Liebster Award

Schalker sind Traditionalisten. Ich bin Blogger. Eine Blogger-Tradition sind Stöckchen. Bei Blog-Stöckchen werden Fragen durch Blogs geschmissen, andere Blogs werden zur Beantwortung eingeladen, über Links werden die Blogs vernetzt. Der „Liebster Award“ ist nichts anderes, eines der Relikte, die aus einer längst in der Versenkung verschwundenen Blogkkultur übrig geblieben sind.

Ich wurde von Trainer Baade nominiert. Und hier sind meine Antworten auf seine Fragen:
 
 
 
Wieviel Zeit widmest Du dem Bloggen und wie wählst Du Themen aus?

Ich widme Schalke 04 unfassbar viel Zeit. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich mich nicht mit irgendwem über die aktuellen Themen zu diesem Club austausche, sei es im persönlichen Gespräch oder über Netzwerke. Dabei entstehen die Themen automatisch, meine Seite ist schließlich ein Meinungsblog. Wenn ich erst mal denke, dass das, was ich gerade gedacht habe, in einem formulierten Text zu einer Diskussion anregen könnte, ist der Text letztlich flott formuliert.
 
 
Was sind die – sagen wir mal drei – schönsten Momente, die Dir das Bloggen beschert hat?

Die Schreiberei hat mein Leben vor allem dadurch bereichert, dass sie meinen Bekannten- und Freundeskreis erweitert hat. Ich schreibe nun seit 9 Jahren, da kommt man mit vielen Leuten in Kontakt. Einige treffe ich regelmäßig, ein paar sind Freunde geworden, mit denen ich längst kaum noch übers Bloggen rede. Herr Baade sei hier erwähnt, der mir diesen Award zuschusterte.

Das ist das tollste. Aber ja, dass Texte von mir in Zeitungen veröffentlich wurden, oder dass ich am Spielfeldrand, vor einer Sky-Kamera stand und interviewt wurde, waren Highlights, „Erfolge“ für einen, der vor 9 Jahren einfach drauflos schrieb. Schöne Momente.
 
 
Welcher Spieler hat Dich begeistert/geprägt?

Manuel Neuer. Sowohl begeistert, als auch geprägt.

Begeistert, weil er einfach von Beginn an besonders war. Diese Fähigkeit, in einen Flow zu kommen und dann nahezu unbezwingbar zu werden. Für Schalke war er mehrmals erfolgreicher Einzelkämpfer hinter einer nicht sattelfesten Abwehr. Er kreierte besondere Erinnerungen.

Er prägte mich, indem er mich durch seinen Wechsel abstumpfte. Nie wieder könnte sich ein Spieler authentischer mit Schalke identifizieren, als dass ich nicht daran denken würde, wie echt Manuel Neuer Schalker war, vielleicht ist, und letztlich doch ein Schmierentheater aufführte.
 
 
Bitterster Moment mit Deinem Verein?

Schalker nenne an dieser Stelle in der Regel den 19.05.2001, aber ich war damals ja noch nicht so weit. Für mich war es der 27.04.2007. Als Schalke am 31. Spieltag als Tabellenführer in Bochum verlor und der VfB Stuttgart bis auf einen Punkt aufschloss. Als Schalke früh 1:0 führte, als Schalke zur Halbzeit 1:2 zurücklag, als es in der zweiten Hälfte Zeit für das Meisterstück war, als Schalke daran scheiterte. Als ich dort stand, im Ruhrstadion, mit mehr Schalkern als Heimfans, alle in Weiß. Ein furchtbarer Tag.
 
 
Ist die Bayern-Dominanz in der Bundesliga aus den Fugen geraten, wird es in den nächsten Jahren dauerhaft langweilig, was die Meisterschaft angeht? Stört Dich das?

Ja, ja und ja. Aber Fußball wird von Fans anders gefühlt, nur so lässt es sich erklären, dass die Stadien trotzdem voll sind. Ich vermisse die Spannung um die Meisterschaft. Ich wünschte, es gäbe im europäischen Fußball ein ausgleichendes System, ähnlich dem Talente-Draft-System und dem Salary Cap in den US-Ligen. Aber parallel zur Meisterschaft geht es für alle Clubs eben immer um eigene Ziele, was auch Spannung schafft. Die Hälfte der Bundesligisten kam in den letzten 50 Jahren nie in die Nähe einer Meisterschaft, und die Leute gehen trotzdem ins Stadion.
 
