Glas halbvoll/halbleer-Spiel in Leverkusen

Schalke holt einen Punkt in Leverkusen, spielt 1:1. Reicht das? Ist das zu wenig? War das verdient? War es glücklich? Eins dieser Spiele, die sich jeder zurechtbiegen kann, nach denen es kein richtig und kein falsch gibt. Meines Erachtens geht das Ergebnis in Ordnung; ärgerlich war’s trotzdem.

Sascha Riether sorgte mit seinem Eigentor für Leverkusens glücklichen AusgleichKeine Frage: Leverkusen hatte eine Handvoll bester Chancen. Mehrmals flog der Ball die Schalker Torlinie entlang oder schlitterte knapp am Pfosten vorbei. Aber was soll’s: Fakt ist, dass Leverkusen nicht in der Lage war, den Knicker über Schalkes Torlinie zu bugsieren! Ärgerlich, dass Sascha Riether für Leverkusen günstig im Weg stand.

Nach den Begegnungen gegen Dortmund und München war Schalke diesmal kein Außenseiter. Dies war eine Partie auf Augenhöhe. Gerade im ersten Teil der ersten Halbzeit und gleich nach der Pause agierte Schalke sehr erwachsen, mit guter Raumaufteilung und nach Ballgewinn stets nach vorne spielend. Aber Leverkusen spielt schon seit letzter Saison unter diesem Trainer, hat sein druckvolles Spiel eingeübt und wusste es durchzusetzen, jeweils in den zweiten Hälften beider Halbzeiten.

Schalke ist daran gescheitert, die Führung über die Zeit zu bringen. Andererseits war es ein ordentlicher Auftritt und man hat einen Punkt aus dem Stadion eines Konkurrenten um die internationalen Plätze entführt. Dass es keine drei Punkte wurden war durch das Eigentor derart unglücklich, dass ich nicht zu harsch urteilen mag.

Nach der guten Punkteausbeute zu Beginn der Saison und der schlechten gegen die starken Clubs im November muss Schalke nun in die Spur finden. Schalke liegt gerade zwei Punkte hinter Platz 4, bis Weihnachten sind noch drei Ligaspiele zu spielen. Diese drei Spiele gegen Hannover, Augsburg und Hoffenheim werden dazu herhalten müssen, das Ergebnis aus Leverkusen einzuordnen. Ma’kucken.



Foto: Tomek Bo



28 Kommentare zu “Glas halbvoll/halbleer-Spiel in Leverkusen”

  1. Speed Glas sagt:

    Glaubt man den Noten Reviersport.de dann ist das Glas halb leer. So schlecht wie da mancher Spieler wegkommt habe ich das Spiel nicht gesehen. LEV hat in der ersten Halbzeit viel Druck gemacht und Huntelaar und Sané völlig aus dem Spiel genommen. Goretzga und Hojeberg waren in der Defensive gebunden und hatten es nicht leicht das Spiel aufzubauen.
    In der zweiten Halbzeit liefe es besser, weil Schalke sich gewehrt hat. Unterm Strich ist man Opfer der eigenen Abschlssschwäche geworden. Das 1:0 hat LEV getroffen, legt man das 2:0 nach ist der Sack zu. Doch wieder blieben gute Chancen ungenutzt.
    Die ungenutzten Chancen bleiben Schalkes großes Problem, der Angiff ist momentan ein zahnloser Tiger. Irgendwie muss man es schaffen die Kurve zu bekommen und die Tore zu machen. Ich würde mir wünschen, dass Platte eine Chance bekommt sich zu beweisen. Vielleicht schafft er es die Wende einzuleiten.

