Gruselige 2. Hälfte – aber Ralf reißt’s raus

Schalke gewinnt sein Heimspiel gegen APOEL Nikosia mit 1:0 und sichert sich damit das Weiterkommen in der Europa League. Ein Spiel das von ganz viel Pech bis ganz viel Glück reichte, und dass einen mit einem lächelnden Kopfschütteln zurückließ. Lächelnd vor allem, weil Schalke 04 in Ralf Fährmann einen großartigen Torhüter hat.

Keine Frage: Zur Halbzeit hätte Schalke 4:0 führen müssen. Das Spiel der Blauen war druckvoll und man erarbeitete sich Abschluss um Abschluss. Tatsächlich mehr „erarbeitet“ als „erspielt“ – viele Kopfbälle nach Flanken, kaum mal Raum nach Kombinationsspiel. Aber auch wenn Schalke als Favorit in die Partie ging, dies war ein Europapokal- und kein Kirmesspiel. Nikosia hielt mit seinen Mitteln das Zentrum beisammen und Schalke kam trotzdem zu ausreichend vielen und ausreichend guten Chancen. Alleine es fiel kein Tor. Mal blieb Nikosia-Torhüter Waterman Sieger, mal war‘s schlicht Pech.

Ralf Fährmann: Hielt die Null und ermöglichte so den letzlich glücklichen SiegGanz viel Glück hatte Schalke dafür in der zweiten Hälfte. Das Glück, dass doch noch ein Ball ins Tor fand, und das Glück, einen Ralf Fährmann im Tor zu haben, der zwei 100%ige Chancen Nikosias entschärfte als sei es ein Leichtes. Diese zweite Halbzeit war die schlechteste Hälfte, die es unter André Breitenreiter bislang zu sehen gab.
APOEL stand nun defensiv stabiler und Schalke fiel nichts ein. Von Minute zu Minute wurden die Blauen unsicherer, ging ihnen jede Leichtigkeit verloren. Mal ein versprungener Ball, mal ein Wegrutschen auf schlechtem Rasen, mal ein Fehlpass: Die Unzulänglichkeiten häuften sich. Und die Unzulänglichkeiten führte eben auch zu besten Chancen für den Gegner.

Bislang war die Schalke Nation zufrieden, trotz der schlechten Ergebnisse in den letzten Spielen. Man wusste zu differenzieren. Die Gegner waren stark, gegen Gladbach hatte man Pech, gegen Dortmund und München brachte Schalkes junges Team trotz der Niederlagen ordentliche Leistungen. Dieses Spiel gegen APOEL Nikosia sollte die Wende einläuten. Man wollte sich mit einer guten Leistung und einem überzeugenden Sieg Mut für den Rest der Hinrunde machen.
Das ging in die Hose. Statt nach oben zeigt die Formkurve nach diesem Spiel nach unten. Eine zweite Halbzeit die zeigt, dass es auch richtig schlecht laufen kann. Ein „bad flow“, wie man ihn von Schalker Mannschaften in der Vergangenheit immer wieder gesehen hatte, von dieser Mannschaft nun zum ersten Mal.

Aber es ist nichts passiert. Durch den Sieg blieb das Stadion letztlich ruhig, werden die Zeitungen ruhig bleiben. Schalke hat die Chance, den miesen letzten Eindruck gegen Leverkusen zu korrigieren. Ein schwieriges Spiel. Mit Spannung erwartet.



Foto: Tomek Bo



33 Kommentare zu “Gruselige 2. Hälfte – aber Ralf reißt’s raus”

  1. Hendrik sagt:

    Heute stimme ich mal gar nicht zu

    In der ersten Halbzeit hat unsere Truppe zwar viele Abschlüsse erspielt, aber wenig Chancen. Kopfbälle und Schüsse von der Strafraumgrenze sind für mich zu ineffektiv, um sie generell als Chancen zu bezeichnen. Huntelaars Kopfball, ok, aber der Rest findet wahrscheinlich weniger als 5% der Zeit seinen Weg ins Tor. In Halbzeit zwei wurden noch weniger Abschlüsse herausgespielt, aber dafür eine gute Chance, d.h. ein Schuss (nicht Kopfball) relativ nah am Tor und mit gutem Winkel. Ich denke, dass ich hier nicht zu ergebnisorientiert denke.

