weil nach Saisonbeginn) Transferfenster endlich zu ist, können wir uns auch auf Schalke endlich wieder auf den Fußball konzentrieren!

    Glück auf!
    Alex

  35. Carsten sagt:

    sehr schön Alex.. gz

    Die Königsblauen versuchen, die Draxler-Nachfolge intern zu lösen. Mögliche Kandidaten für die linke offensive Mittelfeldposition sind – je nach Taktik – Leroy Sané, Eric-Maxim Choupo-Moting und Leon Goretzka.
    Pierre-Emile Höjbjerg, der auf Leihbasis vom FC Bayern kommt, ist laut Schalke-Manager Horst Heldt nicht als Draxler-Ersatz eingeplant. Er soll gemeinsam mit Johannes Geis die Doppel-Sechs bilden.

    und Sam wird hoffentlich auch endlich die erhoffte Verstärkung auf der rechten Außenbahn

    ich bin optimistisch… Glück auf

  36. Tobias sagt:

    Also in meinen Augen 100% tig richtig, Keinen mehr geholt zu haben.
    Ein Transfer wäre ja nur in Frage gekommen, wenn der abgebende Verein Kenntnis davon gehabt hätte, dass Schalke aufgrund des Draxler-Transfers mit „vollen Taschen“ da steht. Da kommt dann so ein Unsinn wie 30 Mio für Kostic bei rum. Da lach ich mich kaputt. DANN wäre Kritik an Held gerechtfertigt gewesen. Der Markt ist versaut. Völlig. Jetzt zuzuschlagen, wäre doch der reine Wahnsinn gewesen. Draxler-Knete weg für einen durchschnittlichen Spieler, von dem keiner weiß, ob er funktioniert.

  37. fec sagt:

    Dieser Transfer Wahnsinn muss aufhören! Hab keinen Bock mehr auf dieses Wechseltheater während die Saison schon läuft!
    Jetzt hab ich aber endlich ein Argument für unsere Kleinen warum Papa immer sagt:
    Die tragen unsere Trikots, nicht wir deren Namen!

  38. Torsten sagt:

    Dieser Transfer Wahnsinn muss aufhören! Hab keinen Bock mehr auf dieses Wechseltheater während die Saison schon läuft!

    Gewöhne Dich dran. Wir bewegen und da auf einem europäischen Markt, der als Ganzes betrachtet werden muss. Und irgendwo ist die Saison eigentlich immer schon dran …

    Mögliche Kandidaten für die linke offensive Mittelfeldposition sind – je nach Taktik – Leroy Sané, Eric-Maxim Choupo-Moting und Leon Goretzka. Pierre-Emile Höjbjerg […] soll gemeinsam mit Johannes Geis die Doppel-Sechs bilden […] und Sam wird hoffentlich auch endlich die erhoffte Verstärkung auf der rechten Außenbahn

    Das liest sich gut, aber wenn man über die Kadergröße spricht kommt es eben nicht nur auf die erste 11 an. Choupo kann schonmal nicht beide Seiten spielen. Goretzka hat bislang kaum mal über längere Zeit den Belastungen standgehalten. Sane muss Pausen machen dürfen, dem kann man keine 40 Einsätze abverlangen. Sam war bislang ständig verletzt oder schlecht – ich weiß partout nicht wieso sich das nun plötzlich total andes darstellen sollte.

    Auch in dieser Saison wird es den einen oder anderen Ausfall geben. Breitenreiter wird Probleme bekommen, die Positionen adäquat zu besetzten. Junge Spieler werden aufgestellt werden müssen, auch wenn sie eine schwache Phase haben, und sie werden den daraus resultierenden Tullus mit voller Wucht abbekommen.

  39. Thomas sagt:

    Moin,

    bei dem Transfer hat mich besonders überrascht, dass Draxler unbedingt wechseln wollte. Sieht die Zukunft bei S04 so düster aus? Es muß ja grundlegend etwas falsch im Verein laufen, wenn die besten Spieler bei Schalke keine Perspektive sehen.
    Zumindestens Herr Held hatte darauf wohl keine personelle Antwort.

  40. fec sagt:

    Das mag sein, aber die Bundesliga kann doch selbst bestimmen bis wann Spieler gemeldet sein müssen um eine Spielberechtigung zu bekommen.Was kümmern uns da die „Anderen“? Das klappt bei den Amateuren ja auch!

  41. klopenner sagt:

    Traurig bis witzig sind auch die kleinen Randnotizen des Transfergedusels gestern.

    So schreibt Sport1, dass ein Boateng Transfer zum FC Sion gescheitert ist, weil er zu hohe Forderungen hatte.

    Ebenfalls Sport1: Schalke wollte unbedingt Blaszczykowski aus Lüdenscheid holen, der aber aus Respekt vor den BvB Fans nach Italien wechselt.

    Derwesten: Der HSV hat Marvin Friedrich kurzfristig nicht auf Leihbasis verpflichtet, weil sie den Vorstand nicht um weitere 300.000 Euro bitten wollten. Marvin hatte sich angeblich schon drauf gefreut Spielpraxis dort zu erhalten und hatte deshalb schon 4 anderen Vereinen selbst abgesagt. So wird Heldt zitiert. Im Zuge dieses Transfers hat Schalke einen Spielerpass für Santana eingeholt, der Friedrich ersetzen sollte.

    Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Story mit Friedrich so mit Breitenreiter abgestimmt war. Wie oft hat er gesagt, er will niemanden mehr abgeben. Jetzt wäre dann tatsächlich noch Friedrich abgegeben worden und weil das gescheitert ist, haben wir jetzt wieder Santana an Bord. Na denn. Dann sollen sie auch den Boateng noch begnadigen. Kann er für sein Geld wenigstens noch den Kader füllen, statt nur auf der Tribüne zu hocken (wo er vermutlich nicht mal sein wird – der geht doch nicht freiwillig ins Stadion)

    Es muss endlich mal jemand herkommen, der dem Heldt in Interviews den Mund verbietet. Der ist wirklich mal Hü mal Hott(e). Schrecklich wenn man einen Vorstand hat, der jeden Tag was anderes faselt und man sich auf nichts von ihm gesagtes beziehen oder sogar verlassen kann, weil am nächsten Tag schon was anderes behauptet wird.

  42. Carsten sagt:

    KPB hat seine VIP Loge in der Arena für diese Saison nicht gekündigt und auch schon die Miete bezahlt!!! Anwesend war er aber noch nicht^^

  43. Carsten sagt:

    was etwas untergeht ist meiner Meinung nach der Verkauf (sehr bedauerlich) von Maurice Multhaup… eine Granate auf der Außenbahn!

    ein wirklicher Schnapp für die Schanzer…

  44. Uwe sagt:

    Ein wirklich ADÄQUATER Ersatz von Draxler müsste dann ebenso im Schnitt einen Großteil der Saison ausfallen und während seiner Einsatzzeiten 3-4 gute Spiele machen. Ein solcher Ersatz war offensichtlich nicht auf dem Markt. Breitenreiter soll sich freuen, bei einem großen Verein mit gutem Spielermaterial tätig zu sein. Das Leben ist kein Wunschkonzert.

  45. leoluca sagt:

    Wie kann man in dieser Lage optimistisch sein? Nicht, dass Draxler für viel Geld weg ist, ist das Problem. Auch nicht, dass er unbedingt weg wollte, wenn man bedenkt, dass er einer der wirklich Leidtragenden der letzten 3 Jahre Trainergehampel war.

    Das Management hat keinen Plan, kein Konzept, das wurde an diesem Wochenende nicht das erste Mal deutlich und das ist m. E. unser größtes Problem.

    Man sollte das nicht so schnell verdrängen: Heldt hatte als Nachfolger für Draxler allein Kostic oder Kuba auf dem Zettel. Stuttgart oder Dortmund. Keinen Spieler – zum Beispiel – aus Holland oder Belgien, wo es wimmelt von jungen offensiven Flügelspielern und wo auch Kostic ursprünglich spielte. Ich bin fast sicher, den kannte Heldt nicht, bevor er in Stuttgart spielte.

