Einmal mehr zu kurz gekommen

Die Winter-Transferperiode ist beendet. Schalke hatte vor, einen Innenverteidiger zu verpflichten, und ist daran gescheitert. Das mag gute Gründe haben. Solche gab es für das Vorhaben aber eben auch. Der Kader bleibt knapp besetzt und Horst Heldt bleibt zum dritten Mal in dieser Saison erfolglos.

Im Sommer, als Julian Draxler kurz vor Transferschluss abgegeben wurde, gelang es nicht, einen Ersatz für ihn zu verpflichten. Trainer André Breitenreiter hatte zuvor gebetsmühlenartig die Wichtigkeit Draxlers für sein Spiel hervorgehoben. Ich war mir sicher, dass Schalke Draxler nur abgeben würde, wenn man im Hintergrund bereits den Transfer eines Ersatzes in trockenen Tüchern hätte. Falsch gedacht. Erst jetzt, eine halbe Saison später, wurde Draxlers Kaderplatz mit Younes Belhanda neu besetzt.

Des Trainers Wunsch nach einem erfahrenen Mittelfeldstrategen konnte Schalke weder im Sommer, noch jetzt erfüllen. Erst zeigte man sich an Sami Khedira interessiert, dann wollte man Gökhan Inler verpflichten, gelungen ist beides nicht. Weil Roman Neustädter für den langzeitverletzten Matija Nastasic in die Innenverteidigung rückte und Schalke somit fürs Mittelfeld partout noch jemanden brauchte, lieh man sich Pierre-Emile Höjbjerg vom FC Bayern München aus. 21 Jahre jung, ein Talent, das mit seinem Zurechtfinden derweil noch genug zu tun hat und Schalke bislang nicht wirklich verstärken konnte.

Nun also, im Winter, fiel Schalke just nach Benedikt Höwedes‘ Verletzung ein, dass man noch einen weiteren Innenverteidiger bräuchte; oder einen Mittelfeldspieler, einen Defensivspieler, jedenfalls. Zambrano? Wimmer? Brooks? „Intensive Gespräche“ sagte Tönnies. „Schöne Nebelkerze“ sagte Heldt. Tasci? Geht zu Bayern. Schalke? „Wir vertrauen auf Marvin Friedrich“ … den Schalke eigentlich gerne an den HSV verliehen hätte und nur behielt, weil man für Kaan Ayhan flotter ein Leihgeschäft zustande bekam.

Das alles wirkt furchtbar ungeplant. Das alles sieht nicht nach Agieren aus, es sieht so aus als reagiere Schalke lediglich auf Umstände. Und selbst dabei kommt man regelmäßig zu kurz.



46 Kommentare zu “Einmal mehr zu kurz gekommen”

  1. Lutt sagt:

    hm, ich sag’s mal so: ich denke, in Heidels Händen ist das Geld besser aufgehoben.
    Von daher alles gut

  2. Matthias sagt:

    Kann man so sehen, Torsten. Ich sehe es aber nicht so negativ.

    Der Draxler-Abgang kam sehr spät in der Transferperiode. Wir sind uns wohl einig, dass kein Geld da war, um einen angemessenen Ersatz zu verpflichten, bevor der Wechsel fertig eingetütet war. Warum man Draxler in letzter Minute hat gehen lassen, können wir nur spekulieren: Vielleicht gab es mündliche Absprachen, vielleicht hat er einen Riesenaufstand gemacht oder man hat ihm den ganz großen Durchbruch einfach nicht mehr zugetraut und sah die letzte Chance, in dieser Größenordnung zu kassieren. Manche sagen auch, wir mussten ihn aus finanziellen Gründen verkaufen aber das halte ich für abwegig.

    Es gab ja eine Liste mit Spielern für diese Situation aber wenn die Vereine angesichts der Draxler-Millionen plötzlich alle nur noch Eurozeichen in den Augen haben, dann ist es in meinen Augen besser, auch mal nein zu sagen, statt die Hälfte des Geldes z.B. für einen Kostic zu verprassen, der höchstens die Hälfte wert ist.

    Ähnlich sieht es bei Bene aus, nur dass dies noch unerwarteter kam. Bei Brooks und Zambrano haben die Vereine direkt abgewinkt und bei Tasci bestand Spartak auf eine verpflichtende Kaufoption, die Schalke nicht wollte, deshalb hat man auf ihn verzichtet. Dass die Bauern mit dieser Klausel offensichtlich kein Problem hatten, ist ihre Sache.

    Sind wir doch mal ehrlich, wenn Horst Heldt auf die überzogenen Forderungen eingegangen wäre, hätte man ihn mindestens genauso kritisiert. Vielleicht nicht Du aber dann andere.

  3. Carsten sagt:

    wer zu spät kommt bestraft das Leben…
    aber zur nächsten Saison wird ja alles besser…

  4. Detlef sagt:

    Egal wie man es dreht und wendet, Schalkes Kader hat weder quantitativ, noch qualitativ dazu gewonnen in der Saison 2015/2016. Aus diesem und einigen anderen Gründen bin ich mit dem bisher erreichten im Großen und Ganzen zufrieden. Aber es bleibt anzuwarten, ob die dünne Kaderdecke auch durch den Restwinter und den Frühling reicht.

    Wann brechen die letzten 100 Tage on Heldt an? Ich frage für ein Zentimetermaß.

    ach ja. Im vorletzten Satz steht „als regiere Schalke lediglich auf Umstände.“ Soll wohl „reagiere Schalke“ heissen.

  5. rjonathan sagt:

    Management besteht eben auch zu 70% aus „auf Umstände reagieren“. Ich sehe das Heldt durchaus auch strategisch agiert. So wurden in dieser Transferperiode drei Deals mit ausländischen Nachwuchsspielern eingetütet – ein Amerikaner, ein Belgier und ein Ghanaer.

    Die Verteidiger-Geschichte kann ich ihm nicht anlasten, Verletzungspech ist eben Verletzungspech. Und mehr als vier stammspieler-fähige Innenverteidiger hat man glaube ich in keinem Bundesliga-Verein im Kader. Die Bayern haben nach Boatengs Verletzung direkt abgewunken und gesagt, sie verpflichten keinen Spieler. Der Markt sei im Winter zu problematisch. Erst nach der zweiten IV-Verletzung haben sie Tasci verpflichtet.