    Auf der anderen Seite: Fährmann hat einmal sehr gut pariert (Apoel-Spieler frei vor der Kiste), aber solche Chancen werden halt auch höchstens zu 30% genutzt. Sie werden „Hundertprozentige“ genannt, aber natürlich denkt niemand ernsthaft, dass Angreifer diese Chancen jedes mal nutzen sollten. Ein weiteres Mal hat er einen Angreifer gut abgedrängt, aber ihn heute herauszuheben, finde ich falsch. Dazu hatte er heute zu wenig mit dem Spiel zu tun.

  2. Miku sagt:

    Ich stimme Dir bedingt zu. Gruselig ist übertrieben. Die Mannschaft und auch AB waren sichtlich nervös heute und wollten es erzwingen. Ich hoffe, dass AB seine Lockerheit wiederfindet und wir in Leverkusen einen Sieg einfahren.

    BWG aus dem Süden!

  3. klopenner sagt:

    Ich kann auch nicht zustimmen. Die erste Halbzeit fand ich ziemlich gut, allerdings sind Standards nur halbwegs gefährlich wenn Geis sie tritt. Aogos Ecken und später der Elfmeter waren genau das, was ich seit seiner Genesung vom Kreuzbandriss immer schon gesehen habe. Choupo fand ich über weite Strecken der ersten Halbzeit ein wenig zu lässig in seinen Aktionen. Ansonsten hat man konsequent über die Flügel gespielt, was wohl der Plan war. Es kamen ja auch genug Flanken oder Ecken an, die in einem Kopfball verwertet wurden. Wenn es aber bei 12 Ecken in einer Halbzeit nicht für ein Tor reicht, dann sind die Standards eben doch nicht gefährlich genug.

    Die zweite Halbzeit war schwach, ja. Richtig schwach. Aber sie war meiner Meinung nach nicht die schlechteste Halbzeit unter Breitenreiter. Da fand ich es in Stuttgart deutlich unterirdischer und auch gegen die tiefstehenden Aufsteiger sah das nicht wirklich viel besser aus. Ich denke, man konnte sehr gut merken, dass es eben doch eine Verunsicherung innerhalb der Mannschaft gab, dass wieder und wieder gute Vorlagen nicht in Tore umgewandelt werden. Der Rasen ist zwar keine Entschuldigung, weil beide Mannschaften drauf spielen, aber er ist wirklich in einem katastrophalen Zustand.

    Ich habe in den letzten 10 Minuten aber nicht mehr mit einem Tor gerechnet, da man doch sehen konnte, dass die Mannschaft mit ihrem Latein am Ende war und auch etwas platt wirkte. Dass dann der Elfmeter aber so fahrlässig noch vergeben wird – kann denn wirklich keiner außer Geis noch einen vernünftigen Elfer kicken? – ist natürlich richtig ätzend gewesen.

    Alles in allem hoffe ich einfach, dass der Hunter nochmal ne Pause bekommt und dann bei DiSanto der Knoten platzt. Beide zusammen harmonieren irgendwie nicht. Beide haben ihre eigenen Blockaden zu lösen und treten sich damit gegenseitig auf die Füße.

    Gegen Leverkusen erwarte ich eine ähnliche Leistung wie in Halbzeit 1, wobei da eben auch Leverkusen mal angreifen wird, was Nikosia ja quasi nur gemacht hat, wenn wir sie eingeladen haben.
    Aber nach Leverkusen müssen unbedingt ein paar 3er in Serie eingefahren werden um die Stimmung vor der Winterpause nicht endgültig gegen die Wand zu fahren. Geduld habe ich auch weiterhin, aber der Aufwand den die Jungs betreiben muss auch einfach mal mit Toren belohnt werden. Dann läuft es doch meist von selbst.