 
Wie schaust Du Fußball im TV?

Am eigenen TV-Gerät gar nicht mehr. Ich nehme mir die Sportschau per onlinetvrecorder auf und schaue sie mir im Laufe der Woche am Rechner an, um die anderen Clubs im Blick zu behalten. Schalkes Heimspiele sehe ich im Stadion und für die Auswärtsspiele fahre ich in Kneipe in Mülheim an der Ruhr, die garantiert immer die Spiele der Blauen zeigt. Tatsächlich wäre ein Sky-Abo letztlich billiger, aber ich habe mich bewusst für die Kneipe entschieden. Dort sind immer dieselben Leute. Man kennt sich, man quatscht ein wenig. Häufig kommt mein Sohn mit, wir kommen prima mit der Straßenbahn hin, haben ein paar Stunden Vater/Sohn-Zeit. Der Wirt grillt zur Pause. Die Leinwand ist riesig. Ich habe das WLAN-Passwort erraten und es hat sich seit 2 Jahren nicht geändert. Die Umstände machen den Mehrwert gegenüber der Fußballübertragung auf der heimischen Couch.
 
 
Hast Du einen Zweitverein? Wenn ja, welchen und warum?

Natürlich sind mir einige Mannschaften sympathischer als andere, aber nein, einen „Zweitverein“ habe ich nicht. Ich schaue danach, wie sich Meiderich schlägt. Ich bin Duisburger. Als ich Kind war, war der MSV noch ein wichtiger Teil dieser Stadt. Aber heute ist er das längst nicht mehr, und ich nehme die Ereignisse um den MSV wahr wie alle anderen Lokalnachrichten auch, es titscht mich nicht an.

Aber mehr noch als Fußball ist Baseball mein eigentlicher Lieblingssport, das tollste Spiel von allen. Baseball habe ich selbst länger gespielt als Fußball. Für Baseball haue ich mir die Nächte um die Ohren. Und auch dort gibt es ein Team, in das ich mich einst verliebte, vor 28 Jahren, die Los Angeles Dodgers. Königsblau. Ein Club mit überragender Geschichte, Tradition. Ein großer Club, mit vielen Fans. Ein trotzdem chaotischer Club, der seit langem auf die nächste Meisterschaft wartet.

Vielleicht liegt‘s an mir.
 
 
Was ist Deine Meinung zu den Plastikklubs und dem Bashing derselben?

In meinem Blog bemühe ich mich stets um eine klare Meinung, aber mit diesem Thema tue ich mich sehr schwer. Schalke 04 war in seinen Anfängen ein Werksclub. Ohne die Unterstützung der Zeche Consol würde es den Club in seiner heutigen Form nicht geben. Ohne Mäzenatentum würde es ganz viel Amateurfußball nicht geben.

Ich möchte gerne, dass die Bundesliga interessant bleibt. Ich möchte, dass um diese Liga Geschichten erzählt werden, dass die Liga möglichst viele „Traditionsclubs“ hat. Aber ich bin mir nicht sicher, ob die 50+1 Regel der Bundesliga zu diesem Ziel führt.

Ich sehe, dass in der Bundesliga trotz der 50+1 Regel Clubs wie Wolfsburg und Hoffenheim möglich sind. Demnächst steigt Leipzig auf, ein Fußballclub als ausschließliches Werbemittel für eine ekelhafte Brause. Da funktioniert was nicht.
Umgekehrt gehören die Clubs der englischen Premier League zwar fremdländischen Investoren. Diese investieren aber eben in fanreiche Traditionsclubs. Wenn ein Premier League-Spieltag stattfindet jubelt meine halbe Twitter-Timeline irgendwelchen englischen Clubs zu. Diese Clubs und ihre Fans identifizieren sich weiterhin über ihre Tradition. Wer da das Geld gibt spielt eine untergeordnete Rolle.
 
 
Schönstes Stadion Deutschlands?