  2. Rjonathan sagt:

    Besser kann man es nicht sagen. Das Glas ist aber auch schon seit längerem irgendwie halb voll/leer. Mal spielen wir nicht gut und holen die Punkte, mal überzeugen wir aber unterliegen den kaltschnäuzigeren Gegnern oder scheitern an der eigenen Unkonzentriertheit. Dieser Zustand ist besser als eine echte quälende Unfähigkeits-krise. Aber auf Dauer macht es mich schon nervös, weil man sich von Spieltag zu Spieltag einfach fragt: wann platzt denn endlich mal der Knoten. Die Mannschaft ist immer wieder in der Lage großartig das Spiel in die Hand zu nehmen, kann es auch defensiv sehr gut kontrollieren und die berühmten „Nadelstiche“ setzen, aber die letzten 10% fehlen in beide Richtungen. Vorne gehen zu wenig Dinger rein und teilweise gibt es insgesamt etwas zu wenig Abschlüsse, hinten gibt es immer wieder gefährliche Denkpausen und Aussetzer.
    Die Hoffnung bleibt aber bestehen, wenn es mal klappt, dann sind wir mit dieser taktischen Variabilität in der Lage jeden zu schlagen. Und damit meine ich auch die Bayern.

  3. Carsten sagt:

    moinsen

    schade schade schade…. wenn der Platz ok ist… das Schuhwerk stimmt… kommt Pech dazu…. es muss wohl so sein

  4. Voice sagt:

    So, die Bonusspiele sind endlich vorbei. Und immerhin gab es auch einen Bonuspunkt. Von den Chancen her kann man mit dem Punkt sicherlich hoch zufrieden sein, der Spielverlauf gab allerdings mehr her, schade, so ein Kacktor zu bekommen.
    Ich finde aber, die Tabelle sieht gar nicht so schlimm aus. 2 Punkte auf den 4. ist nicht allzu viel. Jetzt gilt es noch ein paar Punkte zu holen, um den Abstand noch kleiner werden zu lassen. Gladbach spielt gegen Bayern, Hertha gegen Leverkusen, Wolfsburg gegen Dortmund. Da ist ein Sieg gegen Hannover sicher Pflicht. Soll nicht heißen, dass es ein Selbstläufer wird, momentan sind Siege schließlich keine sichere Kiste. Daher könnte es ein Knackpunkt der bisherigen Saison werden. Ich glaube dran.

  5. Voice sagt:

    Nachtrag: habe jetzt die restlichen Hinrundenspiele durchgerechnet. Wir werden diese mit 28 Punkten auf dem vierten Rang (punktgleich mit Hertha) abschließen. Läuft also!

  6. S04_Jens sagt:

    In der letzten Saison haben wir in Leverkusen und in Dortmund furchtbar schlecht ausgesehen und waren chancenlos. Das war diese Saison anders. Das stimmt mich zuversichtlich.
    Zudem haben wir in der Rückrunde die Spiele gegen die Gegner von oben überwiegend zuhause (Wolfsburg, Gladbach, Dortmund, Leverkusen). Ich bin ziemlich sicher, dass dann mehr als 1 Punkt dabei raus kommt.

  7. Detlef sagt:

    „Reicht das? Ist das zu wenig? War das verdient?“
    Kann sein. Man wiss es nicht. Nicht unverdient.
    Es war vom Spielverlauf sehr unglücklich. Lässt sich aber nicht ändern.

    Bei Twitter wurde eine Diskussion geführt ob der Hunter denn überhaupt der richtige wäre für ein solches Spiel.
    In Dortmund hat Schalke ähnlich von der Grundausrichtung gespielt und Huntelaar machte 2 Tore. Gegen Leverkusen bekam er einen Ball aufgelegt, eine Flanke von Choupo, die allerdings ein wenig zu hoch angesetzt war.
    Was wären Alternativen zu Huntelaar?

    Ebenfalls wurde eine Pause für Sané angeregt. Mein Gott, der Junge ist 19 und hat halt Aufs und Abs drin. Überhaupt stört mich oft das Runterbrechen auf einzelne Spieler. Die Mannschaft als Ganzes ist wichtig. Und die scheint intakt zu sein. Höjbjerg wird langsam zu einer Verstärkung und damit hat Breitenreiter eine Option mehr. Gegen Hannover kehrt Geis zurück, da bin ich dann vorsichtig optimistisch, das es mit nem 3er klappt.