  4. andres sagt:

    blöd, dass ich nur die letzten 30 Minuten sehen konnte
    blöd, dass das die ersten 30 Live Minuten meines Sohnes waren – für den war das einzig wunderbare daran, dass er etwas sehen kann was JETZT 500 km entfernt passiert

    gut, dass das nächste Spiel auf richtigem Rasen stattfindet

  5. ReinerEdelmann sagt:

    …nur eine kleine Anmerkung zu Deinem „dies war ein Europapokal- und kein Kirmesspiel.“

    Leider sind viele Vorrundenspiele in der EuroLeague reine Kirmesspiele.

  6. Rjonathan sagt:

    Habe das Spiel nicht sehen können nur die Zusammenfassung. Zumindest das Tor war doch super heraus gespielt und ganz und gar nicht glücklich – endlich mal flach von der Grundlinie, so wie unsere Gegner es so oft schaffen.

    Vorne fände ich eine Doppelspitze mit ECM langsam mal interessant. Der ist zwar auch nur in mittelmäßiger Verfassung, aber vielleicht harmoniert er ja besser mit einem von den beiden anderen…

  7. BlueNote sagt:

    Das Spiel habe ich nicht gesehen, auch keine Zusammenfassung. Die Pflichtaufgabe in der „Kirmes-Vorrunde“ wurde offenbar mit etwas Glück aber nicht unseriös gemeistert. Wer zu solche Kackspielen gegen gleichermaßen unattraktive wie unbequeme Gegner ins Stadion fährt (die Tickets wurden sogar für wenige lächerliche Bonusmeilen verhökert) und allen Ernstes erwartet, dass sich dort die Mannschaft trotz recht komfortabler Tabellenführung und drei Tage vor einem wegweisenden BuLi-Spiel auf dem Platz zerreißt und begeisternden Fußball spielt, der sollte etwas mehr Seriosität in die eigene Traumwelt einkehren lassen.
    Kann jemand, der von Euch im Stadion war, den Bericht von spiegel-online bestätigen? Von wegen „Liebesentzug“ und „erzürnte die Fans“? http://www.spiegel.de/sport/fu.....64822.html

  8. Tobias sagt:

    Ob Ralf Fährmann nun einen gut hält oder zwei… Insgesamt ist Ralf Fährmann seit Monaten ein Riesenrückhalt. Strahlt unheimliche Ruhe aus. Hält auch mal Unhaltbare, vor allem im 1 gegen 1. Die Strafraumbeherrschung ist viel besser geworden im Vergleich zu seiner Anfangszeit. Und vom Typ her immer zurückhaltend und geerdet. Ich verstehe überhaupt nicht, warum Fährmann fast nie genannt wird, wenn es um die Nummer 2 im deutschen Tor geht. Hätte er sich meiner Meinung nach verdient und ist auf keinen Fall schwächer als die teils hoch gejazzten Zieler, Leno oder gar ter Stegen. Komisch

  9. westecke sagt:

    @BlueNote: Selbst jemand, der das Spiel im Fernsehen geschaut hat, kann diesen SPON Bericht nicht ernst nehmen. Unseriös und tendenziös.

    Kirmesspiel oder nicht, Breitenreiter hat es gestern in einem Interview auf den Punkt gebracht, normalerweise verlierst du so ein Spiel noch. Dem ist nichts hinzuzufügen. Für den Elfmeter hab ich mir gestern Olli Reck zurückgewünscht, der hätte den reingemacht. Auf die Idee Aogo schiessen zu lassen muss man erstmal kommen…

    Ansonsten hoffe ich inständig auf einen erfahrenen Mittelfeldspieler, der auch in so einem Spiel Ruhe und Übersicht bewahrt und unsere jungen Spieler leitet. Das ist es was m.E. am Meisten fehlt. So eine Art „Mittelfeld-Riether“.

  10. leoluca sagt:

    Zum wiederholten Male haben die Außenverteidiger, CM und DS ihr Mittelmaß zum Besten gegeben.

    Ralf Fährmann ist ein Großer. Warum er nicht für die Nationalelf nominiert wird, kann ich mir nur so erklären, dass er in der Spieleröffnung (Abschläge, Abwürfe) deutlich schwächer ist als die Konkurrenz.

    Dass Schalke auf einem solchen Rasen spielen lässt, ist peinlich.