Schalkes Stadion ist prima. Aber ich bin 43 Jahre alt, und wenn ich nach Charme befragt werde, nenne ich Gladbachs alten Bökelberg. Ich mochte die Enge, dass es da so steil war. Ich mochte die alte Anzeigetafel. Und letztlich war es eben auch „heiliger Boden“, weil dort eine Zeit lang die beste Mannschaft Europas spielte.
 
 
Rotwein oder Flaschenbier?

Ich bin einer dieser Typen, die über Versandhandel teures Bier bestellen, die Flaschen vor dem trinken knipsen und bei untappd einstellen. Ich spreize aber nicht immer den Finger. Im Stadion geht auch Veltins.
 
 
Schönstes Trikot ever (nicht unbedingt von Deinem Verein)?

Trikots sind mir nicht wichtig. Für Schalke gilt: Hauptsache einfarbig blau. Und das nächste, das keine Gazprom-Werbung trägt, wird gekauft. Aus Prinzip.
 
 
 
Das war’s.

Ich nominiere hiermit Schwarz und Blau, SG Neureich Bimbeshausen, Unter Tage, den Fenster Rentner und den Turnhallen Phil.
 
 
Eure 11 Fragen lauten …

1. Was war Dein erstes Fußballspiel und wie ging es aus?
2. Wie kam es zu der kruden Idee, ein Blog zu eröffnen?
3. Wer war als Kind Dein Lieblingsspieler und wer ist es heute?
4. Wann warst Du mit Deinem Club zum letzten Mal vollkommen glücklich?
5. Wie erlebst Du Fußballweltmeisterschaften?
6. Wann hast Du zum letzten Mal einer Fußball-Radioübertragung gelauscht?
7. Hast Du selbst Fußball gespielt? In welchem Club, wie lange?
8. Wie ist Deine Meinung zur 50+1 Regel?
9. Welche war für Dich die spannendste Saison und warum?
10. Warum war „früher“ nicht alles besser?
11. Und warum hat Deiner Meinung nach ein solch chaotischer Club wie Schalke 04 eigentlich so viele Fans?



6 Kommentare zu “Liebster Award”

  1. Benjamin sagt:

    Deine nicht-tagesaktuellen Blogs finde ich immer am Interessantesten. Über deine Beobachtung, dass es für die Identifikation von Fans keine Rolle spielt, wer ihren Clubs das Geld gibt, muss ich mal ein wenig nachdenken. Vielleicht ist da wirklich bei vielen was dran. Für mich allerdings stimmt diese Beobachtung nicht und für dich in gewisser Hinsicht wohl auch nicht, immerhin lehnst du es ab, mit Gazprom-Logo durch die Gegend zu laufen. Oder habe ich da jetzt zuviel reininterpretiert?

  2. Voice sagt:

    Interssanter Fragebogen…
    Bezugnehmend auf deine vorletzte Antwort: Kennst du das „Biermuda“ in Bochum? Vielleicht ist das was für dich (biermuda.de). Ich war dort schon desöfteren Kunde.

  3. Jan sagt:

    Ja, das Biermuda ist prima und wird in absehbarer Zeit auch einen Online-Shop bekommen.

    Torsten, als Duisburger müsste dir der „Finkenkrug“ ein Begriff sein, oder?

  4. Torsten sagt:

    @ Benjamin

    Oder habe ich da jetzt zuviel reininterpretiert?

    Nein, absolut nicht. Ich schrieb ja extra hinzu, „mit diesem Thema tue ich mich sehr schwer“. Egal „wie rum“ ich über die Sache nachdenke, mir fallen jeweils prima Argumente für „andersrum“ ein.

    @ Voice & Jan

    Das Biermuda kenne ich noch nicht, den Finkenkrug aber selbstverständlich ja. Ich bin aus DU-Neudorf, und den Finkenkrug gibts auch schon immer.

  5. D. Damen sagt:

    Deine blog habe ich kennen gelehrnt über andere fans. Ich lese seit 2 Wochen etwas was mich frölich macht. Also wenn ich ein spiel von Schalke sehe dann bescheibst du nicht nur mein spiel sondern du verkörperst mein gedanke, einfach GEIL! So rest mir noch zu sagen das ich Niederlander bin!Und Schreibfehler kriest du inclusieve!!

  6. Torsten sagt:

    Dank je wel voor jouw reactie :-)

Schreibe einen Kommentar