    Insgesamt steht Schalke da wo die Mannschaft auch hingehört. Platz 8 hört sich zwar nicht so toll an, aber nach oben ist es nicht weit.

  8. Ney sagt:

    Mir hat’s nicht schlecht gefallen, aber da wir in der jetzigen Phase die Spiele verlieren, die wir vielleicht auch Remis spielen könnten, und die Spiele unentschieden ausgehen, die wir gewinnen könnten, steht mein berufspessimistischer Tipp für die Ausbeute aus den anstehenden 3 Spielen fest.

    @Detlef
    Sane wäre normalerweise ein Auswechselkandidat gewesen, aber er kann ja immer noch mal was Besonderes hinlegen. Und er lernt ja in jeder Viertelstunde, die er länger auf dem Platz steht, weiter hinzu (unterstelle ich mal).

  9. leoluca sagt:

    Leverkusen war zwar die spielerisch reifere Mannschaft, das konnte man an den vielen präzisen und schnellen Angriffen und daran sehen, dass sie gut verteidigen können. Meyer, Sane und Huntelaar waren über weite Strecken aus dem Spiel genommen.

    Doch Schalke war nicht nur das kämpferische Team, sondern jeweils zu Beginn der beiden Spielhälften stark in der Umsetzung der Trainervorgaben: frühes Pressing, schnelles Umschalten. Das 1:0 war ausgezeichnet heraus gespielt und lief nicht zufällig über Leon Goretzka, der neben Hojbjerg eine Macht im Mittelfeld war. Wie schon gegen Bayern München.

    Dass beide, Goretzka und Hojbjerg, kurz vor Schluss ausgewechselt wurden, hat mich etwas überrascht und der Stabilität nicht unbedingt genutzt. Schade.

  10. crisscross04 sagt:

    @Voice: der Nachtrag war gut. ;-)

    Das ist eben Fußball und im speziellen Maße Schalke. Man weiß nie, was hinten bei rauskommt. Wenn da nicht die Bayern wären, würde die Bundesliga richtig Spaß machen, weil man nie weiß, wer gewinnen wird. Tja, wenn…

    Die erste Halbzeit verlief eigentlich so, wie ich sie erwartet habe. Von der 2. Halbzeit war ich dann doch positiv überrascht. Nach dem Führungstreffer haben wir eigentlich lange Zeit das Spiel unter Kontrolle gehabt. Leider wurde es in der Phase wieder einmal versäumt, die Konter sauber zu Ende zu spielen, damit sich bessere oder klarere Chancen ergeben.
    @Rjonathan: Klasse analysiert.
    Daher fällt für mich das Fazit eher so aus: Unnötiger Punktverlust – aber es ist schon richtig, in der vergangenen Saison haben wir auswärts gegen Bayer & BVB überhaupt kein Land gesehen. Aber dafür haben wir gegen die Bayern auch 2x einen Punkt geholt. Also alles ist relativ.

    Was mich persönlich mal wieder gestört hat, war das Gerede von AB vor dem Spiel. „Bayer hat einen Kader von Champions League Niveau…“ Wie schon mehrfach erwähnt, bin ich kein Freund davon, Gegner groß zu reden. Ist aber eher eine persönliche Meinung. Ich glaube auch, dass der Kader von Bayer keinen Deut besser ist als unserer. Die Tabellensituation sagt mir, dass ich damit nicht ganz falsch liege. Daher, was soll dieses Gerede? Ist es vorab genommene Entschuldigung bei einer möglichen Niederlage?
    Bei Guardiola, der das auch gerne macht, verstehe ich das noch, damit überhaupt noch jemand ins Stadion geht und damit es nicht ganz so hochnäsig daherkommt.
    Aber bei uns? Aber Schwamm drüber. Vielleicht muss ich diese Macke des Trainers einfach hinnehmen.