    Heldt hatte einige Monate Zeit, sich auf Draxlers Wechsel vorzubereiten – gemacht hat er nichts. Er kennt offenbar die Märkte nicht, die er in seiner Position kennen müsste. Gleichzeitig kosten seine größten personellen Fehlentscheidungen (Trainer und Spieler) dem Verein weiterhin zig Millionen.

    In jedem guten Unternehmen würde ein Manager mit dieser Bilanz entlassen.

    Jetzt also steht der neue Trainer, der eine erste Aufbruchstimmung erzeugen konnte, mit 4 Spielern da, die Draxler (und auch Farfan) ersetzen sollen. Sam, Goretzka, Choupo und Sane. Einer war bisher fast nur verletzt und eigentlich auch schon mal weg. Der zweite macht in dieser Saison sein erstes wirkliches Profijahr. Der dritte läuft seit vielen Monaten seiner Form hinterher und der vierte spielt im Optimalfall eine andere Position.

    Hinzu kommt, dass dem Manager auch auf der Sechserposition die Verpflichtung eines „gestandenen MF-Spielers“ misslungen ist, die zum Beginn der Sommerpause angekündigt worden war – mit der Begründung, der Kader sei zu jung und zu dünn besetzt für drei Wettbewerbe in dieser Saison.

    Ich hoffe nur, dass, wenn das schief geht, nicht wieder der Trainer zuerst dafür verantwortlich gemacht wird, sondern endlich der wirklich Verantwortliche.

  46. Detlef sagt:

    Auf der Vereinshomepage steht sinngemäss, dass Julian Draxler schon nach Ende der letzten Saison den Wunsch geäußert hat zu gehen und jetzt ist es so gekommen, was nicht kommt ist adäquater Ersatz. Zeit genug ist gewesen behaupte ich.

    Jetzt steht Schalke 04 mit einem noch dünneren und qualitativ schlechterem Kader als sowie schon da. Verantwortung Horst Heldt.

    Ich kann nur hoffen, dass das was Horst Heldt da geplant hat gut geht. Ich habe jedenfalls ein ungutes Gefühl in der Magengrube, vor allem wenn die Verletzungshäufigkeit anhält.

    Es fällt mir immer schwerer nicht „Heldt raus“ zu schreiben.

  47. dreiköpfiger Affe sagt:

    Letzte Woche war noch alles super! Euphorie! Breitenreiter!!
    Jubel Jubel Freu Freu.
    Jetzt wechselt einer, der letztes Jahr 4 Spiele über 90 Minuten gemacht hat, und schon sind wir ein Abstiegskandidat??? Gefühlt…
    Das gibt es nur auf Schalke. Wollten wir nicht alle unaufgeregter sein, um dem Verein mal ne Chance zu geben, sich neu aufzubauen?! So schnell ist es wieder dahin…

    Ich bitte euch…Lebbe ged weida.

  48. Oskar Zirngiebl sagt:

    Ich richte den Blick mal nach vorn: Im September kommt nach der Nati-Pause erst Mainz (13.), dann kommen die harten englischen Wochen. Erst geht’s nach Zypern zu APOEL (17.), bevor’s nach Stuttgart (20.) geht. Danach Franfurt (23.) zuhause und zum HSV (26.). Am 1.10. kommt Tripolis und am 3.10. die Kölner.

    Ich hoffe die Mannschaft und AB zeigen in diesen Spielen, dass sie mit dem ersten richtigen Gegenwind umgehen können und dass das Theater sie nicht gelähmt hat. Wenn dann auch noch unser Käptn zurück auf’m Deck ist, dann ….

    Eigentlich bin ich zuversichtlich, dass wir eine Mannschaft und einen Trainer haben, die das packen!

    Glück Auf!

  49. dreiköpfiger Affe sagt:

    Die PK zum Wechsel von Jule in WOB
    http://www.derwesten.de/sport/.....47730.html

  50. Lennart sagt:

    Kommentar dazu aus Stuttgart:

    Ich war auch einigermaßen überrascht, dass sich Heldt und Breitenreiter anscheinend so auf Kostic eingeschossen haben. Ich schaue nicht oft genug Schalke-Spiele, um beurteilen zu können, ob Kostic Draxler bei Euch ersetzen könnte.

    Heldt ist es wahrscheinlich noch aus Stuttgarter Zeiten gewohnt, dass man lieber das Geld nimmt als die sportliche Perspektive. Dieses Jahr ist es zum ersten Mal seit langem anders, man verzichtet wahrscheinlich sogar auf eine Ablöse für Didavi.

  51. Carsten sagt:

    „in Wolfsburg ist es ruhiger als auf Schalke“

    mimimi….

  52. Taisumi sagt:

    Das liest sich gut, aber wenn man über die Kadergröße spricht kommt es eben nicht nur auf die erste 11 an. Choupo kann schonmal nicht beide Seiten spielen. Goretzka hat bislang kaum mal über längere Zeit den Belastungen standgehalten. Sane muss Pausen machen dürfen, dem kann man keine 40 Einsätze abverlangen. Sam war bislang ständig verletzt oder schlecht – ich weiß partout nicht wieso sich das nun plötzlich total andes darstellen sollte.

    Auch in dieser Saison wird es den einen oder anderen Ausfall geben. Breitenreiter wird Probleme bekommen, die Positionen adäquat zu besetzten. Junge Spieler werden aufgestellt werden müssen, auch wenn sie eine schwache Phase haben, und sie werden den daraus resultierenden Tullus mit voller Wucht abbekommen.

    1904% Zustimmung, Torsten. Gleichzeitig bekomme ich allein am Gedanken dabei Bauchschmerzen.

  53. derwahrebaresi sagt:

    Ich befürchte jetzt auch noch Fangnetze beim Spiel gegen VW.

  54. hoffedocS04 sagt:

    @Alex et al

    Wir Fans sind ganz gewiss nicht verantwortlich, wenn Spieler wie Draxler gehen. Ganz im Gegenteil.
    ..
    Naja, HÖCHSTENS in dem Sinne, dass die übertriebene Verehrung ihnen das Gefühl gibt, dass sie auf Schalke noch zu wenig verdienen…
    Nur keine Schuldkomplexe!

    Ich glaube übrigens, dies wird eine Saison, in der wir uns AN VIELEN SPIELEN FREUEN werden.

    (Nur Thema „Derby“ … wird etwas schwierig)

  55. Eigenart sagt:

    Hatten wir nicht alle nach einer Neuausrichtung von Schalke gerufen? Waren wir nicht alle froh, dass Breitenreiter einen anderen Spirit und eine andere Stimmung mit den jungen, hungrigen Talenten aufbaut? Und haben wir nicht alle weise nickend gesagt, dass es dazu Geduld, Bescheidenheit und auch die Bereitschaft braucht, sich auch mal mit dem Mittelfeld der Tabelle zufrieden zu geben?
    So, jetzt ist genau diese Situation da. Oder glaubt hier wirklich jemand, allein der Verbleib von Draxler hätte Schalke an die Spitze der Liga gebracht?
    Auch wenn ich der Phrasendrescherei bezichtigt werde: ich habe die Erfahrung gemacht, dass es kein Vakuum gibt. Reißt jemand eine Lücke, geht jemand anderes hinein. Das wird auch hier so sein. Draxler hat sich selbst immer als 10er gesehen, mich hat er dort nicht wirklich überzeugt. Links offensiv hat er mir immer besser gefallen, aber letztlich hat er auf Schalke wahrscheinlich sogar beide Positionen für den Nachwuchs blockiert. Schaun wir mal, was jetzt passiert.
    Und was Kostic angeht: wenn Heldt für ihn 20 Mios hingelegt hätte, wäre ein Shitstorm über ihn hereingebrochen, und das zu Recht, finde ich.

  56. Lutt sagt:

    Puh, ich nehme hier arg viel Verständnis für einen Spieler wahr, den die Fans dreist ausbuhen (aber auch frenetisch feiern!!), dessen Konterfei man auf Busse gedruckt hat und der frecherweise nur 3 Mios pro Jahr verdient… „Tut mir Leid, Julian, unser Fehler, dass du uns nicht mehr magst.“ – sehe ich anders!