    Darüber hinaus ist der internationale Markt derzeit denke ich im Umbruch. Es ist keine einfach Zeit für einen europäischen Mittelklasse-Verein – es sei denn er kann sich auf externe Millionen oder auf seinen Nachwuchs stützen. Und da wir ersteres nicht haben, bleibt nur letzteres. Insofern: Heldt mangelnde Startegie vorzuwerfen halte ich für falsch. Mangelnde Weitsicht im Tagesgeschäft hat er gefühl manchmal hier und da, aber es ist eben auch ein ganz schön überhitzter Markt derzeit und Schalke muss auch sparen.

  6. Carsten sagt:

    Schalke braucht ja in 50 jahren ein neues Stadion… (o-ton PP)

  7. Andreas sagt:

    Das beste am Heldt Abgang ist für mich das euer ewiges Heldt-Gebashe endlich aufhört.
    Egal was er macht, ihr findet einen Grund warum es falsch war.
    Ganz besonders dieser „Blog“.
    Wenn Heldt weg ist, müsst ihr die Seite bestimmt still legen.

    Ach ne, hin und wieder habt ihr ja schlechtes Wetter, daran könnt ihr dann dem Hotte die Schuld geben….

    Ich freu mich auf den Rest der Rückrunde.

  8. Redondo sagt:

    Zunächst einmal bin ich froh, dass Tasci nicht bei uns gelandet ist. Ob die Bayern uns da ausgestochen haben, oder ob Schalke die Bemühungen eingestellt hat, ist egal. Er hat mehr Erfahrung als Friedrich oder Kehrer, hätte aber zugleich eine kostspielige(re) Lösung bedeutet; ggf. für mehrere Jahre. Vor dem Hintergrund, dass Höwedes und/oder Nastasic ab Ende März wieder zur Verfügung stehen sollten, geht es um einen Zeitraum von ca. acht Wochen. Die Verpflichtung eines Spielers, auf den Mann perspektivisch baut, hätte man tätigen können. Einen solchen Spieler hat man aber nicht verpflichten können.
    Die Verpflichtungen von Belhanda und Schöpf kann ich nachvollziehen, sie bieten Alternativen. Der eine muss sich zeigen, und wenn er an die Form guter Tage anknüpfen kann, hilft er auch weiter; Schöpf wird vermutlich in Ruhe herangeführt werden können. Einen „Mittelfeldstrategen“ hat Schalke leider nicht verpflichten können. Aber auch hier ist es mir lieber, wenn mit Vorsicht agiert wird. Geis und Goretzka machen ihre Sache sehr gut. Und mir ihre Entwicklung anzusehen, auch mit Leistungsschwankungen, ist mir lieber, als wenn ein „großer Name“ den Erwartungen nicht gewachsen ist (denn die in ihn von Schalker Seite gesetzten Erwartungen kann eh keiner erfüllen…). Von Höjbjerg hatten wir uns wohl alle mehr versprochen.
    Im Ergebnis kann ich Heldt kein schlechtes Zeugnis ausstellen. Seinem Nachfolger hinterlässt er Handlungsspielraum – sowohl in der Kaderplanung und – Entwicklung, aber auch finanziell.

  9. Büskens04 sagt:

    Jetzt aber mal sachte, der Torsten gibt hier nur seine Meinung und Einschätzung der Dinge wieder und das macht er aus meiner Sicht sehr gut.
    Das HH seit langer Zeit zurecht in der Kritik steht und der Fall nicht klar geregelt ist liegt nicht an diesem Blog sondern den vielen unnötig selbst gemachten Problemen in unserem Club.
    Keinem echten Fan (bei mir seit 40 Jahren) gefällt was seit längerer zeit abgeht, vor allem weil ich das gefühl habe das es nicht so schwer sein kann wieder Ordnung in den Laden zu bekommen.

  10. Torsten sagt:

    In dem Text oben geht es kaum um Meinung.

    Abgesehen von der Bewertung, dass Höjbjerg bislang nicht viel helfen konnte, und dem Abschluss, wie das alles auf mich wirkt, ist der Text doch eigentlich nur eine Darstellung der Dinge. Dass Schalke einen Draxler-Ersatz brauchte und nicht bekam, dass Schalke einen erfahrenen Mittelfeldspieler wollte und nicht bekam, dass Schalke nun einen Defensivspieler wollte und nicht bekam: Das ist keine Meinung und nichts ausgedachtes, das ist nun mal tatsächlich so. Wer das als Bashing empfindet hat vermutlich mehr als ich ein Problem mit Horst Heldt.

    Nur an diesen, oben beschriebenen Fällen ist Horst Heldt auch nicht zu bewerten, ich bin weit davon entfernt, hier „ein Zeugnis ausstellen“ zu wollen.

  11. Redondo sagt:

    Mein Beitrag war keine Kritik an deiner Bewertung der (Nicht-)Transfers, Torsten. Bashing sehe ich darin sicher nicht.
    Ich habe nur um Verständnis geworben, dass Heldt nicht aktionistisch irgendwen verpflichtet hat, nachdem es mit den Wunschspielern nicht geklappt hat.
    Und Büskens04 bezieht sich nach meinem Verständnis auf Andreas, nicht auf mich.

  12. crisscross04 sagt:

    Ich muss mich leider den Vorredner anschließen, die hier die Sichtweise von Torsten kritisieren. In letzter Zeit empfinde ich die Darstellungen hier eine Spur zu negativ oder zu einseitig. Hier werden Themen aufgetan, die mich echt wundern, warum das gerade jetzt thematisiert wird.

    Zuerst die Spielanalyse gegen Bremen, die für mich viel zu negativ dargestellt wurde.

    Dann die Sky Kampagnen Berichterstattung, die für mich nicht von allen Seiten beleuchtet wurde und gleichzeitig nur unzureichend die Beweggründe von Sky und von DgS hinterfragt hat.

    Es folgte die Spielanalyse gegen Darmstadt. Hier wurde zwar Sané und in erster Linie Meyer gelobt, die Spielanlage wurde aber als schlecht beurteilt. Hinzu kommt, dass sich die Hälfte des Blogeintrags mit dem „Boykott“ von Breitenreiter beschäftigte. Auch ein Thema, was in erster Linie Sky verärgert hat und nicht die Schalke Fans bzw. den Verein. Warum also der kritische Unterton gegenüber AB und dem Verein!?

