Schongang-Sieg in Tripoli

Schalke siegt 4:0 in Griechenland, gegen Asteras Tripolis, und schließt damit die Gruppenphase als Tabellenführer der Gruppe K ab.

Zwei ganz große Chancen gewährte ein in diesen Situationen schwaches Schalker Defensivspiel den Gastgebern in der Anfangsphase. Zwei Chancen, blank vor Ralf Fährmann, welche Asteras kläglich vergab. Zehn Minuten später erzielte Schalke das 1:0 und das Spiel war gewonnen.

Letztlich ähnelte die Partie einem Trainingslager-Testspiel: In einem recht amateurhaft anmutenden Stadion waren nicht allzu viele Zuschauer, Schalke hatte den Ball, probierte es mal hier, mal dort herum, kreierte Situationen, kam zu Abschlüssen und erzielte am Ende 4 Treffer.

Eric Maxim Choupo-Moting war von Beginn an der auffälligste Schalker und erzielte selbst zwei Tore. Aber wirklich urteilen mag ich über die Leistungen einzelner Spieler nicht. Die Griechen waren einfach überfordert. Sowohl als Mannschaft, auch im Duell jeder einzelnen Position war Schalke klar überlegen. Ein Spiel, das flott abgehakt werden kann. Ein Job, der ordentlich erledigt wurde. Nicht mehr und nicht weniger.



Foto: Tomek Bo



10 Kommentare zu “Schongang-Sieg in Tripoli”

  1. Rjonathan sagt:

    Was man mitnehmen kann:
    – Drittbester Gruppensieger. Für sich hat das keine Aussage, aber wenn man sich näher betrachtet wir das zu stande kam: gegen den besten Gegner haben wir nicht gewonnen, dafür alle Pflicht Übungen gemeistert. Das reicht manchmal eben, und das gilt glaube ich auch im Kampf um Platz 3/4 in der Liga.
    – Gutgelaunter Chuopo. Der wächst mir gerade ans Herz, wie er bei DiSantos Treffer die Kollegen zusammen ruft um zu feiern und beim eigenen Treffer zum Tanz lädt. Der neue Asamoah?

  2. Miku sagt:

    Ziel erfüllt: Gruppenerster und gute Chancen in der ersten KO-Runde weiterzukommen. Das was da über das TV atmosphärisch aus den Stadien rüberkommt, erinnert an Pokalspiele auf Amateurniveau. Nur ruhiger. Ist aber völlig ok, da wächst die Sehnsucht auf Spiele auf angemessenem Niveau. Bei Fans und Mannschaft.

    Bei Sky HD News waren sich die Experten ja schon einig, dass der Wettbewerb jetzt erst los geht und u.a. mit Manu attraktiv wird. Aus deutscher Sicht ist Do der ausgemachte Champion. Wir werden sehen. Fühlt sich aber gar nicht so schlecht an, mit einer jungen Mannschaft in diesem Wettbewerb reinzuhauen. In der aktuellen Phase besser als in der CL nach der Gruppenphase rauszufliegen. Holen wir uns doch das Ding!

    Jetzt noch vier Punkte aus den zwei Spielen, dann sind wir im Soll. – Bis auf die Managerfrage. Klarheit wäre ein Geschenk.
    Schwer zu beurteilen, welchen Empfehlungen HH folgen musste oder nicht. Netto betrachtet waren die Verpflichtungen über die letzten Jahre durchschnittlich. Siehe KPB. Aktuell muss man natürlich Geis und irgendwie auch Choupo sehen. Das passt. HH größtes Verdienst, zumindest, was den Mut angeht, Talente aud der Knappenschmiede in den Profikader zu nehmen, spricht für ihn. Er hat Schalke verstanden und kommt für mich auch durchaus authentisch königsblau rüber. Also müsste sein Nachfolger im fachlich deutlich überlegen sein. Wir werden sehen..

    Glück auf aus dem Süden,
    miku

  3. andres sagt:

    Hauptsache im Schongang, denn am Sonntag wird Augsburg voller Euphorie sein

  4. Detlef sagt:

    Ohne Niederlage durch die Gruppe spaziert, so könnte man es auch sehen. Oder ist das überheblich? Egal. KO Phase erreicht, dazu noch als Gruppenerster, darauf kommt es an. Man geht den „großen Krachern“ aus dem Weg, heisst es. Große Kracher wie ManU. Wobei hat die letztens mal jemand spielen sehen?

    Dumm am ganzen Spiel war die gelbe Karte von Heuberg, die 3. und damit ist er im Hinspiel der KO Runde gesperrt.

    Ich bin froh, dass dieses elende, langwierige aussieben jetzt Geschichte ist. Jetzt kommt Europapokal wie ich es mag. Zwei gehn rein, einer kommt raus.

  5. Carlito sagt:

    Ein Job, über 6 Spiele, den man dann so aber auch erstmal machen muss. Und an anderen Teams kann man ja sehen, dass dies gar nicht selbstverständlich ist.

    Ich finde übrigens auch, dass die EL für unsere junge Truppe aktuell genau der richtige Wettbewerb ist. Da kann die Mannschaft schön langsam an ihren Aufgaben wachsen.