    Aber… Fußball ist ein Business. Ich muss mich immer mal wieder zwingen, das zu mir selbst zu sagen. Und vor dem Hintergrund… mein Vater hat früher auch nicht verstanden, als ich 8-Jähriger keinen Bock mehr auf Holzrodel hatte und unbedingt mit einem Plastikbob den Berg runterheizen wollte…

    Was die Kaderplanung angeht… da haben wir gefühlt unsere offensiven Außenbahnen abgegeben und für die Mitte eingekauft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das sportlich sinnvoll ist.

  57. Torsten sagt:

    glaubt hier wirklich jemand, allein der Verbleib von Draxler hätte Schalke an die Spitze der Liga gebracht?

    In so einem Thread ist es ja immer etwas schwierig zu definieren, wer sich angesprochen fühlen soll und wer nicht. Da der Satz aber steht wie eine Schranke möchte ich darauf trotzdem antworten …

    Mir, und ich glaube auch einer Reihe anderer hier, geht es nicht um Draxler als „demjenigen Spieler welchen“. Es geht darum, dass der Kader schon mit Draxler als quantitiv einigermaßen dünn besetzt erachtet wurde, und dass das nun nicht wie erhofft ausgeglichen, sondern der Kader mit dem ersatzlosen Verkauf Draxlers nochmal quantitativ und qualitativ verschlechtert wurde.

  58. klopenner sagt:

    sondern der Kader mit dem ersatzlosen Verkauf Draxlers nochmal quantitativ und qualitativ verschlechtert wurde.

    Genauso seh ich das auch. Und darüberhinaus haben wir mit dem Verkauf auch noch einen Konkurrenten gestärkt und selber an Boden verloren

  59. hoffedocS04 sagt:

    Was ist eigentlich mit Dennis Praet?
    Ist der schon irgendwo untergekommen?

  60. derwahrebaresi sagt:

    Sorry, aber ich sehe die Verschlechterung des Kaders noch nicht!
    Das gilt es m.E. abzuwarten!
    Draxler hat in der letzten Saison kaum gespielt, dass man das beurteilen könnte,
    und berauschend waren sein letzten 3Spiele auch nicht.

    Also, abwarten was Breitenreiter jetzt aus der Lage entwickelt …

  61. leoluca sagt:

    Soll das jetzt heißen, die Schalker Führung erachte einen Ersatz für Draxler für unnötig?

    Woraus sollte man das schließen? Allein daraus, dass Horst Heldt keinen Nachfolger verpflichtet hat?

    Wäre eine kühne These.

    Breitenreiter hat ein paar Mal in diesen Wochen deutlich gesagt, dass er Julian Draxler unbedingt halten und mit ihm eine neue Mannschaft bauen wolle. Auch gab er einige Male den Hinweis, und zwar als Julian noch da war, dass dieser Kader für drei Wettbewerbe zu dünn besetzt sei.

  62. Eigenart sagt:

    Für zu dünn besetzt halte ich den Kader auch. Aber vielleicht müssen wir uns daran gewöhnen, dass Schalke sich einen „Draxler-Ersatz“ und einen „Farfan-Ersatz“ schlichtweg nicht mehr leisten kann, auch weil der Transfermarkt mittlerweile vollkommen durchgeknallt ist. Wenn Heldt aber über eine gute Scouting-Abteilung verfügt und talentierte No-Names verpflichtet (was ich persönlich mehr als alles andere erhoffe), sind auch diese zunächst mal nicht als Ersatz für Draxler oder Farfan zu erkennen. Vielleicht kann aber was ganz Neues entstehen.
    Heldt hat auch bei mir an Kredit verloren. Im besten Fall stellt sich aber heraus, dass er ein schlauer Fuchs ist, der die Transferhysterie im August umgangen hat und im Winter ein paar richtig gute, noch unbekannte Jungs aus anderen Ligen verpflichtet. Auch die bringen uns in dieser Saison sicher nicht in die CL, aber denkt doch nur mal an die Dortmunder Anfänge unter Klopp…
    Den richtigen Trainer haben wir schon mal. Über den Rest darf man doch wohl träumen!

  63. dergucker sagt:

    Leisten können wir uns Spieler die uns so 7 – 10 Millio. die kommende
    kosten.Nur Spieler !.(richtig is müssen, es willse keiner).
    Auch deswegen brauchen wir die Kohle ,ne Horst.

  64. dreiköpfiger Affe sagt:

    Was denn nu? Horst ne Flasche oder kein Geld da? Beides geht nicht. Also doch, aber bringt uns auch nicht weiter…

    Damit wir nicht nach talentierten Spielern suchen müssen gibt es die Knappenschmiede. Die ist voller talentierter Spielern. Denen muss man aber erfahrene Spieler beistellen. Riether zum Bleistift.
    Ich denke, im Moment kommen viele komische Kommentare zusammen, weil alle irgendwie etwas neben der Spur sind. Gebt wie angekündigt eure Mitgliedsausweise ab und bleibt 2 Jahre weg. Ist ok…
    Wenn wir dann wieder erfolgreich sein sollten, kommt halt wieder. Freuen sich dann alle euch zu sehen…Vielleicht.

  65. Königsblau MS sagt:

    Die Bilanz von H.H. als Manager ist in seinen 4,5 Jahren Amtszeit wenig befriedigend.
    Ab dieser Saison werden ihm die alten Clubikonen Stevens, Büskens und Sand als sportliche Berater über den Aufsichtsrat zur Seite gestellt. Brisant ist hierbei: H.H. hat den Schalker Jahrhunderttrainer vor 3 Jahren entlassen.

    Irgendwie alles ein verrücktes Herumgewurschtel –
    ähnlich den Schildbürgern: Weil Krähen die frische Aussat vom Gemeindeacker in Schilda picken, sollen sie verscheucht werden. Damit der Gemeindevorsteher die Saat nicht zertrampelt, wird er auf einer Plattform von den Männern auf das Feld getragen …

    Made auf Schalke – gebeutelt zum Mittelmaß oder am Ende doch ein EL-Platz? Munter bleiben!

  66. EssNullVier JS sagt:

    derwahrebaresi sagt:

    1. September 2015, 16:00 Uhr #
    Sorry, aber ich sehe die Verschlechterung des Kaders noch nicht!
    Das gilt es m.E. abzuwarten!
    Draxler hat in der letzten Saison kaum gespielt, dass man das beurteilen könnte,
    und berauschend waren sein letzten 3Spiele auch nicht.

    Also, abwarten was Breitenreiter jetzt aus der Lage entwickelt …

    Ganz genau !

  67. Lucho sagt:

    @LillyS04
    Du hast Recht, auch die Exzesse von Teilen der Fans, v.a. bei diesem atmosphärisch gruseligen Paderbornspiel, haben sicherlich einen Beitrag geleistet und bei gerade den jungen Spielern Spuren hinterlassen.