  11. Detlef sagt:

    Zum Spiel wurde schon alles gesagt. Ich möchte nur hinzufügen, Hauptsache gewonnen und in Europa überwintern.

    Zum Spiegelartikel: Pfeifkonzert? Muss ich überhört haben. Liebesentzug?
    Blödsinn. Die Stimmung war zwar nicht ganz so wie gegen Bayern, Hertha und bei anderen Gelegenheiten, aber in der EL ist es auch ein anderes Publikum, so jedenfalls mein Eindruck.
    Gemeckert wird auf Schalke immer. Gestern hatte ich ein solches Beispiel hinter mir sitzen. Aber das sind einzelne. Jedenfalls da wo ich sass ( Block P ).
    Das sich das Stadion schnell leerte ist wirklich wahr. War halt kalt. ;-)

    Viel schlimmer als das Spiel der Mannschaft ist für mich der Zustand des Rasens. Unfassbar für einen profesionellen Sportverein. Und noch schlimmer, es wird sich wohl auch nichts ändern ( können ). Die Wanne sei zu niedrig, der Rasen kann nicht vernünftig anwachsen. Das hab ich vor kurzem gelesen.

  12. michael sagt:

    @leoluca

    Das ist nicht nur peinlich, das ist höchst un­pro­fes­si­o­nell und kostet uns Punkte oder ein Ausscheiden im Pokalwettbewerb. Mir scheint, da können ein paar Herren nicht richtig rechnen. Ein neuer Rasen kostet 100000 EUR. Ein Ausschieden im Pokal und in EL kostet deutlich mehr.
    Außerdem, wie soll man auf so einem Geläuf ein schnelles und sicherer Kombinationspiel aufziehen. Da geht es nur über die Außen und mit Flanken. Übrigens hat es der Hunter im Interview auch angedeutet, dass der Rasen einen Nachteil für die Mannschaft ist, die das Spiel machen muss.

  13. malte sagt:

    Aber die Wanne gibt es doch schon seit Eröffnung der Arena. Dass der Rasen kurz nach Erneuerung schon nicht mehr zu gebrauchen ist, scheint aber ein neueres Phänomen zu sein, oder hab ich das nur falsch in Erinnerung?

  14. papajoe sagt:

    OT: wurde denn von Vereinsseite schon mal an den Einbau eines Hybridrasens gedacht?

  15. klopenner sagt:

    Aber die Wanne gibt es doch schon seit Eröffnung der Arena. Dass der Rasen kurz nach Erneuerung schon nicht mehr zu gebrauchen ist, scheint aber ein neueres Phänomen zu sein, oder hab ich das nur falsch in Erinnerung?

    Ja, die Wanne ist schon immer da. Und schon immer zu flach, damit der Rasen korrekt anwachsen kann. Sie konnte wohl aber auch nicht viel tiefer gebaut werden, da sie sonst zu schwer geworden wäre um sie rein und raus fahren zu können.
    Wir haben doch eigentlich jedes Jahr im Spätherbst/Winter einen sehr schlechten Rasen. Die Aussagen kommen doch ständig. Aber der Rasen ist dann meistens „nur“ kaputt und konnte nicht nachwachsen. Dieser Rasen jetzt ist generell einfach schlecht. Er ist gelegt worden und gar nicht angewachsen und von der Qualität eben auch nicht berauschend.

    Ich sehe schon kommen, dass wir irgendwann nen Kunstrasen bekommen^^

  16. crisscross04 sagt:

    Ja ja der Rasen. Katastrophe. Und der Rasen ist erst wenige Wochen alt. Da ist wohl einiges schiefgelaufen. Aber der Rasen ist mir eigentlich relativ wuppe und darf auch keine Ausrede für Niederlagen sein. Geht´s noch…

    Ich habe das ganze Spiel live on TV geschaut. Es war eigentlich ein Klassiker. Am Anfang mächtig Druck gemacht, aber trotzdem hatte man den Eindruck, dass die 11 noch endlos spielen hätten können, ohne ein Ding ins Netz zu jagen. Wie AB schon richtig sagte, normalerweise verlierst Du so ein Spiel. Daher war es gut, dass es nicht so gekommen ist. Aber Selbstvertrauen hat so ein Spiel, treffend von Torsten analysiert, nicht gegeben.

