3 Punkte aus’m Fifty Fifty-Spiel

Schalke siegt schon wieder, 2:0 gegen Frankfurt. Schon wieder bricht ein Matip-Kopfball das Unentschieden. Schon wieder zeigt sich Leroy Sané unglaublich abgewichst. Ein Spiel, das auch anders hätte ausgehen können. Ging es aber nicht. Schön.

In der ersten Hälfte war Schalke besser, in der zweiten Frankfurt. 51% Ballbesitz für die Blauen, 51% gewonnene Zweikämpfe für die Eintracht. Ein ausgeglichenes Spiel, in dem – wie es so schön heißt – die kleinen Dinge die Entscheidung brachten. Eine Standardsituation eben, welche, wie man weiß, Schalke ganz gut beherrscht.

Will man die Leistung der Blauen genauer betrachten stößt man auf viele Aber, was die Sache schwierig macht. Goretzka beispielsweise hing häufig in der Luft, konnte sich nicht so recht einbringen. Aber man hätte ihn sich schon in den Offensivsituationen gewünscht, in die Höger immer wieder geriet. Dieser konnte mit seinem Platz zu wenig anfangen, aber bei gegnerischem Ballbesitz war Höger sehr wertvoll und ein Aktivposten im defensiven Mittelfeld. Wie auch Eric Maxim Choupo-Moting viele Zweikämpfe bestritt und im Mittelfeld wichtig war, aber im Spiel nach vorne nicht zielstrebig genug agierte.

Mich freute, dass Sead Kolasinac ein sehr ordentliches Spiel ablieferte, nachdem er bei seinem letzten Auftritt in Wolfsburg doch arge Probleme hatte. Auch sein Counterpart Sascha Riether spielte gut, geradezu souverän. Mich freut, wie die Mannschaft letztlich dagegenhielt, als es die Führung zu verteidigen galt.

Schalke war nicht unbedingt die bessere Mannschaft, aber man war auch keinesfalls die schlechtere Mannschaft. Im vierten Spiel in elf Tagen der vierte Sieg: Darüber mag ich mich gerade einfach nur freuen.

Samstag dann gegen Hamburg. Ma’kucken.



37 Kommentare zu “3 Punkte aus’m Fifty Fifty-Spiel”

  1. Ney sagt:

    Witzig. Aus Nix wieder 3 Punkte gemacht. Mit Sane aufm Kuchen (SCNR).

    Von den 8 Mannschaften mit ungefähr demselben Leistungsvermögen jetzt die führende. Besser als wie anders.

  2. Miku sagt:

    Sehe ich genau wie Du, Torsten. Am Ende hatten wir einfach das Glück auf unserer Seite. Erfreulich finde ich, dass man sehen kann, wie gerade eine Mannschaft wächst. Mit welchem Selbstbewusstsein Sane den Abschluss gesucht hat, obwohl Hunter und Goretzka frei waren, zeigt dass Breitenreiter ein gutes Klima ohne zu enge Hierarchien und Kontrolle geschaffen hat. Unverkrampft – genau wie der Kommentar nach dem glücklichen Sieg in Stuttgart. Macht Spaß!!

    Glück auf aus dem Süden!

  3. blues sagt:

    Ich fühlte mich an vergangene Zeiten erinnert, als wir hinten Manuel Neuer und vorne Marcelo Bordon auf dem Platz hatten. Joel Matip ist (zusammen mit Leroy Sane) der Schalker Top Scorer und an Ralf Fährmann käme in diesen Tagen nicht mal der Fußballgott vorbei.