    Und dennoch: Mit einer klaren Haltung von den für die Personal-(Menschen!-)führung verantwortlichen Personen wäre dieser totale Wunsch, den Herzensverein (das nehme ich ihm ab) zu verlassen, nicht so ausgeufert.
    Andre Breitenreiter hat ja schon in seiner kurzen Zeit auf Schalke gezeigt, wie das geht, z.B. als er in beeindruckender Weise für Roman Neustädter in die Bresche gesprungen ist (in der PK vor dem Bremenspiel). Er hat sich in ähnlicher Weise auch ganz klar zu Julian geäußert.
    Natürlich sind das alles schwerreiche Profis, von denen man viel fordern und erwarten darf. Aber es sind auch junge, verwöhnte Menschen mit wenig Lebenserfahrung, denen (wie uns allen?) eine Atmosphäre von grundsätzlicher Wertschätzung und Ermutigung gut tut, um an ihre Leistungsgrenze zu kommen.
    Wenn aber der Vorstand Kommunikation in sportlich miesen Zeiten Spieler suspendiert, die er kurz zuvor selbst für teuer Geld verpflichtet hat, und von denen er absolut überzeugt war, dann doch nur, um sich selbst und den damaligen, in Bezug auf Menschenführung offensichtlich ebenfalls überforderten Trainer (den er kurz zuvor selbst für teuer Geld verpflichtet hat, und von dem er absolut überzeugt war) und sich selbst aus der Schusslinie zu nehmen. Aktionismus, Populismus.
    Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die vielen Talente, die Norbert Elgert zu Knappen schmiedet, nicht mehr flüchten wollen, weil Schalke ihnen zu anstrengend ist. Dafür bedarf es meiner Meinung nach einer durchdachteren Organisations- und Kommunikationskultur. Das kann der aktuelle Trainer, der aktuelle Vorstand Kommunikation kann es einfach nicht.
    Ich bin bereit zur Demut im Interesse eines langfristigen Neuaufbaus (gestählt durch Zweitligasozialisation). Aber bitte mit Verantwortlichen, die klar sind und transparent im langfristigen Denken und Handeln!

  68. eakus1904 sagt:

    leoluca sagt:

    1. September 2015, 16:20 Uhr #
    Breitenreiter hat ein paar Mal in diesen Wochen deutlich gesagt, dass er Julian Draxler unbedingt halten und mit ihm eine neue Mannschaft bauen wolle.

    Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass Breitenreiter darüber informiert wurde, dass Jule den Verein wechseln will. Insofern wird er nun sicherlich nicht überrascht sein, sondern die Aussagen aus Vereinsinteresse getätigt haben. Jedes Statement in eine andere Richtung wäre fatal für zu erwartende Ablöseverhandlungen geworden.

  69. leoluca sagt:

    @eakus1904.

    Denke ich auch, er war gewiss über Julians Wechselabsicht informiert. Kann sein, dass er die betreffende Aussage gerade deshalb getroffen hat, um ihn zu bewegen, noch ein Jahr zu bleiben. Oder eben auch als Teil des Pokerns.

    Mein Hinweis auf Breitenreiters Statement zu Julian war lediglich als Antwort auf die hier in der Diskussion mehrfach geäußerte Meinung gedacht, Draxlers Wechsel würde nicht unbedingt eine Schwächung des Kaders bedeuten. Diese Einschätzung halte ich für kühn.

  70. rjonathan sagt:

    @lucho
    Vieles richtig. Zwei Einschränkungen:

    Zum einen glaube ich nicht daran, dass „Knappenschmiede“ ein tragfähiges Konzept für einen Spitzenclub ist, da müsste man sich schon langfristig im Mittelfeld einordnen wollen. Und das ist das eigentliche Schalker Problem. Heldt hat uns recht lange erfolgreich davon ablenken können, dass der Schuldenstand keiner extremen Konsolidierung bedarf. Jetzt, wo die Preisspirale auf dem Markt noch mal neu anzieht, holt uns leider die Realität ein. Dafür ist aber nicht Heldt verantwortlich. Er hat es bislang eigentlich überraschend gut (trotz kommunikativer Inkompetenz und Trainer-Karussell) geschafft, uns lange da oben zu halten.

    Zum anderen ist die Entlassung eines dysfunktionalen Trainers doch erstmal eine richtige Handlung. Wie man daraus noch (in meinen Augen fast bösartig) eine Fehlleistung konstruieren kann („um sich selbst aus der Schusslinie zu bringen“) verstehe ich nicht. Einen Fehler korrigieren ist meiner Meinung nach das richtigste, was ein Manager machen kann. Niemand macht immer alles richtig. In anderen Vereinen (bzw. Gesellschaften) haben die handelnden Personen allerdings mehr Kredit und es wird ihnen nicht nach jeder Fehlleistung die komplette Sachkompetenz abgestritten.

  71. Patigol sagt:

    Tausend Trainer schon verschlissen. Spieler kommen, Spieler gehen. Doch was stets bleibt sind wir Schalker, die immer treu zur Mannschaft stehn. Mund abputzen, Ärmel hochkrempeln und weiter geht´s! Glück auf.

  72. woischwat sagt:

    @rjonathan

    stimme dir zu. Denke nur,dass das „aus der Schusslinie bringen“ eher auf die Suspendierungen bezogen war. Das war eine Hauruckaktion, um etwas zu tun, hat aber eigentlich den Markt- und Verkaufswert von Boateng und Sam in den Keller getrieben.

  73. Mike sagt:

    Jeder, der mich gefragt hat, bekam das gleiche in den letzten Wochen zu hören: ‚Nein, verlaß dich drauf, der Draxler bleibt‘ – und das war auch einfach zu behaupten, dachte ich. S04 wird never, never, never so dämlich sein, das aktuelle Team zu schwächen, zumal es so aussah, als würde da was zusammenwachsen. Davon war ich überzeugt. Vertan.
    Dass dann noch nichtmal ein Ersatz da ist, macht die Sache nur schlimmer. Die Lücke mit eigenen Talenten zu besetzen klingt hier eh leider mehr als Not, denn als Tugend.
    Mir geht’s nicht darum, dass der nicht wechseln soll. Ich find’s zwar schade, aber letztendlich muss er das mit sich ausmachen dass er vor 2 Jahren auf’m Plakat seine Zugehörigkeit (für Geld) demonstriert hat, kleine Kinder deshalb seine Trikots kauften und nun alle in den Allerwertesten tritt, weil er nicht in der Lage ist, sich unter gegebenen Umständen angemessen zu entwickeln – ich könnte heulen. Und dann musste er ja auch noch mit der Kohle klarkommen. Alles schwierig. Geh mit Gott – aber geh.

    Was mich immer mehr ankotzt ist, dass wir den ganzen Scheiss immer bezahlen und dann auch noch die Bösen sein sollen. Die Plaktate auf den LKWs haben Jules Gehalt nach oben geschraubt und von dem Level hat er nun bei Wolfsburg weiter verhandelt. ICH finde, dass diese ganzen sogenannten Leistungssportler auch mal jemanden brauchen (zumindest die meisten von denen), der Ihnen erklärt, was die Verpflichtung bedeutet, die mit so einem Vertrag einhergeht. Diese Verpflichtung gilt gleichermaßen aber auch für eine Geschäftsführung.
    Denn, was nützt es, wenn ich Millionen im Portemonnaie habe und dafür immer und immer wieder auf dem wahren Kapital, den Fans und Sponsoren, herumtrampel??? Die Aussendarstellung, wie die Ergebnisse, in dieser ekligen Transferperiode waren einfach grottenschlecht und paßten in keiner Weise zu den lautgemachten Zielen und den Teilerfolgen des Teams zu Beginn der neuen Saison – um es mal noch freundlich zu formulieren. Und solange sich in dieser Darstellung nichts ändert, werden wir damit leben müssen, dass gute Sachen wie Kumpelkisten und Anti-Videos nicht so glänzen wie sie könnten.
    Mir ist es auch egal, wenn ich sowas höre wie ‚So ist das Geschäft‘, ich find’s scheiße, wenn ich BEWUSST hinter’s Licht geführt werde. Das fand ich bei Neuer scheiße und nun bei Draxler. Es ist eine Wohltat, wenn jemand wie Höwedes klar kommuniziert und ich das Gefühl habe, dass ich dem Glauben schenken kann. Und wenn der Benni mal geht, dann ist das traurig, echt traurig, aber ich komm damit klar, weil’s ehrlich gelaufen ist.
    Und wenn das, wie ich es sehe, Sportromantik ist und nicht mehr in diese Zeit passt – dann ist das vielleicht so. Und dann kann man das so machen. Aber dann ist das auch einfach Scheiße.

    Ich wünsche Andre Breitenreiter und dem verbliebenen Team allen erdenklichen Erfolg – JEDER hat (zu 90%) und kriegt zu 100% was er verdient, oder, im sichersten Fall, wofür er gearbeitet hat.