    Überrascht hat mich, dass der Spielkommentator auf Sky Hojbjerg bei dessen Auswechslung in den Himmel gelobt hat.
    „Er sei die neue „8“ auf Schalke und so etwas hat Schalke die ganze Zeit gefehlt.“
    OK, er war nicht schlecht und er ist ja auch erst 20. Also auch noch ein sehr junger Spieler, der in erster Linie Spielpraxis braucht. Aber so überragend habe ich ihn nicht gesehen. Könnt ihr mich vielleicht ein wenig aufklären, was ich da gestern nicht gesehen habe?!? ;-)

  11. derwahrebaresi sagt:

    @Könnt ihr mich vielleicht ein wenig aufklären, was ich da gestern nicht gesehen habe?!? ;-)

    die erzählen meist nur blödsinn!
    irgendwie müssen sie ja die sendezeit
    füllen.

    am samstag zu beginn der konferenz fabulierte der reporter des spiels
    bauern vs hertha über die doch ach so großen personellen brobleme der bauern, wonach der sturm dann u. a. wie folgt aussehen würde:
    lewandoski, müller und conan.

    die haben sorgen …

  12. BlueNote sagt:

    Eine zweinull-Führung der Pillendreher zur Pause war möglich, aber Dank deren bereits von Torten erwähnten Unfähigkeit vorm Tor, gingen die Dinger nicht rein. Schalke hatte bärenstarke erste 20 Minuten, danach verlor man bis zum Halbzeitpfiff den Zugriff auf das Spiel. Das Verdichten zum Ball hin, die richtigen Abstände zum Nebenmann, das agressive Doppeln funktionierte plötzlich nicht mehr. Hojbjerg hatte unter Druck der schnellen Pillendreher erschreckend viele Ballversluste, Fehlpässe und Stockfehler in seinem Spiel. Ja, er war hochmotiviert, sein Einsatz stimmte, aber taktisch und technisch war er der schwächste Spieler in HZ 1. Darin waren sich Großteile unseres Blocks einig. Wir waren überrascht, wie lange er spielen durfte.
    Ein weiterer Schwachpunkt war wie schon oft die linke Abwehrseite. Hier hatte Leverkusen seine Hausaufgaben gemacht und kam überwiegend über rechts auf unser Tor zu. Obwohl Choupo saustark defensiv unterstützte, hatte Aogo häufig Schwierigkeiten, seine Seite dicht zu machen. Zu häufig steht er falsch im Raum oder macht nicht die letzten Meter, dahin wo es richtig weh tut. Riether auf rechts hatte da, obwohl technisch im Vergleich deutlich limitierter, die Nase deutlich vorne.
    Meyer machte über weite Strecken eines seiner besten Spiele. Ich habe ihn lange nicht mehr so agil und durchsetzungsstark gesehen.
    Sane wurde zwar ganz ordentlich aus dem Spiel genommen, aber er band immer 1-2 Gegenspieler, sorgte hier und da für Entlastung in der Schlusspahse und war auch defensiv sehr aufmerksam. Der Hunter behauptete viele Bälle, hatte nur eine echte Torchance (Kopfball nach scharfer Hereingabe von Choupo), agierte ansonsten unglücklich im Antizipieren und dem Zusammenspiel mit den Nebenleuten im letzten Drittel.
    Choupo war für mich die positivste Überraschung des Spiels. Schnell, geile Dribblings, strahlte immer Gefahr aus und ackerte zusätzlich nach hinten, als gäbe es kein Morgen mehr.
    Das Eigentor war so ärgerlich, weil der Konter nicht hätte passieren dürfen. Da sah der Defensivverbund richtig alt aus, und damit sind weder Ralle noch Riehter gemeint. Schon kurz vorher, nach Meyers Freistößchen von rechts, fangen wir uns bei 0:1 Führung einen Konter, dass allen Blauen der Atem stockte. Das muss unbedingt schnell abgestellt werden.
    Zur IV: Bene und Matip fand ich richtig gut. Joel hatte nur einen Blackout nach vorne, ansonsten saustark.