    Ich frage mich jedoch, ob es das selbst bei einen 4:0 gegeben hätte. Es ist sehr auffällig, dass viele Spieler wieder in einer „Kopfkrise“ stecken. „Wieder“ aus diesem Grund, weil wir das Phänomen in den letzten Jahren sehr häufig erlebt haben. Es wurde hier im Forum ja auch schon hinreichend darüber diskutiert. Bestes aktuelles Beispiel: Choupo oder Di Santo. Die sind zurzeit überhaupt nicht frei im Kopf. Man hat es beim Interview von Choupo nach dem Spiel gesehen: Der konnte sich noch nicht einmal über das Siegtor freuen. AB übrigens während des Spiels auch nicht. Er war auch nicht wütend, aufgrund des Spiels, sondern er schaute nur gleichgültig auf die Stadionuhr. Dieses unemotionale Verhalten hat selbst der Kommentator bemerkt.

    Irgendwie beschleicht mich so langsam das Gefühl, dass AB die Mannschaft doch nicht so erreicht, wie ich es mir wünschte. Vielleicht kommt AB langsam selbst auch zu dem Schluss und daher seine ruhige Art in der letzten Zeit an der Seitenlinie. Das war, z.B. gegen Berlin, auch schon mal anders.

    Man soll sich ja immer die „Erfolgreicheren“ zum Beispiel nehmen. Ich habe mir mal einige Liverpool Pressekonferenzen und Interviews von und mit Klopp angeschaut. Der hat von Anfang an von der Qualität seiner Spieler geredet und wiederholt dieses in jedem Interview oder Statement – egal ob Niederlage oder Sieg – natürlich immer mit dem gewissen Understatement, was wir auch schon aus der BuLi kennen. Es zeigt selbst einen Laien wie mir, dass er die Mannschaft stark redet und dabei gleichzeitig nicht unter Druck setzt.

    AB versucht einen ähnlichen Weg zu gehen, in dem er versucht, die Erwartungen des Schalker Umfelds durch seine Ansprachen im Zaum zu halten. Leider kommt das aber häufig so rüber, dass er das Niveau der Mannschaft klein redet – wie z.B. als er von Bonusspiele geredet hat. OK, es war unglücklich und es wurde nachträglich etwas korrigiert, jedoch drückt es für mich seine innere Haltung aus. Und diese hat natürlich auch Einfluss auf die Mannschaft.

    Wenn ich gestern den Geis gesehen habe, so befürchte ich, dass wir hier bald den nächsten „Kopf“-Kandidaten haben. Ein völliger Fremdkörper in der Mannschaft , ohne Einbindung, überhaupt keine Ausstrahlung und auch kein Wille. Na klar, er hat jetzt 4 Spiele ausgesetzt und man könnte glauben, dass es daran liegt. Aber er trainiert doch die ganze Zeit mit und daher müsste man glauben, dass er gerade in der Euro League zeigen will, wie wichtig ihm die Einsätze dort sind. Aber wie auch schon gegen Prag tauchte er eher unter. Man hat förmlich gespürt, dass die Last der Roten Karte mit sich herumträgt.
    Ich will hier keinen an den Pranger stellen, schon gar nicht einen 21jährigen. Aber auch Geis reiht sich gerade in diese „Formkrise“ mit ein.

    Auch das ständige Geschwätz von den nötigen Wintertransfers, die Schalke tätigen muss, geht mir mächtig auf den Keks. Wieso? Weil „nur“ damit das internationale Geschäft gesichert werden kann?! Blödsinn, wir sollten lieber mal zusehen, dass das vorhandene Potential der Spieler richtig abgerufen wird. Wenn man sich dann noch sinnvoll ergänzt, ist das OK. Aber das die potentiellen Verstärkungen aus den Wintertransfers uns den europäischen A… retten, halte ich für einen Trugschluss.