  74. blues sagt:

    kicker.de ist die tiefgreifende und seltsame Problematik um die nicht kompensierten Transfers von Farfan und Draxler nun auch aufgefallen und er hat dies in dem Artikel „Schalker Merkwürdigkeiten“ thematisiert:

    http://www.kicker.de/news/fuss.....axler.html

  75. leoluca sagt:

    @blues.

    Vorsicht. Die vom Kicker haben aus meinem Text oben abgeschrieben. Dass dir das nicht aufgefallen ist …

  76. dreiköpfiger Affe sagt:

    @Mike
    Damit du dich schonmal dran gewöhnen kannst. Der Benni geht nächsten Sommer. Er ist doch nur noch da, weil die letzte Saison scheiße war und er so nicht aufhören wollte. Also bleibt er noch ein Jahr, dann ist er weg.

  77. Torsten sagt:

    Hätte ich am Donnerstag gewusst, dass Draxler geht, wäre er nicht mit nach Wolfsburg gefahren. Mit Draxler haben wir unseren besten Spieler verloren, die Qualität ist gesunken!

    André Breitenreiter, heute nach dem Training (via Elmar Redemann)

  78. Roman sagt:

    >>Mit Draxler haben wir unseren besten Spieler verloren, die Qualität ist gesunken!<<

    Mit diesem Zitat hat Andre Breitenreiter bei mir stark an Profil gewonnen. Das ist tatsächlich nicht die offizielle Vereinssprache, die man ansonsten gewohnt ist.

    Horst Heldt stellt sich hingegen mehr und mehr ins Abseits.

    Der Eilausschuss, dessen Rolle doch nochmal im letzten Scfhalker Kreisel so positiv hervorgehoben wurde, was hat der denn in den letzten 48 Stunden der Transferphase getan?

  79. Blauhai sagt:

    Also bitte, was soll der Breitenreiter denn negatives über Draxler sagen, bei einer nächsten Niederlage wird er dann sagen können, wir haben ja auch Qualität verloren. Besseres Alibi gibts nicht.
    Aber am Freitag hat der Breitenreiter schon gewußt das Draxler geht, Beleg ist der Handschlag und Blick bei der Auswechslung. Glauben kann man in dem Geschäft keinem. Achja, ich fand den Transfer, dann zu diesem Kurs, gut, nein Top. Herr Draxler war auf Schalke durch, da fehlte es Herrn Breitenreiter dann noch an Schalkewissen. Ist ja auch verständlich bei der relativ kurzen Zeit,er hat da immer noch mehr Paderbornwissen, dieses er auch immer wieder mit Beispielen belegt.

    Ich hoffe trotzdem, dass er die Zeit bekommt sich und die Mannschaft auf Schalke weiter zu entwickeln. Nur sollte er ganz schnell lernen, dass im Profifussball nicht alle immer eingestzt werden müssen oder man lieb Kind sein muss mit den Spielern, wie in der E-Jugend. Was zum Teufel hat den geritten die Mannschaft von Bremen auseinander zu reißen und dann auch noch einen Höger im DM zu bringen und in Wolfsburg den unsäglichen S.K.
    Furchtbar. Ich bin fest davon überzeugt, mit der gleichen Aufstellung wie in Bremen hätten wir das Spiel nicht verloren. Eine Ausnahme, ich hätte Sane für Draxler gebracht und ja, Breitenreiter hat gewußt, dass Draxler geht, zumindest am Freitag.

  80. leoluca sagt:

    @Roman.
    Interessante Frage zum Eilausschuss. Ich frage mich außerdem, was Vorstand und Aufsichtsrat jetzt machen, nachdem der Trainer klar und deutlich vom Qualitätsverlust des Kaders spricht. Wird nun das Ziel „internationale Plätze“ nach unten korrigiert und so Druck vom Trainer genommen? Oder peilt man neue Transfers für die Winterpause an? Nichts tun und abwarten ist bei uns und vor allem beim Manager zwar häufig Tradition, aber ich kann mir schlecht vorstellen, dass Breitenreiter das hinnehmen würde. Endlich klare Kante, das ist seine Chance auf Schalke. Auch mir gefällt das sehr.

  81. derwahrebaresi sagt:

    Eilausschuss, sportlicher Beirat etc., alles Blendwerk!

  82. Roman sagt:

    >>Eilausschuss, sportlicher Beirat etc., alles Blendwerk!<<

    Inwiefern Blendwerk?

    Und noch zum Blauhai: "Nur sollte er ganz schnell lernen, …"

    Das ist also die Zeit, die man Breitenreiter für die Entwicklung gibt – interessant. Sollen wir den Countdown zur Trainerentlassung jetzt schon starten, oder was?

  83. Torsten sagt:

    Das mit der Geduld für junge Spieler klappt auch schon prima, wie man am Fall des „unsäglichen S.K.“ (22) sieht.

  84. Roman sagt:

    Ich möchte auch noch einen weiteren Aspekt einbringen, denn schließlich ist nicht nur Draxler gegangen. Sondern auch Multhaup (Ingolstadt), Thilo Kehrer wollte zu Inter Mailand (und wird sicher im nächsten Jahr weg sein), Friedrich sollte zum HSV.

    Warum um alles in der Welt wollen die alle weg? Können wir niemandem aus der Knappenschmiede (mal abgesehen von Sane) mehr eine Perspektive bieten? Oder rennen die alle vor dem Chaos weg?

    Auch bei Draxler sieht das ja eher wie eine Last-Minute-Flucht nach Wolfsburg aus …

    Was läuft da grad schief?

  85. Simon sagt:

    @ leoluca: Keine Fangfrage, sondern reines Unwissen meinerseits, aber wurde tatsächlich „internationaler Wettbewerb“ als offizielles Ziel ausgegeben oder „attraktiver Fußballspielen“?

    Ich denke zwar, dass bei der – nach wie vor vorhandenen – grundsätzlichen Qualität der zweite Punkt den ersten fast automatisch mit sich bringen würde (wenn auch vermutlich eher EL als CL), aber ich bin mir gar nicht so sicher, was offiziell als Ziel ausgegeben wurde.

    Ich denke, dass dieses WE für Breitenreiter so eine Art Willkommen-auf-Schalke-Schock war. Wir können froh sein, dass nun eine Spieltagspause ist und sich alle ein wenig berappeln können. Positiv ist, dass Benni Höwedes gegen Mainz wohl wieder dabei sein kann, wie man heute beim kicker lesen kann.

    Heldt hat für mich, wie für wohl alle hier, nach dem Rumlavieren und der unfassbaren Nichtleistung, überhaupt GAR KEINEN Ersatz präsentieren zu können, eigentlich jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Ich hoffe natürlich dennoch auf eine passable bis gute Saison, und dass im nächsten Sommer dann ein Wechsel auf dem Managerposten stattfinden wird.

    Ach ja, und einen kleinen Nachtrag zu Draxler kann ich mir dann doch nicht verkneifen:

    Ein Spieler, der nach eigener Aussage mal bei Real Madrid (oder einem anderen Verein in dieser Kategorie) spielen möchte sowie wohl auch gerne Stammspieler in der Nationalelf wäre, beschwert sich über zu viel Unruhe bei Schalke? Vielleicht sollte man ihm (und allen anderen Jungprofis, die sich nach 10 BL-Spielen schon bei Barca sehen, mal nahebringen, dass gegen das was in Madrid (oder bei Barca, oder Bayern oder Manu oder Chelsea…) im Umfeld und medial los ist, Schalke schon fast ein Biotop für zarte Pflänzchen darstellt.

    Zum Thema ‚Knappenflucht':
    Man kann die Fälle finde ich nicht so nebeneinander stellen. Friedrich sollte ausdrücklich ohne Kaufoption für ein Jahr ausgeliehen werden, was ich grundsätzlich nicht verkehrt finde. Kehrer scheint von seinem Berater furchtbar in die Pfanne gehauen worden zu sein. Lediglich bei Multhaup kann ich den Wechsel nicht nachvollziehen.

