Spaß bis auf’m Klo: Toller Abend auf Schalke

Tolle Choreografie, toller Abend auf Schalke

Schalke besiegt Hannover 96 mit 3:1, der erste Sieg seit dem 17. Oktober. Vor dem Spiel gab es eine bemerkenswerte Choreografie auf den Rängen, nach dem Spiel ausgelassenen Jubel, dazwischen ein überzeugendes Spiel der Blauen.

„… damit vereitelt Zieler nun schon die 18. Großchance!“ scholl es aus den Lautsprechern. Marcel Reif sprach zu uns, der, der oben sitzt und mitzählt. Zu uns, die wir hier gerade pinkelnd nebeneinander standen, in der Herrentoilette vor Block S5, die letzten Sekunden bis zum Halbzeitpfiff nutzend, bevor der große Andrang den eigenen Drang verlängert hätte. Überraschtes, erleichtertes und durchaus fröhliches Gelächter schwoll an. „Wat hat der denn für ein Spiel gesehen?“ kam aus der einen Ecke und die anderer antwortete „Uns auf’m Klo kannze ja allet erzählen.“

Das Großchancen-Feuerwerk der ersten Halbzeit war mir entgangen. Ich sah eine Schalker Mannschaft die eine Weile brauchte um in dieses Spiel zu finden. 15 Minuten war es ein ausgeglichenes Gegen-den-Ball-Arbeiten, bis Schalke mehr und mehr die Oberhand gewann und Druck zu erzeugen begann. Ab dann spielte nur noch Schalke, zunächst allerdings ohne zu ganz klare Chancen zu kommen.

Schalke hat Spieler, die mit dem Ball umgehen können. Nicht auszudenken wie hübsch dieses Spiel hätte anzusehen sein können, wenn es auf einem Bundesligarasen stattgefunden hätte. Auf dem Acker vom Berger Feld blieb es an Taktik und Dynamik, für Schalke den Unterschied zu machen. Schalke gewann im Mittefeld Ball und Ball und spielte sofort nach vorne, auf den unermüdlich startenden Leroy Sané, auf Max Meyer, auf Eric Maxim Choupo-Moting. Die schnelle Führung nach der Pause befreite. Schalke erarbeitete sich gute Situationen am laufenden Band. Schalke spielte auch nach der Führung weiter nach vorne, wollte das Spiel entscheiden, nicht verwalten. Das alles lies einen zufrieden sein, fühlte sich gut an.

Hannover war kein starker Gegner. Schalkes Spiel war gut, aber nicht außergewöhnlich. Der „laute“ Jubel nach dem Spiel, im Stadion, in den sozialen Netzwerken, um die in der Nordkurve tanzende Mannschaft herum, war mehr Ausdruck des miteinander im Reinen Seins als situativ. Auf Hannover gepfiffen, man mag diese neue Schalker Mannschaft. Man fühlt sich wieder wohl.
Diese Stimmung war ein Statement, wie schon die außergewöhnliche Choreografie vor dem Anpfiff ein Statement war. Dabei war die Aussage nicht nur „Wir sind sowieso die Geilsten!“. Die Stimmung zeigte vor allem, dass die Zuschauer die Situation um Schalke 04 verstehen. Dass die ordentlichen Leistungen gegen die starken Gegner der letzten Wochen trotz fehlender Punkteausbeute respektiert wurden. Dass diese Mannschaft eben nicht in der Krise, sondern durchaus im Soll ist.

Bis Weihnachten gilt es für Schalke nun, die Hinrunde zu einem guten Ende zu bringen. Ich hatte mir in meinem letzten Text 7 Punkte und damit eine 28 Punkte-Hinrunde gewünscht. Noch 04.



12 Kommentare zu “Spaß bis auf’m Klo: Toller Abend auf Schalke”

  1. eppinghovener sagt:

    Schöne Zusammenfassung, insbesondere warum die Stimmung so gut war.
    Es lag sicher auch daran dass Schalke endlich wieder gewinnen konnnte, aber eben nicht nur. Die Choreo, wie das Spiel bestritten wurde, und vor allem, wie du schon schriebst, auch wie die letzten Spiele bestritten wurden.
    Auch wenn nur sehr wenige Punkte aus den letzten Wochen mitgenommen werden konnten, wenn auf Schalke gekämpft wird, sind die Fans zufrieden.
    Ist die Mannschaft dabei noch erfolgreich, ist alles gut.

    Genau dazu fällt mir eine kurze Unterhaltung mit Herrn Bohnensteffen nach dem Spiel gegen Bayern auf Twitter ein. Er selbst ist, seiner Bio auf Twitter nach zu urteilen, als Redakteur bei Sport1 beschäftigt, und hat wunderbar gezeigt wie die Wahrnehmung der Medien ist. Beziehungsweise die Wahrnehmung derer, die Schalke und ganz besonders seine Fans eben einfach gar nicht verstehen:

    https://twitter.com/koebes04/status/668155815052840960

  2. Detlef sagt:

    Danke für die Vermittlung der Stimmung in der Arena, da ich diesmal zu Hause auf dem Sofa geschaut habe. Da hat mir der Reif die Choreo zerredet.
    Option Stadionton zu spät gewählt ;-)

    Das einige Probleme mit der Art des Feiern auf Schalke haben ist mir gelinde gesagt „Scheißegal“, um mal AB zu zitieren.
    Schalke kann man Aussenstehenden nicht erklären.