    Unterm Strich: Saugeile Stimmung in der Gästekurve, ein richtig gutes Fußballspiel, wie immer freundliche und supernette Gastgeber in der BayArena (ohne jedwede Ironie!!!) und ein problemloser Shuttleservice zum Stadion. Hatte ewig nicht mehr so einen Spaß im Stadion auf einem Sitzplatz. Den Tabellenstand, der alle Möglichkeiten offen lässt, haben andere schon richtig beurteilt hier. Es bleibt spannend. Freue mich auf den Hinrunden-Endspurt. Jetzt müssen die Dreier her…

  13. Melodie1094 sagt:

    Ich weiß nicht, ob Sascha Riether techn. limitiert Fußball spielt. Meine Meinung ist, er hat wieder , wie schon gegen die Bayern, soliden, guten Fußball gespielt. Umso mehr tat es mir Leid, dass ausgerechnet an seinem Kopf der Ball ins Tor abprallte.

  14. leoluca sagt:

    Apropos halbleer.

    In der Pressekonferenz gestern nach dem Spiel wiederholte Andre Breitenreiter auf Nachfrage seinen Wunsch nach einer Verstärkung des Kaders in der Winterpause.

    Breitenreiter: „Wir haben im Sommer vor allem durch den Abgang von Julian Draxler an Qualität verloren, die wir aufgrund der Kürze der Zeit nicht wieder hinzugewinnen konnten.“ – Für die anstehende Winter-Transferperiode halte die sportliche Leitung „Augen und Ohren offen“, um den schmal besetzten Kader „sowohl qualitativ als auch in der Breite“ zu verstärken.

    Ich tippe mindestens auf einen neuen Mann fürs offensive Mittelfeld.

  15. derwahrebaresi sagt:

    @leoluca

    und du glaubst, heldt wird noch einkaufen dürfen?

  16. BlueNote sagt:

    @Melodie1094: Bitte genau lesen! Ich schrieb „im Vergleich (zu Aogo) technisch limitierter…“. Das bedeudet also nicht, dass er grundsätzlich limitiert ist. :-) Ich mag seine grundsolide Art Fußball zu spielen sehr. Ein Verteidiger alter Schule, allerdins mit begrenztem Talent in der Offensive.

  17. Kreisel sagt:

    Mir aufgefallen ist, dass auch Hojbjerg, so wie Goretzka, was bei ihm ja bekannt ist, früh draufgegangen ist. Das doofe is aber, wenn beide dann auch noch umspielt werden und Lev in Überzahl auf die Abwehrkette zu stürmt, einer der IVs rausrücken muss. Dieser wurde dann meistens auch umspielt und dann gab es nur noch eine Dreier Abwehrkette und es herrschte Unordnung. Meistens is nichts gravierendendes passiert, aber grade dass ist momentan ein Abwehrproblem von Schalke.

    Das Gegentor ist anders gefallen. Das hing damit zusammen, dass Aogo seinem Gegenspieler zuviel Platz gelassen hat und ihn nicht konsequent gestellt hat.