    Und jetzt die Transferbilanz von HH im Winter bzw. Sommer, wo auch in erster Linie die Versäumnisse aufgezeigt werden. Ich sehe es auch so, dass man HH nicht vorwerfen kann, dass er auf den späten Abgang von Draxler oder auf die späte Verletzung von Bene nicht schnell genug reagiert hat. Bevor wir Millionen für mittelmäßige Spieler ausgeben, soll man lieber auf die eigene talentierte Jugend setzen. Meine Meinung. Den einzigen Vorwurf, den ich ihn mache, ist, dass Kaan Ayhan ausgeliehen hat. Aber OK, selbst das sehen einige auch anders bzw. positiver als ich. Was ich sagen möchte, ist, dass ich froh bin, dass wir keine „Magathischen“ Verhältnisse mehr haben. ;-)

    Und Torsten, Du sagst:
    „Das alles wirkt furchtbar ungeplant. Das alles sieht nicht nach Agieren aus, es sieht so aus als reagiere Schalke lediglich auf Umstände. Und selbst dabei kommt man regelmäßig zu kurz.“
    Das ist sehr wohl eine Meinung und auch eine negative Beurteilung!

    Daher frage ich mich, warum hier in letzter Zeit alles so negativ dargestellt wird? Liegt es an der Schalker Seele an sich, die eher zum „mäkeln“ als zum loben geboren wurde?! Oder liegt am Selbstverständnis eines Blogs, der auch eher „provokativ“ daherkommen muss, um Diskussionspotential zu liefern. Eine sachgerechte Analyse der Spiele bzw. Vorkommnisse war das für mich in letzter Zeit hier nicht.

    Ich picke mir jetzt nur ein Beispiel heraus: Der sensationelle Außerrisspass von Leon Goretzka auf Sané, der dann das 0:1 vorbereitet hat. Dieses Zuspiel war sensationell, gar weltklasse. So einen Pass können nur ganz wenige Spieler in der Bundesliga leisten. Allein dieser Pass hat mich so stolz gemacht, dass dieser Junge für uns spielt. Und hier wird Goretzka mit keinem Wort erwähnt. Nein, im Umkehrschluss wird das Offensivspiel als „bemüht aber fehlerhaft“ eingestuft und somit indirekt auch Leon Goretzka kritisiert. Das sagt alles über die Sichtweise aus, die hier gerade herrscht.

    Mensch, wir stehen mit einer sehr jungen (wenn nicht sogar jüngsten Truppe – bin kein Statistiker) Mannschaft auf Platz 5 und die spielen teilweise echt geile Spielzüge, von denen ich in der letzten Rückrunde nur geträumt habe. Wir haben Talente in unserer Mannschaft, um die uns halb Europa beneidet. Wir haben einen Trainer, der eine klare Linie fährt und dazu noch Rückgrat gegenüber den Medien beweist.

    Lass uns doch einfach mal eher das Positive hervorheben und nicht immer nur auf das schauen, was gerade nicht so rund läuft.

    In diesem Sinne, Glück auf!

  13. BlueNote sagt:

    Mir kommt in der ganzen Diskussion ein Aspekt bisher zu kurz. Möglicherweise ist für viele Spieler Schalke derzeit einfach kein geiler Arbeitgeber. Ein größenwahnsinniger, mediengeiler und überwiegend ahnungsloser AR-Vorsitzender und eine lahme Ente als Manager würden mir die Entscheidung auch leicht machen, lieber woanders zu kicken. Wie Heidels Plan für die nächsten Jahre aussieht, weiß ja auch noch niemand. Möglicherweise hat dies den einen oder anderen Kandidaten auch von einer Unterschrift abgehalten.

  14. Alex sagt:

    Ich bin auch sehr froh, dass wir Tasci nicht gekauft haben. Ich schließe mich Redondo an, wir haben auf der IV-Position derzeit 3-4 einsatzbereite Spieler und Höwedes und Nastasic kommen in nicht allzulanger Zeit zurück. Lieber würde ich Friedrich und Kehrer aufbauen wollen, als einen Ex-Nationalspieler (oder andere völlig unsinnige Alternativen) sehr teuer einzukaufen. Hier hat Heldt völlig richtig gehandelt!

    Ich sehe auch den Verlust von Draxler nicht so tragisch. Es stimmt, dass Breitenreiter hier (nach meiner Meinung unverständlicherweise) sehr herum jammert. Aber es ist auch schon lange her, dass Draxler mal wirklich geholfen hat. Seine beste Zeit hatte er zusammen mit Raul. Und bei WOB hat er bisher auch nichts gerissen. Ich war froh, dass wir noch >30 Mio. bekommen haben und das Geld nicht sofort wieder zum Fenster rausgeschmissen haben.

    Und ja: Schalke agiert sehr wohl, wie rjonathan schon festgestellt hat: wir haben neue junge Spieler für die Knappenschmiede verpflichtet, dazu noch Schöpf für die Profis. Hier hat man sehr perspektivisch und strategisch klug AGIERT. Vergangenen Sommer das gleiche mit Geis, ein Spitzentransfer. Es ist schade, Torsten, dass du diese Punkte in deiner obigen „Feststellung“ einfach vergisst!

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Heldt ganz gute Arbeit abliefert, wobei ich ihm auch verschiedene Dinge vorwerfen muss (insbesondere die schlechte Außendarstellung von Schalke, die er als Manager Sport und Kommunikation zu verantworten hat). Aber mittlerweile hoffe ich auch auf einen Wechsel, damit dieses Heldt-Bashing endlich aufhört. Und dann werden wir alle feststellen, dass auch Heidel (wie in Mainz) Fehleinkäufe tätigt und uns wundern, wie sowas sein kann. Auch unsere lieben Nachbarn sollen ja schon ins Klo gegriffen haben (z.B. Immobile).

  15. Alex sagt:

    Während ich meinen Text schrieb, kam der von crisscross04 online, den ich unbedingt kommentieren muss: 100% Zustimmung zu jeder deiner Aussagen! Glück auf!

  16. Thorsten sagt:

    Ist mir viel zu oberflächlich.
    Man stellt sich am Ende der Transferperiode hin, zeigt auf was alles nicht geklappt hat und zieht das Fazit: alles Mist, planlos und ohne Erfolg.
    Das funktioniert jedoch nur, wenn man in bester Boulevardmanier die Frage nach dem Warum ausblendet.
    Mit Tatsachen oder einer Darstellung der Dinge hat das nur begrenzt was zu tun.