  4. andres sagt:

    @Ney
    warum aus dem nichts?
    wäre die Führung in der ersten HZ gefallen, wäre es nur folgerichtig gewesen

  5. Voice sagt:

    Ein hartes Stück Arbeit. Ich gebe zu, Mitte der 2. HZ hatte ich nicht mehr dran geglaubt. Frankfurt war einfach zielstrebiger, die Angriffe waren gefährlicher. Aber es gibt ja noch Joel Matip, der ist momentan einfach bärenstark, hinten wie vorne. Bin gespannt, ob er zu halten ist. So einen ablösefrei ziehen zu lassen wäre sehr, sehr tragisch.
    Gefallen hat mir das Engagement der Truppe. Es hat, insbesondere ganz vorne nicht alles geklappt, aber mit viel Einsatz und Herz wurden die Bälle ein ums andere mal wieder zurück geholt. Klasse! Das Stadion ging siper mit, ich hoffe, das bleibt auch so, wenn Ensatz alleine vielleicht nicht mehr ausreicht, die richtig starken Gegner kommen erst noch.
    Geärgert hat mich Huntelaars unnötige Aktion, das war eigentlich rot. Im Stadion hatte ich das überhaupt nicht mitbekommen, erst im TV, sah übel aus.
    Ansonsten hat es Spaß gemacht, ich will mehr davon!

  6. Thomas1904 sagt:

    Fußball fiebern macht wieder richtig Spaß! Die Fans verzeihen spielerische Defizite der Mannschaft – die Mannschaft ist wieder brutal stark bei Standards (defensiv oder offensiv). Wie blues sagt: Bordon, Kristajic, Kuranyi heißen jetzt Matip, Fährmann, Neustädter
    Auch mir gefallen Riether und Kolasinac auf den Außen aber ehrlicherweise unglaublich viele Flanken segelten in unseren Strafraum.

  7. Torsten sagt:

    Bin gespannt, ob er zu halten ist. So einen ablösefrei ziehen zu lassen wäre sehr, sehr tragisch.

    Eigentlich müssten ihm alle Bundesligaclubs ein Angebot machen. Gleichzeitig darf Heldt das Bieten eigentlich nicht verlieren.
    Beste Verhandlungsposition für Joel Matip und dessen Berater.

    Aber andererseits sind Bayern und Wolfsburg in der IV bestens aufgestellt. Nach Dortmund wird er nicht wechseln und welche Angebote aus dem Ausland kommen bleibt abzuwarten. Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass er ein Engagement bei einem Club wie z.B. Newcastle United (wie zuletzt kolportiert) wirklich attraktiv findet.

    Ma’kucken.

  8. Tobias sagt:

    Mmhhh. Freuen wir uns. Aber es bestätigt alles meine These. Im Erfolg wird das Positive gesehen, Kampfgeist, verdientes Glück, eine Mannschaft, die den Namen verdient…..
    Das gleiche Spiel, genau wie in Stuttgart, hätte bei sagen wir 6 Punkten auf dem Konto zu Schnappatmung bei der Mehrzahl gesorgt.

    Im Übrigen: Noch vor einigen Wochen sah man sich abgeschlagen hinter Borussia Mönchengladbach, vor allem was das Konzeptionelle angeht…
    Heute reden nicht wenige davon, dass Gladbach eine ganz schwierige Saison bevorsteht.

    Es ist für mich alles wie immer: Fußball ist und bleibt Ergebnissport. Dieses überstrahlt alles und lenkt die Ansicht auf das Geschehen rund um einen Club nahezu komplett. Im Fußball ist einfach in meinen Augen kein Platz für konzeptionelles Arbeiten. Alles andere ist blöde Laberei von wenig erfolgreichen Clubs, die sich mal wieder im Aufbruch in bessere Zeiten befinden oder solchen, die mangels Knete eh nur einen Weg bestreiten können, der dann als Konzept verkauft wird.

  9. Detlef sagt:

    Wir haben wieder einml das elbe Spiel gesehen, Torsten. Alle von dir erwähnten Spieler habe ich ganz genau so gesehen.
    Schalke erkämpft und erspielt sich derzeit das Glück das es einfacht braucht um solche Spiele wie gegen Frankfurt gewinnen zu können.
    Ich für meinen Teil zittere, bibbere mit den Jungs mit, so dass es um so schöner ist, wenn sie sich und ein wenig auch mich belohnen.
    Macht einfach Spass derzeit.

    Breitenreiter hat bis jetzt sehr oft zu seiner nominellen Aufstellung eine passende Taktik parat. Auch eine Qualität.