  18. Eigenart sagt:

    Hat Leverkusen eigentlich gar keine Fans? Ich habe vor dem TV immer nur unsere Anhänger gehört, die mal wieder einen richtig guten Support geleistet haben. Außerdem sehe ich das Glas halb voll. Das mag an meinem grundsätzlichen Optimismus liegen, aber ich sehe auch immer wieder sehr erfreuliche Sachen bei unseren Blauen: über Riether ist hier schon viel Richtiges gesagt worden. Ich mag seine Zuverlässigkeit und ass er unglaublich rennt und ackert. Dass Sané einen schlechten Tag hatte, ist mir gar nicht aufgefallen. Die Leverkusener haben ihn nur so geschickt gedoppelt, dass er scheinbar gar nicht vorkam. Matip hat mal wieder grandiose Devensivaktionen gehabt. Ich kenne kaum einen IV, der so elegant dem Gegner den Ball vom Fuß nimmt, ohne dass etwas Blödes passiert. Bei Choupo hoffe ich, dass der Knoten nun vielleicht geplatzt ist, er hat endlich wieder Torgefahr ausgestrahlt. Aber das sind nur die Einzelspieler. Am besten gefällt mir, dass man eine Mannschaft erkennt, die einen Plan hat und umsetzt. Und einen Trainer, der diese Jungs gut auf die jeweiligen Gegner einstellen kann. Das wird schon.

  19. crisscross04 sagt:

    Eine Verstärkung im offensiven Mittelfeld?
    Mir fällt da spontan der Name „Avdijaj“ ein. ;-) Wir können im Winter die Option ziehen, ihn zurückzuholen. Wäre sicherlich eine Überlegung wert, die gleichzeitig auch nicht teuer ist und gut ins Gefüge passen würde.
    Sicherlich wäre eine Variante mit Erfahrung auch nicht schlecht. Aber das wird nicht günstig.
    Zum Thema Fanunterstützung: Das ist mir auch aufgefallen, dass man im TV nur die Schalke Fans gehört hat. Kann natürlich daran gelegen haben, dass die Außenmikros in erster Linie bei den Gästefans aufgestellt waren. Es ist ja allen bekannt, dass die S04 Fans auch bei Auswärtsspielen 90min lang Stimmung machen. Mich würde interssieren, ob das live im Stadion auch so wahrgenommen wurde!?

  20. Rjonathan sagt:

    Zu Höjberg:
    Er war in den ersten zwanzig Minuten richtig geil und hat Geis in Topform absolut ersetzt als Spielgestalter und Taktgeber. Dann ist er irgendwie nervös geworden und hat so weiter gemacht, wie in allen seinen Einsätzen in letzter Zeit: hochmotiviert und zweikampfstark, aber am Ball nachlässig mit unnötigen und manchmal gar gefährlichen Ballverlusten und häufig mit der falschen Entscheidung. Das ist wohl seine fehlende Erfahrung, aber ich kann den Kommentator schon verstehen, er hat das erste Loblied auf ihn nach 15 oder 20 Minuten gesungen. Bei seiner Auswechslung hat er das einfach wiederholt und die längere schlechtere Phase ausgeblendet. Aber ich war auch extrem beeindruckt von seinem Start.

    Zu Huntelaar:
    Ich frage mich, ob Huntelaar noch bundesligatauglich ist. Seine Antrittsschwäche ist eklatant. Da hilft auch kein Torinstinkt. Er kommt an keinen Ball, weil er immer zu langsam ist. Vielleicht war das schon immer so und wird erst jetzt klar mit der neuen Ausrichtung. Mir kommt es aber so vor, als hätte er in diesem Punkt wirklich noch mal ein Stück abgebaut. Als Pfeiler zum Bälle sichern kann er immernoch helfen. Aber ich weiß nicht, wie er in einem solchen Spiel zu Toren kommen soll. Er kommt ja nicht an den Ball…

  21. Jan sagt:

    @derwahrebaresi „und du glaubst, heldt wird noch einkaufen dürfen?“

    Im besten Fußballer-Interview-Sprech würde HH jetzt „ich habe Vertrag bis Sommer 2016″ antworten. Er darf nicht nur einkaufen, nein, er MUSS, weil das mindestens bis Sommer 2016 zu seinen vertraglich fixierten Aufgaben gehört. (So gesehen kann man über sein Gepolter „ich arbeite nicht mit meinem Nachfolger zusammen“ nur müde lächeln: auch diese Zusammenarbeit wird zu seinen Aufgaben gehören.)