    Ich finde es gut, dass man keine finanziell fragwürdigen Transfers (Kostic, Inler) gemacht hat nur um irgendwas zu machen wie bei Boateng.
    Ebenfalls begrüße ich die Absage an Tasci auf Grund der Kaufpflicht. Die Alternative (höhere Leihgebühr, keine Pflicht) wie wohl nun bei den Bayern vereinbart empfinde ich als unpassend für Schalker Verhältnisse.
    Dinge wie Matips auslaufender Vertrag und die gewünschte Jugendintegration (Friedrich und Kehrer) machen die Suche nach einer Verstärkung im Winter dann nochmals schwieriger.
    Ich bin zufrieden mit der Transferperiode.
    Wirklich spannend wird es erst im Sommer und da wird sich ein Heidel auch nicht so viele Fehlschüsse leisten können wie in Mainz.

  17. Torsten sagt:

    @Redondo
    Mein Einwurf bezog sich nicht auf Dich.
     
     
    Alex schrieb

    wir haben auf der IV-Position derzeit 3-4 einsatzbereite Spieler und Höwedes und Nastasic kommen in nicht allzulanger Zeit zurück. Lieber würde ich Friedrich und Kehrer aufbauen wollen, als einen Ex-Nationalspieler (oder andere völlig unsinnige Alternativen) sehr teuer einzukaufen. Hier hat Heldt völlig richtig gehandelt!

    Ich würde das sofort unterschreiben, hätte Horst Heldt so argumentiert, wäre das Ergebnis, keinen Innenverteidiger zu verpflichten, eine bewusste Entscheidung gewesen. So war es aber nun mal nicht. Er, und ich gehe davon aus, dass das in Absprache mit dem Trainer erfolgte, entschied nach Höwedes‘ Ausfall, dass man noch einen Spieler bräuchte. Ob wir uns hier nun hinsetzten und sagen, das stimmt gar nicht, alles Tutti wie es ist, ist völlig egal.

    Vielleicht ist sogar die Aussage, Schalke braucht keinen IV, obwohl Heldt/Breitenreiter das anders entschieden, die größere Kritik an Schalke 04 ;-)

    Nebenbei bemerkt: Horst Heldts Leistungen um die Knappenschmiede habe ich immer wieder positiv dargestellt. Einmal auch explizit, in einem Text zur Nachwuchsabteilung. Heute gings nicht ums große Ganze sondern um den direkten Vergleich von Umsetzung zu Ankündigung/Entscheidung.
     
     
    @crisscross04
    Klicke bitte auch Du mal auf den Link zu meinem Text um Horst Heldts Verdienste an der Knappenschmiede – und lies mal die Kommentare dazu. Dort war der Text vielen zu „Pro-Heldt“.

    Daraus lässt sich leicht erkennen: Es wäre falsch, würde ich mich an der Stimmung der Kommentatorenschaft orientieren. Ich schreibe keine Texte um zu provozieren, weder Jubel noch Gegenwind. Ich schreibe einfach meine Sicht der Dinge und bin damit bislang ganz gut gefahren. Es gibt immer Leute die es ähnlich sehen und welche, die es total anders empfinden. Das ist gut so. Nein, das macht es sogar aus. Die Kommentare bereichern dieses Blog, egal ob sich die dargestellte Meinung mit meiner deckt oder nicht.

    Wichtig ist, dass man die Meinung des anderen respektiert.

  18. megafelli sagt:

    Ich stimme Thorsten insofern zu, als dass auch mich teilweise die selbe Stimmung überkommt, wenn ich an die beiden letzten beiden Transferperioden denke….hmmm nein das stimmt nicht, eigentlich an ziemlich viele Schalker-Transferpossen!

    Das HH keinen Schnellschuss àla FM tätigt nur um als „Macher“ dazustehen….ja finde ich gut, wobei ich mich schon frage, wieso ich ein eigentlich „normales“ Handeln auch noch positiv bewerten soll! Auch finde ich die Verpflichtungen im Sommer und auch im Winter sinnvoll und perspektivisch angelegt. Selbst vermeintliche „Flops“ bewerte ich zum Zeitpunkt der Verpflichtung als richtig und haben auch meine Zustimmung gehabt.

    Ein Verdienst, denn man HH nicht hoch genug anrechnen kann, ist die Aufwertung und Aufbau der Knappenschmiede! Bei aller Kritik und teilweise Häme gegenüber ist diese Entscheidung wahrscheinlich von weitaus größerer-positiver-strategischer Konsequenz als der Bau der für unsere finanziellen Möglichkeiten überdimensionierten Arena.

    Was ich aber kritisiere – und das ist nicht ausschließlich auf HH bezogen – ist unsere schlechte Aussendarstellung die gerade besonders jetzt wieder auffällt!

    Wieso schafft es der FC Schalke 04 eigentlich nicht, eine Transferperiode komplett zu absolvieren, ohne das irgendwer Stellung zu avisierten-geplanten-oder geträumten Transfers nimmt? Bei Geis etc geht das scheinbar ja doch!
    Das ist kein Phänomen der Ägide HH, sondern zeiht sich gefühlt durch die letzten 10-20 Jahre. Vielleicht erinnert sich jemand noch an den fast schon perfekten Transfer eines gewissen Morientes, der bei RA angeblich öffentlichkeitswirksam im Wort stand und sich dann zu Saisonauftakt als Alpenstürmer entpuppte.

    Wieso zur Hölle kann man nicht einfach hinter den Kulissen ausloten, ob ein Khedira zu realisieren ist, dann ein Angebot abgeben um wenn der Spieler sich anders entscheidet nicht als „Verlierer“ dazustehen? Wieso muss ein solcher Versuch von uns selber komplett in der Presse breitgetreten werden?

    Wieso muss man ständig von Ausstiegklausel berichten, um dann kurz vor Ende der Transferperiode im Sommer einen Spieler unterhalb der ständig gesungenen AK zu verkaufen? Das JD weg ist, geschenkt und wir haben gut daran verdient, aber ständig sich selber auf die Schulter zu klopfen mit dem Hinweis auf die so tolle AK, die dann Stunden vor Toreschluss keine Relevanz mehr hat, ist mir als Fan und Nicht-Eingeweihter vollkommen unverständlich! Dann doch lieber einen solchen Mist weglassen!!!