    Ansonsten stehen da doch noch einige Leute aus den letzten Jugendjahrgängen im Kader…

  86. Pukki1904 sagt:

    @roman-@leoluca
    Ich frage mich das alles schon seit Tagen. Wo war bzw ist eigentlich der Aufsichtsrat und was macht der eigentlich? Die Mannschaft wurde durch den eignen Manager noch mehr geschwächt, dazu ein neuer Trainer, der alles richten soll dem aber dazu die Mannschaftsteile fehlen. Wie schon gesagt, am Ende wird HH sich wieder in Deckung bringen und wenn der Erfolg sich nicht einstellt behaupten, dass Breitenreiter der Aufgabe leider nicht gewachsen ist….

    @Blauhai- nach meiner Einschätzung zeigen die Äußerungen Breitenreiters heute nur, dass er überhaupt gar kein Mitspracherecht hatte bei dieser Entscheidung. Er hat dies zur Kenntnis nehmen müssen und wusste dass er nichts mehr tun kann weil vorher alles schon zwischen Draxler- Wolfsburg und Schalke klar war und zwar ohne Rücksicht auf den Trainer. Dein Argument, dass AB mit seinen Äußerungen nur einen neue Grundlage für Alibis schafft, halte ich für eine absolute Fehleinschätzung. Endlich gibt es mal einen Trainer, der sich traut die Wahrheit auszusprechen. Das alles zeigt nur wo auf Schalke die wahren Versäumnisse liegen- nämlich bei der sportlichen Führung und noch eine Etage höher.
    Der jeweilige Trainer muss das immer nur ausbaden, als Bauernopfer das geht schon seit Jahren so.Ich hoffe nur nicht dass der Trainer bei ausbleibenden Erfolgen,wieder mal vor dem Sportmanager gehen muss.

  87. Roman sagt:

    „Friedrich sollte ausdrücklich ohne Kaufoption für ein Jahr ausgeliehen werden“

    Aber warum? Nach dem Nastasic-Ausfall doch völlig unnötig.

    „Der jeweilige Trainer muss das immer nur ausbaden, als Bauernopfer das geht schon seit Jahren so.Ich hoffe nur nicht dass der Trainer bei ausbleibenden Erfolgen,wieder mal vor dem Sportmanager gehen muss.“

    Yep!

  88. Rheinlandschalker sagt:

    Schade ist der Abgang – vor allem weil ich Julian bei seinem (früher oder später zu erwartenden) Abgang mehr gewünscht hätte als die niedersächische Provinz. Aber die großen Vereine (das Witzangebot aus Turin mal außen vor gelassen) haben nach dem Seuchenjahr wohl gezögert, ihn zu verpflichten und Draxler ist scheinbar pragmatischer veranlagt, als ich es mir von den Schalker Urgesteinen erhoffen würde.

    Gleichzeitig kann ich die Verantwortlichen wirtschaftlich betrachtet verstehen: Wenn man davon ausgeht, dass die im Vertrag ausgehandelten Bonusklauseln Neuer’sche Dimensionen haben, nehmen wir (mit Gehaltseinsparungen dieses Jahr) wohl nicht viel weniger ein als wir mit der Ausstiegsklausel im Idealfall (!) erwirtschaftet hätten. Und So stark Draxler momentan auch ist, hatte er in letzter Zeit schon Verletzungspech, so dass der Verkauf im Sinne der Risikominimierung Sinn macht. Besser den Spatz in der Hand…

    Deutlich weniger verständlich ist dagegen der Zeitpunkt des Abschlusses, der uns in eine denkbar schlechte Verhandlungsposition in Sachen Nachfolge gebracht hat. Mit der dünnen Besetzung auf den Außen kann die Konsequenz eigentlich nur Systemumstellung heißen. Raute? Aber damit ist die Vorbereitung quasi für die Katz.

    Und Multhaup hätte man in dieser Konstellation nun wirklich behalten können – für mich der deutlich enttäuschendere Abgang! Ein Wechselwille war zwar durch die Schwierigkeiten bei der Verlängerung ein bisschen zu erwarten, aber als Schalker stirbt die Hoffnung ja immer zuletzt. Weiß man was in Sachen Rückkaufoption?

    Der größte Knackpunkt dieses Transferpunktes bleibt, wie Torsten richtig angesprochen hat, die Öffentlichkeitsarbeit. Ich fürchte, da müsste Heldt echt ein (besserer?) Berater zur Seite gestellt werden…

  89. derwahrebaresi sagt:

    @Roman
    Weil augenscheinlich einzig Heldt solche Entscheidungen trifft. Beweisen kann ich es natürlich nicht.

  90. blues sagt:

    Draxler und Farfan zu transferieren war reine wirtschaftliche Not(wendigkeit). Beide Transfers wären ansonsten kompensiert worden. Aber es reichte nichtmal für den Farfan, bei dem der Abgang länger schon klar war und der Nachfolger nicht als Lastminutetransfer stattgefunden hätte.

    Zur genauen Lage der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Vereins wird man seit Jahren geschickt an der Nase rumgeführt. Und genau deshalb bleiben viele Gedanken zum Verein die irgendwie die Frage der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit berühren,wie jetzt das Transfergeschehen, bodenlos.

  91. Dirk sagt:

    So, ich habe alle Eure Kommentare gelesen und bin für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass der Draxler-Transfer ein SCHWERER STRATEGISCHER PATZER vom Management ist.

    Das Flügelspiel sollte forciert werden und damit attraktiver, offensiver Fußball gespielt werden. Für genau dieses Spiel bleiben aber nach dem Weggang von Draxler und Farfan eigentlich nur noch Sané, Choupo und Sam. Brilliant!

    Dass man so nebenbei auch noch nen Konkurrenten in der Liga gestärkt hat, ist da schon fast unwichtig. Viel wichtiger ist, wie sehr sich der Verein selber schlechter „aufstellt“, wie man so schön sagt. Mit Absicht oder aus Unvermögen?

    Das mag alles kurzfristig sogar Sinn machen, wenn man an die Verringerung der Schulden denkt, wo 35 Mio bestimmt nicht schlecht sind. Oder, dass man als Management stolz sagen kann, eine „postive Transferbilanz“ erzielt zu haben. Und auch für das Ego von Draxler mag es schön sein, wenn er jetzt in einen Verein kommt, wo ihn alle wieder ganz doll liebhaben.

    Die Schwächung des Flügelspiels ist aber eine Tatsache! Ich kann in diesem Zusammenhang die Aussage Breitenreiters, dass wir den besten Spieler verloren haben, sehr gut verstehen. Wahrscheinlich bekommt der so langsam eine erste Ahnung, wer bei uns Takt und Marschrichtung vorgibt, und wie klein seine Rolle dabei ist. Die Meinung des Trainers? Interessiert kein Schwein!

  92. Torsten sagt:

    Ich frage mich das alles schon seit Tagen. Wo war bzw ist eigentlich der Aufsichtsrat und was macht der eigentlich?

    Er tritt öffentlich nicht auf. Genau das haben 99,9% der Schalke Nation bis vor sehr kurzer Zeit noch gefordert.

    Das ist eben die Krux mit einer Institution, die im Hintergrund arbeiten soll. Man kann das Wirken sehr schlecht beurteilen. Der Schluss, dass sie nichts tun weil man nichts hört, ist jedenfalls ganz sicher falsch.

  93. Rjonathan sagt:

    @Roman
    Nicht jeder Nachwuchsspieler der weggeht ist ein Verlust. Es gibt doch auch die Option, dass es nicht reicht. Und das Konzept Spieler an schlechtere Teams auszuleihen um ihnen Praxis zu ermöglichen ist doch bewährt und schlau. Da gibt es in meinen Augen gar nix zu meckern.

  94. Roman sagt:

    >>Der Schluss, dass sie nichts tun weil man nichts hört, ist jedenfalls ganz sicher falsch.<<

    Das ist vermutlich so korrekt.

    Meine davor getätigte Aussage bezog sich auch eher auf den Eilausschuss, der – obwohl satzungsseitig durchaus fragwürdig – im aktuellen Schalker Kreisel noch einmal positiv hervorgehoben wurde. Er sei doch so extrem wichtig, um auch in der Transferphase so schnell reagieren zu können.