    Rasen: Irgendwo hab ich vernommen, dass der schon vor dem Hoffenheimspiel ausgetauscht werden soll. Weiss da jemand mehr?
    Edit: Laut @sky_dirk Ist schon neuer Rasen verlegt worden.

  3. Voice sagt:

    Schade, die Choreo habe ich aufgrund der Probleme der Bogestra beim Transport der Leute aus Richtung Buer verpasst. Habe es mir mittlerweile auf Youtube angeschaut. Respekt! Auch die Aktion der Mannschaft nach dem Spiel war beeindruckend. Man fühlt sich wieder wohl.
    Das Spiel selbst fand ich zumindest über lange Zeit nicht so toll, aber ich hatte Geduld und die wurde belohnt. Hoch verdienter Sieg gegen den -wie ich finde- bisher schlechtesten BuLi-Gegner.
    Die Samstagsergebnissen waren natürlich nicht so schön…

    @Torsten: Ich denke, Reif bezog die Anzahl 18 auf die gesamte Saison.

  4. Stefaaan sagt:

    Reif sprach von der Anzahl vereitelter Großchancen in der gesamten bisherigen Saison. Einige Minuten zuvor erwähnte er, dass Zieler in dieser Kategorie führend ist.

  5. BlueNote sagt:

    Schöne Klo-Anekdote, Torsten :-)

    Während der Choreografie habe ich auf Stadion-Ton umgeschaltet. Dieser schwatzhafte Mensch konnte selbst in diesem wunderbaren Moment nicht die Klappe halten. Furchtbar.

    Das Spiel habe ich genauso gesehen. Kein Überflieger aber grundsolide, engagiert und mit ausreichend Unterhaltungswert, um zufrieden ins Bett zu gehen.

    Tritt die Mannschaft nächsten Sonntag (kotz) bei der Pupsburger Augenkiste genauso engagiert auf, dürften weitere Punkte aufs Konto kommen.

    Auf neuem Geläuf (die peinlichste Ligawiese seit Erfindung der Luftpumpe ist dann zum Glück Geschichte) geht’s dann am Ende gegen Huub und Kevin. Ich könnte mir einen schlechteren Jahresabschluss vorstellen.

    Allerdings graut es mir schon wieder vor der verflucht langen Winterpause. Bis 24. Januar ist dann wieder nix los am Wochenende, sehe ich soeben im Terminkalender. Kacke, alte verdammte! Wer denkt sich solche Grausamkeiten eigentlich aus?

  6. leoluca sagt:

    Das außergewöhnlich Schöne ist wirklich, dass die zahlreichen Versuche des Boulevards in den letzten Wochen, Schalke eine Krise aufzuschwatzen, nicht gezündet haben. Weder auf Schalke noch in den Leitmedien.

    Das kann man gar nicht hoch genug schätzen – in einer Sitiuation, in der sich auf dem Managerposten ein notwendiger Wechsel abzeichnet und in der noch viel Arbeit auf den Trainer wartet.

    Mich hat am Freitag am meisten beeindruckt, wie stark Max Meyer binnen weniger Wochen auf seiner Position geworden und wie groß das Talent von Leon Goretzka ist. Teils übernahm er schon eine Spielmacherfunktion.

  7. Ney sagt:

    Und der junge Chef ist wieder da!

    Und das mit Meyer ist in der Tat bei manchen Spielen schon erstaunlich, da ist weitgehend weg, was noch vor kurzem für Irritationen sorgte, das Pirouettendrehen und die zu geringe Übersicht.

  8. derwahrebaresi sagt:

    @BlueNote
    @Bis 24. Januar ist dann wieder nix los am Wochenende

    stimmt ja so nicht!
    wirf einen blick auf die insel, die PL spielt doch durch. :-)

  9. Carlito sagt:

    Sehr gute Zusammenfassung von Spiel und Stimmung! Schön, dass der Sieg dann auch dafür gesorgt hat, dass das Krisengerede von Blöd und Co. erst einmal verstummt ist. Und noch schöner, dass sich vorher nahezu niemand auf dem Berger Feld hat davon anstecken lassen.

  10. BlueNote sagt:

    @derwahrebaresi: Leider hat mein Lieblingsclub auf der Insel seit dieser Saison eine Persona non grata als Trainer…da macht das Gucken im Moment keinen Spaß mehr…bekloppt ist das, aber in meiner Welt geht das gerade nicht zusammen…

  11. Papajoe sagt:

    Während der Choreo faselt der Kommentator von „Stepanski und Kuzzora“ und von einer zwei-Minuten-Meisterschaft.
    Interresant.

  12. derwahrebaresi sagt:

    @BlueNote

    welch ein zufall! :-)
    ich freue mich derzeit auch über niederlagen der reds.
    bis okt. 15 war das anders.

Schreibe einen Kommentar