  6. Voice sagt:

    Pflicht locker erfüllt, einige Stammkräfte geschont, 4 Tore gemacht, Choupo ist endgültig zurück, alles okay. Sam hat auch mal wieder gespielt, ist in der aktuellen Verfassung aber sicher keine Alternative für die Liga. Wie hat der sport1-Reporter das gestern genannt? „..bemüht, engagiert, aber kein gutes Verhältnis zum Ball..“, lustige Formulierung. Jetzt kommt einer von denen:

    Galatasaray
    Sevilla
    Valencia
    Fenerbahce
    Sion
    Midtjylland
    Villareal
    Marseille
    St. Etienne
    Sporting Lissabon
    Florenz
    Anderlecht

    Sind auch schon ein paar schwere Brocken dabei. Ich bin gespannt und freue mich auf jeden.
    Sonntag wirds schwer, Augsburg hat gerade mächtig Aufwind…

  7. Carsten sagt:

    gewonnen, Gruppenerster, würde sagen LÄUFT

    Galatasaray
    Sevilla
    Valencia
    Fenerbahce
    Sion
    Midtjylland
    Villareal
    Marseille
    St. Etienne
    Sporting Lissabon
    Florenz
    Anderlecht

    das sind die möglichen Gegner??? leichte Gegner lesen sich anders^^
    nun erstmal die Puppenkiste und dann Hoppenheim, wird auch nicht leicht!

  8. dreiköpfiger Affe sagt:

    Ich würde das nicht so schnell abtun.
    Das Spiel gestern war von der Atmosphäre und „Dramatik“ genau das Beschriebe. Ein lockeres Abliefern.
    Die Zeiten in denen aber eben nicht „locker abgeliefert wurde“ sind jetzt noch nicht so lange her.
    Wie oft hat Schalke in so Spielen mit Hängen und Würgen ein 1:0 oder gar nur 1:1 hinbekommen, weil sie plötzlich genauso gegurkt haben wie der Gegner. Da gab es schon echte Gruselspiele…

    Ich bin erleichtert, dass die das mal so gut durchgezogen haben. Es sollte nicht der Anspruch sein, sich zu freuen, dass man einen unterklassigen Gegner bezwungen hat, aber eigentlich kann man es doch, denn es gehört zum nötigen Stabilisierungsprozess der jetzt gebraucht wird.

  9. Torsten sagt:

    Hauptsache im Schongang, denn am Sonntag wird Augsburg voller Euphorie sein

    Und/Oder aber nach 60 Minuten platt. Schalke wird mit Aogo, Riether, Goretzka und Matip ausgeruhte Leute bringen können, und das gestrige Spiel war spätestens ab der letzten halben Stunde auch nur noch ein Auslaufen.

    Die Zeiten in denen aber eben nicht „locker abgeliefert wurde“ sind jetzt noch nicht so lange her.
    Wie oft hat Schalke in so Spielen mit Hängen und Würgen ein 1:0 oder gar nur 1:1 hinbekommen, weil sie plötzlich genauso gegurkt haben wie der Gegner. Da gab es schon echte Gruselspiele…

    Absolut. Aber da muss man doch nochmal auf die zwei großen Chancen schauen, die Asteras gestern hatte. In diesen Situationen war es nämlich nicht souverän, da hatte S04 schlicht Glück, dass da der Gegner die falschen Spieler am Ball hatte. 0:1 Rückstand nach 10 Minuten, dann wird das ein Gurkenspiel.

  10. crisscross04 sagt:

    Ich sehe das auch so: Wie häufig haben wir gerade in solchen „Pflichtaufgaben“ eher müde Kicks abgeliefert!? Daher fand ich das gestern genau die richtige Mischung aus „Kräfte schonen“, „Reservisten wieder aktivieren“ und „ein paar Tore für die Seele schießen“.

    OK, der Gegner war nicht wirklich auf´m Platz, aber auch solche Spiele können einen anderen Verlauf nehmen. Daher alles gut gemacht.

    Und was ein Tor in der Euro League bewirken kann sieht man an Choupo: Unglaublich, wie locker und selbstsicher er seit dem Nikosia Tor geworden ist. Alles nur Kopfsache. Daher würde ich auch einen Di Santo und/oder Hunter noch nicht abschreiben. Selbst ein Sam könnte noch die Kurve kriegen… ;-)

    Bitter wäre es, wenn wir trotz Gruppensieg auf Sporting, die sind gerade 1. in ihrer Liga oder Sevilla, die die Euro League in den letzten Jahren dominiert haben, treffen würden. Gegen den Rest haben wir eine Chance – mehr nicht. OK, die Finnen mal außen vor gelassen… ;-)

    @Augsburg: Ich glaube, es ist völlig egal, wie ausgepumpt die Augsburger heute sind. Die haben gerade 2 sehr wertvolle und vor allem unerwartete Siege eingefahren, die Kräfte freisetzen werden. In erster Linie zeigt es aber den Augsburger Spielern: Alles ist möglich! Daher sind sie mental sehr gut drauf. Und wie wichtig das ist, zeigt sich gerade an Choupo.
    Das wird eine harte Nuss, die es erst zu knacken gilt. Aber mit der richtigen taktischen Einstellung ist das schon möglich. Wir müssen dann aber unsere Konter sauber ausspielen und eiskalt versenken. Wenn das gestern die Belgrader gemacht hätten, hätten die Augsburger auch nichts zu jubeln gehabt. Aber so ist das halt mit dem Konjunktiv.
    Daher stufe ich das Spiel in Augsburg so ein, dass alles passieren kann. Aber so ein Auswärtssieg zum Schluss fände ich schon sehr geil. Vor allem, weil ich inner Kurve stehen werde… ;-)

Schreibe einen Kommentar