    Das mag in (geringen) Teilen ja sogar stimmen, jedoch sieht man ja jetzt auch hier, dass dies einen strategisch und langfristig denkenden und auch so arbeitenden Sportvorstand nicht ersetzen kann. Horst Heldt hätte – wenn er wirklich authentisch sein will – Draxler entweder nicht so spät ziehen lassen dürfen (denn genau das hat er vorher immer wieder angekündigt) oder er hätte die Draxler-Millionen einstreichen können und schon längst vorausschauend einen (sportlich gleichwertigen) Ersatz safe gehabt.

    So ist jetzt Andre Breitenreiter der Gearschte. Und das lässt er nun auch durchblicken. Ich finde das auch richtig so, es zeigt auch Mut. Da muss er sich wehren und ich empfinde das überhaupt nicht als Alibi für mögliche zukünftige Niederlagen.

    Und wenn wir endlich im Verein professionelle Strukturen haben wollen, so müssen wir zu einer klaren Trennung der Verantwortlichkeiten kommen. Das kann für mich nur heißen:

    1) Der Aufsichtsrat genehmigt ein Budget für Transfers.
    2) Der Vorstand Sport verantwortet die Kaderplanung innerhalb dieses Budgets. Bitte immer in Abstimmung mit dem Trainer. Entscheidung liegt aber beim Vorstand.
    3) Die Genehmigung des Aufsichtsrats zu den Geschäften über 300.000 Euro darf bzgl. der Transfers – wenn sich der Vorstand innerhalb des Budgets bewegt – nur noch Formsache sein. Oder man macht hier auch eine Satzungsänderung.

    Damit braucht man dann keinen Aufsichtsrat mehr, der sich in sportliche Diskussionen in irgendeiner Form einmischt (Stichwort: gefährliches Halbwissen).

    Der Vorstand Sport müsste dann mit dem Trainer (realistische) Zielvereinbarungen (Achtung: nicht "unerreichbare" Zielvorgaben) machen. Der Trainer trägt dann dafür Sorge, dass die vereinbarten Ziele auch eingehalten werden.

    Das ist jetzt natürlich super vereinfacht. Aber dieses Gehampel mit dem Eilausschuss und dem sportlichen Beirat in der jetzigen Ausprägung führt doch nur zu noch mehr Chaos.

    Ich habe fertig.

  95. Roman sagt:

    @rjonathan:

    >>Nicht jeder Nachwuchsspieler der weggeht ist ein Verlust. <<

    Selbstverständlich. Hab ich auch nicht gesagt. Es ist die Menge an Abgängen, die mich stutzig macht.

  96. leoluca sagt:

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Horst Heldt die finalen Entscheidungen am Wochenende allein getroffen hat. Aber vorstellen kann ich mir durchaus, dass er sie so schlecht vorbereitet hatte, dass der AR resp. Eilausschuss gar nicht mehr anders konnte als ihm zu folgen.

    Was das Saisonziel angeht, so entnehme ich den jährlichen Geschäftsberichten das Ziel der „internationalen Plätze“, nicht unbedingt jedes Jahr CL, aber wenigstens EL.

    Wenn Vorstand und AR dieses Ziel entweder nach unten korrigieren oder es durch neue Transfers in der Winterpause weiter anpeilen sollten, dann denke ich schon, dass wir davon auch öffentlich erfahren werden. Es wäre dann eigentlich der Zeitpunkt für das erste Presseinterview von Clemens Tönnies gekommen.

  97. BlueNote sagt:

    Breitenreiters Stellungnahme zeigt, dass viele hier nicht falsch liegen mit Ihrer Einschätzung zur jetzigen Qualität des Kaders. Offenbar hatte er am Donnerstag letzter Woche noch keinen Schimmer, was da hinter den Kulissen abläuft seit einem Jahr. Offenbar hat Horst Heldt ihm den Wechselwunsch von Draxler allen Ernstes vorenthalten. Und schon ist die erste Macke im Lack, die ganz schnell durchrosten kann. Das ist purer Sprengstoff und ich hoffe, dass Breitenreiter die Restamtszeit des Chaos-Sportvorstandes mit seinem Restkader erfolgreich und unbeschadet übersteht. Ich bin fassungslos.

  98. Pukki1904 sagt:

    hier ein weiterer Artikel u.a. mit Erinnerungen an die vergangene Zeit von HH bei Stuttgart. Wenn ich das lese dann wird mir doch arg mulmig-
    http://www.ksta.de/fussball/na.....93038.html

  99. blues sagt:

    @BlueNote

    „…schon ist die erste Macke im Lack“

    Unglaublich diese Bloßstellung von Breitenreiter durch den oder die Schalker „Verkäufer“ von Draxler! Es klingt und wirkt so respektlos gegenüber dem Trainer, dass kaum anzunehmen ist das dies nur eine Sprachregelung ist. Aber warum beschädigt man so seinen Trainer?

    Ich will es nicht glauben, es ist mir vollkommen unverständlich, dass „die Draxler-Verkäufer“ Breitenreiter ins offene Messser haben laufen lassen. Krass. So wie dies jetzt im Raum steht, kommt doch kaum noch ein seriöser Trainer auf Schalke.

  100. leoluca sagt:

    „Verein und Umfeld müssen sich fragen, warum ein Julian Draxler geht. Wir haben ja noch mehrere große Talente. Werden die auf Schalke ein stückweit verbrannt? Da müssen wir jetzt total aufpassen.“ –
    Und: „Schalke selbst hat den Hype um Draxler noch größer gemacht. Ich wäre damals nicht mit Lkw durch die Gegend gefahren…“

    Andre Breitenreiter heute, zitiert in „Bild“.

  101. schalkoholiker sagt:

    Mal ein anderer Gedanke zu dem nun abgelaufenen Transferfenster: bis vor gar nicht allzu langer Zeit war es für die wirtschaftliche Gesundheit eines Vereins entscheidend, ob er sich für die CL qualifiziert und damit die garantierten Mio in seine Kaderplanung (und damit die erneute CL-Quali) investieren kann. Seit die Engländer mit der Kohle um sich werfen, ist diese „Grundregel“ nicht mehr existent.
    Wer aktuell einen Spieler in seinen Reihen hat, für den sich ein Inselverein interessiert, der hat durch seinen Verkauf schnell mal zwei bis drei CL-Teilnahmen kompensiert. Die Bedeutung der „Ausbildungsvereine“ a la FC Porto nimmt also zu, die wirtschaftliche Bedeutung der sportlichen Wettbewerbe nimmt ab. Es sei denn, auch dort dreht sich die Geld-Spirale dramatisch schnell weiter.
    Ich bin kein Wirtschaftsspezialist, aber diese Entwicklung fühlt sich irgendwie ungut an…

  102. hoffedocS04 sagt:

    @blues
    Da gebe ich Dir mal ausnahmsweise(!) recht;-)
    Das erinnert mich an den Knall-auf-Fall-Weggang Ralf Rangnicks bei der TSG. Er hatte gerade verkündet, dass er Gustavo braucht und der nicht abgegeben wird zur Winterpause, da bringen Hoeneß und Hopp hinter seinem Rücken den Transfer blitzschnell über die Bühne.
    Rangnick hat hingeschmissen, und Hopp sich in dieser Weise nie wieder eingemischt.

    Wenn Breitenreiter sagt, er hätte Draxler gegen Wolfsburg nicht aufgestellt, wenn er dessen Weggang dorthin geahnt hätte, dann ist das sicher wahr.
    Was mich „nebenbefundlich“ daran auch etwas schockiert, ist die Tatsache, dass auch der Spieler offensichtlich nicht offen mit seinem Trainer umgeht.
    Von Heldt war das ohnehin unsäglich!
    Dies ist das zweite Mal, dass ich ihn kritisiere, den ich vorher immer verteidigt habe. Langsam wird es eng für ihn;-)
    Übelst!