    Ich bin mit der Mannschaft, dem Auftreten, der Entwicklung und auch mit dem jungen (!!!!) Trainer zufrieden! Ich erkenne an, dass man offensichtlich etwas aufbauen will und dazu Zeit braucht. Die bin ich gerne bereit der Mannschaft und dem Trainer zu geben!

    Wozu ich aber nicht mehr bereit bin, ist diese stümperhafte Aussendarstellung (die zwar Folklore ist und demnach zu Schalke passt), die offensichtliche Sucht einzelner nach Öffentlichkeit und die ständige Suche nach Nebenkriegsschauplätzen zu akzeptieren!

    Egal wer ab Sommer auf Schalke das „Zepter“ schwingt….man kann nur inständig hoffen, dass dies aufhört oder zumindest weniger wird…und vielleicht sollten wir als Mitglieder bei der nächsten AR-Wahl unseren Teil dazu beitragen…

    In diesem Sinne….genug ausgekotzt….voller Freude auf Samstag!!!

  19. OnkelJK sagt:

    Hui, da zieht ja ein Shitstorm auf… :-)

    Kritik am eigenen Verein entspricht offensichtlich nicht der sportical correctness.

  20. crisscross04 sagt:

    @megafelli
    Dass HH kein Kommunikationsprofi ist, wurde hier schon hinlänglich häufig festgestellt und damit hast Du sicherlich auch recht. Ob man ihm die Kommunkationslöcher vorwerfen kann, stelle ich mal vorsichtig infrage. Ich glaube, ihm wäre es auch lieber, wenn er ohne öffentliche Diskussionen arbeiten könnte. Aber darum ging es ja gar nicht. Es geht hier um seine Transferbilanz in diesem Winter/Sommer. Es wird sich aber erst am Ende der Saison herausstellen, ob die gut oder schlecht war. Also abwarten und nicht vorher urteilen.

    Ob Schalke immer nur mit Folklore in Zusammenhang gebracht wird? Ich weiß es nicht.
    Zu einer Außendarstellung eines Vereins gehört aber auch die Fankultur und eben auch solche Blogs. ;-)

    Daher hier einmal etwas Positives, wie unsere Fans und somit unser Verein auch von anderen wahrgenommen wird:

    http://www.welt.de/sport/fussb.....-Fans.html

    Glück auf!

    P.S.:
    @OnkelJK: Blödsinn, auch an einem Blog muss man Kritik üben dürfen. ;-)

  21. megafelli sagt:

    @crisscross04

    ich dachte ich hätte deutlich gemacht, dass ich meine Kritik an der Aussendarstellung nicht auf HH ausschließlich beziehe….?

    Zudem bin ich ja mit der Transferbilanz grundsätzlich zufrieden, aber das hin und her, ob oder ob man nicht „nachlegen“ muss, das zweimalige Werben um Inler etc, wird unseren jungen Talenten/ der Mannschaft nicht gerecht!

    Folklore beziehe ich unseren „Hang zum Boulevard“ und ausdrücklich nicht auf die Fankultur, die u.a. wie Du sagst in solchen Blogs ausgelebt wird.

    Also liegen wir doch gar nicht auseinander ;-)

  22. Alex sagt:

    Torsten schrieb: „Ich würde das sofort unterschreiben, hätte Horst Heldt so argumentiert, wäre das Ergebnis, keinen Innenverteidiger zu verpflichten, eine bewusste Entscheidung gewesen.“

    @Torsten: du hast Recht! Es wäre wesentlich besser gewesen, wenn HH sofort auf diese Weise reagiert hätte! Und natürlich waren die wieder mal überflüssigen Aussagen von Tönnies zu den „intensiven Gesprächen“ (mit Brooks und Wimmer) auch nicht hilfreich. Die Kommunikation ist das wesentliche Problem von Schalke. Man macht vieles richtig, aber kommuniziert es falsch!

    In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass mal vor zwei Jahren oder so eine E-Mail an die Mitglieder verschickt wurde, in der angekündigt wurde, zukünftig dort zuerst Transfers und bestimmte News etc. zu verkünden. Nach dieser E-Mail kam keine zweite. Oder hab ich da was verpasst?

  23. BlueNote sagt:

    @Alex: Stimmt..eine zweite kam nicht mehr…
    @Kritikdiskussion in den Kommentaren hier: Das ist hier ein Meinungsblog. Naturgemäß gibt es hier viele Meinungen. Genau deswegen bin ich auch hier. Ich mag Torstens Schreibe, finde mich auch nicht immer inhaltlich darin wieder, aber es ist immer wohltuend sachlich und unaufgeregt im Vergleich zu waz-Foren o.Ä. Was hier jedoch nie fehlt ist echte Leidenschaft für unseren Club. Eine Tendenz zu überwiegend oder gar ausschließlich negativer Beurteilung der aktuellen Situation sehe ich nicht. Passt. Weitermachen!

  24. derwahrebaresi sagt:

    Off-Topic (mit Erlaubnis von Torsten)

    Ich habe für das Spiel am Samstag eine Karte (Block S3)
    zum Dauerkartenpreis übrig.

    Wer Interesse hat, mag Torsten nach meiner Mail Adresse
    fragen …

    Übergabe würde dann am Stadion erfolgen.

  25. Ney sagt:

    Wo wir gerade bei Off-Topic sind, ich geh dieses Jahr als berühmter Fussballspieler (VfB Stuttgart)
    http://www.amicella.de/fileadm.....lut_06.jpg

  26. Ney sagt:
  27. crisscross04 sagt:

    @Torsten:
    Deswegen habe ich ja ganz bewusst von „der letzten Zeit“ geredet und nicht von „schon immer“ oder „generell“. Daher zieht das Argument mit dem Link nicht.

    Und natürlich hast Du deine Meinung, die User ihre eigene und das soll um Gottes Willen auch so bleiben, weil es Grundlage der Demokratie ist und ein Forum interessant und lesenswert macht. Habe ich das in Frage gestellt?! Eher nicht! Aber schön, dass wir das auch noch einmal klargestellt haben. In Zeiten von AfD & Pegida keine Selbstverständlichkeit.