    Vielleicht bin ich zu ungeduldig mit der Mannschaft und mit dem Trainer, vielleicht wird es nach Leverkusen (sorry, da holen wir keinen Blumentopf) wieder besser und die Mannschaft tankt mit den Siegen gegen vermeintlich schwächere Gegner wieder mehr Selbstvertrauen. Vielleicht kann gar nicht mehr „gehen“ und meine Erwartungen sind zu hoch. Aber ich möchte mir kein Szenario vorstellen, wenn wir zur Winterpause auf einem zweistelligen Tabellenplatz stehen. Denn dann ist es mit der Ruhe von Außen auch vorbei und ob das den Köpfen der Spieler so gut tut?! Wohl eher nicht… ;-)

  17. Rjonathan sagt:

    Wenn wir gegen Leverkusen spielen wie gegen Dortmund, Gladbach (2. Spiel) dann gewinnen wir das. Die sind hinten gar nicht gut. Da macht sogar DiSanto eine Bude. Wetten?

  18. Andreas sagt:

    Evt solte Schalke in der nächsten Saison mal auf einen internationalen Startplatz verzichten (wobei ich am zweifeln bin ob sie es überhaupt schaffen) und eine junge, hungrige Truppe ins Rennen werfen. Dazu sollte man evt in der nächsten Wechselperiode schon ein paar „Altstars“ anbieten.
    Und auslaufende verträge sollte man auch nicht unbedingt verlängern.
    Wenn ich mir den Hunter oder Locke Neustädter anschaue wird mir ganz anders.

  19. Ney sagt:

    Glaubt man wirklich, nach einer eventuellen Niederlage in Leverkusen hätte die Mannschaft noch den Mumm und die Konzentration, Siege in den letzten 3 Spielen einzufahren?

    1 dämliches Gegentor gegen Hannover reicht, und wir beenden die Hirunde auf Platz 13.

  20. michael sagt:

    Ui, jetzt aber ist hier was los. Nach dem besten Saisonstart der Geschichte, wird auf einmal der Trainer nach einer kleinen negativ Serie in Frage gestellt. Ja spinn ich, wir sollten mal sachlich die Situation analysieren und nicht gleich wieder – typisch schalke – drauf hauen. Sachliche Argumente gibt es genug, und dem Trainer zu unterstellen, dass er sich nach einen Sieg mit Hängen und Würgen nicht gebührend freut und dass er keinen emotionale Anspreche á la Klopp hat, finde ich mehr als fragwürdig.

    1. Geis fehlt seit 4 Spielen und damit im Spielaufbau und hat keine Spielpraxis.
    2. di Santo und Hunterlar passen nicht in ein System
    3. scheiß Rasen – hat uns das Pokalaus beschert.
    4. 3 Gegner die einfach besser sind als Schalke.
    5. Höwedes nicht in der Form wie wir ihn kennen.
    6. zuviel Verantwortung auf Sané
    7. vorübergehende Ladehemmung beim Hunter.

    trotzdem sollten wir die Ruhe bewahren und die Hinrunde zu Ende spielen und dann erst ein Fazit ziehen.

  21. Eigenart sagt:

    Also Torsten, mich hat das Spiel nicht mit einem lächelnden Kopfschütteln zurückgelassen. Ich war völlig fertig, hatte ein Büschel graue Haare mehr und drei neue Falten im Gesicht.
    Ich fand es einfach unglaublich schade, dass hier eine Gelegenheit ungenutzt blieb, sich wieder als Team zu beweisen und gemeinsam Erfolge zu feiern. Und das lag nicht nur an der Defensivstärke der Zyprer. Schalke war offensiv die Harmlosigkeit in Person. Unser Sturm war ein laues Lüftchen, die meisten Torschüsse halbherzig geschossen, Aogos Flanken ein Graus, ein Elfmeter, den auch meine Oma nicht schwächer hätte schießen können. Wieso hat Geis nur die rechten Ecken geschossen? Hatte man Angst vor zu vielen Torchancen durch die Kombination Geis/Matip? Und Neustädter habe ich das letzte Mal unter di Matteo so lustlos herumtraben sehen. Gab es eigentlich einen Wettbewerb um den Titel „Chancentod des Abends“?
    Ach, ich fand das Spiel zum Haareraufen. Und jede verbaselte Chance machte Apoel stärker und sicherer, das konnte man richtig sehen. Und auch ich konnte das Tor nicht mehr bejubeln, ich war schon viel zu erschöpft.
    Allerdings kann ich Crisscross04 nicht zustimmen. Ich habe keineswegs den Eindruck, dass AB die Mannschaft nicht mehr erreicht. Das Bayernspiel war das beste Beispiel dafür, dass er die Mannschaft hervorragend einstellen kann und die Jungs die Vorgaben auch sehr gut umsetzen können. – Und dann so ein Spiel wie gestern.
    Blauweiße Achterbahn – Schalke eben.