    Was allerdings schön wäre, wenn Schalke noch einen weiteren offensiven Flügelspieler hätte der mit Tempo ausen Dampf macht.
    Aber der kommt sicherlich in der Winterpause ;-)

  10. Steffen sagt:

    Besser solche Spiele als den defensiven Betonfussball bei dem der Gegner mit ein wenig Glück dann doch noch sein Tor macht.

    Es ist schön zu sehen das Sane weiterhin so unbekümmert den Abschluss sucht und die Nervenstärke hat zu vollstrecken als wenn es 14:5 aufm Bolzplatz steht.

  11. Rjonathan sagt:

    Ichmfinde in der Presse, gestern bei Reif und ein kleines bisschen auch hier geht eine Sache unter. Kurz vor dem Ausgleich hat Schalke sich zwei Freistöße aus gefährlichen Positionen erarbeitet. Dann kam die Ecke. Insofern fand ich das gar nicht so unverdient und geschenkt. Es war aber auch nicht gerade schön herausgespielt. Da war Frankfurt zu diesem Zeitpunkt den entscheidenden Tacken zielstrebiger.
    Kolasinac hat mich sehr geärgert bei der Großchance in der ersten Hz, als Meier den Ball in den Fünfer geplant hat und Seferovic ihn verpasste. Da war Kolasinac nur Zuschauer, das hätte schief gehen können.
    Und: so ein Ding wie von Sané haben wir doch seit Raul nicht mehr gesehen. Großartig!

    Andere News: Man darf gespannt sein, was die VW-krise für den Fußball bedeutet. Winterkorn war der Treiber hinter dem Engagement bei Wolfsburg, Bayern (Audi) und vielen anderen (Schalke).

  12. michael sagt:

    ich finde das größte Lob gebührt Andre Breitenreiter, unserem Trainer. Ich bin einigermaßen überrascht, wie klug er rotiert und wie er es dann trotzdem schafft eine Mannschaft auf dem Platz zu haben, die seine Taktik gut umsetzt, sich den Sieg erarbeitet (wenn auch noch nicht alles glänzt und die Spiele eng sind) und die es sich so verdient unterstützt zu werden! Hut ab, AB und weiter so – unsere Mannschaft wird viel unter ihm lernen und leisten.

  13. Speed Glas sagt:

    Ich hatte gestern ein bisschen die Sorge, dass wir den Fluch aus Stuttgart mitgenommen haben. Zeitweise haben wir die Frankfurter in ihrer eigenen Hälfte festgenagelt aber nichts Zählbares herausgeholt.
    Trotzdem hat das Spiel großen Spaß gemacht. Besonders Höger und Kolasinac wussten zu gefallen. Die beiden arbeiten Fußball und das war gestern genau was wir brauchten. Leider war wir vor dem Frankfurter Tor zu statisch. Da hat irgendwie immer der letzte Schritt gefehlt. Dafür werden Standardsituationen endlich wieder eine unserer Waffen.
    Unterm Strich finde ich, dass man immer deutlicher sieht, wie gut uns Breitenreiter tut. Bestes Beispiel sind wohl Meyer und Matip, die sich unter ihm kontinuierlich verbessern. Auch der Umgang mit Sané ist genau richtig. Ich finde es gut, dass er nicht verheizt wird und auch mal auf der Bank platz nehmen muss.

    Jetzt kommt der HSV. Ich glaube, dass das ein schwereres Spiel wird als gegen die SGE. Im Norden scheint man sich gefangen zu haben und der HSV hat sich zuletzt sein Glück auch erarbeitet. Kampflos werden die sich nicht ergeben.

  14. blues sagt:

    @Rjonathan

    Vielleicht darf man wirklich hoffen, dass VW jetzt das Geld für Fußball ausgehen könnte. Denen glaubt ja jetzt keiner mehr…

    Jedenfalls scheinen Winterkorn und Tönnies, was die große und organisierte Kundentäuschung und Plünderung betrifft, in derselben Topliga zu spielen. Der VW-Mann betrügt und plündert seine Kunden indem er mit illegaler manipulierender Software und falschen Versprechungen arbeitet, der Schalker Aufsichtrat indem er mit verbotenen Preisabsprachen bei Würstchen seiner privaten Firmen Böklunder / zur Mühlen arbeitet.