    Ich habe lediglich MEINE Sicht der Dinge dargelegt. Und für mich ist auch ein Blogschreiber keine heilige Kuh. Ein wenig Kindergarten diese Diskussion, aber nun gut.

    P.S.: Mit „hier“ in meinem o.a. Kommentar meinte ich natürlich Torsten Blogeinträge und nicht die Kommentatoren im Allgemeinen. Sorry, das war evtl. missverständlich.

  28. Torsten sagt:

    @crisscross04
    Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Jedenfalls fühlt es sich für mich so an. Vielleicht sollten wir das demnächst mal bei einem Bier im Kuzorra besprechen.

  29. crisscross04 sagt:

    @Torsten: Das kann gut sein – leider passiert das beim digitalen Schriftverkehr wohl des Öfteren. ;-)

    Ein Bier im Kuzorra ist immer fein, wenn da nicht die 450km Anfahrt wären. :-/ Da ich aus diesem Grund kein Dauerkartenbesitzer bin, ist es für mich echt ein Problem, die Heimspiele live anzusehen. Daher bin ich in Süddeutschland eher bei den Auswärtsspielen anzutreffen.

    Ich möchte meine Meinung ja auch gar nicht so einem großen Raum geben. Ist halt nur mein aktuelles Gefühl, dass ich im Moment die Dinge in erster Linie positiv als negativ sehe und das hier aktuell halt vermisse. Und nun ist gut. ;-)

    Übrigens noch etwas Offtopic:
    Wie es der Zufall will, war ich am Wochenende bei den ungeliebten Nachbarn im Stadion. Von wegen gute Stimmung. Die Stimmung war extrem besch… Auch von der „gelben Wand“ habe ich nichts gesehen oder gehört. Nur der harte Kern direkt hinter dem Tor hat Stimmung gemacht. Das war aber höchstens 1:10 der gelben Wand. Der Rest der gelben Wand stand stumm und reglos herum. Der harte Kern hat während der Spielzeit 3x versucht, mit dem Chor „das ganze Stadion steht auf“ die Fans zum Aufstehen zu bewegen. Keine Sau ist aufgestanden… Aber wehe, ein Reporter würde das aktuell auch einmal thematisieren. Da würde wohl Watzke & Tuchel durch die gelbe Decke gehen. Und auch die Meinungen über Tuchel gehen trotz Tabellenplatz bei den Fans weit auseinander.

    Zum Spiel: Selten so einen langweiligen und ideenlosen Grottenkick gesehen. Und die stehen auf Platz 2! Nur haben die Zecken halt Glück gehabt, dass die Schiedsrichter nicht wollten, dass Ingolstadt das Spiel gewinnt. ;-) Aber mir hat es mal wieder gezeigt, dass die Nachbarn auch nur mit Wasser kochen.

  30. derwahrebaresi sagt:

    @crisscross04

    @dass die Nachbarn auch nur mit Wasser kochen.

    du willst aber jetzt nicht ernsthaft die majas mit unserer truppe vergleichen?
    auch wenn ich es nicht gerne sage, aber die spielen einen deutlich besseren ball als wir und stehen auch nicht umsonst auf platz 2

  31. crisscross04 sagt:

    Nein, natürlich vergleiche ich die jetzt nicht mit uns. Trotzdem hilft so ein Spiel auch bei der Einschätzung der eigenen Standortbestimmung. Manchmal. ;-)

  32. eakus1904 sagt:

    Büskens04 sagt

    Keinem echten Fan (bei mir seit 40 Jahren) gefällt was seit längerer zeit abgeht, vor allem weil ich das gefühl habe das es nicht so schwer sein kann wieder Ordnung in den Laden zu bekommen.

    Bei mir sind es „erst“ 26 Jahre. Ich glaube aber, in diesen 26 Jahren gibt es keine Zeitspanne von mehr als sechs Monaten, in denen bei uns wirklich mal alles ruhig und gesittet war. Also echte Ruhe in allen Bereichen. Ich glaube, dafür ist Schalke 04 nicht geschaffen.

    Aber nun gut, warten wir mal ab. Die Chancen stehen gut, dass man ab der neuen Saison sowohl im Vorstand Sport als auch auf dem Platz des AR-Vorsitzenden andere Personen sitzen hat. Dann geht es nur noch steil bergauf und alles läuft glatt! :-)

  33. leoluca sagt:

    Pardon, aber wie man diesen Kommentar von Torsten in die Nähe der negativen Einseitigkeit rücken kann, ist mir schleierhaft. Torsten nennt Faktum auf Faktum zur Schalker Transferpolitik in diesem Winter, um daraus den Schluss zu ziehen, dies alles wirke „furchtbar ungeplant“ und sehe nicht „nach Agieren“ aus. „Es sieht so aus als reagiere Schalke lediglich auf Umstände.“

    Genau so ist es doch. Und genau so sieht dieser Kader für die Rückrunde aus. Von hinten bis vorne Baustellen. Darüber kann ich mich weder mit dem Aufschwung unserer Großtalente Goretzka, Meyer, Sane und Geis, noch durch die Tatsache hinwegtrösten, dass auch unsere Konkurrenz schlechten Fußball spielen kann.

  34. Chris sagt:

    @eakus1904
    Dann spring ich mal drauf an

    sowohl im Vorstand Sport als auch auf dem Platz des AR-Vorsitzenden

    Wie kommst du darauf? Das halte ich für so unwahrscheinlich wie einen Sechser im Lotto.

  35. eakus1904 sagt:

    @Chris:

    Ist relativ einfach. Ich bin der Meinung, der Wahlausschuss wird ihn nicht zur Kandidatur zulassen. Wenn man an die JHV vor zwei Jahren zurückdenkt, so war die Initiative „Schalke Vereint“ relativ erfolgreich, was die Besetzung des Wahlausschusses betrifft. Und ich glaube, das viele der gewählten Mitglieder im Wahlausschuss Clemens Tönnies sehr kritisch gegenüberstehen. Der Wahlausschuss entscheidet komplett eigenständig über die Zulassung oder Nichtzulassung von Kandidaten für den AR. Sie müssen ihre Entscheidung nicht begründen und diese ist auch unanfechtbar. Man muss CT also gar nicht die Eignung absprechen sondern nur entscheiden,dass zwei bis maximal vier andere Mitglieder geeigneter sind, schon wäre CT raus aus der Nummer.