    Aber es sagt auch etwas über den Fußball im allgemeinen aus: stell mir vor, ein Trainer, der im Rudern einen Achter trainiert, und ein Mitglied des Achters sagt nicht, dass er ab nächste Woche in den Vierer wechselt. Undenkbar.

  103. McP sagt:

    Mal unabhängig von der Schalker Befindlichkeit finde ich es einfach traurig, dass es da wieder ein großes Talent im deutschen Fußball gibt, dass sich nicht bei Schalke durchsetzen will, nicht in England, nicht in Spanien, noch nicht mal in Italien. Nein, es will zu einem Verein, der genauso wie Schalke 10-30 Punkte hinter dem Meister herhinkt, zeitig im Eurogeschäft ausscheidet und es kratzt dann noch nicht mal jemanden. Wenn er sich wenigstens einer sportlichen Aufgabe gestellt hätte. Die hätte bestenfalls natürlich Schalke gelautet, aber wenn nicht, dann eben Liverpool, Atletico, Milan, Tottenham, Arsenal usw. usf. Stattdessen wählt er so eine langweilige Geldmaschine. Was ist bei Draxler nur schief gelaufen, dass er keinen Bock auf echte Herausforderungen hat? Im Grunde gut, dass jemand mit so einer Lebensplanung weg ist. Jemand der Geld so weit über sportlichen Ruhm stellt, ist ein fauler Apfel im Korb. Aber enttäuschend für jeden Fan den er hatte.

  104. Torsten sagt:

    Was mich „nebenbefundlich“ daran auch etwas schockiert, ist die Tatsache, dass auch der Spieler offensichtlich nicht offen mit seinem Trainer umgeht.

    Das lässt sich aus anderen Zitaten anders interpretieren:

    „Julian war vom ersten Tag an sehr offen und hat das klar kommuniziert, dass er weg möchte“, berichtete Breitenreiter.

    Quelle

    Kurz: Breitenreiter wusste immer, dass Draxler weg will. Dass es aber Montag tatsächlich passieren würde, war ihm Donnerstag noch nicht klar. Vielleicht war es Donnerstag tatsächlich noch nicht mal Julian klar.

  105. BlueNote sagt:

    @Blues: Torsten hat schon eine andere Darstellung zitiert.
    Dort sagt Breitenreiter, er wäre von Anfang an über Draxlers Wechselabsichten informiert gewesen. Ja was denn nun? Hat die Presse gestern nur unvollständig berichtet, wurde alles aus dem Zusammenhang gerissen oder ist Breitenreiter über Nacht zurückgerudert, um nicht zuviel Öl ins Feuer zu gießen? Ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll…Wird Zeit, dass der Ball schnell wieder rollt…

  106. Jürgen sagt:

    Meines Erachtens war es grob fahrlässig, nur auf die Karte Filip Kostic zu setzen. Warum hat man nicht auch Dennis Praet in Erwägung gezogen? Wo der Klaus Allofs dran ist, ist auch Qualität drin. Den hätte man jetzt für um die 10 Mios. bekommen. Im Winter ist es garantiert zu spät. Dann haben auch die Inselaffen bemerkt, dass der kimmen kann und bieten wieder astronomische Summen, mit denen wir eh nicht mithalten können (und sollten). Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man die Spielermärkte in B-CZ-DK-NL-PL wieder besser abscannen muss. Die Marcs, Jiris, Ebbes, Youris und Tomaszs sind bestimmt noch vorhanden, man muss sie nur rechtzeitig, vor der Konkurrenz, finden. Ansonsten nervt mich vor allem, dass es bei jeder Aktion min. zwei Wahrheiten gibt. Beispiele gibt es in Hülle und Fülle. Da ist die Wilmots-Trainer -Geschichte, die Kuba-Krise, der Juve-Präsident. Immer wird widersprochen, so sei es nicht gewesen etc. pp. Die einzige Konstante ist immer HH. Der hat wohl immer recht?!

  107. Roman sagt:

    >>Da ist die Wilmots-Trainer -Geschichte, die Kuba-Krise, der Juve-Präsident. Immer wird widersprochen, so sei es nicht gewesen etc. pp. Die einzige Konstante ist immer HH. Der hat wohl immer recht?!<<

    Die Liste lässt sich noch um einiges fortsetzen mit den Medizinchecks von Boateng, Santana, Sam. Auch hier hatten andere Quellen abweichend berichtet als dies von HH erfolgte.

    Das mag ja in einigen Fällen sogar zutreffen, aber in der Häufigkeit finde ich das langsam merkwürdig, dass HH immer wieder Dementis abfeuern muss. Ich glaube eher, dass HH inzwischen ein ganz großes Glaubwürdigkeitsproblem hat, nicht nur auf Schalke, sondern wenn er so weiter macht, dann in weiten teilen der Branche.

  108. Blauhai sagt:

    Einfach schön wie hier die ganzen VHS-Kurs Lehrer die Sache analysieren, HH hätte auch andere Länder abscannen müssen, ahja, das sollte man dem Horst mal sagen. Die Sache ist ganz einfach, AR hat ein Transferplus dem Horst vorgegeben, egal wie Ende. Nochmal, AB kann das Intern ansprechen, aber nach aussen und vor der Mannschaft darf er nicht jammern. Im Gegenteil er muss den vorhandenen Kader stark machen, auch Mental.

  109. Roman sagt:

    „Die Sache ist ganz einfach, AR hat ein Transferplus dem Horst vorgegeben, egal wie Ende.“

    Aha, woher nimmst Du denn diese Erkenntnis? Torsten hatte ja alle Zitate von HH und AB sauber gelistet und interpretiert, von einer AR-Vorgabe ist nirgends die Rede.

    „AB kann das Intern ansprechen, aber nach aussen und vor der Mannschaft darf er nicht jammern.“

    Die (erste) Aussage von AB zeigt doch nur, dass er mit diesem Transfer (und keinen weiteren Gegentransfer, den den „Verlust“ wieder hätte sportlich auffangen können) nicht einverstanden war, mutmaßlich sogar noch nicht einmal wirklich bzw. rechtzeitig informiert war, jedenfalls lässt seine (erste) Äußerung diese Interpretation durchaus zu. Auch seine weiteren Äußerungen hinsichtlich der jungen Spieler ist doch vielmehr ein Hilferuf, dass man diese bitte sorgsam behandelt.

    Außerdem hätte ich gedacht, dass wir hier auf einem gewissen Niveau diskutieren und uns nicht als VHS-Kurs-Lehrer „beschimpfen“ müssen. So war es ja wohl gemeint, wobei ich nichts gegen die Bildungsstätten der VHS gesagt haben möchte.

  110. rolf-oebel sagt:

    Interessanter Beitrag, woraus aus meiner Sicht klar hervorgeht, dass der Draxler-Weggang schon von langer Hand vorbereitet war. Zumindest, was den Vertrag selbst anbetrifft.
    http://www.welt.de/sport/fussb.....ennen.html

  111. leoluca sagt:
  112. rjonathan sagt:

    Von wegen Kommunikations-Ressort: Was mir diese Saison auffällt, dass es fast jede Woche ein Interview mit einem Spieler gibt. Das scheint kein Zufall zu sein und das funktioniert tatsächlich auch ziemlich gut. So gibt es weit aus mehr Nachrichten für die Medien und sie müssen sich nicht ihre Nachrichten selber erfinden.

  113. leoluca sagt:

    Sehe es auch so und das Sam-Interview als gutes Beispiel dafür. Verbunden damit, dass wir schon seit mehreren Wochen keine Spontan-Interviews des großen Vorsitzenden mehr bewundern dürfen, könnte sich da wirklich eine Verbesserung andeuten.

  114. Carsten sagt:

    sagt mal… vereinslose Spieler können ja auch jetzt noch wechseln…

    dann finde ich Spieler wie Yoann Gourcuff fürs Zentrale Mittelfeld oder Linksaußen sowie Ron Vlaar als IV doch mehr als nur B-Lösungen oder wie seht ihr das?

    beides erfahrene Spieler die doch eigentl. so von HH gesucht wurden wenn ich mich nicht irre

Schreibe einen Kommentar