  15. leoluca sagt:

    Ich denke auch, Breitenreiter ist ein großes Glück für Schalke. Da wächst eine sympathische Mannschaft heran, die einen exzellenten Kopf hat: Joel Matip. Gestern hatte ich zeitweise das Gefühl, dass die Kollegen sich nicht nur hinten auf ihn verlassen können, sondern ihn auch im Spielaufbau immer wieder suchen.

    Welches Potential in der Mannschaft steckt, schien immer wieder mal auf. Mich beeindruckt zum Beispiel die feine Balltechnik von Choupo und Meyer immer wieder, nur haben sie daraus gestern kaum was gemacht. Das wird sich bei diesem Trainer ändern. In punkto Zielstrebigkeit kann er sich da bereits auf den 19jährigen Sane stützen.

  16. Steffen sagt:

    @blues
    Ich weiss nicht ob wir die Diskussion hier starten sollen aber im globalisierten Kapitalismus wird sich kein Unternehmen mit einer weissen Weste finden. Von daher darf man bei sowas nicht wirklich überrascht sein.

  17. michael sagt:

    @blues

    du lehnst dich für meinen Geschmack ein bisschen weit aus dem Fenster in dem du Tönnies auf die gleiche Stufe stellst und ihn einen auch als Betrüger titulierst. Da wäre ich vorsichtig, an deiner Stelle.

  18. leoluca sagt:

    @Steffen. Zumal bereits jetzt durchsickert, dass es sich längst nicht nur um ein VW-, sondern um ein Problem der gesamten Branche handelt und die Rolle der Behörden incl. Bundesregierung mindestens dubios ist.

  19. Ney sagt:

    VW will Kosten sparen bei den Beschäftigten und haut im Gegenzug demnächst Milliarden für Strafzahlungen raus.

    Da sind die Millionen für die Lizenzspielerabteilung natürlich Krümelkram gegen, aber ob das noch gut ankommt?

    Andererseits werden sie Werbung brauchen, viiiiieeeeeel Werbung – vielleicht auch weiter in Form einer Fussballmannschaft in der Champions League.

  20. MarkusWiesbaden sagt:

    Mal abgesehen von VW und seinen Problemen: Was bitteschön hat denn den Huntelaar mal wieder geritten? Der Tritt gegen Ignjovski war ja mal wieder völlig daneben. Soweit ich mich erinnern kann spielt KJH noch bis zum 30.06.2016 auf Bewährung, nach seinem Brutalo-Tritt gegen Schmiedebach im Februar. Weiß der eigentlich was er tut? Unfassbar…

  21. blues sagt:

    @michael
    Preiabsprachen sind nach dem Gesetz illegal und verboten, weil der Kunde im Schnitt 25 % mehr zahlt,also betrogen wird, wenn der Markt durch illegale Kartellabsprachen ausgehebelt wird. Kartellvergehen sind (nicht nur in meinen Augen) kriminelle Delikte.

    Die Strafe für Tönnies beträgt 100 000 000 Euro. Er trickst sich um die Strafe rum. Tönnies verhält sich privat skandalös und ist für mich als oberster Repräsentant von S04 deshalb nicht tragbar.

    Die Böklunderwerbung in der Arena ist vor diesem Hintergrund eine Verhöhnung der Kurve durch den eigenen Vorsitzenden.

    Link zur Wirtschaftswoche:

    http://www.wiwo.de/unternehmen.....03150.html

  22. swe sagt:

    Ich kann Torsten nur zustimmen, es war ein 50:50 Spiel. Erste Halbzeit war Schalke klar besser ohne was zählbares mitzunehmen. Dann hatte man die optische Überlegenheit, konnte aber nichts draus machen. Zwar zeigte man sich tsrak im direkten zurück erobern der Bälle, klappte dies aber nicht, war Frankfurt sofort per Konter gefährlich.

    Der Einschätzung die Marcel Reif anscheinend hatte (habe kein Sky) und der Bericht im kicker sahen das offenbar ganz anders, aber mMn falsch.