    Ob sich der WA so weit aus dem Fenster lehnen wird, weiß ich natürlich nicht. Und auch nicht,wie der Verein reagieren würde (Stichwort:Kooptation)

    Aber grundsätzlich für vorstellbar halte ich diese Szenerie schon. Denn ich gebe dir recht, eine Nichtwahl durch die Mitglieder ist in etwa der Wahrscheinlichkeit eines sechsers gleichzusetzen.

  36. Chris sagt:

    Interessantes Szenario. Danke für die Ausführungen.

    Ich denke an Peter Scholl-Latour, der gesagt hat: „Wenn du einen Diktator beseitigen willst, solltest du vorher wissen, wen du an seine Stelle setzt.“

    Sonst wird alles nur noch schlimmer.

  37. Carsten04 sagt:

    und wenn man dazu die getötigten transfers unter die lupe nimmt dann hat horst held
    hier leider auch kein glücklichrs händchen bewiesen. die meisten spieler haben den s04 nicht weitergebracht / verstärkt.
    mit mittelklassespielern wird es schwer, sich dauerhaft oben festzusetzen. zumal die anderen vereine schlimmstenfalls mehr geld investieren werden / können. aber auch dort will ein spielertransfer gut überlegt sein.

    bleibt mal wieder nur zu hoffen dass heidel da in mainz bisher ein besseres händchen hatte – oder nur mehr glück ?

  38. Pukki1904 sagt:

    Ich denke an Peter Scholl-Latour, der gesagt hat:
    „Wenn du einen Diktator beseitigen willst, solltest du vorher wissen, wen du an seine Stelle setzt.“

    Sonst wird alles nur noch schlimmer.

    Genauso ist es!
    Glaubt eigentlich irgendwer dass man CT einfach so abwählen kann ohne einen geeigneten Kandidaten dafür zu haben? Ich sehe ihn durchaus kritisch und wünsche mir auch seit Jahren eine geeignete Alternative. Aber gibt es die breits wirklich? Bräuchte man nicht vielmehr eine Strategie ? Wenn ich mir die kandidaten auf der JHV für den AR ansehe, dann glaube ich das nicht. Alleinige Traditionspflege oder 30 jährige Vereins-Mitgliedschaft, oder ein sog. Vielfahrer zu sein, reichen ja wohl hoffentlich nicht aus um sich damit ernsthaft qualifizieren zu können.Leider kommt mir die Argumentationskette einiger CT- Gegener
    manchmal so vor.

  39. rjonathan sagt:

    @Chris
    Ja, das habe ich hier auch schon hoch und runter gepredigt. Für mich steht die Personalie Tönnies nur zur Debatte, wenn es einen geeigneten Gegenkandidaten gibt. Von dem hat mir bislang noch keiner berichten können. Es ist halt immer leicht zu sagen, es läuft nicht gut, wenn man nicht sagen muss, wie es besser geht.

    @leoluca @Torsten @criscross
    Also ich finde den Artikel auch ganz schön negativ. Und ich finde, dass er „booulevardesk“ Fakten mit unterschwelligen Meinungen und dem Weglassen von anderen Fakten zusammenrührt und einiges in ein negatives Licht stellt, dass da so nicht hingehört. Zum Beispiel dieser Absatz:

    Nun also, im Winter, fiel Schalke just nach Benedikt Höwedes‘ Verletzung ein, dass man noch einen weiteren Innenverteidiger bräuchte; oder einen Mittelfeldspieler, einen Defensivspieler, jedenfalls.

    Das ist schon arg polemisch formuliert. Es ist doch ein ganz normaler Vorgang, dass bei einer langfristigen Verletzung von Stammspielern über kurzfristige Transfers nachgedacht wird. Von einem Mittelfeldspieler war meines Erachtens auch nie die Rede.

    Zambrano? Wimmer? Brooks? „Intensive Gespräche“ sagte Tönnies. „Schöne Nebelkerze“ sagte Heldt.

    Das war in der Tat eine abstruse Kommunikations-Posse.

    Tasci? Geht zu Bayern.

    Mit gutem Grund oder nicht? Den Bayern ist nämlich just nachdem ich Javi Martinez verletzt hat eingefallen, dass … Und Schalke hat den Grund (feste Ablöse nach X Spielen) weswegen der Deal platzte klar benannt. Man sucht jemand für ein halbes Jahr und nicht für die Zukunft.

    Schalke? „Wir vertrauen auf Marvin Friedrich“ … den Schalke eigentlich gerne an den HSV verliehen hätte und nur behielt, weil man für Kaan Ayhan flotter ein Leihgeschäft zustande bekam.

    Und diese Satz strotzt nun wirklich vor Polemik. Woher stammt denn die Info, dass man eigentlich Ayhan schneller als Friedrich abgeben konnte? Das werben des HSVs war doch schon viel länger bekannt als das Interesse Frankfurts. Das ist ein Fakt und spräche gegen diesen Satz und für eine strategische Entscheidung.

  40. Torsten sagt:

    Marvin Friedrich stand schon länger vor einer Ausleihe. Heldt machte den HSV dafür verantwortlich, dass es im Sommer nicht klappte. Im Winter wurde nochmal darüber verhandelt. Nachdem das Ausleihen Ayhans an Frankfurt vollzogen war hieß es, dass damit ein Ausleihen Friedrichs nicht mehr infrage käme.

    Unabhängig davor suchte Schalke einen erfahrenen IV. Als sich abzeichnete, dass das schwierig würde, brachte man ins Gespräch, dass man ja noch Marvin Friedrich hätte.

    Ich mag Marvin Friedrich. Vielleicht spielt er demnächst und vielleicht macht er es toll. Das „öffentliche Verhandeln“ der ganzen Angelegenheit empfinde ich als hanebüchen.

  41. rjonathan sagt:

    Okay, das habe ich so nicht mitbekommen. Ich wollte auch nicht kleinlich rüberkommen, ich fand nur leolucas Hinweis es gehe „nur um Fakten“ quatsch. Es ist schon auch einiges an Meinung, wenn auch größtenteils implizit. Das ist ja auch nicht schlecht oder doof oder falsch, sondern das sind ja die besten und interessantesten Beiträge hier.