  22. dergucker sagt:

    Der Rasen,der Rasen auf was hat Gladbach gespielt ,genau
    auf dem Rasen .
    Hr Aogo nicht die jungen sind das Problem sondern die ,die
    es vom alter u Erfahrung eigentlich nicht sein dürften.
    Wieder mal aufhören zu blubbern und halbwegs was
    aufem Platz bringen.

  23. Stecker04 sagt:

    Die Mannschaft ist einfach zu Jung und ohne Kopf.
    Di Santo uns Caicara sind als Verstärkung geholt worden. Lachnummer Herr Held. Der ganze Sturm ist eine Lachnummer. Algorithmus im Sommer noch suspendiert soll auf einmal der Heilsbringer sein?
    Wie kann man auf einen schon seit Wochen schwelenden Abgang von Draxler nicht vorbereitet sein Herr Held?
    Das Passt alles überhaupt nicht zusammen.

    Wenn Sane nicht wäre ständ Schalke auf einem Abstiegsplatz!!!!!!!

  24. Ney sagt:

    Gute Nachricht. Köln hat nicht gegen Darmstadt gewonnen.

    Schlechter als Platz 10 wird es also an diesem Wochende keinesfalls.

    Hurra.

  25. hellwach sagt:

    Da legt die Truppe in einem Kirmesspiel los wie die Feuerwehr, nach 20 Min. ca acht Eckbälle, Glanztaten des Wassermanns und der Trainer erreicht die Mannschaft nicht (mehr), weil Aogo einen schwachen Elfer schießt.

    Ja, ja, Schalker sind viele…

    Ich habe mich über die vergebenen Chancen geärgert, so krass habe ich das schon lange nicht mehr getan.

    Ich fand die zweite Hälfte -eben wegen der nicht belohnten Bemühungen in Hälfte eins- erwartbar und freue mich über den guten Ausgang.

    Ich frage mich außerdem, wen ich demnächst mehr vermissen werde, Sané oder Matip. Die Jungs sind ganz groß. Um die herum, mit Ralle als Konstante, ließe sich tatsächlich etwas aufbauen.

  26. Frankblauweiss sagt:

    Warum der Aogo den Elfer nach dem gruseligen Eckstossversuch Minuten zuvor treten durfte erschliesst sich mir nicht, aber ist so gekommen.Der kicker hatte die Erklärung parat.
    Die Stimmung in HZ2 war gut, wenn nicht sogar sehr gut bei der Minuskulisse.
    Am Publikum hat es nicht gelegen.
    Kritikpunkt EMCM, der hätte trotz späten Scorerpunktes nach 30 min. vom Platz gemußt, Egoshooter.
    Die ultraoffensive Aufstellung war kontraproduktiv. Ein Riether von Beginn als RIV wäre viell. eher eine Lösung wie der verspielte Junior. Sascha spielt straight ohne Mätzchen, so wie es sich gehört.
    Leverkusen wird schwer, richtig schwer und ich hoffe, das das Team es hinbekommt.

  27. Büskens04 sagt:

    EMCN wird S04 im Winter verlassen und das hätte HH bei vielen anderen Altlasten auch längst schaffen müssen um Potenzial für sinnvolle Ergänzungen zu schaffen!!!
    Korrektur an Ney: Platz 11 ist sehr wohl drin – 04 derzeit minus 2 Tore, kölle minus 3, da geht noch was…Glück auf!!!