    Zur Einzeleinschätzung: Ich sah Kolasinac deutlich verbessert, aber speziell gegen Ende der Partie doch wieder mit extremen Schwächen im Stellungsspiel. Nicht umsonst ging fast alles über diese Seite. Riether gefiel mir da sehr viel besser. Höger sah ich ebenfalls als stark, aber über links zu kommen ist nicht seins, die gleichen Aktionen auf der rechten Seite wären sicher gefährlicher gewesen. Dafür agierte er in der Defensive sehr stark und war gefühlt immer in Ballnähe, vorne wie hinten.

    Nicht gefallen hat mir das generelle Zweikampfverhalten im Sechserraum. Geis und Goretzka schienen irgendwie immer darauf aus einen etwaigen Pass abzufangen, statt den Ballführenden „einfach“ zu stellen. So kam Frankfurt immer wieder an unserem Mittelfeld vorbei und kreierte Chancen. Hoffe das bessert sich in den nächsten Spielen.

    Zu Matip: Ich finde nicht, dass er besser spielt als sonst. Unter Keller in 13/14 fand ich ihn sogar noch besser, als er die Topstürmer der Gegner regelmäßig komplett abmeldete. Zudem spielte er seine „Laserpässe“ über 30m noch genauer als jetzt. Jetzt hat er halt noch mehr Scorer, was ihn ins Scheinwerferlicht bringt. Aus meiner Sicht kann man ihm gar nicht zu viel Geld anbieten, am liebsten sähe ich einen 10-Jahresvertrag ohne AK.

  23. Thomas 04 sagt:

    Zum Foul von unserem Hunter. Dies war keine schöne Szene und man hätte dafür GELB zeigen müssen. Rot wär meiner Meinung aber zu hart gewesen. Ich empfand es gestern als eine bodenlose Sauerei wie M. Reif gestern hier mehrmals eine rote Karte gefordert hat. Würde er dies so bei einem Bayernspieler fordern hätte er sofort Ärger mit den ganzen Rummenigges, Sammers, Hoeness….
    Aber mit uns kann man es ja machen – hier werden wir in der Berichterstattung stark benachteiligt und diese „öffentliche“ Meinung kann sich auch schnell wieder in absolut lächerlich langen Sperren auswirken!!!

  24. Voice sagt:

    Zum Thema Matip folgender Bericht im Kicker. Ich hoffe, Heldt ist nicht zu gelassen.

    „Vertragspoker mit Matip: Heldt ist gelassen

    Mit dem 2:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt legt der FC Schalke 04 den besten Saisonstart seit 15 Jahren hin. Am vierten Pflichtspielerfolg in Serie ist einmal mehr Joel Matip maßgeblich beteiligt. Der Innenverteidiger verbessert seine Position im Vertragspoker mit S04-Manager Horst Heldt mehr und mehr.

    Wettbewerbsübergreifend bringt es Matip, der in der Vergangenheit auf Schalke nicht immer die allergrößte Wertschätzung genoss, in dieser Saison bereits auf drei Tore und drei Assists. Wie bereits gegen Mainz (2:1) und in Nikosia (3:0) traf der 24-Jährige auch beim 2:0 gegen Frankfurt nach einer von Johannes Geis servierten Standardsituation. Drei Mal fiel so das wegweisende 1:0 für die Knappen. „Der eine ist groß, und der andere kann Bälle richtig platzieren. Das ist eine sehr gute Kombination“, meinte ein bestens gelaunter Horst Heldt.

    Etwas ernster wurde Schalkes Manager allerdings, als es um den zum Saisonende auslaufenden Vertrag von Matip ging. Eine Einigung scheiterte bislang auch an unterschiedlichen finanziellen Vorstellungen. Heldts Problem: Macht Matip so weiter wie bisher, dürfte eine Fortsetzung der Zusammenarbeit für den Klub nicht gerade günstiger werden – und die Interessenten für das Eigengewächs (seit 2000 auf Schalke) nicht weniger. Sorgen bereitet Heldt das aber angeblich nicht.
    „Joels Wert haben wir schon immer sehr hoch beziffert“

