Paragraph 2

Der Verein ist parteipolitisch und religiös neutral. Er bekennt sich zu den Grundsätzen der Menschenrechte. Er tritt rassistischen, verfassungs- und fremdenfeindlichen Bestrebungen sowie diskriminierenden oder menschenverachtenden Verhaltensweisen gegenüber anderen Menschen, insbesondere auf Grund ihrer Nationalität, ethnischen Zugehörigkeit, Religion, Geschlecht, sexuellen Orientierung oder Behinderung, aktiv entgegen. In diesem Sinne ist er insbesondere bestrebt, die soziale Integration ausländischer Mitbürger zu fördern.

Schalker sind viele und Schalke 04 ist groß. Immer wieder gibt es Leute und Dinge zu entdecken, die still existieren, die bemerkenswert sind, auf die man durchaus mal einen Lichtstrahl werden darf. Das Zitat ist ein Auszug aus „§ 2 Zweck und Aufgabe des Vereins“ der Satzung des FC Schalke 04.

Nun ja, mag man einwerfen, nur Text, sowas steht eben in solchen Satzungen. Schaut man sich aber mal etwas aufmerksamer um kann man feststellen, dass das keineswegs üblich oder gar überall so zu lesen ist. Das, was in Filmchen wie „#stehtauf, wenn ihr Menschen seid!“ transportiert wird, ist eben nicht nur ein Darstellen, es hat seine Verankerung in der schriftlich festgehaltenen Grundlage des Vereins.



4 Kommentare zu “Paragraph 2”

  1. BlueNote sagt:

    Das schriftlich fixierte Schalker Wertegefüge, welches sich auch im Leitbild wiederspiegelt, ist mit seinem zutiefst humanistischen Charakter in der Tat keine Selbstverständlichkeit im Sport. Ich erlebe das Leben dieser Werte bei jedem Arenabesuch und das fühlt sich gerade in diesen Zeiten, wo wieder vermehrt Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Homophobie zu erleben sind, verdammt gut und vor allem tröstend an. Auch Asas Abschiedsabend neulich war ein herausragendes Beispiel hierfür, nicht nur der zitierte Film. Es macht mich stolz, zur Schalker Familie dazu zu gehören.

  2. andres sagt:

    dahingehend passt es ja auch, dass Trainingslager nicht mehr in Doha abzuhalten.
    jetzt könnte man sich Gedanken über den Hauptsponsor machen…

  3. Floyd04K sagt:

    In Diskussionen mit Dortmundern versuche ich immer ganz schnell von der sportlichen Ebene auf solche Sachen zu sprechen zu kommen. Immer schön persönlich werden.
    Den Hauptsponsor erwähnt man dann besser nicht, das muss man leider nach wie vor sagen.

  4. leoluca sagt:

    Besten Dank an Torsten für dieses klare Statement, das auch ein Statement unseres Herzensclubs ist.

    https://www.amnesty.de/alle-30-artikel-der-allgemeinen-erklaerung-der-menschenrechte

Schreibe einen Kommentar