  28. Erle 72 sagt:

    Man, man, man – wer hier alles weggeschrieben wird – unglaublich. Eine Mannschaft aufzubauen dauert oft zwei Jahre und mehr. Zum Aufbau gehört aber auch, dass Spieler sich mit vielen Hochs und Tiefs entwickeln.
    Caicara ist zu leichtsinnig, Höwedes unaufmerksam, Meyer zu verspielt, Goretzka fehlt Übersicht, Aogo zu schnöselig, Neustädter zu phlegmatisch, Di Santo kann nix, Choupo-Moting gehört verkauft und Huntelaar ist zu alt. Wenn kein Vertauen oder keine Geduld da ist, kann nach jedem Spieltag eine neue „dukannstgehen-Liste“ aufgemacht werden. So ein Unsinn. Ich habe schon fast jeden unserer Spieler fantastische Leistungen zeigen sehen, sie können es also. Jetzt müsste „nur“ noch erreicht werden, das es öfter mal mehrere gleichzeitig schaffen.

  29. Torsten sagt:

    Ui, jetzt aber ist hier was los. Nach dem besten Saisonstart der Geschichte, wird auf einmal der Trainer nach einer kleinen negativ Serie in Frage gestellt.

    Ich mag ja jeden meiner Kommentatoren und die Vielfalt in den Meinungen. Ich finde, dass sollte auch beachtet werden, diese Vielfalt. Konkret hat hier in 26 27 Kommentaren einer den Trainer infrage gestellt.

    Schalker sind viele, immer, mit allen Meinungen. Wenn ich versuche, mir ein Bild zu machen, sehe ich das Gros der Fans doch sehr von Breitenreiter überzeugt. Meines Erachtens ist „der beste Start aller Zeiten“ übrigens eben solche ein Humbug wie „die beste Rückrunde aller Zeiten“. Aber das ist schon wieder ein größeres Thema, das vielleicht mal mit einem eigenen Beitrag thematisiert werden sollte.

  30. leoluca sagt:

    @Torsten. Dieser Hang zum Superlativ ist meiner Beobachtung nach nicht schalke-spezifisch. Ich glaube, hier macht das sich allseits herrschende Marketingsprech bemerkbar. Lächerliches Marktgeschrei halt. Die größten Hits, die schönsten Frauen, die schärfsten Städte, die geilsten Autos …

  31. Grieche sagt:

    Zum besten Saisonstart aller Zeiten würde ich gern mal eine Definition kennen, wann ein Saisonstart zu Ende ist. Nach 3, 4, 5 oder 7 Spielen? Der einzige Rekord in der aktuellen Saison sind die 16 Punkte nach 7 Spielen (zu einem Zeitpunkt, als meiner Meinung nach die Saison schon in vollem Gange ist). Ich hab mal eine Tabelle der einzelnen Punktestände pro Spieltag für die letzten 20 Jahre erstellt (angelegt damals an einen Beitrag aus dem Blog von Matthias, http://www.schalkefan.de/2012/.....rgleich-2/) – wenn du dazu einen Beitrag planst, Torsten, schick sie dir gerne zu.

  32. Rene sagt:

    Hallo Torsten! bin neu auf deinem Blog und finde ihn sehr informativ. Mit deiner Erlaubnis werd ich ihn nun regelmäßig „konsumieren“ dh lesen :-)

    Der Artikel ist wirklich gut und fachlich korrekt verfasst aber bei einem Punkt stimme ich überhaupt nicht mit dir überein. Obwohl ich Schalke Fan bin, muss ich meine Manschaft vor allem für die erste Halbzeit kritisieren. Die Effizienz hinsichtlich der Chancenauswertung war katastrophal. so viele Kopfbälle und gezielt angetragene Schüsse in der ersten Halbzeit hätten doch viel mehr bringen müssen. Das konnten unsere JUungs auch schon besser. Huntelaar nimm ich hier mal von meiner Kritik heraus! LG Rene :-)

  33. Rjonathan sagt:

    @Grieche @Torsten
    Ja bitte, ich fände so eine Tabelle sehr interessant! :)

Schreibe einen Kommentar