    Ich bin diesmal aber auch eher anderer Meinung. Die Freidrich-Ayhan-Geschichte ist zB meiner Meinung nach ein Kommunikations-Problem. Wie du schon sagst „das öffentliche Verhandeln“. Die Fakten bei diesen Personal-Geschichten finde ich allesamt nicht schlimm. Zu diesen Geschäften gehören ja immer drei Parteien. Was wollen die Vereine, was will der Spieler? Das ist schon eine ganz schöne Jongliererei. Heldt macht das glaube ich nicht signifikant schlechter als andere Manager. Es gelangt hier irgendwie schneller ins Auge der Aufmerksamkeit – nicht zuletzt auch wegen ungeschickter Kommunikation, häufig aber auch einfach weil Schalke eben so ist. Ich bin gespannt wie das nach einem Manager-Wechsel aussieht. Es würde mich ja freuen, wenn der neue Manager tatsächlich weniger jonglieren muss, aber ich befürchte, dass sind eben auch viel die aktuellen Umstände (Schalkes Größe im internationalen Vergleich, Schalkes Finanzlage, …).

  42. Torsten sagt:

    Chris schrieb:

    Ich denke an Peter Scholl-Latour, der gesagt hat: „Wenn du einen Diktator beseitigen willst, solltest du vorher wissen, wen du an seine Stelle setzt.“ Sonst wird alles nur noch schlimmer.

    Genau das habe ich übrigens in unserer Podcastfolge gestern Abend auch thematisiert. Das Thema beginnt ungefähr bei Minuten 20:00.

  43. andres sagt:

    ausschlaggebend für eine Verpflichtung sollte laut HH und AB jetzt ja auch die Mentalität sein
    und dann liesst man heut, dass AB Belhanda wegen Lustlosigkeit anzählt…

    ich glaub mir wachsen langsam graue Haare

  44. crisscross04 sagt:

    Alter Falter, was AB über Belhanda in der PK ausplaudert, hat es in sich. Ein Spieler, der gerade zu uns gewechselt ist und bei dem in den letzten 2 Wochen (also nach dem Bremenspiel) das Niveau & die Einstellung nicht ausgereicht hat, um in die Startelf (oder wenigstens eingewechselt zu werden) zu gelangen?! Das ist aber auch eine harte Nummer.

    Belhanda müsste doch enorm motiviert sein, sich dem Trainerteam zu zeigen oder anzubieten. Wenn das jetzt schon fehlt, wie soll das erst in Zukunft aussehen? Ein ähnliches Problem wie wohl auch bei Di Santo!?

    Die Frage ist nur, warum das so ist? Passen beide Spieler nicht ins System? Warum wurden sie dann verpflichtet? Kann der Trainer diese Spieler nicht erreichen bzw. motivieren? Schon sehr seltsam.

    Bei unserem kleinen Kader tut diese „Leistungsverweigerung“ deshalb doppelt weh.

    Warum AB aber das in der PK so offen ausplaudert, frage ich mich dennoch. Ich glaube nicht, dass diese Spieler durch diese Offenheit motiviert werden. Hier wäre weniger (Information) mehr gewesen. Aber nun gut, man muss der Presse auf Schalke ja auch immer Themen anbieten, damit es auf keinem Fall ruhig wird. (Ironie off) Nur aufgrund der Rückkehr Draxlers, die gerade mehr im Fokus steht, wurde darauf nicht näher eingegangen. Aber es riecht irgendwie nach „Spengstoff“…

  45. Klopenner sagt:

    Naja, so schlimm finde ich die Aussagen auch nicht. Was die Medien draus machen ist was anderes. Aber auf der PK ist das alles sehr sachlich. Dass Breitenreiter sich dazu überhaupt äußern muss, dürfte auch sehr klar sein. Schließlich ist das ein Neuzugang und jeder fragt sich doch wenn er nicht spielt, warum er überhaupt geholt wurde.
    Ich hab mich gegen Darmstadt auch schon gefragt, warum er den schwachen Choupo nicht mal gegen Belhanda ausgewechselt hat. Die PK liefert dazu jetzt die Antwort. Aus dem Zusammenhang gerissen klingt das schlecht, aber zu Beginn der PK sagt Breitenreiter auch ganz deutlich, dass Belhanda eine gute Verstärkung ist, wenn er seine Fähigkeiten einsetzt. Erst später sagt er dann, dass er mit der Trainingsleistung und Einstellung nicht zufrieden ist. Und das finde ich legitim und auch nötig. Soll er von einer Verletzung sprechen die es nicht gibt? Dann geht das Gejammer über Verletzte wieder los.
    Das hat mit Motivation durch die Öffentlichkeit nichts zu tun, sondern ist in meinen Augen einfach nur eine Eklärung, warum Belhanda eben nicht in die Startelf kommt, oder eingewechselt wird. Denn das fragen ja später eh alle wieder. Warum er geholt wurde, wenn er eh nicht spielt?!

    Ich bin gerade etwas unkreativ, aber es fällt mir einfach keine plausible Antwort auf die Frage ein, warum Belhanda nicht spielt. Was hätte Breitenreiter denn sonst sagen sollen?

  46. michael sagt:

    Ich finde diese Aussage von AB zu einem neuen Spieler in einer PK (dann auch noch quasi den Vergleich zu einem anderen neuen Spieler zu ziehen, der gerade mal 6 min. gespielt hat), problematisch. Ich frage mich, warum bleibt so eine Kritik nicht innerhalb der Mannschaft. Breitenreiter hätte ja nur sagen müssen, dass er noch nicht soweit ist und dass er noch Anpassungsschwierigkeiten hat. Aber einen neuen Spieler so bloß zu stellen, stellt AB doch selbst keine gute Führungskultur und Motivationsfähigkeit aus.
    Und schon sind wir wieder na dran, an der Behauptung vom diesem Sky Reporter. Ich glaube es echt nicht. (im übrigen ist es genau so unsäglich, wenn irgend welche unzufriedene Spieler damit nach außen gehen). Die brauchen alle samt eine paar Lehrstunden in Kommunikation und eine ganz klare Ansage bzw. Verhaltensregeln.
    Auch die letzte PK vor dem Darmstadtspiel war nur mittelmäßig professionell. Wie da der Horst zum Thema mögliche Transfer geantwortet hat, war doch auch schon wieder fahrlässig. Ich finde bei Themen die nicht ausgegoren sind, muss einfach klar gesagt werden, dass es nichts zu vermelden gibt und basta! und nicht so ein geeier.

Schreibe einen Kommentar