    „Grundsätzlich bin ich gelassen, weil wir schon ein Gespräch gehabt haben und da klar signalisiert wurde, dass man sich das (eine Vertragsverlängerung, Anm. d. Red.) gut vorstellen kann. Wir können uns das auch gut vorstellen“, sagte der Manager am Mittwochabend: „Dass er ein Spieler ist, der sicherlich auch für andere Vereine interessant sein kann, war auch klar. Von daher hat sich an der Situation nichts Grundlegendes verändert.“ Und dann versicherte Heldt noch: „Joels Wert haben wir schon immer sehr hoch beziffert.“ Letzteres müsste dann wohl auch durch das Vertragsangebot zum Ausdruck gebracht werden.“
    (Quelle: Kicker.de)

  25. Ney sagt:

    der in der Vergangenheit auf Schalke nicht immer die allergrößte Wertschätzung genoss

    Seitens eines Teils des Publikums, muss man vermutlich dazusagen? Und ohne seine Tore würde das Geraune nach einem Fehler doch auch wieder vernehmlich.

    Mich würde es garnicht mal wundern, falls er draxlert.

  26. bertifux sagt:

    @Thomas04

    Bei aller Wertschätzung auch für den Hunter: Wenn die Aktion kein rohes Spiel ist, was ist denn dann bei dir rohes Spiel (gleichbedeutend mit roter Karte)?

    Legaldefinition: „Rohes Spiel begeht wer einen Gegenspieler rücksichtslos verletzt oder gefährdet.“ Also mit Anlauf und Absprung mit gestrecktem Bein Stollen voraus in den Gegner ist da Paradebeispiel dafür, dass dem Frankfurter nicht der Fuß bricht, ist da reines Glück und kann wohl kaum strafmildernd sein… aber gut, sagen wir Medienverschwörung gegen Hunter und S04.

  27. rjonathan sagt:

    @Ney
    Die Entscheidung, wo Geld investiert wird und wo es gekürzt wird, wird aber getroffen werden. Und zwar ab sofort nicht mehr vom Fußball-Fan Winterkorn. Und da der neue Manager Zeichen setzen muss (steht so im ungeschriebenen Manager-Gesetzbuch), wird er auf jeden Fall auch das ein oder andere Steckenpferd von Winterkorn ins Visier nehmen. Und das *könnte* auch der Fußball sein. Ist am Ende eine Personal-Frage und keine strategische Frage.

  28. Ney sagt:

    @rjonathan
    Dein Wort in Gottes Ohr.

    Nach den diversen Schätzungen hat VW über Jahre angeblich 80-100 Millionen per annum in den VfL gepumpt.
    http://www.ligainsider.de/vfl-.....hr-110508/
    (April 2015 – der Artikel unterstützt auch Deine Annahme, dass das Engagement maßgeblich an der Person Winterkorn hängt)
    http://www.faz.net/aktuell/spo.....29228.html (Februar 2015)
    http://www.sueddeutsche.de/spo.....-1.1126206 (Juli 2011)

    Die Brust von Real Madrid sowie die von ihrem Teilbesitz Bayern München zu kaufen wäre in der Zeit tatsächlich billiger gekommen.

  29. McP sagt:

    Sind wir mal ehrlich, Schalke spielt nach wie vor einfach grottig gemessen an den Ausgaben des Vereins. Fast überall im Kader gibt es Bruchstellen. Matip verlängert nicht, Sane ist ne Offensiv-Diva und es ist nicht absehbar, ob er mal ein richtiger Profi wird, Meyer redet sich ein, er hätte schlimmen Druck, Hunterlaar hat ne Midlife-Crisis, usw. usf. Jeder hat irgendwas und das Spiel sieht dann auch so aus.

    Ich kann einfach nicht glauben, wie viel Glück Schalke all die Jahre hat. Guckt Euch das doch mal an. Wie viele Punkte, die eigentlich nicht verdient sind, wandern auf das Schalker Konto? Ich habe kurz nachgedacht, ob es vielleicht auch eine Qualität ist, solche Siege einzufahren. Aber ehrlich: Nein. Es ist nur Glück. Glück mit den Schiris, Glück mit der Chancenverwertung der Gegner, Glück, dass immer mal wieder Konkurrenten in der Liga abtauchen.