  22. crisscross04 sagt:

    @Hunter:
    Ja, es sieht häufig so aus, als wenn der Hunter in der Spitze einfach zu langsam ist. Er arbeitet halt im Moment sehr viel im Mittelfeld und/oder in der Abwehr mit. Das scheint ihm in puncto Ausdauer/Spritzigkeit nicht zu bekommen. Jedoch war das noch nie seine Stärke.
    Was er aber sehr gut macht, ist die Bälle im Mittelfeld aufzunehmen, abzuschirmen und dann Angriffe einzuleiten. Wie auch gegen Leverkusen. Der Hunter war es, der erst Goretzka in diese Position brachte, damit Goretzka den Pass auf Choupo spielen konnte. Genau diese Spielweise, die er gerade im Mittelfeld macht, hat er früher im Sturm gemacht und konnte dann auch abschließen. Aufgrund der angesprochenen Systemänderung scheinen sich diese Situationen im Sturm nicht mehr zu ergeben.
    Hinzu kommt, dass er leider auch stark von seiner Kopfballstärke in den Bundesligaspielen eingebüßt hat. Aber vielleicht kommt das ja auch wieder.
    Choupo scheint jetzt auch wieder mehr Selbstbewußtsein zu haben. Und das kam auch nur, weil er mal gegen Nikosia direkt im Sturm spielen durfte und dort promt ein Tor gemacht hat. Fußball ist zu einem sehr großen Teil Kopfsache. Daher gebe ich die Hoffnung beim Hunter noch nicht auf, dass er mal wieder einen (Tor-)Lauf bekommt.

  23. Glückauf Pils – Der Schalke Podcast: Folge 6 sagt:

    […] die 6. Folge unseres Podcasts haben sich Herr Pepo, Karsten Jahn von Halbfeldflanke und ich das Leverkusen-Spiel gemeinsam angeschaut und uns danach an die Aufnahme gemacht. Wie immer geht es zunächst ums […]

  24. BlueNote sagt:

    @crisscross04: Im Stadion hat man, außer unmittelbar nach dem Ausgleichstreffer, kaum was von Leverkusen gehört. Ich saß im Oberrang unmittelbar neben dem zentralen Gästebereich und es fühlte und hörte sich an wie ein Heimspiel. Die vier Leverkusen-Fans in unserem Block hatten wenig Spaß, zumal wir dauernd aufsprangen, um zu hüpfen o.Ä. Sehr geil war auch das Wechselspiel zwischen Ultras und den Nachbarblöcken. „Südkurve, Südkurve…“, war der Brüller :-)
    Dass ich auf meine alten Tage (Baujahr 64) nochmal richtig mitmische zwischen lauter Nordkurve-Jünglingen hätte ich auch nicht gedacht :-)

  25. Carlito sagt:

    @Detlef: Irgendwie fühle ich mich von folgendem angesprochen. Und ja, wer sich den Schuh anzieht… ;-)

    Bei Twitter wurde eine Diskussion geführt ob der Hunter denn überhaupt der richtige wäre für ein solches Spiel.
    In Dortmund hat Schalke ähnlich von der Grundausrichtung gespielt und Huntelaar machte 2 Tore. Gegen Leverkusen bekam er einen Ball aufgelegt, eine Flanke von Choupo, die allerdings ein wenig zu hoch angesetzt war.
    Was wären Alternativen zu Huntelaar?

    Der Hunter ist in Normalform ein super Strafraumstürmer.
    1. isser aber immer noch nicht wieder in Form
    2. war das Spiel nun mal so gar nicht auf ihn ausgerichtet

    Was die Alternative wäre? Keine Ahnung! Wofür haben wir Di Santo, der leider auch nicht recht treffen will, denn geholt? Und ggf. is so ein junger Bursche wie Reese ja echt mal nen Versuch wert. Wobei ich nicht weiß, ob der ein Typ Konterstürmer ist. Vielleicht haben wir auch einfach keinen. Dann muss im Winter vielleicht einfach mal der passende Stürmer verpflichtet werden. Und nicht nur einer, der gerade ne passende Ausstiegsklausel hat.

    Ebenfalls wurde eine Pause für Sané angeregt. Mein Gott, der Junge ist 19 und hat halt Aufs und Abs drin.

    Eben! Der Junge ist 19! Und spielt aktuell 3 Spiele die Woche. Und gefühlt alle über 90 Minuten. Ich bin einfach der Meinung, dass es uns auch nix nützt, wenn er verheizt wird. Mal ne Startelfpause und ihn erst nach 60 Minuten bringen täte ihm vielleicht auch mal gut. Gegen Leverkusen wäre ein frischer Sané ab der 60. Minute ggf. mehr wert gewesen im Konterspiel, als einer, der da schon 60 Minuten in den Knochen hat.

    Überhaupt stört mich oft das Runterbrechen auf einzelne Spieler. Die Mannschaft als Ganzes ist wichtig. Und die scheint intakt zu sein.

    Ich will/wollte den beiden Spielern ja nix. Ich finde ja beide töfte. Aber siehe Ausführungen oben.

    Ansonsten freue ich mich ja auch, dass die Mannschaft ganz offensichtlich wieder eine Mannschaft ist!

    Und natürlich war das 1-1 und vor allem wie es zustande kam äußerst beknackt. Trotzdem kann man mit nem Punkt in Leverkusen sicherlich auch zufrieden sein. Vom Spielverlauf passt das schon.

    Und wie ich dazu auch auf Twitter schon schrieb, hat Leverkusen mittlerweile einen Kader, der zum Spielsystem passt. Den haben wir beileibe noch nicht. Da hoffe ich auf die nächste und noch mehr auf die übernächste Transferperiode. In der Hoffnung, dass sich das Management nicht wieder von der Unruhe, welche jetzt schon von Teilen der Presse versucht wird zu erzeugen, anstecken lässt und André Breitenreiter tatsächlich mal eine Chance gibt.

    Und nen Schlusstrich unter das Managerthema wäre spätestens zum Beginn der Winterpause wünschenswert. Aber wohl utopisch, so wie ich unser Schalke kenne… ;-)

  26. Detlef sagt:

    @carlito
    Da waren mehrere die in Richtung Huntelaar kritisierten, nicht erst nach dem Leverkusen Spiel.

    Alternativen: Die, die da sind, sind derzeit nicht besser.

    Sané: Bei dem engen Kader ist es einen Kunst die richtigen Entscheidungen zu treffen. Im Prinzip sehe ich es wie du, einen Pause wäre nicht schlecht. Aber Leroy ist oft genug der Spieler gewesen für die ganz besonderen Momente.

    Trainer und Manager: Das sich das Thema Manager in der Winterpause klärt glaub ich nicht.
    Was Breitenreiter bisher mit dem Kader anstellt, ist gut, vor allem stellt er die Mannschaft flexibel auf, nicht mehr ein starres System, wie unter den beiden Vorgängern.
    Im Winter, spätestens nächsten Sommer müssen dann Ergänzungen/Verstärkungen gefunden werden und vor allem Matip gehalten werden, dann ist mir um Schalke nicht bange.

  27. Ney sagt:

    Wer soll denn Matip halten? den alten Manager interessiert’s nicht, der neue darf nicht. Und Matip selber hat vielleicht noch den schrillen Ton aus den vielen Sonderbehandlungen seitens des Schalker Stadionpublikums (a.k.a. beste Fans der Welt etc.) im Ohr.

  28. Carlito sagt:

    @Detlef: dann bin ich ja beruhigt, dass das nicht nur auf mich gemünzt war. ;)

    Und im Grunde liegen wir ja gar nicht so weit auseinander. Und ich denke auch, dass AB das aktuell gut macht und im Rahmen der Möglichkeiten gut rotiert.

Schreibe einen Kommentar