    Seit Jahren sind Schalker Spiele irgendwie spannend, aber objektiv auch ziemlich gruselig anzuschauen. Ich hoffe einfach, dieses scheinbar nie endende Glück, verschafft Breitenreiter und dem Kader die Zeit und Möglichkeit, irgendwann auch mal mit Fußball zu beginnen. Normalerweise war ich immer sehr geduldig mit neuen Trainern. Gebe Ihnen gerne 2-3 Vorbereitungszeiten. Aber ich glaube, meine Geduld erschöpft sich langsam. Zumal wenn ich sehe, dass es bei anderen Vereinen auch schneller mit neuen Trainer geht.

    Also Schalke, dritter Platz schön und gut, aber das ist alles noch ziemlich hingewürgt. Nicht missverstehen, wenn Schalke auf Platz 3 seinen spielerischen Tiefpunkt erreicht hat, dann ist das ja auch Anlass für viel Hoffnung. Hach, ich bin ungeduldig geworden. Bisher sehe ich nur eine neue lucky, badly season.

  30. Michael sagt:

    @ McP: was soll das denn jetzt??? Niemand sagt hier im Blog, dass S04 grandios aufspielt! Aber es ist ganz klar eine Entwicklung zu sehen! Du scheinst einfach nur den Provokateur spielen zu wollen!
    @ Blues: Preisabsprachen gibt es in jeder Branche und ich sehe darin nichts schlechtes weil es Arbeitsplätze in unserem Land sichert! Es ist eben nicht gut alles dem freien Markt zu überlassen! Schau mal nach Frankreich zu den Bauern dort oder seh dir deutsche Milchbauern an… Die haben von Brüssel die Schnauze voll!! Wirtschaft funktioniert auf Dauer nur, wenn der Unternehmer was dran verdient, ob klein oder groß!

  31. blues sagt:

    @McP
    Vielleicht ist deine Darstellung etwas krass, aber sie deckt sich im Kern mit meiner: hinten haben wir aktuell Fährmann und vorne Matip.
    Was sich unter Breitenreiter gegenüber der Keller- und Mattäuszeit stark geändert hat: wir spielen unter ihm immer nach vorne. Noch zu langsam und unstrukturiert, aber immer nach vorne. 15 Monate, vielleicht sogar mehr, werde ich Breitenreiter dafür geben.

  32. Torsten sagt:

    Dieses „Dusel-Gerede“ fand ich früher bezüglich der Bayern schon immer albern.

  33. blues sagt:

    @Michael
    Deine niedliche Begründung für schwere Wirtschaftskriminalität teile ich nicht.

  34. Ney sagt:

    Zehntausende Kleinbauern und dass sie von den Agrakonzernen übern Tisch gezogen werden zu vergleichen mit illegalen Preisabsprachen unter einer handverlesenen Schar Fleischprduzenten, ist ja nun wirklich etwas kühn.

    @McP
    Mag sein, dass „sehr viele unverdiente Punkte, seit Jahren“ zutrifft, aber reines „Glück“ kann das über solche einen langen Zeitraum, eine solche Menge an Spielen fast sicher nicht sein. Das wäre, als würde man 200mal würfeln und es käme 50mal die 6. Sehr, sehr unwahrscheinlich.

  35. leoluca sagt:

    @Ney. Das stimmt. Aber den Superwirtschaftskrimi beim weltgrößten Autohersteller mit einer handverlesenen Preisabsprache in Rheda-Wiedenbrück zu vergleichen, ist nicht weniger kühn.

  36. blues sagt:

    @leoluca

    Stimme dir zu. Winterkorn spielt Championleague. 100.000.000 Euro Strafe für Preisabsprachen bei Tönnies` Böklunder / Mühlen Wurst sind dann wohl högschdens Euroleague. Die Anzahl der beschissenen Kunden wird bei beiden um die 10 Millionen liegen.

  37. blues sagt:

    @leoluca

    Die Ruhrknappen Bottrop berichten neues aus der Landesliga. Nur mal so, vielleicht hilfreich zur vertiefenden Differenzierung zwischen Top- und Landesligen. Damit trotz rotem Faden die Maßstäbe nicht verloren gehen.

    http://www.ruhrknappen-bottrop.....#038;id=82

Schreibe einen Kommentar